Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

ja
16
33%
nein
32
65%
weiß nicht
1
2%
 
Abstimmungen insgesamt: 49
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » Di 10. Jul 2018, 18:07

Klarsteller hat geschrieben:(09 Jul 2018, 14:04)

Was ist vernünftig? Wenn es danach geht, was alles schädlich ist, dann muss wirklich alles vorgeschrieben und verboten werden. Da bleibt nicht mehr viel, was noch erlaubt ist.

Eigentlich ist das ganze Leben unvernünftig.

...nur, wenn man unvernünftig leben will.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Klarsteller
Beiträge: 162
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 12:01

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Klarsteller » Mi 11. Jul 2018, 07:13

DieBananeGrillt hat geschrieben:(09 Jul 2018, 20:45)

Vernunft heißt : geistige Fähigkeit des Menschen, Einsichten zu gewinnen, sich ein Urteil zu bilden, die Zusammenhänge und die Ordnung des Wahrgenommenen zu erkennen und sich in seinem Handeln danach zu richten

Es soll vernunftsfähige Menschen geben, denen man nicht alles vorschreiben muß.
Für allen Anderen gilt : Verbot mißachtet gleich Strafe.

Aber Schädlichkeit und Vernunft sind zwei verschiedene Dinge.
Vernünftig zu sein heißt auch Ordnungen zu erkennen und sich danach zu richten, was auch nichts anderes heißt sich zu fügen, sich zu ducken und zu akzeptieren, was vorgeschrieben wird.

Somit ist nicht das Leben unvernünftig, sondern das Leben ist anders.
Wenn es nur vernünftige Menschen gegeben hätte, so würden wir heute noch mit der Keule im Urwald herumlaufen, nicht Auto fahren und auch nicht fliegen.

Aber es geht hier in der Diskussion um Schädlichkeit und ob die Keule herausgeholt werden soll, wenn jemand in der Öffentlichkeit rauchen will.
Dabei weniger um die Eigenschädigung als um eine gesellschaftspolitische Errungenschaft.


Also alles, was nicht dieser Definition von Vernunft entspricht, soll unter Strafe gestellt werden? Also in so einer Welt möchte ich nicht leben.

Schädlichkeit und Vernunft setzt wohl der User zollagent gleich. Aber kann auch sein, dass alle, welche nicht so sind, wie er das wünscht, für ihn bereits unvernünftig sind.

Anscheinend ging es zollagent auch um die Eigenschädigung.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 11. Jul 2018, 07:26

Klarsteller hat geschrieben:(11 Jul 2018, 08:13)

Also alles, was nicht dieser Definition von Vernunft entspricht, soll unter Strafe gestellt werden? Also in so einer Welt möchte ich nicht leben.

Schädlichkeit und Vernunft setzt wohl der User zollagent gleich. Aber kann auch sein, dass alle, welche nicht so sind, wie er das wünscht, für ihn bereits unvernünftig sind.

Anscheinend ging es zollagent auch um die Eigenschädigung.

Es ist nicht sinnvoll, alles zu verbieten oder unter Schadensersatz zu stellen, das nicht "vernünftig" ist. Dazu gibt es in der Welt viel zu wenig objektive Vernunft und viel zu viele Fälle, in denen man nur nach ständig wechselnden Zwischen-Wissensständen meinen kann. Ist Ei vom Teufel oder doch Kaffee? Oder ist ein Glas Rotwein in der Woche förderlich für die Gesundheit, zwei aber schon Alkoholismus? Soll man die Fahrradkette mit Silikonöl/WD40/Caramba behandeln, weil das den Schmutz so schön abweist oder unterwandert das nur das Kettenfett und ist nicht schmierend genug, sodass man besser ein Mineralöl nimmt? Das ist dann aber wieder schlecht für die Natur... Soll man Ohrenstäbchen verbieten, weil sie im Ohr nicht so gut sind? Was ist mit Grillwurst jeder Art, von Fränkisch bis Roster, von diesem Ruhrgebietszeug bis koscher? Du siehst, es ist alles nicht so einfach. Rauchen ist über Jahrhunderte üblich gewesen. Es ist gut, dort Einschränkungen und Verbote einzusetzen, wo andere dem vermutlich schädlichen, sicher aber störenden Tabakqualm ausgesetzt sind und nicht leicht entkommen können (zB Arbeitsplatz, wozu auch Kellner gehören). Ein Rauchverbot mag an manchen Orten auch der Müllvermeidung dienen oder weil der Besitzer es einfach so für richtig hält. Dazu braucht es kein allgemeines Gesetz, das regelt das private Recht.

Mir gruselt es vor solchen "Vernunftdiktatoren".
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » Mi 11. Jul 2018, 08:36

Klarsteller hat geschrieben:(11 Jul 2018, 08:13)

Also alles, was nicht dieser Definition von Vernunft entspricht, soll unter Strafe gestellt werden? Also in so einer Welt möchte ich nicht leben.

Schädlichkeit und Vernunft setzt wohl der User zollagent gleich. Aber kann auch sein, dass alle, welche nicht so sind, wie er das wünscht, für ihn bereits unvernünftig sind.

Anscheinend ging es zollagent auch um die Eigenschädigung.

Was ist das für eine Auffassung? Ich habe niemals nach Strafen gerufen. Ich habe an Vernunft appelliert. Bitte nur gegen das argumentieren, was ich in der Tat geschrieben habe und nicht die eigenen Phantasiefetzen mit einbringen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Ebiker
Beiträge: 1772
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Ebiker » So 26. Aug 2018, 15:25

Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 12048
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon Katenberg » Mo 27. Aug 2018, 12:00

Die sogenannten Nichtraucherschutzgesetze zielen in den meisten Fällen darauf, das eigene Narrativ in Lebensfragen über die freie Entscheidung der Anderen zu stellen. Ich meine damit nicht die vollkommen verständlichen Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden, sondern viel mehr der Druck auf Wirte. Die Entscheidung, ob in den eigenen Geschäftsräumen geraucht wird, sollte dem Betreiber unterliegen und er soll es am besten auch kenntlich machen. Die Proteste in Österreich als Bsp richteten sich dadurch gegen die Lebensentscheidungen Anderer.

Ich bin gegen jedwedes Verbot auf öffentlichen Plätzen, außer vielleicht Spielplätzen, halte es aber vollkommen für angebracht, das Entsorgen der Kippen außerhalb der Mülleimer rigide zu bestrafen. Die Entsorgung alleine reicht mir als Begründung für ein Verbot nicht aus, konsequent wäre sonst das Singapurer Verbot von Kaugummis.
There was blood upon t risers
there were brains upon t chute
Intestines were a-dangling from his paratroopers suit
He was a mess, they picked him up
and poured him from his boots
And he ain't gonna jump no more
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon zollagent » Do 30. Aug 2018, 09:51

Katenberg hat geschrieben:(27 Aug 2018, 13:00)

Die sogenannten Nichtraucherschutzgesetze zielen in den meisten Fällen darauf, das eigene Narrativ in Lebensfragen über die freie Entscheidung der Anderen zu stellen. Ich meine damit nicht die vollkommen verständlichen Rauchverbote in öffentlichen Gebäuden, sondern viel mehr der Druck auf Wirte. Die Entscheidung, ob in den eigenen Geschäftsräumen geraucht wird, sollte dem Betreiber unterliegen und er soll es am besten auch kenntlich machen. Die Proteste in Österreich als Bsp richteten sich dadurch gegen die Lebensentscheidungen Anderer.

Ich bin gegen jedwedes Verbot auf öffentlichen Plätzen, außer vielleicht Spielplätzen, halte es aber vollkommen für angebracht, das Entsorgen der Kippen außerhalb der Mülleimer rigide zu bestrafen. Die Entsorgung alleine reicht mir als Begründung für ein Verbot nicht aus, konsequent wäre sonst das Singapurer Verbot von Kaugummis.

Plädoyers für das Recht auf Dummheit sind nicht wirklich überzeugend.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3943
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Rauchen in der Öffentlichkeit einschränken?

Beitragvon becksham » Do 30. Aug 2018, 10:40

Katenberg hat geschrieben:(27 Aug 2018, 13:00)
...Ich bin gegen jedwedes Verbot auf öffentlichen Plätzen, außer vielleicht Spielplätzen, halte es aber vollkommen für angebracht, das Entsorgen der Kippen außerhalb der Mülleimer rigide zu bestrafen. Die Entsorgung alleine reicht mir als Begründung für ein Verbot nicht aus, konsequent wäre sonst das Singapurer Verbot von Kaugummis.

Mittlerweile gehen viele Städte dazu über, Mülleimer mit Aschenbechern anzubringen. Eine sehr gute Entscheidung. Das war lange nicht so und eine Entsorgung der Kippen war schwierig.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast