Bestie Religion - Tod am Galgen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4256
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Bielefeld09 » Do 13. Okt 2016, 19:17

Folxfeindt hat geschrieben:(13 Oct 2016, 20:06)

du bist nicht.
bielefeld existiert nicht!
Es stimmt wieder mal, na und?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 1836
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon BingoBurner » Do 13. Okt 2016, 19:30

Folxfeindt hat geschrieben:(13 Oct 2016, 20:04)

im grunde hat du ja recht. aber ich finde es interessant, wie viele leute es gibt, die sich von religion angezogen fühlen. es ist im prinzip der gleiche hang zum irrationalen, der auch verschwörungstheorien am leben erhält.


Vt sind das Eine. Das ist einfach nur blöd.
Religion ist was anderes.......Gründe für einen religösen Glauben :

Der Wunsch nach ein aufrechten Freund
Der Wunsch nach höherer Gerechtigkeit
Der Wunsch etwas besonders zu sein
Der Wunsch nach einen tieferen Sinn im Leben

Alles Gründe die nachvollziehbar sind. Das ist menschlich.
Unmenschlich wird wenn es um solche Themen geht wie der Fred es zeigt.
Bzw. es macht die Gefährlichkeit von Religionen deutlich die eben in sich schon den Anspruch auf die absolute Wahrheit tragen.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !
If you dont smile dont mess with me !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Jekyll » Do 13. Okt 2016, 23:24

BingoBurner hat geschrieben:(13 Oct 2016, 20:30)

Vt sind das Eine. Das ist einfach nur blöd.
Religion ist was anderes.......Gründe für einen religösen Glauben :

Der Wunsch nach ein aufrechten Freund
Der Wunsch nach höherer Gerechtigkeit
Der Wunsch etwas besonders zu sein
Der Wunsch nach einen tieferen Sinn im Leben

Alles Gründe die nachvollziehbar sind.

Alles Gründe, die auf Defizite zurückzuführen sind (Schwäche, Mangel, Unzulänglichkeiten...).
Religion und Selbstständigkeit erscheinen mir als unvereinbare Gegensätze. Sowohl in moralischer Hinsicht, als auch auf intellektueller Ebene.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 1836
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon BingoBurner » Fr 14. Okt 2016, 00:07

Jekyll hat geschrieben:(14 Oct 2016, 00:24)

Alles Gründe, die auf Defizite zurückzuführen sind (Schwäche, Mangel, Unzulänglichkeiten...).
Religion und Selbstständigkeit erscheinen mir als unvereinbare Gegensätze. Sowohl in moralischer Hinsicht, als auch auf intellektueller Ebene.


Das ist Quatsch.
Jeder Mensch hat Tiefen und Höhen. Das Leben läuft eben nicht gerade aus.
Kein Grund sich dafür zu schämen oder gar zu denken das man irgendwie ungenügend ist.

Wenn man die Religion als Anker hat, geht das natürlich klar, grundsätzlich. Wenn daraus Regeln für andere werden.....nun ja. Da hast du den Salat.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !
If you dont smile dont mess with me !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/
suchender
Beiträge: 61
Registriert: So 14. Aug 2011, 11:59

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon suchender » Fr 14. Okt 2016, 05:37

Jede Religion, die Frauen zu Gebrauchswesen und dem Mann untertan definieren haben in einer Demokratie nichts verloren gleichgültig ob ISLAM oder andere!
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon HugoBettauer » Fr 14. Okt 2016, 16:42

suchender hat geschrieben:(12 Oct 2016, 16:22)

ORF 12.10.2016

"Das iranische Regime will mit der Exekution von Seinab Sekaanwand Ernst machen. Sie soll nach Jahren des Missbrauchs und der Misshandlungen ihren Mann ermordet haben, mit dem sie im Alter von 15 Jahren verheiratet wurde. Schon am Donnerstag könnte sie gehängt werden.
[..]
Wir haben einen internationalen Gerichtshof für Kriegsverbrecher, doch diversen Religionsvertretern wird weltweit Narrenfreiheit gewährt!

Ich bin gegen die Todesstrafe und kann daher die Differenzierung nur teilweise erkennen. Inwiefern ist die Todesstrafe durch Hängen im Iran nun schlimmer als die Erhängung des Saddam Hussein im US-geschützten Irak? Inwiefern ist die Todesstrafe für eine Mörderin ein Kriegsverbrechen?
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
suchender
Beiträge: 61
Registriert: So 14. Aug 2011, 11:59

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon suchender » Sa 15. Okt 2016, 17:43

Diese Frau wurde von den männlichen Schergen gequält um sie zu zwingen zu gestehen, dass sie den Mord verübt hat und nicht ihr Schwager, der sie in der Folge als Vergewaltigungsobjekt mißbrauchte!

Nicht die Todestrfe ist Hauptthema, sonden die Versklavung von Frauen in islamischen und anderen Staaten.
Anderus
Beiträge: 547
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Anderus » Sa 15. Okt 2016, 18:59

Religionen, wenn sie eine gewissse Macht erreicht haben, driften sie fast alle, insbesondere die Mosaischen, in den Wahnsinn ab. Es ist unmöglich, dagegen etwas zu unternehmen. Auch der Iran, hatte versucht, bis 1979, sich von dem Islam zu lösen. Es hat nicht geklappt. Die Religion, hier der Islam, war stärker, und hat mit seiner Brutalität dafür gesorgt, das er einen machtvollen Stand, auf der Erde, im Iran, erreicht hat. Nichts kann ihn offensichtlich davon abbringen, seinen Religionsdreck zu praktizieren.

Natürlich ist es für einen rechtsstaatlich denkenden Menschen, unvorstellbar, was dort abläuft, und was Grund des Eingangstextes war und ist. Man fragt sich, was für das Opfer besser ist. Ob es besser ist, wenn sie in den nächsten Tagen ermordet wird, oder ob es für sie besser ist, wenn sie unter diesen Umständen, noch eine Weile Leben "darf".

Die westlichen Zuschauer, begehen immer wieder dieselben Fehler. Da kann man hinsehen wohin man will, und wo der Islam, seine dreckigen "Spielchen" spielt. Es ist ja nicht nur der angesprochene Iran oder Saudi Arabien. Afghanistan, Pakistan, Algerien, Libyen, Marokko, Jemen, Gaza, Westbank und mitlerweile auch die Türkei, zeigen alle die Gleichen Anzeichen. Erst ringt sich der Islam an die Regierungsebene, dann gibt es Säuberungen, Revolutionen und Unterdrückung, und schon sitzen solche Verbrecher fest im Sattel. Haben sie diese Position erreicht, bedrohen sie die Nachbarn. Wenn dort nichts mehr zu holen ist, fangen sie mit Hilfe der UNO und den westlichen Rechtsstaatlichen Einrichtungen an, friedliche Länder zu unterwandern, auszuplündern und Kriege anzuzetteln. Und, die westlichen Zuschauer, diskutieren, verharmlosen, relativieren und gehen schlafen.

Heute, können wir uns noch über solche Machenschaften, öffentlich aufregen. Wie das in 30 Jahren, in der westlichen Welt aussieht, kann man erahnen. Wissen kann man es nicht. Es ist nicht unwahrscheinlich, das es dann, auch hier im Westen, solche Fälle gibt, wie den, der Anlass für diesen Thread ist. Wenn ich mir einige Beiträge hier im Thread durchlese, habe ich das Gefühl, das man dem Islam, auch hier im Forum, den Roten Teppich ausrollen will. Es ist völlig unerheblich, was Andere, auch die USA, für Fehler gemacht haben. Entscheidend ist, das der Islam wütet, wenn man ihn lässt. Und, genau das, sollte man unterbinden, und nicht versuchen zu verstehen, warum die Muslime dies machen.
Hans Albers
Beiträge: 165
Registriert: Do 13. Okt 2016, 23:16

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Hans Albers » Di 18. Okt 2016, 16:47

Anderus hat geschrieben:(15 Oct 2016, 19:59)

Religionen, wenn sie eine gewissse Macht erreicht haben, driften sie fast alle, insbesondere die Mosaischen, in den Wahnsinn ab. Es ist unmöglich, dagegen etwas zu unternehmen. Auch der Iran, hatte versucht, bis 1979, sich von dem Islam zu lösen. Es hat nicht geklappt. Die Religion, hier der Islam, war stärker, und hat mit seiner Brutalität dafür gesorgt, das er einen machtvollen Stand, auf der Erde, im Iran, erreicht hat. Nichts kann ihn offensichtlich davon abbringen, seinen Religionsdreck zu praktizieren.

Natürlich ist es für einen rechtsstaatlich denkenden Menschen, unvorstellbar, was dort abläuft, und was Grund des Eingangstextes war und ist. Man fragt sich, was für das Opfer besser ist. Ob es besser ist, wenn sie in den nächsten Tagen ermordet wird, oder ob es für sie besser ist, wenn sie unter diesen Umständen, noch eine Weile Leben "darf".
.


Für die Todesstrafe brauchts keine Religion: An einsamer Weltspitze steht China.
http://www.spiegel.de/panorama/hinricht ... 40108.html

Desweiteren möchten wir einmal den Nationalsozialismus und den Stalinismus anschauen, oder die Roten Khmer usw. Religion war nicht die Ursache für Leid und Tod der Abermillionen Opfer.
Benutzeravatar
Folxfeindt
Beiträge: 447
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 17:50

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Folxfeindt » Di 18. Okt 2016, 16:51

Hans Albers hat geschrieben:Desweiteren möchten wir einmal den Nationalsozialismus und den Stalinismus anschauen, oder die Roten Khmer usw. Religion war nicht die Ursache für Leid und Tod der Abermillionen Opfer.

naja, politische weltanschauungen sind letztlich auch nur sowas wie ein aberglaube.
Anderus
Beiträge: 547
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Anderus » Di 18. Okt 2016, 17:08

Hans Albers hat geschrieben:(18 Oct 2016, 17:47)

Für die Todesstrafe brauchts keine Religion: An einsamer Weltspitze steht China.
http://www.spiegel.de/panorama/hinricht ... 40108.html

Desweiteren möchten wir einmal den Nationalsozialismus und den Stalinismus anschauen, oder die Roten Khmer usw. Religion war nicht die Ursache für Leid und Tod der Abermillionen Opfer.


In dem Fall, worum es hier im Thread geht, geht es aber eindeutig um Religion.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3325
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Boraiel » Mo 24. Okt 2016, 15:36

suchender hat geschrieben:(12 Oct 2016, 16:22)

ORF 12.10.2016

"Das iranische Regime will mit der Exekution von Seinab Sekaanwand Ernst machen. Sie soll nach Jahren des Missbrauchs und der Misshandlungen ihren Mann ermordet haben, mit dem sie im Alter von 15 Jahren verheiratet wurde. Schon am Donnerstag könnte sie gehängt werden. Den empörten Protest von Menschenrechtlern ignoriert der Iran - wohl auch, weil die Verurteilung selbst nach der iranischen Rechtsordnung nichtig sein müsste, der eigentliche Täter ein Mann gewesen und ein - widerrufenes - Geständnis der jungen Frau nur durch Polizeigewalt zustande gekommen sein könnte".

Und die Welt schaut ohnmächtig zu wie das Regiem des "Gottesstaates" sein Unwesen treibt!
Jede Religion, die es erlaubt die Frau als zweitrangiges Wesen zu deklarieren, sollte in keiner Demokratie anerkannt werden!
Die Konflikte zwischen Schiiten und Suniten zeigen, dass die islamischen Herrscher nichts vom Sinn und Zweck einer Religion begriffen haben.

Wir haben einen internationalen Gerichtshof für Kriegsverbrecher, doch diversen Religionsvertretern wird weltweit Narrenfreiheit gewährt!

Die Narrative der großen Religionen dieser Welt sind allesamt stärker als die Demokratie. Gebildet über hunderte, wenn nicht gar tausende von Generationen von Menschenleben wird es diese Religionen mit ihren grundlegenden Ansichten noch geben, auch wenn Staaten oder bestimmte politische Systeme längst untergegangen sind.
Die Demokratie wird eine bestimmte Religion nicht aufhalten können. Wenn wir in die Geschichte schauen, dann sehen wir, dass sich Europa nicht mittels Demokratie dem Islam erwehrt hat - nein Demokraten brachten sogar Muslime in dieses Land -, sondern mittels Christentum.
Wenn man die Bedingungen im Iran verbessern möchte, dann ist christliche Missionierung über Jahrzehnte und Jahrhunderte, ermöglicht durch militärische Überlegenheit eines christlichen Landes, einer der ganz wenigen Erfolg versprechenden Wege.
Der Seiende als das Zeitliche ist in seiner ganzen zeitlichen Erstreckung aus der Ewigkeit des Seins zur Gegenwart ermächtigt.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3325
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Boraiel » Mo 24. Okt 2016, 15:45

HugoBettauer hat geschrieben:(14 Oct 2016, 17:42)

Ich bin gegen die Todesstrafe und kann daher die Differenzierung nur teilweise erkennen. Inwiefern ist die Todesstrafe durch Hängen im Iran nun schlimmer als die Erhängung des Saddam Hussein im US-geschützten Irak? Inwiefern ist die Todesstrafe für eine Mörderin ein Kriegsverbrechen?

Saddam Hussein wurde in Einklang mit internationalem Recht zum Tode verurteilt. Auch das us-amerikanische Rechtssystem selber hält Todesurteile nach einem Gerichtsverfahren für möglich.
Der Seiende als das Zeitliche ist in seiner ganzen zeitlichen Erstreckung aus der Ewigkeit des Seins zur Gegenwart ermächtigt.
Anderus
Beiträge: 547
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Anderus » Mo 24. Okt 2016, 16:16

Boraiel hat geschrieben:(24 Oct 2016, 16:36)
Die Narrative der großen Religionen dieser Welt sind allesamt stärker als die Demokratie.

Das wird sich erst noch rausstellen. Alle Religionen kranken daran, das sie in der Mehrzahl von fragwürdigen Menschen gelebt werden. Diese Menschen, sind den Wissenschaftlern (Siehe IS im Irak und Syrien) hoffnungslos unterlegen. Die Wissenschaftler nehmen es spielend mit einer Übermacht aus fragwürdigen Menschen auf. Wissenschaftler tendieren aber zur Demokratie.

Gebildet über hunderte, wenn nicht gar tausende von Generationen von Menschenleben wird es diese Religionen mit ihren grundlegenden Ansichten noch geben, auch wenn Staaten oder bestimmte politische Systeme längst untergegangen sind.

Da habe ich meine ernsten Zweifel. Wenn ich hier in Deutschland sehe, wie Salafisten durch Hausdurchsuchungen und Razzien mürbe gemacht werden, bin ich bester Hoffnung. Und, an eine Renaissance des Christentums, glaubt doch deren Bodenpersonal, selber nicht mehr. Ich glaube eher, das sich der wehrhafte demokratische Rechtsstaat in den nächsten 1000 Jahren durchsetzen wird. Wenn ich mir das Beispiel Israel ansehe, bin ich ganz optimistisch. Das Opfer im Iran, worum es hier geht, wird allerdings, gar nichts mehr davon haben. Es braucht mit Sicherheit, 100 bis 200 Jahre, bis der Iran, wieder zum demokratischen Rechtsstaat zurückkehrt.

Die Demokratie wird eine bestimmte Religion nicht aufhalten können.

Unterschätz die Demokratie nicht. Wenn ich sehe, wie Gruppen, wie Pegida und AFD, dem Islam Feuer unter dem Po machen, bin ich jedenfalls ganz optimistisch. Überhaupt, die Entwicklung der letzten Monate, zeigt mir, das Deutschland auf dem richtigen Weg ist. Die Muslime ziehen sich wieder aus der Öffentlichkeit zurück. Die Aggressiven, bekommen mit Hausdurchsuchungen, Razzien und drastischen Urteilen (Scharia Police), Druck gemacht, und die Gerichte fällen auch keine islamfreundlichen Urteile mehr. Ich persönlich bin ganz optimistisch.

Wenn wir in die Geschichte schauen, dann sehen wir, dass sich Europa nicht mittels Demokratie dem Islam erwehrt hat - nein Demokraten brachten sogar Muslime in dieses Land -, sondern mittels Christentum.

Ja, ja, das war im Mittelalter. Dort gab es auch noch keine Demokratie, Rechtsstaat und 3 Gewalten. Es gab keine Hochtechnologie und keine freie Presse. Heute würde das ganz anders ablaufen. Mit dem Christentum, hatte man die Menschen, vom Regen in die Traufe gebracht.

Wenn man die Bedingungen im Iran verbessern möchte, dann ist christliche Missionierung über Jahrzehnte und Jahrhunderte,

Gott möge uns davor bewahren. Dann wäre es mir lieber, die würden sich über Jahrzehnte, selber gegenseitig zerfleischen, so wie in Libanon, Syrien und Libyen.

ermöglicht durch militärische Überlegenheit eines christlichen Landes,

Welches Land, sollte das denn sein? Selbst die USA, mit ihrem Bibel Belt, würde ich nicht als "christliches Land" bezeichnen. Die USA, werden einen feuchten Schmutz tun. Die müssen sich erstmal von Afghanistan und dem Irak erholen. Glaubst Du denen stände der Sinn, im Iran einzumarschieren? Das überlassen die den Israelis, wenn sie von einer iranischen Atombombe angegriffen werden. Allerdigs, dürfte das Opfer, um das es hier im Thread geht, kaum etwas davon haben.

.....christliche Missionierung über Jahrzehnte und Jahrhunderte,......., einer der ganz wenigen Erfolg versprechenden Wege.


Schlechter könnte man es nicht machen, abgesehen davon, das es nicht die geringste Aussicht auf Erfolg hätte.
Benutzeravatar
Vardarovic
Beiträge: 626
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 17:35
Benutzertitel: mag keine religiösen Heuchler
Wohnort: Gaia

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon Vardarovic » Mo 14. Nov 2016, 11:04

suchender hat geschrieben:(12 Oct 2016, 20:12)

Die USA bzw. Busch hat mit dem vorgetäuschten (Massenvernichtungswaffen) Kriegsgrund gegen Sadam Hussein die größte Kathastrophe bewirkt. Aus dem fristlos entlassene Militär hat sich die Elite des IS gebildet.

Und Busch genießt als pensionierter US-Präsident sein Leben -
real gesehen gehört dieser Kriegsverbrecher vor ein Krigsgericht und zu lebenslange Haft verurteilt!


Es ist natürlich stets simpel, sich über "feindliche" Nationen zu äussern und gegen sie zu agieren.
Aber wie sieht es bei uns aus?

Es gab Strafanzeigen, eine gegen Bush und mind. eine gegen Erdogan.
Beide führende Köpfe in den NATO-Staaten, einer sogar der mächtigste Mann der Welt als Präsident der USA.

Und was ist aus den Anzeigen geworden?

Im Falle Erdogan (Anzeige Nr. 1 aus dem Jahr 2011) hat sich die deutsche Staatsanwaltschaft über dem deutschen Recht gesetzt, welches ...

... gemäß deutschem Völkerstrafgesetzbuch (VStGB, Stand 2002) vorsah, militärische Vorgesetzte und verantwortliche Politiker wegen geächteter Kriegsverbrechen international belangen zu können, auch wenn die Taten außerhalb Deutschlands begangen wurden.

Warum eine deutsche Strafanzeige gegen Recep Tayyip Erdogan scheiterte | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/warum-e ... 1021452468

Was mögen die Diktatoren unserer Welt denken, wenn sie deutlich erkennen können, wie die Vertreter der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit mit der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit umgehen?

Sie denken sich: Ich bin erklärter Diktator, ich bin wenigstens KEIN Heuchler.
wer an sich fremde federn anbringt wird auch fyrom genannt.
-
Wer die Wahrheit nicht weiß, ist nur ein Dummkopf.
Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.
suchender
Beiträge: 61
Registriert: So 14. Aug 2011, 11:59

Re: Bestie Religion - Tod am Galgen

Beitragvon suchender » So 20. Nov 2016, 09:23

und das akzeptieren Demokratien wie BRD und andere Staaten widerspruchslos!

„Wissenschaft“ ohne Logik widerspricht der humanitären Grundhaltung: Zitiert aus „Grundriss der katholischen Dogmatik“ von Ott: Die Theologie überragt alle übrigen Wissenschaften durch die höchste Gewissheit ihrer Erkenntnis, die sich auf das unfehlbare Wissen Gottes gründet. Ein Dogma ist eine Aussage, deren Wahrheitsanspruch als unumstößlich und unveränderbar gilt.
„Gott ist unendlich gerecht, barmherzig und die absolute wohlwollende Güte. Die Seelen derer, die im Zustand der schweren Sünde sterben, gehen in die Hölle ein. Die Höllenstrafe dauert in alle Ewigkeit. Der Tod ist die Straffolge der Sünde.“
Eine Reihe von Dogmen und Inhalte von Glaubenssätzen widersprechen jeder Logik sowie Vernunft und dürfen keinen Rechtsanspruch haben auf einer öffentlichen Universität gelehrt zu werden! Staatlich erlaubte „Narrenfreiheit“ ist mit Wissenschaft unvereinbar!

Durch gezielte Falschaussagen hat die Kirche die Menschen über Jahrhunderte zu ihrem Vorteil missbraucht und sich bereichert und sie macht es heute noch. Der durch Betrug der Menschen angehäufte Reichtum durch äußerst bedenkliche Erweckung von Hoffnungen durch testamentarische Begünstigung der Organisation sind schwerwiegende Delikte des kriminellen Weltkonzerns katholische Kirche.

Bedenkliche Regierungen können wir abwählen - eine Religion leider nicht!

Doch dass diese vom Staat noch gefördert und unterstützt wird fehlt mir jedes Verständnis!

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast