Die tödlichste Stadt der Welt

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Pepetrueno
Beiträge: 28
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:32

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Pepetrueno » Do 10. Sep 2015, 06:47

UncleSams_Berater » So 6. Sep 2015, 16:16 hat geschrieben:Mexiko braucht einen funktionierenden Staat, mir scheint es so als hätte die Polizei oder Armee in weiten Teilen des Landes keine Macht.


Unter Ihrem Avatar heißt es, dass Sie in Frankfurt am Main leben. Ich nehme an, dass Ihr Eindruck von dem, was in Mexiko passiert, nicht aus Informationen erster Hand kommen.

Ich eher davon ausgehen, dass Ihr Eindruck kommt von was Sie in einigen Medien sehen. Ich könnte Ihnen sagen, dass viele Medien im Westen (meistens USA und Spanien) nicht die ganze Realität erfassen. Ich wiederhole, das Mexiko mehr internationalen Tourismus hat, als der Rest von Lateinamerika.

Ja, es is nicht einfach 100% kontrol, 100% der Zeit, in eine so riesige und gebirgete Land wie Mexiko.

Aber viele Medien - besser: einige Interessen - wollen Mexiko als ein "vesagte Staat" wie Sierra Leone zeigen.

Ich habe eine Doku gesehen über Mexikaner die in die USA flüchten wollen und auf dem Weg dahin kaufen sich alle Frauen Verhütungsmittel weil sie alle damit rechnen vergewaltigt zu werden!


Wirklich, ich weiss nicht was soll ich hier sagen.

"Mexikaner die in die USA flüchten wollen"... Ich könnte nicht festzustellen es könnte Mexikaner unter diesen Zustand geben... aber 99% wollen nicht "flüchten", oder so was. Ich lebte wenige Jahre in den USA (Arbeit) and ich immer wuste mein Lebensqualität in Mexiko ist viel besser... und natürlich, ich bin in Mexiko.

"... vergewaltig zu werden".


Ja... "Machismo" und "Gewalt gegen Frauen"... nicht wahr?

Von 10 Morde die in Mexiko gibt, nur 1 ist gegen eine Frau. Von 10 Morde in der USA, 3 sind gegen Frauen.

Wo ist wirklich Gewalt und Verachtung gegen Frauen?

Ja, es gibt Propaganda gegen unsere Land, aber es gibt auch gute Information in Wikipedia, oder die ONU, usw.

Jemand wählet, was man glauben wollte.

Aber, letztlich, die einfache Realität ist das wir Mexikaner lieben unser Land, and wir werden es Verteidigen.

Mexiko und Deutschland sind gute Partner seit 1945. Ausgezeichnete Freundschaft, wie ich es glaubte. Ofiziell.

Mexiko ist immer bereit, Freundschaft und Kommerz zu haben, mit alle Lander die uns freundlich sind.

Und ich sage nochmal: Alle.
Zuletzt geändert von Pepetrueno am Do 10. Sep 2015, 07:13, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Pepetrueno
Beiträge: 28
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:32

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Pepetrueno » Do 10. Sep 2015, 07:11

Wann hast du gehört, dass Mexiko in der kriminelle imperialistische Kriege der letzte 60 Jahre teilgenomnen hat?

Mexiko ist eine stolze und freie Land dieser Welt, ohne Ausländische Truppen in unsere geliebte Heimat.

Ja, ich weiss dass für einige Mentalitäten, dies "widernatürlich" und unakzeptable ist.

Aber so ist es.
Zuletzt geändert von Pepetrueno am Do 10. Sep 2015, 07:12, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 2018
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon UncleSams_Berater » Do 10. Sep 2015, 14:08

Pepetrueno » Do 10. Sep 2015, 06:47 hat geschrieben:
Unter Ihrem Avatar heißt es, dass Sie in Frankfurt am Main leben. Ich nehme an, dass Ihr Eindruck von dem, was in Mexiko passiert, nicht aus Informationen erster Hand kommen.

Ich eher davon ausgehen, dass Ihr Eindruck kommt von was Sie in einigen Medien sehen. Ich könnte Ihnen sagen, dass viele Medien im Westen (meistens USA und Spanien) nicht die ganze Realität erfassen. Ich wiederhole, das Mexiko mehr internationalen Tourismus hat, als der Rest von Lateinamerika.

Ja, es is nicht einfach 100% kontrol, 100% der Zeit, in eine so riesige und gebirgete Land wie Mexiko.

Aber viele Medien - besser: einige Interessen - wollen Mexiko als ein "vesagte Staat" wie Sierra Leone zeigen.



Wirklich, ich weiss nicht was soll ich hier sagen.

"Mexikaner die in die USA flüchten wollen"... Ich könnte nicht festzustellen es könnte Mexikaner unter diesen Zustand geben... aber 99% wollen nicht "flüchten", oder so was. Ich lebte wenige Jahre in den USA (Arbeit) and ich immer wuste mein Lebensqualität in Mexiko ist viel besser... und natürlich, ich bin in Mexiko.



Ja... "Machismo" und "Gewalt gegen Frauen"... nicht wahr?

Von 10 Morde die in Mexiko gibt, nur 1 ist gegen eine Frau. Von 10 Morde in der USA, 3 sind gegen Frauen.

Wo ist wirklich Gewalt und Verachtung gegen Frauen?

Ja, es gibt Propaganda gegen unsere Land, aber es gibt auch gute Information in Wikipedia, oder die ONU, usw.

Jemand wählet, was man glauben wollte.

Aber, letztlich, die einfache Realität ist das wir Mexikaner lieben unser Land, and wir werden es Verteidigen.

Mexiko und Deutschland sind gute Partner seit 1945. Ausgezeichnete Freundschaft, wie ich es glaubte. Ofiziell.

Mexiko ist immer bereit, Freundschaft und Kommerz zu haben, mit alle Lander die uns freundlich sind.

Und ich sage nochmal: Alle.


Sowie sie das ganze beschreiben hört sich dass so an als würde es in Mexiko gar keine Probleme geben und es wäre das perfekte Land.
Trotzdem versuchen soviele Mexikaner in die USA zu kommen, wieso wohl?
MAKE POLITIK-FORUM.EU GREAT AGAIN
Benutzeravatar
Pepetrueno
Beiträge: 28
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 20:32

Re: Die tödlichste Stadt der Welt

Beitragvon Pepetrueno » Do 10. Sep 2015, 14:37

[url=/viewtopic.php?p=3239581#p3239581]UncleSams_Berater » Do 10. Sep 2015, 14:08[/url] hat geschrieben:
Sowie sie das ganze beschreiben hört sich dass so an als würde es in Mexiko gar keine Probleme geben und es wäre das perfekte Land.

Trotzdem versuchen soviele Mexikaner in die USA zu kommen, wieso wohl?


Ich galube es ist nicht etwa wie "ein perfekte Land".

(Es könnte Länder geben, wo die Leute ahnen sich perfekt, von Zeit zu Zeit).

Mexiko ist relativ ein ärmerer Land, und viele Leute haben das Geld in der USA gesucht, meistens seit den 80er Jahre. Solche Migrationen hatten Höhen und Tiefen. In diesem Moment ist der Wanderung der Mexikaner zu der USA fast Null.

http://www.politifact.com/punditfact/st ... xico-2010/

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste