Die Zukunft der CDU

Moderator: Moderatoren Forum 2

rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Do 6. Dez 2018, 12:58

Alexyessin hat geschrieben:(06 Dec 2018, 12:55)

wenn es nach politischem Amt ginge wäre ja Spahn dann gut für dieses Argument.
Das Problem an Merz ist, das er schneller redet als andere Denken. Das macht ihn mitunter angreifbar


Aber damit könnte er auch die Leute mitreißen.
sünnerklaas
Beiträge: 2249
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon sünnerklaas » Do 6. Dez 2018, 13:04

Alexyessin hat geschrieben:(06 Dec 2018, 12:55)

wenn es nach politischem Amt ginge wäre ja Spahn dann gut für dieses Argument.
Das Problem an Merz ist, das er schneller redet als andere Denken. Das macht ihn mitunter angreifbar


Im direkten Vergleich halte ich Spahn von der Anlage her für geeigneter, als Merz. Nur hat Spahn seine Hausaufgaben noch nicht gemacht. Der muss erst mal als Gesundheitsminister liefern.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon firlefanz11 » Do 6. Dez 2018, 13:11

sünnerklaas hat geschrieben:(06 Dec 2018, 13:04)

Im direkten Vergleich halte ich Spahn von der Anlage her für geeigneter, als Merz. Nur hat Spahn seine Hausaufgaben noch nicht gemacht. Der muss erst mal als Gesundheitsminister liefern.

Spahn ist ein rückwärtsgerichteter Erzkonservativer. Mit dem als Chef könnte die Partei das zwar als "back to the roots" Linie verkaufen aber beim progressiv ausgerichteten Wähler wäre damit kein Blumentopp zu gewinnen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Do 6. Dez 2018, 13:11

Linke Funktionäre sind häufig nicht so glücklich wie Konservative... Konnte man am besten an Blüm sehen..


Ausnahmen bestätigen die Regel.(Lafontaine(den ich sympathisch finde und auch schätze), Wagenknecht etc.)

Der Bosbach hat sich nicht mal ein Mandat für den Parteitag geholt... Selbst Kristina Schröder, die schon lange raus ist(die Innenministerin werden sollte), entscheidet mit..
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon jorikke » Do 6. Dez 2018, 13:16

firlefanz11 hat geschrieben:(06 Dec 2018, 13:11)

Spahn ist ein rückwärtsgerichteter Erzkonservativer. Mit dem als Chef könnte die Partei das zwar als "back to the roots" Linie verkaufen aber beim progressiv ausgerichteten Wähler wäre damit kein Blumentopp zu gewinnen...


Die Zuwächse der AfD sind also mit den progressiv ausgerichteten Wählern zu erklären?
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon firlefanz11 » Do 6. Dez 2018, 13:26

jorikke hat geschrieben:(06 Dec 2018, 13:16)

Die Zuwächse der AfD sind also mit den progressiv ausgerichteten Wählern zu erklären?

Nein, mit Unzufriedenheit...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Do 6. Dez 2018, 13:36

Alexyessin hat geschrieben:(06 Dec 2018, 12:55)

wenn es nach politischem Amt ginge wäre ja Spahn dann gut für dieses Argument.
Das Problem an Merz ist, das er schneller redet als andere Denken. Das macht ihn mitunter angreifbar


Auch, wenn sich das nicht genau darauf bezieht, Merz ist arbeitet auch für eine Firma, die Toilettenpapier und Taschentücher herstellt!
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Do 6. Dez 2018, 14:51

Wenn es AKK ist, kommt irgendwann auch in Deutschland eine Revolution...

AKK verliert früher oder später die Merkel -FANS, die alten CDU Wähler(AfDler) wählen sie nicht und sie wird von Grüne und AfD erdrückt...

Wenn sie meint jeden Schritt gründlich ausdiskutieren zu müssen, wird es noch schlimmer!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2799
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Orbiter1 » Do 6. Dez 2018, 15:04

Merz ist ein Versager. Der bekommt ja noch nicht einmal seine Aufgaben als Aufsichtsratschef beim Flughafen Köln-Bonn auf die Reihe. Wie will so einer die CDU führen?

"Auf dem Pilotensitz eines Fliegers fühlt sich Friedrich Merz wohl. Doch ausgerechnet in seinem Job als Aufsichtsratschef beim Flughafen Köln ging vieles gründlich daneben." Quelle: https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... 03894.html

Wenn auch die CDU abstürzen will wählen die Delegierten Merz zum CDU-Chef.
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon rain353 » Do 6. Dez 2018, 15:14

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Dec 2018, 15:04)

Merz ist ein Versager. Der bekommt ja noch nicht einmal seine Aufgaben als Aufsichtsratschef beim Flughafen Köln-Bonn auf die Reihe. Wie will so einer die CDU führen?

"Auf dem Pilotensitz eines Fliegers fühlt sich Friedrich Merz wohl. Doch ausgerechnet in seinem Job als Aufsichtsratschef beim Flughafen Köln ging vieles gründlich daneben." Quelle: https://www.wiwo.de/politik/deutschland ... 03894.html

Wenn auch die CDU abstürzen will wählen die Delegierten Merz zum CDU-Chef.



Ein Autor, der nicht mal den Vornamen von Laschet richtig schreiben kann, kann ich einfach nicht ernst nehmen.
Wähler
Beiträge: 4341
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Wähler » Do 6. Dez 2018, 16:25

Wähler hat geschrieben:(06 Dec 2018, 05:11)
Das Leistungsprinzip ist eine Grundkonstante des deutschen Konservatismus. Ich vermute, dass den Delegierten mehr Abgrenzung zur SPD wichtiger sein könnte, als die Illusion einer allumfassenden Volkspartei aufrecht zu erhalten. Vom Subsidiaritätsprinzip redet leider keiner der CDU-Kandidaten.

Alpha Centauri hat geschrieben:(06 Dec 2018, 10:43)
Das sogenannte Leistungsprinzip ( Konservativismus hin oder her) ist selbst bereits durch sogenannte " LEISTUNGSTRÄGER" ad Absurdum geführt wurden ( Manager die für Versagen oder Betrug vertraglich noch belohnt werden mit Abfindungen und Boni) einen Otto Normalbürger kann man so einen Schwachsinn nicht rational erklären. Dieser ganze Leistungsfetischismus ist ohnehin überholt und von gestern.

Unter den Migliedern der Union gibt es nach wie vor deutlich mehr Selbständige, als bei der SPD. Auch bei den Grünen und der FDP sitzen überdurchschnittlich viele Gutverdienende.
http://www.bpb.de/politik/grundfragen/p ... mensetzung
Bundeszentrale für politische Bildung BPB 28. August 2013 Soziale Zusammensetzung der SPD-Mitgliedschaft
16% Arbeiter
30% Angestellte
42% Beamte/Angestellte Öffentlicher Dienst
12% Selbständige/Freiberufler
http://www.bpb.de/politik/grundfragen/p ... mensetzung
BPB 28. August 2013 Soziale Zusammensetzung der CDU-Mitgliedschaft
7% Arbeiter
28% Angestellte
31% Beamte/Angestellte Öffentlicher Dienst
34% Selbständige/Freiberufler
Zuletzt geändert von Wähler am Fr 7. Dez 2018, 06:11, insgesamt 1-mal geändert.
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Trutznachtigall
Beiträge: 2461
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 09:51
Wohnort: HaHa

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Trutznachtigall » Do 6. Dez 2018, 16:38

ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ--☸ڿڰۣ
Die Natur ist ein unendlich geteilter Gott. (Friedrich Schiller)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2799
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Orbiter1 » Do 6. Dez 2018, 16:39

rain353 hat geschrieben:(06 Dec 2018, 15:14)

Ein Autor, der nicht mal den Vornamen von Laschet richtig schreiben kann, kann ich einfach nicht ernst nehmen.
Ob der Autor den Vornamen von Laschet richtig schreibt oder nicht ändert am Versagen von Merz absolut Null. Im übrigen gibt es zu den Vorgängen beim Köln-Bonner Flughafen noch jede Menge anderer Artikel. Merz wäre aufgrund seines Charakters mit dem Job als CDU-Chef komplett überfordert.
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Klopfer » Do 6. Dez 2018, 17:28

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Dec 2018, 16:39)

Ob der Autor den Vornamen von Laschet richtig schreibt oder nicht ändert am Versagen von Merz absolut Null. Im übrigen gibt es zu den Vorgängen beim Köln-Bonner Flughafen noch jede Menge anderer Artikel. Merz wäre aufgrund seines Charakters mit dem Job als CDU-Chef komplett überfordert.

Zwar richtig aber kein Hindernis, in Bayern hat das bei der CSU Tradition. Und die "Besten" kommen dann nach Berlin. :D
Liberty
Beiträge: 144
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Liberty » Do 6. Dez 2018, 17:55

rain353 hat geschrieben:(06 Dec 2018, 14:51)
Wenn es AKK ist, kommt irgendwann auch in Deutschland eine Revolution...


Das vielleicht nicht, aber es würde der AfD einen weiteren gewaltigen Aufschwung geben. Und in der CDU würden alle, die mit Merz nun die Hoffnung auf eine konservative Wenden verbinden entgültig resignieren. Da würde ich mit einer Austrittswelle rechnen.
Schnitter
Beiträge: 4659
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Schnitter » Do 6. Dez 2018, 17:56

Liberty hat geschrieben:(06 Dec 2018, 17:55)

Das vielleicht nicht, aber es würde der AfD einen weiteren gewaltigen Aufschwung geben.


Mehr als 20 % Rechtsknaller hat Deutschland nicht zu bieten, datt wird nix :D
Klopfer
Beiträge: 382
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 09:19

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Klopfer » Do 6. Dez 2018, 17:59

Liberty hat geschrieben:(06 Dec 2018, 17:55)

Das vielleicht nicht, aber es würde der AfD einen weiteren gewaltigen Aufschwung geben. Und in der CDU würden alle, die mit Merz nun die Hoffnung auf eine konservative Wenden verbinden entgültig resignieren. Da würde ich mit einer Austrittswelle rechnen.

Nicht konservativen Wende sondern neoliberalen Wende.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2442
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Vongole » Do 6. Dez 2018, 18:05

Liberty hat geschrieben:(06 Dec 2018, 17:55)

Das vielleicht nicht, aber es würde der AfD einen weiteren gewaltigen Aufschwung geben. Und in der CDU würden alle, die mit Merz nun die Hoffnung auf eine konservative Wenden verbinden entgültig resignieren. Da würde ich mit einer Austrittswelle rechnen.


Genau, deshalb liegt auch bei der Mehrheit der CDU-Wähler AKK vorn. :rolleyes:
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon imp » Do 6. Dez 2018, 18:15

Irgendwer ist immer nicht zufrieden.
It's only words
Benutzeravatar
Maltrino
Beiträge: 894
Registriert: Fr 8. Jan 2016, 12:40

Re: Die Zukunft der CDU

Beitragvon Maltrino » Do 6. Dez 2018, 19:18

Was man sich auch anschauen muss: Wie würden künftige Wahlkämpfe laufen wenn Merz Vorsitzender und sogar Kanzlerkandidat wird? Ich vermute stark, dass weder SPD, noch Grüne bei einer Koalition mit einer Merz CDU mitmachen würden, zumindest nicht ohne die Hälfte der jetzigen Wähler zu verlieren (bei der SPD wären das nicht ganz so viele wie bei den Grünen...). Wenn man sich jetzige Wahlumfragen ansieht, dann kommen Union+FDP auf 37% Grüne,SPD und Linke kommen nur zusammen auf mehr, auf 42,5%. Hieße: Um einen Politikwechsel gegen eine Merz CDU umsetzen zu können müsste es ein "Linksbündnis" geben. Ich denke genau darauf freuen sich manche der Merz Unterstützer, da sie dann ihre "Rote Socken" Kampagnen herauskramen können. Oder anders formuliert: Es könnte sein, dass viele Merz Freunde darauf spekulieren, dass die Polarisierung in Folge der Merz Wahl, dazu führen wird, dass die CDU auf Ewig den Kanzler stellt, da das Feindbild immer "Linke" heißen wird, und die sich nicht vorstellen können, dass die Deutschen ein Linksbündnis mit der Linkspartei unterstützt sondern im Zweifel immer die scheinbar "seriösen" Parteien (Union + FDP, gestärkt durch einige Überläufer aus der AfD) stärkt. Ich hoffe ich habe halbwegs verständlich ausgedrückt was ich meine...

Oder anders formuliert:

Die Linkspartei wird in Deutschland noch mehr als jetzt schon (unfreiwillig) die Rolle von Bernie Sanders in den USA übernehmen, auf der einen Seite einen "linken" Gegenpart zum konservativen Lager bilden, aber dabei einen Machtwechsel zu Gunsten der "linken" Parteien verhindern.

Oder nochmal anders ausgedrückt:

Wenn Merz gewählt wird, wird die Auseinandersetzung immer zwischen den Lagern Union+FDP und Grüne+SPD+Linke laufen. Die Linke wird auf absehbare Zeit nicht unter 5% fallen. Und somit wird es immer so sein, dass die Konservativen vor den "Roten Socken" warnen können und so auf Ewig die Macht für die Union sichern können. Vielleicht ist auch das was Schäuble mit "am besten für das Land" meinte...
Wie ihr seht, habe ich jetzt auch ein Profilbild wo das Portrait eines großen politischen Denkers aus der Vergangenheit abgebildet ist. Damit ist jetzt jede meiner Aussagen wahr und absolut seriös.

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste