Asyl-Affäre beim Bamf

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 17813
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon think twice » Fr 25. Mai 2018, 20:16

Polibu hat geschrieben:(24 May 2018, 20:02)

Ich habe seit Beginn der Flüchtlingskrise zwischendurch mal diesem Gedanken gehabt, aber dann immer wieder für Quatsch abgetan. Die Anzeichen waren da, aber vorstellen konnte ich mir das nicht. Da hat die Vernunft gesiegt.

Aber wer mal logisch drüber nachdenkt findet nur zwei Erklärungen.

1. Die Mitarbeiter der Behörden sind extrem minderbemittelt und verblödet
oder
2. dahinter steckt System

Überlastung ist keine Ausrede. Nicht in diesem großen Stil und über diesen langen Zeitraum. Oder sind die Beamten und Sachbearbeiter alle so obrigkeitshörig, dass die ihren Mund nicht aufbekommen?

Wenn Überlastung der Grund ist, dann müssen sich doch reihenweise Mitarbeiter beschwert haben? Wer soll da den Deckel drauf gehalten haben? Und warum?

Hier wird noch sehr viel aufgearbeitet werden müssen.

Du meinst, die Beamten waren nicht obrigkeitshoerig genug, um Überlastung nicht anzuzeigen, aber sie waren obrigkeitshoerig genug, um sich einem korrupten System zu unterwerfen?
Naja, wenn der Wahn einen erstmal im Griff hat....
Kein Mensch ist illegal!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Adam Smith » Fr 25. Mai 2018, 20:19

think twice hat geschrieben:(25 May 2018, 21:16)

Naja, wenn der Wahn einen erstmal im Griff hat....


Stimmt.
Polibu
Beiträge: 4230
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Polibu » Fr 25. Mai 2018, 20:23

think twice hat geschrieben:(25 May 2018, 21:16)

Du meinst, die Beamten waren nicht obrigkeitshoerig genug, um Überlastung nicht anzuzeigen, aber sie waren obrigkeitshoerig genug, um sich einem korrupten System zu unterwerfen?
Naja, wenn der Wahn einen erstmal im Griff hat....


Ich habe gefragt, ob Obrigkeitshörigkeit der Grund war weshalb sie die Überlastung nicht angezeigt haben.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26016
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 20:27

zollagent hat geschrieben:(25 May 2018, 20:56)

Hast Recht, du bist zu klug, Äußerungen zu tätigen, die man dir ankreiden könnte. Lieber suggerierst du Dinge, auf die dann die Anderen selber kommen sollen. Es war Polibu, der von "System " sprach.

Danke, dass wollte ich wissen. Am besten ist immer:
=> Durchlesen was ich schreibe
=> Nicht irgendwelche Äußerungen von anderen Usern da hinein zu interpretieren
=> Auch zu meinen Beiträgen nicht irgendwas hinzu zu dichten was dort nicht drin steht, bzw. nur der eigenen Phantasie entspringt!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26016
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 20:33

Alexyessin hat geschrieben:(25 May 2018, 21:03)

Natürlich hast du Bahnhofsklatscher schon zu anderen Usern geschrieben. Keine Lügen, Jack!!

Aber nicht in diesem Fall!

Die Aufarbeitung des Falles betrifft doch schon die Zentrale und geht bis zum Parlamentarischen Staatssekretär. Somit zieht es schon weitere Kreise....

Wie zu erwarten ... warum sollte auch nur irgendwas so laufen wie gedacht?

Das ist dann der Superlativ des Totalschadens? Du liest zuviel Bild.

Was soll denn noch eintreffen um alles zu übertreffen? Nenne doch mal was, was noch nicht schief gelaufen ist!

DU benützt diese Superlativen, Jack, nicht ich. Also - du machst einen Rückzieher. Gut.

Nein, die Frage besteht nach wie vor! => Wieso ist es erst schlimm wenn es alle betrifft und nicht nur einen hohen Anteil?

Wer ist denn "man"? Also, belege doch endlich deine Aussagen. Oder lass es.

"man" ist allgemein genannt und welche Aussage ist nicht belegt?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 20:46

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 21:33)

Aber nicht in diesem Fall!


Das wurde von meiner Seite aus nicht behauptet.

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 21:33)
Wie zu erwarten ... warum sollte auch nur irgendwas so laufen wie gedacht?


Was soll denn laufen wie du es dir denkst? Entschuldige bitte diese Nachfrage, aber ich bräuchte schon ein paar Informationen, was du für eine Erwartungshaltung hast.

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 21:33)
Was soll denn noch eintreffen um alles zu übertreffen? Nenne doch mal was, was noch nicht schief gelaufen ist!


Und schon wieder eine Gegenfrage statt einer Antwort. Jack, dein Ding, du hast die Superlative benützt, nicht ich. Kommt da noch was?

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 21:33)
Nein, die Frage besteht nach wie vor! => Wieso ist es erst schlimm wenn es alle betrifft und nicht nur einen hohen Anteil?


Vergiss es, Jack. Du hast hier die Superlative eingebaut nicht ich. Also. Dein Thema, nicht meiner.


jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 21:33)
"man" ist allgemein genannt und welche Aussage ist nicht belegt?


TOTALES Scheitern. Deine Worte Jack, deine.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26016
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 20:53

Alexyessin hat geschrieben:(25 May 2018, 21:46)TOTALES Scheitern. Deine Worte Jack, deine.

Genau, das ganze Thema zusammengefasst und das BAMF setzt dem ganzen das Sahnehäubchen auf!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 23:14

jack000 hat geschrieben:(25 May 2018, 21:53)

Genau, das ganze Thema zusammengefasst und das BAMF setzt dem ganzen das Sahnehäubchen auf!


Dann belege das doch. Genau diesen Superlativ. Komm schon.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26016
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 23:18

Alexyessin hat geschrieben:(26 May 2018, 00:14)

Dann belege das doch. Genau diesen Superlativ. Komm schon.

Was fehlt denn noch aus deiner Sicht?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Alexyessin » Fr 25. Mai 2018, 23:43

jack000 hat geschrieben:(26 May 2018, 00:18)

Was fehlt denn noch aus deiner Sicht?


Deine Behauptung, Jack. Ich bin nicht zuständig deine Negation zu machen. Also, kommt da noch was ?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26016
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon jack000 » Fr 25. Mai 2018, 23:51

Alexyessin hat geschrieben:(26 May 2018, 00:43)

Deine Behauptung, Jack. Ich bin nicht zuständig deine Negation zu machen. Also, kommt da noch was ?

Ok, dir fällt also auch nichts mehr ein was noch fehlen könnte :?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 268
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Fliege » Sa 26. Mai 2018, 00:13

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(21 May 2018, 20:07)
Ich finde das nicht schlimm. Das Amt tut im Kleinen, was die Politik im Großen will: Integrationshindernisse abbauen helfen.

Dein Sarkasmus gefällt mir. :D
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 268
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon Fliege » Sa 26. Mai 2018, 00:24

Orbiter1 hat geschrieben:(22 May 2018, 21:36)
Der logische nächste Schritt läuft an.
„Laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Ermittlungen gegen Jutta Cordt, die Chefin des Bundesamtes für Migration und Flucht (BAMF), eingeleitet. Wie es in dem Bericht heißt, ermittelt die Behörde wegen des Verdachts der Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt. Auch gegen drei weitere leitende BAMF-Mitarbeiter werde aufgrund einer Strafanzeige ermittelt.“ Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/bamf-195.html

Da der Fisch vom Kopf stinkt, sollte die Polizei am besten bei Merkel anfangen, da der Anfangsverdacht auf Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt insbesondere bei ihr nicht von der Hand zu weisen ist, und der Rest ergibt sich dann von selber. ;-)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1745
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 26. Mai 2018, 05:21

zollagent hat geschrieben:(25 May 2018, 21:00)
Da ist von Bewaffneten nicht die Rede. Dabei hätte das eine fette Story gegeben.

Da ist genau der Punkt!
Die ganzen Polizeiautos vor dem Flüchtlingsheim lassen sich ja vor der Bevölkerung nicht verbergen. Wie krass es da aber wirklich zuging, wird offensichtlich seitens der Polizei geheim gehalten.

Komisch ist auch, dass trotz des riesigen Polizeiaufgebotes und abgemildeten Berichtes in der Lokalzeitung, noch nichts von der Polizei direkt zu lesen ist..
https://www.donaukurier.de/lokales/poli ... pc_polizei
Aber das kommt vielleicht noch. Und da bin ich auf die Version gespannt..

Um den Bogen zum bamf zu kriegen:
Hier wie dort (Sivesternacht, Ingolstadt, Bamf ...) sehe ich einen politischen Einfluss auf die Informationen welche die Exekutive (und auch Konzerne, die einen Maulkorb von einem Bundesamt bekommen können) an die Bevölkerung weitergeben darf.
Bei einer sauberen Trennung von Judikative und Exekutive dürfte das gar nicht möglich sein.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50175
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon zollagent » Sa 26. Mai 2018, 07:14

watisdatdenn? hat geschrieben:(26 May 2018, 06:21)

Da ist genau der Punkt!
Die ganzen Polizeiautos vor dem Flüchtlingsheim lassen sich ja vor der Bevölkerung nicht verbergen. Wie krass es da aber wirklich zuging, wird offensichtlich seitens der Polizei geheim gehalten.

Komisch ist auch, dass trotz des riesigen Polizeiaufgebotes und abgemildeten Berichtes in der Lokalzeitung, noch nichts von der Polizei direkt zu lesen ist..
https://www.donaukurier.de/lokales/poli ... pc_polizei
Aber das kommt vielleicht noch. Und da bin ich auf die Version gespannt..

Um den Bogen zum bamf zu kriegen:
Hier wie dort (Sivesternacht, Ingolstadt, Bamf ...) sehe ich einen politischen Einfluss auf die Informationen welche die Exekutive (und auch Konzerne, die einen Maulkorb von einem Bundesamt bekommen können) an die Bevölkerung weitergeben darf.
Bei einer sauberen Trennung von Judikative und Exekutive dürfte das gar nicht möglich sein.

Sischer doch. Ich glaube deiner Verschwörungstheorie schlichtweg nicht. Übrigens, bei "Bewaffneten Asylanten" wären SEK's im Einsatz gewesen. Ich halte deine ganze Geschichte für einen aufgeblasenen Luftballon.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50175
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon zollagent » Sa 26. Mai 2018, 07:22

Fliege hat geschrieben:(26 May 2018, 01:24)

Da der Fisch vom Kopf stinkt, sollte die Polizei am besten bei Merkel anfangen, da der Anfangsverdacht auf Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt insbesondere bei ihr nicht von der Hand zu weisen ist, und der Rest ergibt sich dann von selber. ;-)

Vor allem dann, wenn "das gesunde Volksempfinden" die Untersuchungen befeuert.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1745
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 26. Mai 2018, 07:42

zollagent hat geschrieben:(26 May 2018, 08:14)
Sischer doch. Ich glaube deiner Verschwörungstheorie schlichtweg nicht. Übrigens, bei "Bewaffneten Asylanten" wären SEK's im Einsatz gewesen. Ich halte deine ganze Geschichte für einen aufgeblasenen Luftballon.

Eine gesunde Skepsis ist immer angebracht.
Ich habe die Information auch "nur" aus zweiter Hand, halte sie aber für sehr glaubwürdig und schlüssig.

Es passt eben auch sehr gut in das Schema politischer Informationsunterdrückung a la "Antworten könnten die Bevölkerung verunsichern". Die Bevölkerung ist der Souverän! Selbstverständlich hat sie dadurch das Recht auf alle staatliche Informationen (gesellschaftlicher Konsens: ausgenommen Informationen über unbeteiligte Individuen)!

Es ist unverständlich warum jene die offensichtlich versuchen Informationen vor dem Souverän zu verschleiern im bamf noch in Amt und Würden sind!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50175
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon zollagent » Sa 26. Mai 2018, 07:51

watisdatdenn? hat geschrieben:(26 May 2018, 08:42)

Eine gesunde Skepsis ist immer angebracht.
Ich habe die Information auch "nur" aus zweiter Hand, halte sie aber für sehr glaubwürdig und schlüssig.

Es passt eben auch sehr gut in das Schema politischer Informationsunterdrückung a la "Antworten könnten die Bevölkerung verunsichern". Die Bevölkerung ist der Souverän! Selbstverständlich hat sie dadurch das Recht auf alle staatliche Informationen (gesellschaftlicher Konsens: ausgenommen Informationen über unbeteiligte Individuen)!

Es ist unverständlich warum jene die offensichtlich versuchen Informationen vor dem Souverän zu verschleiern im bamf noch in Amt und Würden sind!

Es fehlen halt die Knackpunkte, die deine Geschichte glaubwürdig machen würden."Bewaffnete Asylanten und kein SEK"? Das ist undenkbar. Und glaubst du im Ernst, private Medien würden sich vorschreiben lassen, was sie berichten, wenn so was im Raum stünde?
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1745
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 26. Mai 2018, 08:00

zollagent hat geschrieben:(26 May 2018, 08:51)
Es fehlen halt die Knackpunkte, die deine Geschichte glaubwürdig machen würden."Bewaffnete Asylanten und kein SEK"? Das ist undenkbar. Und glaubst du im Ernst, private Medien würden sich vorschreiben lassen, was sie berichten, wenn so was im Raum stünde?

Das ist dein guter Punkt. Ich schau mal ob ich das mehr Infos kriege.
Die privaten Medien bekommen ja auch nur Informationen von anderen (z.b. Polizei). Wenn diese dichthält (oder nur mit einem Teil der Wahrheit rausrücken darf) ist eine wichtige Informationsquelle für die Medien einfach nicht da.

Darum hört man ja auch erst jetzt von den Mißständen im bamf, da die Beteiligten dicht gehalten haben..

Ein interessanter Punkt um das abzuschalten wäre es bei jeden Polizeieinsatz bodycams zu haben und die Videos danach automatisch zu veröffentlichen.
Die Gesichter und Kennzeichen könnte man über Software einfach verpixeln.
Dadurch wäre deutlich mehr Transparenz gegeben und man müsste nicht durch Hörensagen an Informationen kommen.
Es fehlt ja generell noch der offizielle Polizeibericht zu dem Vorfall. Wie lange dauert so etwas bis die Polizei solche Dinge veröffentlicht?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50175
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Asyl-Affäre beim Bamf

Beitragvon zollagent » Sa 26. Mai 2018, 08:41

watisdatdenn? hat geschrieben:(26 May 2018, 09:00)

Das ist dein guter Punkt. Ich schau mal ob ich das mehr Infos kriege.
Die privaten Medien bekommen ja auch nur Informationen von anderen (z.b. Polizei). Wenn diese dichthält (oder nur mit einem Teil der Wahrheit rausrücken darf) ist eine wichtige Informationsquelle für die Medien einfach nicht da.

Darum hört man ja auch erst jetzt von den Mißständen im bamf, da die Beteiligten dicht gehalten haben..

Ein interessanter Punkt um das abzuschalten wäre es bei jeden Polizeieinsatz bodycams zu haben und die Videos danach automatisch zu veröffentlichen.
Die Gesichter und Kennzeichen könnte man über Software einfach verpixeln.
Dadurch wäre deutlich mehr Transparenz gegeben und man müsste nicht durch Hörensagen an Informationen kommen.
Es fehlt ja generell noch der offizielle Polizeibericht zu dem Vorfall. Wie lange dauert so etwas bis die Polizei solche Dinge veröffentlicht?

Das ist schlicht nicht wahr. Nur aus öffentlichen Quellen unterrichten, das ist in Diktaturen Usus. Nicht bei uns. Bei uns fragen die Reporter auch z.B. die Nachbarn. Polizeibericht erscheint bei uns im Wochenblatt, also eben wöchentlich. :D Es gibt aber auch die Internetseiten der Polizei, da stehen die Ereignisse in der Regel am nächsten Tag drin.

Kurzer Hinweis noch zu den Bodycams, die dort gemachten Aufnahmen könnten Beweismaterial sein und sind deswegen nicht zur Befriedigung öffentlichen Voyeurismus bestimmt.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast