Bayern fördert die Islamisierung

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31019
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Apr 2018, 09:56

Ein Terraner hat geschrieben:(27 Apr 2018, 10:42)

"Denn da wär mir ehrlich lieber, man würde sich zum eigenen Kreuz bekennen, man würde sich zum Symbol der eigenen Religion dazustellen, anstatt es kritisch zu hinterfragen."

Das hat der Dünnbrettbohrer nicht wirklich gesagt ?

Die Tradition will es, dass Kreuzzüge vom römischen Stellvertreter Gottes abgesegnet werden, dem Pontifex Maximus. Söders Vorstoß aber ist der Alleingang eines Provinzfürsten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Marmelada
Beiträge: 8744
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Marmelada » Fr 27. Apr 2018, 10:11

Antonius hat geschrieben:(27 Apr 2018, 10:48)

Pardon, diese Behauptung ist falsch.
Das Gebot, am Freitag kein Fleisch zu essen, wurde im II. Vat. Konzil (1962-1965) aufgehoben.
Richtig supergute Katholiken lehnen das Zweite Vatikanische Konzil strikt ab, wie zB die Piusbrüder. Und wie wir ja vom Islam wissen, sind die Hardliner immer repräsentativ für alle.

Dennoch hat sich die Sitte, Freitags Fisch zu essen, in unserer kulturellen Tradition (zum großen Teil) erhalten.
Man sieht, alte Traditionen setzen sich manchmal lange fort, Gott-sei-Dank, möchte ich sagen.
Ebenfalls kein Fan vom Zweiten Vatikanischen Konzil, was?

Also, im Christentum gibt es keine Speise- und Trinkgebote. Punktum.
Selbstverständlich gibt es die, selbst nach dem letzten Konzil.

Das ist richtig.
Wobei zu sagen ist, daß nur der Aschermittwoch und der Karfreitag strenge Fasttage sind.
Eben. Und außerdem wenden wir ja das bekannte Prinzip an, die Hardliner zum Maßstab zu erklären.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 22689
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon relativ » Fr 27. Apr 2018, 10:15

Alexyessin hat geschrieben:(27 Apr 2018, 10:48)

Halleluja,
ich dachte immer nach Stoiber war es vorbei Politiker ungeprüft labern zu lassen.

Man fragt sich auch ehrlich, ob es in Bayern wirklich keine anderen Probleme gibt, oder wieso er so ein Fass aufmacht.
Ohne Not so einen Diskurs anzufachen ist zu 100% so von ihm so gewollt, jetzt zu heucheln das er die Aufregung nicht versteht, ist einfach nur peinlich.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Alexyessin » Fr 27. Apr 2018, 10:18

relativ hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:15)

Man fragt sich auch ehrlich, ob es in Bayern wirklich keine anderen Probleme gibt, oder wieso er so ein Fass aufmacht.
Ohne Not so einen Diskurs anzufachen ist zu 100% so von ihm so gewollt, jetzt zu heucheln das er die Aufregung nicht versteht, ist einfach nur peinlich.


Es ist ja schon das dritte Fass nach Polizeigesetz und Klappsenvorschlag das er innerhalb von 2 Monaten raushaut.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marmelada
Beiträge: 8744
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Marmelada » Fr 27. Apr 2018, 10:24

relativ hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:15)

Man fragt sich auch ehrlich, ob es in Bayern wirklich keine anderen Probleme gibt, oder wieso er so ein Fass aufmacht.
Ohne Not so einen Diskurs anzufachen ist zu 100% so von ihm so gewollt, jetzt zu heucheln das er die Aufregung nicht versteht, ist einfach nur peinlich.
Es geht dabei um Söders größtes Problem, nämlich die Landtagswahlen mit AfD-Konkurrenz. Die glaubt er kreuzschwingend abwehren zu können.

Alexyessin hat geschrieben:
Es ist ja schon das dritte Fass nach Polizeigesetz und Klappsenvorschlag das er innerhalb von 2 Monaten raushaut.
Gehört genauso dazu. Er präsentiert sich als Law&Order-"Christ", um die AfD möglichst klein zu halten.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66914
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Alexyessin » Fr 27. Apr 2018, 11:18

Marmelada hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:24)

Gehört genauso dazu. Er präsentiert sich als Law&Order-"Christ", um die AfD möglichst klein zu halten.


Das wird blos nicht funktionieren.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31019
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 27. Apr 2018, 11:31

Marmelada hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:24)

Es geht dabei um Söders größtes Problem, nämlich die Landtagswahlen mit AfD-Konkurrenz. Die glaubt er kreuzschwingend abwehren zu können.

Gehört genauso dazu. Er präsentiert sich als Law&Order-"Christ", um die AfD möglichst klein zu halten.

Sehe ich im Prinzip genauso, wobei diese Kreuzschwingerei alles andere als galant ist.

Der FDP-Chef meinte mal, man könne auch in der Opposition Charakter bewahren. Nun, in der Regierung sollte das erst recht gelten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Haegar
Beiträge: 289
Registriert: Do 27. Aug 2009, 09:03

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Haegar » Fr 27. Apr 2018, 11:32

Alexyessin hat geschrieben:(27 Apr 2018, 12:18)

Das wird blos nicht funktionieren.


Er könnte noch die Gebirgsschützen als Grenzwachen einführen !

:rolleyes:
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1342
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Orbiter1 » Fr 27. Apr 2018, 11:37

Haegar hat geschrieben:(27 Apr 2018, 12:32)

Er könnte noch die Gebirgsschützen als Grenzwachen einführen !

:rolleyes:
Sind 12.000 Leute und jeder hat einen Karabiner.
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon van Kessel » Sa 28. Apr 2018, 00:17

Es geht um den Staat und wer die Deutungshoheit hat, was dieser Staat ist. Da zunehmend den Deutschen von außen erklärt wird, wie Deutschland zu sein hat, schlägt 'das Imperium zurück' und reinstalliert eine Symbolik (welche nie im Zweifel war), weil die Grundhaltung und die Einhaltung der Gesetze in diesem Land, nicht mehr 'gepflegt' wurden.

Wenn zugereiste Menschen ihre Sitten und Gebräuche als zu Deutschland gehörig erklären und dabei nicht ihre Religion meinen, so ist klar auszusagen, dass die Zutaten eines Staates - zu denen auch die Religionsfreiheit gehört - nicht über dem Staat stehen.

Ein Staat ist ein Vertrag von Bürgern, welcher das Zusammenleben ermöglicht. Überzogene Forderungen über Primate der Religion, zerstören diesen Staatsvertrag. Ein 30-jähriger Krieg reicht für viele Jahrhunderte, ein zusätzlicher ist unnötig. Wenn die Sinnsuche (Religion) in Ideologie entartet, um einen Staat in partikulärem Sinn zu verändern, muss diese Religion konsequent abgelehnt werden.

Zu dem erwähnten Staatsvertrag zählt aber auch die Existenz des Christentums in Deutschland. Diese Religion ist zwar keine Staatsreligion, hat aber nicht nur Deutschland, sondern Europa geprägt. So muss man den Status der Gleichheit der Religionen, für Deutschland so definieren, dass das Christentum der 'primus inter pares' ist. Wer dies nicht akzeptiert, lehnt den Staatsvertrag ab. Dies 'primus inter pares' kann nicht die Qualität einer Religion betreffen, sondern die Rechtsstellung der Gesetzlichkeit unter dem christlichen Weltbild. Das jüdische Weltbild oder das islamische Weltbild sind unterschiedlich zum christlichen Weltbild und kann daher auch nicht diskutiert* werden. Da das christliche Weltbild die Gleichheit des Menschen in seinen Gesetzen manifestiert hat, müssen alle anderen Religionen dies akzeptieren. Nicht Deutschland muss seine Gesetze deshalb ändern, sondern die, welche ihre 'Lesart' mit Anspruch durchsetzen wollen.

Das Christentum in Deutschland hat Bestandsschutz!

* was zu wem gehört
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5142
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Zunder » Sa 28. Apr 2018, 00:38

Söders Kreuz, das eher einem Pluszeichen gleicht als dem Firmenlogo der christlichen Kirchen und wohl für die Krämerseele eines ehemaligen Finanzministers steht, soll angeblich die historische und kulturelle Prägung des Freistaates Bayern repräsentieren.

Der Gründer des Freistaates Bayern hieß Kurt Eisner und war Jude. Söders Kreuz ist demzufolge eine antisemitische Lüge.

Ein Ministerpräsident, der als eine der ersten Amtshandlungen darüberhinaus auch noch Muslime, Atheisten und sonstige Nichtchristen vorsätzlich ausgrenzt, ist definitiv fehl am Platz.
Bleibt zu hoffen, daß möglichst viele Behördenleiter diese Anordnung unterlaufen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4031
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Boraiel » Sa 28. Apr 2018, 01:35

JosefG hat geschrieben:(24 Apr 2018, 20:20)

Ja, zunächst einmal.

Aber im Endeffekt fördern sie damit den Islam. Das war meine Aussage.

Ich denke, Gegenteiliges ist der Fall.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4031
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Boraiel » Sa 28. Apr 2018, 01:39

Marmelada hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:24)

Es geht dabei um Söders größtes Problem, nämlich die Landtagswahlen mit AfD-Konkurrenz. Die glaubt er kreuzschwingend abwehren zu können.

Gehört genauso dazu. Er präsentiert sich als Law&Order-"Christ", um die AfD möglichst klein zu halten.

Es ist gut möglich, dass das auch funktionieren wird. Auf der linken Seite mag man freilich ein paar Stimmen verlieren.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
JosefG
Beiträge: 289
Registriert: Mi 18. Jul 2012, 06:11
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon JosefG » Sa 28. Apr 2018, 05:04

Boraiel hat geschrieben:(28 Apr 2018, 02:35)

Ich denke, Gegenteiliges ist der Fall.


Ein konsequent laizistischer Staat kann auch den Islam aus der Öffentlichkeit verbannen.

Wenn der Staat versucht, das Christentum zu privilegieren, werden die Moslems Gleichbehandlung einfordern.

Und im Endeffekt fördert das die Verbreitung des Islam.

Das war sinngemäß meine Argumentation im Eröffnungsbeitrag.
Was ist an meiner Argumentation falsch?
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1342
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Orbiter1 » Sa 28. Apr 2018, 07:13

JosefG hat geschrieben:(28 Apr 2018, 06:04)

Ein konsequent laizistischer Staat kann auch den Islam aus der Öffentlichkeit verbannen.

Wenn der Staat versucht, das Christentum zu privilegieren, werden die Moslems Gleichbehandlung einfordern.

Und im Endeffekt fördert das die Verbreitung des Islam.

Das war sinngemäß meine Argumentation im Eröffnungsbeitrag.
Was ist an meiner Argumentation falsch?
Welche Moslems fordern denn bei ihrem Szenario Gleichbehandlung? Die Schiiten oder die Sunniten? Deren Vereine sind hier in Deutschland noch nicht einmal als Körperschaften anerkannt. Oder die Ahmadiyya-Muslim-Gemeinschaft mit ihren 35.000 Mitgliedern in Deutschland, die sind als Körperschaft anerkannt? Das sind aber aus Sicht vieler islamischer Glaubensrichtungen noch nicht einmal Moslems. Und was soll da neben das Kreuz gehängt werden? Und wieso soll dann das Teil das neben dem Kreuz hängt die Verbreitung des Islams fördern? Erwarten sie denn durch das Kreuz die Verbreitung des Christentums in Bayern? Mit wieviel tausend Taufen rechnen sie?
Julian
Beiträge: 6295
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Julian » Sa 28. Apr 2018, 07:32

Zunder hat geschrieben:(28 Apr 2018, 01:38)

Söders Kreuz, das eher einem Pluszeichen gleicht als dem Firmenlogo der christlichen Kirchen und wohl für die Krämerseele eines ehemaligen Finanzministers steht, soll angeblich die historische und kulturelle Prägung des Freistaates Bayern repräsentieren.

Der Gründer des Freistaates Bayern hieß Kurt Eisner und war Jude. Söders Kreuz ist demzufolge eine antisemitische Lüge.

Ein Ministerpräsident, der als eine der ersten Amtshandlungen darüberhinaus auch noch Muslime, Atheisten und sonstige Nichtchristen vorsätzlich ausgrenzt, ist definitiv fehl am Platz.
Bleibt zu hoffen, daß möglichst viele Behördenleiter diese Anordnung unterlaufen.


Vorwegschicken möchte ich, dass ich mich gegen Söders Initiative ausspreche. Religiöse Symbole haben meiner Meinung nach nichts in den Amtsstuben eines säkularen Staates verloren.

Aufgrund der Aufklärung, die das Christentum durchlaufen hat, und der historisch tiefen christlichen Prägung des Landes sehe ich darin jedoch auch keine Katastrophe; einige der liberalsten Länder Europas verfügen ja sogar immer noch über Staatskirchen und gehen daran auch nicht zugrunde. Aber in meinem Sinne ist so etwas nicht.

Ich frage mich aber, warum hier Söder nun so mit Dreck beworfen wird. Er soll der Urheber einer antisemitischen Lüge sein? Das ist harter Tobak.

Nun, zunächst der Hinweis, dass Bayern - inklusive seiner Traditionen, aber auch hinsichtlich seiner Staatlichkeit - viel älter ist als der Freistaat Bayern, und dass entgegen der obigen Behauptung von Bayern, und nicht vom Freistaat Bayern die Rede war, als es um die kulturelle Prägung geht:
"Ministerrat beschließt das Aufhängen von Kreuzen in Dienstgebäuden des Freistaats: Im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes im Freistaat ist als Ausdruck der geschichtlichen und kulturellen Prägung Bayerns deutlich wahrnehmbar ein Kreuz als sichtbares Bekenntnis zu den Grundwerten der Rechts- und Gesellschaftsordnung in Bayern und Deutschland anzubringen. Der Ministerrat hat am 24. 4. eine entsprechende Änderung der allgemeinen Geschäftsordnung für die Behörden des Freistaats Bayern beschlossen. Das Kreuz ist das grundlegende Symbol der kulturellen Identität christlich-abendländischer Prägung. Die Verpflichtung gilt für alle Behörden des Freistaats Bayern ab dem 1. Juni 2018. Gemeinden, Landkreisen und Bezirken wird empfohlen, entsprechend zu verfahren."

http://www.sueddeutsche.de/politik/baye ... -1.3957162

Zweitens war Kurt Eisner, der 1918 den Freistaat Bayern ausgerufen hat, nicht religiös, sondern atheistisch eingestellt. Von daher spielt seine jüdische Herkunft für diese Diskussion überhaupt keine Rolle, außer natürlich, man möchte eine angebliche antisemitische Lüge konstruieren.

Ich bitte also darum, den Ton der Diskussion etwas zu entschärfen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1342
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Orbiter1 » Sa 28. Apr 2018, 07:59

Julian hat geschrieben:(28 Apr 2018, 08:32)

Vorwegschicken möchte ich, dass ich mich gegen Söders Initiative ausspreche. Religiöse Symbole haben meiner Meinung nach nichts in den Amtsstuben eines säkularen Staates verloren.
Das sieht Söder genauso. Deswegen kommen die Kreuze auch nicht in die Amtsstuben sondern in den Eingangsbereich der Gebäude. Söder geht davon aus dass das konform mit der Verfassung ist.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 5924
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon unity in diversity » Sa 28. Apr 2018, 08:11

Orbiter1 hat geschrieben:(28 Apr 2018, 08:59)

Das sieht Söder genauso. Deswegen kommen die Kreuze auch nicht in die Amtsstuben sondern in den Eingangsbereich der Gebäude. Söder geht davon aus dass das konform mit der Verfassung ist.

Mit einem Totem kennzeichnet man Tabu-Bereiche, die nur einem exklusiven Kreis vorbehalten sind:
https://www.istockphoto.com/de/vektor/t ... N_Redirect
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31019
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 28. Apr 2018, 10:12

Kippa, Halbmond, Kreuz - während die Welt droht, in Schutt und Asche zu verfallen, diskutiert Deutschland kaum noch etwas anderes als Dinge mit überirdischem Bezug. Ist dies das Ende der Postmoderne ? Oder hat just die AfD zu einer neu-religiösen Aufladung inspiriert?
Ironischerweise in einer Zeit, in der der saudische Reform-Kronprinz davon spricht, "Konfessionalismus" sei "nicht normal".
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 834
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Bayern fördert die Islamisierung

Beitragvon Vongole » Sa 28. Apr 2018, 12:38

Zunder hat geschrieben:(28 Apr 2018, 01:38)

Söders Kreuz, das eher einem Pluszeichen gleicht als dem Firmenlogo der christlichen Kirchen und wohl für die Krämerseele eines ehemaligen Finanzministers steht, soll angeblich die historische und kulturelle Prägung des Freistaates Bayern repräsentieren.

Der Gründer des Freistaates Bayern hieß Kurt Eisner und war Jude. Söders Kreuz ist demzufolge eine antisemitische Lüge.

Ein Ministerpräsident, der als eine der ersten Amtshandlungen darüberhinaus auch noch Muslime, Atheisten und sonstige Nichtchristen vorsätzlich ausgrenzt, ist definitiv fehl am Platz.
Bleibt zu hoffen, daß möglichst viele Behördenleiter diese Anordnung unterlaufen.


Danke für diesen treffenden Beitrag, Zunder, war heute Morgen der erste Lacher des Tages. :D

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Skeptiker und 3 Gäste