Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7589
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 21. Sep 2018, 14:14

JJazzGold hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:09)

Ganz genau das meine ich. :thumbup:


Dann ist ja alles prima mit dem Gummibärchen-Entzug fürs liebe bockige Kindlein AfD. Ein Blick auf die Prognosen sagt, dass das nicht hilft. Bagatellisierung hilft genauso wenig wie Dramatisierung. Vielleicht liegt die Lösung in der Mitte: Das Heranziehen verschiedener Methoden. Siehe oben.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7589
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 21. Sep 2018, 14:16

Patzelt wurde inzwischen ja auch als AfD-Freund geoutet. Was der sich so leistet... Meine Güte!
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31554
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Sep 2018, 14:17

Selina hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:07)

Das sehe ich anders. Diese Passivität eines Großteils der Menschen hat schon einmal dazu geführt, dass sich solches Pack sehr schnell einen "Platz an der Sonne" organisierte, es dafür massenhaft "unwertes Leben" industriell und geplant vernichtete und große Teile der Welt in Schutt und Asche legte. Selbst, wenn diese "konservative Revolution", die die Neurechten planen und die ja gar nicht konservativ, sondern rechtsradikal ist, etwas anders verläuft als die damaligen Ereignisse, sollten sie trotzdem hart und deutlich bekämpft werden. Oder um noch genauer zu sein: Ich glaube, JJazzGold, es sollte beides getan werden, das Ignorieren und das Widersprechen. Immer alles zu seiner Zeit. Und glauben Sie mir, zu sehen, wie viele tausende und abertausende Menschen auf die Straße gehen, weil sie sich etwas anderes wünschen für ihr Land und für Europa, als es diese Leute tun, das hat eine unheimliche Power.


Ich meine durchaus keine Passivität, wenn ich schreibe “kühl, kurz und knapp mit Fakten korrigieren“.
Nur sollte man selbst der Provozierende sein, durch das Ignorieren, bis das Aufmerksamkeitsdefizit dazu verleitet über zu reagieren. Und dann folgt, was Sole so treffend ergänzt hat.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31554
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Sep 2018, 14:18

Selina hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:14)

Dann ist ja alles prima mit dem Gummibärchen-Entzug fürs liebe bockige Kindlein AfD. Ein Blick auf die Prognosen sagt, dass das nicht hilft. Bagatellisierung hilft genauso wenig wie Dramatisierung. Vielleicht liegt die Lösung in der Mitte: Das Heranziehen verschiedener Methoden. Siehe oben.


Das konnte nicht funktionieren, weil es bis heute nicht angewandt wurde.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7589
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 21. Sep 2018, 14:21

JJazzGold hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:18)


Das konnte nicht funktionieren, weil es bis heute nicht angewandt wurde.


Ich finde alles ok, was denen die Grenzen zeigt. Nur keine Passivität. Und da sind wir uns ja einig.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31554
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Sep 2018, 14:34

Selina hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:21)

Ich finde alles ok, was denen die Grenzen zeigt. Nur keine Passivität. Und da sind wir uns ja einig.


Da sind wir uns definitiv einig. ;) Nur was das laute Protestieren und Hyperventilieren angeht nicht.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3658
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Europa2050 » Fr 21. Sep 2018, 15:06

JJazzGold hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:34)

Da sind wir uns definitiv einig. ;) Nur was das laute Protestieren und Hyperventilieren angeht nicht.


Da gebe ich Dir im Allgemeinen schon recht, vor allem wenn das laute Protestieren im Wesentlichen aus einem „sich selbst toll finden“ der offenen Gesellschaft besteht. In sofern sind die #wirsindmehr - Aktionen bitter nötig, aber haben auch den Charakter einer reinen Selbstbestätigung, wenn nicht mehr kommt.

Allerdings bin ich bei @Selina, wenn es darum geht, den Intoleranten nicht die Meinungshoheit zu überlassen. Denn viel zu viele Deutsche sind einfach so gepolt, dass sie sich der vermuteten Mehrheitsmeinung anpassen.

Und die wird halt nunmal nicht nur im Internet, sondern auch auf der Straße von der deutlich aggressiveren und lauteren Ausländer- und rechtsstaatsfeindlichen Seite geprägt. Da wäre mehr Nahkampf manchmal schon gefordert - und ist gar nicht schwierig.

Ein Erlebnis letzte Woche:
Unüberhörbar zischte ein Mitfünfziger mir (ich geschäftsmäßig gekleidet, daher wohl vermutet seiner Ansicht) angesichts dreier sich unterhaltender afrikanischer Jugendlicher zu: „Und das soll unsere Zukunft sein?“
Ich hatte gerade Zeit und er wirkte mir körperlich nicht überlegen, also meine Frage: „Kennen Sie die drei?“
Auf sein zu erwartendes „Nein“ dann:“Und wie kommen Sie zu ihrer negativen Meinung?“
Die entlarfende Antwort: „Na die sind doch alle so.“
Dann noch etwas unzitierbares von mir.

Der wird die AfD im Zweifelsfall trotzdem wählen, aber er hat gemerkt, dass nicht alle so ticken - und wird vielleicht beim nächsten Mal drüber nachdenken, ob er hetzt und damit bei Dritten weiter den Eindruck verstärkt, alle würden so denken, oder die Klappe hält...

Und es war eigentlich keine Leistung, muss man nur machen...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7589
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 21. Sep 2018, 15:12

JJazzGold hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:34)

Da sind wir uns definitiv einig. ;) Nur was das laute Protestieren und Hyperventilieren angeht nicht.


Hyperventilieren finde ich selbstverständlich auch unangebracht. Die Demos, die ich meine, haben aber mit Hyperventilieren so absolut nüscht zu tun ;) Es gibt nur halt Gegenden im Osten, da ist es manchmal besonders wichtig, so paar hunderte bis tausende demokratisch denkende Leute bei solchen Gelegenheiten um sich rum vorzufinden, ansonsten könnte man glatt verzweifeln.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7589
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Selina » Fr 21. Sep 2018, 15:27

Europa2050 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 16:06)

Da gebe ich Dir im Allgemeinen schon recht, vor allem wenn das laute Protestieren im Wesentlichen aus einem „sich selbst toll finden“ der offenen Gesellschaft besteht. In sofern sind die #wirsindmehr - Aktionen bitter nötig, aber haben auch den Charakter einer reinen Selbstbestätigung, wenn nicht mehr kommt.

Allerdings bin ich bei @Selina, wenn es darum geht, den Intoleranten nicht die Meinungshoheit zu überlassen. Denn viel zu viele Deutsche sind einfach so gepolt, dass sie sich der vermuteten Mehrheitsmeinung anpassen.

Und die wird halt nunmal nicht nur im Internet, sondern auch auf der Straße von der deutlich aggressiveren und lauteren Ausländer- und rechtsstaatsfeindlichen Seite geprägt. Da wäre mehr Nahkampf manchmal schon gefordert - und ist gar nicht schwierig.

Ein Erlebnis letzte Woche:
Unüberhörbar zischte ein Mitfünfziger mir (ich geschäftsmäßig gekleidet, daher wohl vermutet seiner Ansicht) angesichts dreier sich unterhaltender afrikanischer Jugendlicher zu: „Und das soll unsere Zukunft sein?“
Ich hatte gerade Zeit und er wirkte mir körperlich nicht überlegen, also meine Frage: „Kennen Sie die drei?“
Auf sein zu erwartendes „Nein“ dann:“Und wie kommen Sie zu ihrer negativen Meinung?“
Die entlarfende Antwort: „Na die sind doch alle so.“
Dann noch etwas unzitierbares von mir.

Der wird die AfD im Zweifelsfall trotzdem wählen, aber er hat gemerkt, dass nicht alle so ticken - und wird vielleicht beim nächsten Mal drüber nachdenken, ob er hetzt und damit bei Dritten weiter den Eindruck verstärkt, alle würden so denken, oder die Klappe hält...

Und es war eigentlich keine Leistung, muss man nur machen...


:thumbup:

Sehr gut. Es gibt allerdings auch Ecken in Deutschland, wo man schon aufpassen sollte - sofern man gerade mal alleine unterwegs ist - was man in sonem Falle sagt und wie man es sagt. Denn man kriegt dort schnell mal eine in die Gusche, wenn man Ausländer verteidigt. Eigentlich eine Schande. Ein S-Bahn-Dialog von zwei, vermutlich über 60jährigen Männern hat mich neulich auch geschockt. Sagt der eine zum anderen allen Ernstes: "Bin froh, dass ich meine Rentensache noch erledigen konnte, bevor die Nazis an die Macht kommen". Keiner drumrum lachte. Alle guckten betreten. Also ist so ein Empfinden wohl doch nicht so ganz aus der Welt. Auch, wenn es zurzeit noch der realen Grundlage entbehrt. Und auch, wenn das sicher "nur" Sarkasmus sein sollte.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31554
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Sep 2018, 15:51

"Europa2050"

Da gebe ich Dir im Allgemeinen schon recht, vor allem wenn das laute Protestieren im Wesentlichen aus einem „sich selbst toll finden“ der offenen Gesellschaft besteht. In sofern sind die #wirsindmehr - Aktionen bitter nötig, aber haben auch den Charakter einer reinen Selbstbestätigung, wenn nicht mehr kommt.

Allerdings bin ich bei @Selina, wenn es darum geht, den Intoleranten nicht die Meinungshoheit zu überlassen. Denn viel zu viele Deutsche sind einfach so gepolt, dass sie sich der vermuteten Mehrheitsmeinung anpassen.

Und die wird halt nunmal nicht nur im Internet, sondern auch auf der Straße von der deutlich aggressiveren und lauteren Ausländer- und rechtsstaatsfeindlichen Seite geprägt. Da wäre mehr Nahkampf manchmal schon gefordert - und ist gar nicht schwierig.

Ein Erlebnis letzte Woche:
Unüberhörbar zischte ein Mitfünfziger mir (ich geschäftsmäßig gekleidet, daher wohl vermutet seiner Ansicht) angesichts dreier sich unterhaltender afrikanischer Jugendlicher zu: „Und das soll unsere Zukunft sein?“
Ich hatte gerade Zeit und er wirkte mir körperlich nicht überlegen,


:D

also meine Frage: „Kennen Sie die drei?“
Auf sein zu erwartendes „Nein“ dann:“Und wie kommen Sie zu ihrer negativen Meinung?“
Die entlarfende Antwort: „Na die sind doch alle so.“
Dann noch etwas unzitierbares von mir.

Der wird die AfD im Zweifelsfall trotzdem wählen, aber er hat gemerkt, dass nicht alle so ticken - und wird vielleicht beim nächsten Mal drüber nachdenken, ob er hetzt und damit bei Dritten weiter den Eindruck verstärkt, alle würden so denken, oder die Klappe hält...

Und es war eigentlich keine Leistung, muss man nur machen...


Aber das ist es doch, was ich mit kühl, kurz und knapp mit Fakten korrigieren meine und dann stehen lassen, ignorieren.
Nicht nur auf der Straße, sondern auch im Bundestag und gar nicht erst soweit gehen, den Provokationen eine TV Bühne zu bieten. Das war nämlich der Ursprung der Diskussion.

Das mache ich doch am Wahlstand der AfD nicht anders. Kurz gefragt, wie will die AfD das Bürgergeld finanzieren? Ach so, Sie wissen gar nicht, dass sie das im Programm haben. Dann wissen Sie selbstverständlich auch nicht, wie Sie das finanzieren sollen. Weshalb unterscheiden Sie bezüglich monetärer staatlicher Unterstützung zwischen Familien und Alleinerziehenden? Das wissen Sie auch nicht. ..aber die Flüchtlinge...
Nichtwissen interessiert mich nicht. ig ok.

Mir ist schlicht nicht verständlich, wie eine AfD dadurch bekämpft wird, dass auf jede der billigen Provokationen reagiert wird und zwar anteilig auf derselben Ebene. Da wäre weniger in der Tat mehr.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31554
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Sep 2018, 15:58

Selina hat geschrieben:(21 Sep 2018, 16:12)

Hyperventilieren finde ich selbstverständlich auch unangebracht. Die Demos, die ich meine, haben aber mit Hyperventilieren so absolut nüscht zu tun ;) Es gibt nur halt Gegenden im Osten, da ist es manchmal besonders wichtig, so paar hunderte bis tausende demokratisch denkende Leute bei solchen Gelegenheiten um sich rum vorzufinden, ansonsten könnte man glatt verzweifeln.


Es ist ja nicht so, dass ich dafür kein Verständnis habe, dass man das Gefühl hat, etwas dagegen setzen zu wollen. Nur frage ich mich, was die Trauermarschtypen schneller und mehr entmutigen würde. Ein einsamer Marsch durch eine menschenleere Ortschaft mit heruntergelassenen Jalousien, oder eine Gegendemo. Ich tendiere zu Ersterem.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
51423benam
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon 51423benam » Fr 21. Sep 2018, 16:04

jack000 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 14:04)

Das liegt aber nicht am framing, sondern weil zu viele Asylbetrueger nach Deutschland gekommen sind, Z.B. Pass weggeworfen, Bei der Identität gelogen, beim Alter gelogen, Straftaten begangen, etc... Da braucht es kein framing.
=> Die AFD wird gewählt weil die in Summe soviel Scheisse gebaut haben, zusätzlich kommen noch die AFD Wahlhelfer von links! Da braucht man sich nicht Über die Ergebnisse wundern.

Es ist ja aber nicht so, dass die Mehrheit der Flüchtlinge kriminell sei. Deswegen liegt es schon an Verallgemeinerung Flüchtlingen gegenüber.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27446
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon jack000 » Fr 21. Sep 2018, 16:15

51423benam hat geschrieben:(21 Sep 2018, 17:04)

Es ist ja aber nicht so, dass die Mehrheit der Flüchtlinge kriminell sei.

Das behauptet ja auch keiner, die Quote ist aber exorbitant hoch, wobei es da auch noch Unterschiede zwischen einzelnen Gruppierungen gibt, in Summe aber ist es unakzeptabl gross.
Aber nur nicht kriminell bedeutet ja nicht automatisch positiv, denn es fallen auch noch extrem hohe Kosten an. Zusätzlich wird die Situation auf dem wohnungsmarkt verschärft. Deswegen sollten diese Leute gar nicht hier sein sondern dort wo sie zuvor waren und dort deutlich besser vor Ort durch EU Gelder unterstützt.
Die Wähler folge und in den Umfragen der AFD lassen sich 1 zu 1 an den Ereignissen um die Fluechtlinge ablesen. Hinzu kommt noch G20 der die wahre hässliche Fratze der Linken gezeigt hat (Täter und Verharmlosen) und voila hat man die Ergebnisse der AFD.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
51423benam
Beiträge: 24
Registriert: Di 11. Sep 2018, 19:49

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon 51423benam » Fr 21. Sep 2018, 16:26

Zusätzlich wird die Situation auf dem wohnungsmarkt verschärft.

Stimmt, aber soweit ich das sehe hat die AFD nicht als Hauptmotiv das Problem an sich zu lösen (Wohnungsknappheit gab es ja auch vor der Flüchtlingswelle schon), oder zwischen verschieden Asylbedürftigen Gruppen zu unterscheiden (und diese dann sinnvoll zu integrieren) sondern gegen Flüchtlinge an sich zu hetzen.
Deswegen sollten diese Leute gar nicht hier sein sondern dort wo sie zuvor waren und dort deutlich besser vor Ort durch EU Gelder unterstützt.

Am besten sollten sie in ihren Ländern in Frieden leben können. Das ist zwar teilweise sicherlich fast unmöglich, aber die Militärinterventionen der Vergangenheit und die diskutierten der Zukunft tragen dazu sicherlich nicht bei.
Sorgenking
Beiträge: 269
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Sorgenking » Fr 21. Sep 2018, 16:52

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Sep 2018, 12:17)

Die anderen Parteien setzen sich auch nicht für die Probleme der Ärmeren ein. Die SPD machte das mal vor der Schröder-Ära, man hat das aber jetzt abgelegt. Sozialdemokratie wäre wichtiger denn je, die gibt es aber leider nicht mehr.

Und nochmal, in bin Protestwähler (wobei ich bei der Bayernwahl noch nicht entschieden habe), mit dem Wissen, dass die AfD in KEINE Regierung kommt, außer sie hätte die absolute Mehrheit. Und da ist man erstens noch weit entfernt und zweiten springen davor die Protestwähler sowieso ab. Absolute Mehrheit wird es also nicht geben. Punkt.
Bisher hat man sich auf Bundes- und Landesebene bei den etablierten Parteien keinen Kopf gemacht, ob man gute Politik angeboten hat, es haben sich nur ein paar Sitze mal hierhin oder dahin verschoben, oder man macht statt 2er dann eine 3er-Koalition. Ich dachte, erst nächstes Jahr bei der Sachsen-Wahl wird es dann erst, aber jetzt in Bayern wird es schon krachen. Und ab dem Zeitpunkt, wo man vielleicht sogar eine Minderheitsregierung machen muss, dürfte die Einsicht kommen, dass man mit Aussitzen nicht mehr durchkommt. Dann muß man sich seine Mehrheiten bei jedem Thema erkämpfen. Deshalb fand ich das halbe Jahr ohne Bundesregierung auch demokratischer als die unpassende Groko.
Ich wähle die AfD also nicht wegen ihrem globalen Programm (dem ich teils-teils zustimme), sondern als Druckmittel für das akuell größte Problem Migration, das in viele andere Theman auch mit reinspielt (z.B. Wohnungsnot, wenn 1 Mio Menschen zusätzlich untergebracht werden müssen).

Mal eine Gegenfrage. Was würde Merkel, Nahles, Seehofer ändern, wenn die Wählerstimmen nicht dahinbröckeln würden? Würde man beim sozialen Wohnungsbau nicht weiter so handeln, wie man es die letzten Jahre gemacht hat? Würde es Wahlgeschenke a la Rentensicherung bis 2040 oder ähnliches geben? Ich würde sagen NEIN.


Wenn du sozialere Politik willst, musst du der Regierung auch Druck von der Richtigen Seite machen, sprich Linke & Grüne. Wenn diese beiden Parteien im Aufwind sind, wird sich der Diskurs nach Links verschieben und die Regierung wird Richtung sozialem Wohnungsbau, Renten, Pflege, Klimawandel, usw. vielleicht aktiver als bisher.
So aber richtet die Regierung all ihre Politik an den 20% die eher Flüchtlingsfeindliche Positionen vertreten aus und dieses Thema beherrscht den kompletten Diskurs, obwohl es rein objektiv wesentlich wichtigere Themen gibt.
Ich verstehe übrigens immer noch nicht, wie einem noch die größte Unzufriedenheit dazu bringt Rassisten zu wählen. Wie würde es dir denn gefallen, wenn du plötzlich das Ziel politischer Hetze wirst?
Stell dich jetzt bitte nicht so dar, als würde es den armen AfD Wählern schon so gehen, die ganze Regierung kümmert sich schließlich größtenteils um eure Probleme und versucht krampfhaft nicht noch mehr Stimmen nach Rechts zu verlieren!
Bei aller berechtigten Unzufriedenheit, hat jeder Bürger für sich die Verantwortung die Demokratie und mit ihr unsere Werte zu verteidigen!
Auch wenn es sich nicht Richtig anfühlt, ein Kreuz bei der AfD bewirkt genau das Gegenteil und zerstört unsere Werte & Gesellschaft immer weiter.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 903
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sunny.crockett » Fr 21. Sep 2018, 17:39

Sorgenking hat geschrieben:(21 Sep 2018, 17:52)

Wenn du sozialere Politik willst, musst du der Regierung auch Druck von der Richtigen Seite machen, sprich Linke & Grüne. Wenn diese beiden Parteien im Aufwind sind, wird sich der Diskurs nach Links verschieben und die Regierung wird Richtung sozialem Wohnungsbau, Renten, Pflege, Klimawandel, usw. vielleicht aktiver als bisher.


Man hat ja den Vergleich, wie es in schon lange politisch Links regierten Ländern (z.B. Berlin) oder etwa schon lange politisch Rechts regierten Ländern (z.B. Bayern) läuft.
So ist Berlin zur Kriminalitäts-Hauptstadt aufgestiegen, München ist die noch sicherste Großstadt Deutschlands
https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 11644.html

In Sachen Bildung liegen die links-regierten Länder sehr weit hinten, Bayern relativ weit vorne
https://www.insm-bildungsmonitor.de/

Die Arbeitslosigkeit in links-regierten Ländern ist erheblich höher. So ist Berlin aktuell vorletzter im Ranking, Bayern dagegen hat die wenigsten Arbeitslosen

Und den vollmundigen Sprüchen der linken Regierung in Berlin in sachen sozialen Wohnungsbau ist anscheinend auch nicht zu trauen
https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... wache.html

Ich möchte damit sagen, dass man ganz einfach erkennen kann, dass linke Regierungen ziemlich viel versagen. Vor der AfD war die Linke ja die Protestpartei, hat es in Thüringen sogar zur Regierung gebracht. Allerdings hat man da wohl auch nichts auf die Reihe gebracht, sieht zumindest in den Wahlumfragen so aus.



So aber richtet die Regierung all ihre Politik an den 20% die eher Flüchtlingsfeindliche Positionen vertreten aus und dieses Thema beherrscht den kompletten Diskurs, obwohl es rein objektiv wesentlich wichtigere Themen gibt.

Welche wichtigeren Themen gibt es nach deiner Meinung?

Ich verstehe übrigens immer noch nicht, wie einem noch die größte Unzufriedenheit dazu bringt Rassisten zu wählen. Wie würde es dir denn gefallen, wenn du plötzlich das Ziel politischer Hetze wirst?


ich bin schon länger das Ziel politischer Hetze, und nur weil ich schon 2015 gesagt habe, dass die Flüchtlinge den Fachkräftemangel nicht beheben und uns diese Flüchtlinge nicht unsere Rente zahlen. Da war ich sofort in der rechten Ecke.

Stell dich jetzt bitte nicht so dar, als würde es den armen AfD Wählern schon so gehen, die ganze Regierung kümmert sich schließlich größtenteils um eure Probleme und versucht krampfhaft nicht noch mehr Stimmen nach Rechts zu verlieren!


Echt, wo kümmert sich die Regierung um die Probleme der AfD-Wähler? Ich höre stattdessen ständig, man darf nicht hinter den Forderungen der AfD herlaufen.

Bei aller berechtigten Unzufriedenheit, hat jeder Bürger für sich die Verantwortung die Demokratie und mit ihr unsere Werte zu verteidigen!
Auch wenn es sich nicht Richtig anfühlt, ein Kreuz bei der AfD bewirkt genau das Gegenteil und zerstört unsere Werte & Gesellschaft immer weiter.


Demokratie bedeutet auch freie Wahl. Es ist dagegen undemokratisch, dem Wähler die freie Auswahl an der Wahlurne zu verbieten. Und ich möchte unsere Werte verteidigen, dazu gehört, dass z.B. die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht durch Islam-Einfluss gefährdet wird.
Sorgenking
Beiträge: 269
Registriert: Sa 24. Feb 2018, 18:51

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Sorgenking » Fr 21. Sep 2018, 21:57

sunny.crockett hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:39)

Man hat ja den Vergleich, wie es in schon lange politisch Links regierten Ländern (z.B. Berlin) oder etwa schon lange politisch Rechts regierten Ländern (z.B. Bayern) läuft.
So ist Berlin zur Kriminalitäts-Hauptstadt aufgestiegen, München ist die noch sicherste Großstadt Deutschlands
https://www.tagesspiegel.de/politik/kri ... 11644.html

In Sachen Bildung liegen die links-regierten Länder sehr weit hinten, Bayern relativ weit vorne
https://www.insm-bildungsmonitor.de/

Die Arbeitslosigkeit in links-regierten Ländern ist erheblich höher. So ist Berlin aktuell vorletzter im Ranking, Bayern dagegen hat die wenigsten Arbeitslosen

Und den vollmundigen Sprüchen der linken Regierung in Berlin in sachen sozialen Wohnungsbau ist anscheinend auch nicht zu trauen
https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... wache.html

Ich möchte damit sagen, dass man ganz einfach erkennen kann, dass linke Regierungen ziemlich viel versagen. Vor der AfD war die Linke ja die Protestpartei, hat es in Thüringen sogar zur Regierung gebracht. Allerdings hat man da wohl auch nichts auf die Reihe gebracht, sieht zumindest in den Wahlumfragen so aus.




Welche wichtigeren Themen gibt es nach deiner Meinung?



ich bin schon länger das Ziel politischer Hetze, und nur weil ich schon 2015 gesagt habe, dass die Flüchtlinge den Fachkräftemangel nicht beheben und uns diese Flüchtlinge nicht unsere Rente zahlen. Da war ich sofort in der rechten Ecke.



Echt, wo kümmert sich die Regierung um die Probleme der AfD-Wähler? Ich höre stattdessen ständig, man darf nicht hinter den Forderungen der AfD herlaufen.



Demokratie bedeutet auch freie Wahl. Es ist dagegen undemokratisch, dem Wähler die freie Auswahl an der Wahlurne zu verbieten. Und ich möchte unsere Werte verteidigen, dazu gehört, dass z.B. die Gleichberechtigung von Mann und Frau nicht durch Islam-Einfluss gefährdet wird.


Deswegen muss man natürlich direkt gegen alle Migranten sein, klasse! Weil im radikalen Islam die Rolle der Frau schlecht ist, diskrimminieren wir alle Fremden.

Wieso gibt es den Obergrenzen, Seehofer & Co? Bestimmt nicht wegen den 85% die nicht AfD gewählt haben.

Wichtiger sind: Klimawandel, Wohnungsnot, Schere zwischen Arm & Reich, Pflegenotstand & Rente.

Die Linke regiert in Thürigen ziemlich erfolgreich, da lohnt sich mal ein Blick rein;)

Berlin mit Bayern zu vergleichen ist natürlich absolut logisch und hat sehr viel mit den Regierungen zu tuen.

Du kannst wählen wen du möchtest, warum es ausgerechnet eine rechtsradikale & rassistische Partei seien muss kann ich trotzdem nicht verstehen. Sowas macht einem schon ein wenig Angst, was die Zukunft angeht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70268
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 21. Sep 2018, 23:24

sunny.crockett hat geschrieben:(21 Sep 2018, 18:39)Echt, wo kümmert sich die Regierung um die Probleme der AfD-Wähler? Ich höre stattdessen ständig, man darf nicht hinter den Forderungen der AfD herlaufen.


Welche Probleme haben denn die AfD Wähler die nicht von anderen Parteien gelöst werden könnten?
Ich mein außer der Tatsache, das es einfacher ist, die Schuld für die eigene Misere nicht sich selbst geben zu müssen und einer zum Teil rechtsextremen Partei hinterher zu laufen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22791
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Sep 2018, 23:25

JJazzGold hat geschrieben:(21 Sep 2018, 15:07)


Thor, ich bin anscheinend blond, bitte zitiere mir doch den Teil des Textes im Beitrag, der sich im Bezug auf straffälliges Verhalten und Unsicherheit des Bürgers gegenüber dem Rechtsstaat nicht nur auf Migranten bezieht.


Ich habe doch schon weiter oben genau zitiert, was ich meine.

Dort steht zuerst" ...in erster Linie..." , was sich, erklärt, nicht auf Migranten bezieht, denn diese werden dann mit "... sowie aus dem Sicherheitsproblem mit den gewalttätigen Migranten" beschrieben. Und hier wird sogar noch eindeutig differenziert....
Habe ich hier bereits erklärt:http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?p=4304010#p4304010
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22791
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Sep 2018, 23:28

Alexyessin hat geschrieben:(21 Sep 2018, 14:21)

Und, hatte man sie damit jetzt in den Griff bekommen? Nein - also purer Aktionismus.


...schliesst sich dann nahtlos an die aktionistische Grenzöffnung an. Ich bevorzuge in diesem Fall in punkto Sicherheit die aktionistische Polizeiarbeit.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast