Islamistischer Terrorismus und seine Ursachen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Moonlitchk
Beiträge: 8
Registriert: So 8. Nov 2015, 11:48

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Moonlitchk » Sa 14. Nov 2015, 10:30

Meine Persönliche Einschätzung der Lage ist, dass das POTENTIAL einer ähnlichen Aktion bei uns hoch sind.
Es gibt keinerlei Kontrolle bei der Einreise, Menschen die illegal Einreisen tauchen unter.
Der Staat kann keinerlei Sicherheit garantieren, nur Großveranstaltungen oder potentielle Ziele beschützen.
Habe in einem Ticker gelesen, dass es der Is sein soll. In der Konzerthalle soll Syrien und Irak erwähnt worden sein.

Fakt ist :Europa wird sich für immer verändern!
Die Kanzlerin wird jetzt richtig bluten müssen, weil nun der ganze Unmut des Anschlages an der Flüchtlingsolitik ausgelassen wird.
Jetzt muss wieder ein Sicherheitsgefühl hergestellt werden.
Jedoch wird dies mit der aktuellen Politik unmöglich sein.

Mein Vorschlag wäre zeitbegrenzt Grenzen zu schließen, die Flüchtlingslage unter Kontrolle bringen.
Background Check, Herkunftsland, Einstellung gegen Europa.
Salafistische Strukturen zerschlagen, arabische Clans untersuchen.
Veranstaltungen durch Polizei sonderkommandos schützen.
Wenn sich da nicht was tut wird die Gewalt von der Mitte aus der gegen die Falschen geht eskalieren....

Es ist nur traurig, dass religiöser Fundamentalismus von Seiten der vertriebenenoder glaubensbrüdern geduldet und nicht bekämpft wird.
UND NEIN, dass Argument der Is ist nicht religiös zieht nicht! Viele reden sich so raus aber der Is beruft und richtet sich wortwörtlich, Seite für Seite dem Koran und der Geschichte mit Verbreitung durch Schwert und Beil.
Ich spreche nicht von allen Muslimen sondern derer die nichts tun dass kranke Menschen ihre Religion missbrauchen um ihre mordphantasien auszuleben. Würden alle zusammen anpacken könnte der Is nicht in der Form existieren.
Klabauter

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Klabauter » Sa 14. Nov 2015, 10:33

Mr. Hisbollah » Sa 14. Nov 2015, 08:01 hat geschrieben:
Hattest wohl noch keinen Kaffee gehabt, anders kannich mir ddiesen Blödsinn nicht erklären. Den IS gab es schon vor der Syrienkrise. Das jeder Unwissende seinen Senf dazugeben muss...


Er schrieb: Durch Despoten WIE Assad.

Durch den syrischen Bürgerkrieg sind der Hydra IS die Köpfe gewachsen.

Im übrigen hatte Assad selber islamistische Terroristen in den Irak gelassen: .

Obwohl das Assad-Regime im Irakkrieg 2003 die Grenzen zum Irak öffnete und syrischen wie arabischen Freiwilligen ermöglichte, unter dem Banner von al-Qaida im Irak gegen das amerikanische Militär zu kämpfen, hatten islamistische Extremisten, von einigen versprengten kleinen Gruppen abgesehen, in der Vergangenheit keine aktive Präsenz in Syrien. Mit dem Ausbruch des Aufstands änderte sich das jedoch. Al-Qaida begann, in Syrien Fuß zu fassen.


http://www.taz.de/!5048601/
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48976
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Heimatminister
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon yogi61 » Sa 14. Nov 2015, 10:38

Nomen Nescio » Sa 14. Nov 2015, 09:33 hat geschrieben:mach doch nicht von der USA den buhman. schon lange davor gab es eine schwere unterdrückung in moslemischen ländern.
ich erinnere mich noch gut revolution in irak, wobei der könig ermordet wurde; ägypte war etwas anders obwohl auch da der könig gestürzt wurde; jordanien, wo glub pasjas heer mit palästinensen abrechnete; papa assads unterdrückung (man behauptet, daß 20.000 menschen getötet wurde); die türkei wo es auxch oh so ruhig war; revolution in lybien und ade könig; dasselbe in afghanistan.
in viel ländern aufstand von extremistischen muslim.
auch in muslemischen ländern! ich wohnte als kind in indonesien, das größte muslemische land der welt. ebensogut gab es auch da aufstände von extremistischen gruppen. mein stiefvater und jüngste schwester wurden getroffen. je älter ich werde, je mehr diese erinnerungen wieder manifest werden.

das hat nichts mit der USA zu tun. sie ist nur (siehe iran) ein gutes ziel um sich abzureagieren.
schon karl may warnte in bücher für das (wie er es nannte) erwachen der islam. und das passierte im 19. jhdt.



Ich mache nicht die USA zum Buhmann, sondern ich habe auf einen Post geantwortet, der Assad thematisierte und angemerkt, dass ich davon ausgehe, dass sich mindestens so viele Menschen durch die Kriege der USA radikalisiert haben wie durch Assad, wahrscheinlich aber wesentlich mehr.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Mr. Hisbollah
Beiträge: 59
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 00:02
Wohnort: Frankfurt a. M.

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Mr. Hisbollah » Sa 14. Nov 2015, 10:39

Provokateur » Sa 14. Nov 2015, 10:05 hat geschrieben:
Die Hizbullah hat auch schon Terroranschläge verübt.


Die kurdische Hizbullah ist nicht mit der libanesischen Hisbollah zu verwechseln.
Als ich jung war, waren alle meine Glieder gelenkig bis auf eins. Jetzt, wo ich alt bin, sind alle meine Glieder steif, bis auf eins.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Mr. Hisbollah
Beiträge: 59
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 00:02
Wohnort: Frankfurt a. M.

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Mr. Hisbollah » Sa 14. Nov 2015, 10:41

Platon » Sa 14. Nov 2015, 10:10 hat geschrieben:Ja erst 2012 hat man in Bulgarien einen Anschlag verübt. Dafür steht ihr militärischer Arm ja jetzt auch auf der Terrorliste der EU.
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_ ... fen_Burgas


Der Anschlag in Bulgarien geht nicht auf das Konto der Hisbollah.
Als ich jung war, waren alle meine Glieder gelenkig bis auf eins. Jetzt, wo ich alt bin, sind alle meine Glieder steif, bis auf eins.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Mr. Hisbollah
Beiträge: 59
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 00:02
Wohnort: Frankfurt a. M.

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Mr. Hisbollah » Sa 14. Nov 2015, 10:44

Klabauter » Sa 14. Nov 2015, 10:25 hat geschrieben:


Der ausschlaggebende Ursache ist, dass die irakische schiitisch dominierte Regierung es trotz US Bemühungen in der Richtung nicht für "nötig gehalten" hatte, die Sunniten an der Regierung und an den gesellschaftlichen Prozessen zu beteiligen.
Sowas demokratisches hat man in den diktatorisch geprägten Ländern nämlich noch nicht so drauf.


Nur weil man ein Märchen öfters wiederholt wwird es nicht wahr! In wie weit wurden irakische Sunniten nicht beteiligt? Das die schiitische Mehrheit regiert schmeckte den Brüdern nicht, ganz einfach. Aber sie wurden immer wieder eingebunden. Gedankt hat man es mit täglichen Anschlägen. Wenn der IS vernichtet wurde, wird aufgeräumt in den sunnitischen Gebieten.
Als ich jung war, waren alle meine Glieder gelenkig bis auf eins. Jetzt, wo ich alt bin, sind alle meine Glieder steif, bis auf eins.

Johann Wolfgang von Goethe
Klabauter

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Klabauter » Sa 14. Nov 2015, 10:45

Mr. Hisbollah » Sa 14. Nov 2015, 10:41 hat geschrieben:
Der Anschlag in Bulgarien geht nicht auf das Konto der Hisbollah.


Hör doch auf, Mann.

In der Vergangenheit schlug der Fall des Hisbollah-Angehörigen und Flugzeugentführers Mohammed Ali Hamadi große Wellen, als er am 13. Januar 1987 in Frankfurt/Main beim Schmuggel von Sprengstoff festgenommen werden konnte.[45]
Rauchwolke nach dem Anschlag auf das US-Marines-Hauptquartier im Libanon. Von den USA wird die Hisbollah für den Anschlag verantwortlich gemacht, 23. Oktober 1983

Die Hisbollah förderte auch islamistische Gruppierungen in Europa. In den 1990er Jahren wurde sie als Unterstützer der Ausbildung von Guerilla-Kämpfern in Nordalbanien bekannt.[46]

Die Hisbollah ist für zahlreiche Anschläge gegen die israelische Armee verantwortlich. Bei vielen weiteren Anschlägen gegen jüdische oder westliche, vorwiegend US-amerikanische Einrichtungen weltweit wird ihre Beteiligung angenommen. Dabei wurden sowohl militärische als auch zivile Ziele getroffen.

Der Anschlag auf die US-Botschaft in Beirut 1983 mit 59 Toten wird der Hisbollah zugeschrieben, auch wenn sie selbst eine Beteiligung abstreitet. Dies gilt auch für die Selbstmordattentate vom 23. Oktober 1983. Dabei waren 58 französische Fallschirmspringer und 241 US-Marines getötet worden.[47] Die Gruppierung Islamischer Dschihad war damals als Urheber der Anschläge aufgetreten.
Umstrittenen Angaben zufolge kamen 1985 und 1986 in Paris 13 französische Bürger bei Bombenattentaten der Hisbollah ums Leben.[48]
1992 hat die Terrororganisation einen Anschlag auf die israelische Botschaft in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires verübt, bei dem 22 Menschen starben.[49]
1994 erfolgte ein weiteres Attentat, gleichfalls in Argentiniens Hauptstadt. Bei diesem Anschlag auf ein jüdisches Zentrum starben 85 Menschen.[49] Aus diesem Grund erhoben argentinische Staatsanwälte im Oktober 2006 Anklage gegen den ehemaligen Hisbollah-Auslandssicherheitschef Imad Fajes Mughnieh sowie den iranischen Ex-Präsidenten Haschemi Rafsandschani.[50]
Hisbollah-Milizionäre waren auch an der Entführung des US-Geheimdienstoffiziers William R. Higgins beteiligt, der während seiner Gefangenschaft zu Tode gefoltert wurde.[51]
Außerdem betrieb die Hisbollah Entführungen von israelischen Soldaten, Geiselnahmen und Mörser-Angriffe auf vom israelischen Militär besetztes Territorium bzw. Stellungen während dessen Besatzung des südlichen Libanons.
Die Entführung zweier israelischer Soldaten löste im Juli 2006 heftige Militärschläge Israels gegen den Libanon aus (siehe Libanonkrieg 2006).
Nach Erkenntnissen der bulgarischen Behörden soll die Hisbollah auch hinter dem in Burgas (Bulgarien) verübten Selbstmordanschlag vom 18. Juli 2012 stecken.[52]
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5512
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Islamistischer Terrorismus - Wann sind wir dran?

Beitragvon Brainiac » Sa 14. Nov 2015, 10:55

MOD] Hallo, ich glaube ihr habt das Forum verwechselt!?

Klabauter » Sa 14. Nov 2015, 10:48 hat geschrieben:AUFRÄUMEN

Gute Idee. :)
this is planet earth

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast