Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 17. Sep 2018, 21:46

Marmelada hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:56)

Es geht nicht um Empathie für das Subjekt, sondern darum, wie man es effizient resozialisiert bekommt, so dass es keine weiteren Schäden anrichtet.

Dann dürfte man niemand mehr zu Gefängnis verurteilen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27406
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon jack000 » Mo 17. Sep 2018, 22:02

Vongole hat geschrieben:(17 Sep 2018, 00:45)

Ich will keine Empathie wecken, die hab ich in diesem Fall auch nicht.
Ich will lediglich klar machen, dass unser Gesetz keine Rachegesetz ist, sondern darauf beruht, dass auf Strafe Resozialisierung folgen sollte.
Ja, unser Konzept ist im Eimer, weil es mal wieder angeblich an Geld fehlt, und das schon seit Jahren, und wenn das nicht bald ein Justizministerium erkennt, dann
werden wir Zustände wie in den USA haben. Noch mehr Gefängnisse, noch härtere Strafen, aber keinesfalls weniger Kriminalität.

Die Tatsache, das Intensivkriminelle überhaupt existieren zeigt das ein System nicht funktioniert und das liegt eben nicht an zu vielen Gefängnisstrafen, sondern an zu wenig.
=> Der Vergleich mit den USA hinkt, da dort andere Vorraussetzungen vorliegen. Resozialisierungskonzepte liegen hier bereits vor und werden auch gelebt und haben in ihrem Rahmen auch den entsprechenden Erfolg. Es werden nur nicht die richtigen Konsequenzen gezogen wenn diese mal nicht funktionieren, sondern es wird auch bei totalem Misserfolg bei entsprechenden Tätern trotzdem noch daran festgehalten!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Schnitter
Beiträge: 4379
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Schnitter » Mo 17. Sep 2018, 22:05

jack000 hat geschrieben:(17 Sep 2018, 23:02)

Die Tatsache, das Intensivkriminelle überhaupt existieren zeigt das ein System nicht funktioniert ....


Ob ein System existiert welches die Existenz von Intensivkriminellen ausschließt wäre allerdings zu bezweifeln.

Das gibt es vielleicht in Nordkorea, aber sonst nirgendwo.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27406
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon jack000 » Mo 17. Sep 2018, 23:19

Schnitter hat geschrieben:(17 Sep 2018, 23:05)

Ob ein System existiert welches die Existenz von Intensivkriminellen ausschließt wäre allerdings zu bezweifeln.

Das gibt es vielleicht in Nordkorea, aber sonst nirgendwo.

In Singapur funktioniert das hervorragend!
Aber interessant das du nur gesellschaftliche Ordnungen für legitim hältst die Intensivkriminelle für Teil der Ordnung halten.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
rain353
Beiträge: 976
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon rain353 » Di 18. Sep 2018, 00:09

Schnitter hat geschrieben:(17 Sep 2018, 23:05)

Ob ein System existiert welches die Existenz von Intensivkriminellen ausschließt wäre allerdings zu bezweifeln.

Das gibt es vielleicht in Nordkorea, aber sonst nirgendwo.


Wir sind schon auf dem Weg zu nordkoreanischen Verhältnissen...
Es fehlen nur noch Grenzzaun und Lagern(gegen die hier länger Lebenden)...
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1307
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon TheManFromDownUnder » Di 18. Sep 2018, 01:11

Schnitter hat geschrieben:(17 Sep 2018, 23:05)

Ob ein System existiert welches die Existenz von Intensivkriminellen ausschließt wäre allerdings zu bezweifeln.

Das gibt es vielleicht in Nordkorea, aber sonst nirgendwo.


In Nord Korea ist das System selbst intensivkriminell
Support the Australian Republican Movement
Posteingang
Beiträge: 7
Registriert: Di 18. Sep 2018, 06:56

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Posteingang » Di 18. Sep 2018, 06:58

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(18 Sep 2018, 02:11)

In Nord Korea ist das System selbst intensivkriminell


Na, das ist bei uns ja zum Glück nicht der Fall. :rolleyes:
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3629
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Europa2050 » Di 18. Sep 2018, 07:18

Posteingang hat geschrieben:(18 Sep 2018, 07:58)

Na, das ist bei uns ja zum Glück nicht der Fall. :rolleyes:


Bei aller unterschiedlicher Bewertung politischer Fakten und Entscheidungen, ist eine Gleichsetzung des politischen Systems Deutschlands und Nordkoreas eine Beleidigung für alle, die sich - durchaus mit Kontroversen Ansichten seit über 70 Jahren um optimale Lösungen für uns alle streiten (bzw. eben um das, was sie dafür halten).

Zumal Sie für diese Aussage, mit der sie bei uns höchstens Kopfschütteln ernten, dort eine Freifahrt ins Nirgendwo gewonnen hätten, wie Millionen andere ...
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Posteingang
Beiträge: 7
Registriert: Di 18. Sep 2018, 06:56

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Posteingang » Di 18. Sep 2018, 07:45

Das Wort "intensivkriminell" definiert sich nicht nur durch Mord an Mitbürgern und anderen Gewalttaten. Aber das wissen Sie sicherlich :)
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3629
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Europa2050 » Di 18. Sep 2018, 09:01

Posteingang hat geschrieben:(18 Sep 2018, 08:45)

Das Wort "intensivkriminell" definiert sich nicht nur durch Mord an Mitbürgern und anderen Gewalttaten. Aber das wissen Sie sicherlich :)


Mit ist aber durchaus nicht bekannt, dass sich „das System“ bzw. seine Repräsentanten in Deutschland über die Jahresgehälter im hohen fünfstelligen bis maximal niedrigen sechsstelligen Bereich hinaus an den Ressourcen des Landes bereichert, wie das in jeder Autokratie zum guten Ton gehört.

Vielleicht sollte man schon die Kirche im Dorf lassen.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Tom Bombadil » Di 18. Sep 2018, 09:23

jack000 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 00:19)

In Singapur funktioniert das hervorragend!

Das würde auch bei uns hervorragend funktionieren, aber es ist ja offensichtlich nicht gewollt, weder von Politik noch Justiz noch Gesellschaft, also müssen wir mit den Kollateralschäden leben, manche Menschenleben sind eben kaum noch etwas wert in Deutschland. Beim Geld sieht das schon wieder ganz anders aus, besonders wenn es um das Geld geht, dass sich der Staat von den Bürgern holt, um dann an anderer Stelle den großen Samariter zu spielen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1561
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Der Neandertaler » Di 18. Sep 2018, 10:43

Hallo Tom.
Tom Bombadil hat geschrieben:Für mich ist es gerecht, wenn ... Recht und Gerechtigkeit dürfen aber nicht zu weit auseinander driften
Eben das ist das Problem: jeder empfindet etwas anderes als Gerechtigkeit. Der Gesetzgeber kann und muß aber einen (vernünftigen) Mittelweg finden. Wobei unser Strafsystem nicht auf Rache setzt, sondern dabei die Resozialisierung im Vordergrund steht ... stehen soll. Deshalb etwa auch die Differenzierung im Gesetz zwischen "Mord", "Totschlag" und "Körperverletzung mit Todesfolge" - wobei einerseits noch die "Schwere der Schuld" festgestellt werden kann und eine "Sicherungsverwahrung" angeordnet werden kann. Das heißt, daß die Strafvollstreckungskammer nach 15 Jahren festlegt, wieviel Strafe noch wegen dieser "besonders schweren Schuld" noch verbüßt werden muß, bis der Verurteilte auf Bewährung entlassen werden kann - er also nicht nach 2/3 der Strafe entlassen werden kann. Andererseits wird zwischen Erwachsenem-Strafrecht und Jugendstrafrecht unterschieden.
Daß ein (endgültges) Urteil nicht unbedingt von allen Seiten al gerecht empfunden wird, ... geschenkt! Dieses Empfinden entspricht nunmal der Gerechtigkeit, die jeder eben anders beurteilt. Daher steht ja jedem, dem ein Urteil nicht gerecht erscheint, auch eventuell der weitere Rechtsweg offen.

Bezogen auf den von Dir vorgebrachten Fall:
Tom Bombadil hat geschrieben:Na dann. Am besten schaffen wir den Knast komplett ab, wenn noch nichtmal mehr Totschläger da rein sollen :dead:
    Wer nicht für mich ist, ist gegen mich!
      ... oder anders ausgedrückt:
        es gibt wohl nur noch Schwarz oder Weiß - Grau ist unbekannt! Polarisierung ist angesagt - klar!
Daß unser Rechtssystem ... unser Gesetzeswerk einige Ungerechtigkeiten ... einige Ungereimtheiten aufweißt, ... diese Diskussion geht schon länger. Solange dies aber nicht abgeändert worden ist, solange werden teils unverständliche und unterschiedliche Urteile herauskommen. Urteile, die zwar dem Gesetz entsprechen - aber nicht unbedingt der Realität. Urteile aber wie dies, in dem der 19-jährige (er war zur Tatzeit noch 18 - also muß Jugendstrafrecht angewendet werden!) "nur" wegen "Körperverletzung mit Todesfolge" zu einer Bewährungsstrafe (mit Auflagen: zehn Sozialstunden in der Woche, ein Anti-Aggressions-Training und regelmäßige Drogenscreenings um nachzuweisen) verurteilt wird, mögen ungerecht erscheinen - entsprechen aber der Ideologie unserem Rechtssystem, wonach Resozialisierung im Vordergrund steht!
Tom Bombadil hat geschrieben:Tut mir leid, ich kann auf sowas nur noch sarkastisch reagieren. Wie bitte soll denn ein Totschläger noch krimineller werden? Der wird im Jugendknast wohl eher nicht zum Profikiller. Wie will man denn bitte Haftstrafen überhaupt rechtfertigen? Uli Hoeneß hätte ja auch von Mafiageldwäschern rekrutiert werden können. Also bloß nicht einsperren?
Hätte, hätte - Fahradkette! Deine Bemerkungen entprechen vielleicht Deinem Sinn von Sarkasmus - sind aber nicht nur widersprüchlich, sondern enspringen auch einer latenten Fiktion.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1561
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Der Neandertaler » Di 18. Sep 2018, 10:50

Hallo Betrachter.
Betrachter hat geschrieben:Das Vertrauen in die Regierung ist das Vertrauen in die Herrschaft. Wer freilich immer nur aus der "Kammerdienerperspektive" (Hegel) fragt, wünscht lediglich, besser beherrscht zu werden. Dagegen sind Leute, die begriffen haben, dass Regieren nichts anderes als Herrschen ist, sehr klar in ihrer Ablehnung der Herrschaft, der sie gar nicht genug misstrauen können. Vielleicht gibt es ja bei den Unzufriedenen mehr kluge Leute, welche eben nicht nur "Merkel muss weg" rufen, als man denkt?
Vielleicht hilft es auch, wenn wir "regieren" nicht unbedingt mit "Herrschaft über ..." gleichsetzen ... übersetzen - und Gesetze nicht als Gesetze an sich ansehen, sondern als Spielregeln einer modernen Gesellschaft?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8897
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Amun Ra » Di 18. Sep 2018, 11:00

Der Neandertaler hat geschrieben:(18 Sep 2018, 11:43)
... Urteile aber wie dies, in dem der 19-jährige (er war zur Tatzeit noch 18 - also muß Jugendstrafrecht angewendet werden!) "nur" wegen "Körperverletzung mit Todesfolge" zu einer Bewährungsstrafe (mit Auflagen: zehn Sozialstunden in der Woche, ein Anti-Aggressions-Training und regelmäßige Drogenscreenings um nachzuweisen) verurteilt wird, mögen ungerecht erscheinen - entsprechen aber der Ideologie unserem Rechtssystem, wonach Resozialisierung im Vordergrund steht!

Da braucht man sich aber nicht wundern, wenn immer mehr Menschen das Vertrauen in den Rechtsstaat verlieren. Verstehe mich nicht falsch, ich halte die Resozialisierung, gerade im Jugendstrafrecht, ebenfalls für immens wichtig. Aber trotz allem darf eines nicht ausser Acht gelassen werden: Strafe muss nunmal auch sein. Es ist schlichtweg nicht vermittelbar, dass jemand einen anderen Menschen töten darf, ob absichtlich oder nicht, ohne dafür bestraft zu werden. Selbst im Jugendstrafrecht wird für Körperverletzung mit Todesfolge eine Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis vorgesehen.

/edit: Kleine Anmerkung: Bei 18-Jährigen muss nicht Jugendstrafrecht angewendet werden, es kann, wenn der Entwicklungsstand des Täters eher einem Jugendlichen entspricht und nicht einem Erwachsenen. Dies zu entscheiden liegt im Ermessen des jeweils zuständigen Gerichts.
Hätte, hätte - Fahradkette! ...

Das gilt nun aber ebenso für die Behauptung, im Gefängnis würde jemand noch erheblich krimineller...
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Marmelada
Beiträge: 8989
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Marmelada » Di 18. Sep 2018, 11:16

Tom Bombadil hat geschrieben:(18 Sep 2018, 10:23)

Das würde auch bei uns hervorragend funktionieren, aber es ist ja offensichtlich nicht gewollt, weder von Politik noch Justiz noch Gesellschaft, ...
Was genau ist "das", was funktionieren würde? Körper- und Todesstrafe? Richtig, das dürfte von Politik und Gesellschaft mehrheitlich nicht gewollt sein. Und dass Todesstrafe nicht funktioniert, zeigt ein Blick in die USA, die als westliches Flächenland eher mit Deutschland vergleichbar sind als der asiatische Stadtstaat Singapur.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1561
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Der Neandertaler » Di 18. Sep 2018, 11:20

Hallo Tom.
Tom Bombadil hat geschrieben:Das würde auch bei uns hervorragend funktionieren, aber es ist ja offensichtlich nicht gewollt, weder von Politik noch Justiz noch Gesellschaft, ...
RICHTIG!
    ... es ist nicht gewollt.
Es ist nicht unbedingt zielführend, Systeme anderer Länder - seinen sie auch vermeintlich noch so gut, ... diese mit unserem System zu vergleichen ... sie letztlich auf unsere Vehältnisse übertragen zu wollen - dafür sind die einzelnen Voraussetzung ... die Unterschiede zu groß.

Wir wollen doch anderes sein ... viel humaner, als anderen Länder, also sollten wir auch danach handeln und es den anderen Ländern auch aufzeigen, daß es humaner geht. Wir sollten unser System ständig überprüfen und in humanerem und effektiverm Sinne verbessern. Ein Umschwenken auf vermeintlich bessere Systemen ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Wenn die (gesellsachaftlichen) Voraussetzungen nicht gegeben sind ... nicht akzeptiert werden, können auch die Folgen ... die Erfolge nicht die gewünschten sein.

Jack hat mal behauptet, daß ein Beispiel mit den USA nicht zwingend funktioniert, die USA sind aber ein gutes Beispiel, um aufzuzeigen, daß härtere Strafen nicht unbedingt erfolgvesprechend sind ... sein müssen. Wenn härtere Strafen ein Garant dafür sein sollten, daß es danach keine Verbrechen mehr gibt ... oder daß diese härteren Strafen abschrechend wirken würden, ... Mord dürfte es dann dort nicht mehr geben!
    ... denn darauf steht ja zwingend die Todesstrafe!
Das dürfte vielleicht auch ein stückweit damit zutun haben, daß dort die Rahmenbedingungen nicht unbedingt mit ... etwa Singapur vergleichbar sind.
    ... wobei ich auch bezweifeln möchte, daß es auch in Singapur überhaupt keine Verbrechen mehr gibt -man hört vielleicht nur weniger davon.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Betrachter » Di 18. Sep 2018, 11:26

Der Neandertaler hat geschrieben:(18 Sep 2018, 11:50)

Hallo Betrachter.Vielleicht hilft es auch, wenn wir "regieren" nicht unbedingt mit "Herrschaft über ..." gleichsetzen ... übersetzen - und Gesetze nicht als Gesetze an sich ansehen, sondern als Spielregeln einer modernen Gesellschaft?


Ach so, es geht nur um "Spielregeln". Sage das mal einem Hartz- Bezieher: "Ärgere dich nicht über Gesetze zu Sanktionen- das hier ist nur ein Spiel".
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Billie Holiday » Di 18. Sep 2018, 11:49

Marmelada hat geschrieben:(18 Sep 2018, 12:16)

Was genau ist "das", was funktionieren würde? Körper- und Todesstrafe? Richtig, das dürfte von Politik und Gesellschaft mehrheitlich nicht gewollt sein. Und dass Todesstrafe nicht funktioniert, zeigt ein Blick in die USA, die als westliches Flächenland eher mit Deutschland vergleichbar sind als der asiatische Stadtstaat Singapur.


Es ist undenkbar, dass es außer Bewährung und Todesstrafe noch etwas anderes gibt. :dead:
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Marmelada
Beiträge: 8989
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Marmelada » Di 18. Sep 2018, 11:58

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Sep 2018, 12:49)

Es ist undenkbar, dass es außer Bewährung und Todesstrafe noch etwas anderes gibt. :dead:
Ich habe mich auf die Stammtischforderung bezogen, wonach die singapurische Gesetzgebung auf Deutschland übertragen werden sollte. In Singapur wird nun einmal mit Körper- und Todesstrafe gearbeitet, das ist Tatsache und keine Erfindung meinerseits. Wenn man etwas anderes als Körper- und Todesstrafe meint, sollte man nicht nach singaporischer Gesetzgebung krähen. :dead:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Tom Bombadil » Di 18. Sep 2018, 12:22

Marmelada hat geschrieben:(18 Sep 2018, 12:16)

Körper- und Todesstrafe?

Gähn :x Schon zigmal durchgekaut.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste