Kirchensubventionen stoppen

Dieses Forum dient dazu, dass sich Vereine, Parteien, Interessengruppen, Gruppierungen aller Art vorstellen können und für sich auch ein bißchen Werbung machen dürfen.

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3330
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » Mi 12. Jul 2017, 09:48

Das sollte hier irgendwie auch nicht fehlen.


Licht und Dunkel
omg
Beiträge: 57
Registriert: Do 25. Mai 2017, 15:39

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon omg » Mi 12. Jul 2017, 14:45

@Dampflok94
Dann erklär mal, wer bei wem, in die persönliche Freiheit eingreift. Ich betrachte es als Eingriff in die Persönliche Freiheit, wenn mir eingeredet wird, dass ich in der Hölle lande und ewige Qualen leiden werde, nur weil ich masturbiere, Sex vor der Ehe habe, mich scheiden lasse, eine Geschiedene wieder heirate, homosexuell bin, Jesus nicht als Messias anerkenne, nicht bete, Sonntags nicht in die Kirche gehe usw. Ein Erwachsener, der als Kind nicht indoktriniert wurde, fällt natürlich auf den Mumpitz nicht rein. Die Kirchenkonzerne setzen genau aus diesem Grund auch schon im Kindesalter an. Für den Erwachsenen ist es dann natürlich super schwer, zu erkennen das ihn da eventuell jemand austricksen wollte. Er kann ja nicht einfach sein ganzes Weltbild über den Haufen werfen.

Der Begriff Kirchenkonzerne ist auf meinem Mist gewachsen. Viele andere Parteimitglieder sind nicht so "Kirchenkonzernfeindlich". Aber ich finde der Begriff bringt es auf den Punkt. Den Kirchenkonzernen geht es um Geld und Macht und beides bekommen sie, mit einem völlig absurden Produkt. Zuerst schaffen sie die Abhängigkeit, in dem sie Kinder indoktrinieren und später kassieren sie richtig ab. Für eine Armee gibt es zu Selbstverteidigungszwecken einen guten Grund. Für die Kirchenkonzerne gibt es eben keinen rationalen Grund. Der Staat finanziert quasi das Hobby von religiösen Menschen, die in der Regel erst mit staatlichen Mitteln zur Religiosität erzogen wurden. Das wäre in etwa so, als würde man in staatlichen Schulen, dass Unterrichtsfach "Skat spielen" einrichten. Eigens dafür werden staatlich finanziert "Skatlehrer" ausgebildet. In jedem Dorf gibt es mindestens ein Gebäude was ausschließlich zum Skat spielen da ist. Das Gebäude wird selbstverständlich durch staatliche Mittel finanziert und instand gehalten. Dort wohnt und arbeitet dann noch ein hochbezahlter Skatprediger, selbstverständlich auf Staatskosten. Das Beispiel hinkt ein wenig, weil hier sogar noch die Dogmen und absurden freiheitseinschränkenden Regeln fehlen. Religion sollte genauso Privatsache sein wie Skat spielen. Jeder soll sein Hobby selbst finanzieren. Dafür stehe ich.

Mir geht es auch Hauptsächlich um die christliche Kirchenkonzerne. Denn die sind es ja, die in Kitas und Schulen Einfluss nehmen dürfen, die etliche Milliarden aus dem Steuertopf bekommen usw. Wenn da nichts unternommen wird, wird über kurz oder lang auch der Islam Einzug in unsere Schulen (in einigen wenigen Schulen ist es wohl schon passiert) finden und viele weitere Milliarden für die Finanzierung des Islams aus dem allgemeinen Steuertopf bereitgestellt werden.

Ich nehme mal an du hast unsere Programm noch nicht gelesen. Das würde ich dir erst mal empfehlen, bevor du behauptest, dass wir unter "falscher Flagge" segeln. Für mich persönlich, war der einzige Grund der Partei beizutreten der, dass diese Partei für die Trennung von Kirche und Staat eintritt. Für dieses Thema mach ich auch Werbung. Einem anderem Parteimitglied ist vielleicht ein anderer Punkt wichtig und er macht damit Werbung. Ich mache für das Thema Werbung hinter dem ich 100% stehe, wer Interesse an unserer Partei hat, wird sich auch mal die Mühe machen unser Programm zu lesen, wenn ihm der eine Punkt zu wenig ist.

mfg omg
gödelchen
Beiträge: 376
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon gödelchen » Mi 12. Jul 2017, 15:05

Dampflok94 hat geschrieben:(11 Jul 2017, 10:34)

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Sich gegen die Kirche zu stellen ist kein Merkmal des Humanismus. Natürlich kann man das als Humanist auch tun. Hat aber mit dem Humanismus nichts zu tun. Man kann als Humanist auch Rockmusik lieben. Aber man ist doch nicht Humanist weil man Rockmusik liebt.


So es ist. Aber wer verkrampft sich den beiden Dingen Religion und Humanismus annimmt, der rafft die Ambivalenz nicht.
gödelchen
Beiträge: 376
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon gödelchen » Mi 12. Jul 2017, 15:10

omg hat geschrieben:(12 Jul 2017, 15:45)


Mir geht es auch Hauptsächlich um die christliche Kirchenkonzerne. Denn die sind es ja, die in Kitas und Schulen Einfluss nehmen dürfen, die etliche Milliarden aus dem Steuertopf bekommen usw. Wenn da nichts unternommen wird, wird über kurz oder lang auch der Islam Einzug in unsere Schulen (in einigen wenigen Schulen ist es wohl schon passiert) finden und viele weitere Milliarden für die Finanzierung des Islams aus dem allgemeinen Steuertopf bereitgestellt werden.

Ich nehme mal an du hast unsere Programm noch nicht gelesen. Das würde ich dir erst mal empfehlen, bevor du behauptest, dass wir unter "falscher Flagge" segeln. Für mich persönlich, war der einzige Grund der Partei beizutreten der, dass diese Partei für die Trennung von Kirche und Staat eintritt. Für dieses Thema mach ich auch Werbung. Einem anderem Parteimitglied ist vielleicht ein anderer Punkt wichtig und er macht damit Werbung. Ich mache für das Thema Werbung hinter dem ich 100% stehe, wer Interesse an unserer Partei hat, wird sich auch mal die Mühe machen unser Programm zu lesen, wenn ihm der eine Punkt zu wenig ist.

mfg omg


Nur ist unsere Aufstellung der strikten Religionsneutralität eine viel bessere Aufstellung als die laizistische. Verlangt zwar mehr Grips... aber ist dem tatsächlichen Leben gegenüber flexibler.
Benutzeravatar
Kritikaster
Beiträge: 2322
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » Mi 12. Jul 2017, 16:09

omg hat geschrieben:(12 Jul 2017, 15:45)

@Dampflok94
Dann erklär mal, wer bei wem, in die persönliche Freiheit eingreift. Ich betrachte es als Eingriff in die Persönliche Freiheit, wenn mir eingeredet wird, dass ich in der Hölle lande und ewige Qualen leiden werde, nur weil ich masturbiere, Sex vor der Ehe habe, mich scheiden lasse, eine Geschiedene wieder heirate, homosexuell bin, Jesus nicht als Messias anerkenne, nicht bete, Sonntags nicht in die Kirche gehe usw. Ein Erwachsener, der als Kind nicht indoktriniert wurde, fällt natürlich auf den Mumpitz nicht rein. Die Kirchenkonzerne setzen genau aus diesem Grund auch schon im Kindesalter an. Für den Erwachsenen ist es dann natürlich super schwer, zu erkennen das ihn da eventuell jemand austricksen wollte. Er kann ja nicht einfach sein ganzes Weltbild über den Haufen werfen.

Der Grundirrtum, dem Du m. E. in dieser ganzen Diskussion von Anfang an erlegen bist, liegt in der einfachen Tatsache, dass höchst wahrscheinlich niemand, der hier eine Gegenposition zu Deinen Ausführungen vertreten hat, ein solch mittelalterliches Religions- oder Weltbild vertritt, wie Du es beschreibst.

Zugegeben, ich schließe da von mir auf die wenigen anderen, halte diese Annahme allerdings angesichts derer sonst in anderen Themenbereichen gezeigten Differenzierungsfähigkeit für recht begründet. ;)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4593
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Nathan » Mi 12. Jul 2017, 22:44

Senexx hat geschrieben:(01 Jun 2017, 06:52)

Was ist denn an dieser Partei eigentlich "humanistisch"?

Das allerdings hat mir hier auch noch kein einziger Beitrag seriös vermittelt.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4593
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Nathan » Mi 12. Jul 2017, 22:47

gödelchen hat geschrieben:(12 Jul 2017, 16:10)

Nur ist unsere Aufstellung der strikten Religionsneutralität eine viel bessere Aufstellung als die laizistische. Verlangt zwar mehr Grips... aber ist dem tatsächlichen Leben gegenüber flexibler.

Ich kenne dich ja nun einige Zeit als gebildet, sachlich und beherrschte(n) User(in), aber das habe ich offensichtlich nicht richtig verstanden, ich hätts von den meisten anderen Usern stammend reflexartig in die Tonne getreten.

Was genau ist eine "strikte Religionsneutralität", wie unterscheidet sie sich vom Laizismus und warum braucht man dazu mehr Grips?
gödelchen
Beiträge: 376
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon gödelchen » Do 13. Jul 2017, 06:18

Nathan hat geschrieben:(12 Jul 2017, 23:47)

Ich kenne dich ja nun einige Zeit als gebildet, sachlich und beherrschte(n) User(in), aber das habe ich offensichtlich nicht richtig verstanden, ich hätts von den meisten anderen Usern stammend reflexartig in die Tonne getreten.

Was genau ist eine "strikte Religionsneutralität", wie unterscheidet sie sich vom Laizismus und warum braucht man dazu mehr Grips?


Nur kurz ( weil du weißt ja :-) )

Ein nach seiner Verfassung laizistisch ausgerichteter Staat MUSS ! jede religiöse Einflussnahme ( egal ob gesellschaftspolitisch positiv oder negativ) aus seinem staatlichen Handeln heraus halten, er muss jede religiöse "Anwandlung" im Verhältnis Bürger -Staat unterbinden.

Ein Staat, der sich der Religionsneutralität verschrieben hat, kann flexibel auf die "Anwandlungen " religiöser Art im Verhältnis Staat-Bürger regieren. Er muss auf einen Gleichbehandlungsgrundsatz achten und die Verfassungsinhalte nach 2 GG / 4 GG in seiner verfassungsmäßig geregelten Form miteinander abwägen. Das verlangt Grips in der Sache, da meist komplizierte Einzelfälle das Problemfeld ergeben, schafft aber einen größeren gesellschaftlichen Frieden, den ein gut aufgestellter Staat und ein gut sortierter Atheist anstrebt.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3330
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Jul 2017, 07:52

gödelchen hat geschrieben:(13 Jul 2017, 07:18)

Nur kurz ( weil du weißt ja :-) )

Ein nach seiner Verfassung laizistisch ausgerichteter Staat MUSS ! jede religiöse Einflussnahme ( egal ob gesellschaftspolitisch positiv oder negativ) aus seinem staatlichen Handeln heraus halten, er muss jede religiöse "Anwandlung" im Verhältnis Bürger -Staat unterbinden.

Ein Staat, der sich der Religionsneutralität verschrieben hat, kann flexibel auf die "Anwandlungen " religiöser Art im Verhältnis Staat-Bürger regieren. Er muss auf einen Gleichbehandlungsgrundsatz achten und die Verfassungsinhalte nach 2 GG / 4 GG in seiner verfassungsmäßig geregelten Form miteinander abwägen. Das verlangt Grips in der Sache, da meist komplizierte Einzelfälle das Problemfeld ergeben, schafft aber einen größeren gesellschaftlichen Frieden, den ein gut aufgestellter Staat und ein gut sortierter Atheist anstrebt.


Interessant, deine Religionsneutralität besteht also darin das der Staat offen sein muss für eine Einmischung durch die Religion um den Frieden zu bewahren.
Licht und Dunkel
gödelchen
Beiträge: 376
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon gödelchen » Do 13. Jul 2017, 08:57

Ein Terraner hat geschrieben:(13 Jul 2017, 08:52)

Interessant, deine Religionsneutralität besteht also darin das der Staat offen sein muss für eine Einmischung durch die Religion um den Frieden zu bewahren.



:-)

Was zeigt dein Beitrag ? Du hast weder Religionsneutralität verstanden, noch meine Offenheit hin zu was. Mit solchen Denkern deiner Art spielt Ratzi ( so lange er noch lebt :-) Katz und Maus.

Lass stecken, muss nicht auf alles antworten, was du nicht verstehst.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3330
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Jul 2017, 09:04

gödelchen hat geschrieben:(13 Jul 2017, 09:57)

:-)

Was zeigt dein Beitrag ? Du hast weder Religionsneutralität verstanden, noch meine Offenheit hin zu was. Mit solchen Denkern deiner Art spielt Ratzi ( so lange er noch lebt :-) Katz und Maus.

Lass stecken, muss nicht auf alles antworten, was du nicht verstehst.


Ich habe jedenfalls verstanden das dein betitelter Grips eher einer Lobotomie ähnelt als gesundem Verstand, war auch schwerlich zu übersehen. Deine Idee der Säkularisierung solange die Kirchen Mitreden dürfen kannst du gerne stecken lassen. :)
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3821
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Antonius » Do 13. Jul 2017, 10:28

omg hat geschrieben:(11 Jul 2017, 15:07)
(...)
Ein zweiter wichtiger Punkt ist, dass wir als Konfessionsfreie, über unsere Steuern, gezwungen werden die Kirchenkonzerne und damit deinen Glauben, zu subventionieren. Mit diesem Geld machen die billionenschweren Kirchenkonzerne so gut wie nichts humanistisches. Ich weiß das Fairness natürlich kein Wert ist den die Kirchenkonzerne vertreten, aber ich fände es fair, wenn du und die anderen Gläubigen, für ihren Glauben selbst bezahlen würden.
Vielleicht hab ich da etwas falsch verstanden, aber es kam so rüber, als ob du die Kirchenkonzerne für besonders humanistisch hältst. Da muss ich leider widersprechen. Alle fortschrittlichen Werte, wurden immer gegen den erbitterten Widerstand der Kirchenkonzerne erkämpft. Zum Beispiel Demokratie, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Gleichstellung von Mann und Frau, Topaktuell die Ehe für alle usw. Funfact: Der Vatikan ist einer der wenigen Staaten, die die Menschenrechtscharta der UNO bis heute ablehnen. Der Grund: Bis heute stellt die Katholische Kirche das Recht Gottes höher als das Menschenrecht. Da macht es durchaus Sinn, dass eine humanistische Partei, die sich ja geradezu den Menschenrechten verschrieben hat, den Kirchenkonzernen Paroli bietet.
mfg omg
Kirchenkonzern... eine Wortschöpfung, nicht aus dem Duden! Aber, auf Deine Ressentiments möchte ich hier gar nicht eingehen. ;)
Nur so viel: Die Kirche, das ist in erster Linie die Gemeinschaft der Gläubigen....

Im übrigen, der Vatikan lehnt keineswegs die Menschenrechtscharta der UNO ab; richtig ist, daß der Vatikan kein Mitglied der UNO ist und deshalb nicht darüber abstimmen kann.
Der Vatikan hat immer die Charta der universalen Menschenrechte befürwortet, am 60.Jahrestag der Charta gab es eine große Feier im Vatikan anläßlich dieses Jahrestages:
https://de.zenit.org/articles/60-jahre- ... -dezember/
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3330
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Jul 2017, 12:23

Antonius hat geschrieben:(13 Jul 2017, 11:28)

Im übrigen, der Vatikan lehnt keineswegs die Menschenrechtscharta der UNO ab; richtig ist, daß der Vatikan kein Mitglied der UNO ist und deshalb nicht darüber abstimmen kann.
Der Vatikan hat immer die Charta der universalen Menschenrechte befürwortet, am 60.Jahrestag der Charta gab es eine große Feier im Vatikan anläßlich dieses Jahrestages:
https://de.zenit.org/articles/60-jahre- ... -dezember/


Der Heilige Stuhl hat schon dutzende Konventionen der UN ratifiziert, zuletzt die gegen Clusterbomben und er wurde auch schon öfters dazu eingeladen die UN Menschenrechtscharta zu unterzeichnen.

https://en.wikipedia.org/wiki/Holy_See_ ... ed_Nations

Da hat er nur keine große Lust dazu, die UN Frauenrechtskonvention war übrigens auch nicht so sein Fall. Kann mir gar nicht vorstellen was die Katholiken gegen Frauen haben. :?:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3330
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Jul 2017, 12:26

Antonius hat geschrieben:(13 Jul 2017, 11:28)

Kirchenkonzern... eine Wortschöpfung, nicht aus dem Duden! Aber, auf Deine Ressentiments möchte ich hier gar nicht eingehen. ;)
Nur so viel: Die Kirche, das ist in erster Linie die Gemeinschaft der Gläubigen....


Welch eine Ironie in Anbetracht dessen wie viele Unternehmen, Angestellte Immobilien, Einrichtungen, Grundbesitz, Aktien, ......... diese Gemeinschaft besitzt. Ich habe sogar mal gehört das diese Gemeinschaft ihr eigenes Arbeitsrecht hat, da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 10791
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Dampflok94 » Do 13. Jul 2017, 12:27

omg hat geschrieben:(12 Jul 2017, 15:45)

@Dampflok94
Dann erklär mal, wer bei wem, in die persönliche Freiheit eingreift. Ich betrachte es als Eingriff in die Persönliche Freiheit, wenn mir eingeredet wird, dass ich in der Hölle lande und ewige Qualen leiden werde, nur weil ich masturbiere, Sex vor der Ehe habe, mich scheiden lasse, eine Geschiedene wieder heirate, homosexuell bin, Jesus nicht als Messias anerkenne, nicht bete, Sonntags nicht in die Kirche gehe usw. Ein Erwachsener, der als Kind nicht indoktriniert wurde, fällt natürlich auf den Mumpitz nicht rein. Die Kirchenkonzerne setzen genau aus diesem Grund auch schon im Kindesalter an. Für den Erwachsenen ist es dann natürlich super schwer, zu erkennen das ihn da eventuell jemand austricksen wollte. Er kann ja nicht einfach sein ganzes Weltbild über den Haufen werfen.

:?:
Entweder Du masturbierst nicht, weil die Kirche erzählt man käme in die Hölle wenn man das tut. (Wo wird das heute noch erzählt? Machen ja nicht mal mehr die Katholen!) Oder Du glaubst das nicht, dann kannst Du ganz beruhigt masturbieren. Warum da deine persönliche Freiheit eingeschränkt ist, weiß ich nicht. Deine Entscheidung!
Der Begriff Kirchenkonzerne ist auf meinem Mist gewachsen. Viele andere Parteimitglieder sind nicht so "Kirchenkonzernfeindlich". Aber ich finde der Begriff bringt es auf den Punkt. Den Kirchenkonzernen geht es um Geld und Macht und beides bekommen sie, mit einem völlig absurden Produkt. Zuerst schaffen sie die Abhängigkeit, in dem sie Kinder indoktrinieren und später kassieren sie richtig ab. Für eine Armee gibt es zu Selbstverteidigungszwecken einen guten Grund. Für die Kirchenkonzerne gibt es eben keinen rationalen Grund. Der Staat finanziert quasi das Hobby von religiösen Menschen, die in der Regel erst mit staatlichen Mitteln zur Religiosität erzogen wurden. Das wäre in etwa so, als würde man in staatlichen Schulen, dass Unterrichtsfach "Skat spielen" einrichten. Eigens dafür werden staatlich finanziert "Skatlehrer" ausgebildet. In jedem Dorf gibt es mindestens ein Gebäude was ausschließlich zum Skat spielen da ist. Das Gebäude wird selbstverständlich durch staatliche Mittel finanziert und instand gehalten. Dort wohnt und arbeitet dann noch ein hochbezahlter Skatprediger, selbstverständlich auf Staatskosten. Das Beispiel hinkt ein wenig, weil hier sogar noch die Dogmen und absurden freiheitseinschränkenden Regeln fehlen. Religion sollte genauso Privatsache sein wie Skat spielen. Jeder soll sein Hobby selbst finanzieren. Dafür stehe ich.

Du meinst also Kirchen braucht man nicht die Bundeswehr hingegen schon. Nun ich kenne da einige, die sehen das genau vice versa. So ist das im Leben. Du brauchst die Kirche offensichtlich nicht. Andere schon.
Und zum Thema Skat: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
Mir geht es auch Hauptsächlich um die christliche Kirchenkonzerne. Denn die sind es ja, die in Kitas und Schulen Einfluss nehmen dürfen, die etliche Milliarden aus dem Steuertopf bekommen usw. Wenn da nichts unternommen wird, wird über kurz oder lang auch der Islam Einzug in unsere Schulen (in einigen wenigen Schulen ist es wohl schon passiert) finden und viele weitere Milliarden für die Finanzierung des Islams aus dem allgemeinen Steuertopf bereitgestellt werden.

Der Islam hat schon Einzug in unsere Schulen gehalten Jedenfalls in einige. So what?
Ich nehme mal an du hast unsere Programm noch nicht gelesen. Das würde ich dir erst mal empfehlen, bevor du behauptest, dass wir unter "falscher Flagge" segeln. Für mich persönlich, war der einzige Grund der Partei beizutreten der, dass diese Partei für die Trennung von Kirche und Staat eintritt. Für dieses Thema mach ich auch Werbung. Einem anderem Parteimitglied ist vielleicht ein anderer Punkt wichtig und er macht damit Werbung. Ich mache für das Thema Werbung hinter dem ich 100% stehe, wer Interesse an unserer Partei hat, wird sich auch mal die Mühe machen unser Programm zu lesen, wenn ihm der eine Punkt zu wenig ist.

Oooch, ich hab mal reingeschaut. Manche Punkte sind ganz o.k.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
omg
Beiträge: 57
Registriert: Do 25. Mai 2017, 15:39

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon omg » Do 13. Jul 2017, 13:03

Kritikaster hat geschrieben:(12 Jul 2017, 17:09)
Der Grundirrtum, dem Du m. E. in dieser ganzen Diskussion von Anfang an erlegen bist, liegt in der einfachen Tatsache, dass höchst wahrscheinlich niemand, der hier eine Gegenposition zu Deinen Ausführungen vertreten hat, ein solch mittelalterliches Religions- oder Weltbild vertritt, wie Du es beschreibst.

Mag sein, dass das so ist. Fakt ist aber, dass einige, der von mir aufgezählten Punkte, zu einer Kündigung führen können, wenn man in einer Einrichtung in kirchlicher Trägerschaft arbeitet und diese Kündigungen sind auch noch staatlich legitimiert. Ich erinnere nochmal, dass der Staat Heimstadt aller Bürger sein sollte und die Würde des Menschen unantastbar sein sollte. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit. Wie gesagt, ihr könnt euren Glauben weiterhin frei ausüben. Entweder das volle Programm oder auch nur Teile davon, wo ihr der Meinung seid, dass hat Gott wirklich gesagt und den Rest hat Gott dann wohl plötzlich doch nicht so gemeint. Bezahlt das aber bitte alleine und behelligt damit nicht unschuldige Kinder in Kitas und Schulen.

@Terraner
Danke für die Aufklärung mit der Menschenrechtscharta. :thumbup: Ignoriere gödelchen einfach. Wer schreibt, dass "unsere Aufstellung der strikten Religionsneutralität eine viel bessere Aufstellung als die laizistische" sei, hat den Schuss einfach nicht gehört. Ein Staat der so eindeutig, die christlichen Kirchenkonzerne in alle Lebensbereiche eingreifen lässt und dabei sogar noch finanziert und unterstützt, hat absolut gar nichts mit Religionsneutralität zu tun.

@Nathan
Wie schon erwähnt, ist mein Thema die Trennung von Kirche und Staat. Hinter dem Thema stehe ich, wenn du dich für humanistische Themen interessierst empfehle ich dir unser Programm.

mfg omg
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 3330
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Ein Terraner » Do 13. Jul 2017, 13:34

omg hat geschrieben:(13 Jul 2017, 14:03)

@Terraner
Danke für die Aufklärung mit der Menschenrechtscharta.


Hier noch ein Nachtrag, http://www.deutschlandfunk.de/staat-und ... _id=308219
Licht und Dunkel
omg
Beiträge: 57
Registriert: Do 25. Mai 2017, 15:39

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon omg » Do 13. Jul 2017, 14:22

Dampflok94 hat geschrieben:(13 Jul 2017, 13:27)
Entweder Du masturbierst nicht, weil die Kirche erzählt man käme in die Hölle wenn man das tut. (Wo wird das heute noch erzählt? Machen ja nicht mal mehr die Katholen!) Oder Du glaubst das nicht, dann kannst Du ganz beruhigt masturbieren. Warum da deine persönliche Freiheit eingeschränkt ist, weiß ich nicht. Deine Entscheidung!

Du meinst also Kirchen braucht man nicht die Bundeswehr hingegen schon. Nun ich kenne da einige, die sehen das genau vice versa. So ist das im Leben. Du brauchst die Kirche offensichtlich nicht. Andere schon.

Da ich als Kind das Glück hatte, nicht indoktriniert zu werden, habe ich natürlich kein Problem mit der Masturbation. Hier kannst du unter Punkt 9 nachlesen, was die Kirchenkonzerne von Masturbation halten. Ich empfehle dir auch mal nach dem Thema zu googeln, da gibt es wirklich viele interessante Links. Die Kirchenkonzerne bieten sogar psychologische Hilfe an, wenn man doch mal aus versehen gesündigt (also masturbiert) hat. Da für indoktrinierte Menschen, sexuelle Themen eher Tabuthemen sind, also per se böse, kann es schon sein, dass sich noch keiner getraut hat, in deiner Gegenwart das Thema anzusprechen.

Solange es noch solche religiös motivierten Spinner wie den IS gibt, brauchen wir leider die Bundeswehr zur Selbstverteidigung. Da kann es keine zwei Meinungen geben. Sollten irgendwann mal alle Menschen aufgeklärt sein und nicht mehr an Geisterwesen mit Tötungsauftrag glauben (den es übrigens auch in der Bibel gibt) kann man darüber nachdenken, gegen was man sich noch verteidigen müsste und ob die Bundeswehr noch notwendig ist.

Aber an dieser Stelle auch mal ein kleines "Danke schön" an die Christen. Vielen Dank, dass ihr aktuell auf das Töten von Un- und Andersgläubigen verzichtet, weil ihr ganz präzise erkannt habt, dass das ein Punkt war, den Gott doch nicht so gemeint hatte. Ich finde gut, wie toll ihr unterscheiden könnt, was Gott genauso gemeint hat, wie es im heiligen Buch steht und welche Stellen er dann doch nicht so gemeint hat, aber zur Verwirrung aller erst mal so ins heilige Buch geschrieben hat. :D

mfg omg
Benutzeravatar
Kritikaster
Beiträge: 2322
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Kritikaster » Do 13. Jul 2017, 15:29

omg hat geschrieben:(13 Jul 2017, 14:03)

Mag sein, dass das so ist. Fakt ist aber, dass einige, der von mir aufgezählten Punkte, zu einer Kündigung führen können, wenn man in einer Einrichtung in kirchlicher Trägerschaft arbeitet und diese Kündigungen sind auch noch staatlich legitimiert. Ich erinnere nochmal, dass der Staat Heimstadt aller Bürger sein sollte und die Würde des Menschen unantastbar sein sollte. Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit. Wie gesagt, ihr könnt euren Glauben weiterhin frei ausüben. Entweder das volle Programm oder auch nur Teile davon, wo ihr der Meinung seid, dass hat Gott wirklich gesagt und den Rest hat Gott dann wohl plötzlich doch nicht so gemeint. Bezahlt das aber bitte alleine und behelligt damit nicht unschuldige Kinder in Kitas und Schulen.

Sorge für Mehrheiten für "Humanisten", die die Kindeserziehung nicht mehr Sache der Eltern sein lassen möchten, ihre eigenen Kinder aber nicht vor der angeblich damit verbundenen "Einschränkung der freien Entfaltung" durch Religionsunterricht schützen wollen, obgleich das nur eines Federstriches bedürfte, dann hast Du einen Hebel, Deine Ansichten politisch umzusetzen.

Bis dahin - also sehr wahrscheinlich bis Sankt Nimmerlein - wirst Du wohl damit leben müssen, dass das meiste so bleiben wird, wie es ist.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 10791
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kirchensubventionen stoppen

Beitragvon Dampflok94 » Do 13. Jul 2017, 16:43

omg hat geschrieben:(13 Jul 2017, 15:22)
Aber an dieser Stelle auch mal ein kleines "Danke schön" an die Christen. Vielen Dank, dass ihr aktuell auf das Töten von Un- und Andersgläubigen verzichtet, weil ihr ganz präzise erkannt habt, dass das ein Punkt war, den Gott doch nicht so gemeint hatte. Ich finde gut, wie toll ihr unterscheiden könnt, was Gott genauso gemeint hat, wie es im heiligen Buch steht und welche Stellen er dann doch nicht so gemeint hat, aber zur Verwirrung aller erst mal so ins heilige Buch geschrieben hat. :D

Eigentlich müßte man die Diskussion im Unterforum Religion fortführen, da gehört sie nämlich eigentlich hin. Aber so lange sich keine Moderator darum schert... :cool:

Du unterschätzt die meisten Christen. Die wissen nämlich, daß die Bibel, also die Heilige Schrift, ein Menschenwerk ist. Deswegen ist die Anzahl der Kreationisten sehr beschränkt, auch wenn das 1. Buch Mose (Genesis) so ist, wie es ist. Aber Du gehörst offensichtlich zu dieser Fraktion von Atheisten, die sich gerne über Gläubige lustig machen, sich den Gläubigen geistig überlegen fühlen und sich sowieso im Besitz der einzigen Wahrheit dünken. Davon hatten und haben wir so einige im Forum. Erlebe ich auch wo anders im www. Ich persönlich hake das einfach unter Arroganz ab. Und fühle mich nicht getroffen, da ich ja auch nicht religiös bin. Aber es ärgert mich eben immer doch. Man denkt, man wisse was die Welt im innersten zusammen hält und jeder der was anderes meint ist blöd, irrational und geistig arm. Das gibt es zwar auch unter religiösen Menschen, macht die Sache aber nicht besser.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „99. Vereine, Interessengruppen und Parteien stellen sich vor“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast