Terrorismus und Tourismus

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10129
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Lomond » Mo 18. Jan 2016, 13:25

Terrorismus und Tourismus

Wann immer in arabischen Staaten oder der Türkei - oder sonstwo - Touristen das Opfer von Terroristen werden, heißt es, nun solle man gerade erst recht dorthin fahren, damit die Attentäter ihr Ziel nicht erreichen, den Tourismus jenes Landes zu schwächen.

Ich weiß echt nicht so recht, ob man solchen Aufrufen wirklich folgen sollte.

Was meint ihr dazu?


------------------------

Btw: Falls das Thema nach Meinung der Moderation nicht zu diesem Bereich gehört, möge man es verschieben.
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13868
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Billie Holiday » Mo 18. Jan 2016, 13:50

Da ich nicht lebensmüde bin, bevorzuge ich andere Länder, gibt genug, wo man sicher und schön urlauben kann.
Pech kann man überall haben, aber man muß kein übergroßes Risiko eingehen.
Mein Traumziele sind schon lange Jordanien und Kuba.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 18. Jan 2016, 13:53

Lomond hat geschrieben:(18 Jan 2016, 13:25)

Terrorismus und Tourismus

Wann immer in arabischen Staaten oder der Türkei - oder sonstwo - Touristen das Opfer von Terroristen werden, heißt es, nun solle man gerade erst recht dorthin fahren, damit die Attentäter ihr Ziel nicht erreichen, den Tourismus jenes Landes zu schwächen.

Ich weiß echt nicht so recht, ob man solchen Aufrufen wirklich folgen sollte.

Was meint ihr dazu?


------------------------

Btw: Falls das Thema nach Meinung der Moderation nicht zu diesem Bereich gehört, möge man es verschieben.

Sobald das Außenministerium eine Reisewarnung ausgibt, ist das betreffende Land tunlichst zu meiden. Schon gebuchte Reisen können dann kostenlos storniert werden.
Zum Trotz dann dennoch hinfahren, ist entweder Dummheit oder Überheblichkeit. Nach Aufhebung so einer Reisewarnung ist das Zielgebiet wieder "erlaubt", vorkommen kann ja immer wieder mal was...wie wir wissen !!
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 18. Jan 2016, 13:55

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Jan 2016, 13:50)

Da ich nicht lebensmüde bin, bevorzuge ich andere Länder, gibt genug, wo man sicher und schön urlauben kann.
Pech kann man überall haben, aber man muß kein übergroßes Risiko eingehen.
Mein Traumziele sind schon lange Jordanien und Kuba.

Jordanien ist eine Reise wert. Das Land ist sauber, bietet Sehenswürdigkeiten - wie etwa Petra - und ist auch mit Israel kombinierbar.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13868
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Billie Holiday » Mo 18. Jan 2016, 14:01

Fuerst_48 hat geschrieben:(18 Jan 2016, 13:55)

Jordanien ist eine Reise wert. Das Land ist sauber, bietet Sehenswürdigkeiten - wie etwa Petra - und ist auch mit Israel kombinierbar.


Mag sein, als ich das letzte Mal die Reisewarnungen für Jordanien las, klang es nicht so einladend.
Irgendwann werde ich dort hinreisen. Hab vor Jahren einen Reisebericht gelesen, der sich wirklich interessant anhörte.
:cool:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 18. Jan 2016, 14:06

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Jan 2016, 14:01)

Mag sein, als ich das letzte Mal die Reisewarnungen für Jordanien las, klang es nicht so einladend.
Irgendwann werde ich dort hinreisen. Hab vor Jahren einen Reisebericht gelesen, der sich wirklich interessant anhörte.
:cool:

Ich kenne beide Länder und sehe den Vorteil darin, dass man eine Rundreise mit Besuch beider Länder nun ganz unkompliziert machen kann. Eine geführte Tour ist vorteilhafter, als auf eigene Faust loszuziehen. Es sei denn, man hat Bekannte oder Freunde/Verwandte dort.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 11990
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Keoma » Mo 18. Jan 2016, 14:07

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Jan 2016, 13:50)

Da ich nicht lebensmüde bin, bevorzuge ich andere Länder, gibt genug, wo man sicher und schön urlauben kann.
Pech kann man überall haben, aber man muß kein übergroßes Risiko eingehen.
Mein Traumziele sind schon lange Jordanien und Kuba.


Kuba würde ich bald machen.
Sonst ist das alte Kuba Geschichte.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Lomond
Beiträge: 10129
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 01:14
Benutzertitel: Laird of Glencairn
Wohnort: Schottland

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Lomond » Mo 18. Jan 2016, 15:30

Es gibt das Argument, wenn man nun solche Länder meide, habe der Terrorismus doppelt gesiegt.
Und eines seiner Ziele ereicht.

Ich sage nicht, dass ich diese Meinung teile.

Was aber ist jenen Leuten zu antworten, die jener Meinung sind?
Non enim propter gloriam, divicias aut honores pugnamus set propter libertatem solummodo quam Nemo bonus nisi simul cum vita amittit.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 18. Jan 2016, 16:01

Lomond hat geschrieben:(18 Jan 2016, 15:30)

Es gibt das Argument, wenn man nun solche Länder meide, habe der Terrorismus doppelt gesiegt.
Und eines seiner Ziele ereicht.

Ich sage nicht, dass ich diese Meinung teile.

Was aber ist jenen Leuten zu antworten, die jener Meinung sind?


Natürlich kann mir auch daheim "der Himmel auf den Kopf fallen", was schon die alten Gallier fertig gemacht hatte...aber die Gefahr gezielt aufsuchen, wäre blanker Unsinn!
Nach einiger Zeit beruhigt sich die Lage wieder und der Tourismus boomt erneut. Bis zum nächsten Terrorakt. So ist das heute !!
horst155
Beiträge: 47
Registriert: Fr 18. Dez 2015, 20:22

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon horst155 » Mo 18. Jan 2016, 16:11

Hallo zusammen
Es ist zwar richtig das durch meiden dieser Länder der Terror erfolg hat , nur auch verständlich das nicht jeder das Risiko eingehen möchte.
Wichtig ist dem Terror in der Welt den Boden zu entziehen!
Es kann aber auch an das Volk ein falsches Signal gesetzt werden weil wenn solche Anschläge folgenlos bleiben solidarisieren sich noch mehr mit den radikalen Vorstellungen gewisser Gotteskrieger
Atheist

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Atheist » Mo 18. Jan 2016, 16:16

Fuerst_48 hat geschrieben:(18 Jan 2016, 16:01)

Nach einiger Zeit beruhigt sich die Lage wieder und der Tourismus boomt erneut.


Wenn keine Reisewarnungen für ein Land/eine Region vorliegen, also insbesondere auch keine glaubhaften Ankündigungen eines erneuten Terrorangriffes am gleichen Ort bestehen, gibt es objektiv betrachtet keinen Grund, weshalb es zu einer "Tourismus-Pause" kommen sollte. Wenn nach einem Verkehrsunfall die Unfallstelle wieder befahrbar ist, macht der Verkehr an jener Stelle doch auch keine "Fahrpause", indem er unnötige Umleitungen fährt.
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4202
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Fuerst_48 » Mo 18. Jan 2016, 16:46

Klar. Ein Restrisiko existiert immer und überall. In Zeiten wie diesen sowieso...
Mert
Beiträge: 9
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 19:03
Wohnort: Schweiz

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Mert » Mi 20. Jan 2016, 08:54

Guten Morgen

Ich habe meiner Frau letztes Jahr zum Geburtstag 3 tägige Paris Städtereise geschenkt und das zwischen den Weihnachts und Silvester Tagen.
Nach den Terroranschlägen fühlten uns nichts so 100% sicher aber wir flogen trotzdem.
Das einzige was man gemerkt hat war die erhöhte Militär und Polizei Präsenz.
Und das stört ja überhaupt nicht schliesslich sind die Herren und Damen für unsere Sicherheit zuständig.
Paris ist in diesen Tagen wo wir vorort waren aus allen nähten geplatzt.
Ich glaube das muss jeder mit sich selber vereinbaren.
Es kann jederzeit und immer passieren damit müssen wir lernen umzugehen.
"Die Ansichten, die Kraft, Macht und Herrschaft sollte von der Regierung direkt auf das Volk übertragen werden. Die Macht sollte in den Händen des Volkes liegen." Mustafa Kemal Atatürk
Benutzeravatar
Pepetrueno
Beiträge: 31
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:32

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Pepetrueno » Fr 22. Jan 2016, 15:27

Meiner Meinung nach gibt es viele Arten von Terrorismus.

Über Mexico gibt es Terrorismus in den Medien, vor allem in spanischen und US-Presse. Sie sagen, dass praktisch wir sind egal als in Sierra Leone in the schlechten Zeiten. Die US-Regierung empfiehlt, ihre Bürger nicht nach Mexiko zu kommen. Filme über Mexiko, in der sie als ultraviolent dargestellt, sind in den letzten Jahren häufig.

Doch in den letzten Jahren der Tourismus in Mexiko praktisch explodiert, mit einem Anstieg von über 20% zwischen den Jahren 2014 bis 2015 zum Beispiel. Zur Zeit haben wir so viel Tourismus als der Rest Lateinamerikas.

Deutschland ist mehr oder weniger ein Freund von Mexiko und haben einen sehr neutralen Blick über uns, gleich wie Länder wie Großbritannien oder Frankreich.. Sie erhalten eine Menge dieser anti-Mexikanischen Propaganda der US und Spanien... aber ihre Reaktion zu diesem Gift, ist nicht zu gross, denke ich.

http://mecometer.com/image/linechart-co ... ldbank.png

P.S.

Wir Mexikaner haben nicht die geringe anti-Islamismus die Heute in Europa gibt.

In Lateinamerika, die Araber und Muslime sind wie jede andere Bürger.

Haben Sie oft über den islamischen Terrorismus in Lateinamerika gehört?
Benutzeravatar
Reibeisen
Beiträge: 36
Registriert: Mi 25. Jan 2012, 10:53
Wohnort: Nord-Nord-Ost

Re: Terrorismus und Tourismus

Beitragvon Reibeisen » Mi 27. Jan 2016, 14:18

Lomond hat geschrieben:(18 Jan 2016, 13:25)

Wann immer in arabischen Staaten oder der Türkei - oder sonstwo - Touristen das Opfer von Terroristen werden, heißt es, nun solle man gerade erst recht dorthin fahren, damit die Attentäter ihr Ziel nicht erreichen, den Tourismus jenes Landes zu schwächen.


Was Terroristen freut oder ärgert beeinflusst meine Urlaubsplanung derzeit nicht.
Allerdings mache ich im Gegensatz zu früher wenn möglich einen Bogen um stark islamisch geprägte Länder.
Früher konnte ich das besser ab.
Doch je älter ich werde, desto mehr gehen mir Gesellschaften auf die Nerven, die sich über ein durchsichtiges Top stärker empören können als über einen Völkermord.
Das interessiert mich nicht.
- Die Bohne

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast