Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Di 21. Aug 2018, 17:59

Selina hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:25)

Ja sicher, das hat sie ja bereits getan (das bezieht sich auf deinen Satz "Nun, die Welt berichtet gerade, mit Verweis auf eine Studie der Uni Leiüzig, was sowieso offensichtlich ist: Die AfD wird sich in der Parteienlandschaft etablieren", den man leider nicht sieht, wenn man hier auf die Zitierfunktion geht). Allerdings wird sie sich immer unter 20 Prozent bewegen. Eher Richtung 15 Prozent. Mehr ist nicht drin. Das deckt sich auch mit den allgemeinen Erkenntnissen über die immer schon vorhandenen etwa 10 bis 15 Prozent der erwachsenen Bevölkerung, die rechtsradikalen Auffassungen zu bestimmten Themenkreisen anhängen. Diese Leute gab es immer schon. Das Neue ist nur: Sie äußern sich wegen der Anwesenheit der Neuen Rechten in den Parlamenten neuerdings etwas frecher und lauter. Ich glaube, dass die "Volksvertreter" sich nun so öffentlich präsentieren (müssen), hat auch was Gutes. So bleiben die Neurechten gewissermaßen unter gesellschaftlicher Kontrolle.


Linke, Grüne und FDP bewegen sich alle unter dem Ergebnis der AfD und sind trotzdem etabliert. Die SPD wird vielleicht bald folgen. Welche Aussagekraft hat also deine Feststellung, dass die AfD in Zukunft nur zwischen 15 und 20% Stimmenanteil liegen wird?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53359
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Di 21. Aug 2018, 19:43

Polibu hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:59)

Linke, Grüne und FDP bewegen sich alle unter dem Ergebnis der AfD und sind trotzdem etabliert. Die SPD wird vielleicht bald folgen. Welche Aussagekraft hat also deine Feststellung, dass die AfD in Zukunft nur zwischen 15 und 20% Stimmenanteil liegen wird?

Daß sie von der "Machtübernahme", von der ihre Fans in den sozialen Medien schon spinnen, weit weg ist. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Uffzach
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Uffzach » Di 21. Aug 2018, 21:02

zollagent hat geschrieben:(21 Aug 2018, 20:43)

Daß sie von der "Machtübernahme", von der ihre Fans in den sozialen Medien schon spinnen, weit weg ist. :D


Diese "Fans" sind allzu verblendet von den AfD-Positionen in der Flüchtingspolitik und wollen nicht sehen, dass die AfD auf dem Gebiet der sie selbst betreffenden Sozialpolitk herumrumeiert, weil sie bisher keine Entscheidung zwischen dem neoliberalen Flügel und dem nationalen Höcke-Flügel herbeiführen wollte.
Die Partei muss sich von den neoliberalen Elementen säubern und einen konsequenten national sozialen Kurs verfolgen und sie braucht charismatische Parteiführer, nicht solche Nullen wie derzeit.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Di 21. Aug 2018, 21:18

Uffzach hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:02)

Diese "Fans" sind allzu verblendet von den AfD-Positionen in der Flüchtingspolitik und wollen nicht sehen, dass die AfD auf dem Gebiet der sie selbst betreffenden Sozialpolitk herumrumeiert, weil sie bisher keine Entscheidung zwischen dem neoliberalen Flügel und dem nationalen Höcke-Flügel herbeiführen wollte.
Die Partei muss sich von den neoliberalen Elementen säubern und einen konsequenten national sozialen Kurs verfolgen und sie braucht charismatische Parteiführer, nicht solche Nullen wie derzeit.


Nicht alle Wähler der AfD sind Sozialleistungsempfänger. Es gibt genug AfD-Wähler, die genau wissen welche Position der wirtschaftsliberale Flügel der AfD in sozialen und wirtschaftlichen Fragen bezieht.

Höcke hat von Wirtschaft und Ökonomie absolut keine Ahnung. Er ist ein Rattenfänger, der Dummköpfe mit seinem nationalsozialistischen Gesülze einfangen will. Aber egal. Wähler sind Wähler. Jede Stimme zählt. Es wird aber die Zeit kommen, wo die AfD sich von diesem Typen und seinem Gesocks trennen wird.
Uffzach
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Uffzach » Di 21. Aug 2018, 21:29

Polibu hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:18)
Es wird aber die Zeit kommen, wo die AfD sich von diesem Typen und seinem Gesocks trennen wird.


Das ist dann die Zeit des Wieder-Verschwindens der AfD, denn eine zweite FDP braucht kein Mensch.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27108
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon jack000 » Di 21. Aug 2018, 21:30

Alexyessin hat geschrieben:(21 Aug 2018, 10:38)

Die Flüchtlingskrise begann später.

Nein, sie war zu dem Zeitpunkt voll im Gange. Nur weil es zu einen späteren Zeitpunkt noch mehr Eindringlinge pro Monat gab nach dem der Mörder und Terrorist Anis Amri einfach so nach Deutschland spazierte bedeutet nicht, dass die Katastrophe nicht bereits deutlich früher began!
https://de.wikipedia.org/wiki/Fl%C3%BCchtlingskrise_in_Europa_ab_2015#/media/File:Zahl_der_Erstantr%C3%A4ge_auf_Asyl_(Eurostat).svg

=> Das Ganze lässt sich auch an den Wahlergebnissen sowie Umfragen der AfD ablesen!
Zuletzt geändert von jack000 am Di 21. Aug 2018, 21:33, insgesamt 2-mal geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Polibu » Di 21. Aug 2018, 21:31

Uffzach hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:29)

Das ist dann die Zeit des Wieder-Verschwindens der AfD, denn eine zweite FDP braucht kein Mensch.



Die AfD ähnelt der FDP nur in sozialen und wirtschaftlichen Fragen.
Uffzach
Beiträge: 1523
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Uffzach » Di 21. Aug 2018, 21:44

Polibu hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:31)

Die AfD ähnelt der FDP nur in sozialen und wirtschaftlichen Fragen.


Nun, da die AfD derzeit den Höcke-Flügel beinhaltet, sind die Unterschiede zur FDP natürlich signifikant. :cool:

Wenn die AfD sich von den neoliberalen Elementen befreit, dann sind die Unterschiede zur FDP noch signifikanter. :cool:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69379
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Aug 2018, 07:16

jack000 hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:30)

Nein, sie war zu dem Zeitpunkt voll im Gange.


Nein Jack. Was du meinst sind einfach die EU offenen Grenzen. Flüchtlingskrise begann Ende August.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Paperbackwriter » Mi 22. Aug 2018, 08:49

Katenberg hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:14)

Nun, das ist keine Vorhersage, es ist viel mehr ein mögliches Szenario. Es kann durchaus anders kommen.

Ja, natürlich.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Paperbackwriter » Mi 22. Aug 2018, 08:51

Selina hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:25)

Ja sicher, das hat sie ja bereits getan (das bezieht sich auf deinen Satz "Nun, die Welt berichtet gerade, mit Verweis auf eine Studie der Uni Leiüzig, was sowieso offensichtlich ist: Die AfD wird sich in der Parteienlandschaft etablieren", den man leider nicht sieht, wenn man hier auf die Zitierfunktion geht). Allerdings wird sie sich immer unter 20 Prozent bewegen. Eher Richtung 15 Prozent. Mehr ist nicht drin. Das deckt sich auch mit den allgemeinen Erkenntnissen über die immer schon vorhandenen etwa 10 bis 15 Prozent der erwachsenen Bevölkerung, die rechtsradikalen Auffassungen zu bestimmten Themenkreisen anhängen. Diese Leute gab es immer schon. Das Neue ist nur: Sie äußern sich wegen der Anwesenheit der Neuen Rechten in den Parlamenten neuerdings etwas frecher und lauter. Ich glaube, dass die "Volksvertreter" sich nun so öffentlich präsentieren (müssen), hat auch was Gutes. So bleiben die Neurechten gewissermaßen unter gesellschaftlicher Kontrolle.

Seit wann sind Hinweise auf Fehler der Regierung oder aber Nachweise über Verstöße gegen die Bailout -Vereinbarungen rechtsradikal? Ich nenne das Oppositionsarbeit.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53359
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon zollagent » Mi 22. Aug 2018, 08:56

Uffzach hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:02)

Diese "Fans" sind allzu verblendet von den AfD-Positionen in der Flüchtingspolitik und wollen nicht sehen, dass die AfD auf dem Gebiet der sie selbst betreffenden Sozialpolitk herumrumeiert, weil sie bisher keine Entscheidung zwischen dem neoliberalen Flügel und dem nationalen Höcke-Flügel herbeiführen wollte.
Die Partei muss sich von den neoliberalen Elementen säubern und einen konsequenten national sozialen Kurs verfolgen und sie braucht charismatische Parteiführer, nicht solche Nullen wie derzeit.

Also ist wieder mal "der Führer" entscheidend. Das paßt zu dem Eindruck, den ich von diesem "Volk" habe, Leute, die nicht selbst entscheiden können. Aber jemanden brauchen, der ihnen sagt, "was richtig ist" und vor allem, auch Ihren Erwartungen entsprechend handelt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
sünnerklaas
Beiträge: 1708
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon sünnerklaas » Mi 22. Aug 2018, 09:02

Uffzach hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:02)

Diese "Fans" sind allzu verblendet von den AfD-Positionen in der Flüchtingspolitik und wollen nicht sehen, dass die AfD auf dem Gebiet der sie selbst betreffenden Sozialpolitk herumrumeiert, weil sie bisher keine Entscheidung zwischen dem neoliberalen Flügel und dem nationalen Höcke-Flügel herbeiführen wollte.
Die Partei muss sich von den neoliberalen Elementen säubern und einen konsequenten national sozialen Kurs verfolgen und sie braucht charismatische Parteiführer, nicht solche Nullen wie derzeit.


Der sozialpolitische Kurs hat für die Partei enorme Sprengkraft. Die Positionen von Meuthen und Weidel auf der einen und der des Flügels sind für die jeweils andere Seite unannehmbar. Bliebe noch die dritte Position, also die von Gauland. Der will alles so lassen, wie es ist. Ich vermute, es wird auf letzteres hinauslaufen - allein um das Thema vom Tisch zu bekommen. Schwamm drüber.
Sowohl die Ideen von Meuthen/Weidel, als die vom Flügel um Höcke sind verfassungsrechtlich hochgradig problematisch. Meuthens Idee, nämlich der Ausstieg aus dem Sozialstaat verstößt gegen Art. 20 GG, der Ansatz von Höcke und des Flügels gegen den Gleicheitsgrundsatz und gegen Art.1. Artikel 1 und Artikel 20 GG können nicht geändert werden. Davon mal abgesehen würde die AfD keine Zweidrittelmehrheit für eine GG-Änderung bekommen.
Im Grunde war das Gauland-Interview sehr aufschlussreich: man hat keine Lösung, man will auch keine finden, die Themen sind egal. Und sollten andere Lösungen entwicklen, wird man sie komplett in gänze ablehnen. Das Signal: wirtschafts- und sozialpolitisch wird sich mit der AfD nichts ändern, da steht man für Kontinuität.
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Paperbackwriter » Mi 22. Aug 2018, 09:09

sünnerklaas hat geschrieben:(22 Aug 2018, 10:02)

Der sozialpolitische Kurs hat für die Partei enorme Sprengkraft. Die Positionen von Meuthen und Weidel auf der einen und der des Flügels sind für die jeweils andere Seite unannehmbar. Bliebe noch die dritte Position, also die von Gauland. Der will alles so lassen, wie es ist. Ich vermute, es wird auf letzteres hinauslaufen - allein um das Thema vom Tisch zu bekommen. Schwamm drüber.
Sowohl die Ideen von Meuthen/Weidel, als die vom Flügel um Höcke sind verfassungsrechtlich hochgradig problematisch. Meuthens Idee, nämlich der Ausstieg aus dem Sozialstaat verstößt gegen Art. 20 GG, der Ansatz von Höcke und des Flügels gegen den Gleicheitsgrundsatz und gegen Art.1. Artikel 1 und Artikel 20 GG können nicht geändert werden. Davon mal abgesehen würde die AfD keine Zweidrittelmehrheit für eine GG-Änderung bekommen.
Im Grunde war das Gauland-Interview sehr aufschlussreich: man hat keine Lösung, man will auch keine finden, die Themen sind egal. Und sollten andere Lösungen entwicklen, wird man sie komplett in gänze ablehnen. Das Signal: wirtschafts- und sozialpolitisch wird sich mit der AfD nichts ändern, da steht man für Kontinuität.


Als bekennendem Nichtwähler sind mir alle Spekulationen so oder so egal. Ich stimme deinen Aussagen zu. Auch für mich ist die AfD eine Partei am Rande der Verfassungsmäßigkeit, in bestimmten Bereichen. Ich kann gut damit leben, wenn sie als einzige, tatsächliche Opposition der Regierung die ständigen Selbstbejubelungsarien ein wenig versäuern. Mit einer Regierungsbildung - und/oder Regierung wäre diese Partei vollkommen überfordert. Sind andere aber auch.
Tomaner
Beiträge: 5597
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mi 22. Aug 2018, 09:15

Polibu hat geschrieben:(21 Aug 2018, 12:20)

Wie viele Fachkräfte sind denn dabei? Uns wurden Fachkräfte versprochen und keine Minijobber. Wie viele von denen versorgen sich denn komplett selber und sind nicht abhängig von Sozialleistungen? Das sind die interessanten Fragen.

Wer genau hat dir wann Fachkräfte versprochen?
Mahmoud
Beiträge: 338
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mahmoud » Mi 22. Aug 2018, 09:31

Polibu hat geschrieben:(21 Aug 2018, 18:59)

Linke, Grüne und FDP bewegen sich alle unter dem Ergebnis der AfD und sind trotzdem etabliert. Die SPD wird vielleicht bald folgen. Welche Aussagekraft hat also deine Feststellung, dass die AfD in Zukunft nur zwischen 15 und 20% Stimmenanteil liegen wird?


Die gleiche Aussagekraft wie " Trump wird kein Präsident, sondern Clinton wird das Rennen machen" oder " Der Brexit wird mit großer Sicherheit abgelehnt werden"... :D :D

Man nennt das auch "Das Pfeifen im Walde"..... :D :D
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Mahmoud
Beiträge: 338
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Mahmoud » Mi 22. Aug 2018, 09:33

zollagent hat geschrieben:
Also ist wieder mal "der Führer" entscheidend. Das paßt zu dem Eindruck, den ich von diesem "Volk" habe, Leute, die nicht selbst entscheiden können. Aber jemanden brauchen, der ihnen sagt, "was richtig ist" und vor allem, auch Ihren Erwartungen entsprechend handelt.


Ja Mann, das hast Du gut erkannt. Du bist schlau! Und weiter? Wo ist das Problem? :cool:
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69379
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Aug 2018, 09:34

Paperbackwriter hat geschrieben:(22 Aug 2018, 10:09)

Als bekennendem Nichtwähler sind mir alle Spekulationen so oder so egal. Ich stimme deinen Aussagen zu. Auch für mich ist die AfD eine Partei am Rande der Verfassungsmäßigkeit, in bestimmten Bereichen. Ich kann gut damit leben, wenn sie als einzige, tatsächliche Opposition der Regierung die ständigen Selbstbejubelungsarien ein wenig versäuern. Mit einer Regierungsbildung - und/oder Regierung wäre diese Partei vollkommen überfordert. Sind andere aber auch.


Momentan sehe ich im Parlament 4 Oppositionsparteien. Letzte Legislaturperiode waren es 2. Diese Mär der "einzig wahren Opposition" ist eh Humbug.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69379
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mi 22. Aug 2018, 12:28

Paperbackwriter hat geschrieben:(22 Aug 2018, 13:22)

Nö, es ist nicht meine Behauptung.
Das behauptet ein Prof. der Uni Freiburg.

http://www.jura.uni-freiburg.de/de/inst ... ef-bailout


Also, eine Behauptung. Danke dir.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Paperbackwriter
Beiträge: 259
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 13:12

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Paperbackwriter » Mi 22. Aug 2018, 12:31

Alexyessin hat geschrieben:(22 Aug 2018, 13:28)

Also, eine Behauptung. Danke dir.

Ja, aber nicht meine. Ich schließe mich lediglich der Einschätzung des Prof. an. ;)

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: sunny.crockett und 2 Gäste