Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon relativ » Di 21. Aug 2018, 07:27

Julian hat geschrieben:(21 Aug 2018, 08:19)

Die SPD kommt aber nicht zur Besinnung. Man sieht doch, wo die Schwerpunkte liegen: Flüchtlinge, Islam, Vielfalt, Öko, deutsche Vergangenheit. Was soll denn daran den deutschen Arbeiter interessieren? Und die Oberstudienräte aus dem Rotweingürtel wählen inzwischen lieber die Grünen, das ist cooler.

Solange die Stimmen nicht zur AfD wandern ist alles OK. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7834
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Julian » Di 21. Aug 2018, 07:31

relativ hat geschrieben:(21 Aug 2018, 08:27)

Solange die Stimmen nicht zur AfD wandern ist alles OK. :D


Die Wähler der SPD dürften durchaus nicht nur zu den Grünen (der Oberstudienrat aus dem Rotweingürtel), sondern auch zur AfD abwandern (der deutsche Arbeiter aus Duisburg).

Wo die SPD mal stark war, ist es jetzt die AfD
[...]
Abgehängte Landstriche, in denen die Jungen abwandern und die Bevölkerung überaltert: Es sind diese Orte in Deutschland, in denen die AfD bei der Bundestagswahl im vergangenen Jahr besonders viele Wähler gewinnen konnte. Das ist das Ergebnis einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Bei der Bundestagswahl war die AfD demnach im Westen vor allem in Wahlkreisen erfolgreich, in denen Menschen entweder wenig verdienen oder in der Industrie arbeiten – also bei der klassischen SPD-Klientel.

Das DIW stellt in seiner Untersuchung außerdem fest: „Generell schneidet die AfD in weniger verdichteten Regionen mit ungünstiger demografischer Entwicklung vergleichsweise gut ab – ein Phänomen, das in ostdeutschen Wahlkreisen häufiger auftritt als in westdeutschen.“ Ein Zusammenhang zwischen einem „Gefühl der Perspektivlosigkeit“ und der Unterstützung für die AfD sei daher anzunehmen.

[...]
Die Ergebnisse widerlegen das Erklärungsmuster, dass die AfD vor allem in Gebieten mit hoher Arbeitslosigkeit erfolgreich sei. Auch einen Zusammenhang zwischen dem Ausländeranteil und einem Wahlverhalten zugunsten der AfD fand das DIW nicht. Das Fazit des Instituts: „Die Ergebnisse deuten auf einen Handlungsbedarf für die Wirtschafts- und Sozialpolitik hin.“

https://www.welt.de/politik/deutschland ... k-war.html
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27654
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon jack000 » Di 21. Aug 2018, 21:09

In den Umfragen sehen die Grünen recht gut aus. Natürlich stellt sich dabei die Frage nach dem Geisteszustand der Wähler bei so einer Vorsitzenden:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4421
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Fuerst_48 » Di 21. Aug 2018, 21:28

jack000 hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:09)

In den Umfragen sehen die Grünen recht gut aus. Natürlich stellt sich dabei die Frage nach dem Geisteszustand der Wähler bei so einer Vorsitzenden:

Die Frage sollte wohl lauten : Wie ist der Geisteszustand der Grünen (Abgeordnete und Wähler insgesamt)?
Wobei man die schwäbischen GRÜNEN ausklammern muß!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27654
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon jack000 » Di 21. Aug 2018, 21:35

Fuerst_48 hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:28)

Die Frage sollte wohl lauten : Wie ist der Geisteszustand der Grünen (Abgeordnete und Wähler insgesamt)?
Wobei man die schwäbischen GRÜNEN ausklammern muß!

Muss man in der Tat ... es gibt wie immer solche und solche ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Mahmoud
Beiträge: 356
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Mahmoud » Di 21. Aug 2018, 21:58

Der heiße Sommer dürfte zum Höhenflug der Grünen beigetragen haben. Die Klimakatastrophe ist jetzt greifbar. Und die Grünen sind die Einzigen, denen ich hier den Willen zutraue, auch unliebsame Entscheidungen zu treffen, so sie denn der Verringerung des CO²-Ausstoßes dienen.
Leider sind sie ansonsten nicht wählbar. Und außer der ÖDP (gibt es die eigentlich noch?) gibt es keine konservative Umweltschutzpartei. Dabei ist Umweltschutz ein zutiefst konservatives Thema. Es geht um den Erhalt der Umwelt. Erhalten = Konservieren, womit wir bei Konservativ wären. Ein Jammer, daß eine links-ideologisch-verbohrte Partei den Umweltschutz "gekapert" hat...
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Tomaner » Mi 22. Aug 2018, 10:31

jack000 hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:09)

In den Umfragen sehen die Grünen recht gut aus. Natürlich stellt sich dabei die Frage nach dem Geisteszustand der Wähler bei so einer Vorsitzenden:

Der Geisteszustand hängt wohl nicht davon ab, sich der Hasspartei AfD anzubiedern. Es ist überhaupt keine Frage von Geisteszustand, sondern des Grundgesetzes. Da sind alle Menschen gleich, eben auch syrische Flüchtlinge. Wer hat vorrausgesagt vor 50 Jahren das Obama Präsident werden könnte? So könnten doch Syrer in 3. oder 4. Generation vollkommen normale deutsche Staatsbürger sein und eben auch Mitglieder von Parteien. Als vernüftiger Wähler wähle ich dann auch jemand, der meine Interessen am besten vertritt und nicht denen der den längsten Ariernachweis bieten kann.
Außerdem geht es bei einer gewollten Integration auch darum, Perspektiven aufzuzeigen. Nimmt man bestimmten Gruppen, egal ob deutsche oder ausländischer Herkunft, Perspektiven, geht der Schuss nach hinten los. Dies ist aber genau das, was eine Deutschlandhasspartei AfD will, den größt möglichen Schaden in Deutschland anrichten, und so tun als könnten sie es dann nur alleine wieder richten. Antworten zu Rentensicherung haben sie ja nicht, schon aus dem Grund heraus, weil sie sich dadurch selbst entlarven würde. So rennt eine AfD wie der Kaiser ohne Kleider durch die Gegend und beschimpft alle, die das merken.
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Raul71 » Do 23. Aug 2018, 12:37

Tomaner hat geschrieben:(22 Aug 2018, 11:31)

Es ist überhaupt keine Frage von Geisteszustand, sondern des Grundgesetzes. Da sind alle Menschen gleich, eben auch syrische Flüchtlinge.
Wenn sie meinen, dass der Grund wäre, dass die Grünen einen Aufwind haben, weil sie immer mehr syrische und andere Flüchtlinge gemäß GG in immer größerer Anzahl ins Land holen wollen, dann irren sie sich gewaltig. Demgemäß müsste ja die SPD die absolute Mehrheit haben. :D Das krasse Gegenteil ist der Fall. Gerade weil die SPD diese, sie selbst zerstörende, Politik so extrem fährt, haben die Grünen diese Empörungs- und Enttäuschungsstimmen der letzten Monate eingefahren. Paradox, da die Grünen diese Politik selbst proklamieren. Aber wo wollen SPD-Wähler hin, wenn sie ihrer Partei einen Denkzettel verpassen wollen? Natürlich nur zu den Grünen. Zur Union und AfD unmöglich, zu der SED-Nachfolgepartei auch. Also bleiben die Grünen. Deshalb glaube ich, dass die Prozente der letzten Wochen den Grünen nur geliehen wurden. Sobald die SPD wieder zur Vernunft kommt, sind die Grünen wieder da, wo sie immer sind und immer sein werden. Der Sockel ihres bestimmten Klientels in Höhe von ca. 8 - 9% wird ihnen allerdings nicht zu nehmen sein.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Alexyessin » Do 23. Aug 2018, 15:49

Raul71 hat geschrieben:(23 Aug 2018, 13:37)

Wenn sie meinen, dass der Grund wäre, dass die Grünen einen Aufwind haben, weil sie immer mehr syrische und andere Flüchtlinge gemäß GG in immer größerer Anzahl ins Land holen wollen, dann irren sie sich gewaltig. Demgemäß müsste ja die SPD die absolute Mehrheit haben. :D Das krasse Gegenteil ist der Fall. Gerade weil die SPD diese, sie selbst zerstörende, Politik so extrem fährt, haben die Grünen diese Empörungs- und Enttäuschungsstimmen der letzten Monate eingefahren. Paradox, da die Grünen diese Politik selbst proklamieren. Aber wo wollen SPD-Wähler hin, wenn sie ihrer Partei einen Denkzettel verpassen wollen? Natürlich nur zu den Grünen. Zur Union und AfD unmöglich, zu der SED-Nachfolgepartei auch. Also bleiben die Grünen. Deshalb glaube ich, dass die Prozente der letzten Wochen den Grünen nur geliehen wurden. Sobald die SPD wieder zur Vernunft kommt, sind die Grünen wieder da, wo sie immer sind und immer sein werden. Der Sockel ihres bestimmten Klientels in Höhe von ca. 8 - 9% wird ihnen allerdings nicht zu nehmen sein.


Da ist aber viel Wunsch Vater des Gedankens, was.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Alexyessin » Do 23. Aug 2018, 15:50

jack000 hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:09)

In den Umfragen sehen die Grünen recht gut aus. Natürlich stellt sich dabei die Frage nach dem Geisteszustand der Wähler bei so einer Vorsitzenden:


Jack, diese Nummer von dir kennen wir mittlerweile. Schön mal durch die Hintertür die Wähler der Grünen als Geisteskrank hinstellen. Super Leistung. Melde dich mal wieder, wenn du sachliche Argumente hast anstatt Bild-Zeitungs Parolen aus der rechten Schmuddelecke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1423
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Raul71 » Do 23. Aug 2018, 17:23

Alexyessin hat geschrieben:(23 Aug 2018, 16:49)

Da ist aber viel Wunsch Vater des Gedankens, was.
Wieso? Die SPD kann doch endlich von ihrem Witzkurs abweichen? Bevor sie verschwindet, kann sie doch ein paar unverbesserliche Quertreiber rausschmeißen?
Da hat sie ein geradezu riesiges Potential, ist den auf jeden Zug aufspringenden Grünen in jeder Beziehung überlegen, ist an ca. 2/3 der Presse beteiligt und dann sowas
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Aug 2018, 07:19

Raul71 hat geschrieben:(23 Aug 2018, 18:23)

Wieso? Die SPD kann doch endlich von ihrem Witzkurs abweichen? Bevor sie verschwindet, kann sie doch ein paar unverbesserliche Quertreiber rausschmeißen?
Da hat sie ein geradezu riesiges Potential, ist den auf jeden Zug aufspringenden Grünen in jeder Beziehung überlegen, ist an ca. 2/3 der Presse beteiligt und dann sowas


Erstens glaube ich nicht daran, das der Hype der Grünen alleine von SPD Wähler kommt, die angeblich über irgendwas enttäuscht sind und zweitens welchen Witzkurs?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon SirToby » Fr 24. Aug 2018, 08:11

Alexyessin hat geschrieben:(24 Aug 2018, 08:19)

Erstens glaube ich nicht daran, das der Hype der Grünen alleine von SPD Wähler kommt, die angeblich über irgendwas enttäuscht sind und zweitens welchen Witzkurs?


Woher soll er denn dann kommen?
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon SirToby » Fr 24. Aug 2018, 08:12

Mahmoud hat geschrieben:(21 Aug 2018, 22:58)

Der heiße Sommer dürfte zum Höhenflug der Grünen beigetragen haben. Die Klimakatastrophe ist jetzt greifbar. Und die Grünen sind die Einzigen, denen ich hier den Willen zutraue, auch unliebsame Entscheidungen zu treffen, so sie denn der Verringerung des CO²-Ausstoßes dienen.
Leider sind sie ansonsten nicht wählbar. Und außer der ÖDP (gibt es die eigentlich noch?) gibt es keine konservative Umweltschutzpartei. Dabei ist Umweltschutz ein zutiefst konservatives Thema. Es geht um den Erhalt der Umwelt. Erhalten = Konservieren, womit wir bei Konservativ wären. Ein Jammer, daß eine links-ideologisch-verbohrte Partei den Umweltschutz "gekapert" hat...


Es gibt keine Klimakatastrophe, nur einen heissen Sommer. Was eigentlich ganz schön ist...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Tomaner » Fr 24. Aug 2018, 09:04

Raul71 hat geschrieben:(23 Aug 2018, 13:37)

Wenn sie meinen, dass der Grund wäre, dass die Grünen einen Aufwind haben, weil sie immer mehr syrische und andere Flüchtlinge gemäß GG in immer größerer Anzahl ins Land holen wollen, dann irren sie sich gewaltig. Demgemäß müsste ja die SPD die absolute Mehrheit haben. :D Das krasse Gegenteil ist der Fall. Gerade weil die SPD diese, sie selbst zerstörende, Politik so extrem fährt, haben die Grünen diese Empörungs- und Enttäuschungsstimmen der letzten Monate eingefahren. Paradox, da die Grünen diese Politik selbst proklamieren. Aber wo wollen SPD-Wähler hin, wenn sie ihrer Partei einen Denkzettel verpassen wollen? Natürlich nur zu den Grünen. Zur Union und AfD unmöglich, zu der SED-Nachfolgepartei auch. Also bleiben die Grünen. Deshalb glaube ich, dass die Prozente der letzten Wochen den Grünen nur geliehen wurden. Sobald die SPD wieder zur Vernunft kommt, sind die Grünen wieder da, wo sie immer sind und immer sein werden. Der Sockel ihres bestimmten Klientels in Höhe von ca. 8 - 9% wird ihnen allerdings nicht zu nehmen sein.


AfD und ihre Anhänger können ihre menschenfeindliche und unverantwortliche Politik nur auf Basis dreister Lügnerei machen. Weder Grüne noch SPD oder auch Merkel wollen Flüchtlinge ins Land holen. Dies unterstellt ja sogar noch, diese Parteien wären für Kriege, Folter an eigener Beölkerung, Vertreibung und Diktaturen, damit es überhaupt Flüchtlinge gibt. Wenn eine Partei davon profitiert, ist es die AfD! So stellt sich doch mehr die Frage, was würde eine AfD machen, wäre plötzlich in aller Welt Friede und Humanität und aud einen Schlag würden alle Flüchtlinge Deutschland verlassen? Oder noch extremer, was für Politik würde eine AfD machen, wenn innerhalb einer woche alle Ausländer Deutschland verlassen würden, mit extremsten Folgen, bis hin zu massenhaft Totesfällen bei Deutschen, da Krankenhäuser oder auch Pflegeheime ihre Dienste nicht aufrecht erhalten könnten?

Ich behaupte AfD und die Anhängerschaft sind die Verlogensten Deutschlandhasser seit Hitler. Während eben andere Parteien, Stimmen verlieren, setzen sie auf Menschenrechte und Grundgesetz, vor allem auf Humanität. AfD dagegen setzt auf ihren Hass gegenüber allem anderen, um auch zu tarnen, Arbeitnehmer in Deutschland brutalst ausbeuten zu können, und um auch den größten sozialen Kahlschalg an armen Bevölkerung zu verüben.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Aug 2018, 09:17

SirToby hat geschrieben:(24 Aug 2018, 09:11)

Woher soll er denn dann kommen?


Liberale Christen, die vorher CSU gewählt haben dürfte ebenfalls Gefallen an den Grünen finden, wie Landwirte, die seit jeher bei den Grünen einen großen Teil der Wählerschaft ausmachen.
Ist aber bekannt, daher wundert mich diese Nachfrage dann doch.
An diesem Dienstag war Habeck auf dem Dachauer Volksfest / politischer Dienstag und das Zelt war proppenvoll. Und Dachau ist jetzt ned grad die klassische Grünenhochburg.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Alexyessin » Fr 24. Aug 2018, 09:18

SirToby hat geschrieben:(24 Aug 2018, 09:12)

Es gibt keine Klimakatastrophe, nur einen heissen Sommer. Was eigentlich ganz schön ist...


Katastrophe würde ich es nicht nennen, noch nicht, momentan ist es ein ungewöhnlich schneller Anstieg der Temperaturen. Was ich jetzt nicht ganz so schön empfinden kann.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 5842
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon Tomaner » Fr 24. Aug 2018, 09:49

SirToby hat geschrieben:(24 Aug 2018, 09:12)

Es gibt keine Klimakatastrophe, nur einen heissen Sommer. Was eigentlich ganz schön ist...


Ach ja und damit übernimmst du die Verantwortung für zukünftige wirtschaftlichen Schäden? Weinbauern haben ja auf Klimawandel zum Teil längst reagiert und passen ihre Weinsorten veränderten Lagen an. Wenn dies nach deiner Meinung unsinnig ist, warum gründest du keine Versicherung um den Weinbauern diese unsinnige Investition zu ersparen, sie aber wenigstens davor abzusichern, was dir jede Menge Geld einbring? Denn wenn du dir so sicher wärst, käme es ja nie zur Auszahlung.

Was den Klimawandel betrifft, kann AfD dagegen hetzen und den Menschen die Hucke vollügen, funktioniert halt blos nicht bei Tieren. Alleine Zugvögel hören nicht auf AfD Mist. Denn dort verändert sich Population gewaltig. Zugvögel fliegen vor Winter nach Afrika, während einige bei denen Störung vorliegt und sich beispielsweise nach England verflogen haben, erfroren sind. Durch den Klimawandel aber erfrieren die nicht mehr und belegen, wenn sie zurückfliegen wegen kürzeren Weg, die besten Brutplätze und können sich besser vermehren, als die bei denen alles stimmt und nach Afrika geflogen sind, zum überwintern. Somit hat der Klimawandel bereits heute massive Auswirkungen, das nur unverantwortliche Vollpfosten bestreiten.

Eine AfD macht alles, nur nicht Verantwortung zu übernehmen. Sicher um einen Klimawandel noch entgegenwirken zu können, wären weltweit Milliarden Kosten notwendig, bespielsweise Küstenschutz. Denn kommt es wirklich zu berechneten Ausmaße, wären nicht nur Millionen sondern Milliarden Menschen auf Flucht. Würde sich also eine AfD im Bezug auf Klimawandel irren, in welcher Verantwortung sieht sie sich? Oder geht dann der von ihr ausdrücklich geförderter Schaden nichts an? Als unterschreibt eine AfD selbst, sie ist eine unverantwortliche Partei?
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon SirToby » Fr 24. Aug 2018, 10:43

Tomaner hat geschrieben:(24 Aug 2018, 10:49)

Ach ja und damit übernimmst du die Verantwortung für zukünftige wirtschaftlichen Schäden? Weinbauern haben ja auf Klimawandel zum Teil längst reagiert und passen ihre Weinsorten veränderten Lagen an. Wenn dies nach deiner Meinung unsinnig ist, warum gründest du keine Versicherung um den Weinbauern diese unsinnige Investition zu ersparen, sie aber wenigstens davor abzusichern, was dir jede Menge Geld einbring? Denn wenn du dir so sicher wärst, käme es ja nie zur Auszahlung.

Was den Klimawandel betrifft, kann AfD dagegen hetzen und den Menschen die Hucke vollügen, funktioniert halt blos nicht bei Tieren. Alleine Zugvögel hören nicht auf AfD Mist. Denn dort verändert sich Population gewaltig. Zugvögel fliegen vor Winter nach Afrika, während einige bei denen Störung vorliegt und sich beispielsweise nach England verflogen haben, erfroren sind. Durch den Klimawandel aber erfrieren die nicht mehr und belegen, wenn sie zurückfliegen wegen kürzeren Weg, die besten Brutplätze und können sich besser vermehren, als die bei denen alles stimmt und nach Afrika geflogen sind, zum überwintern. Somit hat der Klimawandel bereits heute massive Auswirkungen, das nur unverantwortliche Vollpfosten bestreiten.

Eine AfD macht alles, nur nicht Verantwortung zu übernehmen. Sicher um einen Klimawandel noch entgegenwirken zu können, wären weltweit Milliarden Kosten notwendig, bespielsweise Küstenschutz. Denn kommt es wirklich zu berechneten Ausmaße, wären nicht nur Millionen sondern Milliarden Menschen auf Flucht. Würde sich also eine AfD im Bezug auf Klimawandel irren, in welcher Verantwortung sieht sie sich? Oder geht dann der von ihr ausdrücklich geförderter Schaden nichts an? Als unterschreibt eine AfD selbst, sie ist eine unverantwortliche Partei?


Mache ich gerne, wenn Sie die wirtschaftlichen Schäden übernehmen, die durch eine erzwungene Reduzierung der CO2-levels ins Kauf genommen wird. Letzteres verursacht volkswirtschaftlich nämlich sehr viel größere Schäden als ersteres.

Zum Wein kann man nur sagen: schade dass ein Sommer wie 2018 nicht öfter kommt:

https://www.proplanta.de/Agrar-Nachrich ... 35954.html

https://www.welt.de/wissenschaft/plus18 ... erden.html

https://www.deutscheweine.de/aktuelles/ ... -erwartet/


Was den Klimawandel betrifft, kann AfD dagegen hetzen und den Menschen die Hucke vollügen, funktioniert halt blos nicht bei Tieren. Alleine Zugvögel hören nicht auf AfD Mist. Denn dort verändert sich Population gewaltig. Zugvögel fliegen vor Winter nach Afrika, während einige bei denen Störung vorliegt und sich beispielsweise nach England verflogen haben, erfroren sind. Durch den Klimawandel aber erfrieren die nicht mehr und belegen, wenn sie zurückfliegen wegen kürzeren Weg, die besten Brutplätze und können sich besser vermehren, als die bei denen alles stimmt und nach Afrika geflogen sind, zum überwintern. Somit hat der Klimawandel bereits heute massive Auswirkungen, das nur unverantwortliche Vollpfosten bestreiten.


Keine Ahnung was Sie mit der AfD haben, ich hab das jedenfalls nichts mit am Hut. Mit einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung zum Klimawandel sehr wohl. Ansonsten ne Menge mimimi. Vögel müssen sich an veränderte Bedingungen anpassen wie wir Menschen auch. Das nennt man Evolution.

Wer also versucht CO2 zu vermindern, leugnet die Evolution und den kann man dann auch ruhig und guten Gewissens als Evolutionsleugner bezeichnen.

Der Klimawandel wird generell vermutlich mehr Vorteile als Nachteile mit sich bringen, 100% weiss man es nicht. Es ist aber, müßig ihn zu leugnen oder ihn
zu bekämpfen. Beides ist nicht zielführend. Anpassung dagegen ist es.

Eine AfD macht alles, nur nicht Verantwortung zu übernehmen. Sicher um einen Klimawandel noch entgegenwirken zu können, wären weltweit Milliarden Kosten notwendig, bespielsweise Küstenschutz. Denn kommt es wirklich zu berechneten Ausmaße, wären nicht nur Millionen sondern Milliarden Menschen auf Flucht. Würde sich also eine AfD im Bezug auf Klimawandel irren, in welcher Verantwortung sieht sie sich? Oder geht dann der von ihr ausdrücklich geförderter Schaden nichts an? Als unterschreibt eine AfD selbst, sie ist eine unverantwortliche Partei?


Man kann einem Klimawandel nicht entgegenwirken und sollte es auch nicht tun. Küstenschutz ist z.B. eine Anpassungsstrategie, eine wesentlich erfolgsversprechendere als zu versuchen das Klima irgendwie zu beeinflussen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Die Grünen in der Abwärtsspirale?

Beitragvon SirToby » Fr 24. Aug 2018, 10:44

Alexyessin hat geschrieben:(24 Aug 2018, 10:18)

Katastrophe würde ich es nicht nennen, noch nicht, momentan ist es ein ungewöhnlich schneller Anstieg der Temperaturen. Was ich jetzt nicht ganz so schön empfinden kann.


Und warum?
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast