Französisch-deutsche Atomwaffen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Sollte die usa-deut. "Atomwaffenpartnerschaft" mit einer franz.-deut. abgelöst werden?

Ja
5
63%
Nein
2
25%
Anderes -> Siehe Kommentar
1
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 8
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3782
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Boraiel » Do 28. Sep 2017, 16:23

Ich halte auf der einen Seite die atomare Bewaffnung Deutschlands nicht gänzlich für unbedenklich, den völligen Verzicht auf Zugriffsmöglichkeiten ebenso wenig. Nun sind heute usamerikanische Atomwaffen in Deutschland stationiert, darauf hat man sich in der Vergangenheit wohl am ehesten einigen können. Die USA sind eine Supermacht jenseits des Atlantik, die primär ihre eigenen Interessen verfolgt. Was auch völlig ok ist, aber man kann halt eine Partnerschaft wirklich auf Augenhöhe nicht erwarten. Wäre es nicht im Interesse eines starken und souveränen Europas, wenn diese amerikanischen Atomwaffen abgezogen und erstmal durch französische ersetzt werden würden? Im weiteren Verlauf könnte durch eine partnerschaftliche Weiterentwicklung dieses Arsenal gestärkt und ernstzunehmendes Gewicht neben Moskaus und Washingtons bekommen.
Was haltet Ihr davon?
Libertatis veritatisque.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Olympus » Do 28. Sep 2017, 16:37

Jedes EU Land sollte seine eigenen ABömbchen haben damit alles schön völkisch bleibt.

So stellen wir auch sicher, das die nächste Grenzerweiterung ein echter Kracher wird. :D

Mit Frankreich wäre es halt in Europas Händen, wird mit Frankreich aber immer eine "Freundschaft" bestehen?
Wenn eine Le Pen gewählt würde, wöllte ich nicht noch mehr ABömbchen in deren Händen wissen.

Trump ist zum Glück in guten 3 Jahren wieder weg.
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » Do 28. Sep 2017, 21:33

Boraiel hat geschrieben:(28 Sep 2017, 17:23)

Ich halte auf der einen Seite die atomare Bewaffnung Deutschlands nicht gänzlich für unbedenklich, den völligen Verzicht auf Zugriffsmöglichkeiten ebenso wenig. Nun sind heute usamerikanische Atomwaffen in Deutschland stationiert, darauf hat man sich in der Vergangenheit wohl am ehesten einigen können. Die USA sind eine Supermacht jenseits des Atlantik, die primär ihre eigenen Interessen verfolgt. Was auch völlig ok ist, aber man kann halt eine Partnerschaft wirklich auf Augenhöhe nicht erwarten. Wäre es nicht im Interesse eines starken und souveränen Europas, wenn diese amerikanischen Atomwaffen abgezogen und erstmal durch französische ersetzt werden würden? Im weiteren Verlauf könnte durch eine partnerschaftliche Weiterentwicklung dieses Arsenal gestärkt und ernstzunehmendes Gewicht neben Moskaus und Washingtons bekommen.
Was haltet Ihr davon?



Die Franzmänner werden kaum so blöd sein und dem Michel Atomwaffen geben.

Würden wir damit nicht gegen den Atomwaffensperrvertrag vestoßen?
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22054
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Cobra9 » Fr 29. Sep 2017, 06:55

Flaschengeist hat geschrieben:(28 Sep 2017, 22:33)

Die Franzmänner werden kaum so blöd sein und dem Michel Atomwaffen geben.

Würden wir damit nicht gegen den Atomwaffensperrvertrag vestoßen?


Verträge kann man kündigen oder umgehen. Stichwort nukleare Teilhabe. Aber ich lehne Atomwaffen grundsätzlich ab.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » Fr 29. Sep 2017, 08:28

Cobra9 hat geschrieben:(29 Sep 2017, 07:55)

Verträge kann man kündigen oder umgehen. Stichwort nukleare Teilhabe. Aber ich lehne Atomwaffen grundsätzlich ab.



Dann müssen sich unsere Brüder und Schwestern im Iran ja keine Sorgen um Sanktionen manchen. Wenn das so einfach ist. :)
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4233
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 30. Sep 2017, 21:36

Flaschengeist hat geschrieben:(29 Sep 2017, 09:28)

Dann müssen sich unsere Brüder und Schwestern im Iran ja keine Sorgen um Sanktionen manchen. Wenn das so einfach ist. :)

Wenn der Iranin der EU wäre, bräuchte er das Atomprogramm in dieser Form nicht.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 480
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 30. Sep 2017, 22:12

Flaschengeist hat geschrieben:(28 Sep 2017, 22:33)

Die Franzmänner werden kaum so blöd sein und dem Michel Atomwaffen geben.

Würden wir damit nicht gegen den Atomwaffensperrvertrag vestoßen?
die franzosen haben der merkel schon mal vor einigen jahren angeboten die komplette verfügungsgewalt an einem französischen atomuboot zu mieten. die merkel hat dankend abgelehnt. natürlich gings frankreich hauptsächlich darum, die eigenen kosten zu senken...
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » Sa 30. Sep 2017, 22:53

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(30 Sep 2017, 23:12)

die franzosen haben der merkel schon mal vor einigen jahren angeboten die komplette verfügungsgewalt an einem französischen atomuboot zu mieten. die merkel hat dankend abgelehnt. natürlich gings frankreich hauptsächlich darum, die eigenen kosten zu senken...



Gibt es dazu eine Quelle.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 480
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 30. Sep 2017, 22:56

Flaschengeist hat geschrieben:(30 Sep 2017, 23:53)

Gibt es dazu eine Quelle.
natürlich gibt es dafür eine quelle...- :cool:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Ger9374 » So 1. Okt 2017, 01:38

Die einseitige ausrichtung auf die USA macht
erpressbar. Zu einer Europa Armee werden auch Atomwaffen gehören, das technische no how hat
Frankreich. Der glaubwürdigkeit würden A waffen
sicherlich guttun.Europa muss sich allein behaupten können!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » So 1. Okt 2017, 04:14

Ger9374 hat geschrieben:(01 Oct 2017, 02:38)

Die einseitige ausrichtung auf die USA macht
erpressbar. Zu einer Europa Armee werden auch Atomwaffen gehören, das technische no how hat
Frankreich. Der glaubwürdigkeit würden A waffen
sicherlich guttun.Europa muss sich allein behaupten können!



Gegen wen soll sich "Europa" behaupten? :?:
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3339
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Kritikaster » Mo 2. Okt 2017, 00:29

Flaschengeist hat geschrieben:(01 Oct 2017, 05:14)

Gegen wen soll sich "Europa" behaupten? :?:

Gegen neoimperialistische östliche Landräuber- und Kriegstreiberstaaten wie denjenigen, der flaschengeisternde Trolle sowie deren Partei mitfinanziert und/oder fernsteuert zum Beispiel.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » Mo 2. Okt 2017, 01:13

Kritikaster hat geschrieben:(02 Oct 2017, 01:29)

Gegen neoimperialistische östliche Landräuber- und Kriegstreiberstaaten wie denjenigen, der flaschengeisternde Trolle sowie deren Partei mitfinanziert und/oder fernsteuert zum Beispiel.



Soviel ist sicher.

Gegen Wahnvorstellungen helfen keine Atomwaffen.

Da sind die Dinger eher hinderlich. :)
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 3339
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Kritikaster » Mo 2. Okt 2017, 08:03

Flaschengeist hat geschrieben:(02 Oct 2017, 02:13)

Soviel ist sicher.

Mein Reden! :)
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3782
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Boraiel » Do 12. Okt 2017, 22:10

Flaschengeist hat geschrieben:(01 Oct 2017, 05:14)

Gegen wen soll sich "Europa" behaupten? :?:

Einerseits gegen andere globale Mächte wie die USA, Russland oder China.
Andererseits finde ich schon, dass wir damit unsere Vorstellungen unterlegenen Mächten besser aufoktroyieren könnten, und das wäre gut. Wenn Europa ein schlagkräftiges Militär wie die USA hätte, könnte man z.B. anders mit Staaten, die reich an fossilen Energieträger sind, wie z.B. Saudi-Arabien reden. Man könnte anders über Uranlagerstätten in Afrika reden, die man gerne ausnutzen würde etc. pp.
Libertatis veritatisque.
Hans Wurst
Beiträge: 19
Registriert: Di 10. Okt 2017, 16:26

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Hans Wurst » Do 12. Okt 2017, 23:40

Flaschengeist hat geschrieben:(01 Oct 2017, 05:14)

Gegen wen soll sich "Europa" behaupten? :?:


Die frage impliziert, dass wir nie wieder mit einem Krieg zu rechnen haben. Auch wenn wir hier in einer relativ ruhigen Zeit leben kann nicht davon ausgegangen werden, dass dies so bleiben wird.

Obwohl ich eigentlich Cobra9s Einstellung teile, halte ich einen völligen Verzicht für eine nicht umsetzbare Utopie. Da die EU an Stabilität verliert und die Nato ein träger häufen ist, wäre ich dafür mittelfristig eigene A-Waffen anzuschaffen.
The flat earth society has members all around the globe.
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » Fr 13. Okt 2017, 00:11

Hans Wurst hat geschrieben:(13 Oct 2017, 00:40)

Die frage impliziert, dass wir nie wieder mit einem Krieg zu rechnen haben. Auch wenn wir hier in einer relativ ruhigen Zeit leben kann nicht davon ausgegangen werden, dass dies so bleiben wird.

Obwohl ich eigentlich Cobra9s Einstellung teile, halte ich einen völligen Verzicht für eine nicht umsetzbare Utopie. Da die EU an Stabilität verliert und die Nato ein träger häufen ist, wäre ich dafür mittelfristig eigene A-Waffen anzuschaffen.



Der Krieg geht ja eher vom Westen aus. Das zeigt zumindest die Erfahrung der letzten 25 Jahre.

Ich leben lieber zwanzig Jahre unter der Knute einer auslänischen Macht als in einem nuklear verseuchten aber nicht besetzten Deutschland.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Hans Wurst
Beiträge: 19
Registriert: Di 10. Okt 2017, 16:26

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Hans Wurst » Fr 13. Okt 2017, 01:15

Flaschengeist hat geschrieben:(13 Oct 2017, 01:11)

Der Krieg geht ja eher vom Westen aus. Das zeigt zumindest die Erfahrung der letzten 25 Jahre.

Ich leben lieber zwanzig Jahre unter der Knute einer auslänischen Macht als in einem nuklear verseuchten aber nicht besetzten Deutschland.


Der Westen lässt aber auch eine gewisse Stabilität vermissen. Ich habe ziemlich viel Fantasie. Ich kann mir eine menge Szenarien vorstellen, in denen wir uns einer nuklearen Bedrohung gegenübersehen. Schaut man Richtung Osten, frage ich mich was passiert, wenn Putin mal nicht mehr ist und keine Nachfolgeregelung geschaffen wurde, um nur mal eine im Ansatz anzureissen.
Sicherlich sind sie alle ausnahmslos ziemlich unwahrscheinlich, aber Vor- ist besser als Nachsorge, oder so ähnlich...

Gerade die Tatsache, dass D-Land in der Lage wäre sich im Falle eines Erstschlages mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen würde, meiner Meinung nach, einen solchen Erstschlag unwahrscheinlicher machen.
Das abschreckungspotential ist, dank Hiroschima und Nagasaki, enorm hoch.
Würde dieses Abschreckungspotential nicht bestehen, könnte es aber einen potentiellen Angreifer dazu verleiten, 2-3 gut platzierte nukleare Sprengköpfe abzuwerfen in der Hoffnung, dass der angegriffene sich dem Angreifer fügt ohne einen langen, Ressourcenfressenden Krieg zu führen...

Es geht halt rein um die Abschreckung, nicht als Abwehr in einem konventionellen Krieg und schon garnicht als Angriffswaffe.

Knifflig wird's aber bei so fragen wie: Verstrahlt man lieber die, sagen wir, 5 größten Städte eines Angreifers, oder lebt man damit, dass wieder eine beliebige Bevölkerungsgruppe in Gulags oder schlimmerem eingepfercht wird? (wobei: ist es schlimmer langsam zu verhungern, oder 'schnell' vergast zu werden? Ich hoffe ich werd's nie erfahren und ich will nicht 20 Jahre lang unter einem Regime leben, dass sowas meinen Mitmenschen antut)
The flat earth society has members all around the globe.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2058
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Ger9374 » Fr 13. Okt 2017, 01:49

Das abschreckungspotenzial von A-Waffen hat sich doch im Kalten Krieg gezeigt.Was sollte denn sonst einen Agressor von unserem Territorium fernhalten! Unsere kaputt gesparte Bundeswehr?
Im Ernstfall würden wir schlicht überrannt werden,
Konventionell klar unterlegen. Die USA und vermutlich auch GB sehe ich nicht mehr als loyale Partner, die Türken auch nicht.Nennt man wohl Realpolitik! Innerhalb der E.U zähle ich nur Benelux und Frankreich als feste Partner.
Die A-Waffen könnten in den bewährten Händen der Franzosen bleiben, finanziert auch durch uns.
Selbst atom u- boote stünden notfalls zu unserer verfügung, eines wurde uns schon mal angeboten!
Fahrlässig wäre es so weiter zu wurschteln.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Französisch-deutsche Atomwaffen

Beitragvon Flaschengeist » Fr 13. Okt 2017, 02:46

Ger9374 hat geschrieben:(13 Oct 2017, 02:49)

Das abschreckungspotenzial von A-Waffen hat sich doch im Kalten Krieg gezeigt.Was sollte denn sonst einen Agressor von unserem Territorium fernhalten! Unsere kaputt gesparte Bundeswehr?
Im Ernstfall würden wir schlicht überrannt werden,
Konventionell klar unterlegen. Die USA und vermutlich auch GB sehe ich nicht mehr als loyale Partner, die Türken auch nicht.Nennt man wohl Realpolitik! Innerhalb der E.U zähle ich nur Benelux und Frankreich als feste Partner.
Die A-Waffen könnten in den bewährten Händen der Franzosen bleiben, finanziert auch durch uns.
Selbst atom u- boote stünden notfalls zu unserer verfügung, eines wurde uns schon mal angeboten!
Fahrlässig wäre es so weiter zu wurschteln.



Wozu brauchen wir A U Boote??? :?:

So nah kam die Welt 1983 einem Atomkrieg

Es war nur ein Nato-Manöver, doch die Sowjetunion fürchtete einen nuklearen Erstschlag - und traf ihrerseits Vorbereitungen: 1983 stand die Welt womöglich kurz vor einem Atomkrieg. Jetzt aufgetauchte britische Dokumente zeigen, wie sehr die Krise den Kalten Krieg veränderte.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 31489.html

Wie Offizier Petrow den III. Weltkrieg verhinderte

https://www.welt.de/kultur/history/arti ... derte.html

Wie oft wir im Kalten Krieg vor dem Abrund standen werden wir wohl nie erfahren.

PS: den Franzosen ist nicht zu trauen.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste