Machtkampf bei den Linken

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3696
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 19. Okt 2017, 13:57

Selina hat geschrieben:(19 Oct 2017, 12:15)
So eine Personal wie der Gysi fehlt ganz klar in der Partei. Auch er hatte zum Schluss oft Ärger in der Fraktion und im Parteivorstand.

Herr Gysi war nach 1993 nie im Parteivorstand, weil das viel zu anstrengend ist. Als Fraktionsvorsitzender war er extrem anstrengend, beratungsresistent und unberechenbar für Mitarbeiter und Kollegen. Er kann toll reden. Wenn es nicht nach ihm ging, hat er hingeworfen - 2000 als Fraktionsvorsitzender, 2002 mitten im Wahlkampf als stellvertretender Ministerpräsident / Bürgermeister in Berlin und bei der Gründung der Linke-Partei hat er es mehrfach angedroht, leider nie getan. Beide Male waren etliche Menschen nicht nur traurig, dass der Chef weg ist, sondern auch erleichtert, dass man endlich wieder vernünftig reden konnte.

Aber er konnte immer wieder integrierend wirken und hatte meistens eine Mehrheit hinter sich. Meine Befürchtung, dass es die Partei nach Gysi (auch wenn er im Hintergrund und als EL-Chef ja noch anwesend ist) personell ziemlich schwer haben wird, hat sich bewahrheitet. Aufgeben braucht man die Linke deshalb jedoch noch lange nicht ;)

Die typische Integrationsrede von Gysi auf Phoenix, zB bei einem Parteitag war "Macht es so wie ich will oder ich schimpfe auf die Partei und schmeiße ggf hin".
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
pikant
Beiträge: 52547
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon pikant » Do 19. Okt 2017, 14:09

Selina hat geschrieben:(19 Oct 2017, 12:15)



Wenn dieses Vierer-Gespann (Kipping, Riexinger, Wagenknecht und Bartsch) mal die gegenseitigen Befindlichkeiten etwas dezimieren würde, wäre schon viel gekonnt. So eine Person wie der Gysi fehlt ganz klar in der Partei. Auch er hatte zum Schluss oft Ärger in der Fraktion und im Parteivorstand. Aber er konnte immer wieder integrierend wirken und hatte meistens eine Mehrheit hinter sich. Meine Befürchtung, dass es die Partei nach Gysi (auch wenn er im Hintergrund und als EL-Chef ja noch anwesend ist) personell ziemlich schwer haben wird, hat sich bewahrheitet. Aufgeben braucht man die Linke deshalb jedoch noch lange nicht ;)


Habe ich das was nicht mitgekriegt?, Super Gregor Gysi ist doch jetzt wieder als Direktkandidat in den deutschen Bundestags gewaehlt worden - er kann doch wieter integrieren.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3696
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 19. Okt 2017, 14:29

pikant hat geschrieben:(19 Oct 2017, 15:09)

Habe ich das was nicht mitgekriegt?, Super Gregor Gysi ist doch jetzt wieder als Direktkandidat in den deutschen Bundestags gewaehlt worden - er kann doch wieter integrieren.

Gregor Gysi hat ein gewisses Alter erreicht, gesundheitliche Komplikationen und Scheidungen hinter sich und es hat auch keiner sich beschwert, dass er Platz gemacht hat für Jüngere. Im Gegenteil.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
pikant
Beiträge: 52547
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon pikant » Do 19. Okt 2017, 14:36

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Oct 2017, 15:29)

Gregor Gysi hat ein gewisses Alter erreicht, gesundheitliche Komplikationen und Scheidungen hinter sich und es hat auch keiner sich beschwert, dass er Platz gemacht hat für Jüngere. Im Gegenteil.


er macht jetzt aber wieder schwer Politik in Gesamteuropa und ist Vorsitzender der europaeischen Linken und im deutschen Bundestag
Rentner sieht anders aus - Super Gregor ist noch voll im politischen Leben drin.

Vielleicht uebernimmt er auch wieder ein Amt in Berlin - 5 Monate Wirtschaftsminister waren zu kurz und da hat er noch Nachholbedarf.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3696
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 19. Okt 2017, 14:41

pikant hat geschrieben:(19 Oct 2017, 15:36)

er macht jetzt aber wieder schwer Politik in Gesamteuropa und ist Vorsitzender der europaeischen Linken und im deutschen Bundestag
Rentner sieht anders aus - Super Gregor ist noch voll im politischen Leben drin.

Vielleicht uebernimmt er auch wieder ein Amt in Berlin - 5 Monate Wirtschaftsminister waren zu kurz und da hat er noch Nachholbedarf.

Im Kabinett Merkel sicher nicht. Und im Senat auch nicht.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4497
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Selina » Do 19. Okt 2017, 15:46

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Oct 2017, 14:57)

Herr Gysi war nach 1993 nie im Parteivorstand, weil das viel zu anstrengend ist. Als Fraktionsvorsitzender war er extrem anstrengend, beratungsresistent und unberechenbar für Mitarbeiter und Kollegen. Er kann toll reden. Wenn es nicht nach ihm ging, hat er hingeworfen - 2000 als Fraktionsvorsitzender, 2002 mitten im Wahlkampf als stellvertretender Ministerpräsident / Bürgermeister in Berlin und bei der Gründung der Linke-Partei hat er es mehrfach angedroht, leider nie getan. Beide Male waren etliche Menschen nicht nur traurig, dass der Chef weg ist, sondern auch erleichtert, dass man endlich wieder vernünftig reden konnte.


Die typische Integrationsrede von Gysi auf Phoenix, zB bei einem Parteitag war "Macht es so wie ich will oder ich schimpfe auf die Partei und schmeiße ggf hin".


Naja, ich weiß nicht, wie tief dein Einblick in die genauen Vorgänge bei den Linken ist, aber mein Eindruck ist da ein völlig anderer. Gysi hatte in den diversen Gremien bei den wichtigsten Fragen immer Mehrheiten hinter sich und war/ist nun mal ein brillanter Redner. Einer, der sogar konservative Leute im Auditorium (egal, wo) mitreißen und überzeugen konnte/kann. Aber klar, er hatte auch schon immer Feinde und Neider. Ohne Frage. Mal sehen, was nun von ihm als EL-Chef noch so kommt. Dass er nach seinen schweren Operationen auch mal ne Pause braucht, ist klar. Obwohl diese fehlende Medien-Präsenz im Moment ja nicht bedeutet, dass er nichts tut. Ich denke mal, das Gegenteil wird der Fall sein.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3696
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 19. Okt 2017, 15:48

Selina hat geschrieben:(19 Oct 2017, 16:46)

Naja, ich weiß nicht, wie tief dein Einblick in die genauen Vorgänge bei den Linken ist

Dazu werde ich öffentlich nichts sagen.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.
Der General
Beiträge: 7768
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Der General » Fr 20. Okt 2017, 00:04

Alexyessin hat geschrieben:(19 Oct 2017, 07:54)

Wenn die Parteispitze gegen die Fraktionsspitze schießt ist das etwas anderes, als "um neue Köpfe" zu diskutieren. Der Rest deines Postings geht auf diesen internen Machtkampf nicht ein sondern beschäftigt sich um irgendwas anders.


In der Partei DIE LINKE gab es schon oft solche Auseinandersetzungen, letztendlich ziehen aber zum Schluß wieder alle an einem Strang. Zum Wahlkampf war man Geschlossener als je zuvor und wird es auch Zukünftig wieder sein.
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Der General
Beiträge: 7768
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Der General » Fr 20. Okt 2017, 00:09

Odin1506 hat geschrieben:(19 Oct 2017, 09:05)

Also das würde ich nicht beschreien, die Merkel ist wie ein Kaugummi, den man sich in die Sohle eingetreten hat, den wird man auch nicht mehr los :D


Ja das stimmt. Nach meinen Informationen stand damals die Entscheidung von Merkel, noch eine Amtszeit anzutreten ziemlich auf der Kippe. Es werden die letzten 4 Jahre werden, vielleicht auch nur 3.... :x
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Der General
Beiträge: 7768
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Der General » Fr 20. Okt 2017, 00:15

pikant hat geschrieben:(19 Oct 2017, 11:19)

SPD und Linkspartei haben nicht mal 30% bei der letzten BTW geholt und von einem Linksbuendnis ist weit und breit nichts zu sehen.
die Gruenen sind auf Jamaikakurs zu Ihrer Info und naehern sich immer mehr der FDP an.
die Linkspartei selbst spricht doch von einem Rechtsruck in Deutschland.......


Völlig uninteressant was aktuell Umfragen aussagen, schließlich schrieb ich von einer Zukünftigen Koalition wobei SPD und Linke sich gemeinsam aus der Opposition heraus, finden werden ;)

Deine Grünen sind im übrigen Unwichtig, die machen es mit Jedem, somit nur eine Mehrheitsbeschaffungspartei. Einfach nur Dosenpfand einführen oder den Milchpreis für Öko Bauern um 0,02 Cent erhöhen und in den Koalitionsvertrag schreiben, gut ist :D
Hinweis: Sämtliche Beiträge des Nutzers Cobra9 werden von mir ignoriert, gleiches gilt für Trolle. Ich bitte um Verständnis.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58743
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon Alexyessin » Fr 20. Okt 2017, 06:51

Der General hat geschrieben:(20 Oct 2017, 01:04)

In der Partei DIE LINKE gab es schon oft solche Auseinandersetzungen, letztendlich ziehen aber zum Schluß wieder alle an einem Strang. Zum Wahlkampf war man Geschlossener als je zuvor und wird es auch Zukünftig wieder sein.


Ja, wenn der Rixinger geht, dann schon.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
pikant
Beiträge: 52547
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon pikant » Fr 20. Okt 2017, 07:48

Der General hat geschrieben:(20 Oct 2017, 01:15)

Völlig uninteressant was aktuell Umfragen aussagen
, schließlich schrieb ich von einer Zukünftigen Koalition wobei SPD und Linke sich gemeinsam aus der Opposition heraus, finden werden ;)

Deine Grünen sind im übrigen Unwichtig, die machen es mit Jedem, somit nur eine Mehrheitsbeschaffungspartei. Einfach nur Dosenpfand einführen oder den Milchpreis für Öko Bauern um 0,02 Cent erhöhen und in den Koalitionsvertrag schreiben, gut ist :D


das haben wir schon und das Pfand geht auf Toepfer zurueck - Trittin musste damals nur das Gesetz ausfuehren.
die knapp 30% waren keine Umfrage, sondern Ergebnis der BTW am 24.September zu Ihrer Info
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9372
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 20. Okt 2017, 08:33

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Oct 2017, 14:51)
Gerechtigkeit ist oft der falsche Name. Prinzipiell ist ein EU-weit gleicher Standard sehr fair. Aber es hat einen Haken:
Der Arbeitnehmer will keinen gerechten Lohn sondern einen, der ihm hoch genug ist. Der Arbeitnehmer will keine gerechte Rente sondern eine, von der er leben kann. Der Arbeitnehmer will keinen weltweit vergleichbar üblichen Standard bei Arbeitssicherheit (zB Schutzkleidung) sondern einen möglichst hohen. Mit der sehr unterschiedlich entwickelten Wirtschaft wären viele Länder überfordert, das zu gewähren. Jetzt könnte man sich einen EU-weiten übernationalen Sozialtransfer, etwa eine EU-Rente (schlechter Name, die Erwerbsunfähigkeitsrente wird so genannt) ausdenken. Aber das löst erstens das Problem nicht, wie die deutschen Standard erwirtschaften soll und zweitens ist es in der heutigen EU absolut ausgeschlossen, so etwas durchzusetzen und das weiß auch jeder. Da wäre zuerst unsere eigene FDP dagegen. Insofern ist es naheliegend, das zu verteidigen, was da ist.

Ich sag' dazu einfach mal: Demokratie besteht nicht darin, dass eine Partei einer bestimmten politischen Ausrichtung diese nach den Wünschen einer Mehrheit der Bevölkerung abändert und neu justiert, sondern darin, dass unter einer Auswahl von Parteien unterschiedlicher Ausrichtung gewählt wird und dass dann das Parlament als Legislative Gesetze verabschiedet und die Regierung nach Mehrheitsverhältnissen zusammengestellt wird.
Und das ist weder das, was wirtschaftsnahe Parteien wollen noch das, was sozial orientierte Parteien wollen - die einen nicht, weil es ein Verlust von Geschäft ist und die andere nicht, weil es eine Angleichung nach unten ist.

Der wirtschaftliche und soziale Aufstieg von Ländern wie China ist weder ein "Verlust von Geschäft" in Europa, weil gleichzeitig ein ganz enormer Anstieg von Kaufkraft für europäische Produkte entstanden ist, noch eine "Angleichung nach untern", weil das bedeuten würde, dass man in Europa auf den chinesischen Sozialstandard der 70er Jahre absinken müsste. Mit der Regierungs-Parole einer halben Schüssel Reis als Mindestmaß. Das ist aber absolut nicht der Fall. Es hat vollkommen verkraftbare Wohlstandsabsenkungen in Europa gegeben und einen schier unglaublichen Wohlstandsaufstieg in China. Der den vor einiger Zeit befürchteten weltweiten durchschnittlichen Armutsanstieg nahezu kompensiert hat.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
pikant
Beiträge: 52547
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon pikant » Fr 20. Okt 2017, 08:38

Der General hat geschrieben:(20 Oct 2017, 01:09)

Ja das stimmt. Nach meinen Informationen stand damals die Entscheidung von Merkel, noch eine Amtszeit anzutreten ziemlich auf der Kippe. Es werden die letzten 4 Jahre werden, vielleicht auch nur 3.... :x


Riexinger ist ein Totalausfall und hat bei der letzten LTW als Spitzenkandidat 3% der Waehler ueberzeugt.
Jede andere im Bundestag vertretene Partei haette daraufhin den Bundesvorstzenden ausgewechselt wegen Erfolgslosigkeit.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9372
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 20. Okt 2017, 08:48

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(19 Oct 2017, 14:51)
Eine Verrechtlichung des Liberalismus heißt, dass man sich ehrlicherweise zu Sozialabbau bekennen sollte. Das wird die Linke eher nicht wollen, warum auch? Für sowas gibt es ja die FDP.

Es geht eher darum, dass einerseits Liberalismus auf Rechtsordnung anstelle von "Werte"-Katalog hinausläuft und dass andererseits ein "Linksliberalismus" insofern möglich ist, dass auch soziale Gerechtigkeit sozusagen verrechtlichbar ist. Punkt 1 des FDP-Wahlprogramms lautet: Erhöhung der Bildungsausgaben. Und die "Verrechtlichung" in diesem Fall besteht u.a. darin, dass Bildung nicht mehr in dem Maße wie jetzt Bundesländersache zu sein hat. Das ist ganz konkret und ganz realistisch. Bildungsgerechtigkeit und Bildungsniveauanhebung läuft am Ende auch auf soziale Gerechtigkeit hinaus.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24057
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 20. Okt 2017, 08:52

Die Spitze ist offenbar zerstritten, Wagenknecht spricht gar von "Mobbing" und vor laufender Kamera wird darüber gegiftet, wer die anwesende Presse begrüßen darf.

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48052
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon yogi61 » Fr 20. Okt 2017, 09:01

schokoschendrezki hat geschrieben:(20 Oct 2017, 09:48)

Es geht eher darum, dass einerseits Liberalismus auf Rechtsordnung anstelle von "Werte"-Katalog hinausläuft und dass andererseits ein "Linksliberalismus" insofern möglich ist, dass auch soziale Gerechtigkeit sozusagen verrechtlichbar ist. Punkt 1 des FDP-Wahlprogramms lautet: Erhöhung der Bildungsausgaben. Und die "Verrechtlichung" in diesem Fall besteht u.a. darin, dass Bildung nicht mehr in dem Maße wie jetzt Bundesländersache zu sein hat. Das ist ganz konkret und ganz realistisch. Bildungsgerechtigkeit und Bildungsniveauanhebung läuft am Ende auch auf soziale Gerechtigkeit hinaus.


Bildung wird immer in den Hauptkompetenzen bei den Ländern bleiben. Es wird möglich sein, den Ländern ein paar Kompetenzen abzuringen, wenn der Bund ordentlich zahlt, das werden aber nur marginale Veränderungen sein. Es gibt ja seitens der FDP seit Gründung der Republik ein paar feuchte anti-föderale Träume,aber da gibt es aus gutem Grund unsere Verfassung und das ist auch gut so. Die FDP war zum Glück immer zu klein und zu schwach, hier wirkliche Veränderung zu erreichen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 52547
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon pikant » Fr 20. Okt 2017, 09:05

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Oct 2017, 09:52)

Die Spitze ist offenbar zerstritten, Wagenknecht spricht gar von "Mobbing" und vor laufender Kamera wird darüber gegiftet, wer die anwesende Presse begrüßen darf.



immerhin hat die Sahra nicht die Haende in der Hose, wie die 3 anderen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9372
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 20. Okt 2017, 09:07

pikant hat geschrieben:(19 Oct 2017, 12:07)

falscher hinterlistiger Jude - ein Kreisvorsitznder der Linkspartei zu Riexinger
solch einen Anstisemiten sollten man sofort ausschliessen

http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... w/id/29884

der Landesverband hat nun ein Ausschlussverfahen eingeleitet, das aber der saarl. Bundestagsabgeordnete Lutze scharf kritisiert und ja dieser Antisemit ist bei ihm nebenberuflich ein Mitarbeiter

http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... w/id/29895

unglaublich, zu was Menschen in einem internen Machtkampf faehig sind :mad2:


Dazu muss man allerdings gerechterweise sagen, dass es kaum einen deutschen Politiker gibt, der sich intensiver und sozusagen aus dem Herzen heraus um ein gutes Verhältnis zu Israel bemüht wie Thüringens Linke-MP Bodo Ramelow. Seine erste Amtshandlung war ein Besuch in Israel. Und anders als Außenminister Gabriel steht für ihn dieses Verhältnis zu Israel im Vordergrund und nicht der dortige Nahostkonflikt, den Gabriel mit seinen Besuchen in Hebron verdeutlichte und der Israel als (wörtlich) "Apartheidregime" denunzierte. Den Status UNESCO-Welterbe für die Landeshauptstadt Erfurt will er ganz explizit auf der Basis "jüdisches Erbe" anstreben. Das Argument Antisemitismus (auch wenn vereinzelt personell berechtigt) ist in Bezug auf die Linke-Partei vollkommen unangebracht. Schon wegen der Rolle Gysis.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48052
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sind die Linken übergeschnappt? Machtkampf!

Beitragvon yogi61 » Fr 20. Okt 2017, 09:12

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Oct 2017, 09:52)

Die Spitze ist offenbar zerstritten, Wagenknecht spricht gar von "Mobbing" und vor laufender Kamera wird darüber gegiftet, wer die anwesende Presse begrüßen darf.



Die Spitze bilden Bartsch und Wagenknecht und die sind nicht zerstritten. Frau Kipping und Herr Riexinger sollen sich um die Dinge kümmern für die sie eingesetzt wurden und so sieht das auch die Fraktion, die Bratsch mit 80% und Wagenknecht mit 75% diesen Auftrag gegeben hat. Die Fraktion und ihre Spitze haben den politischen Auftrag sich um die Oppositionsarbeit zu kümmern, wenn Kipping und Riexinger sich dort mehr einbringen wollen, dann müssen sich sich in die Fraktion wählen lassen, das ist der korrekte und demokratische Weg.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast