Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Marmelada » Mi 18. Apr 2018, 20:19

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:00)

Aus MiGAZIN - Migration in Germany



Diese Aussagen zeigen genau das Problem. Man kann den Umgang der AfD mit Juden natürlich kritisieren, aber gleichzeitig den Islam hier freizusprechen bzw. sogar als Opfer von Diffamierung zu bezeichnen, stellt schon fast einen Freibrief für Straftaten dar. Und genau das macht es für radikale Muslime so einfach, antisemitische Taten zu gebehen, da sie immer wieder Verteidiger bei den Opfern finden. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber....
Sicher rein zufällig wurde der Link zum kompletten Kommentar vergessen.

http://www.migazin.de/2018/04/05/liebe- ... emitismus/

Und da wird "der Islam" nicht von irgendwas freigesprochen. Der Kommentar ist vollkommen korrekt, das Judentum bzw. Antisemitismus interessiert das AfD-Klientel nur insoweit, wie er sich zu eigenen Zwecken instrumentalisieren lässt. Auch hier im großen Stil.
Zuletzt geändert von Marmelada am Mi 18. Apr 2018, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
JFK
Beiträge: 8915
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon JFK » Mi 18. Apr 2018, 20:24

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:00)

Aus MiGAZIN - Migration in Germany



Diese Aussagen zeigen genau das Problem. Man kann den Umgang der AfD mit Juden natürlich kritisieren, aber gleichzeitig den Islam hier freizusprechen bzw. sogar als Opfer von Diffamierung zu bezeichnen, stellt schon fast einen Freibrief für Straftaten dar. Und genau das macht es für radikale Muslime so einfach, antisemitische Taten zu gebehen, da sie immer wieder Verteidiger bei den Opfern finden. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber....



Meistens ist die einfachste Erklärung die Richtige.

Als es hier noch kaum Moslems gab, aber eben viele Juden, hat die Rechtsextreme Geisteswelt sich in das Judentum verbissen, nun ist es umkehrt, die Moslems als Minderheit sind nun in Physischer Überzahl, und auf einmal "rein zufällig" hat sich die Rechtsextreme Geisteswelt sich in den Islam verbissen, geändert hat sich seit dem weder das Judentum noch der Islam, und erst recht nicht die Definition von Rassismus und Fremdenfeidlichkeit.

Und jetzt haben wir eine weitestgehend Aufgeklärte Gesellschaft, wo eben diese braune Propaganda entlarvt ist, Ratschläge holt man sich eben nicht gerne von Leuten, die Menschenverachtendes im Schilde führen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2121
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Orbiter1 » Mi 18. Apr 2018, 20:57

Polibu hat geschrieben:(18 Apr 2018, 11:22)

Wieder ein krasser Fall von Antisemitismus in Berlin.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... t-mit.html

Besonders krass ist auch die Tatsache dass es sich beim Prügelopfer gar nicht um einen Juden handelte. Es war ein Araber aus Israel und es handelte sich angeblich um ein Experiment. Wirklich glaubhaft ist die Story damit nicht mehr. Wer weiß schon was vor Beginn des Videos gelaufen ist. Quelle: http://www.zeit.de/amp/gesellschaft/201 ... .xperiment
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7449
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Bleibtreu » Mi 18. Apr 2018, 21:08

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:33)

also in dem Kommentar der MiGAZIN steht "Ihre erbärmlichen Versuche zur Instrumentalisierung des Judentums, um den Islam zu diffamieren, sind offensichtlich

Also in den beiden grün gekennzeichneten Stellen gehts doch ums gleiche ??

Und lies dir doch mal den Artikel durch. Da kommt im Bezug zu Antisemitismus nur 1x das Wort "Islam" vor, und das im Kontext der Verteidigung. Ansonsten sieht der Kommentator anscheinend keinerlei Zusammenhang von Islam und Antisemitismus, wie wenn dieser gar nicht existent wäre. Und genau das ist eben die Narrenfreiheit, die islamische Antisemitisten genießen.

Marmelada liegt mit ihrer Beurteilung Der Kommentar ist vollkommen korrekt, das Judentum bzw. Antisemitismus interessiert das AfD-Klientel nur insoweit, wie er sich zu eigenen Zwecken instrumentalisieren lässt. Auch hier im großen Stil richtig.

Ich rege mich schon seit Jahren darueber auf, auch hier im Forum, dass immer mehr RechtsKnaller uns Juden und Israel fuer sich entdeckt haben, weil sie unter der vorgeschobenen Begruendung Antisemitismus - Juden/Israel muessen geschuetzt werden, noch besser gegen Muslime schreiben koennen. Aus dem Grund habe ich hier schon einige RechtsDraller ordentlich verbal fuessiliert. Wer solche "Freunde" hat, der braucht keine Feinde mehr! :x :dead:
Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Marmelada » Mi 18. Apr 2018, 21:27

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:59)

Natürlich macht der Kommentator einen Angriff auf die AfD, aber babei sagt er auch, der Islam hat mit Antisemetismus nichts zu tun. Dieses ist daraus zu erkennen, daß er die Aussage der AfD als Falsch (Diffamierung) sieht, das bedeutet eben dann das Gegenteil.
Nein, das sagt er nicht. Er sagt, der Antisemitismus interessiere die AfD nur im Rahmen ihrer antiislamischen Kampagnen. Das sagt er. Um sämtliche Moslems zu diffamieren. Das sagt er in eurem Sprachgebrauch, indem er "der Islam" verwendet.

Und nochmal, wenn ZWEI Gruppen antisemitische Taten begehen, kann man nicht nur EINE Gruppe anklagen.
Deshalb schlägt hier die Aufregung um muslimischen Antisemtismus auch so besonders hohe Wellen, während das Interesse am heimischen allgemein oder gar an dem der AfD (die sind dritte Kraft im Bund) gen Null tendiert. Man muss schon kognitiv herausgefordert sein, damit einem das nicht auffällt.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9953
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon odiug » Mi 18. Apr 2018, 21:47

sunny.crockett hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:59)

Natürlich macht der Kommentator einen Angriff auf die AfD, aber babei sagt er auch, der Islam hat mit Antisemetismus nichts zu tun. Dieses ist daraus zu erkennen, daß er die Aussage der AfD als Falsch (Diffamierung) sieht, das bedeutet eben dann das Gegenteil. Und nochmal, wenn ZWEI Gruppen antisemitische Taten begehen, kann man nicht nur EINE Gruppe anklagen.

Der muslimische Antisemitismus unterscheidet sich vom rechts-radikalen Antisemitismus dadurch, dass er politisch und nicht rassistisch motiviert ist.
Er ist vielmehr ein Antiisraelismus, denn ein Antisemitismus.
Macht die Sachen nicht besser, ist aber nicht das Gleiche, wie ein rassistischer Antisemitismus.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22920
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Cobra9 » Di 24. Apr 2018, 08:53

Themenstrang Reloaded !
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4164
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Antonius » Di 24. Apr 2018, 09:56

Ich denke, der Kampf gegen den Antisemitismus ist ein immerwährender.
Ich möchte hier noch einmal daran erinnern, was Bundespräsident Gauck damals zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Ausschwitz gesagt hat:

    "Solange ich lebe, werde ich darunter leiden, dass die deutsche Nation mit ihrer so achtenswerten Kultur
    zu den ungeheuerlichsten Menschheitsverbrechen fähig war.
    Selbst eine überzeugende Deutung des schrecklichen Kulturbruchs wäre nicht imstande, mein Herz und meinen Verstand zur Ruhe zu bringen."
Damit hat mir Bundespräsident Gauck aus der Seele gesprochen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/bund ... .2322759-5
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11147
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon NMA » Di 24. Apr 2018, 10:14

odiug hat geschrieben:(18 Apr 2018, 22:47)


(...)Er ist vielmehr ein Antiisraelismus, denn ein Antisemitismus.
Macht die Sachen nicht besser, (...)


