Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Ger9374 » Mo 11. Sep 2017, 19:33

Die frustrierte Wählerseele hat in der AFD die einzig wählbare Partei mit Chance auf Einzug in den Bundestag gesucht. Nicht etabliert, und rechts von dem Merkelschen Blockparteien!
An den Leistungen der AFD wird es kaum liegen das sie sicher in den Bundestag einzieht.Eher am
Versagen der bereits im Bundestag agierenden etablierten Parteien.Viel Ausgrenzung spürt so mancher Wähler wenn es um substantielles in Berlin geht.Als Rechte abgestempelt wer sich um die Zukunft Deutschlands sorgt. So geht das nicht, die Bevölkerung ist mehr wie nur eine Entscheidungshilfe/Stimmenmehrheit im Bundestag! Alle sitzen im Boot Deutschland, nicht nur die aktuellen Sieger von Wahlen, auch die Verlierer leben in unserem Land.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Pro&Contra

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Pro&Contra » Mo 11. Sep 2017, 19:33

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:32)

Der Unterschied zwischen AfD-Riege und AfD-Fanboy sollte auch dir geläufig sein, oder?


Ich geb es auf. Vergiss es einfach. Du hast Recht und ich habe meine Ruhe.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon think twice » Mo 11. Sep 2017, 19:36

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:26)

Falsch tt, das wurde nicht gegenüber gestellt. Es wurde die Rede von Lidner gepostet und dann gesagt - das hat die AfD auch gesagt bla bla bla. Keine Textanalyse nichts.
Das du aus linken Gründen hier die FDP in die Nähe der AfD rücken willst ändert nichts an der Tatsache, das hier unsauber argumentiert wurde.

Ich kopiere das Interview mit Lindner mal in voller Länge. Das ist eindeutig, da muss nichts mehr analysiert werden. Das ist AfD-Denke!

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner gab der „Bild“ (Donnerstag-Ausgabe) das folgende Interview. Die Fragen stellten Nikolaus Blome und Karina Mößbauer:

Frage: Herr, Lindner, im Internet wird häufig nach der Flüchtlingspolitik der FDP gegoogelt. Da sind offenbar viele Fragen offen. Z. B. diese: Hätten Sie – anders als Kanzlerin Merkel – im Herbst 2015 die deutschen Grenzen angesichts der hohen Flüchtlingszahlen geschlossen?

Lindner: Ja. Wir haben Menschen in einer humanitären Notsituation im September 2015 aus Ungarn einreisen lassen. Für diese Ausnahme hatte ich Verständnis. Unmittelbar danach hätte Frau Merkel die Regeln von Dublin wieder anwenden und die Grenze schließen müssen! Offene Grenzen und der Verzicht auf Regeln sind nicht liberal, sondern das Gegenteil. Freiheit braucht den Rechtsstaat.

Frage: Was würden Sie tun, wenn sich diese Ausnahmesituation wiederholt?

Lindner: Das darf nicht passieren. Ich begrüße die Vorschläge des französischen Präsidenten Macron. Ihn muss Deutschland unterstützen. Die EU muss die Route über das Mittelmeer schließen, damit niemand in Gefahr gerät. In Nordafrika müssen wir helfen, dass die Aufnahmelager sicher werden. Dort sollten Einreiseanträge gestellt werden. Frontex muss zu einer echten EU-Grenzschutz-Behörde ausgebaut werden. Wir müssen mehr Druck auf die Maghreb-Staaten aufbauen, damit sie die Menschen, die illegal bei uns sind, zurücknehmen. Das gehört zu einer fairen Partnerschaft. Sonst kann es keine Entwicklungshilfe geben.

Frage: Was passiert mit den Hunderttausenden Flüchtlingen, die bereits in Deutschland sind?

Lindner: Wir sollten es machen, wie es in den Neunzigerjahren während des Balkan-Krieges Praxis war. Wir fördern und unterstützen Flüchtlinge. Aber aus dem Flüchtlingsstatus kann nicht automatisch ein dauerhafter Aufenthaltsstatus werden. Die Menschen müssen in die alte Heimat zurückkehren, sobald die Lage es dort zulässt.

Frage: Ihr Ernst? Alle?

Lindner: Das ist das humanitäre Völkerrecht. Ich schlage vor, dass wir uns strikt daran halten, was sich über Jahrzehnte bewährt hat. Wenn Frieden herrscht, müssen Flüchtlinge zurückkehren, wenn sie nicht die Kriterien eines neuen Einwanderungsgesetzes erfüllen, das ihnen einen neuen Aufenthaltsstatus verschafft. Es gibt kein Menschenrecht, sich seinen Standort auf der Welt selbst auszusuchen.

Frage: Noch einmal: Alle syrischen Kriegs-Flüchtlinge sollen zurück in ein zerstörtes Land?

Lindner: Wer soll Syrien denn aufbauen, wenn nicht die Menschen, die wir hier unterstützt und zum Teil auch weitergebildet haben? Wir würden die syrische Gesellschaft jeder Zukunft berauben. Integration ist für diese Menschen ein Angebot, aber kein Automatismus.

Frage: Was passiert mit den Hunderttausenden Flüchtlingen, die bereits in Deutschland sind?

Lindner: Sie werden gefördert, bekommen Sprachkurse und Zugang zum Arbeitsmarkt, die Kinder gehen in die Schule. Aber am Ende, wenn es in Syrien wieder sicher ist, muss der Flüchtlingsschutz in Deutschland erlöschen. Dann sollte man sich um legalen Daueraufenthalt bewerben können. Aber wenn man unsere Kriterien nicht erfüllt, muss man gehen.

Frage: Auch nach fünf bis zehn Jahren? Das beträfe dann auch hier geborene Kinder...

Lindner: Ja, denn mit der Geburt hier ist nicht die deutsche Staatsangehörigkeit verbunden.

Frage: Herr Lindner, woher kommt Ihre Härte?

Lindner: Das ist keine Härte, sondern Rechtsstaat und Realismus. So macht es das liberale, soziale und weltoffene Kanada. Wir hatten das alles schon in den Neunzigerjahren während des Balkan-Krieges. Um die 90 Prozent der damaligen Flüchtlinge sind später wieder gegangen. Leider haben wir damals einen Fehler gemacht. Es gab keine legale Bleibemöglichkeit. Dafür müssen wir heute neues Recht schaffen.

Frage: Sie wollen auch noch an das Asylrecht ran?

Lindner: Nein, das deutsche Asylrecht muss bleiben, wie es ist. Aber wir brauchen ein Einwanderungsgesetz. Alle Menschen sollen sich um eine legale Bleibemöglichkeit bewerben können. Da gibt es Kriterien, die müssen erfüllt sein: Sie müssen die deutsche Sprache sprechen, dürfen sich nichts zuschulden kommen lassen und müssen die Verantwortung für den Lebensunterhalt der Familie übernehmen. Man arbeitet also und bezieht keinerlei Leistungen vom Sozialstaat. Wer diese Kriterien erfüllt, soll bei uns bleiben können! Egal, ob er in der Bibel, im Koran oder im Krimi liest. Dann muss der Wechsel zur dauerhaften Einwanderung möglich sein. Das ist das kanadische Modell.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon think twice » Mo 11. Sep 2017, 19:42

Der einzige Unterschied zwischen Lindner und Gauland ist: Gauland will sie aus fremdenfeindlichen Gründen loswerden oder garnicht erst rein lassen und Lindner will sie nur dann behalten oder reinlassen, wenn sie die nützlichen Idioten für den Arbeitsmarkt machen. Sobald sie Kosten verursachen: Weg mit ihnen!

Ekelhaft.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Billie Holiday » Mo 11. Sep 2017, 19:45

think twice hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:42)

Der einzige Unterschied zwischen Lindner und Gauland ist: Gauland will sie aus fremdenfeindlichen Gründen loswerden oder garnicht erst rein lassen und Lindner will sie nur dann behalten oder reinlassen, wenn sie die nützlichen Idioten für den Arbeitsmarkt machen. Sobald sie Kosten verursachen: Weg mit ihnen!

Ekelhaft.


Du bevorzugst eine Einwanderung ins Sozialsystem?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Pro&Contra

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Pro&Contra » Mo 11. Sep 2017, 19:46

think twice hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:42)

Der einzige Unterschied zwischen Lindner und Gauland ist: Gauland will sie aus fremdenfeindlichen Gründen loswerden oder garnicht erst rein lassen und Lindner will sie nur dann behalten oder reinlassen, wenn sie die nützlichen Idioten für den Arbeitsmarkt machen. Sobald sie Kosten verursachen: Weg mit ihnen!

Ekelhaft.


Bist du sicher, dass du die SPD wählst? Hört sich eher nach Die LINKE an.
Praia61
Beiträge: 10147
Registriert: Fr 13. Jan 2012, 15:45

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Praia61 » Mo 11. Sep 2017, 19:46

think twice hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:42)

Der einzige Unterschied zwischen Lindner und Gauland ist: Gauland will sie aus fremdenfeindlichen Gründen loswerden oder garnicht erst rein lassen und Lindner will sie nur dann behalten oder reinlassen, wenn sie die nützlichen Idioten für den Arbeitsmarkt machen. Sobald sie Kosten verursachen: Weg mit ihnen!

Ekelhaft.

Ökonomisch .
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70146
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Sep 2017, 19:47

think twice hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:36)

Ich kopiere das Interview mit Lindner mal in voller Länge. Das ist eindeutig, da muss nichts mehr analysiert werden. Das ist AfD-Denke!

Der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner gab der „Bild“ (Donnerstag-Ausgabe) das folgende Interview. Die Fragen stellten Nikolaus Blome und Karina Mößbauer:

Frage: Herr, Lindner, im Internet wird häufig nach der Flüchtlingspolitik der FDP gegoogelt. Da sind offenbar viele Fragen offen. Z. B. diese: Hätten Sie – anders als Kanzlerin Merkel – im Herbst 2015 die deutschen Grenzen angesichts der hohen Flüchtlingszahlen geschlossen?

Lindner: Ja. Wir haben Menschen in einer humanitären Notsituation im September 2015 aus Ungarn einreisen lassen. Für diese Ausnahme hatte ich Verständnis. Unmittelbar danach hätte Frau Merkel die Regeln von Dublin wieder anwenden und die Grenze schließen müssen! Offene Grenzen und der Verzicht auf Regeln sind nicht liberal, sondern das Gegenteil. Freiheit braucht den Rechtsstaat.

Frage: Was würden Sie tun, wenn sich diese Ausnahmesituation wiederholt?

Lindner: Das darf nicht passieren. Ich begrüße die Vorschläge des französischen Präsidenten Macron. Ihn muss Deutschland unterstützen. Die EU muss die Route über das Mittelmeer schließen, damit niemand in Gefahr gerät. In Nordafrika müssen wir helfen, dass die Aufnahmelager sicher werden. Dort sollten Einreiseanträge gestellt werden. Frontex muss zu einer echten EU-Grenzschutz-Behörde ausgebaut werden. Wir müssen mehr Druck auf die Maghreb-Staaten aufbauen, damit sie die Menschen, die illegal bei uns sind, zurücknehmen. Das gehört zu einer fairen Partnerschaft. Sonst kann es keine Entwicklungshilfe geben.

Frage: Was passiert mit den Hunderttausenden Flüchtlingen, die bereits in Deutschland sind?

Lindner: Wir sollten es machen, wie es in den Neunzigerjahren während des Balkan-Krieges Praxis war. Wir fördern und unterstützen Flüchtlinge. Aber aus dem Flüchtlingsstatus kann nicht automatisch ein dauerhafter Aufenthaltsstatus werden. Die Menschen müssen in die alte Heimat zurückkehren, sobald die Lage es dort zulässt.

Frage: Ihr Ernst? Alle?

Lindner: Das ist das humanitäre Völkerrecht. Ich schlage vor, dass wir uns strikt daran halten, was sich über Jahrzehnte bewährt hat. Wenn Frieden herrscht, müssen Flüchtlinge zurückkehren, wenn sie nicht die Kriterien eines neuen Einwanderungsgesetzes erfüllen, das ihnen einen neuen Aufenthaltsstatus verschafft. Es gibt kein Menschenrecht, sich seinen Standort auf der Welt selbst auszusuchen.

Frage: Noch einmal: Alle syrischen Kriegs-Flüchtlinge sollen zurück in ein zerstörtes Land?

Lindner: Wer soll Syrien denn aufbauen, wenn nicht die Menschen, die wir hier unterstützt und zum Teil auch weitergebildet haben? Wir würden die syrische Gesellschaft jeder Zukunft berauben. Integration ist für diese Menschen ein Angebot, aber kein Automatismus.

Frage: Was passiert mit den Hunderttausenden Flüchtlingen, die bereits in Deutschland sind?

Lindner: Sie werden gefördert, bekommen Sprachkurse und Zugang zum Arbeitsmarkt, die Kinder gehen in die Schule. Aber am Ende, wenn es in Syrien wieder sicher ist, muss der Flüchtlingsschutz in Deutschland erlöschen. Dann sollte man sich um legalen Daueraufenthalt bewerben können. Aber wenn man unsere Kriterien nicht erfüllt, muss man gehen.

Frage: Auch nach fünf bis zehn Jahren? Das beträfe dann auch hier geborene Kinder...

Lindner: Ja, denn mit der Geburt hier ist nicht die deutsche Staatsangehörigkeit verbunden.

Frage: Herr Lindner, woher kommt Ihre Härte?

Lindner: Das ist keine Härte, sondern Rechtsstaat und Realismus. So macht es das liberale, soziale und weltoffene Kanada. Wir hatten das alles schon in den Neunzigerjahren während des Balkan-Krieges. Um die 90 Prozent der damaligen Flüchtlinge sind später wieder gegangen. Leider haben wir damals einen Fehler gemacht. Es gab keine legale Bleibemöglichkeit. Dafür müssen wir heute neues Recht schaffen.

Frage: Sie wollen auch noch an das Asylrecht ran?

Lindner: Nein, das deutsche Asylrecht muss bleiben, wie es ist. Aber wir brauchen ein Einwanderungsgesetz. Alle Menschen sollen sich um eine legale Bleibemöglichkeit bewerben können. Da gibt es Kriterien, die müssen erfüllt sein: Sie müssen die deutsche Sprache sprechen, dürfen sich nichts zuschulden kommen lassen und müssen die Verantwortung für den Lebensunterhalt der Familie übernehmen. Man arbeitet also und bezieht keinerlei Leistungen vom Sozialstaat. Wer diese Kriterien erfüllt, soll bei uns bleiben können! Egal, ob er in der Bibel, im Koran oder im Krimi liest. Dann muss der Wechsel zur dauerhaften Einwanderung möglich sein. Das ist das kanadische Modell.


Textanalyse zur AfD? Wieder mal Fehlanzeige. Auch von dir.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70146
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Sep 2017, 19:48

Pro&Contra hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:33)

Ich geb es auf. Vergiss es einfach. Du hast Recht und ich habe meine Ruhe.


Es scheint dir nicht bekannt zu sein. Das sind kleine Nuancen, auf die du nicht aufpassen ( kannst/willst ) wie bei Wähler oder bei irgendwas mit Tomaner. Auf alle Fälle verdrehst du gerne was gelesenes zu der dir passenden Geschichte um dich dann rauszureden. Das funktioniert wohl auf Fakkebukke, aber nicht hier.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Billie Holiday » Mo 11. Sep 2017, 19:49

Pro&Contra hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:46)

Bist du sicher, dass du die SPD wählst? Hört sich eher nach Die LINKE an.


Naja, wünscht Frau Göring-Eckhard sich nicht auch Zuwanderer, die sich auch in unserem Sozialsystem wohlfühlen?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Schnitter
Beiträge: 4385
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Schnitter » Mo 11. Sep 2017, 19:49

Pro&Contra hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:24)

Was sind denn Männer mit übersichtlichem Bildungsniveau?


Was soll ich daran erklären ?
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Anderus » Mo 11. Sep 2017, 19:49

Schnitter hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:18)
Ich bin weder gut noch schlecht, aber die AfD Wählerschaft rekrutiert sich eben nicht gerade aus Akademikern und Künstlern sondern Hartzern und Männern mit "übersichtlichem" Bildungsniveau.


Soll das jetzt eine neue Schmutzkampagne werden? War es nicht schon immer das Anliegen einer Demokratie,Jedem eine Stimme zu geben? Man könnte jetzt hier streiten, was für eine Qualität Parteien haben, die viele Künstler und Akademiker in ihren Reihen und als Wähler haben, spare ich mir aber, weil es kaum zum Thema gehört.

Da kann ich nun wirklich nichts für sondern nur die AfD. Zu Lucke Zeiten war das noch anders.


Luckes AFD hätte ich nicht gewählt. Keine 6 Wochen nach der Wahl, hätten sie mit der CDU zusammengearbeitet. Habe sehr schlechte Erfahrungen, insbesondere mit Rechtsanwälten, bei Akademikern gemacht.
Pro&Contra

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Pro&Contra » Mo 11. Sep 2017, 19:50

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:48)

Es scheint dir nicht bekannt zu sein. Das sind kleine Nuancen, auf die du nicht aufpassen ( kannst/willst ) wie bei Wähler oder bei irgendwas mit Tomaner. Auf alle Fälle verdrehst du gerne was gelesenes zu der dir passenden Geschichte um dich dann rauszureden. Das funktioniert wohl auf Fakkebukke, aber nicht hier.


Ich habe keinen Facebookaccount. :) .

Abgesehen davon lasse ich mir von dir doch nicht vorschreiben auf was ich mich beziehe und wie ich darauf eingehe. Du hast ja nicht mal den Zusammenhang verstanden.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon think twice » Mo 11. Sep 2017, 19:50

Billie Holiday hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:45)

Du bevorzugst eine Einwanderung ins Sozialsystem?

Ich bevorzuge eine Unterstützung für Menschen in Not, unabhängig von ihrem "Nutzfaktor". Und wenn einige dieser Hilfsbedürftigen durch unser Sozialsystem unterstützt werden, dann ist es eben so. Deutschland wird daran nicht pleite gehen.
Aber zu sagen: " Der Syrer darf bleiben, der arbeitet hier so schön für Niedriglohn und der andere soll mal schön zurück und sein Land aufbauen" , das ist ekelhaft.
Der FDP gehen die Fluechtlinge genauso am Arsch vorbei wie deutsche Hartzer. Da hat sich absulut nichts geändert bei denen.
#wirsindmehr
Pro&Contra

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Pro&Contra » Mo 11. Sep 2017, 19:50

Schnitter hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:49)

Was soll ich daran erklären ?


Ist doch eindeutig was ich von dir wissen möchte.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70146
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Alexyessin » Mo 11. Sep 2017, 19:51

Pro&Contra hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:50)

Ich habe keinen Facebookaccount. :) .

Abgesehen davon lasse ich mir von dir doch nicht vorschreiben auf was ich mich beziehe und wie ich darauf eingehe. Du hast ja nicht mal den Zusammenhang verstanden.


Jaja, die angeblichen Nicht Fakkebukke benützer. Kemma scho.

Abgesehen davon weise ich dich auf deine Fehler hin. Passt dir nicht? Nicht mein Problem. Du weißt ja oben rechts und so....
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Schnitter
Beiträge: 4385
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Schnitter » Mo 11. Sep 2017, 19:53

Anderus hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:49)

Soll das jetzt eine neue Schmutzkampagne werden?


Die durch Umfragen festgestellte Realität ist eine Schmutzkampagne ?

Wie lächerlich soll es eigentlich noch werden ?
Pro&Contra

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Pro&Contra » Mo 11. Sep 2017, 19:53

Alexyessin hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:51)

Jaja, die angeblichen Nicht Fakkebukke benützer. Kemma scho.

Abgesehen davon weise ich dich auf deine Fehler hin. Passt dir nicht? Nicht mein Problem. Du weißt ja oben rechts und so....


Ich habe keinen Fehler gemacht. :) .

Möchtest du behaupten, dass ich bezüglich Facebook lüge? Was hätte ich davon? Ich nutze kein Facebook. Das kannst du mir ruhig glauben.
Schnitter
Beiträge: 4385
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon Schnitter » Mo 11. Sep 2017, 19:54

Pro&Contra hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:50)

Ist doch eindeutig was ich von dir wissen möchte.


Willst du wissen was "Männer" sind oder was ein "übersichtliches Bildungsniveau" ist ?
CaptainJack

Re: Schmutzkampagne der "Etablierten" gegen die AfD geht in die finale Runde

Beitragvon CaptainJack » Mo 11. Sep 2017, 19:54

think twice hat geschrieben:(11 Sep 2017, 20:03)

Wie angewidert die Menschen von der AfD sind, sieht man an den Gegendemos, in den Medien, bei facebook und anderen sozialen Netzwerken, in Talkshows und letztlich wird sich die uebergrosse Symphatie ( :D ) im Wahlergebnis widerspiegeln.
Und wenn es dann dieses Jahr nicht klappt mit dem ueberwaeltigenden Wahlerfolg, fantasiert ihr 4 Jahre lang, wie es aber bestimmt ganz toll laufen wird bei der nächsten Wahl im Jahr 2021.
Ich fürchte nur, bis dahin hat sich die AfD selbst zerlegt, wie alle rechten Spinner vor ihnen auch.

Da sieht man selbstverständlich auch Leute, die gegen die Afd sind, z.B. Leute wie du. :D
Es gehen aber leider inzwischen auch hochintelligente Leute zur Afd. Leute, die seit 1991 Mitglied der CDU sind und erkannt haben, wie es wirklich läuft. :D So eine Koryphäe kann ja wohl kaum iirren.
https://twitter.com/maxotte_says

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast