Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70193
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Di 12. Jun 2018, 10:51

sünnerklaas hat geschrieben:(12 Jun 2018, 11:42)

Ist Dir schon mal aufgefallen, wie viele ehemalige Goldmann-Sachs-Leute bei den Rechtspopulisten weltweit herum laufen? Das ist schon beeindruckend. Ganz von der Hand weisen würde ich das jetzt nun nicht.


Weil es naheliegend ist, da die meisten Rechtsknaller ja wirtschaftsliberal sind ( im Gegensatz zu den Nazis, die wurden es erst später ).
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11646
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schokoschendrezki » Di 12. Jun 2018, 12:18

unity in diversity hat geschrieben:(12 Jun 2018, 10:57)

Gut möglich, aber die Einschläge nähern sich Deutschland, ausgehend von den Visegrád-Staaten, wurden bereits Österreich und Italien erreicht. Erdogan läuft unter der gleichen Feldpostnummer.

Schriebst Du nicht gerade von der Bedrohung durch das "Finanzkapital". Mal abgesehen davon, dass der Begriff "Finanzkapital" fragwürdig oder zumindest hinterfragenswert ist ... Wenn wir mal allgemeiner von "Investoren" sprechen, so ist die Bewegungsrichtung der Investitionstätigkeit genau umgekehrt: Von West nach Ost. Zum einen bei der ganz klassischen Einrichtung und dem Betrieb von Produktionsstandorten (in den Visegrád-Staaten) aber auch einfach bei der Suche nach renditeträchtigen Anlageformen. Im großen Flächenland Rumänien kaufen westliche Investmentfonds, Rentenfonds große Mengen an Agrarfläche. Nicht oder selten, um sie zu bewirtschaften oder bewirtschaften zu lassen, sondern weil Flächenbesitz in Europa offenbar unvermeidlich mit Wertsteigerung verbunden ist.

Aber hier gehts ja um die AfD. Max Otte, deutsch-amerikanischer Professor für Ökonomie, renommierter Spezialist speziell für Finanzwirtschaft und selbst Fondsmanager. Und eben einer der prominentesten CDU-Aussteiger und AfD-Sympathisanten. Und aber auch Befürworter einer Finanztransaktionssteuer. Und "Otte bezeichnete den internationalen Finanzmarkt als Bedrohung für die Demokratie. Der Finanzsektor habe die Politik gekapert." (https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Otte). Das sollen die Interessenvertreter des "Finanzkapitals" sein? Otte im Interview mit der Wirtschaftswoche:
WiWo: Die AfD verspricht Steuersenkungen und das Ende der EEG-Umlage. Was gefällt Ihnen am Wirtschaftsprogramm der AfD?
Otte: Ich habe mich noch nicht im Detail mit dem Wirtschaftsprogramm der AfD auseinandergesetzt.
...
Es geht mir um drei Punkte. Erstens: die Einwanderungspolitik. Zweitens: eine Politik für die Mittelschicht. Und drittens: das europäische Haus und Frieden mit Russland. Bei all dem bin ich klar bei der AfD.
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/max-otte-mein-gewissen-treibt-mich-zur-afd/20316670.html
Das muss man sich mal vorstellen: Ein international bekannter Wirtschaftsprofessor wirbt öffentlich für die AfD, hat sich aber mit deren Wirtschaftsprogramm "noch nicht im Detail" befasst. Ein wahrscheinlich etwas kenntnisreicherer Wirtschaftsmann, Ex-AfDler Hans-Olaf Henkel äußert sich über Otte (gleichfalls in der WiWo) wie folgt:
Er will Merkel einen Denkzettel verpassen. Das möchten zurzeit viele, ich auch. Wenn er aber meint, dass sich die AfD nach dem Auszug von Bernd Lucke, mir und tausenden liberaler Mitglieder nicht völlig radikalisiert hat, dann irrt er. Er hat auch nicht die persönlichen Erfahrungen mit den führenden Personen gemacht wie wir.

Ist das nun auch "Hetze" und "linksgrüne Verschwörung"?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6577
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon unity in diversity » Di 12. Jun 2018, 17:35

schokoschendrezki hat geschrieben:(12 Jun 2018, 13:18)

Schriebst Du nicht gerade von der Bedrohung durch das "Finanzkapital". Mal abgesehen davon, dass der Begriff "Finanzkapital" fragwürdig oder zumindest hinterfragenswert ist ... Wenn wir mal allgemeiner von "Investoren" sprechen, so ist die Bewegungsrichtung der Investitionstätigkeit genau umgekehrt: Von West nach Ost. Zum einen bei der ganz klassischen Einrichtung und dem Betrieb von Produktionsstandorten (in den Visegrád-Staaten) aber auch einfach bei der Suche nach renditeträchtigen Anlageformen. Im großen Flächenland Rumänien kaufen westliche Investmentfonds, Rentenfonds große Mengen an Agrarfläche. Nicht oder selten, um sie zu bewirtschaften oder bewirtschaften zu lassen, sondern weil Flächenbesitz in Europa offenbar unvermeidlich mit Wertsteigerung verbunden ist.

Aber hier gehts ja um die AfD. Max Otte, deutsch-amerikanischer Professor für Ökonomie, renommierter Spezialist speziell für Finanzwirtschaft und selbst Fondsmanager. Und eben einer der prominentesten CDU-Aussteiger und AfD-Sympathisanten. Und aber auch Befürworter einer Finanztransaktionssteuer. Und "Otte bezeichnete den internationalen Finanzmarkt als Bedrohung für die Demokratie. Der Finanzsektor habe die Politik gekapert." (https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Otte). Das sollen die Interessenvertreter des "Finanzkapitals" sein? Otte im Interview mit der Wirtschaftswoche:
https://www.wiwo.de/politik/deutschland/max-otte-mein-gewissen-treibt-mich-zur-afd/20316670.html
Das muss man sich mal vorstellen: Ein international bekannter Wirtschaftsprofessor wirbt öffentlich für die AfD, hat sich aber mit deren Wirtschaftsprogramm "noch nicht im Detail" befasst. Ein wahrscheinlich etwas kenntnisreicherer Wirtschaftsmann, Ex-AfDler Hans-Olaf Henkel äußert sich über Otte (gleichfalls in der WiWo) wie folgt:

Ist das nun auch "Hetze" und "linksgrüne Verschwörung"?

Manchmal arbeitet das Finanz- und Bankkapital mit Sockenpuppen, um sich gegenseitig zu bestärken.
Dimitroff hatte Recht:
Der Faschismus ist die unverhüllte Diktatur der aggressivsten und gemeingefährlichsten Kreise des Finanz- und Bankkapitals.
Dafür steht die AfD und eine wachsende Mehrheit unter den Systemparteien.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
sünnerklaas
Beiträge: 1862
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Di 12. Jun 2018, 17:53

unity in diversity hat geschrieben:(12 Jun 2018, 18:35)

Manchmal arbeitet das Finanz- und Bankkapital mit Sockenpuppen, um sich gegenseitig zu bestärken.
Dimitroff hatte Recht:
Der Faschismus ist die unverhüllte Diktatur der aggressivsten und gemeingefährlichsten Kreise des Finanz- und Bankkapitals.
Dafür steht die AfD und eine wachsende Mehrheit unter den Systemparteien.


Weil sie das Wirtschaftssystem nicht infrage stellen, gelten Rechte politisch-strategisch als absolut harmlos.
busse
Beiträge: 692
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon busse » Mi 13. Jun 2018, 07:23

unity in diversity hat geschrieben:(12 Jun 2018, 18:35)

Manchmal arbeitet das Finanz- und Bankkapital mit Sockenpuppen, um sich gegenseitig zu bestärken.
Dimitroff hatte Recht:
Der Faschismus ist die unverhüllte Diktatur der aggressivsten und gemeingefährlichsten Kreise des Finanz- und Bankkapitals.
Dafür steht die AfD und eine wachsende Mehrheit unter den Systemparteien.


Richtig und als letzter Beweis wird eine der widerlichsten Stalinisten und rhetorischer Begleiter der Moskauer Schauprozesse herangezogen.
Ein Speichellecker Stalins hatte recht *lach*.
busse
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70193
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 13. Jun 2018, 07:26

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 36317.html

Ach ne, da wurde bewusst falsch gerechnet.

Eine Sprecherin des Bundeskriminalamtes teilt auf Anfrage mit, es könne „nicht nachvollzogen werden“, wie Hess die Zahlen berechnet habe. „Diese Zahlen gehen nicht aus der bundesweiten PKS hervor“. Überhaupt sei ein Vergleich von Tatverdächtigen unter „Deutschen“ und „Flüchtlingen“ pro 100.000 Personen nicht möglich. In der Kriminalstatistik gibt es keine „Flüchtlinge“, sondern „Zuwanderer“ mit dem Aufenthaltsstatus „Asylbewerber“, „Schutzberechtigte und Asylberechtigte“, „Duldung“, „Kontingentflüchtling“ oder „unerlaubter Aufenthalt“. Für eine Vergleichsrechnung wäre das kein Problem. Man könnte die Tatverdächtigen unter diesen Personen zusammenzählen. Für eine Berechnung der Tatverdächtigen pro 100.000 Personen und einen Vergleich mit den Deutschen müsste man diese Summe aber mit einer Gesamtzahl ins Verhältnis setzen. Und diese existiert nicht.


Vielleicht hätte Hess ausgerechnet von seiner Gegnerin Roth lernen können. Diese formulierte ihre Aussage – „man sollte nicht so tun, als seien Geflüchtete per se krimineller als Deutsche“ – so weich, dass sie schwerer zu bewerten ist. „Per se“ ist das Zauberwort. Wenn Flüchtlinge nicht „per se“ krimineller sind als Deutsche können es bestimmte Gruppen von Flüchtlingen aus bestimmten Ländern trotzdem sein. Das ist – per se – nicht ausgeschlossen. Man kann sich aber nicht auf die Kriminalstatistik berufen, wenn man es behaupten wollte.


So ein Zufall aber auch. Mal sehen, wann die Verteidiger der AfD wieder hier aufkreuzen und auch die FAZ dann zu einem linken Schmierblatt erklären und das BKA als linksgrünversiffte Regierungsstelle..........
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 13. Jun 2018, 07:48

Alexyessin hat geschrieben:(13 Jun 2018, 08:26)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 36317.html

Ach ne, da wurde bewusst falsch gerechnet.

So ein Zufall aber auch. Mal sehen, wann die Verteidiger der AfD wieder hier aufkreuzen und auch die FAZ dann zu einem linken Schmierblatt erklären und das BKA als linksgrünversiffte Regierungsstelle..........


Man sollte halt auch nicht so tun, als hätten die Flüchtlinge - meistens männlich und im Alter 20-40 - nicht die günstigsten Vorraussetzungen um kriminell zu werden. Sie sind oft mittellos, unterbeschäftigt und sind sexuell aufgrund von einem erheblichen Männerüberschuss gefrustet. Unter diesen Umständen ist es fast schon zwingend, dass Flüchtlinge überproportional kriminell bzw. tatverdächtig werden. Das liegt dann aber weniger an ihrer Kultur, Rasse oder Herkunftsland etc., sondern überwiegend an den Umständen. Aussagen wie von Claudia Roth sind demnach genauso schwachsinnig wie die erfundenen Statistiken der AfD. Nur gefühlt werden viele trotzdem der AfD zustimmen.

Ich mache dafür auch die Polizeistatistik selber verantwortlich, wo Zahlen anscheinend bewusst vernebelt oder gar weggelassen werden. Oder der relative Anteil zur Bevölkerung nicht angegeben wird. Dann braucht man sich um Umdeutungen und Spekulationen auch nicht wundern.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mi 13. Jun 2018, 07:59

Alexyessin hat geschrieben:(13 Jun 2018, 08:26)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 36317.html

Ach ne, da wurde bewusst falsch gerechnet.





So ein Zufall aber auch. Mal sehen, wann die Verteidiger der AfD wieder hier aufkreuzen und auch die FAZ dann zu einem linken Schmierblatt erklären und das BKA als linksgrünversiffte Regierungsstelle..........


Mit Verlaub, der Artikel ist Unsinn. Das ist allein schon daran erkennbar, dass der Autor im Verlauf des Textes selbst Vergleiche zieht, wenn er davon redet, dass Marokkaner etc. krimineller seien als andere Zuwanderergruppen. Damit entwertet er den Rest des Artikels, denn die Gesamtzahl der marokkanischen Zuwanderer ist ebensowenig akkurat bekannt wie die Gesamtzahl der Zuwanderer insgesamt.

Aber, wie der Autor bemerkt, man kann diese Zahlen schätzen, und ob man nun von 1,5 Millionen oder 2,5 Millionen Zuwanderern ausgeht, ändert nichts an der Überrepräsentation.

Nach Geschlecht und Alter kann man standardisieren, das würde den Unterschied aber nicht wettmachen. Außerdem muss man das nicht, denn es geht ja um die für die ansässige Bevölkerung entstehende Kriminalitätsbelastung durch diese Gruppe von Menschen, egal, wie sie sich zusammensetzt; auch der Autor hat nicht standardisiert in bezug auf seine Marokkaner.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70193
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 13. Jun 2018, 09:20

Julian hat geschrieben:(13 Jun 2018, 08:59)

Mit Verlaub, der Artikel ist Unsinn.


Das war mir schon klar, das das von dir kommt. Die AfD hat hier die Statistik frisiert, Julian. Ende der Geschichte. Typisches Verhalten von Skandalpolitikern. Aber schön, das du hier gleich über das Stöckerl springst - selbstentlarvend.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 5710
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 13. Jun 2018, 09:45

Julian hat geschrieben:(13 Jun 2018, 08:59)

Mit Verlaub, der Artikel ist Unsinn. Das ist allein schon daran erkennbar, dass der Autor im Verlauf des Textes selbst Vergleiche zieht, wenn er davon redet, dass Marokkaner etc. krimineller seien als andere Zuwanderergruppen. Damit entwertet er den Rest des Artikels, denn die Gesamtzahl der marokkanischen Zuwanderer ist ebensowenig akkurat bekannt wie die Gesamtzahl der Zuwanderer insgesamt.

Aber, wie der Autor bemerkt, man kann diese Zahlen schätzen, und ob man nun von 1,5 Millionen oder 2,5 Millionen Zuwanderern ausgeht, ändert nichts an der Überrepräsentation.

Nach Geschlecht und Alter kann man standardisieren, das würde den Unterschied aber nicht wettmachen. Außerdem muss man das nicht, denn es geht ja um die für die ansässige Bevölkerung entstehende Kriminalitätsbelastung durch diese Gruppe von Menschen, egal, wie sie sich zusammensetzt; auch der Autor hat nicht standardisiert in bezug auf seine Marokkaner.

Einer AfD geht es nicht um reale Einschätzungen, sondern um Aufbau und Bestätigung von Vorurteile. Wie wäre es mit der sogar wahren Statistik, Ausländer sind häufiger krank als Deutsche? Da Angestellte weniger krank sind als Arbeiter (Angestellte dürften alleine schon mal weniger Arbeitsunfälle haben) erklärt sich dies aber. Denn Ausländer sind kaum Angestellte und sind fast alle in Produktion tätig. Würde man Ausländer mit Arbeitern vergleichen, wären sie dann auch genauso oft krank wie Deutsche.

Ähnliches Bild ist es ja mit Gewalttaten. Frauen verüben kaum Gewalttaten im Vergleich mit Männern. Würden also von 100 000 Menschen 10 Gewalttaten verüben, davon von 50 000 Männer 9 und von 50 000 Frauen 1, hätten wir schon wieder etwas für AfD Märchen. Denn wären Flüchtlingsmänner exakt genauso häufig wie Deutsche, also 50 000 verüben 9 Gewalttaten, es gäbe aber keine Frauen, würden ja 100 000 Flüchtlinge 18 Gewalttaten verüben, gegenüber den Deutschen, bei denen es ja bei den 100 000 eben 50% Frauen gibt.

Dann muß man auch noch einschätzen, bei Polizeistatistiken sind es Verdächtigte, was noch lange nichts aussagt, ob es sich um die wirklichen Täter handelt. Und zum Ungunsten von Ausländern, werden schlicht erst mal Fremde häufiger verdächtigt. Kommt es in einem Dorf zu einer Vergewaltigung, fällt doch erst mal der Verdacht auf diejenigen, die man nicht kennt.
Marmelada
Beiträge: 8990
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Marmelada » Mi 13. Jun 2018, 09:47

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 36317.html
Schluss mit Schönrederei und Augenwäscherei (sic)!“
Wann lernen die endlich Deutsch?
Tomaner
Beiträge: 5710
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 13. Jun 2018, 10:11

Julian hat geschrieben:(13 Jun 2018, 08:59)

Mit Verlaub, der Artikel ist Unsinn. Das ist allein schon daran erkennbar, dass der Autor im Verlauf des Textes selbst Vergleiche zieht, wenn er davon redet, dass Marokkaner etc. krimineller seien als andere Zuwanderergruppen. Damit entwertet er den Rest des Artikels, denn die Gesamtzahl der marokkanischen Zuwanderer ist ebensowenig akkurat bekannt wie die Gesamtzahl der Zuwanderer insgesamt.

Aber, wie der Autor bemerkt, man kann diese Zahlen schätzen, und ob man nun von 1,5 Millionen oder 2,5 Millionen Zuwanderern ausgeht, ändert nichts an der Überrepräsentation.

Nach Geschlecht und Alter kann man standardisieren, das würde den Unterschied aber nicht wettmachen. Außerdem muss man das nicht, denn es geht ja um die für die ansässige Bevölkerung entstehende Kriminalitätsbelastung durch diese Gruppe von Menschen, egal, wie sie sich zusammensetzt; auch der Autor hat nicht standardisiert in bezug auf seine Marokkaner.


Warum rollt die AfD nicht mal das Pferd von hinten auf? Es könnte doch sein, die AfD stellt genial fest, Flüchtlinge sind ehrlicher als Deutsche und hinterziehen weniger Steuern! Oder mal harmlos, sie parken ihre Autos kaum im Parkverbot und überschreiten so gut wie nie die vorgeschrieben Geschwindigkeitsbegrenzungen. Sie verursachen gegenüber Deutschen, so gut wie keine Verkehrstoten.
Jetzt müsste doch dem letzten klar werden, es kommt darauf an, was man mit was vergleicht.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3943
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon becksham » Mi 13. Jun 2018, 10:33

Marmelada hat geschrieben:(13 Jun 2018, 10:47)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 36317.html
Wann lernen die endlich Deutsch?

Augenwäscherei? Ernsthaft? Herrlich. "Was sind Sie von Beruf?" - "Augenwäscher". :D
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70193
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 13. Jun 2018, 10:58

becksham hat geschrieben:(13 Jun 2018, 11:33)

Augenwäscherei? Ernsthaft? Herrlich. "Was sind Sie von Beruf?" - "Augenwäscher". :D


War sicherlich der Praktikant. :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mi 13. Jun 2018, 11:34

Alexyessin hat geschrieben:(13 Jun 2018, 10:20)

Das war mir schon klar, das das von dir kommt. Die AfD hat hier die Statistik frisiert, Julian. Ende der Geschichte. Typisches Verhalten von Skandalpolitikern. Aber schön, das du hier gleich über das Stöckerl springst - selbstentlarvend.


Ich habe die Statistik der AfD nicht analysiert und kann nichts über sie aussagen. Ich habe mich aber selbst mit der Thematik beschäftigt und komme zu dem eindeutigen Schluss, dass Flüchtlinge unter den Tatverdächtigen stark überrepräsentiert sind, besonders bei Gruppenvergewaltigungen und andere Sexualstraftaten, aber auch bei Körperverletzungen, Tötungsdelikten, Diebstahl etc.

Dazu reicht übrigens logisches Denkvermögen und Mathematik-Kenntnisse bis zum Dreisatz. Wer es aus ideologischen Gründen nicht wahrhaben will, dem kann ich nicht helfen.

Bei jeder Statistik gibt es Einschränkungen, und jede Statistik bedarf der Interpretation. Einige der im Artikel zitierten Einwände sind berechtigt; sie ändern aber nichts an der Gesamtaussage.

Natürlich würde man für eine präzise Berechnung beispielsweise die Gesamtzahl der "Zuwanderer" in Deutschland benötigen, aber die gibt es nicht. Dennoch kann man diese Zahl doch mit gesundem Menschenverstand abschätzen. Wir reden ja nicht von statistisch kaum erfassbaren unterschieden, also etwa +20% oder so etwas, sondern von einem Faktor von 5 oder 10. Da müssten wir also schon mehr als 10 oder 20 Millionen (statt realistischerweise 2 Millionen) Zuwanderer im Land haben, um diesen Effekt auszugleichen.

Ähnliches gilt für die Standardisierung nach Alter und Geschlecht. Selbst, wenn man dies durchführt, würde das nichts Grundsätzliches ändern. Die Frage ist außerdem, ob man es durchführen sollte. Ich glaube nicht, denn es geht primär um Belastung der einheimischen Bevölkerung durch Kriminalität. Vielleicht ist es eben keine gute Idee, so viele junge Männer ins Land zu holen. Lustigerweise wurde das ja früher immer bestritten und überall Familien und kleine Kinder gezeigt.

Der Autor des FAZ-Artikels selbst macht sich ja lächerlich, wenn er erst seine Argumente aufzählt, um dann nachfolgend selbst gegen sie zu verstoßen, wenn er darauf zu sprechen kommt, dass Marokkaner häufiger tatverdächtig werden als Syrer. Dabei benutzt er genau die Argumentationslinie, die er vorher abgelehnt hat, denn es ist plausibel, dass die Marokkaner häufiger männlich sind, und wir kennen weder die Gesamtzahl der marokkanischen noch der syrischen Zuwanderer.

Seit eine Sprecherin des Innenministeriums behauptet hat, Zuwanderer seien nicht krimineller als Deutsche, habe ich das Vertrauen in die Behörden verloren. Denn diese Aussage ist ebenso wenig möglich wie die Aussage, Zuwanderer seien krimineller als Deutsche, wenn man der in dem Artikel ausgebreiteten Argumentationslinie des BKA folgt. Denn die Gesamtzahl der Zuwanderer ist doch gar nicht bekannt, wie soll also ein Vergleich gezogen werden? Dies zeigt, dass es nur um Ideologie geht. Die eine Aussage ist OK, weil sie politisch korrekt und erwünscht ist, und die andere ist nicht OK, weil sie böse ist und jetzt auch noch von der AfD verbreitet wird.

Ich finde es ziemlich unglaublich, dass man in diesem Land Dinge, die eigentlich jedem mit gesundem Menschenverstand klar sein sollten, nun, nach drei Jahren, immer noch nicht aussprechen darf.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Julian » Mi 13. Jun 2018, 11:43

Kleine Zwischenfrage: Halten es die Leute hier für möglich, dass es Gruppen von Menschen gibt, die in der Kriminalstatistik über- oder unterrepräsentiert sind, z.B. Frauen und Männer? Oder gibt es das gar nicht?

Und welche Art von Statistik würde die Leute davon überzeugen, dass eine Gruppe im Schnitt krimineller ist als eine andere?

Bevor man das nicht geklärt hat, braucht man eigentlich nicht weiter diskutieren. Wenn grundlegende Konzepte abgelehnt werden und man Statistiken ohnehin nicht akzeptiert, dann braucht man hier nicht seitenlang zu diskutieren.

Dass jede Statistik Einschränkungen unterworfen ist und der Interpretation bedarf, ist klar. Dennoch würde ich mir wünschen, dass hier mal jemand darauf eingeht, wie er darauf kommt, dass Flüchtlinge bei Gruppenvergewaltigung nicht überrepräsentiert seien. Ich fürchte, die meisten Leute kennen die Zahlen (die ich hier wiederholt ausgebreitet habe) nicht, und vielleicht ist es auch besser so für die Gesundheit. Man kann halt einfach sagen, dass die Statistik nichts taugt; dann frage ich mich aber so langsam, warum sie überhaupt noch erhoben wird.
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 13. Jun 2018, 12:21

Julian hat geschrieben:(13 Jun 2018, 12:43)

Kleine Zwischenfrage: Halten es die Leute hier für möglich, dass es Gruppen von Menschen gibt, die in der Kriminalstatistik über- oder unterrepräsentiert sind, z.B. Frauen und Männer? Oder gibt es das gar nicht?

Und welche Art von Statistik würde die Leute davon überzeugen, dass eine Gruppe im Schnitt krimineller ist als eine andere?

Bevor man das nicht geklärt hat, braucht man eigentlich nicht weiter diskutieren. Wenn grundlegende Konzepte abgelehnt werden und man Statistiken ohnehin nicht akzeptiert, dann braucht man hier nicht seitenlang zu diskutieren.

Dass jede Statistik Einschränkungen unterworfen ist und der Interpretation bedarf, ist klar. Dennoch würde ich mir wünschen, dass hier mal jemand darauf eingeht, wie er darauf kommt, dass Flüchtlinge bei Gruppenvergewaltigung nicht überrepräsentiert seien. Ich fürchte, die meisten Leute kennen die Zahlen (die ich hier wiederholt ausgebreitet habe) nicht, und vielleicht ist es auch besser so für die Gesundheit. Man kann halt einfach sagen, dass die Statistik nichts taugt; dann frage ich mich aber so langsam, warum sie überhaupt noch erhoben wird.


Man bräuchte einfach klar vergleichbare Daten. Z.b. müsste man die Anzahl der Tatverdächtigen Deutschen 20-49 Jährigen mit Tatverdächtigen Zuwanderern der gleichen Altersklasse vergleichen und diese in Relation zum Bevölkerungsanteil stellen.
Da diese Zahlen aber nicht exisitieren - keine Ahnung ob bewusst oder nicht - ist der Raum für Spekulationen und Deutungen eben groß. Es spricht ja Bände, dass der faz-Artikel die Zahlen der AfD zwar für falsch erklären kann, allerdings dies auch nicht mit tatsächlichen Zahlen widerlegen kann.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70193
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 13. Jun 2018, 12:23

Julian hat geschrieben:(13 Jun 2018, 12:34)

Ich habe die Statistik der AfD nicht analysiert und kann nichts über sie aussagen.


Aber festhalten wollen, das der Artikel schotter ist. Alles klar Julian. Und nein, auf deine weiteren Ausführungen gehe ich nicht ein, denn das ist vergebene Liebesmüh. Hat sich für mich die letzten Male auch nicht rentiert.
Also, du verteidigst die AfD mal wieder ohne das du den Hintergrund kennst, meinst wieder alles besser zu wissen und kommst dann noch mit deinem Mimimi - keiner darf das sagen.
Schon mal auf die Idee gekommen, das DU falsch tickst?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
sünnerklaas
Beiträge: 1862
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 13. Jun 2018, 12:42

Merkel_Unser hat geschrieben:(13 Jun 2018, 13:21)

Man bräuchte einfach klar vergleichbare Daten. Z.b. müsste man die Anzahl der Tatverdächtigen Deutschen 20-49 Jährigen mit Tatverdächtigen Zuwanderern der gleichen Altersklasse vergleichen und diese in Relation zum Bevölkerungsanteil stellen.
Da diese Zahlen aber nicht exisitieren - keine Ahnung ob bewusst oder nicht - ist der Raum für Spekulationen und Deutungen eben groß. Es spricht ja Bände, dass der faz-Artikel die Zahlen der AfD zwar für falsch erklären kann, allerdings dies auch nicht mit tatsächlichen Zahlen widerlegen kann.


Die jährlich veröffentlichte Polizeiliche Kriminalstatistik sollte allgemein bekannt sein. Die Daten sind als pdf öffentlich zugänglich.
Hier geht es zum Tweet-Bild von Martin Hess. Auf Seite 17 der PKS sind die Zahlen zwischen deutschen und nichtdeutschen Tätern aufgelistet. Die Zahlen, die Hess nennt, sind schlichtweg falsch. Dort tauchen ganz andere Werte auf. Einfach mal vergleichen.
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 13. Jun 2018, 13:20

sünnerklaas hat geschrieben:(13 Jun 2018, 13:42)

Die jährlich veröffentlichte Polizeiliche Kriminalstatistik sollte allgemein bekannt sein. Die Daten sind als pdf öffentlich zugänglich.
Hier geht es zum Tweet-Bild von Martin Hess. Auf Seite 17 der PKS sind die Zahlen zwischen deutschen und nichtdeutschen Tätern aufgelistet. Die Zahlen, die Hess nennt, sind schlichtweg falsch. Dort tauchen ganz andere Werte auf. Einfach mal vergleichen.


Ja, die Seite 17 hab ich mir jetzt nochmal angeschaut. Da stehen allerdings auch nur %-Anteile an der Gesamtzahl der Straftaten, allerdings ohne Bezug zum relativen Bevölkerungsanteil. Wieviele Einwohner zählen in Deutschland zu der genannten "Nichtdeutschen"-Gruppe. Wo kann ich das nachlesen?

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast