Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Choelan
Beiträge: 2303
Registriert: So 7. Sep 2008, 14:36
Benutzertitel: Homo Oeconomicus - NICHT!
Wohnort: Göttingen

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Choelan » Fr 20. Feb 2009, 16:51

adal hat geschrieben:Symptomatisch wofür? Bei dem "Kulturkampf" schlafen einem die Füße ein. Ein bißchen Aufgeregtheit haben wir allenfalls in ethischen Debatten, z.B. zur Stammzellenforschung. Dann haben wir komische Gerichtsurteile zum Kopftuchverbot und ab und zu regt sich irgendein Querulant über das Schulkreuz auf.

Naja...gerade in der Integrationsdebatte ist es schwer zu vermitteln, dass ein Kopftuch böse und ein Kreuz ok ist, oder?
Das Ganze hat dadurch schon eine gewisse Brisanz gewonnen, denn im Endeffekt kokettiert insbes. die CSU mit einem Kulturkampf, der im Endeffekt nicht gerade meinem Verständnis von Egalität und Religionsfreiheit entspricht...

Dass das Ganze mehr Wahlkampf als Kulturkampf ist, steht wohl ausser Frage ;)
Ignoriert: Blackbox, Wuesteerde, Jürgenmeyer, USAtomorrow
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Talyessin » Fr 20. Feb 2009, 19:25

Choelan hat geschrieben:Naja...gerade in der Integrationsdebatte ist es schwer zu vermitteln, dass ein Kopftuch böse und ein Kreuz ok ist, oder?
Das Ganze hat dadurch schon eine gewisse Brisanz gewonnen, denn im Endeffekt kokettiert insbes. die CSU mit einem Kulturkampf, der im Endeffekt nicht gerade meinem Verständnis von Egalität und Religionsfreiheit entspricht...

Dass das Ganze mehr Wahlkampf als Kulturkampf ist, steht wohl ausser Frage ;)


Die Kreuze sind doch das Zugeständnis der CSU an das C.
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14664
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon John Galt » Fr 20. Feb 2009, 19:38

Talyessin hat geschrieben:
Die Kreuze sind doch das Zugeständnis der CSU an das C.


Theoretisch könnte man in den Schulen und Gerichtssäle in Bayern anstatt Kreuze, CSU-Flaggen hinhängen.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Talyessin » Fr 20. Feb 2009, 21:35

atompussy hat geschrieben:
Theoretisch könnte man in den Schulen und Gerichtssäle in Bayern anstatt Kreuze, CSU-Flaggen hinhängen.


Das wäre ja verboten. Aber die Vermengung zwischen Christlichen Zeichen und CSU / bzw. BVP sind nicht grad was neues. Man lässt sich - und hegt sich. Zusammen eine funktionierende Kombination.
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Rainald de Gien » So 22. Feb 2009, 09:40

Thomas I hat geschrieben:
Weder Monogamie (kannte schon der Codex des Hammurabi) noch die verminderte Schuldfähigkeit (sie kam im Recht erst zum tragen als die Religion schon kaum noch an Bedeutung für das Rechtswesen war, der zugrundliegende Grundsatz "nulla poena sine culpa" ist hingegen älter als das Christentum) haben etwas mit dem Christentum oder der Bibel zu tun.


Auch das Christentum ist nicht vom Himmel gefallen, aber in Mitteleuropa brachte diese Religion und ihre moralischen Grundlagen Dinge wie z.B. die Monogamie als sittliches Recht.

Und mit der verminderten Schuldfähigkeit irrst Du, allein schon in Eike von Repkows Sachsenspiegel gibt es Passagen dazu und wenn ich mich recht entsinne, hat auch Karl der Grosse solche Dinge eingeführt.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Talyessin » So 22. Feb 2009, 10:09

Rainald de Gien hat geschrieben:
Auch das Christentum ist nicht vom Himmel gefallen, aber in Mitteleuropa brachte diese Religion und ihre moralischen Grundlagen Dinge wie z.B. die Monogamie als sittliches Recht.

Und mit der verminderten Schuldfähigkeit irrst Du, allein schon in Eike von Repkows Sachsenspiegel gibt es Passagen dazu und wenn ich mich recht entsinne, hat auch Karl der Grosse solche Dinge eingeführt.


Monogamie und gute Sitten gabs vorher schon. :hat:
Benutzeravatar
Erstgeborener
Beiträge: 7496
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:22
Benutzertitel: Polizeigewaltbefürworter
Wohnort: Haus mit Dach und Wänden

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Erstgeborener » So 22. Feb 2009, 14:42

Olifant hat geschrieben:
Beantworte doch einfach die Frage.


Das habe ich bereits.
"Geh zurück in dein eigenes Land!"

Marge Simpson
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Rainald de Gien » So 22. Feb 2009, 16:31

Talyessin hat geschrieben:
Monogamie und gute Sitten gabs vorher schon. :hat:


Aber nicht in dem der Diskussion zu Grunde liegenden Bereichen ! Aber genau darum gehts.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Talyessin » So 22. Feb 2009, 21:37

Rainald de Gien hat geschrieben:
Aber nicht in dem der Diskussion zu Grunde liegenden Bereichen ! Aber genau darum gehts.


Jener dieser welcher wäre?
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Rainald de Gien » Mo 23. Feb 2009, 08:54

Talyessin hat geschrieben:
Jener dieser welcher wäre?



Sind Kreuze in deutschen / bayrischen Gerichtssälen verfassungskonform.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14629
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Umetarek » Mo 23. Feb 2009, 09:02

Aslo ich find es schon reichlich makaber ein Hinrichtungswerkzeug in einem deutschen Gericht aufzuhängen, ich dachte über die Todesstrafe wären wir weg? Vielleicht sollten wir noch ne Eiserne Jungfrau daneben stellen? :dunno:
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
erne
Beiträge: 754
Registriert: Do 21. Aug 2008, 09:10

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon erne » Mo 23. Feb 2009, 09:39

Umetarek hat geschrieben:Aslo ich find es schon reichlich makaber ein Hinrichtungswerkzeug in einem deutschen Gericht aufzuhängen, ich dachte über die Todesstrafe wären wir weg? Vielleicht sollten wir noch ne Eiserne Jungfrau daneben stellen? :dunno:
Interessanter Einwand.
Rainald de Gien hat geschrieben:Auch das Christentum ist nicht vom Himmel gefallen...
In der Tat nicht. Vielmehr ist es mit viel Blutvergießen unter Ausnutzung der Unfähigkeit der Menschen (bspw. lesen/schreiben) aufdiktiert worden, damit sich einige wenige Menschen bereichern konnten. Je weiter sich die Menschen bildeten, desto geringer wurde der Glauben. Wozu also ein längst überholtes Artefakt ausstellen?

Außerdem dient die bevorzugte Darstellung einer Religion im neutralen Gerichtssaal nicht gerade dem GG § 4.
Benutzeravatar
Talyessin
Beiträge: 24969
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 07:36
Benutzertitel: Wonderland Avenue
Wohnort: Daheim

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Talyessin » Mo 23. Feb 2009, 20:14

Rainald de Gien hat geschrieben:

Sind Kreuze in deutschen / bayrischen Gerichtssälen verfassungskonform.


Kommt drauf an nach welcher..... :mrgreen:
Benutzeravatar
Fire81
Beiträge: 1764
Registriert: Mo 23. Jun 2008, 07:11
Benutzertitel: wilder aus dem Osten

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Fire81 » Di 24. Feb 2009, 08:55

atompussy hat geschrieben:
Theoretisch könnte man in den Schulen und Gerichtssäle in Bayern anstatt Kreuze, CSU-Flaggen hinhängen.


Das Kreuz soll doch Werte wie Anstand, Recht und Moral verkörpern, Nimmt man die CSU Flagge wäre das ja dasselbe Spiel wie "Jedem das seine" in Buchenwald.
Benutzeravatar
Rainald de Gien
Beiträge: 1631
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:30
Benutzertitel: Zwangsfreundlich
Wohnort: ... wo der Sinn noch Leben hat !

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Rainald de Gien » Di 24. Feb 2009, 09:08

Umetarek hat geschrieben:Aslo ich find es schon reichlich makaber ein Hinrichtungswerkzeug in einem deutschen Gericht aufzuhängen, ich dachte über die Todesstrafe wären wir weg? Vielleicht sollten wir noch ne Eiserne Jungfrau daneben stellen? :dunno:


Dieses Argument halte ich für an den Haaren herbeigezogen, denn seit nahezu 1700 Jahren ist niemandem mehr das Kreuz als Hinrichtungsgerät geläufig. Sonst müßte man sich ja auch bei allen Winkeln berührt fühlen, aufgehängt würde in Deutschland noch bis 47.
"Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht." - Slartibartfaß
erne
Beiträge: 754
Registriert: Do 21. Aug 2008, 09:10

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon erne » Di 24. Feb 2009, 09:11

Rainald de Gien hat geschrieben:Dieses Argument halte ich für an den Haaren herbeigezogen, denn seit nahezu 1700 Jahren ist niemandem mehr das Kreuz als Hinrichtungsgerät geläufig. Sonst müßte man sich ja auch bei allen Winkeln berührt fühlen, aufgehängt würde in Deutschland noch bis 47.
Und diese Aussage findest du nicht an den Haaren herbeigezogen?

Während ein Winkel für eine Menge Dinge außer der Hinrichtung genutzt wird, steht das Kreuz im Gerichtssaal tatsächlich symbolisch für die Hinrichtung von Jesus - und ist den Menschen bis dato auch als solches geläufig.
Zuletzt geändert von erne am Di 24. Feb 2009, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
erne
Beiträge: 754
Registriert: Do 21. Aug 2008, 09:10

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon erne » Di 24. Feb 2009, 09:24

Fire81 hat geschrieben:Das Kreuz soll doch Werte wie Anstand, Recht und Moral verkörpern...
Wie könnte es das?
Seit Missionierung des Christentums ist dieser Versuch erfolglos gewesen: Was die Menschen hauptsächlich unter dem Symbol des Kreuzes getan haben, führte zu Blutvergießen und Unterdrückung.

Insofern wäre ein Vergleich von Kreuzzügen mit Konzentrationslagern vielleicht gar nicht so weit hergeholt.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14629
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Umetarek » Di 24. Feb 2009, 09:47

Rainald de Gien hat geschrieben:
Dieses Argument halte ich für an den Haaren herbeigezogen, denn seit nahezu 1700 Jahren ist niemandem mehr das Kreuz als Hinrichtungsgerät geläufig. Sonst müßte man sich ja auch bei allen Winkeln berührt fühlen, aufgehängt würde in Deutschland noch bis 47.

Eiserne Jungfrau wird auch schon recht lange nicht mehr verwendet ...
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Keoma » Di 24. Feb 2009, 10:06

Ich dachte immer, das ist ein Pluszeichen.........

Der kleine Ali ist eine Niete in Mathematik.
Die Eltern versuchen alles, Nachhilfe, Gameboy wegnehmen, Fernsehverbot, nichts hilft.
Schweren Herzens geben sie ihn auf Anraten in eine katholische Privatschule, die den Ruf genießt, äusserst streng zu sein.
Gleich am ersten Tag kommt er nach der Schule Hause, stürmt in sein Zimmer und lernt wie wild.
So geht es bis zur nächsten Klassenarbeit, auf die er eine Eins bekommt.

Seine Mutter ist überglücklich, umarmt ihren Sohn und fragt: "Ali, was ist denn mit dir passiert, waren das die Nonnen ?"
" Na ja, als ich am ersten Tag den Burschen gesehen habe, den sie an das Pluszeichen genagelt haben, wusste ich, die Schwestern verstehen keinen Spaß !"
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Hein Wind
Beiträge: 1087
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:51

Re: Kreuze in bayerischen Gerichtssälen?

Beitragvon Hein Wind » Di 24. Feb 2009, 11:03

Keoma hat geschrieben:" Na ja, als ich am ersten Tag den Burschen gesehen habe, den sie an das Pluszeichen genagelt haben, wusste ich, die Schwestern verstehen keinen Spaß !"

Ne, verstehen die wirklich nicht!
Das liegt am Wesen des Glaubens!

Einmal ist ein Mann gestorben und in die Hölle gekommen. Satan persönlich nahm ihn in Empfang und fragte ihn: "So mein Lieber, herzlich willkommen in der Hölle! Das geht jetzt im Folgenden so weiter, das Du mir erzählst, wie Du den nun folgenden ewigen Aufenthalt hier am liebsten gestaltet haben möchtest!"
"Das kann man sich aussuchen?"
"Ja, Du sagst einfach, wie es sein soll und so wird es dann sein ..."
Der Mann überlegte kurz und formulierte dann folgende Bitte: "Also ich hätte gerne eine möglichst großzügige Suite, ausgestattet mit bestem Hifi, einen Großbildfernseher, einem Regal mit einem nie enden wollenden Vorrat der erlesensten Weine, die schönsten Nutten, die man sich vorstellen kann .... und vielleicht noch zu Essen, was auch immer ich gerade zu essen wünsche. Ginge das?"
"Natürlich, warum nicht" sagte daraufhin der Satan und verließ den Mann.

Nach zwei Wochen klopft es an der Tür der Suite und herrein kommt Satan, sich nach dem Befinden seines neuen Schützlings zu erkundigen. "Also mir gehts wirklich prima, vielen Dank für alles! Der Wein, die Nutten, das Essen .... es ist sogar alles noch besser, als ich es mir jemals hätte vorstellen können!"
"Fein, fein... " sagt Satan und will den Raum schon verlassen, da wendet sich der Mann doch noch mit einer Frage an ihn. "Hmmm, eine Sache noch, die vielleicht ein wenig nervig ist! Hier bei mir in meinen Räumen ist alles wirklich super .... nur durch die Wand des Badezimmers höhre ich immer von den Nachbarn furchtbarstes Geschrei und Gejammer und Geklage ... und die Wand zu denen hin ist kochend heiß!"
"Ach", sagt da der Satan, "da mach Dir mal keine Sorgen! Das in dem Nachbarzimmer sind Christen! Die wollen das nicht anders haben!"

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste