Asyl-Affäre beim Bamf

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Do 24. Mai 2018, 18:53

Polibu hat geschrieben:(24 May 2018, 18:05)
Hier steckt doch ganz klar System dahinter. Hier geht es nicht nur um Fehlverhalten von Einzelpersonen. Das ist alles so gewollt.

Ich muss zugeben, der Verdacht drängt sich immer stärker auf!
Dort arbeiten doch nicht nur geistig behinderte, wie man anhand der geschilderten verblödeten Prozesse vermuten muss.

Da ich so viel Dummheit und Ineffizienz selbst in einer deutschen Behörde nicht für möglich halte, gehe ich mittlerweile auch von Vorsatz aus. Das wird dadurch noch untermauert, dass Whistleblower gegen ihren Willen versetzt werden um sie zum Schweigen zu bringen.

Fehlt eigentlich nur noch ein "Unfall" bei Frau Josefa Schmid..
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Polibu » Do 24. Mai 2018, 19:02

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 May 2018, 19:53)

Ich muss zugeben, der Verdacht drängt sich immer stärker auf!
Dort arbeiten doch nicht nur geistig behinderte, wie man anhand der geschilderten verblödeten Prozesse vermuten muss.

Da ich so viel Dummheit und Ineffizienz selbst in einer deutschen Behörde nicht für möglich halte, gehe ich mittlerweile auch von Vorsatz aus. Das wird dadurch noch untermauert, dass Whistleblower gegen ihren Willen versetzt werden um sie zum Schweigen zu bringen.

Fehlt eigentlich nur noch ein "Unfall" bei Frau Josefa Schmid..


Ich habe seit Beginn der Flüchtlingskrise zwischendurch mal diesem Gedanken gehabt, aber dann immer wieder für Quatsch abgetan. Die Anzeichen waren da, aber vorstellen konnte ich mir das nicht. Da hat die Vernunft gesiegt.

Aber wer mal logisch drüber nachdenkt findet nur zwei Erklärungen.

1. Die Mitarbeiter der Behörden sind extrem minderbemittelt und verblödet
oder
2. dahinter steckt System

Überlastung ist keine Ausrede. Nicht in diesem großen Stil und über diesen langen Zeitraum. Oder sind die Beamten und Sachbearbeiter alle so obrigkeitshörig, dass die ihren Mund nicht aufbekommen?

Wenn Überlastung der Grund ist, dann müssen sich doch reihenweise Mitarbeiter beschwert haben? Wer soll da den Deckel drauf gehalten haben? Und warum?

Hier wird noch sehr viel aufgearbeitet werden müssen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Do 24. Mai 2018, 19:20

Polibu hat geschrieben:(24 May 2018, 20:02)
1. Die Mitarbeiter der Behörden sind extrem minderbemittelt und verblödet

Ich würde das auch noch nicht komplett ausschließen.
Wir müssen bedenken dass die Behörde in Berlin ihren Sitz hat, also da schon mal viele Berliner an zentraler Stelle arbeiten.
Dass große Auffälligkeiten ausgerechnet in Bremen gefunden wurden, spricht auch für die "Dummheitsthese".
Auch dass es eine Frau aus Bayern gebraucht hat um jene Dinge zu erkennen.

Gegen die Dummheitsthese spricht ganz klar die erzwungene Versetzung derselben..

Vielleicht ist es ja auch eine Mischung...
Wenn ich an bestimmte User hier im Forum denke die in diesem Umfeld arbeiten, erscheint mir die gemischte These (Dummheit + Vorsatz) am plausibelsten.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon think twice » Do 24. Mai 2018, 19:30

watisdatdenn? hat geschrieben:(24 May 2018, 20:20)

Ich würde das auch noch nicht komplett ausschließen.
Wir müssen bedenken dass die Behörde in Berlin ihren Sitz hat, also da schon mal viele Berliner an zentraler Stelle arbeiten.
Dass große Auffälligkeiten ausgerechnet in Bremen gefunden wurden, spricht auch für die "Dummheitsthese".
Auch dass es eine Frau aus Bayern gebraucht hat um jene Dinge zu erkennen.

Gegen die Dummheitsthese spricht ganz klar die erzwungene Versetzung derselben..

Vielleicht ist es ja auch eine Mischung...
Wenn ich an bestimmte User hier im Forum denke die in diesem Umfeld arbeiten, erscheint mir die gemischte These (Dummheit + Vorsatz) am plausibelsten.

Der Hauptsitz des BAMF befindet sich Nürnberg, es arbeiten also schon mal viele Bayern an zentraler Stelle.
Fang nochmal von vorn an, Bayern-Hoschi.
#wirsindmehr
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Do 24. Mai 2018, 19:45

think twice hat geschrieben:(24 May 2018, 20:30)
Der Hauptsitz des BAMF befindet sich Nürnberg, es arbeiten also schon mal viele Bayern an zentraler Stelle.
Fang nochmal von vorn an, Bayern-Hoschi.

Oha OK. Also doch Vorsatz..
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70347
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 07:06

Polibu hat geschrieben:(24 May 2018, 18:05)

Abdullah Khan hat 4 Monate beim BAMF gearbeitet. Sein Fazit „Unter ein Prozent der Bescheide würden überhaupt kontrolliert„



https://www.welt.de/politik/deutschland ... -BAMF.html

Die ganze Flüchtlingspolitik und die Bewillingsverfahren sind eine absolute Farce.


Jup, da wurde geschlampt und chaotisch reagiert ( von Arbeiten möchte ich hier nicht sprechen )

Polibu hat geschrieben:(24 May 2018, 18:05)
Hier steckt doch ganz klar System dahinter. Hier geht es nicht nur um Fehlverhalten von Einzelpersonen. Das ist alles so gewollt.


Aha, und welches "System" soll das sein? Und wer hat das alles so gewollt? Bitte mal ein wenig mehr Fakten. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 25. Mai 2018, 07:16

Alexyessin hat geschrieben:(25 May 2018, 08:06)
Aha, und welches "System" soll das sein? Und wer hat das alles so gewollt? Bitte mal ein wenig mehr Fakten. Danke.

Nun das System welches dazu führt, dass Leute die Mißstände aufdecken und abstellen wollen nicht belohnt (so sollte es sein) sondern bestraft werden!
http://www.sueddeutsche.de/politik/asyl ... -1.3990919

Da ist von mehreren Vorgesetzten die Rede.
Vielmehr sei der Grund für ihre Abberufung das fehlende Interesse an Aufklärung und an dem Abstellen der Missstände, weil partikulare Interessen höher bewertet würden als Rechtsstaatlichkeit.


Diese Frau die einen offensichtlichen Aufklärungswillen hat, muss sofort zurück um dir Aufklärung weiter voranzutreiben, und ihre vertuschenden Vorgesetzten in der zentralen bamf fristlos entlassen werden (+ Anklage).
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70347
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 07:42

watisdatdenn? hat geschrieben:(25 May 2018, 08:16)

Nun das System welches dazu führt, dass Leute die Mißstände aufdecken und abstellen wollen nicht belohnt (so sollte es sein) sondern bestraft werden!
http://www.sueddeutsche.de/politik/asyl ... -1.3990919

Da ist von mehreren Vorgesetzten die Rede.


Diese Frau die einen offensichtlichen Aufklärungswillen hat, muss sofort zurück um dir Aufklärung weiter voranzutreiben, und ihre vertuschenden Vorgesetzten in der zentralen bamf fristlos entlassen werden (+ Anklage).


So einfach geht das nicht. Also nicht die Aufklärung, aber fristlose Entlassungen und Anklageerhebungen. Das ist das Arbeitsschutzgesetz zum Glück für alle Arbeitnehmer durchaus eng gestrickt.
Natürlich muss dem nachgegangen werden, ohne Frage.
Aber "System" ist das immer noch nicht, sondern klassisches Verhalten von Fehler"nicht annehmen wollen". Findest du in jedem Konzern.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 25. Mai 2018, 07:53

Alexyessin hat geschrieben:(25 May 2018, 08:42)
Aber "System" ist das immer noch nicht, sondern klassisches Verhalten von Fehler"nicht annehmen wollen". Findest du in jedem Konzern.

Ja klar.. Völlig normal:

Thomas B.*, ein hochrangiger Mitarbeiter der Bamf-Behörde in Bremen, soll ihre Unterlagen durchsucht und sogar versucht haben, ihren Koffer mit privaten Inhalten zu durchwühlen. Er begründete dies unserem Informanten nach damit, dass Schmid Beweismaterial für die Staatsanwaltschaft aus der Behörde schmuggeln wolle. Schmid ließ das nicht über sich ergehen, soll B. daran gehindert haben, indem sie ihm auf die Finger gehauen habe - im Beisein der Kriminalbeamten und der Staatsanwaltschaft.

https://www.merkur.de/politik/josefa-sc ... 79059.html

Bei mir steigt da der Blutdruck.. Hier ist offensichtlich System dahinter!
Die Frage ist eigentlich nur noch bis zu welcher Ebene dieses verbrecherische System geht und ob es politisch angeordnet war.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70347
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 08:10

watisdatdenn? hat geschrieben:(25 May 2018, 08:53)

Ja klar.. Völlig normal:


https://www.merkur.de/politik/josefa-sc ... 79059.html

Bei mir steigt da der Blutdruck.. Hier ist offensichtlich System dahinter!
Die Frage ist eigentlich nur noch bis zu welcher Ebene dieses verbrecherische System geht und ob es politisch angeordnet war.


Und da beginnt halt mein Vorwurf der VT.
Über die Geschichte Bremen brauchen wir uns nicht groß auszutauschen. Das dort nicht nur unsauber gearbeitet wurde sondern höchstwahrscheinlich auch geldwerte Vorteile oder gar Korruption zu finden sind, dürfte klar sein.
Mit der politischen Anordnung wäre ich sehr vorsichtig. Das ist zu sehr VT Denke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6003
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon firlefanz11 » Fr 25. Mai 2018, 10:21

Alexyessin hat geschrieben:(25 May 2018, 08:42)

So einfach geht das nicht. Also nicht die Aufklärung, aber fristlose Entlassungen und Anklageerhebungen. Das ist das Arbeitsschutzgesetz zum Glück für alle Arbeitnehmer durchaus eng gestrickt.

Wenn sowas keine fristlose Kündigung u. Anklage wegen Amtsmissbrauch etc. begründet, was dann?
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70347
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 10:56

firlefanz11 hat geschrieben:(25 May 2018, 11:21)

Wenn sowas keine fristlose Kündigung u. Anklage wegen Amtsmissbrauch etc. begründet, was dann?


Wenn du diese Dame meinst, kann das durchaus passieren. Beim Rest ist das nicht sooo einfach.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27471
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 15:18

Es wird immer besser:
Bamf-Spitze lässt Akten aus Bremer Außenstelle sicherstellen

Schwere Vorwürfe aus der Bremer Bamf-Stelle: Die Behördenspitze in Nürnberg soll Beweismittel zum Asylskandal zur Seite geschafft haben. Mitarbeiter zeigen sich in Emails besorgt.

Bremen/Nürnberg/Berlin
Im Skandal um manipulierte Asylbescheide im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) werfen Bremer Mitarbeiter der Behördenspitze in Nürnberg vor, Beweismittel zur Seite zu schaffen. So habe sich die Zentrale in Nürnberg unabhängig von staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen Zugriff zu Akten verschafft.

„Als Mitarbeiter in der Außenstelle Bremen bin ich über die aktuellen Geschehnisse schockiert und fühle mich allein gelassen“, schreibt ein leitender Beamter in einer Mail mit der Betreffzeile „Büros im Bremer Bamf durchsucht…“ an den Bamf-Personalrat, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND, Samstagausgaben) vorliegt.

Nach RND-Informationen wurden am Donnerstag Akten aus allen Büros in Bremen sichergestellt. Kurz zuvor hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angeordnet, dass die Bremer Außenstelle keine Asylverfahren mehr durchführen dürfe. Sämtliche 50 Mitarbeiter wurden daraufhin nach Hause geschickt.

Direkte Anweisung aus Nürnberg
Die Anweisung für die Maßnahme soll von der Hausspitze aus Nürnberg gekommen sein. „Für die Mitarbeiter gibt keinen vertrauensvollen Ansprechpartner. Die ,Fürsorgegründe‘, die gerne von der Hausleitung genannt werden, sind für mich nicht nachvollziehbar. Ganz im Gegenteil: Ich habe Angst vor den sogenannten Fürsorgemaßnahmen“, heißt es in der Mail vom Donnerstag.

Die Behördenspitze in Nürnberg erklärte: „Da die Mitarbeitenden der Außenstelle Bremen keine Asylverfahren mehr bearbeiten dürfen, wurden die Asylakten aus den einzelnen Büros der Mitarbeitenden in einem Raum gebündelt untergebracht. Eine Durchsuchung hat nicht stattgefunden.“

Das Bremer Flüchtlingsamt soll zwischen 2013 und 2016 mindestens 1200 Menschen ohne ausreichende Grundlage Asyl gewährt haben. Gegen die ehemalige Leiterin der Außenstelle ermittelt die Staatsanwaltschaft.

http://www.maz-online.de/Nachrichten/Po ... egschaffen

Aber wie auch immer, das BAMF war eigentlich das noch fehlende Puzzlestück im Gesamtzusammenhang mit der Flüchtlingskatastrophe. Nun ist wirklich alles 100% komplett!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon zollagent » Fr 25. Mai 2018, 15:20

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 16:18)

Es wird immer besser:

http://www.maz-online.de/Nachrichten/Po ... egschaffen

Aber wie auch immer, das BAMF war eigentlich das noch fehlende Puzzlestück im Gesamtzusammenhang mit der Flüchtlingskatastrophe. Nun ist wirklich alles 100% komplett!

Du wirst nicht wirklich behaupten wollen, daß in Bremen Beweise für die regierungsgesteuerte Umvolkung mittels muslimischer Flüchtlinge zu finden wären?
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 25. Mai 2018, 15:29

Alexyessin hat geschrieben:(25 May 2018, 11:56)
Wenn du diese Dame meinst, kann das durchaus passieren. Beim Rest ist das nicht sooo einfach.

Meinst du die Cordt oder Schmid?

Was die VT angeht:

Im Jahre 2011 hat mir mal einer erzählt, dass Daten durch die NSA abgehört werden mit Mitwissen des BND.
Ich habe das als VT abgetan mit den Verweis auf das Fernmeldegeheimnis...
Tja und dann kam Snowden..

Vor 2003 hätte ich nie gedacht dass Geheimdienste faken um kriege(!) anzufangen.
Dann kam der Irak Krieg.
Danach haben mich die veröffentlichten Putsch Maßnahmen des cia (waren sicher auch mal vt) nicht mehr wirklich überrascht.


Vor der Kölner Silvesternacht hätte ich auch nicht gedacht dass Politiker direkt Druck auf die Polizei ausüben um Vorfälle zu verschleiern/vertuschen.
Jetzt ist klar, dass genau das passiert ist und wohl nicht ungewöhnlich ist.

Da hat mich eine Information eines direkt Beteiligten über die wahren Zustände in einem nahen Flüchtlingsheim (Tumulte + aggressive Gewalt + Attacken die verschwiegen werden) auch nicht mehr überrascht, auch wenn diese in den Medien deutlich abgemildert dargestellt werden:
https://www.donaukurier.de/lokales/ingo ... 99,3786154
Die Polizei hat hier einen Maulkorb!

Mit all den Informationen...
Hältst du es wirklich für so unwarscheinlich, dass hier analog Silvesternacht ein Vertuschungsauftrag aus der Politik kam?
Ich halte das sogar eher für warscheinlich!
Denn es ist schon öfter in ähnlichen Situationen passiert!
Zuletzt geändert von watisdatdenn? am Fr 25. Mai 2018, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27471
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 15:33

zollagent hat geschrieben:(25 May 2018, 16:20)

Du wirst nicht wirklich behaupten wollen, daß in Bremen Beweise für die regierungsgesteuerte Umvolkung mittels muslimischer Flüchtlinge zu finden wären?

Ist doch egal warum, es ist ein Scherbenhaufen:
Fehlerhafte Asylbescheide haben das Vertrauen ins BAMF erschüttert. Wie geht es in der Behörde zu? Ein Undercover-Journalist berichtet bei „Markus Lanz“, wie anfällig das BAMF für Manipulationen war. Sein Fazit fällt vernichtend aus.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) steht aktuell mehr denn je in der Kritik. Über Jahre konnten Asylbewerber in Bremen ohne rechtliche und gründliche Identitätsprüfung als angebliche Jesiden aus dem Irak Schutz erhalten, ohne dass der Zentrale in Nürnberg etwas auffiel. Im vergangenen Jahr sorgte Franco A. – der Bundeswehrsoldat, der kein Arabisch spricht und dennoch als syrischer Flüchtling anerkannt wurde – für großes Aufsehen.

Fast 80 Prozent der Bürger haben laut WELT-Trend inzwischen Zweifel, ob die Asylbescheide, die das BAMF ausstellt, auch wirklich korrekt sind. Der „Vertrauensverlust“ sei enorm, sagte zuletzt eine Parteifreundin von Innenminister Horst Seehofer (CSU).

Wie (chaotisch oder nicht) es innerhalb der Behörde zugeht, konnten Fernsehzuschauer am Mittwochabend bei „Markus Lanz“ verfolgen. Dort war Abdullah Khan zu Gast, Reporter bei der „Bild“, der im Februar 2016 als Sachbearbeiter beim BAMF in Berlin eingestellt wurde, vier Monate dort arbeitete und anschließend darüber berichtete.

„Wir kriegen in Deutschland leichtes Asyl“
Bei Lanz erzählte er abermals von seinen Erlebnissen. Seine Recherchen habe er damals auf der Balkanroute begonnen. 90 bis 95 Prozent der Menschen, denen er damals begegnet sei, waren auf der Durchreise nach Deutschland. Warum Deutschland? „Wir kriegen dort leicht Asyl“, erinnert sich Khan an die Begründungen.

„Wie wird man Mitarbeiter beim BAMF?“, will Lanz wissen. Unter dem damaligen Chef Frank-Jürgen Weise wurde der BAMF-Apparat massiv aufgebläht. Binnen eines Jahres stieg die Zahl der Mitarbeiter von 3000 auf rund 7000, Leute wurden händeringend mit Zeitungsanzeigen gesucht. Er habe an alle 52 Außenstellen, die es damals gab, Bewerbungen geschickt. Mal kam eine Zu-, mal eine Absage. „Lustig, weil alle Bewerbungen über das Zentralreferat in Nürnberg gehen.“ In Berlin-Wilmersdorf sei er damals angenommen worden – nach einem 15-minütigen Bewerbungsgespräch.

[...]
Wie laufen die Interviews ab?
Khan berichtete auch von den Interviews mit den Asylbewerbern: Zunächst füllten diese die Anträge zusammen mit einem Dolmetscher aus. Im Büro des Sachbearbeiters werde der Fragebogen ins System eingetragen. Witzig sei es einmal geworden, als ein ungefähr 60-Jähriger angab, er sei 24. Khan fragte ihn: „24?“, und er sagte: „Ja!“ Seine Kolleginnen hätten gelacht, er aber habe sich gefragt: „Was macht man da?“ Er trug die Antwort ins System ein und schrieb einen Aktenvermerk.

Fast 80 Prozent der Antragssteller hätten angegeben, keinen Ausweis zu haben. „Ich hab ihn verloren“, „Der IS hat ihn mir weggenommen“, „Ich hatte nie einen“ seien nur einige der zahlreichen Begründungen gewesen. Es sei tatsächlich schwer gewesen, zu entscheiden: „Wer sagt hier grad die Wahrheit, und wer versucht mich zu belügen?“

Manipulation im BAMF?
Auf die Frage, ob er damals schon gesehen habe, dass es da ein Problem gebe, sagt Khan: „Ja klar. Mich hat’s in dem Bremer Fall sehr verwundert, dass das BAMF erst jetzt wieder aufploppt.“ Er habe gedacht, dass das BAMF schon viel früher in den Schlagzeilen landen würde – wenn die Bescheide an anderer Stelle einfach noch einmal kontrolliert worden wären.

Manipulationen seien also sehr einfach? „Sie hätten Akten fälschen können?“, fragt Lanz. „Ja, das ist auch eines der Kernprobleme. Jeder Sachbearbeiter trägt Daten in das System ein. Ich könnte jeden möglichen Menschen anlegen, den auch nennen, wie ich möchte.“

[...]
Nach seinen Recherchen habe er sich mit dem ehemaligen BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise unterhalten. Auch der habe ihm gesagt, dass der Kern des Problems die Anhörung sei. Dort könne man Nachfragen stellen, Unklarheiten beseitigen. Zu seiner Zeit seien aber 135.000 Menschen durch ein beschleunigtes Verfahren als Flüchtling akzeptiert worden. Ohne Anhörung – nur auf Basis der Fragebögen.

Mehr als 200 Ausländerbehörden und sämtliche Sozialleistungsbehörden in Deutschland sind bislang nicht in der Lage, Fingerabdrücke von Asylsuchenden oder bereits anerkannten Asylbewerbern elektronisch zu vergleichen. Das erklärte das Bundesinnenministerium auf Anfrage von WELT. Auch das spricht Khan bei Lanz an. Viele würden mit Sekundenkleber ihre Fingerabdrücke fälschen. Bei einigen seien die Arme amputiert gewesen. Der Sachbearbeiter würde dann vermerken, dass die Aufnahme von Fingerabdrücken nicht möglich gewesen sei. Billigend sei damit in Kauf genommen worden, dass Gefährder ins Land kommen, die womöglich in einem anderen Land schon straffällig geworden sind.

Auf die Frage, was getan werden müsse, um das Chaos zu beheben, sagt Khan, es müssten Kontrollorgane geschaffen werden. Sein Fazit fällt vernichtend aus: Unter ein Prozent der Bescheide würden überhaupt kontrolliert, behauptet er. Ein unabhängiges Büro, das die Bescheide kontrolliert, würde massiv helfen. Und ein schnelleres Computersystem.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -BAMF.html

Mal schauen wie sich das weiter entwickelt. Ob da Bremen so ein berühmter "Einzelfall" ist?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Teeernte » Fr 25. Mai 2018, 15:40

zollagent hat geschrieben:(25 May 2018, 16:20)

Du wirst nicht wirklich behaupten wollen, daß in Bremen Beweise für die regierungsgesteuerte Umvolkung mittels muslimischer Flüchtlinge zu finden wären?


Inzwischen durchleuchtet die Bundesbehörde aber auch zehn weitere Außenstellen...

Sytem... - oder Beamtenbestechung. .....entweder oder.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Fr 25. Mai 2018, 15:47

Teeernte hat geschrieben:(25 May 2018, 16:40)
Inzwischen durchleuchtet die Bundesbehörde aber auch zehn weitere Außenstellen...

Sytem... - oder Beamtenbestechung. .....entweder oder.

Wenn es "nur" Beamtenbestechung wäre, würde meiner Meinung nach die Zentrale hier nicht so aggressiv versuchen die Aufklärung zu verhindern, sondern hätte an einer Aufklärung sogar ein Eigeninteresse.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Teeernte » Fr 25. Mai 2018, 16:25

watisdatdenn? hat geschrieben:(25 May 2018, 16:47)

Wenn es "nur" Beamtenbestechung wäre, würde meiner Meinung nach die Zentrale hier nicht so aggressiv versuchen die Aufklärung zu verhindern, sondern hätte an einer Aufklärung sogar ein Eigeninteresse.


Seh ich auch so....

Die SPD hat den Finger in die Wunde gelegt...

Auch Nahles machte klar, dass weitere Schritte folgen müssten. Die "Stilllegung" der Bremer Außenstelle BAMF sei allenfalls eine vorläufige Maßnahme. Es gebe zehn weitere Außenstellen mit auffälligen Anerkennungsquoten. Diese könnten nicht alle gleichzeitig geschlossen werden. Nahles sagte, im BAMF gebe es massive Probleme. 13 Jahre lang ...sei es Unionsinnenministern nicht gelungen, die Behörde richtig aufzustellen....

https://www.tagesschau.de/inland/bamf-k ... n-101.html

Merkel hat das Schott geöffnet - und die Kontrolle durch Fehlbesetzung untergraben.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54512
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon zollagent » Fr 25. Mai 2018, 16:35

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 16:33)

Ist doch egal warum, es ist ein Scherbenhaufen:

https://www.welt.de/politik/deutschland ... -BAMF.html

Mal schauen wie sich das weiter entwickelt. Ob da Bremen so ein berühmter "Einzelfall" ist?

So egal ist das nicht. Du hast von "System" geschrieben, ergo eine Verschwörungstheorie aufgestellt. Und jetzt "ist es egal". Dein "System" scheint also eher ein Hirngespinst zu sein. Ich sage dir, wo man suchen müßte, nämlich bei der Einstellungspraxis beim BAMF, Leute mit Zeitverträgen, in Schnellkursen mit Aufgaben betraut, die solides Fachwissen erfordern, mit der Gewissheit "nach meinem Vertrag sitze ich wieder auf der Straße". Das kann nichts werden. Und daß Menschen mit dieser Aussicht anfällig für den schnellen Euro nebenbei sind, ist eine Binsenweisheit. Dein hirngesponnenes Umvolkungssystem jedenfalls ist ein Hirngespinst.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Orbiter1 und 4 Gäste