Asyl

Moderator: Moderatoren Forum 3

Päule0815

Asyl

Beitragvon Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 22:22

Ich hab den Titel absichtlich offen gehalten. Mir ist auch bewußt, dass sich das Thema in vielen Threads wiederfindet.

Ich dachte nur, man könnte es auch einmal frei von den bisherigen Themen diskutieren. Ich glaube und es gibt verschiedene Hinweise darauf, dass die Flüchtlingsproblematik eskaliert.eine

Bitte seht es mir nach, dass ich hier nicht alle Fakten präsentiere, die mich zu diesem Thema bewegt haben. Ich versuche diese Fakten aus dem Thema heraus zu halten, obwohl sie Motivation dazu waren. Sie sind aber - derzeit - nicht wichtig für die Frage, wie man dem PRoblem - und das ist es - begegnet.

In einem Beitrag von Pro Asyl finden wir für das Jahr 2014 diese Passage
Weltweit gibt es so viele Flüchtlinge wie nie seit dem zweiten Weltkrieg, die Lage von Millionen Menschen ist verheerend. In Deutschland kommt nur ein kleiner Teil von ihnen an.


Mal unabhängig davon, dass sich die Lage 2015 erheblich verschärft hat und wir derzeit vor einer neuen Eskalationsstufe stehen, widerspricht sich Pro Asyl mit den eigenen Zahlen.
[url]
http://www.proasyl.de/fileadmin/proasyl ... EU2014.pdf[/url]

Die Zahlen sind ein Jahr alt und sprechen ihre eigene Sprache. Deuschland ist gemessen am Zuwachs und der Prokopf-Belastung nicht an erster Stelle, aber in allen Bereichen ganz weit vorn. INteressieren würden mich gerade mal die Zahlen von 2015.

Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, dass ich hier Asyl einschränken will. Ich bin mir nicht sicher, dass in die Zahlen von Pro Asyl auch jene eingerechnet wuden, die offensichtlich keinen Asylanspruch haben, die aber in Deutschland erst einmal als Asylsuchende behandelt werden und damit alle Ansrpüche und Rechte haben, die jeder Asylant hat.

Ich glaube nicht, dass die Asylsuchenden das Problem darstellen. Ich glaube vielmehr, dass es jene sind, die nur "Asyl" rufen und dann abwarten .... Menschen aus sicheren, wenn auch unbequemen Ländern.

Meine Überlegung - die ja nicht neu ist -

kan man nicht eine UN-Liste erstellen

- von (unsicheren) Staaten, bei denen grundsätzlich ein Asylanspruch besteht
- von Staaten, in denen bestimmte Gruppen an Leib oder Leben bedroht sind
- von (sicheren) Staaten, in denen es keine der vorgenannten Verfolgungen gibt

Flüchtlinge aus letztgenanntgen Staate müssten dann sofort zurückgewiesen werden können, ohne monatelange Verfahren.

By the way müssten alle Verfahren in Deutschland verschlankt und verkürzt werden.

Wie steht ihr dazu?
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Asyl

Beitragvon Brimborium » Sa 15. Aug 2015, 22:25

Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 23:22 hat geschrieben:Wie steht ihr dazu?

Es gibt schon genügend Threads zu diesen Themen.

Warum debattieren die Leute fast immer dieselben Themen zur selben Zeit?

Wer regiert die Köpfe?
Päule0815

Re: Asyl

Beitragvon Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 22:32

Brimborium » Sa 15. Aug 2015, 23:25 hat geschrieben:Es gibt schon genügend Threads zu diesen Themen.

Warum debattieren die Leute fast immer dieselben Themen zur selben Zeit?

Wer regiert die Köpfe?


Ich sagte, es gibt schon viele Themen dazu, hab aber meine Gründe es neu zu eröffnen. Einer ist, dass ich die Frage einer beschleunigten Bearbeitung anhand einer Liste in den Mittelpunkt stellen will.

Wenn es niemanden interessiert, wird das Thema nicht bedient. Wo ist also DEIN Problem?
Zuletzt geändert von Päule0815 am Sa 15. Aug 2015, 22:32, insgesamt 1-mal geändert.
Brimborium
Beiträge: 1006
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 19:15

Re: Asyl

Beitragvon Brimborium » Sa 15. Aug 2015, 22:57

Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 23:32 hat geschrieben:
Ich sagte, es gibt schon viele Themen dazu, hab aber meine Gründe es neu zu eröffnen. Einer ist, dass ich die Frage einer beschleunigten Bearbeitung anhand einer Liste in den Mittelpunkt stellen will.

Wenn es niemanden interessiert, wird das Thema nicht bedient. Wo ist also DEIN Problem?

Das Thema ist inzwischen ausgelutscht.
Das Volk braucht eine neue Sau, die durchs Dorf gertrieben wird.
Päule0815

Re: Asyl

Beitragvon Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 22:58

Brimborium » Sa 15. Aug 2015, 23:57 hat geschrieben:Das Thema ist inzwischen ausgelutscht.
Das Volk braucht eine neue Sau, die durchs Dorf gertrieben wird.


Warum lutscht du dann weiter darauf rum?

Ich hab ne konkrete Frage gestellt. Troll dich oder geh darauf ein.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7877
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Asyl

Beitragvon Quatschki » Sa 15. Aug 2015, 23:07

Die UN kannst du vergessen
Jedes Mitgliedsland hat (zu Recht) eine andere Sicht zum Umgang mit Flüchtlingen und illegalen Einwanderern.
Da gibt es keinen gemeinsamen Nenner und schon gar keinen auf der Basis deutscher Gutmenschendenke.

Das deutsche Asylverfahren ist eine deutsche Spezialität und die daraus resultierenden Probleme müssen von der deutschen Politik gelöst werden.
Die Welt ist nicht schlimmer als vor 30 oder 50 Jahren.
Sie ist im Gegenteil besser und freizügiger geworden. Nur dadurch erst sind diese großräumigen Migrationsbewegungen ins Laufen gekommen. Und das anachronistische deutsche Asylrecht ist nicht für diese hohen Fallzahlen ausgelegt. Also muß die Politik reagieren.
Päule0815

Re: Asyl

Beitragvon Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 23:16

Quatschki » So 16. Aug 2015, 00:07 hat geschrieben:Die UN kannst du vergessen
....Und das anachronistische deutsche Asylrecht ist nicht für diese hohen Fallzahlen ausgelegt. Also muß die Politik reagieren.


Darum geht es.

Eine UN-Liste wäre "verbindlich". Natürlich müsste sie in nationales Recht übernommen werden.

Wir fahren sehend auf eine Situation zu, in der wir denen kein Asyl mehr bieten können, die es wirklich nötig haben.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Asyl

Beitragvon John Galt » Sa 15. Aug 2015, 23:23

Wenn man sich die Zahlen von Griechenland anschaut, dann sieht man diese EU-Recht komplett ignorieren und die Flüchtlinge einfach weiter nach Deutschland schicken.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
HugoBettauer

Re: Asyl

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Aug 2015, 06:11

Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 22:22 hat geschrieben:Ich hab den Titel absichtlich offen gehalten. Mir ist auch bewußt, dass sich das Thema in vielen Threads wiederfindet.

Ich dachte nur, man könnte es auch einmal frei von den bisherigen Themen diskutieren. Ich glaube und es gibt verschiedene Hinweise darauf, dass die Flüchtlingsproblematik eskaliert.eine

Bitte seht es mir nach, dass ich hier nicht alle Fakten präsentiere, die mich zu diesem Thema bewegt haben. Ich versuche diese Fakten aus dem Thema heraus zu halten, obwohl sie Motivation dazu waren. Sie sind aber - derzeit - nicht wichtig für die Frage, wie man dem PRoblem - und das ist es - begegnet.

In einem Beitrag von Pro Asyl finden wir für das Jahr 2014 diese Passage

Mal unabhängig davon, dass sich die Lage 2015 erheblich verschärft hat und wir derzeit vor einer neuen Eskalationsstufe stehen, widerspricht sich Pro Asyl mit den eigenen Zahlen.
[url]
http://www.proasyl.de/fileadmin/proasyl ... EU2014.pdf[/url]

Die Zahlen sind ein Jahr alt und sprechen ihre eigene Sprache. Deuschland ist gemessen am Zuwachs und der Prokopf-Belastung nicht an erster Stelle, aber in allen Bereichen ganz weit vorn. INteressieren würden mich gerade mal die Zahlen von 2015.

Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, dass ich hier Asyl einschränken will. Ich bin mir nicht sicher, dass in die Zahlen von Pro Asyl auch jene eingerechnet wuden, die offensichtlich keinen Asylanspruch haben, die aber in Deutschland erst einmal als Asylsuchende behandelt werden und damit alle Ansrpüche und Rechte haben, die jeder Asylant hat.

Ich glaube nicht, dass die Asylsuchenden das Problem darstellen. Ich glaube vielmehr, dass es jene sind, die nur "Asyl" rufen und dann abwarten .... Menschen aus sicheren, wenn auch unbequemen Ländern.

Meine Überlegung - die ja nicht neu ist -

kan man nicht eine UN-Liste erstellen

- von (unsicheren) Staaten, bei denen grundsätzlich ein Asylanspruch besteht
- von Staaten, in denen bestimmte Gruppen an Leib oder Leben bedroht sind
- von (sicheren) Staaten, in denen es keine der vorgenannten Verfolgungen gibt

Flüchtlinge aus letztgenanntgen Staate müssten dann sofort zurückgewiesen werden können, ohne monatelange Verfahren.

By the way müssten alle Verfahren in Deutschland verschlankt und verkürzt werden.

Wie steht ihr dazu?

Willst du die Einzelfallprüfung bei angeblich sicheren Staaten aushebeln und möchtest du ein generelles Einreiserecht für Schergen und Verbrecher aus angeblich unsichere Staaten? Das wäre die Konsequenz dieser Nichtprüfung. Wie oft soll der Index aktualisiert werden, was passiert in der Zwischenzeit mit den Opfern, wenn deine Indexbehörde zu langsam ist?
HugoBettauer

Re: Asyl

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Aug 2015, 06:11

John Galt » Sa 15. Aug 2015, 23:23 hat geschrieben:Wenn man sich die Zahlen von Griechenland anschaut, dann sieht man diese EU-Recht komplett ignorieren und die Flüchtlinge einfach weiter nach Deutschland schicken.

Was nur fair ist. Mit den Hilfskrediten machen sie es ja auch so.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7877
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Asyl

Beitragvon Quatschki » So 16. Aug 2015, 06:56

Päule0815 » 16. Aug 2015, 00:16 hat geschrieben:
Darum geht es.

Eine UN-Liste wäre "verbindlich". Natürlich müsste sie in nationales Recht übernommen werden.

Aber die Situation in den Herkunftsländern ändert sich von Monat zu Monat!
Die entsprechende Bewertung der Asylbedürftigkeit muß flexibel handhabbar sein, um darauf schnell reagieren zu können und kann nicht in Gesetze zementiert werden!

Und dann ist die Bewertung von Asylgründen wie gesagt in jedem Land anders
Zum Beispiel ein junger Syrer, der sich vor dem Wehrdienst in Assads Armee drückt, ist zunächt einmal ein Fahnenflüchtiger. Ein gemeiner Deserteur. Das ist in den meisten UN-Staaten eine kriminelle Handlung, aber kein Asylgrund.
Nur manche bewerten es so, dass Assad ein Bösewicht sei. Damit ist der Deserteur der gute, der Hilfe verdient.
Oder anderer Fall: Edward Snowden - aus Sicht der USA ein gemeiner Landesverräter. Ihre feigen Verbündeten wie die BRD haben diese Sichtweise aus taktisch-pragmatischem Kalkül übernommen. Andere Staaten sehen es anders und haben ihm Asyl gewährt.
Wie willst Du da eine UN-Liste zustande bekommen?
Zuletzt geändert von Quatschki am So 16. Aug 2015, 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Asyl

Beitragvon Joker » So 16. Aug 2015, 07:25

Quatschki » So 16. Aug 2015, 07:56 hat geschrieben:Aber die Situation in den Herkunftsländern ändert sich von Monat zu Monat!
Die entsprechende Bewertung der Asylbedürftigkeit muß flexibel handhabbar sein, um darauf schnell reagieren zu können und kann nicht in Gesetze zementiert werden!

Die Definition da zu reicht es wiki zu bemühen.

Wo das zutrifft .
Okay ,Asylberechtigt.

Für alle anderen mit dem Wunsch nach Deutschland ein zuwandern , Nachweis finanzieller Unabhängigkeit von Sozialleistungen könnte man auf eine Summe von 30.000€ festlegen ,im Besitz gültiger Ausweispapiere des Herkunftsstaates und Nachweis einer Sozial versicherten Tätigkeit in Deutschland.

Ein Bürgerkrieg ist ein bewaffneter Konflikt auf dem Gebiet eines einzigen Staates zwischen mehreren inländischen Gruppen, häufig mit Einwirkung ausländischer Mächte.[1]

Die Auseinandersetzungen finden entweder zwischen der Regierung und einer oder mehreren organisierten Gruppen von Aufständischen (Rebellen, Guerilleros) statt, oder diese Gruppen bekämpfen sich gegenseitig. Die Gründe dafür können politischer, ethnischer, religiöser oder auch sozialer Natur sein. Dabei kann es den Aufständischen um die Herrschaft über das Staatsgebiet gehen aber auch um die Abtrennung bzw. Autonomie eines Teils des umkämpften Gebietes. Ein Bürgerkrieg nimmt häufig die Form eines ungeregelten Krieges an, der ohne Rücksicht auf völkerrechtliche Regeln geführt wird.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7877
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Asyl

Beitragvon Quatschki » So 16. Aug 2015, 07:49

Ein Bürgerkrieg oder Krieg ist per se kein Asylgrund.
Menschen werden da zwar vom jeweils feindlichen Lager verfolgt und bekämpft,
verfolgen und bekämpfen aber auch selbst die jeweils anderen.
Im Machtbereich der ihnen nahestehenden Kriegspartei sind sie aber meistens relativ sicher.

Man kann auch nicht, nur weil irgendwo Krieg ausbricht, jedesmal die unbeteiligte Bevölkerung oder große Teile davon in Drittstaaten evakuieren!
Die friedliebenden Leute sind ja diejenigen, die die Hitzköpfe wieder zur Räson bringen müssen!
HugoBettauer

Re: Asyl

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Aug 2015, 20:06

Quatschki » So 16. Aug 2015, 07:49 hat geschrieben:Ein Bürgerkrieg oder Krieg ist per se kein Asylgrund.
Menschen werden da zwar vom jeweils feindlichen Lager verfolgt und bekämpft,
verfolgen und bekämpfen aber auch selbst die jeweils anderen.

Die meisten Menschen sind keine Soldaten und bei Kriegshandlungen im eigenen Wohnzimmer das Weite zu suchen ist nur verständlich.
Päule0815

Re: Asyl

Beitragvon Päule0815 » So 16. Aug 2015, 20:42

SoleSurvivor » So 16. Aug 2015, 07:11 hat geschrieben:Willst du die Einzelfallprüfung bei angeblich sicheren Staaten aushebeln und möchtest du ein generelles Einreiserecht für Schergen und Verbrecher aus angeblich unsichere Staaten? Das wäre die Konsequenz dieser Nichtprüfung. Wie oft soll der Index aktualisiert werden, was passiert in der Zwischenzeit mit den Opfern, wenn deine Indexbehörde zu langsam ist?


Nein, ich will keine Prüfung aushebeln. Aber ich denke, dass man Ansätze für Problemlösungen finden muss. Ein verkürztes Verfahren anhand einer solchen Liste.

Ich glaube auch nicht, dass eine Behörde zu langsam reagiert. Es geht ja nicht um Entscheidungen innerhalb weniger Stunden.

Wenn man sich aber mal die Zahlen ansieht, sollte man endlich über Konsequenzen nachdenken, denn die Flüchtlingsproblematik treibt sich gerade auf die Spitze und werden in Kürze neue Probleme mit der Unterbringung aufkommen.

Betrachtet man, dass im Juni 2015 42% der Asylanträge von "Flüchtlingen" aus der Balkanregion kamen...davon 0,02% die Rechtstellung als Flüchtling hatten .... NULL - also niemand -eine Anerkennnung als Asylberechtigter bekam ... 0,04% subsidiären Schutz genossen und 0,09% ein Abschiebeverbot in Anspruch nehmen konnten ... sollte man auch zum Schutz des Asylrechts und der Menschen, die vor Tod, Folter und Verfolgung fliehen...
HugoBettauer

Re: Asyl

Beitragvon HugoBettauer » So 16. Aug 2015, 20:47

Päule0815 » So 16. Aug 2015, 20:42 hat geschrieben:
Nein, ich will keine Prüfung aushebeln. Aber ich denke, dass man Ansätze für Problemlösungen finden muss. Ein verkürztes Verfahren anhand einer solchen Liste.

Du kannst nichts rauskürzen, ohne Probleme mit der Rechtsstaatlichkeit zu bekommen.

Betrachtet man, dass im Juni 2015 42% der Asylanträge von "Flüchtlingen" aus der Balkanregion kamen...davon 0,02% die Rechtstellung als Flüchtling hatten

Unerheblich, jeder Antrag muss korrekt geprüft werden.
Päule0815

Re: Asyl

Beitragvon Päule0815 » So 16. Aug 2015, 20:54

Quatschki » So 16. Aug 2015, 07:56 hat geschrieben:Aber die Situation in den Herkunftsländern ändert sich von Monat zu Monat!
Die entsprechende Bewertung der Asylbedürftigkeit muß flexibel handhabbar sein, um darauf schnell reagieren zu können und kann nicht in Gesetze zementiert werden!

Und dann ist die Bewertung von Asylgründen wie gesagt in jedem Land anders
Zum Beispiel ein junger Syrer, der sich vor dem Wehrdienst in Assads Armee drückt, ist zunächt einmal ein Fahnenflüchtiger. Ein gemeiner Deserteur. Das ist in den meisten UN-Staaten eine kriminelle Handlung, aber kein Asylgrund.
Nur manche bewerten es so, dass Assad ein Bösewicht sei. Damit ist der Deserteur der gute, der Hilfe verdient.
Oder anderer Fall: Edward Snowden - aus Sicht der USA ein gemeiner Landesverräter. Ihre feigen Verbündeten wie die BRD haben diese Sichtweise aus taktisch-pragmatischem Kalkül übernommen. Andere Staaten sehen es anders und haben ihm Asyl gewährt.
Wie willst Du da eine UN-Liste zustande bekommen?


Nicht jede politische Situation ändert sich so schnell, dann ist ein Monat kein Problem .... man kann Ausnahmeregelungen einführen ... wenn es eine Verfolgung aufgrund Glauben, sex. Ausrichtung oder sonst gibt, kann dies in die Liste mit aufgenommen werden.

Hatte Snowden einen Asylanspruch? Wenn man es prüft, hat er gegen nationales Recht verstoßen. Sollen die Verkäufer der Steuer-CDen auch Asyl bekommen?

Auch Fahnenflüchtige können nicht grundsätzlich Asyl in Anspruch nehmen.

Das alles würde das Asylrecht ab absurdum führen...der Dorgenhändler dem die Todesstrefe droht könnte hier um Asyl ersuchen. Weil ihm ja die Todesstrafe droh.

Die jetzige und absehbare Situation ist nicht mehr zu bewältigen. Also muss man Ansätze finden.
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Asyl

Beitragvon holymoly » Mo 17. Aug 2015, 06:13

Päule0815 » So 16. Aug 2015, 20:54 hat geschrieben:
Nicht jede politische Situation ändert sich so schnell, dann ist ein Monat kein Problem .... man kann Ausnahmeregelungen einführen ... wenn es eine Verfolgung aufgrund Glauben, sex. Ausrichtung oder sonst gibt, kann dies in die Liste mit aufgenommen werden.

Hatte Snowden einen Asylanspruch? Wenn man es prüft, hat er gegen nationales Recht verstoßen. Sollen die Verkäufer der Steuer-CDen auch Asyl bekommen?

Auch Fahnenflüchtige können nicht grundsätzlich Asyl in Anspruch nehmen.

Das alles würde das Asylrecht ab absurdum führen...der Dorgenhändler dem die Todesstrefe droht könnte hier um Asyl ersuchen. Weil ihm ja die Todesstrafe droh.

Die jetzige und absehbare Situation ist nicht mehr zu bewältigen. Also muss man Ansätze finden.

Und zwar schnell. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass Ablehnungen auch wirklich zu Abschiebung führt.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Asyl

Beitragvon Fadamo » Mo 17. Aug 2015, 06:30

Päule0815 » Sa 15. Aug 2015, 22:22 hat geschrieben:Ich hab den Titel absichtlich offen gehalten. Mir ist auch bewußt, dass sich das Thema in vielen Threads wiederfindet.

Ich dachte nur, man könnte es auch einmal frei von den bisherigen Themen diskutieren. Ich glaube und es gibt verschiedene Hinweise darauf, dass die Flüchtlingsproblematik eskaliert.eine

Bitte seht es mir nach, dass ich hier nicht alle Fakten präsentiere, die mich zu diesem Thema bewegt haben. Ich versuche diese Fakten aus dem Thema heraus zu halten, obwohl sie Motivation dazu waren. Sie sind aber - derzeit - nicht wichtig für die Frage, wie man dem PRoblem - und das ist es - begegnet.

In einem Beitrag von Pro Asyl finden wir für das Jahr 2014 diese Passage

Mal unabhängig davon, dass sich die Lage 2015 erheblich verschärft hat und wir derzeit vor einer neuen Eskalationsstufe stehen, widerspricht sich Pro Asyl mit den eigenen Zahlen.
[url]
http://www.proasyl.de/fileadmin/proasyl ... EU2014.pdf[/url]

Die Zahlen sind ein Jahr alt und sprechen ihre eigene Sprache. Deuschland ist gemessen am Zuwachs und der Prokopf-Belastung nicht an erster Stelle, aber in allen Bereichen ganz weit vorn. INteressieren würden mich gerade mal die Zahlen von 2015.

Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, dass ich hier Asyl einschränken will. Ich bin mir nicht sicher, dass in die Zahlen von Pro Asyl auch jene eingerechnet wuden, die offensichtlich keinen Asylanspruch haben, die aber in Deutschland erst einmal als Asylsuchende behandelt werden und damit alle Ansrpüche und Rechte haben, die jeder Asylant hat.

Ich glaube nicht, dass die Asylsuchenden das Problem darstellen. Ich glaube vielmehr, dass es jene sind, die nur "Asyl" rufen und dann abwarten .... Menschen aus sicheren, wenn auch unbequemen Ländern.

Meine Überlegung - die ja nicht neu ist -

kan man nicht eine UN-Liste erstellen

- von (unsicheren) Staaten, bei denen grundsätzlich ein Asylanspruch besteht
- von Staaten, in denen bestimmte Gruppen an Leib oder Leben bedroht sind
- von (sicheren) Staaten, in denen es keine der vorgenannten Verfolgungen gibt

Flüchtlinge aus letztgenanntgen Staate müssten dann sofort zurückgewiesen werden können, ohne monatelange Verfahren.

By the way müssten alle Verfahren in Deutschland verschlankt und verkürzt werden.

Wie steht ihr dazu?



Die europäischen Politnix befinden sich noch im Urlaubsschlaf.
Ja, die Flüchtlinge werden uns überrennen und die Politnix werden es zu spät bemerken um Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.



holymoly hat geschrieben:Und zwar schnell. Darüber hinaus muss sichergestellt werden, dass Ablehnungen auch wirklich zu Abschiebung führt.



Möchte gerne mal wissen, wie viele abgelehnte Asylanten trotzdem illegal sich in Deutschland aufhalten ?
Politik ist wie eine Hure,die kann man nehmen wie man will
Benutzeravatar
holymoly
Beiträge: 2554
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 15:35
Wohnort: NRW

Re: Asyl

Beitragvon holymoly » Mo 17. Aug 2015, 07:04

Fadamo » Mo 17. Aug 2015, 06:30 hat geschrieben:

Die europäischen Politnix befinden sich noch im Urlaubsschlaf.
Ja, die Flüchtlinge werden uns überrennen und die Politnix werden es zu spät bemerken um Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.






Möchte gerne mal wissen, wie viele abgelehnte Asylanten trotzdem illegal sich in Deutschland aufhalten ?


Da wird es keine seriösen Zahlen geben. Allerdings ist gerade bei den Balkan „Flüchtlingen“ davon auszugehen, dass sich eine große Zahl der Abgelehnten nach wie vor in Deutschland aufhalten wird. Dass die Asylanträge zu 99% keine Aussicht auf Erfolg haben, ist denen sicherlich bekannt. Wenn die keinen „Plan B“ in der Tasche hätten, würden die nicht in dieser Zahl hier erscheinen.
Alles was du sagst, sollte wahr sein. Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen

Voltaire

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast