Königsberg

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10245
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon garfield336 » Di 6. Mai 2014, 08:34

Thomas I » So 20. Apr 2014, 13:37 hat geschrieben:Nun wir wissen doch von der Krim wie das geht: Einmarschieren, Volksabstimmung, annektieren.


Das wisst dir doch bereits seit dem Anschluss von Austria.
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Walter Hofer » Di 6. Mai 2014, 08:46

Elser hat geschrieben: » Mo 5. Mai 2014, 12:31

Tja - nur gibt es glücklicherweise dieses verdammte Reich nicht mehr, in das man es holen könnte.

Elser


sei froh, denn eine komplette Sanierung der versifften Müll- und Militärschrotthalde nach EU-Recht kostet Milliarden. .
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Dampflok94 » Di 6. Mai 2014, 16:33

Walter Hofer » 6. Mai 2014, 09:46 hat geschrieben:
Elser hat geschrieben: » Mo 5. Mai 2014, 12:31

Tja - nur gibt es glücklicherweise dieses verdammte Reich nicht mehr, in das man es holen könnte.

Elser


sei froh, denn eine komplette Sanierung der versifften Müll- und Militärschrotthalde nach EU-Recht kostet Milliarden. .

Das hat die Träumer, die die ehemaligen deutschen Ostgebiete wieder haben wollen, noch nie interessiert.
Zuletzt geändert von Dampflok94 am Di 6. Mai 2014, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
ahead
Beiträge: 3313
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:33
Benutzertitel: minimal invasiv

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon ahead » Di 6. Mai 2014, 16:44

Postnix » 20.04.2014, 13:36 hat geschrieben:[...]

Vorstellbar wäre es, Königsberg wieder von Russland abzutrennen, es zu verselbständigen und in die EU aufzunehmen. Evtl. auch in Föderation mit Polen oder Litauen.

Gleichzeitig müsste man die Russenflotte von dort vertreiben.
[...]

Vertreiben war ja vor 75 ein großer toitscher klassiker.
Was kommt dann, wird dann "Schlesien", "Böhmen&Mähren", "Elsaß-Lothringen" versucht "abzutrennen" und nachem dem anschluß Österreichs wird noch ein korridor durch Polen in die östlichen "reichsgebiete" gefordert? :?: :rolleyes: :dead:
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Dampflok94 » Di 6. Mai 2014, 17:03

ahead » 6. Mai 2014, 17:44 hat geschrieben:
Postnix » 20.04.2014, 13:36 hat geschrieben:[...]

Vorstellbar wäre es, Königsberg wieder von Russland abzutrennen, es zu verselbständigen und in die EU aufzunehmen. Evtl. auch in Föderation mit Polen oder Litauen.

Gleichzeitig müsste man die Russenflotte von dort vertreiben.
[...]

Vertreiben war ja vor 75 ein großer toitscher klassiker.
Was kommt dann, wird dann "Schlesien", "Böhmen&Mähren", "Elsaß-Lothringen" versucht "abzutrennen" und nachem dem anschluß Österreichs wird noch ein korridor durch Polen in die östlichen "reichsgebiete" gefordert? :?: :rolleyes: :dead:

Du hast Pommern, Westpreußen, Eupen-Malmedy, Nord-Schleswig und die ehemaligen deutschen Kolonien vergessen. ;)
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8535
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Helmuth_123 » Di 6. Mai 2014, 19:00

Dampflok94 » Di 6. Mai 2014, 18:03 hat geschrieben:
ahead » 6. Mai 2014, 17:44 hat geschrieben:Vertreiben war ja vor 75 ein großer toitscher klassiker.
Was kommt dann, wird dann "Schlesien", "Böhmen&Mähren", "Elsaß-Lothringen" versucht "abzutrennen" und nachem dem anschluß Österreichs wird noch ein korridor durch Polen in die östlichen "reichsgebiete" gefordert? :?: :rolleyes: :dead:

Du hast Pommern, Westpreußen, Eupen-Malmedy, Nord-Schleswig und die ehemaligen deutschen Kolonien vergessen. ;)


Und Posen, keine halben Sachen hier. :D Österreich und die Böhmische Krone allerdings nicht, die können ja ihre eigene Union aufmachen und wieder ihre Habsburger einsetzen. ;)
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
Benutzeravatar
Pachuchel
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 1. Jun 2012, 14:38

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Pachuchel » Di 6. Mai 2014, 19:06

Postnix » So 20. Apr 2014, 13:36 hat geschrieben:Königsberg, russisch Oblast Kaliningrad, ist heute eine Exklave, weit abgetrennt vom russischen Kernland. Es ist völlig isoliert, den Menschen geht es schlecht. Es dient hauptsächlich als Stützpunkt der baltischen Flotte. Zu über 80 Prozent von Russen besiedelt, ist es nahezu ausgeschlossen, dass Königsberg wieder deutsch wird.

Aber der Oblast ist eine Hochburg der Opposition, hauptsächlich aufgrund der miseralblen Lage, und weil man dort West-Sender empfangen kann.

Vorstellbar wäre es, Königsberg wieder von Russland abzutrennen, es zu verselbständigen und in die EU aufzunehmen. Evtl. auch in Föderation mit Polen oder Litauen.

Gleichzeitig müsste man die Russenflotte von dort vertreiben.

Der Gedanke sollte nicht von Anfang verworfen werden.

Für die Menschen dort wäre eine EU-Mitgliedschaft ein großer Gewinn.


Wähle doch einfach die NPD.
Dann würde auch Königsberg " heim ins Reich " gelangen.
Und wir Deutschen könnten dann endlich wieder in der Wolga schwimmen. ;)
Benutzeravatar
IndianRunner
Beiträge: 17626
Registriert: Sa 3. Aug 2013, 21:35
Benutzertitel: Sorry
Wohnort: Froschhausen

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon IndianRunner » Di 6. Mai 2014, 19:11

Pachuchel » Di 6. Mai 2014, 19:06 hat geschrieben:
Postnix » So 20. Apr 2014, 13:36 hat geschrieben:Königsberg, russisch Oblast Kaliningrad, ist heute eine Exklave, weit abgetrennt vom russischen Kernland. Es ist völlig isoliert, den Menschen geht es schlecht. Es dient hauptsächlich als Stützpunkt der baltischen Flotte. Zu über 80 Prozent von Russen besiedelt, ist es nahezu ausgeschlossen, dass Königsberg wieder deutsch wird.

Aber der Oblast ist eine Hochburg der Opposition, hauptsächlich aufgrund der miseralblen Lage, und weil man dort West-Sender empfangen kann.

Vorstellbar wäre es, Königsberg wieder von Russland abzutrennen, es zu verselbständigen und in die EU aufzunehmen. Evtl. auch in Föderation mit Polen oder Litauen.

Gleichzeitig müsste man die Russenflotte von dort vertreiben.

Der Gedanke sollte nicht von Anfang verworfen werden.

Für die Menschen dort wäre eine EU-Mitgliedschaft ein großer Gewinn.


Wähle doch einfach die NPD.
Dann würde auch Königsberg " heim ins Reich " gelangen.
Und wir Deutschen könnten dann endlich wieder in der Wolga schwimmen. ;)


Gemessen an seinen Beiträgen, ist unvorstellbar, das er etwas anders wählt...
Benutzeravatar
Walter Hofer
Beiträge: 2708
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:37
Benutzertitel: Walter und sein Team
Wohnort: Göttingen

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Walter Hofer » Di 6. Mai 2014, 19:42

Dampflok94 hat geschrieben: » Di 6. Mai 2014, 17:33

Walter Hofer hat geschrieben:sei froh, denn eine komplette Sanierung der versifften Müll- und Militärschrotthalde nach EU-Recht kostet Milliarden. .


Das hat die Träumer, die die ehemaligen deutschen Ostgebiete wieder haben wollen, noch nie interessiert.


Unglaublich diese Naivität. Nach bundesdeutschem Baurecht ist in Ostpreussen nicht mal eine Hütte für den deutschen Schäferhund genehmigungsfähig. Ein Kollege vom Landesamt Wasserwirtschaft Hildesheim sagte mir bezüglich der Schwermetallgehalte in den Böden der ex russ DDR-Truppenübungsplätze sarkastisch: "Wenn die Böden nicht so brutal mit Schwerölen und Phenolen belastet wären, könnte man sie locker als Lagerstätten einordnen."
Mir haben die Boden- und Grundwasseranalysen von Memel, Kaunas und Vilnius - aus erster Hand - schon gereicht.
Zuletzt geändert von Walter Hofer am Di 6. Mai 2014, 19:43, insgesamt 1-mal geändert.
Wer sein Leben genießt, dem wird es vermießt.
Sperrvermerk
Beiträge: 5
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 21:28

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Sperrvermerk » Di 6. Mai 2014, 22:36

Königsberg ist heutzutage nicht mehr realistisch. Sinnvoller wäre es, enger mit Österreich zusammenzurücken.
Benutzeravatar
Tantris
Beiträge: 37991
Registriert: So 22. Jun 2008, 08:13
Benutzertitel: Sihanoukville

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Tantris » Di 6. Mai 2014, 22:42

Sperrvermerk » Di 6. Mai 2014, 23:36 hat geschrieben:Königsberg ist heutzutage nicht mehr realistisch. Sinnvoller wäre es, enger mit Österreich zusammenzurücken.


und warum sollten die österreicher das wollen?

Aus putins korruptistan wollen viele...
Zweiundvierzig

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Zweiundvierzig » Mi 7. Mai 2014, 17:53

Sperrvermerk » Di 6. Mai 2014, 23:36 hat geschrieben:Königsberg ist heutzutage nicht mehr realistisch. Sinnvoller wäre es, enger mit Österreich zusammenzurücken.


Dafür ist das Land zu klein und unbedeutend. Nord-EU oder politische Union Kerneuropas wären sinnvoller.
Benutzeravatar
Sri Aurobindo
Beiträge: 9079
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:02
Benutzertitel: ॐ नमः शिवाय
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Sri Aurobindo » Mi 7. Mai 2014, 17:57

ein_Bürger » 3. Mai 2014 21:44 hat geschrieben:
Postnix » So 20. Apr 2014, 13:36 hat geschrieben:Königsberg, russisch Oblast Kaliningrad, ist heute eine Exklave, weit abgetrennt vom russischen Kernland. Es ist völlig isoliert, den Menschen geht es schlecht. Es dient hauptsächlich als Stützpunkt der baltischen Flotte. Zu über 80 Prozent von Russen besiedelt, ist es nahezu ausgeschlossen, dass Königsberg wieder deutsch wird.

Aber der Oblast ist eine Hochburg der Opposition, hauptsächlich aufgrund der miseralblen Lage, und weil man dort West-Sender empfangen kann.

Vorstellbar wäre es, Königsberg wieder von Russland abzutrennen, es zu verselbständigen und in die EU aufzunehmen. Evtl. auch in Föderation mit Polen oder Litauen.

Gleichzeitig müsste man die Russenflotte von dort vertreiben.

Der Gedanke sollte nicht von Anfang verworfen werden.

Für die Menschen dort wäre eine EU-Mitgliedschaft ein großer Gewinn.


Keine blühende Landschaft und geostrategisch zu vernachlässigen. Wat wollmern damit?

Königsberg ist der Geburtsort eines der größten deutschen Philosophen - das sollte wohl als Grund genügen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Immanuel_Kant
Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg, Preußen; † 12. Februar 1804 ebenda)
Zweiundvierzig

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Zweiundvierzig » Mi 7. Mai 2014, 18:48

Sri Aurobindo » Mi 7. Mai 2014, 18:57 hat geschrieben:
ein_Bürger » 3. Mai 2014 21:44 hat geschrieben:
Keine blühende Landschaft und geostrategisch zu vernachlässigen. Wat wollmern damit?

Königsberg ist der Geburtsort eines der größten deutschen Philosophen - das sollte wohl als Grund genügen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Immanuel_Kant
Immanuel Kant (* 22. April 1724 in Königsberg, Preußen; † 12. Februar 1804 ebenda)


Mich interessiert nur das, was Kant als Lautester seines Faches in die Menschheitsgeschichte geschrieen hat. Für Personenkult oder Totenbeschwörung hatte ich noch nie etwas übrig, das ünerlasse ich den Religiösen.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44044
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon frems » Mi 7. Mai 2014, 19:53

Anti-Gutmensch » Di 6. Mai 2014, 01:25 hat geschrieben:
Elser » Mo 5. Mai 2014, 11:31 hat geschrieben:Tja - nur gibt es glücklicherweise dieses verdammte Reich nicht mehr, in das man es holen könnte.

Elser

dafür die verdammte BRD

Die ist ja genau so schlimm, wenn nicht sogar schlimmer!
Zuletzt geändert von frems am Mi 7. Mai 2014, 19:53, insgesamt 1-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8535
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Wohnort: Thüringen

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Helmuth_123 » Mi 7. Mai 2014, 20:18

Sperrvermerk » Di 6. Mai 2014, 23:36 hat geschrieben:Königsberg ist heutzutage nicht mehr realistisch. Sinnvoller wäre es, enger mit Österreich zusammenzurücken.


Hör mir doch uff. Östereicher haben bisher nur Unglück über Deutschland gebracht. :|
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44044
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon frems » Mi 7. Mai 2014, 20:20

Helmuth_123 » Mi 7. Mai 2014, 21:18 hat geschrieben:
Sperrvermerk » Di 6. Mai 2014, 23:36 hat geschrieben:Königsberg ist heutzutage nicht mehr realistisch. Sinnvoller wäre es, enger mit Österreich zusammenzurücken.


Hör mir doch uff. Östereicher haben bisher nur Unglück über Deutschland gebracht. :|

Die ersten Opfer des Nationalsozialismus

:|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 7. Mai 2014, 22:13

="Sri Aurobindo » 7. Mai 2014, 18:57
Königsberg ist der Geburtsort eines der größten deutschen Philosophen - das sollte wohl als Grund genügen?

Nö. Ludwig van B. ist in Bonn geboren. Und noch immer würden noch immer sehr wenige Deutsche das Kaff kennen, wenn es nicht durch außergewöhnliche Umstände zeitweise Hauptstadt gewesen wäre.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1815
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Rautenberger » Fr 9. Mai 2014, 16:21

Postnix » So 20. Apr 2014, 12:36 hat geschrieben:Aber der Oblast ist eine Hochburg der Opposition, hauptsächlich aufgrund der miseralblen Lage, und weil man dort West-Sender empfangen kann.


Die Kaliningrader haben die EU vor der Nase und mit ihr zwei Erfolgsgeschichten: Litauen und Polen. Es ist doch heute fast schon unvorstellbar, dass die Ausgangsposition 1990 fast die gleiche war. Putins Macht stützt sich vor allem auf das Informationsdefizit im Riesenreich Russland.

Dass Kaliningrad sich von Russland lösen könnte ist trotzdem unrealistisch.
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...
Benutzeravatar
Rautenberger
Beiträge: 1815
Registriert: Do 8. Mai 2014, 21:48

Re: Königsberg heim ins Reich?

Beitragvon Rautenberger » Fr 9. Mai 2014, 16:23

Sperrvermerk » Di 6. Mai 2014, 22:36 hat geschrieben:Königsberg ist heutzutage nicht mehr realistisch. Sinnvoller wäre es, enger mit Österreich zusammenzurücken.


"Königsberg heim ins Reich" und jetzt auch noch österreichische Anschlussphantasien - seltsame Diskussion hier :s
Сильному обществу вожди не нужны!
Eine starke Gesellschaft braucht keine Führer!
Это - радость со слезами на глазах...

Zurück zu „3. Außenpolitik - Aus aller Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast