Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Senexx » Do 27. Apr 2017, 06:47

Italienische Staatsanwälte haben angeblich Beweise.

Im Mittelmeer ist in den letzten Jahren eine neue Industrie entstanden, die Schlepper-Branche. Und deren Netzwerke scheinen weiter zu reichen, als bisher gedacht. Angeblich haben sie Helfershelfer bei NGOs, vermutlich Menschenrechtsaktivisten, die die Massenimmigration tatkräftig anheizen.

Was mit Schiffen wie der Cap Anamour einmal klein begann, der Beginn eines neuen Geschäftszweigs, der Menschenrechtsaktivitätsbranche, scheint sich nun im größeren Stil fortzusetzen. Zigtausende finden inzwischen dort Beschäftigungmöglichkeiten und setzten alles daran, den Markt auszuweiten.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 596
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Laertes » Do 27. Apr 2017, 06:57

Genauso wie Justiz oder Geheimdienste zuweilen mit Kriminellen, Staatsfeinden und Folterknechten zusammenarbeiten um Schlimmeres zu verhüten. Die Verabsolutierung eines legitimen politischen Ziels ('Unterbindung von Massenimmigration') um den Preis, dass Menschen sterben (Schusswaffengebrauch an der Grenze, Unterlassung von Seenotrettung,...), ist nicht konsequent sondern offenbart menschenverachtenden Fanatismus. Wer bereit ist Menschenleben zu opfern, um Massenimmigration zu verhindern, unterscheidet sich ethisch/moralisch bestenfalls graduell von Islamisten, die im Dienste einer Religionsideologie Attentate begehen.
FAIRNESS, FÜRSORGE und FREIHEIT sind gemeinsame moralische Werte von Linken und Konservativen.
LOYALITÄT, AUTORITÄT und SAKRALITÄT sind aber für Rechts-Konservative genauso wichtig (Jonathan Haidt)
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Senexx » Do 27. Apr 2017, 07:02

Äh?
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Laertes
Beiträge: 596
Registriert: So 1. Nov 2015, 07:56
Benutzertitel: E PLURIBUS UNUM

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Laertes » Do 27. Apr 2017, 07:08

Senexx hat geschrieben:(27 Apr 2017, 08:02)

Äh?

Wenn durch 'Zusammenarbeit' (= Bezahlung) von Schleppern durch die NGOs Menschenleben gerettet werden können, was wäre für die NGOs denn eine mit dem Geist der christlichen Nächstenliebe vereinbare Alternative? Die Immigranten aus 'pädagogischen' Gründen dem Risiko auszusetzen, dass sie ersaufen?
FAIRNESS, FÜRSORGE und FREIHEIT sind gemeinsame moralische Werte von Linken und Konservativen.
LOYALITÄT, AUTORITÄT und SAKRALITÄT sind aber für Rechts-Konservative genauso wichtig (Jonathan Haidt)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18978
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon relativ » Do 27. Apr 2017, 07:09

Senexx hat geschrieben:(27 Apr 2017, 07:47)

Italienische Staatsanwälte haben angeblich Beweise.

Im Mittelmeer ist in den letzten Jahren eine neue Industrie entstanden, die Schlepper-Branche. Und deren Netzwerke scheinen weiter zu reichen, als bisher gedacht. Angeblich haben sie Helfershelfer bei NGOs, vermutlich Menschenrechtsaktivisten, die die Massenimmigration tatkräftig anheizen.

Was mit Schiffen wie der Cap Anamour einmal klein begann, der Beginn eines neuen Geschäftszweigs, der Menschenrechtsaktivitätsbranche, scheint sich nun im größeren Stil fortzusetzen. Zigtausende finden inzwischen dort Beschäftigungmöglichkeiten und setzten alles daran, den Markt auszuweiten.

Natürlich kann man nicht ausschließen, daß die Schlepper Helfershelfer auf den Rettungsschiffen der NGOs eingeschleust haben, aber dann zu vermuten , oder sogar zu behaupten die NGos arbeiten mit den Schleppern zusammen ist hahnebüchernder Unsinn. Es geht in erster Linie darum Menschenleben zu retten. Das Schlepperbanden natürlich alles versuchen um ihr "Geschäftsmodell" erfolgreich zu gestalten ist klar, aber die bekämpft man bestimmt nicht damit erfolgreich, indem man die Lebensretter unter Verdacht der Mittäterschaft stellt.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Senexx » Do 27. Apr 2017, 07:13

relativ hat geschrieben:(27 Apr 2017, 08:09)

Natürlich kann man nicht ausschließen, daß die Schlepper Helfershelfer auf den Rettungsschiffen der NGOs eingeschleust haben, aber dann zu vermuten , oder sogar zu behaupten die NGos arbeiten mit den Schleppern zusammen ist hahnebüchernder Unsinn. Es geht in erster Linie darum Menschenleben zu retten. Das Schlepperbanden natürlich alles versuchen um ihr "Geschäftsmodell" erfolgreich zu gestalten ist klar, aber die bekämpft man bestimmt nicht damit erfolgreich, indem man die Lebensretter unter Verdacht der Mittäterschaft stellt.

Aber genau das tun die italienischen Staatsanwaltschaften.

Und es wäre auch logisch. Industrien verfolgen nun mal das Ziel, ihren Markt auszuweiten. Warum sollte denn die Menschrechtsindustrie anders handeln als andere Industrien?

Wir wissen auch, dass Wirtschaftsunernehmen vor kriminellen Aktivitäten nicht zurückschrecken, wenn es ihnen nützt. Warum sollten Menschrechtsaktivisten anders handeln?
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18978
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon relativ » Do 27. Apr 2017, 07:25

Senexx hat geschrieben:(27 Apr 2017, 08:13)

Aber genau das tun die italienischen Staatsanwaltschaften.

Und es wäre auch logisch. Industrien verfolgen nun mal das Ziel, ihren Markt auszuweiten. Warum sollte denn die Menschrechtsindustrie anders handeln als andere Industrien?

Wir wissen auch, dass Wirtschaftsunernehmen vor kriminellen Aktivitäten nicht zurückschrecken, wenn es ihnen nützt. Warum sollten Menschrechtsaktivisten anders handeln?

Ja stimme ich doch zu, bzw. habe ich es auch so geschrieben. Daraus aber ein Geschäftsmodell/Intention der lebensrettenden NGOs zu machen ist hahnebüchender Unsinn.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6083
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Frank_Stein » Mi 10. Mai 2017, 22:42

Senexx hat geschrieben:(27 Apr 2017, 07:47)

Italienische Staatsanwälte haben angeblich Beweise.

Im Mittelmeer ist in den letzten Jahren eine neue Industrie entstanden, die Schlepper-Branche. Und deren Netzwerke scheinen weiter zu reichen, als bisher gedacht. Angeblich haben sie Helfershelfer bei NGOs, vermutlich Menschenrechtsaktivisten, die die Massenimmigration tatkräftig anheizen.

Was mit Schiffen wie der Cap Anamour einmal klein begann, der Beginn eines neuen Geschäftszweigs, der Menschenrechtsaktivitätsbranche, scheint sich nun im größeren Stil fortzusetzen. Zigtausende finden inzwischen dort Beschäftigungmöglichkeiten und setzten alles daran, den Markt auszuweiten.


http://www.n-tv.de/panorama/Deutsche-ge ... 32876.html
Ja - sie sind nicht nur die Helfershelfer der Schlepper - sie hindern auch die Küstenwache daran, ihre Arbeit zu tun.
Woher bekommen diese NGOs ihr Geld?
Wer finanziert diesen Wahnsinn?
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Frank_Stein
Beiträge: 6083
Registriert: Di 3. Jun 2008, 16:52
Benutzertitel: Anachronist

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Frank_Stein » Mi 10. Mai 2017, 22:46

Laertes hat geschrieben:(27 Apr 2017, 08:08)

Wenn durch 'Zusammenarbeit' (= Bezahlung) von Schleppern durch die NGOs Menschenleben gerettet werden können, was wäre für die NGOs denn eine mit dem Geist der christlichen Nächstenliebe vereinbare Alternative? Die Immigranten aus 'pädagogischen' Gründen dem Risiko auszusetzen, dass sie ersaufen?


wenn die NGOs die Leute dort absetzen, von wo sie kommen, wäre alles im grünen Bereich
wenn sie die Leute aber mit nach Europa bringen, heizen sie das Geschäft der Schlepper an bzw. werden dadurch selbst zu Schleppern
Demokratie ist zu wichtig, um sie dem Volk zu überlassen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9496
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Cat with a whip » Do 27. Jul 2017, 05:01

Charterschiff einer NGO festgesetzt und Kapitän samt Stellvetreter wegen Verdacht auf Menschenschmuggel festgenommen.

wichtiger Link

:thumbup:
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3666
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Yossarian » Do 27. Jul 2017, 05:29

Cat with a whip hat geschrieben:(27 Jul 2017, 06:01)

Charterschiff einer NGO festgesetzt und Kapitän samt Stellvetreter wegen Verdacht auf Menschenschmuggel festgenommen.

wichtiger Link

:thumbup:


In der Tat wichtig,
"Zudem spreche sich die [lybische"] Küstenwache dagegen aus, Migranten nach ihrer Rettung zurück nach Libyen zu bringen."

http://www.spiegel.de/panorama/identita ... 59881.html

Propaganda und Behinderung durch die Schlepper ist natürlich zu erwarten.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1406
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon watisdatdenn? » Do 27. Jul 2017, 06:17

Was ich immer noch nicht verstanden habe:
Was ist dir Motivation der libyschen Küstenwache die Flughöhe nach libyen zu bringen.
Bekommen die ein Kopfgeld?
Anscheinend ist das Verhalten auch nicht immer gleich. Ich kenne einen Fall in dem die Flüchtlinge von der libyschen Küstenwache zu den ngos gebracht wurden. Anscheinend waren da libysche flüchtlinge an Bord. Die libysche Küstenwache nahm dafür das flüchtlingsschiff und fuhr damit zurück. -> "gehaltsaufbesserung" ?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Teeernte » Do 27. Jul 2017, 06:40

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 10911.html

Vorwürfe gegen NGOs: Zum Beispiel, dass Schiffe ihre Transponder regelwidrig abstellen, nicht zu orten sind und so ihre Position verschleiern. Das löst kein Vertrauen aus. Mein italienischer Kollege sagt mir auch, dass es Schiffe gibt, die in libysche Gewässer fahren und vor dem Strand einen Scheinwerfer einschalten“, sagte der Bundesinnenminister weiter. Damit würden sie Schlepper das Ziel vorzugeben.


Reisebüro NGO...

Max 4 h bis zur Rettung.

Deshalb >> wenn sie in Libysche Gewässer fahren warum wollen Sie nicht die„, Flüchtlinge und Migranten in den nächsten Hafen zu bringen“ ?

für die NGO >>
Organisationen sollen ihre Schiffe als rettungstauglich zertifizieren lassen.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1624
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 28. Jul 2017, 06:45

Das ist ein Sommerlochthema. NGOs retten Leben im Meer. Die wahren Schlepper sind andere.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7314
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon MoOderSo » Mi 2. Aug 2017, 16:17

Schlepperverdacht: Deutsches Schiff in Italien beschlagnahmt
Da haben sie sich gerade noch über die C-Star lustig gemacht und dann das.
Karma is a bitch.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3666
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Yossarian » Mi 2. Aug 2017, 16:28

MoOderSo hat geschrieben:(02 Aug 2017, 17:17)

Schlepperverdacht: Deutsches Schiff in Italien beschlagnahmt
Da haben sie sich gerade noch über die C-Star lustig gemacht und dann das.
Karma is a bitch.


Way to go, aber ein guter Anfang.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 1622
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Senexx » Mi 2. Aug 2017, 23:46

Wir sind gespannt, ob die Besatzung tatsächlich verhaftet wird, wie italienische Medien spekulieren, es zur Anklage kommt und sie auch verurteilt werden.

Ich werde nächste Woche nach Sizilien reisen. Bin gespannt, wie auch die Situation vor Ort darstellt. Letztes Jahr durfte ich als Opfer eines Autoaufbruchs (vermutlich kriminelle Asylanten, so die italienische Polizei) auf der Questura (Polizeipräsidium) hautnah miterleben, wie sich ein Somalier durch eine Verlustanzeige neue Papiere erschleichen wollte.

Der durchaus sympathische junge Mann sprach leidlich Deutsch, weil er schon in Deutschland gelebt hatte, wieder nach Italien abgeschoben worden war, aber kaum Italienisch, sprach, weshalb ich als Dolmetscher fungieren durfte.

Der Polizeibeamte hat den Schwindel aber cool diagnostiziert, und den jungen Mann für den nächsten Werktag auf die Ausländerbehörde eingeladen.

Diese Begebenheit fand ich sehr erhellend.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7314
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon MoOderSo » Do 3. Aug 2017, 14:49

Cartosio: „Es ist bewiesen, dass die ‚Iuventa‘ – auch wenn sie in einigen Fällen Menschenleben rettet – in mehreren Fällen (…) Flüchtlinge ohne unmittelbare Lebensgefahr nicht rettet, sondern von den Schleppern übernimmt.“ Damit sei der Straftatbestand der „Begünstigung der illegalen Einwanderung“ gegeben.
...
Nach dieser Übergabe der Flüchtlinge soll die Crew der „Iuventa“ die Boote an die Schlepper sogar zurückgegeben haben, lautet ein weiterer Vorwurf der italienischen Staatsanwaltschaft. Statt die Boote zu zerstören, um den Schleppern die Arbeit zu erschweren, soll ein Schlauchboot der „Iuventa“ drei Boote der Schlepper sogar an die libysche Küste zurückgebracht haben, berichtet der „Corriere“.
http://www.focus.de/politik/ausland/sch ... 31196.html

Das scheint wohl doch eher ein Taxiunternehmen als eine Rettungsmission gewesen zu sein.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 948
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon Ebiker » Do 3. Aug 2017, 15:39

MoOderSo hat geschrieben:(03 Aug 2017, 15:49)

Das scheint wohl doch eher ein Taxiunternehmen als eine Rettungsmission gewesen zu sein.


Ist doch bei allen sogenannten " Rettungsaktionen " so, auch die staatlichen Organisationen fungieren praktisch als Schlepper.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8844
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Arbeiten NGOs Hand in Hand mit Schleppern?

Beitragvon garfield336 » Do 3. Aug 2017, 16:15

Ebiker hat geschrieben:(03 Aug 2017, 16:39)

Ist doch bei allen sogenannten " Rettungsaktionen " so, auch die staatlichen Organisationen fungieren praktisch als Schlepper.


Sie haben Recht, wären sie echte Rette würden sie die Gerettenden auf dem nächstgelegenen Festland absetzen.

Sie setzen sie aber sehr gerne in Italien ab.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast