Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Privates mit Geschäftlichem trennen?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 30. Jun 2017, 09:36

Washington wirft dem Iran chronischen Vertragsbruch im Rahmen des Atomabkommens vor.

New York – Die USA werfen dem Iran wiederholte Verstöße gegen die Uno-Resolution zum Atomabkommen vor.


Die Internationale Atomenergiebehörde bescheinigte dem Iran bisher ausnahmslos, die Auflagen aus dem Atomabkommen einzuhalten.

derstandard.at/2000060574897/USA-werfen-Iran-wiederholte-Verstoesse-gegen-Atomabkommen-vor


Irgendwie scheint vieles Auslegungssache zu sein... Trump derweil bleibt sich treu, nämlich unberechenbar zu sein. Das "schlechteste Abkommen aller Zeiten" hat er noch nicht mit dem Iran gekündigt.

Derweil machen US-Firmen unter dem Geschäftsmann Trump weiter Geschäfte. Z.B. neue Aufträge an Boeing.

Von über 300 von iranischen Luftfahrtgesellschaften georderten Passagiermaschinen gehen fast die Hälfte an Boeing.

Airbus beats Boeing in plane sales to Iran

http://www.presstv.ir/Detail/2017/06/29 ... rom-Boeing
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Bilaterale Verhandlungen zwischen den USA und dem Iran

Beitragvon King Kong 2006 » Di 11. Jul 2017, 18:25

Twitter-König Trump hält das Atomabkommen mit dem Iran "für das schlechteste Abkommen aller Zeiten". Eines seiner gehaltvollen Wahlversprechen war die Aufkündigung dessen. Nun sollen sich Vertreter beider Staaten erstmals - unter der neuen US-Administration - direkt treffen. Jedenfalls ließ das Teheran verlautbaren.

Tagungsort Wien: Iran plant Gespräche mit den USA über Atomdeal

Auch Unterredungen in New York geplant – Nach Kritik von Präsident Donald Trump an dem Deal

Teheran/Washington – Der Iran plant Gespräche mit den USA über das Wiener Atomabkommen von 2015. Das gab Vizeaußenminister Abbas Araqchi am Dienstag bekannt. Außenminister Mohammad Javad Zarif soll am 17. Juli an einem politischen Uno-Treffen in New York teilnehmen, wo dann Gespräche über den Atom-Deal geplant sind. "Auch mit den Amerikanern, auch bilateral", sagte Araqchi.

derstandard.at/2000061131507/Tagungsort-Wien-Iran-plant-Gespraeche-mit-den-USA-ueber-Atomabkommen
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Der Iran bekommt von Trump ein Sternchen ins Aufgabenheft

Beitragvon King Kong 2006 » Do 13. Jul 2017, 17:58

Trump to certify Iran complying with nuclear deal: report

President Trump plans to certify that Iran is in compliance with the nuclear deal brokered by former President Barack Obama, the Weekly Standard reported Thursday.

The administration faces a Monday deadline, imposed by Congress, to affirm that Tehran is abiding by restrictions on its nuclear program, for which it receives sanctions relief.

Trump promised during the 2016 campaign that he would “tear up” the Obama-era agreement, which he and other Republicans say did not go far enough in dismantling Iran's nuclear program.

http://thehill.com/homenews/administrat ... eal-report


Das klang aber noch vor kurzem anders. Teheran breche das Abkommen ständig.

Ein neuer Entwurf eines Sanktionskataloges gegenüber dem Iran und Russland findet nicht das Gefallen der Trump-Administration. Die US-Außenpolitik wäre gefährdet... Hm, ich dachte gerade der Politi-Profi Trump wolle den echten Politikern mal zeigen, wie man mit dem Iran und Russland umgeht. Jetzt ist der vom Kongress vorgestellte Katalog wohl Unterhaltungsstar Trump doch zu ernst?

But, the White House promised to block this document if it gets to the president's signature.

White House spokesman Sarah Sanders said that a new version of the draft law on sanctions poses risks for the implementation of U.S. foreign policy.

https://www.azernews.az/region/116149.html


Wird Trump langsam erwachsen? Wird er gar jetzt plötzlich ein (Real-)Politiker? Oder ist er noch schlapper als der Demokrat Obama? Immerhin hat der einen harten Wirtschaftskrieg gegen den Iran geführt. Jetzt bekommt der Iran unter Trump erstmal über hundert US-Flugzeuge.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Trump bescheinigt Iran Vertragstreue

Beitragvon King Kong 2006 » Di 18. Jul 2017, 07:32

Trump administration: Iran complying with nuclear deal

http://edition.cnn.com/2017/07/17/polit ... index.html


Mußte aber erstmal prüfen, ob andere Sender das auch berichten. Anti-Politiker Trump hält CNN ja für Volksfeinde und Fake-News. Scheint aber der Wahrheit zu entsprechen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1624
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Jul 2017, 08:35

Das sind zwei verschiedene Fragen, ob eine Partei einen schlecht empfundenen Vertrag einhält oder ob man diesen Vertrag revidieren möchte.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 18. Jul 2017, 11:14

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Jul 2017, 09:35)

Das sind zwei verschiedene Fragen, ob eine Partei einen schlecht empfundenen Vertrag einhält oder ob man diesen Vertrag revidieren möchte.


Siehe Post 101. Der Vorwurf des wiederholten Vertragsbruches durch den Iran wurde immer wieder von Washington vorgebracht. Ob vom US-Aussenministerium oder vom Oval Office primär initiert, egal. Nun die 180 Grad Wendung. Jenseits der Sympathie für dieses Abkommen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 1624
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 18. Jul 2017, 11:37

King Kong 2006 hat geschrieben:(18 Jul 2017, 12:14)

Siehe Post 101. Der Vorwurf des wiederholten Vertragsbruches durch den Iran wurde immer wieder von Washington vorgebracht. Ob vom US-Aussenministerium oder vom Oval Office primär initiert, egal. Nun die 180 Grad Wendung. Jenseits der Sympathie für dieses Abkommen.

Das ist gut, wenn Iran und USA sich einig sind über die Auslegung der Vertragsdetails. So kann die iranische Wirtschaft sich in normalen Bahnen entwickeln, was vielleicht das Interesse an Eskalationen einschränkt.
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Audi » Di 18. Jul 2017, 15:21

US-Außenministerium verhängt neue Sanktionen gegen den Iran

Am späten Montagabend hatte das US-Außenministerium dem Iran erneut bescheinigt, sich an die Auflagen des 2015 geschlossenen Atomabkommens zu halten. Ranghohe Regierungsvertreter erklärten aber zugleich, dass die iranische Regierung weiterhin eine Gefahr für amerikanische Interessen und die Stabilität im Nahen Osten darstelle. Sie kündigten auch neue Sanktionen an.

Von den nun erlassenen Maßnahmen sind 18 Personen und Einrichtungen betroffen. Das US-Außenministerium wirft einigen von ihnen vor, das iranische Raketenprogramm zu unterstützen. Andere wurden nach Darstellung einer Sprecherin wegen ihrer Unterstützung der iranischen Revolutionsgarden oder einer kriminellen Organisation ausgewählt.

https://deutsch.rt.com/international/54 ... anktionen/

So viel zum Grund

Sehr scheinheilig
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 18. Jul 2017, 17:20

Es ging und geht auch nicht um den beschworenen Atomkrieg mit dem Iran. Es ging und geht um die Gegnerschaft der beiden Mächte in der strategisch wichtigen Region. Selbst wenn das alte iranische Atomprogramm nur aus einem Plastikmolekuelmodell bestehen würde, gäbe es Sanktionen. Es geht um die Gegnerschaft der Beiden. Die muss sich ändern. Das Atomthema zieht nur besser.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Der Geist wurde wieder verletzt - wird geglaubt

Beitragvon King Kong 2006 » Do 27. Jul 2017, 21:17

Die iranische Weltraumbehörde hat nach jahrelanger Entwicklung die Trägerrakete Simorgh scheinbar erfolgreich gestartet. Vom neuen Weltraumbahnhof aus. Die Trump-Administration wirft dem Iran zum wiederholten Male vor den Geist des Atomabkommens zu verletzten. Jedenfalls wird das geglaubt. Dieses, ebenso wie die Gesundheitsfürsorge in den USA abzuschaffen wird zur Herkulesarbeit, ja zur Nemesis für Donald T.

"We believe that what happened overnight and in the morning is a violation of the spirit of the JCPOA," she added, referring to the Iran nuclear deal.

http://www.reuters.com/article/us-iran- ... AC311?il=0


Der Iran wird diese Programme ebenso wenig für die USA aufgeben, wie China, ESA, Japan, Indien, Russland, Brasilien oder Südkorea es tun. Die USA können da auch kaum auf Sympathie in der iranischen Bevölkerung hoffen. Eher auf Ärger. Es wird dort einfach nicht eingesehen auf Technologie und auch Prestige zu verzichten. Als Einzige, im Vergleich zu den anderen Staaten, weil die USA ihre geostrategischen Interessen in der Region gefährdet sehen. Gerade im Angedenk der Geschichte. Das nennt man "defensiven Patriotismus" wie es der russische Soziologe und Wirtschaftswissenschaftler Michail Dmitrijew im Kontext des US-Drucks auf Russland beschrieben hat. Ein Großteil der iranischen Gesellschaft (gilt auch z.B. für die chinesische usw.) wird nicht, weil es Washington so gefällt auf eine Atomindustrie- und Technologie oder Luft- und Raumfahrt verzichten. Während andere Staaten, die politisch den USA nicht so im Weg stehen, oder einfach "größer" sind und deshalb unantastbarer sind, werkeln können wie sie wollen. Das wird nicht funktionieren.

Zumal "jeder weiß", das gerade diese Technologie, bzw. die Absage daran, die USA eher einladen robust gegenüber Iran zu werden... Es provoziert die USA, ja, aber ohne diese Programme wäre die Hemmschwelle für die USA für Aktionen gegenüber dem Iran viel niedriger. Das weiß man natürlich auch im Iran. Das sind die beiden Hauptargumente, das Recht auf Technologie und die Erfahrungen was passiert, wenn man "ohne alles" dasteht. Das ist im Grundsatz praktisch nicht verhandelbar. Das ist auch weitläufiger Konsens in der iranischen Gesellschaft.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Fehlt Trump der Schwung?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 7. Aug 2017, 19:08

Donald Trump hat offenbar weniger drive als noch Clinton oder Obama. Jedenfalls lässt sich die frz. Firma Renault nicht beirren. Clinton und Obama konnten viele Staaten und Konzerne abhalten mit dem Iran zu handeln.

Trump says Iran is violating the nuclear deal. It isn’t.

In fact, Trump may be violating the deal’s spirit.

https://www.vox.com/2017/8/7/16089848/t ... rit-rip-up


Zur Zeit werden von der Marke Renault immerhin noch 200 000 Einheiten/Jahr im Iran produziert, das soll jetzt gesteigert werden.

Iran Reaches Deal With Renault Despite New U.S. Sanctions

https://www.nytimes.com/2017/08/07/busi ... tions.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Jetzt gibt's Druck

Beitragvon King Kong 2006 » Di 15. Aug 2017, 09:36

Bis dato hielten die USA den Druck auf den Iran mit Sanktionen aufrecht. Das hat weitreichende Folgen, da dies auch auf andere Staaten Auswirkungen hat. Egal, ob Sanktionen aufgehoben werden oder nicht.

Teheran wird, wenn die USA weiterhin Sanktionen verhängen das Abkommen aufkündigen. Trump wird ja nachgesagt, das er genau diesen Plan verfolgt. Da Trump jetzt mehrere Fronten eröffnet, innen- , wie außenpolitisch frönt, könnte dies ihn etwas überfordern.

Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat direkt damit gedroht, das iranische Atomprogramm wiederaufzunehmen. Das Land könne das "in einer Stunde und einem Tag" tun, sollte Washington mit "Drohungen und Sanktionen" gegen den Iran weitermachen, sagte Ruhani am Dienstag zu Abgeordneten.

Sobald das Programm wieder am Laufen sei, könnte es schnell auf eine weit fortgeschrittene Stufe gebracht werden, als es das 2015 bei der Unterzeichnung des Atomabkommens mit Weltmächten gewesen sei, sagte Ruhani.

http://www.sueddeutsche.de/politik/im-f ... -1.3627937


Hintergrund sind die sich verschlechternden Beziehungen zu den USA. Präsident Donald Trump ist ein scharfer Kritiker des 2015 zwischen Iran und den fünf Uno-Vetomächten sowie Deutschland geschlossenen internationalen Atomabkommens.

Dieses verpflichtet Teheran, seine Urananreicherung drastisch zurückzufahren und verschärfte internationale Kontrollen zuzulassen. Im Gegenzug sollen schrittweise die Sanktionen gegen das Land aufgehoben werden. Seit Trumps Amtsantritt im Januar haben die Vereinigten Staaten jedoch mehrfach neue Sanktionen verhängt.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 62890.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9663
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 15. Aug 2017, 20:10

bekannte taktik: ablenken von internen problemen. vermutlich durchschauen vielen es.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

20 %

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 23. Aug 2017, 16:10

Iran Says Only Five Days Needed to Reach 20% Uranium Enrichment

Last week, Iranian President Rohani made similar threats in response to possibility of U.S. imposed sanctions

read more: http://www.haaretz.com/middle-east-news/iran/1.808290


Teheran bringt diese Zahl ins Spiel. Das ist eine unverhohlene Drohung an Trump. Falls weiterhin US-Sanktionen in der bisherigen Form durchgehen, werde man bei der Aufkündigung des Atomabkommens in kurzer Zeit wieder auf 20 % anreichern. Das ist ein Anreicherungsgrad der z.B. in der Nuklearmedizin benötigt wird. Und per se nicht illegal ist. Diese Zahl ist deshalb auch erwähnenswert, weil das praktisch der Hinweis auf mögliches Atombombenmaterial ist. Es ist weitaus einfacher und problemloser von 20 % auf 80 oder 90 %, also militärisches Spaltmaterial anzureichern, als von 4 % auf 20 %. Kurzum, innerhalb des iranischen Atomprogramms ist es möglich in sehr kurzer Zeit, also binnen Tagen auf 20 % anzureichern und dann ist es nur nur ein Katzensprung auf waffenfähiges Material zu kommen. Teheran darf dies im Rahmen des Atomwaffensperrvertrages nicht. Das wird ja auch nicht explizit behauptet. Aber es ist eben eine verhohlene Drohung an Trump.

Diese Ansagen werden schon länger von Teheran gemacht. Ich habe von der Trump-Truppe noch keine Aussage dazu gehört. Weder positiv noch negativ. Vielleicht versteht er dieses Thema auch nicht. :?:
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Das Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Do 31. Aug 2017, 20:33

Contradicting Trump, U.N. Monitor Says Iran Complies With Nuclear Deal

https://www.nytimes.com/2017/08/31/worl ... ml?mcubz=3


Das Trump-Team fordert, daß der Iran seine Militäranlagen offen zugänglich macht. Dahinter steckt natürlich die Idee, daß Teheran das abschlägig beurteilt und das dies zum Kollaps des Abkommens führen könnte.

The Americans will not see their dream of visiting Iran’s military facilities under the pretext of the Joint Comprehensive Plan of Action (JCPOA) or any other excuse come true, Velayati told reporters in Tehran on Tuesday.

http://ifpnews.com/wired/us-dream-inspe ... tary-site/


Allerdings sieht die UN bis dato auch keinen Sinn oder Notwendigkeit darin.

U.S. pressure or not, U.N. nuclear watchdog sees no need to check Iran military sites

http://www.reuters.com/article/us-iran- ... SKCN1BB1JC
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14994
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Iran & USA - Ende der Feindschaft?

Beitragvon Platon » Fr 1. Sep 2017, 14:05

Die Sache ist halt die, dass wenn die USA das Atomabkommen einseitig aufkündigen, dann werden sie keine erneute internationale Unterstützung für eine diplomatische Lösung oder irgendwas Anderes bekommen und haben dann die Wahl einen atomaren Iran zu akzeptieren oder einen Militärschlag durchzuführen, für den es ebenfalls keine internationale Unterstützung gibt. Keine der an dem Abkommen beteilligten Parteien, seien es Europäer, Iraner, Russen, Chinesen oder die UN werden den USA in diesem Punkt entgegen kommen.

Es ist schlicht und einfach nicht im Interesse der USA das Abkommen unter fadenscheinigen Gründen einseitig aufzukündigen. Allerdings im Interesse vor allem der Saudis, die bei der derzeitigen US-Regierung offenbar besonders viel Einfluss haben, wie man ja schon bei der ersten Reaktion von Trump auf die Qatar-Krise gesehen hat.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Finale Plan

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 2. Sep 2017, 10:00

Wie bereits berichtet erhält der ehemalige UN-Botschafter der USA, Weggefährte des Republikaners G.W.Bush und Verteidiger der US-Kriege in Irak und Afghanistan keinen Zugang mehr zu Donald Trump. Es wird offenbar befürchtet, daß der Polit-Amateur von dem Falken Bolton in das nächste Desaster gestürzt werden könnte. Genauergesagt die USA. Trump kann später in Ruhe weiter Golf in seinen Anwesen mit seinem Establishment spielen.

Bolton hat in seinem Verdruß seinen Masterplan für den Iran veröffentlicht. Wohl in der Hoffnung, daß dies Donald liest oder Aufmerksamkeit und Zuspruch erhält. Der Text hat es in sich. In alter Neocon-Manier, also gesteigerter Druck, wie gewalttätige Intervention, soll im Iran ein Bürgerkrieg entfesselt werden. Die Ergebnisse sieht man im Irak, Syrien oder Libyen. Auch die Flüchtlingströme gen Europa. Eine ähnliche Entwicklung im Iran könnte die Region Naher Osten und Zentralasien zur Kernschmelze bringen.

John Bolton Urges Trump To Foment Sectarian Civil War In Iran

Madness. Madness is the word that comes to mind at the mention of John Bolton. The late under secretary that helped mastermind the disastrous war in Iraq is once again in the news for releasing a plan on how to kill the Iran deal and instigate a civil war in Iran. It is important we not gloss over the gravity of what he is suggesting.

Given his supposed lack of access to the President, Bolton decided to take his advice to the media, in hopes of catching Trump’s eye. His advice? Secretly conspire with “allied” nations to fund terrorist organizations in an ethnic civil war inside Iran. Then, control all of Iran’s territories through terrorist proxies and failed states, deny all Iranians visas, and ultimately make the Iranian government “pay for 9/11.”

The memo encourages U.S. backed ethno-sectarian bloodshed, similar to that of Syria today. Specifically, it proposes the backing of Balochi and Kurdish insurgents. Baloch terrorist and criminal networks have already claimed the lives of approximately 3,000 Iranian border guards and soldiers.


Da der Iran lt. dem in allen Geheimnisse eingeweihten John B. auch hinter dem 11. September steckt, soll er natürlich zur Kasse gebeten werden.

Moreover, he demands compensation for Iranian acts of terror, “including 9/11”. The notion that Iran orchestrated 9/11 is completely unfounded, only adding to the insult of Saudi Arabia being on the list of nations he intends to “conspire with against Iran”. After all, 15 out of 19 hijackers in the September 11th attacks were Saudi nationals.

http://www.huffingtonpost.com/entry/joh ... 4e440a6f58


Offenbar haben sich nach den wenig erquicklichen Leistungsergebnissen des TV-Stars Trump offenbar die Sicherheitssysteme in den USA soweit regenerieren können jetzt auch mal auf die NOTbremse drücken zu können. Jemand, wie Verschwörungsexperte und nation builder John Bolton wird nicht mehr vorgelassen.

Der Plan John Boltons:

How to Get Out of the Iran Nuclear Deal

Read more at: http://www.nationalreview.com/article/4 ... memo-trump
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Warnungen an die USA - Der Tanz in der Region

Beitragvon King Kong 2006 » So 3. Sep 2017, 21:50

Teheran hat einige Warnungen ausgesprochen. Zeitgleich wurde der iranische Klon Bavar-373 des russischen S-300 final getestet. 2018 soll die Auslieferung und Stationierung beginnen.

Iran's air defense system operational by March 2018: Cmdr.

The Bavar-373 “is made completely in Iran and some of its parts are different from those of S-300,” he said, adding the country wants to use the Bavar-373 alongside the Russian S-300 system which it received in 2016.

The Bavar-373 will be handed over to Khatam al-Anbiya Air Defense Base by the end of the new Persian calendar year in March 2018 and put into operation as soon as it is delivered to the base, he said.

Long-range radar

Touching on Iran’s technological achievements, Esmaili said Iranian scientists have manufactured an over-the-horizon (OTH) radar with a range of 3,000 kilometers so that the country "can feel the enemy's breath."

http://www.presstv.ir/Detail/2017/09/03 ... ad-Esmaili


Passend dazu veröffentlicht Teheran Geschehnisse aus dem Luftraum. Der Iran gehört seit 1979 traditionell zu den Spähzielen der USA. Seit 2008 ist die Luftabwehr Irans eine eigenständige Teilstreitkraft. Damit will Teheran wohl zeigen, daß man in der Lage ist US-Aufklärer (auch Drohnen) zu erfassen. Die U2 soll in 24 km Höhe erfasst worden sein.

Iran Will Destroy Any US Spy Aircraft That Enter Its Air Space

The Iranians intercepted a U.S. RQ-4 drone on Aug. 26 and in March issued warnings to a U2 reconnaissance plane.

http://dailycaller.com/2017/09/03/iran- ... air-space/


Seit ein paar Jahren gibt es in der Region Persischer Golf, nachdem die iranischen Streitkräfte dazu in der Lage versetzt wurden, so etwas wie Platzhirschgehabe. Bis dahin gab es das fast ausschließlich auf dem Wasser. Jetzt in der Luft. Die USA fliegen in den iranischen Luftraum und der Iran bedrängt auch mal US-Flugzeuge. So kam eine iranische Drohne einer F-18, die gerade auf einen Träger landen wollte sehr nahe. Bis auf 30 Meter.

An Iranian drone flew within 100 feet of a U.S. Navy F/A-18 Tuesday, forcing the jet to take evasive action as it attempted to land on the USS Nimitz in the Persian Gulf.

Fox News quoted defense officials as saying it was the first time an Iranian drone had interrupted a flight pattern in the Persian Gulf.

The encounter between the U.S. Navy and Iranian aircraft follows a series of close calls in the Persian Gulf between naval vessels. The frequency of incidents has increased under President Donald Trump, as Tehran reacts to the administration’s more hard-line stance on Iran’s ballistic missile program.

http://www.newsweek.com/iran-drone-buzz ... ion-648082


Mit solchen Manövern wollen beide Seiten natürlich zeigen und herausbekommen, was die eine oder andere Seite kann, will und wo die roten Linien sind. Neben der ordinären, aber wichtigen Aufklärung ist das eine Routine zwischen Staaten. Es kann aber sehr schnell überreizt werden.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3830
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Zwischen den USA und dem Iran wird es kritischer

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 25. Sep 2017, 14:43

Unter Trump und seiner Administration war eine Verschärfung der Spannungen zwischen dem Iran und den USA zu erwarten. Das kündigte TV-Star Trump ja lange vorher schon an.

Iran's missile development multiplied after US threats: Commander

http://www.presstv.ir/Detail/2017/09/25 ... orramshahr
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast