DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36899
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » So 20. Mai 2018, 19:40

lili hat geschrieben:(20 May 2018, 20:32)

Es kommt aber etwas extremes auf uns zu.


nicht so viel Horror-Filme schauen..
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36899
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » So 20. Mai 2018, 19:40

lili hat geschrieben:(20 May 2018, 20:32)

Doch



in deine Träumen

nicht in der Realität
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » So 20. Mai 2018, 19:51

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 20:39)

sag das den KUNDEN


Das liegt ja nicht nur an dem Kunden.
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » So 20. Mai 2018, 19:52

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 20:40)

nicht so viel Horror-Filme schauen..


Der Horror ist real.
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » So 20. Mai 2018, 19:54

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 20:40)

in deine Träumen

nicht in der Realität


Doch in der Realität.

Es gibt doch 1000 Debatten darüber. Die soziale Schere wird immer schlimmer.

Kann ich dich persönlich mal fragen: Welche politische Richtung du hast? Ich kann es mir zwar denken? Aber vielleicht täusche ich mich ja.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36899
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » So 20. Mai 2018, 21:20

lili hat geschrieben:(20 May 2018, 20:51)

Das liegt ja nicht nur an dem Kunden.



sondern?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36899
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » So 20. Mai 2018, 21:22

lili hat geschrieben:(20 May 2018, 20:54)

Doch in der Realität.

Es gibt doch 1000 Debatten darüber. Die soziale Schere wird immer schlimmer.

Kann ich dich persönlich mal fragen: Welche politische Richtung du hast? Ich kann es mir zwar denken? Aber vielleicht täusche ich mich ja.


demokratisch und überzeugt von der sozialen Marktwirtschaft...

Vom unbeschränkten Eigentum- auch an den Produktionsmitteln

EIGENVERANTWORTUNG

daher CSU /FDP ...
Zuletzt geändert von Realist2014 am So 20. Mai 2018, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 36899
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Realist2014 » So 20. Mai 2018, 21:23

lili hat geschrieben:(20 May 2018, 20:52)

Der Horror ist real.


das war er 1939 - 1945
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » So 20. Mai 2018, 21:48

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 22:23)

das war er 1939 - 1945


Der kommt wieder, wenn es so weiter geht.
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » So 20. Mai 2018, 21:49

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 22:22)

demokratisch und überzeugt von der sozialen Marktwirtschaft...

Vom unbeschränkten Eigentum- auch an den Produktionsmitteln

EIGENVERANTWORTUNG

daher CSU /FDP ...


Oh Gott ich kann mich noch an schwarzgelb erinnern. Das war ein Supergau..
Odin1506
Beiträge: 1951
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Odin1506 » So 20. Mai 2018, 22:36

lili hat geschrieben:(20 May 2018, 22:49)

Oh Gott ich kann mich noch an schwarzgelb erinnern. Das war ein Supergau..


Genauso schlimm Groko oder SPD-Grüne. Alles nur neoliberale Einheitssouce mit Lobbyistengeschmack.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » So 20. Mai 2018, 22:38

Odin1506 hat geschrieben:(20 May 2018, 23:36)

Genauso schlimm Groko oder SPD-Grüne. Alles nur neoliberale Einheitssouce mit Lobbyistengeschmack.


Da gebe ich dir Recht. :)
Winzer
Beiträge: 15
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:04

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Winzer » Mo 21. Mai 2018, 02:18

Digitalisierung ... Wahnsinn ... frag doch mal die Leute auf der Straße was genau damit gemeint sein soll.
Es wird sich nicht eine Antwort wiederholen weil KEINER weiß was damit eigentlich gemeint sein soll. Vertrieb per Onlineshop? Gibt es schon. Webdesign? Gibt es schon. Automatisierung in der Produktion? Gibt es schon. Die Liste liese sich beliebig verlängern, die Verwendung von Computern Prozessoren ist doch längst Standard, was genau soll da nun den heraufbeschworenen wahnsinnigen Umbruch bringen? Gut, der Mindestlohn hat da so manche Umstellung beschleunigt, weil der Hilfswichtel teurer wurde als n Industrieroboter, aber auch der Prozess ist ziemlich abgeschlossen.
Der Prozess der Rationalisierung und Automatisierung läuft seit langem und wird sich fortsetzen, es werden aber dennoch eine Menge Tätigkeiten übrig bleiben die Menschen ausführen müssen. Ob da für jeden was dabei sein wird, wird sich zeigen, voraussichtlich nicht.
lili
Beiträge: 382
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:51

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon lili » Mo 21. Mai 2018, 09:39

Winzer hat geschrieben:(21 May 2018, 03:18)

Digitalisierung ... Wahnsinn ... frag doch mal die Leute auf der Straße was genau damit gemeint sein soll.
Es wird sich nicht eine Antwort wiederholen weil KEINER weiß was damit eigentlich gemeint sein soll. Vertrieb per Onlineshop? Gibt es schon. Webdesign? Gibt es schon. Automatisierung in der Produktion? Gibt es schon. Die Liste liese sich beliebig verlängern, die Verwendung von Computern Prozessoren ist doch längst Standard, was genau soll da nun den heraufbeschworenen wahnsinnigen Umbruch bringen? Gut, der Mindestlohn hat da so manche Umstellung beschleunigt, weil der Hilfswichtel teurer wurde als n Industrieroboter, aber auch der Prozess ist ziemlich abgeschlossen.
Der Prozess der Rationalisierung und Automatisierung läuft seit langem und wird sich fortsetzen, es werden aber dennoch eine Menge Tätigkeiten übrig bleiben die Menschen ausführen müssen. Ob da für jeden was dabei sein wird, wird sich zeigen, voraussichtlich nicht.



Ja aber mit sehr hoher Quailifikation. Der Niedriglohnsektor wird verschwinden und dann?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50084
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon zollagent » Mo 21. Mai 2018, 09:41

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 19:00)

ach so

du hältst die Zahlen auf den 80 Seiten des Monatsbericht auch für gefälscht...

Leiharbeit für "Sklavenarbeit"

und den anderen Voll-Nonsens, der mit diesem Usernamen geschrieben wurde ..

Bis jetzt hatte ich dich für einen realistischen Menschen gehalten...

Nichts von dem, was du hier zusammenspinnst, habe ich geschrieben. Bitte halte dich an das Geschriebene und nicht an deine ausufernden Phantasien.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5908
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Selina » Mo 21. Mai 2018, 11:09

Realist2014 hat geschrieben:(20 May 2018, 13:22)

dann sollen sei sich SELBSTÄNDIG machen, SELBER Unternehmen gründen

es gibt keinen "Rechtsanspruch" auf einen SV-pflichten Vollzeitarbeitsplatz- wie im Arbeiter & Bauernstaat

das steht NIRGENDS in unserer Verfassung


Der "Arbeiter- und Bauernstaat" ist mir latte. War er mir früher schon. Heute erst recht. Dahin will auch keiner zurück. Wir reden hier von deiner über alles geliebten und verehrten Marktwitschaft, die ich schlicht Kapitalismus nenne. Und dieses System klappert und knirscht eben an allen Ecken und Enden. Und sozial ist diese Markwirtschaft eben nur für einige Leute, eine andere Gruppe fällt durchs viel gepriesene "soziale Netz" einfach hindurch bzw. wurschtelt am alleruntersten Ende herum. Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig. Und von wegen "fordern und fördern". Die Jobcenter kennen nur das eine: Das Fordern. Vom echten Fördern haben die noch nie was gehört. Auch funkioniert das alles immer noch krass unterschiedlich in Ost und in West. Und auch, wenn das hier stets und ständig untern Teppich gekehrt wird, so gibt es diese Menschen dennoch. Solche, die jeden Cent dreimal rumdrehen müssen, die ihre sämtlichen Kräfte im entwürdigenden Behördendschungel lassen müssen, die sich tagtäglich um eine anständig bezahlte Stelle kümmern, aber keine finden. Besonders im Osten ist das so. Misch dich einfach mal unter die Armen der Gesellschaft. Besuch mal die berühmte Arche, vom engagierten Pfarrer Bernd Siggelkow in Ostberlin gegründet und heute auf inzwischen viele Einrichtungen in ganz Deutschland erweitert. Vielleicht erfährst du dann mal, wo die Säge klemmt. Das Dauerleugnen dieser Widersprüche und Abgründe nützt da nichts.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30946
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 21. Mai 2018, 11:20

Die vom "Team Sahra" (Eigenbezeichnung) geplante Sammlungsbewegung wird ein Stück weit nach rechts rücken. Es existiert bereits ein Manifest.

Die antagonistische "Bewegungslinke" (Eigenbezeichnung) hat aber offenbar auch etwas vor. Dahinter stehen die Leute von Kipping.

Zum Jahresende hin wird es also wahrscheinlich zum endgültigen Showdown kommen und die "Linke" spaltet sich sozusagen in zwei Sammlungsbewegungen.
Sammlung ist das dann weniger, aber immerhin Bewegung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5908
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Selina » Mo 21. Mai 2018, 11:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 May 2018, 12:20)

Die vom "Team Sahra" (Eigenbezeichnung) geplante Sammlungsbewegung wird ein Stück weit nach rechts rücken. Es existiert bereits ein Manifest.

Die antagonistische "Bewegungslinke" (Eigenbezeichnung) hat aber offenbar auch etwas vor. Dahinter stehen die Leute von Kipping.

Zum Jahresende hin wird es also wahrscheinlich zum endgültigen Showdown kommen und die "Linke" spaltet sich sozusagen in zwei Sammlungsbewegungen.
Sammlung ist das dann weniger, aber immerhin Bewegung.


fairLand heißt die Bewegung vom "Team Sahra" ;)

Zitat:

In elf Punkten werden Ziele wie die Rückkehr zur Friedenspolitik Willy Brandts, sichere Arbeitsplätze und gute Löhne, aber auch »ein europäisches Deutschland in einem geeinten Europa souveräner Demokratien, bei Wahrung kultureller Eigenständigkeit und mit Respekt vor Tradition und Identität« genannt. An anderer Stelle heißt es, die Flüchtlingskrise habe in Deutschland zu großer Verunsicherung geführt. »Wir lehnen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit ab. Aber wir halten die Art und Weise, wie die Regierung Merkel mit den Herausforderungen umgegangen ist, für unehrlich und inakzeptabel. Bis heute werden Städte, Gemeinden und ehrenamtliche Helfer weitgehend allein gelassen. Viele bereits zuvor vorhandene Probleme wie der Mangel an Sozialwohnungen, überforderte Schulen oder fehlende Kita-Plätze haben sich weiter verschärft. Am Ende leiden vor allem die ohnehin Benachteiligten.«

»Wir gehören unterschiedlichen Parteien an oder sind parteilos. Aber fairLand ist keine Mixtur verschiedener Parteien und schon gar keine neue Partei. fairLand ist eine überparteiliche Bewegung, in die jeder, der ihre Ziele unterstützt, sich einbringen kann.«

https://www.neues-deutschland.de/artike ... mmelt.html

Ja, das wirkt schon wie eine klare Geste an die Linken, die zur AfD abgewandert sind. Ob man sie so zurückholen kann in eine linke Bewegung? Keine Ahnung.

Die "Bewegungslinke" setzt andere inhaltliche Prämissen, will vor allem klar antirassistisch sein und das auch betonen. Wobei sich ja beide eben als "Bewegung" verstehen und nicht als Partei. Die Partei Die Linke wird es selbstverständlich weiter geben. Eben weiterhin mit verschiedenen Flügeln, wie das in allen Parteien auch üblich ist. In Bewegungen sind Leute verschiedener politischer Richtungen und verschiedener Parteien und Organisationen vereint. Sie existieren sozusagen zusätzlich zum Parteien-Angebot. Mit Spaltung der Linken hat das nix zu tun. Das ist dann bei diversen Kommentatoren eher der Wunsch ... als Vater des Gedankens :D
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30946
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 21. Mai 2018, 11:57

Selina hat geschrieben:(21 May 2018, 12:37)

fairLand heißt die Bewegung vom "Team Sahra" ;)

Zitat:

In elf Punkten werden Ziele wie die Rückkehr zur Friedenspolitik Willy Brandts, sichere Arbeitsplätze und gute Löhne, aber auch »ein europäisches Deutschland in einem geeinten Europa souveräner Demokratien, bei Wahrung kultureller Eigenständigkeit und mit Respekt vor Tradition und Identität« genannt. An anderer Stelle heißt es, die Flüchtlingskrise habe in Deutschland zu großer Verunsicherung geführt. »Wir lehnen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit ab. Aber wir halten die Art und Weise, wie die Regierung Merkel mit den Herausforderungen umgegangen ist, für unehrlich und inakzeptabel. Bis heute werden Städte, Gemeinden und ehrenamtliche Helfer weitgehend allein gelassen. Viele bereits zuvor vorhandene Probleme wie der Mangel an Sozialwohnungen, überforderte Schulen oder fehlende Kita-Plätze haben sich weiter verschärft. Am Ende leiden vor allem die ohnehin Benachteiligten.«

»Wir gehören unterschiedlichen Parteien an oder sind parteilos. Aber fairLand ist keine Mixtur verschiedener Parteien und schon gar keine neue Partei. fairLand ist eine überparteiliche Bewegung, in die jeder, der ihre Ziele unterstützt, sich einbringen kann.«

https://www.neues-deutschland.de/artike ... mmelt.html

Ja, das wirkt schon wie eine klare Geste an die Linken, die zur AfD abgewandert sind. Ob man sie so zurückholen kann in eine linke Bewegung? Keine Ahnung.

Die "Bewegungslinke" setzt andere inhaltliche Prämissen, will vor allem klar antirassistisch sein und das auch betonen. Wobei sich ja beide eben als "Bewegung" verstehen und nicht als Partei. Die Partei Die Linke wird es selbstverständlich weiter geben. Eben weiterhin mit verschiedenen Flügeln, wie das in allen Parteien auch üblich ist. In Bewegungen sind Leute verschiedener politischer Richtungen und verschiedener Parteien und Organisationen vereint. Sie existieren sozusagen zusätzlich zum Parteien-Angebot. Mit Spaltung der Linken hat das nix zu tun. Das ist dann bei diversen Kommentatoren eher der Wunsch ... als Vater des Gedankens :D

"QuerLand" wäre dann vlt. die treffendere Bezeichnung. ;)

Der interne Machtkampf zwischen "Team Sahra" und Team Katja ("Bewegungslinke") ist eigentlich unübersehbar, zumal sie das teils vor laufenden Kameras austragen.
Wie sie das mit diversen Sammlungsbewegungen lösen wollen, ist mir offen gesagt ein Rätsel. Das ist ja wie im alten Rom - streiten sich zwei um die Machtfolge, wird halt das Reich geteilt oder es kommt zum Bürgerkrieg.
Wäre da ein Zweikampf im ritterlichen Turnier nicht einfacher ? ;)

Aber gut, wir werden ja sehen, was der heiße Herbst bringen wird.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 5908
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: DIE LINKE: Soziale Gerechtigkeit DAS Original

Beitragvon Selina » Mo 21. Mai 2018, 12:35

Gute Vorschläge von Katja Kipping zur Bekämpfung von Armut und Pflegenotstand:

https://www.die-linke.de/themen/nachric ... begrenzen/
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast