Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Rainald de Gien » Fr 24. Apr 2009, 19:08

Tja, einige von uns werden sich wohl noch an die Volkszählung von 1987 erinnern. Proteste über Proteste doch diesmal soll alles anders werden. Kein Wunder, man wird sie wohl kaum merken, diese Volkszählung 2011. Denn es werden nur einige Bürger beispielhaft befragt und den Rest der Daten wird man sich durch Vernetzung holen aus den bereits erhobenen Daten einzelner Behörden und Ämter.

Und diesmal wird das dann auch nochmit Daten über Wohnungen und Häuser verknüpft. Sowas hätte wohl 1987 die brodelnde Volksseele (auch wenns nur eine Minderheit damals war) zum überkochen gebracht, tja, aber heute ...


http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/bundestag-weg-frei-fuer-die-volkszaehlung-2011_aid_393072.html
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
miss marple

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon miss marple » Fr 24. Apr 2009, 19:11

Rainald de Gien hat geschrieben:Tja, einige von uns werden sich wohl noch an die Volkszählung von 1987 erinnern. Proteste über Proteste doch diesmal soll alles anders werden. Kein Wunder, man wird sie wohl kaum merken, diese Volkszählung 2011. Denn es werden nur einige Bürger beispielhaft befragt und den Rest der Daten wird man sich durch Vernetzung holen aus den bereits erhobenen Daten einzelner Behörden und Ämter.

Und diesmal wird das dann auch nochmit Daten über Wohnungen und Häuser verknüpft. Sowas hätte wohl 1987 die brodelnde Volksseele (auch wenns nur eine Minderheit damals war) zum überkochen gebracht, tja, aber heute ...


http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/bundestag-weg-frei-fuer-die-volkszaehlung-2011_aid_393072.html




heutzutage geht alles, du hast recht.

ich frage mich, wieso eine volkszählung in einem land mit meldepflicht von der wiege bis zur bahre notwendig macht.

mikrozensus in münchen wütet schon jahrelang, die wollen per mitarbeiter direkt in die wohnungen rein.

weit ist es gekommen...
Benutzeravatar
Peddargh
Beiträge: 5448
Registriert: Do 5. Jun 2008, 08:02

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Peddargh » Fr 24. Apr 2009, 19:12

Naja, Sie zählen unser Geld,
da kann es nicht mehr wirklich aufregen, dass sie uns selbst zählen wollen.
Vielleicht hat man ja den Eindruck zuwenig Geld von der Bevölkerung zu zählen.
Da sitzt sicherlich noch der eine oder andere, der dummer Weise übersehen wurde.
I learned long ago, never to wrestle with a pig. You get dirty, and besides, the pig likes it.
(der George Bernard Shaw (?))
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Rainald de Gien » Sa 25. Apr 2009, 07:58

miss dschei hat geschrieben:


heutzutage geht alles, du hast recht.

ich frage mich, wieso eine volkszählung in einem land mit meldepflicht von der wiege bis zur bahre notwendig macht.

mikrozensus in münchen wütet schon jahrelang, die wollen per mitarbeiter direkt in die wohnungen rein.

weit ist es gekommen...


Wer will in die Wohnungen rein ? Sowas darf doch in Deutschland nur der Schornsteinfeger ohne Angabe von Gründen. :blink:
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14622
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Umetarek » Sa 25. Apr 2009, 08:01

Rainald de Gien hat geschrieben:
Wer will in die Wohnungen rein ? Sowas darf doch in Deutschland nur der Schornsteinfeger ohne Angabe von Gründen. :blink:

Mikrozensus, du mußt sie aber nicht reinlassen.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
miss marple

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon miss marple » Sa 25. Apr 2009, 10:02

Rainald de Gien hat geschrieben:
Wer will in die Wohnungen rein ? Sowas darf doch in Deutschland nur der Schornsteinfeger ohne Angabe von Gründen. :blink:




mikrozensus in münchen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrozensus

ist nicht so, dass die sagen, sie wären berechtigt dazu, die stehen da und wollen dann eben rein. will man das nicht, dann steht der zu befragende nicht nur einmal mit einem mitarbeiter von mikrozensus im flur.

dieses "ausgewählt nach dem zufallsprinzip" kann auch nicht stimmen, da bei einem bekannten von mir, der in münchen am baldeplatz wohnt, das ganze haus dran war und die nebenhäuser (die leute unterhalten sich ja).

weigern durfte man sich nicht, es war pflicht mit den entsprechend einschüchternden briefen vorher.
gavagai
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Apr 2009, 20:18

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon gavagai » Sa 25. Apr 2009, 15:59

miss dschei hat geschrieben:heutzutage geht alles, du hast recht.
ich frage mich, wieso eine volkszählung in einem land mit meldepflicht von der wiege bis zur bahre notwendig macht.
Diese Frage habe ich mir 1987 auch schon gestellt. Meine Antwort: es geht nicht um Erhebung von Daten sondern um Erniedrigung des Bürgers: man will ihm wieder einmal klarmachen: du kommst uns nicht aus, egal wie du dich drehst und wendest.
Für diese Vermutung spricht auch, dass selbstverständlich nach der Volkszählung Ende der 80-er nix daraus pro Bürger abgeleitet wurde, z.B. in Sachen Verkehrplanung, Schulplanung, Kindergartenplanung, Regionalisierung (zumindest ist mir nix bekannt). Soweit ich weiß, war eines der wenigen handfesten Ergebnisse, dass im Münchner Norden Bürgern die Miete erhöht wurde, da sie angaben ein Nutztier in der Wohnung zu haben (Kanari im Käfig oder so). Trotz anderslautenden Beteuerungen kam diese Info zu "Ohren" der Wohnungsbaugesellschaft und laut Mietvertrag durften sie mehr Miete verlangen.
(Aber deine Frage tangiert auch eine weitere: warum die Schulministerien jedes jahr von den Schülerzahlen überrascht werden und Lehrer und Schulräume fehlen. Man sollte denen mal sagen: wer heute 5 Jahre ist (Einwohnermeldeamt!), der kommt in 1 Jahr in die Schule (+/- wenige Ausnahmen), wer heute 4 Jahre ist, der ... usw.)
servus, tschau, bye
gavagai
miss marple

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon miss marple » Sa 25. Apr 2009, 16:03

gavagai hat geschrieben:Diese Frage habe ich mir 1987 auch schon gestellt. Meine Antwort: es geht nicht um Erhebung von Daten sondern um Erniedrigung des Bürgers: man will ihm wieder einmal klarmachen: du kommst uns nicht aus, egal wie du dich drehst und wendest.
Für diese Vermutung spricht auch, dass selbstverständlich nach der Volkszählung Ende der 80-er nix daraus pro Bürger abgeleitet wurde, z.B. in Sachen Verkehrplanung, Schulplanung, Kindergartenplanung, Regionalisierung (zumindest ist mir nix bekannt). Soweit ich weiß, war eines der wenigen handfesten Ergebnisse, dass im Münchner Norden Bürgern die Miete erhöht wurde, da sie angaben ein Nutztier in der Wohnung zu haben (Kanari im Käfig oder so). Trotz anderslautenden Beteuerungen kam diese Info zu "Ohren" der Wohnungsbaugesellschaft und laut Mietvertrag durften sie mehr Miete verlangen.
(Aber deine Frage tangiert auch eine weitere: warum die Schulministerien jedes jahr von den Schülerzahlen überrascht werden und Lehrer und Schulräume fehlen. Man sollte denen mal sagen: wer heute 5 Jahre ist (Einwohnermeldeamt!), der kommt in 1 Jahr in die Schule (+/- wenige Ausnahmen), wer heute 4 Jahre ist, der ... usw.)



so in etwas waren und sind meine gedanken.

ich hab damals mit bleistift ausgefüllt und - auf anforderung - nur dürftig nachgebessert.

bin gespannt, wie diesmal die bögen aussehen.

rein aus der intuition raus hab ich so das gefühl, ich werde mir just dann die rechte hand furchtbar verbrennen oder verstauchen, so dass ich mit der linken schreiben muss.

bin auch schon alt, mein gedächtnis...man weiss ja nicht, wie es einem dann gehen wird.


<<s geht nicht um Erhebung von Daten sondern um Erniedrigung des Bürgers: man will ihm wieder einmal klarmachen: du kommst uns nicht aus, egal wie du dich drehst und wendest. >>

natürlich, was denn sonst...

wer nächstes jahr eingeschult wird oder sich übernächstes jahr bei vollmond und regen die nase putzen wird, das ist völlig wurscht.
Benutzeravatar
lamb of god
Beiträge: 6215
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:34
Benutzertitel: Benutzertitel

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon lamb of god » Sa 25. Apr 2009, 19:23

Was wollen die eigentlich machen wenn keiner die Formulare ausfüllt. :lock:
2005 vs.2009

Hallo Oslo! Seit wann wird der Nobelpreis für einen Wahlkampf verliehen???
miss marple

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon miss marple » Sa 25. Apr 2009, 19:25

lamb of god hat geschrieben:Was wollen die eigentlich machen wenn keiner die Formulare ausfüllt. :lock:



da gibt es natürlich was, ist ja nicht freiwillig. wie wars damals? ich erinnere mich nur dunkel...wiederholtes auffordern und dann von der anderen seite die empfehlung, was man wie durch formelles oder wahl des schreibgeräts abfedern kann.

eine ungeheuerlichkeit ist das.
Benutzeravatar
daimos
Beiträge: 1646
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:46

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon daimos » Sa 25. Apr 2009, 19:34

lamb of god hat geschrieben:Was wollen die eigentlich machen wenn keiner die Formulare ausfüllt. :lock:
Im Bundesstatistikgesetz von 1987 gibt es in § 22 eine Bußgeldvorschrift, wenn man "eine Auskunft nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig erteilt". Dies wäre dann eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von bis zu 5.000 € geahndet werden darf. Für den Mikrozensus gilt dies jedoch nicht. § 9 des MZG sagt ganz klar: "Die §§ 23 und 24 des Bundesstatistikgesetzes finden keine Anwendung."
Γνῶθι σεαυτόν
miss marple

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon miss marple » Sa 25. Apr 2009, 19:45

hier

http://www.sueddeutsche.de/politik/228/418992/text/


steht, dass es diesmal keine bußgelder bei nicht ausfüllen geben wird:

m Jahr 2011 soll in Deutschland das Volk gezählt werden. Doch das Volk wird davon nicht allzu viel mitbekommen. So ist nicht zu befürchten, dass staatliche Drückerkolonnen sämtliche Bürger an der Haustür abklappern. Auch muss niemand mit einem Bußgeld rechnen, der sich weigert, Auskünfte zu erteilen.

<<<<<<<<<<

wenns so sein wird, können sie bei mir unverrichteter dinge abschieben bzw. füll ich nix, aber gar nix aus.
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Rainald de Gien » So 26. Apr 2009, 08:30

miss dschei hat geschrieben:


mikrozensus in münchen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrozensus

ist nicht so, dass die sagen, sie wären berechtigt dazu, die stehen da und wollen dann eben rein. will man das nicht, dann steht der zu befragende nicht nur einmal mit einem mitarbeiter von mikrozensus im flur.

dieses "ausgewählt nach dem zufallsprinzip" kann auch nicht stimmen, da bei einem bekannten von mir, der in münchen am baldeplatz wohnt, das ganze haus dran war und die nebenhäuser (die leute unterhalten sich ja).

weigern durfte man sich nicht, es war pflicht mit den entsprechend einschüchternden briefen vorher.



Eigentlich komisch, ich würde mich ja eigentlich sogar mit denen unterhalten, aber nicht auf dieser Basis. Die Datengeilheit der Ämter wird immer doller und nicht nur das mich das etwas mißmutig stehen läßt, es bindet soviel Kräfte des Staates, dass ich den produktiven Zweck für die Gesellschaft nicht mehr erkennen kann.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
miss marple

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon miss marple » So 26. Apr 2009, 13:45

Rainald de Gien hat geschrieben:

Eigentlich komisch, ich würde mich ja eigentlich sogar mit denen unterhalten, aber nicht auf dieser Basis. Die Datengeilheit der Ämter wird immer doller und nicht nur das mich das etwas mißmutig stehen läßt, es bindet soviel Kräfte des Staates, dass ich den produktiven Zweck für die Gesellschaft nicht mehr erkennen kann.



wer würde sich schon mit denen unterhalten, wenn nicht die androhung von bußgeld in vierstelliger höhe im raum stünde? aus jux und dollerei machen es die wenigsten, bin ich mir sicher.

der bekannte von mir wurde gefragt, ob er 1. alleine in der wohnung leben würde und 2. ob er allein stehend (single sagt man heutzutage) wäre - er gab darauf an "sehr allein stehend". :)

<<es bindet soviel Kräfte des Staates, dass ich den produktiven Zweck für die Gesellschaft nicht mehr erkennen kann.>>

das sind die produktiven zwecke für die gesellschaft, du erkennst es nur nicht :)

dem lumpenpack gehören die zettel rechts und links um die ohren gehaun, was für einen einzelnen in vielerlei hinsicht sehr bedrohlich werden würde - und da es keine soliarität gibt, können die alle miteinander machen, wie sie wollen - so soll es sein.
Benutzeravatar
von Grimm
Beiträge: 4527
Registriert: Di 3. Jun 2008, 19:16

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon von Grimm » So 26. Apr 2009, 14:12

Ich überlege schon länger, ob ich den Vorgarten den Hunden zur Benutzung freigeben sollte.
Es treibt sich, sogar hier auf dem Dorf, viel Pack rum auf den Straßen.
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon borus » So 26. Apr 2009, 14:57

die Datengeilheit der Ämter würde ich als staat mit per 1000 € für jede ausgefühlte seite belohnen ,keiner würde sich aufregen :giggle:
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon borus » So 26. Apr 2009, 15:00

Rainald de Gien hat geschrieben:

Eigentlich komisch, ich würde mich ja eigentlich sogar mit denen unterhalten, aber nicht auf dieser Basis. Die Datengeilheit der Ämter wird immer doller und nicht nur das mich das etwas mißmutig stehen läßt, es bindet soviel Kräfte des Staates, dass ich den produktiven Zweck für die Gesellschaft nicht mehr erkennen kann.
untehalten tue ich mich fast immer mit den zeugen jehovas ,aber die kommen nicht mehr ,bin scheinbar ein hoffniungsloser fall :thumbup:
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Dampflok94 » Mo 27. Apr 2009, 08:09

miss dschei hat geschrieben:ich frage mich, wieso eine volkszählung in einem land mit meldepflicht von der wiege bis zur bahre notwendig macht.

Die Meldepflicht ist das eine. Die Pflichterfüllung das andere. Im hier bereits verlinkten Artikel aus der SZ ist ja von 1,3 Millionen Karteileichen die Rede.

Und selbst staatliche Institutionen sind nicht immer extrem scharf auf die Einhaltung der Regeln. Viele Gemeinden bekommen die Zuweisung von Landesmitteln in Abhängigkeit von der Einwohnerzahl. Da ist jeder Einwohner, der gar keiner mehr ist, bares Geld wert.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
gavagai
Beiträge: 10
Registriert: So 19. Apr 2009, 20:18

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon gavagai » Mo 27. Apr 2009, 09:07

Dampflok94 hat geschrieben:Und selbst staatliche Institutionen sind nicht immer extrem scharf auf die Einhaltung der Regeln. Viele Gemeinden bekommen die Zuweisung von Landesmitteln in Abhängigkeit von der Einwohnerzahl. Da ist jeder Einwohner, der gar keiner mehr ist, bares Geld wert.
Du behauptest also, staatliche Institutionen fälschen die Einwohnerzahlen aus niedrigen Beweggründen (Zuweisung von Landesmitteln). Dazu müssten aber beide Behörden mitmachen. Ich bin seit 1972 nicht mehr umgezogen, glaube mich aber zu erinnern, dass ich mich nicht nur abmelden, sondern auch anmelden musste. Bei der Anmeldung gab ich auch den bisherigen Wohnort an. Das dürfte genügen (selbst wenn mein Abmeldeort die Regeln aus den genannten Gründen nicht einhält) um die Einwohnerzahl der Gemeinden auf einem korrekten Stand zu halten.
Selbst wenn deine Unterstellung richtig ist: dann müssten wir Bürger die Nicht-Einhaltung der Regelns durch die Behörden von Zeit zu Zeit (Volkszählung zu Volkszählung) wieder ausgleichen. Schon das finde ich unerhört. Die sollen korrekt arbeiten dann brauchen sie nicht mich ständig fragen, wie alt ich nun inzwischen bin etc.
servus, tschau, bye
gavagai
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Volkszählung 2011 - der Weg ist frei

Beitragvon Dampflok94 » Mo 27. Apr 2009, 09:26

gavagai hat geschrieben: Selbst wenn deine Unterstellung richtig ist: dann müssten wir Bürger die Nicht-Einhaltung der Regelns durch die Behörden von Zeit zu Zeit (Volkszählung zu Volkszählung) wieder ausgleichen. Schon das finde ich unerhört. Die sollen korrekt arbeiten dann brauchen sie nicht mich ständig fragen, wie alt ich nun inzwischen bin etc.

Es geht doch nicht um Unterstellungen. Es geht mehr so um Motivation.

Und Menschen machen nun mal Fehler. Daher werden Daten im Laufe der Zeit nun mal nicht besser, wenn man sie nicht ab und zu mal prüft. Ich habe lange Zeit in meinem Unternehmen auch in der Datenqualität gearbeitet. Mit schönster Regelmäßigkeit wird daran gespart um dann nach ein paar Jahren festzustellen, wie viel Müll man wieder im Datenbestand hat. Das geht dem Staat nicht anders.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Letzter_Hippie und 2 Gäste