Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

PeterK
Beiträge: 3163
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon PeterK » Mo 20. Mär 2017, 23:39

Firlefanzdetektor hat geschrieben:(20 Mar 2017, 23:01)
Aber es ist schon mal gut zu sehen, dass Du der Feststellung der (innerparteilich) bereits nachgewiesenen Demokratiefeindlichkeit der genannten AfD-Vertreterinnen nicht ernsthaft widersprichst! :thumbup:

Ich denke, dass sich das "Thema AfD" so langsam erledigt hat. Den Einzug in den Bundestag werden sie IMO wohl noch erreichen - und sich dort ähnlich wie in BaWü, Berlin et al. desavouieren. Im Übrigen hat ja das BVerfG den Weg gewiesen, wie man mit solchen Bagaluten umgehen kann.
Zuletzt geändert von PeterK am Mo 20. Mär 2017, 23:43, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 3719
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Mo 20. Mär 2017, 23:42

PeterK hat geschrieben:(20 Mar 2017, 23:39)

Ich denke, dass sich das "Thema AfD" so langsam erledigt hat. Den Einzug in den Bundestag werden sie IMO wohl noch erreichen - und sich dort ähnlich wie in BaWü, Berlin et al. desavouieren.


Ja, davon ist auszugehen :thumbup:
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Kritikaster
Beiträge: 2329
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Kritikaster » Mo 20. Mär 2017, 23:55

PeterK hat geschrieben:(20 Mar 2017, 23:39)

Ich denke, dass sich das "Thema AfD" so langsam erledigt hat. Den Einzug in den Bundestag werden sie IMO wohl noch erreichen - und sich dort ähnlich wie in BaWü, Berlin et al. desavouieren. Im Übrigen hat ja das BVerfG den Weg gewiesen, wie man mit solchen Bagaluten umgehen kann.

Ja, das sehe ich ähnlich!
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
PeterK
Beiträge: 3163
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon PeterK » Mo 20. Mär 2017, 23:59

Selina hat geschrieben:(20 Mar 2017, 23:42)
Ja, davon ist auszugehen :thumbup:

Schaunmermal. Das Wahlergebnis der AfD wird IMO über den Umfragewerten liegen, weil sich die Befragten nachvollziehbarerweise dafür schämen, diesem Verein ihre Stimme geben zu wollen.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17187
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Di 21. Mär 2017, 00:57

PeterK hat geschrieben:(20 Mar 2017, 23:39)

Ich denke, dass sich das "Thema AfD" so langsam erledigt hat. Den Einzug in den Bundestag werden sie IMO wohl noch erreichen - und sich dort ähnlich wie in BaWü, Berlin et al. desavouieren. Im Übrigen hat ja das BVerfG den Weg gewiesen, wie man mit solchen Bagaluten umgehen kann.

Mitnichten. Die AfD ist nicht die NPD, sie wird nicht deren Randexistenz einnehmen. Im Gegensatz zu einer NPD kann die AfD theoretisch große Wählerpotentiale erreichen, für die es im Moment keine politische Heimat gibt bzw.etablierte Parteien, die bestimmte Probleme glaubhaft bewältigen wollen. Wenn die AfD mit ihren bunten Vögeln an der Spitze scheitern sollte, so verschwindet weder das Wählerpotential, noch lösen sich dadurch Probleme, die sich sehr wahrscheinlich mittelfristig weiter zuspitzen werden.

Die Spötter sollten eigentlich mehr Angst haben vor einer Selbstreinigung innerhalb dieser Partei, die sie im Ergebnis für breite Wählerschichten wählbar macht. Wird sie das im Kontext von sich zuspitzenden Problemen als Folge bisheriger Migrations, Flüchtlings - und Europapolitik, kann sie sogar stärkste Kraft werden.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
CaptainJack
Beiträge: 8897
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 21. Mär 2017, 07:51

PeterK hat geschrieben:(20 Mar 2017, 23:39)

Ich denke, dass sich das "Thema AfD" so langsam erledigt hat. Den Einzug in den Bundestag werden sie IMO wohl noch erreichen - und sich dort ähnlich wie in BaWü, Berlin et al. desavouieren. Im Übrigen hat ja das BVerfG den Weg gewiesen, wie man mit solchen Bagaluten umgehen kann.

Nachdem sie jetzt wieder überall steigt!? :?: Bist du gerade aus einem Traum aufgewacht und wolltest uns das sofort um 23:39 völlig zusammenhanglos mitteilen? :p
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17187
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Di 21. Mär 2017, 07:56

frems hat geschrieben:(20 Mar 2017, 20:35)

Strohmanntrugschluss. Aber Ihr Neudeutschen lernt schon noch, dass Kompromiss und Konsens urdemokratische Tugenden sind, ohne die es nicht geht. Eins nach dem anderen. Erstmal erklären wir Euch die Bürgerrechte.

Wieso " neu " ? Du meintest sicher ihr immer noch Deutschen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56033
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 21. Mär 2017, 08:08

Patriot hat geschrieben:(20 Mar 2017, 21:33)

Warum sind Petry und von Storch demokratiefeindlich?


Gesetzesverstöße zur innerparteilichen Demokratie.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56033
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 21. Mär 2017, 08:09

schelm hat geschrieben:(21 Mar 2017, 00:57)

Mitnichten. Die AfD ist nicht die NPD, sie wird nicht deren Randexistenz einnehmen. Im Gegensatz zu einer NPD kann die AfD theoretisch große Wählerpotentiale erreichen, für die es im Moment keine politische Heimat gibt bzw.etablierte Parteien, die bestimmte Probleme glaubhaft bewältigen wollen. Wenn die AfD mit ihren bunten Vögeln an der Spitze scheitern sollte, so verschwindet weder das Wählerpotential, noch lösen sich dadurch Probleme, die sich sehr wahrscheinlich mittelfristig weiter zuspitzen werden.

Die Spötter sollten eigentlich mehr Angst haben vor einer Selbstreinigung innerhalb dieser Partei, die sie im Ergebnis für breite Wählerschichten wählbar macht. Wird sie das im Kontext von sich zuspitzenden Problemen als Folge bisheriger Migrations, Flüchtlings - und Europapolitik, kann sie sogar stärkste Kraft werden.


Bei der Kreistagswahl im Elbe-Elsterkreis vielleicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56033
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 21. Mär 2017, 08:10

schelm hat geschrieben:(21 Mar 2017, 07:56)

Wieso " neu " ? Du meintest sicher ihr immer noch Deutschen.


Demokratieunfähigkeit ist keine deutsche Tugend. Aber das wußtest du sicherlich schon.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17187
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Di 21. Mär 2017, 08:34

Alexyessin hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:09)

Bei der Kreistagswahl im Elbe-Elsterkreis vielleicht.

Begründe das doch mal ganz ruhig und sachlich unter den benannten Voraussetzungen. Die waren : Wählbarkeit für breite Wählerschichten. Jede Partei die dem Wähler als wählbar scheint, kann zur für sie richtigen Zeit bei den passenden Umständen die stärkste Kraft werden. Na ja, vielleicht außer der Grünen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56033
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 21. Mär 2017, 08:37

schelm hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:34)

Begründe das doch mal ganz ruhig und sachlich unter den benannten Voraussetzungen. Die waren : Wählbarkeit für breite Wählerschichten. Jede Partei die dem Wähler als wählbar scheint, kann zur für sie richtigen Zeit bei den passenden Umständen die stärkste Kraft werden. Na ja, vielleicht außer der Grünen.


Die Wählbarkeit für breite Wählerschichten hat aber die AfD nicht. Die Ewiggestrigen von Sorte schelm gehören zum Glück der Republik der Vergangenheit auch soweit an, das sie eben immer eine kleine, wenn auch laute Minderheit bilden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marmelada
Beiträge: 7819
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » Di 21. Mär 2017, 08:38

schelm hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:34)

Begründe das doch mal ganz ruhig und sachlich unter den benannten Voraussetzungen. Die waren : Wählbarkeit für breite Wählerschichten. Jede Partei die dem Wähler als wählbar scheint, kann zur für sie richtigen Zeit bei den passenden Umständen die stärkste Kraft werden. Na ja, vielleicht außer der Grünen.
Was wären denn passende Umstände für die AfD?

Derzeit erscheint sie um 10 % der Wähler als wählbar, da ist bis zur stärksten Kraft noch Luft nach oben.
CaptainJack
Beiträge: 8897
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 21. Mär 2017, 08:49

Alexyessin hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:37)

Die Wählbarkeit für breite Wählerschichten hat aber die AfD nicht. Die Ewiggestrigen von Sorte schelm gehören zum Glück der Republik der Vergangenheit auch soweit an, das sie eben immer eine kleine, wenn auch laute Minderheit bilden.

Das Potenzial ist viel größer als du denkst. Das zeigt schon die Zusammensetzung ihrer Wählerschicht.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/i ... 31219.html
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 56033
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 21. Mär 2017, 08:52

CaptainJack hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:49)

Das Potenzial ist viel größer als du denkst. Das zeigt schon die Zusammensetzung ihrer Wählerschicht.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/i ... 31219.html


Ich kenne diese Studie.
Ändert aber nichts an meiner Aussage. Und nebenbei - ich gehe davon aus, das gerade diese Wählerschichten ( mittlere Einkommen und drüber ) langfristig nicht zu binden sind.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack
Beiträge: 8897
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 21. Mär 2017, 08:55

Alexyessin hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:52)

Ich kenne diese Studie.
Ändert aber nichts an meiner Aussage. Und nebenbei - ich gehe davon aus, das gerade diese Wählerschichten ( mittlere Einkommen und drüber ) langfristig nicht zu binden sind.
.. oder immer mehr! ... kommt auf die Entwicklung an!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17187
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Di 21. Mär 2017, 08:55

Alexyessin hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:37)

Die Wählbarkeit für breite Wählerschichten hat aber die AfD nicht. Die Ewiggestrigen von Sorte schelm gehören zum Glück der Republik der Vergangenheit auch soweit an, das sie eben immer eine kleine, wenn auch laute Minderheit bilden.

Diese sogenannten Ewiggestrigen bilden immer noch die Mehrheit in diesem Land. Eine deutliche Mehrheit lehnt die Art und Weise der Flüchtlingsmigration des Jahres 2015 ab. Diese Mehrheit lässt sich auch kein X vor ein U machen durch Staatspropaganda, ihr das als Form drastischer Bereicherung durch Fachkräfte zu verkaufen. Diese Mehrheit wählt nur deshalb mehrheitlich eine der etablierten Parteien, weil die AfD für sie momentan eben nicht wählbar erscheint, weil sie den etablierten Parteien noch die Chance gibt die Problematik sozialverträglich zu lösen, weil sie noch keinen akuten Handlungsbedarf sieht grundsätzlicher Änderungen in der Politik, weil ihr noch das Hemd näher scheint als die Hose.

Diese Einschätzung kann sich aber jederzeit ändern, bspw. durch weitere unkontrollierte Flüchtlingswellen, durch drastische Verschlechterung der inneren Sicherheit, einige dramatische Anschläge, fehlende Integration einer Mehrheit in den Arbeitsmarkt etc.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 3719
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Di 21. Mär 2017, 09:08

schelm hat geschrieben:(21 Mar 2017, 00:57)

Mitnichten. Die AfD ist nicht die NPD, sie wird nicht deren Randexistenz einnehmen. Im Gegensatz zu einer NPD kann die AfD theoretisch große Wählerpotentiale erreichen, für die es im Moment keine politische Heimat gibt bzw.etablierte Parteien, die bestimmte Probleme glaubhaft bewältigen wollen. Wenn die AfD mit ihren bunten Vögeln an der Spitze scheitern sollte, so verschwindet weder das Wählerpotential, noch lösen sich dadurch Probleme, die sich sehr wahrscheinlich mittelfristig weiter zuspitzen werden.

Die Spötter sollten eigentlich mehr Angst haben vor einer Selbstreinigung innerhalb dieser Partei, die sie im Ergebnis für breite Wählerschichten wählbar macht. Wird sie das im Kontext von sich zuspitzenden Problemen als Folge bisheriger Migrations, Flüchtlings - und Europapolitik, kann sie sogar stärkste Kraft werden.


Davor bewahre uns der Herrgott! Auch wenn ich nicht an ihn glaube :D Wie gesagt: Dass die etablierten Parteien mal etwas Druck kriegen von mehreren Seiten, dagegen hab ich ja gar nichts. Aber mit der AfD geht das einfach nicht, weil sie eine - mehr oder weniger gut verschleierte - rechtsradikale nationalistische Partei ist. Ich weiß, das darf man ja eigentlich nicht sagen, wenn man von den AfD-Anhängern nicht gesteinigt werden will. Aber wenn man sich anschaut, wie lasch die Spitze bei denen mit rechtsradikalen Leuten umgeht, welche guten Kontakte sie zu solchen Rechtsradikalen wie den Identitären und anderen pflegen, das geht alles gar nicht. Wer sich nicht klar und unmissverständlich gegen rechtsradikales und menschenfeindliches Denken ausspricht, der hat offenbar selbst ein Problem damit. Und das merken im zunehmenden Maße auch die Protestwähler. Protest ja, gerne, aber nicht unter Braun-Blau.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17187
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Di 21. Mär 2017, 09:23

Selina hat geschrieben:(21 Mar 2017, 09:08)

Davor bewahre uns der Herrgott! Auch wenn ich nicht an ihn glaube :D Wie gesagt: Dass die etablierten Parteien mal etwas Druck kriegen von mehreren Seiten, dagegen hab ich ja gar nichts. Aber mit der AfD geht das einfach nicht, weil sie eine - mehr oder weniger gut verschleierte - rechtsradikale nationalistische Partei ist. Ich weiß, das darf man ja eigentlich nicht sagen, wenn man von den AfD-Anhängern nicht gesteinigt werden will. Aber wenn man sich anschaut, wie lasch die Spitze bei denen mit rechtsradikalen Leuten umgeht, welche guten Kontakte sie zu solchen Rechtsradikalen wie den Identitären und anderen pflegen, das geht alles gar nicht. Wer sich nicht klar und unmissverständlich gegen rechtsradikales und menschenfeindliches Denken ausspricht, der hat offenbar selbst ein Problem damit. Und das merken im zunehmenden Maße auch die Protestwähler. Protest ja, gerne, aber nicht unter Braun-Blau.

Ich sag ja prinzipiell nichts anderes hinsichtlich des Aspektes, wie breite Wählerschichten das einschätzen, deren Einschätzung des Status der AfD dürfte sich in etwa mit deiner Einschätzung decken. Ich sehe aber das Potential dieser Partei. Und zwar ganz pragmatisch. Es ist doch prinzipiell so, mit einer NPD - Light Variante kann die AfD keinen Staat machen. Gleichwohl könnte sie theoretisch 30% plus erreichen, wäre sie wählbar im Sinne des demokratischen Spektrums, denn es gibt einen hohen Bevölkerungsanteil wertkonservativer Bürger, die sich nicht mehr durch die Politik der etablierten Parteien vertreten sehen, es gibt auch einen hohen Anteil von Bürgern, die einfach genug haben von einer empfundenen Staatspropaganda scheinbar gleichgeschalteter Medien, von Nazikeulen etc. gegen Kritik.

Beides in Kombi also ( das theoretische Potential und die Richtungsoptionen der Partei ), wird jene früher oder später auf den Plan rufen, die die Möglichkeit zur Macht wittern und wissen, sich dafür von diversen Altlasten trennen zu müssen, um diese Macht auch realistisch anstreben zu können.

Anders ausgedrückt : Wer Macht wittert, will sie erreichen, ob man dafür wie Merkel alle Widersacher wegmobbt oder innerhalb der AfD erkennt ohne diesen Schnitt niemals in Reichweite der Macht zu kommen, ist prinzipiell der gleiche Wirkmechanismus.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
CaptainJack
Beiträge: 8897
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon CaptainJack » Di 21. Mär 2017, 09:49

Alexyessin hat geschrieben:(21 Mar 2017, 08:37)

Die Wählbarkeit für breite Wählerschichten hat aber die AfD nicht. Die Ewiggestrigen von Sorte schelm gehören zum Glück der Republik der Vergangenheit auch soweit an, das sie eben immer eine kleine, wenn auch laute Minderheit bilden.
Leider hast du die Zeichen der Zeit nicht erkannt! Aufgrund der Ereignisse der heutigen Zeit gehören andere zu den ewig Gestrigen aber niemals schelm!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast