Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3574
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon Boraiel » Mo 23. Jan 2017, 00:52

Inwiefern hat ein Staat, die Verantwortung, die moralische Pflicht eurer Meinung nach seine Interessen, auch unter Androhung oder Einsatz von Gewalt durchzusetzen?
Beispiel inspiriert durch den Nebenstrang. Das Land des Staates selber ist arm an Erdöl, man könnte dieses aber sehr gut gebrauchen. Es gibt in der Wüste, die zu einem anderen Staat gehört, riesige Erdölvorkommen. Inwiefern ist es vertretbar auf die Übernahme der Kontrolle über diese Vorkommen zu verzichten, wenn man militärisch wesentlich stärker ist?
Stimmen Sie bei der Bundestagswahl gegen Merkel und für ein freies Deutschland.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2093
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon Europa2050 » Mo 23. Jan 2017, 07:51

Boraiel hat geschrieben:(23 Jan 2017, 00:52)

Inwiefern hat ein Staat, die Verantwortung, die moralische Pflicht eurer Meinung nach seine Interessen, auch unter Androhung oder Einsatz von Gewalt durchzusetzen?
Beispiel inspiriert durch den Nebenstrang. Das Land des Staates selber ist arm an Erdöl, man könnte dieses aber sehr gut gebrauchen. Es gibt in der Wüste, die zu einem anderen Staat gehört, riesige Erdölvorkommen. Inwiefern ist es vertretbar auf die Übernahme der Kontrolle über diese Vorkommen zu verzichten, wenn man militärisch wesentlich stärker ist?


Das lehne ich strikt ab. Sowohl in der von Dir beschriebenen Form, die ich als klassischen Raub bezeichnen würde, als auch in der moralischen Version (wir müssen den Nachbarn von unserem besseren gesellschaftlichen, ideologischen, religiösen ... System überzeugen, ob er will oder nicht).
"Der Zweck heiligt die Mittel", Lenin zugeschrieben, aber schon viel älter, kann und darf nicht gelten.
Vielmehr das christliche:" An ihren Taten sollst Du sie erkennen", d.h. die eingesetzten Mittel delegitimieren unter Umständen den Zweck.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
DieBananeGrillt
Beiträge: 393
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon DieBananeGrillt » Fr 27. Jan 2017, 23:12

Wen interessiert denn noch Erdöl ?
Wasser, es geht um Wasser in der Zukunft.
Dies ist lebensnotwendig und es werden Konflikte unvermeidlich werden.
Sterben oder seine Macht einzusetzen, zum Überleben ?
Wer so in Ecke gedrängt wird, wird Alles nutzen zum Überleben.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3813
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 28. Jan 2017, 07:54

Naja, probieren kann man es ja. Nur, wenn man Streit sucht und das ist die Konsequenz seit Jahrtausenden, dem anderen was klauen will, dann darf man sich nicht wundern, wenn die Funken fliegen. Manchmal hat es geklappt, mit Nahost gibts Stunk.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3574
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon Boraiel » Sa 28. Jan 2017, 12:36

DieBananeGrillt hat geschrieben:(27 Jan 2017, 23:12)

Wen interessiert denn noch Erdöl ?
Wasser, es geht um Wasser in der Zukunft.
Dies ist lebensnotwendig und es werden Konflikte unvermeidlich werden.
Sterben oder seine Macht einzusetzen, zum Überleben ?
Wer so in Ecke gedrängt wird, wird Alles nutzen zum Überleben.

Wasser ist eine chemische Verbindung aus einem Sauerstoff- und zwei Wasserstoffatomen. 71% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Die Ozeane haben dabei Wassertiefen von bis zu ca. 11 km, durchschnittlich 3,6 km. Das geschätzte Gesamtvolumen an Wasser auf der Erde beträgt 1,332 Milliarden Kubikkilometer.
In Kürze: Wenn die Menschheit genügend Energie zur Verfügung hat (z.B. durch Nutzung der in fossilen Brennstoffen vorhandenen), dann gibt es kaum Probleme dabei, genügend Wasser an die richtigen Orte zu bringen.
Stimmen Sie bei der Bundestagswahl gegen Merkel und für ein freies Deutschland.
DieBananeGrillt
Beiträge: 393
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon DieBananeGrillt » So 29. Jan 2017, 19:49

Boraiel hat geschrieben:(28 Jan 2017, 12:36)

Wasser ist eine chemische Verbindung aus einem Sauerstoff- und zwei Wasserstoffatomen. 71% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt. Die Ozeane haben dabei Wassertiefen von bis zu ca. 11 km, durchschnittlich 3,6 km. Das geschätzte Gesamtvolumen an Wasser auf der Erde beträgt 1,332 Milliarden Kubikkilometer.
In Kürze: Wenn die Menschheit genügend Energie zur Verfügung hat (z.B. durch Nutzung der in fossilen Brennstoffen vorhandenen), dann gibt es kaum Probleme dabei, genügend Wasser an die richtigen Orte zu bringen.


Es geht natürlich um trinkbares Süßwasser....
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3574
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon Boraiel » So 29. Jan 2017, 21:36

DieBananeGrillt hat geschrieben:(29 Jan 2017, 19:49)

Es geht natürlich um trinkbares Süßwasser....

Wenn du genug nutzbare Energie hast, ist auch das kein großes Problem. Du brauchst nur einmal genug Geld haben, um dir da eine Meerwasserentsalzunganlage und die Pipelines, die das dann Süßwasser an den gewünschten Ort bringen, hinzustellen und dann läuft das im Prinzip, wenn du da immer weiter Energie reinsteckst. Dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerks-_und_Meerwasserentsalzungsanlage_Dschabal_Ali
Stimmen Sie bei der Bundestagswahl gegen Merkel und für ein freies Deutschland.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11123
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Über die Verantwortung Macht zu nutzen

Beitragvon Teeernte » So 29. Jan 2017, 21:51

Boraiel hat geschrieben:(23 Jan 2017, 00:52)

Inwiefern hat ein Staat, die Verantwortung, die moralische Pflicht eurer Meinung nach seine Interessen, auch unter Androhung oder Einsatz von Gewalt durchzusetzen?


Keine. Ausser man wird selbst angegriffen. Gewalt = Versagen der Politik....somit das letzte Mittel.

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast