Merkel: Kanzlerdämmerung?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wird Angela Merkel bis zum Ende der Legislatur Kanzlerin bleiben?

ja
37
37%
nein
51
50%
weiß nicht
13
13%
 
Abstimmungen insgesamt: 101
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon yogi61 » Fr 21. Sep 2018, 08:22

Orbiter1 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:03)

Lindner ist ein Feigling der nicht bereit war Verantwortung für dieses Land zu übernehmen als er die Möglichkeit dazu hatte. Wenn es jemanden gibt der keinen Beitrag geleistet hat dieses Land neu zu erfinden dann ist es Lindner.
Was konkret hat denn Merkel in der aktuellen Legislaturperiode falsch gemacht und ist ihr deshalb vorzuwerfen? Dafür dass die CSU nicht in der Lage war einen rachsüchtigen Egomanen aus der Parteispitze nachhaltig zu entsorgen sondern ihn als Minister nach Berlin zu schicken kann sie ja nichts. Das Problem der Groko hat einen Namen und der lautet Seehofer. Na hoffentlich bricht ihm das Ergebnis der Landtagswahl in Bayern das Genick. Danach wird hoffentlich wieder vernünftig in der Groko gearbeitet.


Das fragst Du wirklich? :?: Sind wir inzwischen schon in einer derartigen Agonie verfangen, dass wir Chaos als normal empfinden? Was ich Merkel vorwerfe? Ich werfe ihr totales Versagen und Führungsschwäche vor und das sie nicht einmal mehr in der Lage ist,ihrem eigenen Innenminister den sie ja berufen hat die Grenzen aufzuzeigen. Ich werfe ihr vor die AfD immer stärker zu machen und ich werfe ihr vor,die wirklich drängendsten Probleme dieses Landes nicht mehr lösen. Ich werfe ihr vor, dass sie den richtigen Zeitpunkt für ihren Abgang verpasst hat. Man kann doch nicht wirklich mit einer derartigen Bodensatz-Politk einverstanden sein. Das Land ist völlig durcheinander.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon yogi61 » Fr 21. Sep 2018, 08:25

rain353 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 04:31)

Nehmen wir mal an, was viele von euch nicht glauben, Merkel würde gestürzt werden, würde in diesem Fall(auch, wenn ihr es für ausgeschlossen haltet, Annegret Kramp-Karrenbauer ihre Nachfolgerin(zunächst CDU-Chefin werden))??
Oder würden in diesem Fall die CDU-Leute einen richtigen Neuanfang wollen?


Annegret Kramp-Karrenbauer halte ich für ausgeschlossen. Da fehlt der Rückhalt in der CDU und da könnte die CDU auch gleich mit Merkel weitermachen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19597
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Skull » Fr 21. Sep 2018, 08:36

yogi61 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:22)

Was ich Merkel vorwerfe?

Ich werfe ihr totales Versagen und Führungsschwäche vor und das sie nicht einmal mehr in der Lage ist,
ihrem eigenen Innenminister den sie ja berufen hat die Grenzen aufzuzeigen.
Ich werfe ihr vor die AfD immer stärker zu machen
und ich werfe ihr vor, die wirklich drängendsten Probleme dieses Landes nicht mehr lösen.
Ich werfe ihr vor, dass sie den richtigen Zeitpunkt für ihren Abgang verpasst hat.

Man kann doch nicht wirklich mit einer derartigen Bodensatz-Politk einverstanden sein. Das Land ist völlig durcheinander.

Bei eins und vier bin ich bei Dir. Sehe das genauso.

Bei der mittleren Kritik sehe ich das etwas differenzierter oder anders.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6334
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Sep 2018, 09:33

yogi61 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 08:50)
Auch wenn ich Lindners Meinungen oft nicht teile. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass er und die FDP offensichtlich alles richtig gemacht hat unter dieser Kanzlerin nicht in eine Regierung einzutreten.

Ich will ja nicht sagen "Ich habs ja gesagt!" aber: "Ich habs ja gesagt...!" :cool: :x

Der Treppenwitz der deutschen Nachkriegsgeschichte, warum CDU-Kanzler es einfach nicht schaffen den rechtzeitigen Absprung zu schaffen,steuert unter Frau Merkel einem neuen Höhepunkt entgegen. Ich persönlich habe immer gedacht, nach Adenauer oder Kohl gäbe es keine Steigerung mehr, falsch gedacht.

Unterschätze niemals... unterschätze niemals die Macht des Stuhlklebstoffs! Oder ihr Schicksal wirst erleiden Du... ;)
Etwas ernster. Ich hab auch nie verstanden warum nach dem Kohl Debakel weder Volk noch Politiker daraus gelernt haben... :s
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon rain353 » Fr 21. Sep 2018, 13:57

yogi61 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:25)

Annegret Kramp-Karrenbauer halte ich für ausgeschlossen. Da fehlt der Rückhalt in der CDU und da könnte die CDU auch gleich mit Merkel weitermachen.



Und wenn Merkel sie als Vorsitzende installiert bzw. vorschlägt wie Schröder damals 2004 Müntefering vorgeschlagen hat?
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2442
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon Vongole » Fr 21. Sep 2018, 14:02

rain353 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 14:57)

Und wenn Merkel sie als Vorsitzende installiert bzw. vorschlägt wie Schröder damals 2004 Müntefering vorgeschlagen hat?


Sollten sich Umsturzgedanken in der CDU regen, wird man garantiert keine Vorsitzende akzeptieren, die von Merkel vorgeschlagen wird.
rain353
Beiträge: 1220
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon rain353 » Sa 22. Sep 2018, 02:57

yogi61 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:25)

Annegret Kramp-Karrenbauer halte ich für ausgeschlossen. Da fehlt der Rückhalt in der CDU und da könnte die CDU auch gleich mit Merkel weitermachen.



Aber denkst du, dass es dann Jens Spahn wird???
Odin1506
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon Odin1506 » Sa 22. Sep 2018, 08:00

Ja was passiert wenn Merkel gestürzt wird?
Ich denke mal nichts. Dann kommt ein/e andere/r Schauspieler/in an die Spitze, die/der sich von der Industrie alles sagen lassen wird.
Wenn sich was ändern soll, dann muß, wie schon geschrieben, die komplette Spitze ausgetauscht werden. Und das in jeder Partei.
Aber, das wird nicht passieren, denn wo sonst bekommt man über 9000€ als Nebenjob?
Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/btw17/ ... r-101.html
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon zollagent » Sa 22. Sep 2018, 09:54

Diskutieren hier wieder Leute über etwas, was schlichtweg keine Aussicht auf Erfolg hat? Denkt mal nach, "gestürzt" könnte Frau Merkel über ein konstruktives Mißtrauensvotum werden. Und würden die möglichen Stimmen reichen? Es könnte auch sein, daß die Große Koalition platzt. Dann würde es Neuwahlen geben. Und wer könnte auch nur annähernd so viele Stimmen sammeln, daß er gegen Frau Merkel antreten könnte? Bleibt mal auf dem Teppich, Kinners.
Troh.Klaus
Beiträge: 897
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Was, wenn Merkel gestürzt werden würde?

Beitragvon Troh.Klaus » Sa 22. Sep 2018, 11:34

zollagent hat geschrieben:(22 Sep 2018, 10:54)
Diskutieren hier wieder Leute über etwas, was schlichtweg keine Aussicht auf Erfolg hat? Denkt mal nach, "gestürzt" könnte Frau Merkel über ein konstruktives Mißtrauensvotum werden. Und würden die möglichen Stimmen reichen? Es könnte auch sein, daß die Große Koalition platzt. Dann würde es Neuwahlen geben. Und wer könnte auch nur annähernd so viele Stimmen sammeln, daß er gegen Frau Merkel antreten könnte? Bleibt mal auf dem Teppich, Kinners.

Manche träumen vom Jackpot, andere von Merkel's Sturz. Und in beiden Fällen vom dolce vita (oder dem dolce far niente) danach.
Träumen darf man ja.
Sofawolf
Beiträge: 118
Registriert: Mo 2. Okt 2017, 21:21

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Sofawolf » So 23. Sep 2018, 09:04

Ich finde unglaublich, wie die SPD wegen einer (ihr) missliebigen Äußerung von Herrn Maaßen eine Koalitionskrise anzettelt. Mein Gerechtigkeitsempfinden ist genau dadurch verletzt. Man hat das Gefühl, es findet eine Hetzkampagne gegen Herrn Maaßen statt.
Du hast niemals weniger Einfluss, als du dir nimmst.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon jorikke » So 23. Sep 2018, 10:19

yogi61 hat geschrieben:(21 Sep 2018, 09:22)

Das fragst Du wirklich? :?: Sind wir inzwischen schon in einer derartigen Agonie verfangen, dass wir Chaos als normal empfinden? Was ich Merkel vorwerfe? Ich werfe ihr totales Versagen und Führungsschwäche vor und das sie nicht einmal mehr in der Lage ist,ihrem eigenen Innenminister den sie ja berufen hat die Grenzen aufzuzeigen. Ich werfe ihr vor die AfD immer stärker zu machen und ich werfe ihr vor,die wirklich drängendsten Probleme dieses Landes nicht mehr lösen. Ich werfe ihr vor, dass sie den richtigen Zeitpunkt für ihren Abgang verpasst hat. Man kann doch nicht wirklich mit einer derartigen Bodensatz-Politk einverstanden sein. Das Land ist völlig durcheinander.


Nur eine Randbemerkung. Merkel hat in den Koalitionsverhandlungen der SPD und der CSU bestimmte Ministerien zugestanden.
Die Ministerbesetzung allerdings liegt in den Händen dieser Parteien.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27870
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon jack000 » So 23. Sep 2018, 10:40

jorikke hat geschrieben:(23 Sep 2018, 11:19)

Nur eine Randbemerkung. Merkel hat in den Koalitionsverhandlungen der SPD und der CSU bestimmte Ministerien zugestanden.
Die Ministerbesetzung allerdings liegt in den Händen dieser Parteien.

Das eine hängt vom anderen ab.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon imp » So 23. Sep 2018, 11:13

jorikke hat geschrieben:(23 Sep 2018, 11:19)

Nur eine Randbemerkung. Merkel hat in den Koalitionsverhandlungen der SPD und der CSU bestimmte Ministerien zugestanden.
Die Ministerbesetzung allerdings liegt in den Händen dieser Parteien.

Das ist vernünftig in dem Rahmen, in dem eine Regierung nachher auch funktioniert. Es gibt in jeder Partei Figuren, die allenfalls in Alleinregierung als Minister in Frage kämen. Manchmal entwickelt sich das Problem auch über die Zeit erst, wächst.
It's only words
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6181
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon jorikke » So 23. Sep 2018, 11:18

jack000 hat geschrieben:(23 Sep 2018, 11:40)

Das eine hängt vom anderen ab.


Das hast du völlig richtig erkannt.
Ändert aber nichts daran, dass man der Kanzlerin nicht alles in die schuhe schieben kann.
Seehofer wurde von der CSU nominiert, nicht von Merkel.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon yogi61 » So 23. Sep 2018, 12:07

jorikke hat geschrieben:(23 Sep 2018, 12:18)

Das hast du völlig richtig erkannt.
Ändert aber nichts daran, dass man der Kanzlerin nicht alles in die schuhe schieben kann.
Seehofer wurde von der CSU nominiert, nicht von Merkel.


Dann hätte sie der CSU schon Vorfeld deutlich machen müssen, dass sie seine Nominierung nicht akzeptiert und wenn sie sich dazu zu schwach und nicht im Stande sah, dann hätte sie die Möglichkkeit gehabt, ihn zu feuern. Man kann doch einen Regierungschef oder Chefin nicht von den der Verantwortung entbinden, dann benötigen wir keinen Bundeskanzler mit klarer Richtlinienkompetenz.
So zu argumentieren würde das Chaos ja zum Status quo machen. Dann allerding muss auch keiner mehr wählen gehen, dann können wir die Minister auch auswürfeln.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Powerwolf
Beiträge: 719
Registriert: So 28. Aug 2016, 10:01

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Powerwolf » So 23. Sep 2018, 12:10

Kanzlerdämmerung? Ich hoffe es ist Seppel-Dämmerung und der Horst verschwindet bald aufs Altenteil.
Troh.Klaus
Beiträge: 897
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Troh.Klaus » So 23. Sep 2018, 13:45

yogi61 hat geschrieben:(23 Sep 2018, 13:07)
Dann hätte sie der CSU schon Vorfeld deutlich machen müssen, dass sie seine Nominierung nicht akzeptiert und wenn sie sich dazu zu schwach und nicht im Stande sah, dann hätte sie die Möglichkkeit gehabt, ihn zu feuern. Man kann doch einen Regierungschef oder Chefin nicht von den der Verantwortung entbinden, dann benötigen wir keinen Bundeskanzler mit klarer Richtlinienkompetenz.
So zu argumentieren würde das Chaos ja zum Status quo machen. Dann allerding muss auch keiner mehr wählen gehen, dann können wir die Minister auch auswürfeln.

Genau, sie hätte schon bei den Koalitionsverhandlungen gegenüber den Vertretern der CSU, insbesondere gegenüber deren Parteispitze, klar stellen müssen, dass sie eine Nominierung eines Hrn. Seehofer nicht akzeptieren werde. Ein eindeutiger Fall von Führungsschwäche.
Aber keine Sorge. Nach den nächsten Wahlen ist die Weiberwirtschaft vorbei und es wird endlich wieder mit Basta oder so regiert. Das verstehen auch die Migranten besser, die ja meistens aus Basta-Ländern oder so kommen.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49596
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon yogi61 » So 23. Sep 2018, 13:48

Troh.Klaus hat geschrieben:(23 Sep 2018, 14:45)

Genau, sie hätte schon bei den Koalitionsverhandlungen gegenüber den Vertretern der CSU, insbesondere gegenüber deren Parteispitze, klar stellen müssen, dass sie eine Nominierung eines Hrn. Seehofer nicht akzeptieren werde. Ein eindeutiger Fall von Führungsschwäche.
Aber keine Sorge. Nach den nächsten Wahlen ist die Weiberwirtschaft vorbei und es wird endlich wieder mit Basta oder so regiert. Das verstehen auch die Migranten besser, die ja meistens aus Basta-Ländern oder so kommen.


Was schreibst Du denn für ein wirres Zeug. Führungsschwäche ist nun einmal kein Kernmerkmal in einer Demokratie und das die AfD so stark gemacht wird, hat eben direkt mit dieser Führungsschwäche zu tun, Basta hin oder her.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Schnitter
Beiträge: 4659
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Merkel: Kanzlerdämmerung?

Beitragvon Schnitter » So 23. Sep 2018, 13:55

yogi61 hat geschrieben:(23 Sep 2018, 14:48)

Was schreibst Du denn für ein wirres Zeug. Führungsschwäche ist nun einmal kein Kernmerkmal in einer Demokratie und das die AfD so stark gemacht wird, hat eben direkt mit dieser Führungsschwäche zu tun, Basta hin oder her.


Der Logik folgend hätte jede europäische Nation ein Führungsproblem.

Das neurechte Phänomen in Europa und den USA hat andere Ursachen als Führungsschwäche.

Eine der Ursachen ist diese:

http://www.spiegel.de/kultur/literatur/ ... 28635.html

Zurück zu „22. Parteien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste