Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Moderator: Moderatoren Forum 2

PeterK
Beiträge: 5086
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon PeterK » So 18. Feb 2018, 22:57

Ger9374 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 22:52)
Merkel die hunderttausende Sozial Schmarotzer in unser Land einlässt.

Du meinst vermutlich Helmut Kohl. Merkel wurde erst später Kanzlerin.
Woppadaq
Beiträge: 2797
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Woppadaq » So 18. Feb 2018, 23:04

Ger9374 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 22:52)

Seit wann sind unsere etablierten Parteien seriös?


Verglichen mit der AfD sind sie SEHR seriös.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 29496
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon JJazzGold » So 18. Feb 2018, 23:24

Der Vorzeige Holocaust Leugner der AfD möchte wieder einmal die Geschichte bereinigen.

Der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon fordert ein Ende der Stolperstein-Aktionen zum Gedenken an NS-Opfer.
...
Gedeon bemängelt in seinem offenen Brief, die Initiatoren würden ihren Mitmenschen "eine bestimmte Erinnerungs-Kultur" aufzwingen und ihnen vorschreiben, "wie sie wann wessen zu gedenken hätten". Rhetorisch fragt er: "Wer gibt diesen oft sehr penetranten Moralisten das Recht dazu?"

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... n-ns-opfer
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2655
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » So 18. Feb 2018, 23:36

PeterK hat geschrieben:(18 Feb 2018, 22:57)

Du meinst vermutlich Helmut Kohl. Merkel wurde erst später Kanzlerin.


Nun weiß ich genau wie du was du da impliziert sehen willst.
Das eine war die Korrektur der Geschichte. Das und seine Auswirkungen war ein Glücksfall
für unser Volk. Das ist mit "€ nicht aufzuwiegen.
Die Öffnung unserer Grenzen für Hunderttausende Sozialschmarotzer ohne Not , ist Gefährdung unseres sozialen Friedens und Ausverkauf deutscher Souveränität unter dem Vorwand angeblicher Humanität! Volksgerätechung!!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30888
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 19. Feb 2018, 00:03

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2018, 20:54)

Dein Link beinhaltet intellektuelles Elfenbeinturmgeschwafel, mehr nicht. Zu Zeiten Adenauers und danach hatte konservatives Denken und Handeln eine positive gesellschaftliche Reputation.

Heute wird durch das Modell Merkel der Konservativismus de facto aus der politischen Landschaft entfernt, seine Positionen von der Mitte nach links verrückt und somit die ihm noch anhängenden Protagonisten mit Rechten gleichgestellt. Erwartungsgemäß radikalisieren sich dadurch auch Teile der Konservativen, wenn man ihnen die politische Legitimation entzieht. Und dann der alberne Zirkelschluss : Seht, wussten wir es doch, alles Rechte.

Würde man " eurer " Denkschule die gesellschaftliche Basis wegnehmen, würdet ihr nach Revolution schreien, Gulag oder sonstiges errichten. Dann könnten die Konservativen auch sagen : Seht, wussten wir es doch, alles verkappte Kommunisten ! :rolleyes:

Rechtskonservatismus ist ungleich traditioneller Konservativismus. Das ist doch eigentlich ganz einfach.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2655
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Mo 19. Feb 2018, 00:21

[quote="Ger9374"](18 Feb 2018, 23:36)

Nun weiß ich genau wie du was du da impliziert sehen willst.
Das eine war die Korrektur der Geschichte. Das und seine Auswirkungen war ein Glücksfall
für unser Volk. Das ist mit "€ nicht aufzuwiegen.
Die Öffnung unserer Grenzen für Hunderttausende Sozialschmarotzer ohne Not , ist Gefährdung unseres sozialen Friedens und Ausverkauf deutscher Souveränität unter dem Vorwand angeblicher Humanität! Volksverarschung!!/quote]
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Mo 19. Feb 2018, 00:55

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2018, 20:54)

Dein Link beinhaltet intellektuelles Elfenbeinturmgeschwafel, mehr nicht. Zu Zeiten Adenauers und danach hatte konservatives Denken und Handeln eine positive gesellschaftliche Reputation.

Heute wird durch das Modell Merkel der Konservativismus de facto aus der politischen Landschaft entfernt, seine Positionen von der Mitte nach links verrückt und somit die ihm noch anhängenden Protagonisten mit Rechten gleichgestellt. Erwartungsgemäß radikalisieren sich dadurch auch Teile der Konservativen, wenn man ihnen die politische Legitimation entzieht. Und dann der alberne Zirkelschluss : Seht, wussten wir es doch, alles Rechte.

Würde man " eurer " Denkschule die gesellschaftliche Basis wegnehmen, würdet ihr nach Revolution schreien, Gulag oder sonstiges errichten. Dann könnten die Konservativen auch sagen : Seht, wussten wir es doch, alles verkappte Kommunisten ! :rolleyes:


Man sollte sich aber auch mal bewusst machen, dass es die einzige Aufgabe des Konservatismus ist, die Menschen nicht zu überfordern.

Konservatismus ist nur dazu da, um das Tempo notwendiger und unausweichlicher gesellschaftlicher Veränderungen zu verlangsamen, damit auch die bequemen und/oder denkfaulen Menschen noch mitkommen und sich nicht ausgeschlossen fühlen.

Man sollte den Konservatismus daher als das ansehen, was er ist: ein notwendiges Übel, ein Resultat menschlicher Unzulänglichkeiten.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2750
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Watchful_Eye » Mo 19. Feb 2018, 01:31

Hyde hat geschrieben:(19 Feb 2018, 00:55)
Man sollte sich aber auch mal bewusst machen, dass es die einzige Aufgabe des Konservatismus ist, die Menschen nicht zu überfordern.

Du meinst also, dass das, was die heutigen Linken wollen, sowieso kommen wird, und sofern rechte Kräfte nicht die Oberhand gewinnen, ist es nur eine Frage der Zeit, wie schnell?
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2655
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Mo 19. Feb 2018, 02:23

Watchful_Eye hat geschrieben:(19 Feb 2018, 01:31)

Du meinst also, dass das, was die heutigen Linken wollen, sowieso kommen wird, und sofern rechte Kräfte nicht die Oberhand gewinnen, ist es nur eine Frage der Zeit, wie schnell?



Was die heutigen links oder rechts radikalen wollen wird in diesem land noch nichts bewegen.
Solange eine mehrheit der deutschen Wähler dies nicht will. Merkel mit ihrer Partei übergreifenden
Wischi Waschi politik bindet über 30%.Erst wenn die Spd weiter einbricht quasi keine Volkspartei mehr ist wird es interessant. Also mitte rechts,langsam an boden verliert. Die Spd sehe ich nicht mehr als links an.Bis dahin braucht es noch ein paar Wahlen!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Tomaner
Beiträge: 5161
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 19. Feb 2018, 02:53

Ger9374 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 17:48)

Mich deucht da wird von unwissenden mit einem gewissen Hochmut auf die Afd herabgeblickt.
Berliner Altparteien sind so flexibel , dss man bewegung mit einer Zeitraffer aufnehmen müsste, genau deswegen wird es zeit für veränderung.
Ob die Afd dieses bewegen wird , kann sein.
Sie hat aber das grösste potenzial!
Das versagen der Altparteien machte die Afd erst möglich.Demokratie pur.
Oder wie seht ihr den ausdruck des Wählerwillens sonst.?!


Ihr widersprecht eiuch doch selbst! Weil Politiker bei uns so versagt haben, sind für viele weltweit Deutschland so atraktiv? Unermüdlich quatscht ihr von Einwanderung in unser Sozialsystem? Woher kommt das gute Sozialsystem, beim Versgen aller Politiker, außer die der AfD? Welches ähnlich weit rechts regierte Land, wie AfD es ist, steht besser da, weil ja dann so super Politiker? Nazis haben damals Deutschland in totale Vernichtung geführt! Südamerikanische Ultrarechte regierten Chile und Argentinien in Grund und Boden! In der Geschichte sind 60 bis 50 Jahre gar nichts und wir hatten in 50 Jahren gewaltige politische Veränderungen, von verstaubter Adenauerzeit, hin zu wirklich mehr Demokratie unter Brandt, eine Wiedervereinigung die 1600 Milliarden Euro gekostet hat das kein anders Land schultern mußte. Wir haben eine Demokratie, in der man Kompromisse für alle Interessensgruppen finden muß und keine AfD Diktatur wo man heute einer Gruppe ein Zuckerchen hinschmeißt und vielleicht morgen weil sie demonstrieren schießen läst. Wenn es um Bewegung geht, ist eine AfD zwischen 80 und 60 Jahre zurück und es ist doch total lächerlich, anderen mangelnde Bewegung vorzuwerfen. Braune Suppen bleiben eine aus dem letzten Jahrhundert und wenn ihr sich noch die nächsten hundert Jahre warm halten möchtet.
Tomaner
Beiträge: 5161
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 19. Feb 2018, 03:09

Ger9374 hat geschrieben:(18 Feb 2018, 22:52)

Seit wann sind unsere etablierten Parteien seriös?
Filz mit der Automobilindustrie?
Spendenskandale in den 80 und 90er Jahren.
Abgeordnete mit Kinderpornos auf PC
Merkel die hunderttausende Sozial Schmarotzer in unser Land einlässt. Ein G. Schröder der als ex Kanzler voll versorgt Putins busenfreund ist.
Ein Bundestag der eine demokratisch gewählte Afd geschlossen boykottiert. Lügner und Heuchler die da sagen deutsche altparteien seien seriös?

Wer Millionen Flüchtlinge, die vor Giftgas und Fassbomben geflohen sind, als Sozialschmarozer verunklimpft, der will Drecksaupolitik und ist eben nicht seriös. Vor allem ist es noch keine 2 Monate her, wo sich eine AfD als Retter für Diesel und Benzinmotor aufspielen wollte und jetzt anderen Filz vorwirft mit Autoindostrie? Waren es AfDler die zusammen mit Affen zuviel Dieselabgas eingeatmet haben? So wieviel Abgeordnete haben wir seit 45 und wieviele davon haben Kinderpornos auf PC oder andere Verbrechen verübt? Wieviele AfD Abgeordnete seit kurzen im Bundestag haben inzwischen Verurteilungen oder stehen kurz davor? Von Volksverhetzern bis hin zu Gewalttätern ist doch bei euch alles dabei und wir haben noch nichtmal Regierung in diese Legislatur!
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2655
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Mo 19. Feb 2018, 03:12

Ich nehme deinen beitrag durchaus mit interesse
auf. Da vergleiche die du ziehst für mich auch nachdenkenswertes enthalten.So dein anstoss mit der Pinochet zeit z.b. Auch wenn man nicht über alles einig scheint, gibt es doch berührungspunkte.Zumindest kein Nazi -rassismus gegeifer. Das man irgendwann auf Demonstranten schiessen lässt, sehe ich für Deutschland nicht als warscheinlich an.
Doch sehe ich die zwangsläufigkeit die sich aus deinen Schlussfolgerungen ergeben.
Ich sage jetzt offen , das ich einfach Angst habe was diese Politik der offene Einwanderung aus unserem land macht.Das viele Geld, die wenige Kontrolle, und viele übergangene Wähler die mit ihren Sorgen ignoriert werden. Ein für mich grosser Vertrauensverlust, das macht zornig.
Dafür unglaublicher Vertrauensvorschuss für diejenigen die hierher ungefragt eindringen.
Das hat etwas bedrohliches, oder besser sehr leichtsinniges an sich. Das will ich nicht tolerieren.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Tomaner
Beiträge: 5161
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 19. Feb 2018, 03:12

Ger9374 hat geschrieben:(19 Feb 2018, 02:23)

Was die heutigen links oder rechts radikalen wollen wird in diesem land noch nichts bewegen.
Solange eine mehrheit der deutschen Wähler dies nicht will. Merkel mit ihrer Partei übergreifenden
Wischi Waschi politik bindet über 30%.Erst wenn die Spd weiter einbricht quasi keine Volkspartei mehr ist wird es interessant. Also mitte rechts,langsam an boden verliert. Die Spd sehe ich nicht mehr als links an.Bis dahin braucht es noch ein paar Wahlen!

Du weist ja nicht mal was eine Volkspartei ist, denn die hat erst mal nichts mit der Anzahl der Wähler zu tun. Als Volkspartei bezeichnet man in der deutschen Politikwissenschaft eine Partei, die für Wähler und Mitglieder aller gesellschaftlicher Schichten und unterschiedlicher Weltanschauungen im Prinzip offen ist. Dadurch unterscheidet sie sich von anderen Parteitypen wie der Klassen- oder Interessenpartei sowie der Honoratiorenpartei oder wie AfD eine billige Spaltungs- Hetzpartei!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schelm » Mo 19. Feb 2018, 03:31

Hyde hat geschrieben:(19 Feb 2018, 00:55)

Man sollte sich aber auch mal bewusst machen, dass es die einzige Aufgabe des Konservatismus ist, die Menschen nicht zu überfordern.

Konservatismus ist nur dazu da, um das Tempo notwendiger und unausweichlicher gesellschaftlicher Veränderungen zu verlangsamen, damit auch die bequemen und/oder denkfaulen Menschen noch mitkommen und sich nicht ausgeschlossen fühlen.

Man sollte den Konservatismus daher als das ansehen, was er ist: ein notwendiges Übel, ein Resultat menschlicher Unzulänglichkeiten.

Das ist nicht zu Ende gedacht. Wäre dem so, könntest du dein Streben in die Tonne klopfen, denn solltest du je dessen Zielsetzung erreichen, würde es bereits Schnee von gestern sein und gemäß notwendiger Veränderungen entsorgt werden. Somit entfiele der Sinn, überhaupt etwas aufzubauen, zu erreichen und dann als gut bzw. gelungen zu verstehen.

Konservativismus ist mehr als die Bremse gegen zu schnelles Vorpreschen bei Veränderungen, Konservativismus ist das notwendige Bindeglied zwischen gestern, heute und morgen, das ist keine weltfremde Nostalgie die sich Veränderungen verschließt, sondern die Kraft, die die Dinge sinnhaft zusammen hält, aus denen sich der nächste Schritt ergibt, wenn die Zeit dafür reif ist.

Konservativismus ist nicht das Festhalten am Verbrennungsmotor, sondern am Erfindungsreichtum, seinen soziokulturellen Voraussetzungen, die Bedingung für dessen erfolgreiche Realität waren, ohne dieses Festhalten keine Weiterentwicklung einer effektiveren Variante, denn Zukunft speist sich aus einem Pool der Vergangenheit und Gegenwart, ein Puzzle besteht aus der Logik von Teilen, die zusammen passen.
Zuletzt geändert von schelm am Mo 19. Feb 2018, 03:42, insgesamt 1-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 5161
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 19. Feb 2018, 03:33

Ger9374 hat geschrieben:(19 Feb 2018, 03:12)

Ich nehme deinen beitrag durchaus mit interesse
auf. Da vergleiche die du ziehst für mich auch nachdenkenswertes enthalten.So dein anstoss mit der Pinochet zeit z.b. Auch wenn man nicht über alles einig scheint, gibt es doch berührungspunkte.Zumindest kein Nazi -rassismus gegeifer. Das man irgendwann auf Demonstranten schiessen lässt, sehe ich für Deutschland nicht als warscheinlich an.
Doch sehe ich die zwangsläufigkeit die sich aus deinen Schlussfolgerungen ergeben.
Ich sage jetzt offen , das ich einfach Angst habe was diese Politik der offene Einwanderung aus unserem land macht.Das viele Geld, die wenige Kontrolle, und viele übergangene Wähler die mit ihren Sorgen ignoriert werden. Ein für mich grosser Vertrauensverlust, das macht zornig.
Dafür unglaublicher Vertrauensvorschuss für diejenigen die hierher ungefragt eindringen.
Das hat etwas bedrohliches, oder besser sehr leichtsinniges an sich. Das will ich nicht tolerieren.

So mal ganz nebenbei, selbst Margaret Thatcher hat schon auf Arbeiter schießen lassen. Bei dem was eine AfD so alles politisch durchsetzen will, gäbe es heftigste Widerstände, wie heute schon gegen jegliche AfD Auftritte. Schon heute stellen AfD auf ihren Seiten Komentare von ihren Anhängern, die Demonstranten gegen ihren Parteitag mit MGs niedermähen wollten und sogar mit Napalmbomben. Dies zusammengefasst, wie bildest du dir ein, gegen solche gewaltigen Proteste, eine AfD überhaupt ohne Polizeistaat ihre politischen Vorstellungen durchsetzen könnte? Vor allem hätte man, was ihr ja abstreitet, in kürzester Zeit gewaltige negative Auswirkungen von Arbeitnehmern oder durch gewaltige Sozialkürzungen auch von Bedürftigten. Glaubst du wirklich Gewerkschaften, SPD, Linke, Grüne klatschen bei umsetzung von AfD Politik in die Hände oder versuchen größt möglichen Widerstand zu organisieren? Dazu kommt ja noch, bei allen Steuersenkungen die AfD vor hat, müßten an allen Ecken und Kanten total gekürzt werden. Dieses gibt ja eine AfD nicht heute bekannt, müßte es aber dann wenn sie in Regierung stehen ohne Geld da stehen würde. Und ich verspreche dir, wenn es AfD Fanboys erst mal durch verfehlte AfD Politik massiv an den Geldbeutel geht, hören auch da einige "Freundschaften" auf. Nur weil man selbst Rassist ist oder auch nur Angst vor Ausländern hat, wird sich erst mal zeigen müssen, was die bereit sind für eine AfD Politik die gewaltig an ihre Geldbörse gehen würde, hinzunehmen. Wenn also diese auf wirklichen wirtschaftlichen ungarischen oder polnischen Niveau aufwachen, die sie heute noch als Vorbilder sehen. Wie lange lassen also dann die AfD Fanboys ihre Hand auf glühender Herdplatte und wo suchen sie ihre nächsten Sündenböcke?
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Mo 19. Feb 2018, 03:36

Watchful_Eye hat geschrieben:(19 Feb 2018, 01:31)

Du meinst also, dass das, was die heutigen Linken wollen, sowieso kommen wird, und sofern rechte Kräfte nicht die Oberhand gewinnen, ist es nur eine Frage der Zeit, wie schnell?


Was die Gesellschaftspolitik angeht, ja natürlich. Hätten sich in der Gesellschaftspolitik stets die Konservativen durchgesetzt, dann wären wir jetzt noch im Mittelalter.

Progressive Kräfte setzen sich immer durch, wie schnell sie sich jedoch durchsetzen, hängt von den Fähigkeiten der Bevölkerung ab. Unfähige Bevölkerungen haben größere Schwierigkeiten mit Wandel und benötigen daher ein höheres Maß an Konservatismus, also an „Verlangsamung des gesellschaftlichen Wandels“.

Beim Thema Homosexualität zum Beispiel waren die Menschen in Deutschland geistig-intellektuell im letzten Jahrhundert noch nicht in der Lage, damit zurechtzukommen. Ein abrupter Wandel (z.B. die Einführung der Homo-Ehe von jetzt auf gleich in den 1950er Jahren) wäre am Widerstand der davon überforderten Gesellschaft gescheitert - obwohl die Homoehe rein rational schon damals genauso angebracht gewesen wäre sie heute. Daher musste hier der Konservatismus eingreifen und diese gesellschaftliche Entwicklung verlangsamen, sie den Menschen Happen für Happen verabreichen damit die wandelbeschränkten Menschen damit zurechtkamen und nicht überfordert wurden (Entkriminalisierung in den 80ern, eingetragene Partnerschaft 2001, Homoehe dann erst 2017).

In allen gesellschaftlichen Bereichen sieht man immer wieder dieses Muster. Irgendwann wird es auch dazu kommen, dass das Töten von Tieren verboten sein wird, und alle Menschen Veganer sein werden. Aber diese (im Grundsatz logische und daher zwangsläufige) Veränderung kann man natürlich nicht von heute auf morgen einführen, das würde die Menschen aufgrund ihrer rückständigen Denkweisen heillos überfordern. Daher muss auch hier wieder der Konservatismus eingreifen, um diese zwangsläufige gesellschaftliche Entwicklung langsam und erträglich für die Menschen machen. Das geht dann voran über erste Formen des Tierschutzes und entwickelt sich über die Jahrzehnte Schritt für Schritt weiter, sobald die Menschen „bereit“ für die nächste Veränderung sind.


Man muss den Konservatismus wohl so sehen, wie Immanuel Kant Gott sah: als ein notwendiges Übel. Kant glaubte nicht an die Existenz von Gott, hielt aber die Illusion der Menschen, dass es Gott gäbe, für notwendig, weil die beschränkten Menschen ohne ein Festhalten an einem imaginären Gott ihren Halt verlieren würden und die menschliche Gesellschaft dann ins Chaos stürzen würde.

So ist es mit dem Konservatismus: ich mag ihn nicht, aber er ist notwendig, weil ohne ihn menschliche Gesellschaften ins Chaos stürzen würden. Aber sie würden nicht deshalb ins Chaos stürzen, weil der progressive Wandel an sich etwas negatives ist, sondern weil die Menschen zu beschränkt sind, um den progressiven Wandel in hohen Dosen zu ertragen.
Zuletzt geändert von Hyde am Mo 19. Feb 2018, 04:16, insgesamt 3-mal geändert.
Tomaner
Beiträge: 5161
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Tomaner » Mo 19. Feb 2018, 03:47

schelm hat geschrieben:(19 Feb 2018, 03:31)

Das ist nicht zu Ende gedacht. Wäre dem so, könntest du dein Streben in die Tonne klopfen, denn solltest du je dessen Zielsetzung erreichen, würde es bereits Schnee von gestern sein und gemäß notwendiger Veränderungen entsorgt werden. Somit entfiele der Sinn, überhaupt etwas aufzubauen, zu erreichen und dann als gut bzw. gelungen zu verstehen.

Konservativismus ist mehr als die Bremse gegen zu schnelles Vorpreschen bei Veränderungen, Konservativismus ist das notwendige Bindeglied zwischen gestern, heute und morgen, das ist keine weltfremde Nostalgie die sich Veränderungen verschließt, sondern die Kraft, die die Dinge sinnhaft zusammen hält, aus denen sich der nächste Schritt ergibt, wenn die Zeit dafür reif ist.


und wer entscheidet wenn die Zeit dafür reif ist? Schwule wurden viel zu lange kriminalisiert und dafür sogar eingesperrt. Oder wie lange müssten sich Frauen im Eheverhältnis vergewaltigen lassen, hätte es nur konservative Mehrheiten gegeben? Wer setzt, wie jetzt unsere Interessen bei den IGM Tarifverhandlungen durch? Die Konservativen oder kannst du mir mal nennen was die als letztes für uns durchgesetzt oder unterstützt haben? Wo stehen sie alle die Konservativen? Auf unserer Seite und wenn für was oder stark einseitig auf der Seite des Kapitals?
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Mo 19. Feb 2018, 04:17

Hyde hat geschrieben:(19 Feb 2018, 03:36)
Progressive Kräfte setzen sich immer durch


Das ist ja auch der Grund dafür, warum viele das Gefühl haben, dass das Land „nach links“ gerückt sei. Oder dass die Grünen alle gesellschaftlichen Bereiche durchdrungen hätten. Dabei ist das bloß zwangsläufig, dass sich grüne progressive Politik früher oder später durchsetzt.

Vor 150 Jahren war es links, gegen Monarchie zu sein - heute Konsens.
Vor 100 Jahren war es links, für Frauenwahlrecht zu sein - heute Konsens.
Vor 50 Jahren war es links, für Sex vor der Ehe zu sein (sexuelle Befreiung) - heute Konsens.
Vor 30 Jahren war es links, Homosexualität zu entkriminalisieren - heute Konsens.
Und hätte es vor 400 Jahren schon Politik gegeben, dann wäre es sicherlich links gewesen, gegen Hexenverbrennungen zu sein. Und genauso klar wie Kloßbrühe ist, dass dann die Befürworter von Hexenverbrennungen die Gegner der Hexenverbrennungen als „linksgrünversiffte Gutmenschen“ bezeichnet hätten.


Wenn wir es aus der Perspektive von vor 150 Jahren betrachten, dann sind wir heute ein radikal linkes Land. Diese Denkweise ist aber völlig falsch. Unser Land ist heute nicht linker als vor 150 Jahren oder als vor 30 Jahren. Sondern es ist nur die Zwangsläufigkeit eingetreten, dass in einer immer aufgeklärteren Gesellschaft einst progressive Positionen Konsens geworden sind und heute nicht mehr als progressiv gelten (es ist im 21. Jhd nicht progressiv, für Frauenwahlrecht zu sein - im 19. Jhd war es das sehr wohl!). Aus Sicht des 19. Jhds sind wir also heute schon deshalb ein linkes Land, weil wir ein Frauenwahlrecht haben. Und aus Sicht von vor 20 Jahren sind wir heute ein linkes Land, weil wir Homoehe, Integrationsministerien und Frauenquoten haben. Es macht aber keinen Sinn, von der Vergangenheit aus die Frage zu beantworten, ob unser Land heute links ist. Es ist normal, dass linksprogressive Positionen zum Mainstream werden und dann nicht mehr als „links“ gelten.
Zuletzt geändert von Hyde am Mo 19. Feb 2018, 04:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 1172
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Hyde » Mo 19. Feb 2018, 04:31

Tomaner hat geschrieben:(19 Feb 2018, 03:47)

und wer entscheidet wenn die Zeit dafür reif ist?


Die intellektuellen Fähigkeiten einer Gesellschaft.
Progressive Politik kann sich erst durchsetzen, wenn die Bevölkerung geistig reif dafür ist. Bis es so weit ist, muss der Konservatismus als Bremsklotz herhalten - das ist der Zweck seiner Existenz.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2655
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ger9374 » Mo 19. Feb 2018, 04:40

Dann schlussfolgere ich , das vergangenes progressives politisches agieren zu der Konsensfähigen gesellschaftlich anerkannten
haltung zu themen , die gesellschaftliche minderheiten betrifft geführt hat, oder führen musste.Durchaus interessante Sichtweise.
Der Konservatismus stellt so wie du es deutest,
nur eine geistige Pufferzone für diejenigen da die diesen Veränderungen nicht folgen können.
Das ist etwas einseitig ausgelegt, grübel...
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast