Links oder Rechts

Moderator: Moderatoren Forum 2

Lucky173
Beiträge: 9
Registriert: Do 16. Aug 2018, 23:03

Links oder Rechts

Beitragvon Lucky173 » Do 16. Aug 2018, 23:18

Guten Tag,
Ich weiß nicht ob das Thema in dieses Forum passt aber mich quält schon lange eine frage und zwar 'Warum wird man sobald man was gegen die Links Partei sagt als Nazi abgestempelt'. Ich studiere in Berlin und meine Uni ist Links geprägt. ( in meinen Augen) Ich hab das Problem das ich oft in die rechte Seite geschoben werde nur weil ich meine Meinung sage. Um euch ein Beispiel zu geben: Ich möchte keine Kriminellen Flüchtlinge so wie Flüchtlinge die nur hier sitzen und nichts tun. Das ist meine Ansicht das diese Flüchtlinge abgeschoben werden sollen. Ich weiß das die Haltung nicht jeden gefällt ich kann die andere Seite auch verstehen aber Warum werde ich aufgrund meiner Meinung oder Ansicht direkt in die rechte Ecke gedrückt?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Links oder Rechts

Beitragvon unity in diversity » Fr 17. Aug 2018, 00:06

Moin Lucky173.
Wenn man oberflächlich ist, erfüllt man alle Klischees, die einen zum Aussenseiter machen.
Wie links sind die Bildungsinhalte an deiner Uni geprägt?
Welches Fach studierst du und sind Debatten während der Seminare zulässig?
Jeder Kriminelle ist nicht gerade beliebt, egal wo er geboren wurde. Gesetze sind eindeutig und Auslegungsrecht ist nicht immer rechtsstaatlich. Das kann man hinterfragen.
Kriminelle Asylanten werden abgeschoben, es sei denn, sie werden in ihrem Herkunftsland zu Opfern von kriminellen, unrechtsstaatlichen Herrschaftsmethoden. Dann sitzen sie ihre Strafe in Deutschland ab.
Einwanderungspolitik wird kontrovers diskutiert.
Man muss fragen, welchen Zielen Einwanderungspolitik dient.
Sollen die Neubürger die Ureinwohner im Kampf um die Arbeitsplätze unterbieten?
Dann kommt schlechte Stimmung auf.
Oder braucht die Gesellschaft für die unattraktiven, mies bezahlten Jobs wieder ihre „Neger“?
Das macht schlechte Stimmung im demokratisch geprägten Ausland und zieht Boykotte nach sich.
Man muss immer versuchen, das Bild hinter dem Puzzle zu sehen.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 436
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Links oder Rechts

Beitragvon MäckIntaier » Fr 17. Aug 2018, 07:04

Lucky173 hat geschrieben:(17 Aug 2018, 00:18)

Guten Tag,
Ich weiß nicht ob das Thema in dieses Forum passt aber mich quält schon lange eine frage und zwar 'Warum wird man sobald man was gegen die Links Partei sagt als Nazi abgestempelt'. Ich studiere in Berlin und meine Uni ist Links geprägt. ( in meinen Augen) Ich hab das Problem das ich oft in die rechte Seite geschoben werde nur weil ich meine Meinung sage.


Sie werden nicht abgestempelt, weil Sie eine Meinung sagen, sondern weil Sie ein anderes Vokabular verwenden als die Mehrheit derjenigen, die Sie für dieses Abstempeln verantwortlich machen. Ihre Meinung zu dem Thema, das Sie genannt haben, beruht auf anderen Prämissen, die mit den Prämissen Ihrer "Gegner" nicht kompatibel sind. Solche Prämissen setzen sich in einem komplexen gesellschaftlichen Diskurs, also einem Machtkampf durch.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Humelix33
Beiträge: 276
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Humelix33 » Fr 17. Aug 2018, 08:40

Lucky173 hat geschrieben:(17 Aug 2018, 00:18)

Guten Tag,
Ich weiß nicht ob das Thema in dieses Forum passt aber mich quält schon lange eine frage und zwar 'Warum wird man sobald man was gegen die Links Partei sagt als Nazi abgestempelt'. Ich studiere in Berlin und meine Uni ist Links geprägt. ( in meinen Augen) Ich hab das Problem das ich oft in die rechte Seite geschoben werde nur weil ich meine Meinung sage. Um euch ein Beispiel zu geben: Ich möchte keine Kriminellen Flüchtlinge so wie Flüchtlinge die nur hier sitzen und nichts tun. Das ist meine Ansicht das diese Flüchtlinge abgeschoben werden sollen. Ich weiß das die Haltung nicht jeden gefällt ich kann die andere Seite auch verstehen aber Warum werde ich aufgrund meiner Meinung oder Ansicht direkt in die rechte Ecke gedrückt?


Also wenn du in einem Umfeld bist, wo der Nazibegriff fällt, wenn man gegen die Linkspartei argumentiert, sachlich natürlich, dann ist eher das Umfeld das Problem. Ansonsten wären schon sämtliche Sozialdemokraten Nazis, weil es dort auch nicht Wenige gibt, die die Linkspartei kritisch sehen.

Dieses Links-Rechts Gerede ist sowieso zu allgemein, wir haben politische Begriffe, und Definitionen, wie man eine Person, mit politischer Meinung "eventuell" klassifizieren kann, z.B. ist jemand sozial eingestellt, hat aber rassistische Tendenzen, weil er keine Migranten bei sich haben will, oder umgekehrt, weltoffen, aber wenn es um eine gerechte Steuerverteilung geht, plötzlich eher Teufel, als Engel. Und da gibt es viele verschiedene Varianten, die auf einen zutreffen, und da ist es mit dem Links-Rechts Stempel deutlich zu wenig, bzw. nicht wirklich ausreichend aussagekräftig.

Es wurde allerdings von Personen und Organisationen durch jahrzehntelange mentale Einflussnahme erreicht, dass sich weite Teile der Gesellschaft unangenehmen Debatten entziehen kann, indem eine schnelle Vorverurteilung bzgl. "Rechts", aber auch "Links" stattfindet. Sobald eine Debatte schwer wird, und man auf unerfreuliche Maßnahmen kommen könnte, die strikt gegen die eigene Ideologie geht, wird dieser Riegel vorgeschoben, die Probleme und notwendigen Maßnahmen bleiben aber, und es wird dann immer vergessen, dass letztendlich die radikale Lösung am Ende stehen wird, wenn vorher nicht auf Augenhöhe und ohne Scheuklappen Themen auf den Tisch kommen.

Deine Meinung zu den Flüchtlingen ist völlig in Ordnung, weil sie auch logisch ist. Wer hier Hilfe in Anspruch nehmen will, und eine Chance auf einen Neuanfang bekommen könnte, sich dann aber kriminell verhält, darf danach nicht mehr erwarten weiterhin mit offenen Armen empfangen zu werden.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 17. Aug 2018, 08:56

Lucky173 hat geschrieben:(17 Aug 2018, 00:18)

Guten Tag,
Ich weiß nicht ob das Thema in dieses Forum passt aber mich quält schon lange eine frage und zwar 'Warum wird man sobald man was gegen die Links Partei sagt als Nazi abgestempelt'.

Das ist eine Frage, die eine invalide These transportiert. Um mal zwei Beispiele herauszugreifen, weder ich noch JJazzG werden "als Nazi abgestempelt", wenn wir Kritik an der Linkspartei äußern. Freilich äußern wir auch keine Nazikritik an der Linken, was das Thema schon ein wenig klärt.

Ich hab das Problem das ich oft in die rechte Seite geschoben werde nur weil ich meine Meinung sage.

Wenn du rechte Meinungen sagst, ist das kein Wunder. Offenbar ist "seine Meinung sagen" also keine spezifisch rechte Tätigkeit, denn nicht jeder wird ja als rechts betrachtet.

Um euch ein Beispiel zu geben: Ich möchte keine Kriminellen Flüchtlinge so wie Flüchtlinge die nur hier sitzen und nichts tun. Das ist meine Ansicht das diese Flüchtlinge abgeschoben werden sollen.

Die Haltung, man solle "Flüchtlinge, die nichts tun" abschieben, ist ein typischer rechter Topos. Bis zur weiteren Klärung haben Flüchtlinge keine Arbeitserlaubnis. Darüber hinaus erschwert die schwebende Ausweisungsproblematik die Bewerbung auf bestimmte qualifizierte Stellen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11653
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Links oder Rechts

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 17. Aug 2018, 09:30

MäckIntaier hat geschrieben:(17 Aug 2018, 08:04)

Sie werden nicht abgestempelt, weil Sie eine Meinung sagen, sondern weil Sie ein anderes Vokabular verwenden als die Mehrheit derjenigen, die Sie für dieses Abstempeln verantwortlich machen. Ihre Meinung zu dem Thema, das Sie genannt haben, beruht auf anderen Prämissen, die mit den Prämissen Ihrer "Gegner" nicht kompatibel sind. Solche Prämissen setzen sich in einem komplexen gesellschaftlichen Diskurs, also einem Machtkampf durch.

Das sind jetzt allerdings - ausgehend von dem, was tatsächlich im Eingangsbeitrag steht - reine Vermutungen. Dass zunächst mal Polemik gegen konkret die Linkspartei generell zur Rechtsabstempelung führt ... das kann man wirklich nicht behaupten.

Und dem User Lucky173 würde ich nicht zu einem "Wechsel des Vokabulars" raten sondern grundsätzlich immer zu einer Konkretisierung bei der Formulierung von wahrgenommenen Problemen. Ich hatte kürzlich auch so eine DIskussion nach dem Motto: "Ich bin mir sicher, dass den Medien von Staat und Regierung der Bericht über bestimmte Themen vorgeschrieben oder auch verboten wird." "Dann schildere mal ein Beispiel". "Hab' ich jetzt nicht, aber ich bin mir persönlich absolut sicher, dass ... usw."
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Uffzach
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Uffzach » Fr 17. Aug 2018, 10:15

Lucky173 hat geschrieben:(17 Aug 2018, 00:18)

Guten Tag,
Ich weiß nicht ob das Thema in dieses Forum passt aber mich quält schon lange eine frage und zwar 'Warum wird man sobald man was gegen die Links Partei sagt als Nazi abgestempelt'. Ich studiere in Berlin und meine Uni ist Links geprägt. ( in meinen Augen) Ich hab das Problem das ich oft in die rechte Seite geschoben werde nur weil ich meine Meinung sage. Um euch ein Beispiel zu geben: Ich möchte keine Kriminellen Flüchtlinge so wie Flüchtlinge die nur hier sitzen und nichts tun. Das ist meine Ansicht das diese Flüchtlinge abgeschoben werden sollen. Ich weiß das die Haltung nicht jeden gefällt ich kann die andere Seite auch verstehen aber Warum werde ich aufgrund meiner Meinung oder Ansicht direkt in die rechte Ecke gedrückt?


Wichtig ist, dass man den Diffamierungen widersteht. Hat man eine Position und ist von der überzeugt, dann darf einen nichts erschüttern, denn man weiß es ja besser als die, die eine andere Postion vertreten. Mit denen muss man dann aber nicht immer wieder das Gespräch über die strittigen Positionen suchen, weil man seine Differenzen ja bereits festgestellt hat.
Benutzeravatar
MäckIntaier
Beiträge: 436
Registriert: Mi 8. Aug 2018, 10:21
Wohnort: Auch

Re: Links oder Rechts

Beitragvon MäckIntaier » Fr 17. Aug 2018, 11:25

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2018, 10:30)

Das sind jetzt allerdings - ausgehend von dem, was tatsächlich im Eingangsbeitrag steht - reine Vermutungen. Dass zunächst mal Polemik gegen konkret die Linkspartei generell zur Rechtsabstempelung führt ... das kann man wirklich nicht behaupten.


Der User hatte von einer Abstempelung geschrieben und als Grund genannt "nur weil ich meine Meinung sage". Das ist falsch, man stempelt ihn ab, weil er ein anderes Vokabular verwendet, das sich wiederum daraus ergibt, dass es anderen Prämissen folgt.

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2018, 10:30)
Und dem User Lucky173 würde ich nicht zu einem "Wechsel des Vokabulars" raten sondern grundsätzlich immer zu einer Konkretisierung bei der Formulierung von wahrgenommenen Problemen.


Zu einem Wechsel wurde nicht geraten, sondern lediglich dazu, sich die Gründe für die unterschiedlichen Vokabulare bewusst zu machen. Ob eine Konkretisierung des eigenen Vokabulars nutzt? Daran darf gezweifelt werden. Solange die Prämissen bleiben, ändern sich vielleicht einige rhetorischen Figuren, aber in der Sache nichts.
Aufklärung: Lieber lass‘ ich mich vom tugendhaften Misanthropen verdunkeln als vom charakterlosen Philanthropen erhellen. Demokratie ohne Common Sense? Never ever.
Mahmoud
Beiträge: 349
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Mahmoud » Fr 17. Aug 2018, 19:03

Leute, die in eine Schublade greifen und ein altes Etikett hervorholen, welches da schon Jahrzehnte drin liegt, zeigen, daß sie zu Differenzierung nicht fähig sind.

Im Übrigen hat "gegen kriminelle Flüchtlinge zu sein" Nichts mit Links oder Rechts zu tun, sondern ist einfach nur normal. Das Gegenteil wäre ja " für kriminelle Flüchtlinge " zu sein. Da muss man wohl Nichts mehr zu sagen....
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Mahmoud
Beiträge: 349
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Mahmoud » Fr 17. Aug 2018, 19:09

Ganz allgemein ist das aber ein interessantes Thema! Kategorien wie LINKS oder RECHTS halte ich für überholt und von Gestern.

Ich habe sowohl linke Denkweisen als auch rechte Denkweisen, und ich sehe nicht, daß es da einen Widerspruch gibt.

Zum Beispiel bin ich dafür, Gehälter von Managern zu deckeln, was eine Position der Linken ist. Ich bin aber auch dafür, bei kriminellen Ausländern viel härtere Konsequenzen zu ziehen als Bisher, was eher als RECHTS gilt. Das nur als Beispiel. Bei Einigen gelte ich als LINKS, bei Anderen als RECHTS.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Links oder Rechts

Beitragvon unity in diversity » Sa 18. Aug 2018, 01:57

Früher hieß es:
Liebe behäbige Besitzstandswahrer, wenn ihr nicht bescheidener werdet, verlagern wir den Betrieb nach China.
Heute heißt es:
Liebe behäbige Besitzstandswahrer, wenn ihr nicht bescheidener werdet, werben wir Menschen an, die noch gar keine Besitzstände haben.
Sind derartige Teile und Herrsche Spielchen links, rechts, oder liberal?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Lucky173
Beiträge: 9
Registriert: Do 16. Aug 2018, 23:03

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Lucky173 » Sa 18. Aug 2018, 02:10

Erstmal danke für die vielen Kommentare die dazu noch sehr nützlich sind. Mir ist dabei aufgefallen das ich wohl selber auch nur zwei Seiten sehe. Um die Fragen oder Missverständnisse zu klären ich studiere einen sozialen Beruf wo ich hauptsächlich mit Kindern arbeite. Ich bin zu Kindern und deren Eltern völlig neutral und kenne meine Verantwortung. In denn Kursen wird viel diskutiert.
Ich möchte noch eins klarstellen ich weiß das es für Flüchtlinge nicht einfach ist sich in Deutschland erstmal zurecht zufinden. Mit dem Satz 'Flüchtlinge die nur hier sitzen und nichts tun' meine ich das manche Flüchtlinge seit Jahren hier wohnen und nicht ein Wort Deutsch sprechen ich weiß das es nicht immer so einfach ist. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht die vor 5 Jahren nach Deutschland gekommen sind und sich hier was aufgebaut haben sie sprechen Deutsch gehen zur schule oder zur Arbeit haben sogar hier geheiratet und bemühen sich ein Teil der Gesellschaft zu werden und unsere Kultur zu verstehen. Leidet gibt es auch negative Beispiele. Ich würde mich selber auch nicht als links oder rechts sehen. Ich bin ein wenig Patriotisch und denke das man Dinge nicht komplizierter machen sollte wie sie sind. Dazu sollte man vielleicht wissen das ich die Gesellschaft wie sie heute ist viel zu weich finde. Um zu verstehen wie ich das meine wenn ich vor drei Jahren einen Amts Antrag für einen Schüler ausgefüllt habe (Vereinsarbeit) konnte ich wählen zwischen männlich und weiblich
Dieses Jahr konnte ich zwischen 5 Geschlechtstypen wählen. Was ich auch nicht verstehe ( ich verstehe es schon aber der Grund ist nicht ganz klar) die Frauenquote es soll dafür sorgen das mehr Frauen in höheren Position sitzen da Firmen oft von Männern geleckt werden und diese mehr Geld verdienen und das ist Diskriminierung. Kann ich voll verstehen aber ist durch die Frauenquote jetzt nicht ein Zustand gekommen wo man sagen kann Sie bekommt die Beförderung weil Sie ist eine Frau?
Das meine ich mit zu weich es werden Sachen gesucht worüber man sich aufregen kan und angeblich im Nachteil ist und die muss man abschaffen. Ich finde das Leben ist viel leichter geworden in denn letzten 5 Jahren. Es tut mir Leid das der Text so lang wird aber das Thema ist für mich extrem interessant da ich selber Nachteile hatte Vorallem im schulischen Bereich ( leserechtschreibschwäche, ADHS) damals hat es keinen interessiert und ich hatte in meinen Diktaten immer schlechte Noten und bin wegen meinem Verhalten aus der Klasse geflogen.

Ich hoffe das ich paar Sachen klären konnte und meine Sichtweise verständlich ist. Ich würde mich freuen wenn mir jemand denn Sinn der Frauenquote erklären könnte auch da ich diesen aus meiner Sicht nicht verstehen kann. Liegt vielleicht an meiner Erziehung da ich nie mit solch einer Diskriminierung in Berührung gekommen bin und in meinem Leben nur nach Leistung beurteilt wurde und nicht nach seinem Hintergrund. Und ich das bei meinen Mitmenschen genauso mache wo ich persönlich natürlich auch weiß das ein 10 jähriges Mädchen wahrscheinlich langsamer ist als ein Junge im gleichen Alter im laufen und das berücksichtige.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54366
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Links oder Rechts

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 07:03

Uffzach hat geschrieben:(17 Aug 2018, 11:15)

Wichtig ist, dass man den Diffamierungen widersteht. Hat man eine Position und ist von der überzeugt, dann darf einen nichts erschüttern, denn man weiß es ja besser als die, die eine andere Postion vertreten. Mit denen muss man dann aber nicht immer wieder das Gespräch über die strittigen Positionen suchen, weil man seine Differenzen ja bereits festgestellt hat.

Mit anderen Worten, "ich habe eine Meinung, und kommt mir bitte nicht mit Aussagen, die diese Meinung erschüttern könnten". :D :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Ebiker » Sa 18. Aug 2018, 07:33

Um dir kommenden Ärger zu ersparen : Als weißer cis Mann ( nehme ich jetzt mal an , lasse mich aber gerne korrigieren ) wirst du mit dieser Einstellung einen ganz schweren Stand an der Uni haben, grad in Berlin und dann noch im sozialen Bereich. Empfehle zur Rehabilitation dringend die Teilnahme am CSD ( vorheriges Outing einer Abweichung von konservativen Sexualitätsmustern unbedingt erforderlich ). Mitdemonstrieren beim Nakba- Tag macht sich auch immer gut in der Studien- Vita. Und ein Besuch eines Molotov- Cocktail Baukurses kann vorsorglich auch nicht schaden.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Winzer
Beiträge: 73
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:04
Benutzertitel: ... denn wäre nicht der Bauer
Kontaktdaten:

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Winzer » Sa 18. Aug 2018, 07:54

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 08:03)

Mit anderen Worten, "ich habe eine Meinung, und kommt mir bitte nicht mit Aussagen, die diese Meinung erschüttern könnten". :D :D


Da bist Du ja ganz vorne mit dabei :D :D


Nun, gerade in den sozialen Berufen studieren ist wie n Minenfeld. Eine Bekannte (Sozialpädagogik studierend) fiel durch weil sie in ihrer Ausarbeitung 'Flüchtling' und nicht 'Geflüchtete' verwendete und wurde im Hörsaal vom Prof vor versammelter Mannschaft als rechtsextrem abgekanzelt.
Man kann es auch übertreiben ...

Das Problem sehe ich im Moment stark im medialen Sektor. Es gab da mal eine Studie welchen Parteien die Redakteure sich nah sähen, da lagen Grüne, Linke und SPD weit vorne. Das bedeutet nicht, das die eben nur bewußt in deren Sinne Bericht erstatten, aber neutral objektiv unvoreingenommen ist schon schwierig und Medien prägen schon die Meinungsbildung der Menschen.
... denn wäre nicht der Bauer, so hättest Du kein Brot ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Riesenspielzeug

Nein, ich mag keine Besucher die erst die Tür eintreten und nicht merken wenn die Party vorbei ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54366
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Links oder Rechts

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 08:03

Winzer hat geschrieben:(18 Aug 2018, 08:54)

Da bist Du ja ganz vorne mit dabei :D :D


...

Ist das so? Deine Story "wurde vor versammelter Mannschaft abgekanzelt" glaube ich nicht. So was wird KEIN Pädagoge tun. Er darf es auch in dieser Form gar nicht. Wieder mal am Märchenerzählen?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Winzer
Beiträge: 73
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:04
Benutzertitel: ... denn wäre nicht der Bauer
Kontaktdaten:

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Winzer » Sa 18. Aug 2018, 08:06

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:03)

Ist das so? Deine Story "wurde vor versammelter Mannschaft abgekanzelt" glaube ich nicht. So was wird KEIN Pädagoge tun. Er darf es auch in dieser Form gar nicht. Wieder mal am Märchenerzählen?


Ist Dein Nachname Grimm??
Mal wieder Nicotinoidverseuchtes Glyphosat geschnupft?

Exakt so wurde mir der Vorgang von der Betroffenen geschildert.
... denn wäre nicht der Bauer, so hättest Du kein Brot ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Riesenspielzeug

Nein, ich mag keine Besucher die erst die Tür eintreten und nicht merken wenn die Party vorbei ist.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Keoma » Sa 18. Aug 2018, 09:01

zollagent hat geschrieben:(18 Aug 2018, 09:03)

Ist das so? Deine Story "wurde vor versammelter Mannschaft abgekanzelt" glaube ich nicht. So was wird KEIN Pädagoge tun. Er darf es auch in dieser Form gar nicht. Wieder mal am Märchenerzählen?

Das ist jetzt aber lächerlich.
Warst du in einer Waldorfschule?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14043
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Links oder Rechts

Beitragvon Billie Holiday » Sa 18. Aug 2018, 09:50

Keoma hat geschrieben:(18 Aug 2018, 10:01)

Das ist jetzt aber lächerlich.
Warst du in einer Waldorfschule?


Oben in rosa Wunschwelten ist es aber viel schöner.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54366
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Links oder Rechts

Beitragvon zollagent » Sa 18. Aug 2018, 09:58

Keoma hat geschrieben:(18 Aug 2018, 10:01)

Das ist jetzt aber lächerlich.
Warst du in einer Waldorfschule?

Nein, war ich nicht. Was aber nichts damit zu tun hat, wie ein Pädagoge mit seinen Schülern umzugehen hat. Und wegen der Verwendung eines solchen Wortes schon gar nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste