anschläge/aktivitäten von terroristen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: schüsse in london

Beitragvon Adam Smith » Fr 24. Mär 2017, 20:15

Wasteland hat geschrieben:(24 Mar 2017, 20:13)

Langfristig gehe ich auch davon aus. Kapitalismus liberalisiert langfristig die Gesellschaften, denn die Menschen wollen Geld machen. Mit dem Problem wird Erdogan auch noch kämpfen müssen.


Der Kapitalismus bedeutet, dass der Mensch frei wählen kann. Der Islam hat hier verloren. Trotzdem setze ich kurzfristig auf China.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: schüsse in london

Beitragvon Wasteland » Fr 24. Mär 2017, 20:18

Adam Smith hat geschrieben:(24 Mar 2017, 20:15)

Der Kapitalismus bedeutet, dass der Mensch frei wählen kann. Der Islam hat hier verloren. Trotzdem setze ich kurzfristig auf China.


Die islamische Welt wird sich wie die christliche damit arrangieren. Religionen sind sehr flexibel und verändern sich je nach Zeitgeist.

Erdogan und die "Islamischen Calvinisten"
http://www.dw.com/de/erdogan-und-die-is ... a-18809811
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: schüsse in london

Beitragvon Bleibtreu » Sa 25. Mär 2017, 08:06

•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12281
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: schüsse in london

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 25. Mär 2017, 08:22

Wasteland hat geschrieben:(24 Mar 2017, 20:18)

Die islamische Welt wird sich wie die christliche damit arrangieren. Religionen sind sehr flexibel und verändern sich je nach Zeitgeist.

religionen verändern, ja. bekenner aber oft nicht.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Ebiker
Beiträge: 1798
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: schüsse in london

Beitragvon Ebiker » Sa 25. Mär 2017, 11:01

Wasteland hat geschrieben:(24 Mar 2017, 20:18)

Die islamische Welt wird sich wie die christliche damit arrangieren. Religionen sind sehr flexibel und verändern sich je nach Zeitgeist.

Erdogan und die "Islamischen Calvinisten"
http://www.dw.com/de/erdogan-und-die-is ... a-18809811


Kannst du für den Islam konkrete Beispiele nennen ? Evtl. hat sich da ja was in Richtung Frauengleichberechtigung, Glaubensfreiheit, Freiheit der sexuellen Ausrichtung etc. getan und ich habs verpaßt. Immerhin dürfen sie wohl neuerdings Klopapier verwenden.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 8091
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Da wo die Liebe wohnt
Kontaktdaten:

Re: schüsse in london

Beitragvon Moses » Sa 25. Mär 2017, 19:25

Bitte beim Thema bleiben, für den Islam gibt es eigene Stränge

Danke

Mod
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
d'Artagnan
Beiträge: 3062
Registriert: Mo 23. Jan 2012, 11:21
Benutzertitel: Superintendent Lookout
Wohnort: Packfreies Europa

Re: schüsse in london

Beitragvon d'Artagnan » So 26. Mär 2017, 00:50

Wasteland hat geschrieben:(24 Mar 2017, 20:01)

Ja, aber mal ehrlich. Es ist ja nicht so als ob einige dieser Typen (Dennis Cuspert, Khalid Mansood, Said & Cherif Kouachi, Abdelhamid Abaaoud, Sascha L., Nils D. und wie sie alle heissen) vorher in ihrem Leben liebe nette Jungen waren und auf einmal setzte der Islam ein und sie fingen an durchzudrehen, wie vom Teufel besessen.
Die waren vorher schon durchgeknallt, der Islam hat das nicht ausgelöst.
Die waren eigentlich alle vorher komplett unreligiös, hatten eine kriminelle Laufbahn und ihr Leben nicht im Griff. Die suchten nach einem Zugehörigkeitsgefühl, einem Sinn im Leben.
Dann kamen die Rattenfänger und nutzten die Situation aus. Das geht ganz schnell mit den richtigen Personen, ist wie bei Sekten.

Das ist richtig.
Im Unterschied zu 08/15 Sekten besteht aber in diesem Falle das Problem, dass diese Rattenfänger die finanzielle Unterstützung sehr reicher Hintermänner und teilweise ganzer Staaten genießen. Und zwar aus Gründen ganz realer zynischer machtpolitischer Interessen. Die Hintermänner sitzen vor allen in den Golfstaaten (aber auch der Diktator am Bosporus nutzt sein "religiöses" Netzwerk (DITIB) als ganz persönliche 5. Kolonne).
Diese Netzwerke (getarnt als Religionsvereine) gilt es in allen europäischen Staaten VIEL kritischer zu beäugen, zu überwachen und zu zerschlagen. Wohl das mindeste ist aber ihnen Steuervergünstigungen oder gar Zuschüsse zu streichen. Das sind keine "gemeinnützigen Vereine", sondern im Grunde Tentakel ausländischer Dienste.
Doch da man lieber milliardenteure Waffendeals mit den entsprechenden Potentaten macht, schaut die Politik wohlfeil über die Machenschaften dieser "Vereine" hinweg.
Da sind wir beim eigentlichen Problem. Ich denke nämlich Debatten über Islam/Muslime und ihre eventuelle Anfälligkeit gegenüber islamistischen Einflüsterungen lenken von den Verantwortlichkeiten ab, mit denen wir uns dringend beschäftigen sollten: Nämlich unsere westlichen Politiker, die aus Feigheit, Dummheit oder Opportunismus unseren Feinden in den Allerwertesten kriechen und Extremisten hoffähig machen.
Keine Ahnung wie es in GB aussieht (ziemlich zerissen, vermute ich, denn politische Korrektheit trifft dort auf die Murdoch Presse, welche aber auch lieber auf Rumänen und Polen schimpft als auf die homegrown Islamisten). In Deutschland gibt es jedoch leider zuviele der Islamistenversteher, seien es Genossen wie Michael Müller, oder Salafistenbeschwichtigerin Özuguz, oder Angehörige des Merkelistenvereins.

Solche Extremismusversteher und Appeaser sind brandgefährlich - sie tun niemanden von uns einen Gefallen, auch nicht den Muslimen (es sei denn man ist Extremist).
Nichtextremistische Muslime haben meinen Respekt - warum sollte ich auch jemanden meine Achtung verweigern, nur weil er sucht seinem Leben mit einem (anderen) Glauben einen Sinn zu geben?
Besagte Politiker aber verachte ich. Gäbe es eine Stufe unterhalb der Täter von Paris, Brüssel, Würzburg, Ansbach, Berlin, London etc., ich würde sie dort einordnen. Die Terroristen wissen immerhin dass sie mit ihrem Leben für ihre schrecklichen Untaten zahlen werden. Besagte Politiker hingegen sitzen sicher im hochmodernsten gepanzerten Dienstwagen. Von dort aus lässt es sich leich bigotte Reden schwingen, wie dass man sich nun halt damit abfinden muss dass der Terror nun halt dazugehört. Nein, muss man nicht! :dead: Der Terror ist auch eine Folge unserer versagenden Politiker!
“Most men would rather deny a hard truth than face it.”
(Ser Barristan)
Bitku ne dobiva mač u ruci, već srce u grudima junaka.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: schüsse in london

Beitragvon Wasteland » So 26. Mär 2017, 00:57

Ebiker hat geschrieben:(25 Mar 2017, 11:01)

Kannst du für den Islam konkrete Beispiele nennen ? Evtl. hat sich da ja was in Richtung Frauengleichberechtigung, Glaubensfreiheit, Freiheit der sexuellen Ausrichtung etc. getan und ich habs verpaßt. Immerhin dürfen sie wohl neuerdings Klopapier verwenden.


Im Islam findet, wie in jeder Religion, seit 1400 Jahren eine konstante Veränderung statt.
Abgesehen davon hat es 1900-1950 Jahre im Christentum gebraucht, bis Gleichberechtigung auch nur annähernd ein Thema war.
Ist so.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: schüsse in london

Beitragvon Adam Smith » So 26. Mär 2017, 02:36

Wasteland hat geschrieben:(26 Mar 2017, 00:57)

Im Islam findet, wie in jeder Religion, seit 1400 Jahren eine konstante Veränderung statt.
Abgesehen davon hat es 1900-1950 Jahre im Christentum gebraucht, bis Gleichberechtigung auch nur annähernd ein Thema war.
Ist so.

Und ohne die Atheisten würde es so etwas bis heute nicht geben.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: schüsse in london

Beitragvon Adam Smith » So 26. Mär 2017, 02:37

Wasteland hat geschrieben:(26 Mar 2017, 00:57)

Im Islam findet, wie in jeder Religion, seit 1400 Jahren eine konstante Veränderung statt.

Und wie sieht die aus?
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3848
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: schüsse in london

Beitragvon Europa2050 » So 26. Mär 2017, 07:47

Wasteland hat geschrieben:(26 Mar 2017, 00:57)

Im Islam findet, wie in jeder Religion, seit 1400 Jahren eine konstante Veränderung statt.
Abgesehen davon hat es 1900-1950 Jahre im Christentum gebraucht, bis Gleichberechtigung auch nur annähernd ein Thema war.
Ist so.


Leider aber nicht zum Besseren, vergleicht man, wo Islamische und christliche Welt zur vorletzten Jahrtausendwende wissenschaftlich und sozial standen und wo sie heute stehen.

Das Wundermittel des Westens der letzten Jahrhunderte war tatsächlich die schrittweise Verdrängung der Religon aus der Politik.

Der Rest war Folge ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2795
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: schüsse in london

Beitragvon Ger9374 » So 26. Mär 2017, 08:07

Europa2050 hat geschrieben:(26 Mar 2017, 08:47)

Leider aber nicht zum Besseren, vergleicht man, wo Islamische und christliche Welt zur vorletzten Jahrtausendwende wissenschaftlich und sozial standen und wo sie heute stehen.

Das Wundermittel des Westens der letzten Jahrhunderte war tatsächlich die schrittweise Verdrängung der Religon aus der Politik.

Der Rest war Folge ...




Vollkommen richtig, je mehr Religion sich auf geistige und nicht auf Politische Wege befindet
um so schneller gehen die Entwicklungen in den Gesellschaften voran. Forschung, Ethik, !
Religionen neigen dazu das gesamte Leben in Gesellschaften zu durchdringen, also auch in ihrem Sinne zu bestimmen.Macht auf weltlicher und geistiger Ebene zu erlangen.Das ist dem Vatikan also den Päpsten sehr lange auch gelungen. Der Preis Hunderte Jahre beschränkte Forschung, ablasshandel, Korruption, nur das Bild der Kirche zählte.Das war pure Stagnation!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Anschlag in Schweden

Beitragvon Yossarian » Fr 7. Apr 2017, 14:29

Schwedische Polizei hat Terroralarm in Stockholm ausgelöst, ein LKW ist durch eine Einkaufsstraße gerast und dann in ein Geschäft.
Bisher 3 Tote bestätigt.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Yossarian » Fr 7. Apr 2017, 14:34

Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Yossarian » Fr 7. Apr 2017, 14:38

Laut schwedischem Aftonbladet ist der Angriff noch nicht beendet.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
CaptainJack

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon CaptainJack » Fr 7. Apr 2017, 14:58

Es wird immer mehr eskalieren, ob bei uns oder in Schweden
http://www.augsburger-allgemeine.de/pol ... 27366.html
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Yossarian » Fr 7. Apr 2017, 15:27

Zahl der Opfer auf 5 gestiegen,
Ministerpräsident " Schweden ist angegriffen worden"
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36076
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Liegestuhl » Fr 7. Apr 2017, 15:29

Es könnte sich dabei um einen Angriff mit islamistischem Hintergrund handeln.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Adam Smith » Fr 7. Apr 2017, 15:31

Liegestuhl hat geschrieben:(07 Apr 2017, 16:29)

Es könnte sich dabei um einen Angriff mit islamistischem Hintergrund handeln.


Möglich. In vielen islamischen Ländern gehören ja solche Terroranschläge zum Alltag.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3836
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06

Re: Anschlag in Schweden

Beitragvon Yossarian » Fr 7. Apr 2017, 15:50

Also werden die schwedischen Farben die letzten sein in denen das Brandenburger Tor angestrahlt wird, ging ja fix.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste