Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22719
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon ThorsHamar » Fr 25. Mai 2018, 12:30

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 11:21)

Das stimmt zwar, gerade bei der von die angesprochenden Sache mit: Alkohol erlaubt, Drogen aber nicht.
Ich verstehe zwar, daß Bürger hier eine mögliche unehrlichkeit sehen, aber es ist doch so, daß solche Unterschiede bei der z.B. Prioritätensetzung, irgendwann einmal einen demokratischen Prozess durchlaufen haben. Der muss ja nicht für alle Zeit in Stein gemneißelt sein , deshalb werden ja gerade darüber viele Diskussionen, auch in der Politik, geführt.
Wenn eine Gesellschaft sich natürlich stark spaltet, wie unsere zur Zeit, dann führt dies natürlich auch zu extremeren Sichtweisen und Meinungsunterschieden, dies gibt einigen Bürgern wohl eher das Gefühl nicht gehört oder berücksichtigt zu werden.
Ich will dies nicht verharmlosen , im Gegenteil. wenn sich solche Gefühlswelten verfestigen ist ein Ende der Konsensgesellschaft erreicht und dies ist m.M. nach sehr gefährlich.


Da bin ich durchaus bei Dir.
Ich bin aber ebenso beim Strangtitel, in welchem Das Wort "Vertrauen" vorkommt. Und das ist eben ein ganz persönlicher Vorschuss an Emotion, nicht?
Für mich z.B. ist der juristische Teil von Rechtsstaat gar nicht so relevant.
Mein Vertrauen in den Rechtsstaat bröckelt, wenn ich sehe, wie es in unserem Staat möglich ist, erst, gegen jede Vernunft, Diesel zu subventionieren, dann den LKW Transport von West -nach Osteuropa von der Schiene auf die Strasse zu politisieren und nun Dieselautos zu verbieten, was praktisch letztlich wieder vom kleinen Steuerzahler bezahlt wird. Dazu läuft eine Werbekampagne incl. Subvention für E-Autos.
Der Rechtsstaat müsste hergeben, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden ...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24017
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 12:33

Uffzach hat geschrieben:(25 May 2018, 13:28)

ein Grund ist, dass die Politikerkaste selbst Moral über das Recht stellt und sich damit so verhält wie es die organisierte Religion auch tut. :cool:

Evtl. hilft es ja , wenn du für dich selber mal reflektieren würdest, wie du selber in gewissen Situationen handeln würdest, oder sogar vergleichbar schon gehandelt hast.
Das macht die Fehler der Politiker ect. nicht besser, aber es verschafft dir evtl. einen bessern Überblick über die Art und Weise deiner Kritik.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Uffzach
Beiträge: 1530
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Uffzach » Fr 25. Mai 2018, 12:34

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 13:33)

Evtl. hilft es ja , ....

Ich kann mich nicht erinnnern, um Hilfe gebeten zu haben. :cool:
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24017
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon relativ » Fr 25. Mai 2018, 12:42

ThorsHamar hat geschrieben:(25 May 2018, 13:30)

Da bin ich durchaus bei Dir.
Ich bin aber ebenso beim Strangtitel, in welchem Das Wort "Vertrauen" vorkommt. Und das ist eben ein ganz persönlicher Vorschuss an Emotion, nicht?
Für mich z.B. ist der juristische Teil von Rechtsstaat gar nicht so relevant.
Mein Vertrauen in den Rechtsstaat bröckelt, wenn ich sehe, wie es in unserem Staat möglich ist, erst, gegen jede Vernunft, Diesel zu subventionieren, dann den LKW Transport von West -nach Osteuropa von der Schiene auf die Strasse zu politisieren und nun Dieselautos zu verbieten, was praktisch letztlich wieder vom kleinen Steuerzahler bezahlt wird. Dazu läuft eine Werbekampagne incl. Subvention für E-Autos.
Der Rechtsstaat müsste hergeben, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden ...

..ja und genauso geht es auch mit anderen Themen und da z.B. die Gesellschaft und das Wirtschaftsystem sich m.M. gegenläufig entwickeln, ist das von dir geschilderten Problem auch verwunderlich.
Natürlich muss man bei aller auch berechtigten Kritik bedenken, daß heutzutage eine Dynamik herrscht, bei den viele Menschen (auch Politiker) einfach nicht mitkommen, oder den überblick verlieren und wenn sich dieser Sicherheitsverlust auch noch Materiall auswirkt, dann wird daraus schnell mal Wut und Gewalt. Das betrifft m.M. jede Art und Form von menschlicher Gesellschaft auf unserem Globus.
Ich bin absolut bei dir, daß das Verursacherprinzip mom. nicht so funktioniert wie es sollte und dies hat meiner Meinung mit den veränderten Regeln der Wirtshcaft seit dem vorranschreiten der Globalisierung zu tun. Die nationalen Gesetze und Regeln kommen da nicht mehr mit , bzw. werden obsolet. Daher sind int. Regeln umso wichtiger um diesen Wildwuchs Herr zu werden.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27398
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 15:10

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 07:24)

Die Freiheit der anderen ist eben manchmal für einen selber unangenehm , aber genau das macht Freiheit und Demokratie eben auch aus.

Dann muss man eben auch mal Prioritäten setzen. Wenn der Rechtsstaat die Rechte von Trunkenbolden mehr schützt als die von unbescholtener Bürger, dann kann mich der Rechtsstaat mal.

Die Richterin hat gut entschieden, denn der Staat muss sich hier etwas besseres einfallen lassen als Verbote, mit den er das Problem der betrunkenen im öffentlichen Straßenbild nur verlagert.

Nein, sie hat total beschissen entschieden! Und verlagert ist egal, hauptsache weg!

Was ist denn wenn politisch beschlossen wird, dass z.B. Müll irgendwo hinschmeißen 500€ Strafe kostet? Kommt dann auch der Rechtstaat wieder um die Ecke und schützt die Freiheit in Dreck und Unrat zu leben?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54226
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon zollagent » Fr 25. Mai 2018, 15:13

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 16:10)

Dann muss man eben auch mal Prioritäten setzen. Wenn der Rechtsstaat die Rechte von Trunkenbolden mehr schützt als die von unbescholtener Bürger, dann kann mich der Rechtsstaat mal.


Nein, sie hat total beschissen entschieden! Und verlagert ist egal, hauptsache weg!

Was ist denn wenn politisch beschlossen wird, dass z.B. Müll irgendwo hinschmeißen 500€ Strafe kostet? Kommt dann auch der Rechtstaat wieder um die Ecke und schützt die Freiheit in Dreck und Unrat zu leben?

Du kannst ja Stufen des Rechtsschutzes vergeben. Dann wären "Trunkenbolde" ziemlich weit unten. Dann hättest du auch die von der rechten Ecke angestrebte Einteilung in "Schützenswerte und weniger Schützenswerte". Der Gleichheitsgrundsatz ist schon ziemlich ärgerlich für (gefühlte) Herrenmenschen. ;)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Teeernte » Fr 25. Mai 2018, 16:28

relativ hat geschrieben:(25 May 2018, 13:03)


Btw. Unsere Grundrechte sind so ziemlich dieselben wir zu Anfangszeiten der BRD.


Von Siegern vorgegeben ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54226
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon zollagent » Fr 25. Mai 2018, 19:22

Teeernte hat geschrieben:(25 May 2018, 17:28)

Von Siegern vorgegeben ?

Immer noch böse wegen des verlorenen Kriegs?
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Polibu » Fr 25. Mai 2018, 19:27

jack000 hat geschrieben:(24 May 2018, 13:53)

Das Problem des Rechtsstaates ist, dass er immer dann auftaucht wenn es darum geht Kriminelle oder Asoziale zu schützen:

https://deutsch.rt.com/newsticker/70312 ... er-kippen/
Das musste ja mal wieder sein. Das "Grundrecht auf Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit" :dead: :dead: :dead:
Da hat man also ein wirkungsvolles Mittel gefunden um die Probleme zu beseitigen und dann kommt der Rechtsstaat und macht alles wieder kaputt.


Unser Rechtsstaat schützt halt asoziales Verhalten und Verbrecher. Ist ja nichts Neues.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11643
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon schokoschendrezki » Sa 26. Mai 2018, 05:41

Auch wenn man jeden Einzelfall natürlich auch kritisch sehen kann oder muss ... es gibt nix, was für mich das Vertrauen in den Rechtsstaat mehr mindern würde, als wenn auf solche populistischen Forderungen eingegangen würde, nach denen Obdachlose, Alkoholiker oder Sexualstraftäter nach anderen Rechtsgrundsätzen behandelt werden müssen wie etwa prominente Fußballfunktionäre.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27398
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon jack000 » Sa 26. Mai 2018, 07:00

schokoschendrezki hat geschrieben:(26 May 2018, 06:41)

Auch wenn man jeden Einzelfall natürlich auch kritisch sehen kann oder muss ... es gibt nix, was für mich das Vertrauen in den Rechtsstaat mehr mindern würde, als wenn auf solche populistischen Forderungen eingegangen würde, nach denen Obdachlose, Alkoholiker oder Sexualstraftäter nach anderen Rechtsgrundsätzen behandelt werden müssen wie etwa prominente Fußballfunktionäre.

Wer verlangt das denn?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54226
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon zollagent » Sa 26. Mai 2018, 07:11

jack000 hat geschrieben:(26 May 2018, 08:00)

Wer verlangt das denn?

Du! Gerade mal 6 Beiträge über diesem.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11156
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon NMA » Sa 26. Mai 2018, 07:21

Aus dem Eingangsartikel:

Nur noch 55 Prozent der wahlberechtigten Deutschen haben großes oder sehr großes Vertrauen in die Arbeit von Justiz und Gerichten.


Das erschüttert mein Vertrauen in unsere Bildungseinrichtungen. So viel naive Undankbarkeit ist wohl ein Zeichen eines traurig nahen Horizonts.
Zu viel Konzentration auf die MINT-Fächer ist auch nicht ratsam, wenn das dazu führt, dass die Leute nicht mehr dazu animiert werden, mal nach links und nach rechts zu blicken.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Mai 2018, 09:10

zollagent hat geschrieben:(25 May 2018, 20:22)

Immer noch böse wegen des verlorenen Kriegs?


Ich war nicht dabei....


Mach einen Schal um Junge - ist windig draussen...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon DagDag » Sa 26. Mai 2018, 09:45

NMA hat geschrieben:(26 May 2018, 08:21)

Aus dem Eingangsartikel:



Das erschüttert mein Vertrauen in unsere Bildungseinrichtungen. So viel naive Undankbarkeit ist wohl ein Zeichen eines traurig nahen Horizonts.
Zu viel Konzentration auf die MINT-Fächer ist auch nicht ratsam, wenn das dazu führt, dass die Leute nicht mehr dazu animiert werden, mal nach links und nach rechts zu blicken.

Manche wandern nur im links und rechts. ;) Je nach Radikalität, schuld ist die Gemeinschaft die einen nährt. :dead:
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11156
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon NMA » Sa 26. Mai 2018, 10:06

Teeernte hat geschrieben:(25 May 2018, 17:28)

Von Siegern vorgegeben ?


Nicht vorgegeben. Dankbar abgenickt! Beschäftige dich mal mit der Geschichte des Deutschen Grundgesetzes!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70111
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Alexyessin » Sa 26. Mai 2018, 10:07

Polibu hat geschrieben:(25 May 2018, 20:27)

Unser Rechtsstaat schützt halt asoziales Verhalten und Verbrecher. Ist ja nichts Neues.


Diese Behauptung kann ich wo nachlesen? Ich mein außer rt?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Mai 2018, 10:40

NMA hat geschrieben:(26 May 2018, 11:06)

Nicht vorgegeben. Dankbar abgenickt! Beschäftige dich mal mit der Geschichte des Deutschen Grundgesetzes!


....hab ich....

NUR - ich schrieb zu den GRUND-RECHTEN. (der Deutschen) - die, zu beginn der BRD genau noch DIE SELBEN wie HEUTE sein sollen.... NICHT zur Geschichte des GG.

....und da waren ein großteil der Männer in SIBIRIEN und der Ostteil halt Russisch.

Ich kenn nur WENIGE die DA ihre GRUNDRECHTE - DANKBAR ABGENICKT haben...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54226
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon zollagent » Sa 26. Mai 2018, 10:55

Teeernte hat geschrieben:(26 May 2018, 11:40)

....hab ich....

NUR - ich schrieb zu den GRUND-RECHTEN. (der Deutschen) - die, zu beginn der BRD genau noch DIE SELBEN wie HEUTE sein sollen.... NICHT zur Geschichte des GG.

....und da waren ein großteil der Männer in SIBIRIEN und der Ostteil halt Russisch.

Ich kenn nur WENIGE die DA ihre GRUNDRECHTE - DANKBAR ABGENICKT haben...

Genau in diesem GG sind sie festgehalten. ;)
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11156
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Immer mehr Deutsche verlieren das Vertrauen in den Rechtsstaat

Beitragvon NMA » Sa 26. Mai 2018, 11:02

Teeernte hat geschrieben:(26 May 2018, 11:40)

....hab ich....

NUR - ich schrieb zu den GRUND-RECHTEN. (der Deutschen) - die, zu beginn der BRD genau noch DIE SELBEN wie HEUTE sein sollen.... NICHT zur Geschichte des GG.

....und da waren ein großteil der Männer in SIBIRIEN und der Ostteil halt Russisch.

Ich kenn nur WENIGE die DA ihre GRUNDRECHTE - DANKBAR ABGENICKT haben...


Doch! Die Siegermächte! Man war in Washington, Paris und London heilfroh, dass die Deutschen in der Lage waren, sich selbstständig darum zu kümmern.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste