Sammelstrang - Massenvernichtungswaffen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 9. Apr 2018, 09:29

Der General hat geschrieben:(09 Apr 2018, 01:32)

GB, USA, Frankreich und Deutschland erinnern in einer gemeinsamen Erklärung an den Jahrestag des abscheulichen Angriffs auf Nagasaki und Hiroshima, bei dem eine Atom Bombe eingesetzt worden ist und viele Unschuldigen den Tod brachte.

@DarkLightbringer;

wollen wir weiter Themenfremd spammen oder uns doch lieber über das Skripal Thema unterhalten ?

Die G4-Staaten haben große Bedenken, was die Verbreitung von nuklearen, biologischen oder chemischen Massenvernichtungswaffen anbelangt. Die ganze Welt hat die Schrecken gesehen, die von ABC-Waffen ausgehen.
Bereits 1925 gab es eine Konvention gegen den Einsatz von Giftgas, das faschistische Italien unter Benito Mussolini hielt sich aber nicht daran.
Dieser Tage sind es Putin und Assad, die sich entscheidenden Fragen stellen sollten.

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 9. Apr 2018, 09:56

Arcturus hat geschrieben:(09 Apr 2018, 09:33)

Jetzt ernsthaft? Man kann zu allem seine Meinung haben. Aber die beiden Atombomben sind wohl die schlimmsten Verbrechen, die in der Neuzeit geschehen sind. Abgesehen vom Holocaust.

Die Achsenmächte stellten seinerzeit eine Bedrohung für die ganze Welt dar, die Alliierten sahen sich der Herausforderung gegenüber gestellt, den 2. Weltkrieg möglichst siegreich zu beenden.

Die heutigen Verstöße gegen das Chemiewaffenübereinkommen sind jedoch keine politische Folge der Schrecken vorangegangener Weltkriege, sie sind vielmehr eine erneute Infragestellung der zivilisatorischen Konvention.

Der aktuelle Giftgas-Einsatz in Syrien ist insofern vergleichbar mit dem Giftgas-Einsatz in Abessinien 1925 durch das faschistische Mussolini-Regime.

Alles deute darauf hin, dass die syrische Regierung erneut Chemiewaffen eingesetzt habe, erklärte der Auswärtige Dienst der EU am Sonntag in Brüssel.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 01854.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
KarlRanseier
Beiträge: 1184
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon KarlRanseier » Mo 9. Apr 2018, 10:03

Die NATO hat ja grundsätzlich nichts gegen Massenvernichtungswaffen. Nur dann, wenn sie diese nicht selbst besitzt, findet sie das nicht schön, einige NATO-Staaten nutzen auch nicht vorhandene Massenvernichtungswaffen als Kriegsvorwand...
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:03

Der General hat geschrieben:(09 Apr 2018, 00:13)

Ich zitiere mal:

„Aus meiner Sicht wurde dies mit einem einzigen Ziel getan, um die Einführung von zusätzlichen Einflussmaßnahmen, auch militärischen Charakters, gegen (den syrischen Präsidenten Baschar – Anm. d. Red.) Assad zu rechtfertigen. Das war’s“, so Putin. „Es existieren keine Beweise für den Einsatz von C-Waffen durch Assad. Das sind aus unser tiefen Überzeugung reine Provokationen.“ Der syrische Staatschef habe diese Waffen nicht eingesetzt.

PS. hat jetzt aber alles nichts mehr mit dem Thema Skripal zu tun, vielleicht sollten wir besser darüber diskutieren ?!

Wie immer "keine Beweise". Diese Masche läuft sich langsam tot. Auch in der Juristik gibt es den sog. "Anscheinsbeweis" in dem die Indizien zusammengenommen werden und die ziemlich sicher die Täter identifizieren.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:09

Der General hat geschrieben:(09 Apr 2018, 01:32)

GB, USA, Frankreich und Deutschland erinnern in einer gemeinsamen Erklärung an den Jahrestag des abscheulichen Angriffs auf Nagasaki und Hiroshima, bei dem eine Atom Bombe eingesetzt worden ist und viele Unschuldigen den Tod brachte.

@DarkLightbringer;

wollen wir weiter Themenfremd spammen oder uns doch lieber über das Skripal Thema unterhalten ?

Die Themenfremde Spammerei kommt doch von dir, oder täusche ich mich da? Du bist doch der, der ständig auf irgendwelche "Verbrechen" anderer hinweist, wenn das Thema ein Verbrechen ist, bei dem der große Bruder in Verdacht steht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:15

Arcturus hat geschrieben:(09 Apr 2018, 09:33)

Jetzt ernsthaft? Man kann zu allem seine Meinung haben. Aber die beiden Atombomben sind wohl die schlimmsten Verbrechen, die in der Neuzeit geschehen sind. Abgesehen vom Holocaust.

Klar, die USA haben ja auch den Krieg, der durch diese beiden Waffen beendet wurde, selbst losgetreten. Hier fährt der Schwachsinn und die Verdrehungen wieder Achterbahn.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
KarlRanseier
Beiträge: 1184
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon KarlRanseier » Mo 9. Apr 2018, 10:17

zollagent hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:15)

Klar, die USA haben ja auch den Krieg, der durch diese beiden Waffen beendet wurde, selbst losgetreten. Hier fährt der Schwachsinn und die Verdrehungen wieder Achterbahn.



Entweder man ist für oder gegen Massenvernichtungswaffen. Alles andere ist unglaubwürdig und lächerlich. :rolleyes:
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:18

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Apr 2018, 10:00)

Dazu gibt es sehr verschiedene Vorstellungen und Hochrechnungen, allesamt spekulativ. Das Argument ist auch Unsinn. Die Atombombe ist eine Massenvernichtungswaffe. Wie bei allen Waffen gibt es die Realität, dass alle danach streben (USA, Russland, Kina, Nordkorea, Iran, Israel... alle) selbst welche zu haben und sie beim Nachbarn möglichst zu unterbinden.
Das ist weitgehend abgekoppelt von Ideologie, Bündnis oder sonstigen Einordnungen.

Das Problem aber ist dabei, daß bei Betrachtungen, wie du sie hier anstellst, keinerlei Unterscheidungen zwischen denen, die danach trachten, angestellt werden. Da stehen Despoten wie Hitler, Stalin, Mao oder auch heute Assad in einer Reihe mit Menschen, die in einer Demokratie Macht auf Zeit hatten. Und ohne eine solche Unterscheidung, die dann auf den möglichen Verwendungswillen weist, ist diese Reihe sinnlos und dient eigentlich nur der Hochjubelei von Unrechtsregimen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
KarlRanseier
Beiträge: 1184
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon KarlRanseier » Mo 9. Apr 2018, 10:21

zollagent hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:18)

Das Problem aber ist dabei, daß bei Betrachtungen, wie du sie hier anstellst, keinerlei Unterscheidungen zwischen denen, die danach trachten, angestellt werden. Da stehen Despoten wie Hitler, Stalin, Mao oder auch heute Assad in einer Reihe mit Menschen, die in einer Demokratie Macht auf Zeit hatten. Und ohne eine solche Unterscheidung, die dann auf den möglichen Verwendungswillen weist, ist diese Reihe sinnlos und dient eigentlich nur der Hochjubelei von Unrechtsregimen.



Demokratie allein ist kein Gütesiegel. Massenmord im Namen einer Demokratie oder ein Angriffskrieg einer Demokratie ist keinen Deut besser als Massenmord oder Angriffskrieg einer Diktatur.

"Gut" und "böse" unterscheidet sich nur anhand von Taten, nicht anhand der jeweiligen Herrschaftsform.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:22

KarlRanseier hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:17)

Entweder man ist für oder gegen Massenvernichtungswaffen. Alles andere ist unglaubwürdig und lächerlich. :rolleyes:

...wenn man, wie ich im Vorbeitrag erläutert habe, die Motivation für solche Waffen einfach mal außen vor läßt. Verteidige deine Gewaltherrscher woanders.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:23

KarlRanseier hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:21)

Demokratie allein ist kein Gütesiegel. Massenmord im Namen einer Demokratie oder ein Angriffskrieg einer Demokratie ist keinen Deut besser als Massenmord oder Angriffskrieg einer Diktatur.

"Gut" und "böse" unterscheidet sich nur anhand von Taten, nicht anhand der jeweiligen Herrschaftsform.

Ist sie das nicht? Kommt wieder das Orwellsche Neusprech zum Tragen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:26

Arcturus hat geschrieben:(09 Apr 2018, 10:09)

Das ist einfach nur unfassbar, was du hier von dir gibst. Du stellst dir bei solchen Verbrechen wirklich noch völkerrechtliche Fragen? Aber sonst ist alles gut bei dir? :?:
Woher weißt du, dass der Einsatz der Bomben den Krieg verkürzt hat? Ihr mit eurem Plausibilitäts-Bullshit.

Ja, Logik spielt bei der Verteidigung von Unrechtsregimen und Tyrannen keine große Rolle. Wir wissen es. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50183
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon zollagent » Mo 9. Apr 2018, 10:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Apr 2018, 10:26)

Keine Ahnung, wo "hinter Fichten" genau liegt. Praktisch ist es so, dass das Interesse am Fortbestand der Menschheit hier mit politischen Einzelinteressen von Staaten usw auseinanderfallen kann. Für den Staat, egal welchen, ist Atombombe haben die schönere Option. Für den Einzelnen, ob nun Einwohner oder Nachbar, kann das ganz anders aussehen.

Das wiederum stimmt in einigen Fällen. Die Ukraine hätte viel weniger Probleme, hätte sie ihre Atomwaffen nicht abgegeben.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Arcturus » Mo 9. Apr 2018, 10:30

zollagent hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:15)

Klar, die USA haben ja auch den Krieg, der durch diese beiden Waffen beendet wurde, selbst losgetreten. Hier fährt der Schwachsinn und die Verdrehungen wieder Achterbahn.


Wo genau hab ich denn jetzt verdreht? Habe ich erwähnt, dass die USA den Krieg begonnen haben? Hier weht wieder der leise Hauch des Humbugs.
Also wenn jetzt die USA zwei Atombomben auf Syrien schmeißen, und der Krieg dadurch beendet wird, sind sie dann deine Superhelden? Mega :thumbup:
Benutzeravatar
Arcturus
Beiträge: 699
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 12:15
Benutzertitel: Schiffbrüchiger Grenzpionier
Wohnort: NRW

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Arcturus » Mo 9. Apr 2018, 10:30

zollagent hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:26)

Ja, Logik spielt bei der Verteidigung von Unrechtsregimen und Tyrannen keine große Rolle. Wir wissen es. :D


Sagt der Richtige :D
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 7735
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Sammelstrang - Massenvernichtungswaffen

Beitragvon Moses » Mo 9. Apr 2018, 10:51

In diesem Strang kann die Diskussion zu Massenvernichtungswaffen, die sich fälschlicher weise in den Strang: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung Dieses Thema wurde gemeldet - verlaufen hatte - weiter geführt werden.

Moses
Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 5804
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Atomwaffen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 9. Apr 2018, 13:36

Arcturus hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:30)

Wo genau hab ich denn jetzt verdreht? Habe ich erwähnt, dass die USA den Krieg begonnen haben? Hier weht wieder der leise Hauch des Humbugs.
Also wenn jetzt die USA zwei Atombomben auf Syrien schmeißen, und der Krieg dadurch beendet wird, sind sie dann deine Superhelden? Mega :thumbup:

Würden jetzt irgendwo Atombomben eingesetzt, wäre Syrien vor allem nennenswert und dauerhaft kaputt und Teile unbewohnbar. Die Waffen sind heute anders als 1945. Relevante Bevölkerungsteile wären entweder tot oder tödlich verstrahlt, andere hätten ihr Restleben lang mit schwersten Schädigungen zu kämpfen - in einer Gegend, die heute schon nicht mit medizinischer Topversorgung glänzt, ein besonders furchtbares Schicksal. Einer irgendwie gearteten Ordnung nach dem Angriff wäre das alles eher abträglich.

Es hat Gründe, warum Atomwaffen bisher nicht leichtfertig eingesetzt werden. Man kann mit dem, was da überbleibt, nicht mal mehr gescheit Handel treiben. Das wissen sie alle miteinander, ob nun Netanyahu oder Trump.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5275
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Atomwaffen

Beitragvon Kritikaster » Mo 9. Apr 2018, 15:44

Arcturus hat geschrieben:(09 Apr 2018, 10:09)

Woher weißt du, dass der Einsatz der Bomben den Krieg verkürzt hat?

Ich würde mal damit anfangen, dass es nach dem Abwurf der zweiten Bombe nur 5 Tage bis zum Erlass des Tenno über das Kriegsende dauerte. Die - in der Praxis mangels weiterer A-Waffen gar nicht umsetzbare - Drohung der Alliierten, dass es im Falle eines Ausbleibens der bedingungslosen Kapitulation zur Vernichtung ganz Japans käme, sollte in dem Zusammenhang nicht außer Acht gelassen werden.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31022
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Sammelstrang - Massenvernichtungswaffen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 9. Apr 2018, 15:48

Seit 1945 ist die Nuklearschwelle nicht mehr überschritten worden.

Das Problem unserer Tage sind Chemiewaffen, wie insbesondere die Fälle in Syrien zeigen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 5275
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Politische Folgen der Skripal-Vergiftung

Beitragvon Kritikaster » Mo 9. Apr 2018, 15:51

Arcturus hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:30)

Also wenn jetzt die USA zwei Atombomben auf Syrien schmeißen, und der Krieg dadurch beendet wird, sind sie dann deine Superhelden?

Eine dümmlichere Suggestivfrage dürfte an der Stelle kaum möglich sein. :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste