Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2485
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon Watchful_Eye » Mo 18. Dez 2017, 02:05

Polibu hat geschrieben:(18 Dec 2017, 00:55)

Ob die AfD beliebt ist, ist mir ziemlich egal. Welche Partei ist denn schon bei allen beliebt?

Eine Partei sollte möglichst nicht ausschließlich ihre Wähler repräsentieren, sondern, soweit möglich, das ganze Volk. Ist aber in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung generell schwierig, das stimmt.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Charles
Beiträge: 938
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 18:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Charles » Mo 18. Dez 2017, 02:07

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Dec 2017, 01:20)
Deshalb stehen die privat gesetzten Standards auch nicht über dem Gesetz.


Offenbar schon, denn Facebook soll "offensichtlich rechtswidrige Beiträge" (was auch immer "offensichtlich rechtswidrig" sein soll) innerhalb von 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde löschen. Also entscheidet kein Gericht darüber, ob der Beitrag rechtswidrig ist, sondern ein Mitarbeiter von Facebook. Damit wird die Justiz im Bereich der Meinungsfreiheit privatisiert. Und die Unternehmen stehen unter dem Druck, möglichst schnell und viel zu löschen, um bloss kein Bussgeld zu riskieren.

Es ist ja auch bei weitem nicht nur die AfD, die das Zensurgesetz kritisert.

Die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages äußerten in einem Gutachten Bedenken, dass der Gesetzentwurf gegen die Verfassung und gegen Europarecht verstoße.

Bei einer Anhörung zum Gesetzentwurf im Deutschen Bundestag brachten acht von zehn geladenen Experten erhebliche Bedenken zum Ausdruck. Die meisten sahen eine Gefahr für die Meinungsfreiheit.

Der Leiter des Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht der Universität Münster Bernd Holznagel erklärte, um hohen Bußgeldzahlungen zu entgehen, könnten die Netzwerke dazu neigen, auch legale Beiträge zu löschen. Der Entwurf sei verfassungswidrig und würde einer Überprüfung durch das Bundesverfassungsgericht nicht standhalten.

Der Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen Christian Mihr warnte, die Methoden erinnerten an autokratische Staaten und das Gesetz schaffe die Gefahr des Missbrauchs. Auch totalitäre Regierungen würden die Debatte in Deutschland derzeit mit Interesse verfolgen, um sich an dem Entwurf zu orientieren. Man dürfe keinen Präzedenzfall für Zensur schaffen.

Unterdessen hatte sich nach einem Bericht der Augsburger Allgemeinen bereits der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko bei der von ihm betriebenen Einschränkung der Meinungsfreiheit im Kampf gegen die Opposition auf Justizminister Heiko Maas berufen und eigene Maßnahmen mit Maas' Gesetzentwurf begründet.

Auch SPD-nahe IT-Experten bezeichneten die geplanten Regelungen als „Zensurinfrastruktur“.

Matthias Spielkamp von Reporter ohne Grenzen nannte den Entwurf „beschämend“.

Harald Martenstein von der Zeitung Der Tagesspiegel bezeichnete ihn als „Erdoganismus in Reinkultur“ und erklärte, der Gesetzesentwurf lese sich so, als „stamme er aus dem Roman 1984“, er sei ein „Angriff auf das Prinzip der Gewaltenteilung“.

Burkhard Müller-Ullrich schrieb: „Minister Maas geht es ganz offensichtlich nicht um Hass und Hetze allgemein, sondern um das Mundtotmachen seiner politischen Gegner.“

Experten erwarten, dass die kurzen und starren Löschfristen sowie die hohe Bußgeldandrohung dazu führen würde, dass die Netzwerke Beiträge im Zweifelsfall lieber entfernen, auch wenn die grundrechtlich garantierte Meinungsfreiheit eine kontextbezogene Abwägung erfordern würde, etwa bei der Abgrenzung zwischen verbotener Beleidigung und erlaubter Satire.

Im April 2017 schloss sich ein Bündnis aus Wirtschaftsverbänden, Netzpolitikern, Bürgerrechtlern, Wissenschaftlern und Juristen zusammen, um gegen das Gesetz zu protestieren. In einem Manifest warnten sie vor „katastrophalen Folgen für die Meinungsfreiheit“.

Der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen für den Schutz der Meinungsfreiheit David Kaye kritisierte im Juni 2017 die geplanten Regelungen in einer Stellungnahme an die Bundesregierung scharf. Sie würden weit über das Ziel hinausschießen und Plattformbetreibern zu große Verantwortlichkeiten aufbürden. Ferner seien sie mit internationalen Menschenrechtserklärungen wie dem Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte nicht vereinbar.


https://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerkd ... intergrund

Der Diktator von Weissrussland und die Partei von Wladimir Putin in Russland loben Maas' Zensurgesetz und nehmen Maas als Vorbild bei der Zensur zur Unterdrückung politischer Gegner.

Ansonsten sind eigentlich alle möglichen Experten gegen das Zensurgesetz.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25520
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 18. Dez 2017, 02:47

Charles hat geschrieben:(18 Dec 2017, 02:07)

Offenbar schon, denn Facebook soll "offensichtlich rechtswidrige Beiträge" (was auch immer "offensichtlich rechtswidrig" sein soll) innerhalb von 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde löschen. Also entscheidet kein Gericht darüber, ob der Beitrag rechtswidrig ist, sondern ein Mitarbeiter von Facebook. Damit wird die Justiz im Bereich der Meinungsfreiheit privatisiert. Und die Unternehmen stehen unter dem Druck, möglichst schnell und viel zu löschen, um bloss kein Bussgeld zu riskieren.
Wenn niemand wüßte, was eine "offenkundige Straftat" ist, dann gäbe es sehr viel mehr Kriminalität als es tatsächlich der Fall ist. Warum zahlen wir denn im Supermarkt überhaupt die Ware? Erwarten wir da etwa, dass der Supermarkt-Betreiber einen offenkundigen Diebstahl behindern würde?

Es ist ja auch bei weitem nicht nur die AfD, die das Zensurgesetz kritisert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerkd ... intergrund
Es gibt verschiedene Ansichten und Tonationen zum Durchsetzungsgesetz, ja.

Der Diktator von Weissrussland und die Partei von Wladimir Putin in Russland loben Maas' Zensurgesetz und nehmen Maas als Vorbild bei der Zensur zur Unterdrückung politischer Gegner.
Ansonsten sind eigentlich alle möglichen Experten gegen das Zensurgesetz.
Die AfD sieht doch Russland als Vorbild an, unserer Bundesregierung geht es meiner Ansicht nach darum, die Förderung von Kriminalität zu unterbinden. Speziell der AfD wird ja auch vorgehalten, Hass und Volksverhetzung als unverzichtbare Instrumente einzusetzen.
Ein AfD-Landesvorstandsmitglied im Saarland, Jeanette Ihme, ist zu 90 Tagessätzen wegen Volksverhetzung verurteilt worden, um ein Beispiel zu nennen.

Im Kern geht es doch darum, eine Zustellperson zu haben, die hier in Deutschland greifbar ist. Wenn anonyme Täter über eine Firma in Timbuktu nicht greifbar sind, dann lässt sich deutsches Recht auch nicht durchsetzen. So einfach ist das.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9073
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Mo 18. Dez 2017, 05:47

schelm hat geschrieben:(18 Dec 2017, 00:58)

Ich kann ja nichts dafür, wenn du nicht kommunizieren kannst oder willst, oder Kontexte nicht verstehen kannst oder willst. Nur weil dieser Staat unzählige Milliarden seit Jahrzehnten in aller Welt verpulvert oder Sozialmissbrauch finanziert, fehlt das Geld für originäre Aufgaben, wie bspw. öffentliche Infrastruktur. Oh.... die kommunalen Abgaben hats schon länger gegeben ? Rechtfertigt sie das, wenn öffentliche Infrastruktur durch das allgemeine Steueraufkommen zu finanzieren ist ? Was ist das für ein Staat, der zulässt seine Bürger wirtschaftlich zu vernichten, durch Mondpreisrechnungen die er selbst begleichen müsste, während hunderte Milliarden in den nächsten Jahren für größtenteils Einwanderer in das Sozialsystem ausgegeben werden, finanziert von jenen, die finanziell vernichtet werden können, jederzeit, wohnen sie am falschen Ort zur falschen Zeit ?

Was ist das für ein Staat, der in der Konsequenz bei Verweigerung der Zwangsfinanzierung des ÖR seine Bürger in Erzwingungshaft steckt, wenn diese sich logisch konsistent weigern Medien zu finanzieren, die sie nicht nutzen ( wollen), dies ja keine nutzungsunabhängige Steuer ist ?

Und ja, um dem Bürger Sand in die Augen zu streuen, braucht es zwangsfinanzierter Medien mit dem Selbstverständnis der Deutungshoheit und der Erziehung von Erwachsenen. Jetzt kommt da eine Partei, die das angreift, natürlich wird da gezetert und diffamiert, die PC wird natürlich niemals das ihnen nahe stehende System dieser Medien reformieren.

Also ersten, ließ den Staatsvertrag zum öffentlichen Rundfunk. : https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkstaatsvertrag
Da steht drin, war die "Staatsmedien", oder "Lügenpresse" zu leisten haben und wie sie ihren Auftrag gerecht werden und warum dies eine öffentliche Aufgabe ist und eben keine private.
Zum "Zensurgesetz".
Da steht nur drin, das private Plattformen eine Verantwortung dafür tragen, was die User auf ihnen posten.
Das gilt so für jede Leserbrief-spalte in einer Zeitung schon seit ewigen Zeiten ... nur Facebook, Twitter und sonstige I Net Plattformen verweigern sich dem, weil es schneidet in ihre Gewinne.
Die Entfernung von strafrechtlich relevanten Userbeiträgen kostet Geld ... so simpel ist das mit der Meinungsfreiheit einer AfD.
Zwar ist Zuckerberg nicht verantwortlich dafür, was ein Trottel auf seiner Plattform schreibt, aber doch dafür, was dort veröffentlicht wird.
Wenn mir einer ein Hakenkreuz auf meine Hauswand schmiert, dann kann ich für diese Schmiererei nicht belangt werden, muß es aber dennoch entfernen.
Das gilt so auch für das I net.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon Woppadaq » Mo 18. Dez 2017, 05:58

Uffzach hat geschrieben:(17 Dec 2017, 23:29)

An ein Programm oder an Personen zu glauben halte ich für irrational. :cool:


Dann brauchst du auch nicht wählen gehen. Was wählst du denn dann?
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Woppadaq » Mo 18. Dez 2017, 06:08

Julian hat geschrieben:(18 Dec 2017, 00:01)

Ich habe doch eben dargelegt, wie unlogisch eure Argumentation ist: Da werden Hunderttausende als Flüchtlinge begrüßt und willkommen geheißen.

Leute wie ich weisen darauf hin, dass es sich bei vielen dieser Leute um gar keine Flüchtlinge handelt. Wir weisen auch darauf hin, dass die Grenzöffnung eine große Gefahr darstellt, weil nun Menschen aus Bürgerkriegsregionen, in denen der Hass auf den Westen, und damit auch auf Deutschland, grassiert, unkontrolliert hier einreisen können. Außerdem weisen wir auf das problematische Frauenbild dieser Leute hin.

Ihr empört euch darüber. Dann kommt es so wie uns vorhergesagt, oder besser: Es kommt noch viel schlimmer. Und jetzt sollen die Leute, die ihr als Flüchtlinge begrüßt habt, doch keine Flüchtlinge sein? Also hatten wir die ganze Zeit recht? Was tun dann diese Leute noch hier? Warum habt ihr sie überhaupt reingelassen? Dann können wir ja nun endlich den Großteil dieser "Zuwanderer" wieder abschieben? Aber nein, dagegen wehrt ihr euch auch? Ja, was wollt ihr denn?

Offenbar braucht es wirklich die AfD, um hier Ordnung reinbringen zu können. Es braucht jemanden im Bundestag, der eure Heuchelei aufdeckt und öffentlich macht.


Julian, ganz ehrlich, dein Herumgelüge in Tateinheit mit AfD-Empfehlung ist der beste Grund, AfD nicht zu wählen. Das fängt bei offenen Gfernzen an, die schon längst nicht mehr offen sind, und das völlig ohne Zutun der AfD, und hört irgendwo bei der Nachricht auf, dass an den Kölner Ereignissen keine Syrer teilgenommen haben. alles, was uns die AfD bisher gebracht hat, sind Leute wie du, die es persönlich nehmen, dass wir ihre Fakenews nicht glauben.
think twice
Beiträge: 15242
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon think twice » Mo 18. Dez 2017, 06:42

Julian hat geschrieben:(18 Dec 2017, 00:01)

Ich habe doch eben dargelegt, wie unlogisch eure Argumentation ist: Da werden Hunderttausende als Flüchtlinge begrüßt und willkommen geheißen.

Leute wie ich weisen darauf hin, dass es sich bei vielen dieser Leute um gar keine Flüchtlinge handelt. Wir weisen auch darauf hin, dass die Grenzöffnung eine große Gefahr darstellt, weil nun Menschen aus Bürgerkriegsregionen, in denen der Hass auf den Westen, und damit auch auf Deutschland, grassiert, unkontrolliert hier einreisen können. Außerdem weisen wir auf das problematische Frauenbild dieser Leute hin.

Ihr empört euch darüber. Dann kommt es so wie uns vorhergesagt, oder besser: Es kommt noch viel schlimmer. Und jetzt sollen die Leute, die ihr als Flüchtlinge begrüßt habt, doch keine Flüchtlinge sein? Also hatten wir die ganze Zeit recht? Was tun dann diese Leute noch hier? Warum habt ihr sie überhaupt reingelassen? Dann können wir ja nun endlich den Großteil dieser "Zuwanderer" wieder abschieben? Aber nein, dagegen wehrt ihr euch auch? Ja, was wollt ihr denn?

Offenbar braucht es wirklich die AfD, um hier Ordnung reinbringen zu können. Es braucht jemanden im Bundestag, der eure Heuchelei aufdeckt und öffentlich macht.

1. Wer Flüchtling ist, entscheidet die deutsche Rechtsordnung in Person des BAMF und nicht die AfD samt ihren Groupies.

2. Es finden schon seit März 2016 keine unkontrollierten Einreisen mehr statt.

3. 99,9% der Flüchtlinge wählen Deutschland als ihr Wunschland, weil sie sich hier eine Chance auf ein normales Leben in Frieden und Freiheit erhoffen und nicht weil sie den Westen hassen und Frauen vergewaltigen wollen.

4. Abschiebungshindernisse sind fast immer in den persönlichen Verhältnissen des Ausreisepflichtigen begründet und nicht, weil Frau Merkel zu doof oder zu unwillig ist, Abschiebungen durchzusetzen.

[MOD] - Beleidigung
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
schelm
Beiträge: 19203
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Mo 18. Dez 2017, 09:35

Woppadaq hat geschrieben:(18 Dec 2017, 06:08)

Julian, ganz ehrlich, dein Herumgelüge in Tateinheit mit AfD-Empfehlung ist der beste Grund, AfD nicht zu wählen. Das fängt bei offenen Gfernzen an, die schon längst nicht mehr offen sind, und das völlig ohne Zutun der AfD, und hört irgendwo bei der Nachricht auf, dass an den Kölner Ereignissen keine Syrer teilgenommen haben. alles, was uns die AfD bisher gebracht hat, sind Leute wie du, die es persönlich nehmen, dass wir ihre Fakenews nicht glauben.

Solch dreiste Aussagen wie von dir bestätigen eindrucksvoll die Notwendigkeit der AfD. Jährlich kommen immer noch bis zu 200 000 sogenannte Schutzsuchende, hauptsächlich aus wirtschaftlichen Interessen, überwiegend nicht Asylberechtigt, über eine Grenze nach Deutschland, die angeblich nicht " offen " ist.

An der Kölner Silvesternacht 2015/ 16 waren sogenannte Flüchtlinge beteiligt, also Personen aus jener Gruppe, die offiziell als Flüchtlinge, wahlweise Schutzsuchende bezeichnet werden.

Was willst du hier abziehen ? Verwirrung stiften ? Lachhafter Versuch.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 60727
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mo 18. Dez 2017, 09:51

schelm hat geschrieben:(18 Dec 2017, 00:58)

Ich kann ja nichts dafür, wenn du nicht kommunizieren kannst oder willst, oder Kontexte nicht verstehen kannst oder willst. Nur weil dieser Staat unzählige Milliarden seit Jahrzehnten in aller Welt verpulvert oder Sozialmissbrauch finanziert, fehlt das Geld für originäre Aufgaben, wie bspw. öffentliche Infrastruktur. Oh.... die kommunalen Abgaben hats schon länger gegeben ? Rechtfertigt sie das, wenn öffentliche Infrastruktur durch das allgemeine Steueraufkommen zu finanzieren ist ? Was ist das für ein Staat, der zulässt seine Bürger wirtschaftlich zu vernichten, durch Mondpreisrechnungen die er selbst begleichen müsste, während hunderte Milliarden in den nächsten Jahren für größtenteils Einwanderer in das Sozialsystem ausgegeben werden, finanziert von jenen, die finanziell vernichtet werden können, jederzeit, wohnen sie am falschen Ort zur falschen Zeit ?


Willkommen in der Bundesrepublik. Hier wird es nicht Zentral gesteuert oder besteuert. Warum verstehst du das nicht? Oder willst du es nicht verstehen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
joss fritz
Beiträge: 4
Registriert: Do 29. Okt 2015, 22:51

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon joss fritz » Mo 18. Dez 2017, 09:59

Diese Abstimmungsergebnis freut mich, wenigstens ein politisches Forum, dass nicht faschistisch braun geflutet ist, wie HPF oder Politikarena von "missing link" Kotzfisch.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 60727
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Mo 18. Dez 2017, 09:59

Charles hat geschrieben:(18 Dec 2017, 02:07)

Offenbar schon, denn Facebook soll "offensichtlich rechtswidrige Beiträge" (was auch immer "offensichtlich rechtswidrig" sein soll) innerhalb von 24 Stunden nach Eingang einer Beschwerde löschen. Also entscheidet kein Gericht darüber, ob der Beitrag rechtswidrig ist, sondern ein Mitarbeiter von Facebook. Damit wird die Justiz im Bereich der Meinungsfreiheit privatisiert. Und die Unternehmen stehen unter dem Druck, möglichst schnell und viel zu löschen, um bloss kein Bussgeld zu riskieren.

Es ist ja auch bei weitem nicht nur die AfD, die das Zensurgesetz kritisert.


Es gibt immer noch kein Zensurgesetz. Warum musst du lügen, Charles?

Und nein, auch hier entscheidet kein Gericht darüber, was unsere Moderatoren entfernen und was nicht - warum? Weil wir die Verantwortung tragen. Nichts anderes ist es bei Fakkebukke. Aber das Rechtsaußen hier Zensur schreit ist ja nichts unbekanntes. Nur halt sehr unzutreffend.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27804
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon JJazzGold » Mo 18. Dez 2017, 10:10

Uffzach hat geschrieben:(17 Dec 2017, 16:10)

Leider kann ich keine Option auswählen.

Mir fehlt die Option "Wählte sie/Würde sie wählen aus taktischen Gründen".

"aus Protest" finde ich irrational, bei "aus taktischen Gründen" steckt Kalkül und rationale Überlegung dahinter. :cool:


Die “rationale“ Überlegung, dass bewusst gewählter Rechtspopulismus und Antisemitismus dem Mitbürger ruhig schaden kann, in der irrigen Vorstellung, es könne einen selbst nicht treffen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
schelm
Beiträge: 19203
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Mo 18. Dez 2017, 11:59

Alexyessin hat geschrieben:(18 Dec 2017, 09:51)

Willkommen in der Bundesrepublik. Hier wird es nicht Zentral gesteuert oder besteuert. Warum verstehst du das nicht? Oder willst du es nicht verstehen?

Ich bezahle wie jeder steuerpflichtige Bürger Steuern, die nicht in meiner Kommune verbleiben, sondern die in das allgemeine Steueraufkommen des Staates fließen, wovon der Staat auf seinem Staatsterritorium auch die nicht privatisierte Infrastruktur zu unterhalten hat. Hast du sonst noch Fragen zum Staat, in dem du lebst ?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25520
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 18. Dez 2017, 12:32

odiug hat geschrieben:(18 Dec 2017, 05:47)

Also ersten, ließ den Staatsvertrag zum öffentlichen Rundfunk. : https://de.wikipedia.org/wiki/Rundfunkstaatsvertrag
Da steht drin, war die "Staatsmedien", oder "Lügenpresse" zu leisten haben und wie sie ihren Auftrag gerecht werden und warum dies eine öffentliche Aufgabe ist und eben keine private.
Zum "Zensurgesetz".
Da steht nur drin, das private Plattformen eine Verantwortung dafür tragen, was die User auf ihnen posten.
Das gilt so für jede Leserbrief-spalte in einer Zeitung schon seit ewigen Zeiten ... nur Facebook, Twitter und sonstige I Net Plattformen verweigern sich dem, weil es schneidet in ihre Gewinne.
Die Entfernung von strafrechtlich relevanten Userbeiträgen kostet Geld ... so simpel ist das mit der Meinungsfreiheit einer AfD.
Zwar ist Zuckerberg nicht verantwortlich dafür, was ein Trottel auf seiner Plattform schreibt, aber doch dafür, was dort veröffentlicht wird.
Wenn mir einer ein Hakenkreuz auf meine Hauswand schmiert, dann kann ich für diese Schmiererei nicht belangt werden, muß es aber dennoch entfernen.
Das gilt so auch für das I net.

Mandatsträger auf der lokalen Ebene treten zuweilen einfach zurück, wenn sie von der Hasskriminalität betroffen sind, bedroht oder tätlich angegriffen werden. Diese Mandatsträger haben keinen Personenschutz und der Polizei fehlt es an Personal und auch schlicht die Mittel, um Täter identifizieren zu können.

Anfang Oktober sagt der SPD-Ortschef aus Angst vor Übergriffen den Parteitag in Bocholt ab, im Dezember hält er es auch persönlich nicht mehr aus: Erstmals erhält er Drohungen gegen seine Frau und die kleine Tochter, Purwin tritt sofort vom Amt des Vorsitzenden der Bocholter Sozialdemokraten zurück.
http://www.spiegel.de/fotostrecke/alten ... 78-10.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Uffzach
Beiträge: 831
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon Uffzach » Mo 18. Dez 2017, 12:57

Woppadaq hat geschrieben:(18 Dec 2017, 05:58)

Dann brauchst du auch nicht wählen gehen. Was wählst du denn dann?


Die BT Wahl ist grade eben vorbei. Was ich bei der nächsten wähle, hängt von der Entwicklung ab. Und Landtag is eh was anderes.
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Uffzach
Beiträge: 831
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon Uffzach » Mo 18. Dez 2017, 12:59

JJazzGold hat geschrieben:(18 Dec 2017, 10:10)

Die “rationale“ Überlegung, dass bewusst gewählter Rechtspopulismus und Antisemitismus dem Mitbürger ruhig schaden kann, in der irrigen Vorstellung, es könne einen selbst nicht treffen.


Ich hab die Afd gewählt, weder Rechtspopulismus noch Antisemitismus :cool:
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Benutzeravatar
Sextus Ironicus
Beiträge: 737
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 14:04
Benutzertitel: Normativer Minimalismus
Wohnort: Südwest

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon Sextus Ironicus » Mo 18. Dez 2017, 13:06

Uffzach hat geschrieben:(18 Dec 2017, 12:59)

Ich hab die Afd gewählt, weder Rechtspopulismus noch Antisemitismus :cool:


Ist egal, du musst einfach ein moralisch schlechter Mensch sein, darum geht es doch. Völlig sinnlos, sich zu rechtfertigen, besteht auch keine Pflicht. Nur ich hab's da leicht, ich mache zwischen Wähler und Wähler keinen Unterschied, weil ich auch zwischen Parteien keinen mache.
… habe ich mich sorgsam bemüht, menschliche Tätigkeiten nicht zu verlachen, nicht zu beklagen und auch nicht zu verdammen, sondern zu begreifen. (Spinoza)
Uffzach
Beiträge: 831
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon Uffzach » Mo 18. Dez 2017, 13:17

Sextus Ironicus hat geschrieben:(18 Dec 2017, 13:06)

Ist egal, du musst einfach ein moralisch schlechter Mensch sein, darum geht es doch. Völlig sinnlos, sich zu rechtfertigen, besteht auch keine Pflicht. Nur ich hab's da leicht, ich mache zwischen Wähler und Wähler keinen Unterschied, weil ich auch zwischen Parteien keinen mache.


Ich habe mich überhaupt nicht gerechtfertigt, sondern lediglich meine Sichtweise ausgedrückt. Ein Rechtfertigungsimpuls würde ja Moralismus voraussetzen, aber ich bin frei von Moral. Als Anhänger der Rationalität vertrete die Position des Amoralismus.
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
pikant
Beiträge: 53570
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon pikant » Mo 18. Dez 2017, 13:21

Uffzach hat geschrieben:(18 Dec 2017, 12:59)

Ich hab die Afd gewählt, weder Rechtspopulismus noch Antisemitismus :cool:


der Protestbuerger!
im Osten frueher Linkspartei und nun AfD?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25520
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Umfrage: Wie beliebt ist die AfD?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 18. Dez 2017, 13:24

Die "kalte Moral" ist auch ein schlechtes Vorbild für die Jugend.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: CaptainJack, pikant und 3 Gäste