Doch, ich finde schon, dass das die Sache deutlich "besser" macht. Der Grund ist differenzierter und ich kann ihn auch nachvollziehen. Insbesondere im Laufe der Jahrzehnte, der die israelische Hegemonialstellung immer weiter verfestigte. Es ist ein ungleicher Kampf. Terror ist zwar die denkbar dümmste Antwort darauf, aber er legitimiert wiederum Israel auch nicht zu allem.

Ich werde meinen Lebtag nicht mehr verstehen, wovor die AfD-Leute so massivem Schiss haben. Haben die denn Null Selbstvertrauen ins eigene Land und in die eigene Kultur? Und ich werde es nie verkraften, dass es in diesem Land so viele dumme Wichser gibt, die dieses debile Dreckspack in den Bundestag gewählt haben. Wenns die Muslime nicht gäbe, würden die freilich gegen die Juden wettern. Hochdreiste Scheinheiligkeit ist das.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 24. Apr 2018, 11:09

NMA hat geschrieben:(24 Apr 2018, 11:14)

Doch, ich finde schon, dass das die Sache deutlich "besser" macht.

Das ist genau die Falle, in die Linke immer wieder tappen: sie machen die Juden, die in Deutschland leben, mehr oder weniger indirekt für die Politik Israels verantwortlich und halten es nicht für Rassismus, wenn Muslime gegen Juden in Deutschland hetzen oder sie sogar angreifen. Doch, auch das ist Rassismus, auch israelbezogener Antisemitismus ist und bleibt Antisemitismus. Das Schicksal ihrer muslimischen Brüder interessiert nicht wirklich, immer noch - seit Jahrzehnten - müssen Millionen Palästinenser in arabischen Staaten in Flüchtlingslagern hausen, am Rande der Gesellschaft. Aber wenn es gegen Israel und gegen die Juden geht, dann soll das Schicksal der Palästinenser plötzlich so wichtig sein und als Rechtfertigung für Antisemitismus dienen? Nee, so läuft das nicht.

Dass sich viele Rechtsextreme plötzlich als Freund Israels oder der Juden sehen ist natürlich pure Heuchelei, weil sie Muslime noch mehr ablehnen als Juden.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11147
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon NMA » Di 24. Apr 2018, 11:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:09)

Das ist genau die Falle, in die ihr Linke immer wieder tappt, ihr macht die Juden, die in Deutschland leben, mehr oder weniger indirekt für die Politik Israels verantwortlich (...)


Nein, von den Juden in Deutschland habe ich nicht gesprochen. Überhaupt nicht von Juden per se, genau genommen. Ich unterscheide jedoch stur zwischen Judenhass und Israelkritik. Ich werde immer dafür plädieren, dass das zu trennen ist und dass Antisemitismus keine Keule gegen Israelkritik sein darf.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 24. Apr 2018, 11:28

Der Strang behandelt aber Antisemitismus in Deutschland und viele Antisemiten verstecken sich hinter "Israelkritik". Wo gibt es eigentlich so fundamentale Kritik an anderen Staaten, zB. Chinakritik oder Irankritik? Richtig, die gibt es nicht, auch wieder so eine Art "gelber Stern", den das jüdische Volk exklusiv für sich hat.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11147
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon NMA » Di 24. Apr 2018, 11:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:28)

Der Strang behandelt aber Antisemitismus in Deutschland und viele Antisemiten verstecken sich hinter "Israelkritik". Wo gibt es eigentlich so fundamentale Kritik an anderen Staaten, zB. Chinakritik oder Irankritik? Richtig, die gibt es nicht, auch wieder so eine Art "gelber Stern", den das jüdische Volk exklusiv für sich hat.



Also für meinen Teil hat das damit zu tun, dass ich ich Bauchschmerzen habe mit der deutschen Staatsräson der engen Freundschaft zum Staat Israel. Das liegt ja gegenüber China und Iran nicht vor.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 24. Apr 2018, 11:35

Deutschland hat ja auch keine 6 Mio Chinesen oder Iraner vergast und verbrannt. Und ob diese "Freundschaft" tatsächlich eine Freundschaft ist, das mag man dann doch oft bezweifeln.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11147
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon NMA » Di 24. Apr 2018, 11:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:35)

Deutschland hat ja auch keine 6 Mio Chinesen oder Iraner vergast und verbrannt. Und ob diese "Freundschaft" tatsächlich eine Freundschaft ist, das mag man dann doch oft bezweifeln.



Ich rede nicht von einem Schuldkult, der ist dummer Quatsch, aber diese Staatsräson bezieht sich ja auf eine "Verantwortung". Diese Verantwortung aber für einen Staat zu übernehmen, missfällt mir prinzipiell. Insbesondere dann, wenn dieser Staat immer zu sehr changiert in der Frage, ob er Teil der Lösung oder Teil des Problems ist. Ich finde, diese Staatsräson sollte sich auf die in Deutschland lebenden Juden beziehen. Nicht auf diesen Staat, dessen Probleme uns nichts (mehr) angehen sollten.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14175
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Dark Angel » Di 24. Apr 2018, 11:42

Marmelada hat geschrieben:(18 Apr 2018, 21:19)

Sicher rein zufällig wurde der Link zum kompletten Kommentar vergessen.

http://www.migazin.de/2018/04/05/liebe- ... emitismus/

Und da wird "der Islam" nicht von irgendwas freigesprochen. Der Kommentar ist vollkommen korrekt, das Judentum bzw. Antisemitismus interessiert das AfD-Klientel nur insoweit, wie er sich zu eigenen Zwecken instrumentalisieren lässt. Auch hier im großen Stil.

Tut mir leid, dass ich hier widersprechen muss. Der Kommentar ist nicht korrekt, weil einseitig.
Antisemitismus und antisemitistischer Antizionismus sind nicht allein ein Problem der AfD, sondern ein gesamtgesellschaftliches Problem. Antisemitismus gibt es nicht nur bei Rechten, den gibt es bei Linken genauso, wie in der Mitte der Gesellschaft, den gibt es bei NGOn genauso, wie in den Regierungsparteien, den gibt es in den Medien und der wurde und wird importiert.
Ob Antisemitismus intrumentalisiert wird oder mittels heuchlerischer Lippenbekenntnisse geleugnet oder mittels verzerrter Berichterstattung relativiert bzw sogar unterschewllig verbreitet wird, macht keinen Unterschied - Antisemtismus ist in Europa wieder salonfähig.
Wer Organisationen finanziell unterstützt, die ihre Existenzberechtigung darauf gründen, dass Flüchtlingsstatus vererbt wird und damit dazu beitragen, dass der Nahostkonflikt weiter bestehen bleibt und einer Lösung in weite Ferne rückt, ist nicht fei von Antizionismus/Antisemitismus.
In diesem Sinne ist der Kommentar nicht korrekt.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Tomaner
Beiträge: 5598
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Tomaner » Di 24. Apr 2018, 11:45

Tom Bombadil hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:09)

Das ist genau die Falle, in die Linke immer wieder tappen: sie machen die Juden, die in Deutschland leben, mehr oder weniger indirekt für die Politik Israels verantwortlich und halten es nicht für Rassismus, wenn Muslime gegen Juden in Deutschland hetzen oder sie sogar angreifen. Doch, auch das ist Rassismus, auch israelbezogener Antisemitismus ist und bleibt Antisemitismus. Das Schicksal ihrer muslimischen Brüder interessiert nicht wirklich, immer noch - seit Jahrzehnten - müssen Millionen Palästinenser in arabischen Staaten in Flüchtlingslagern hausen, am Rande der Gesellschaft. Aber wenn es gegen Israel und gegen die Juden geht, dann soll das Schicksal der Palästinenser plötzlich so wichtig sein und als Rechtfertigung für Antisemitismus dienen? Nee, so läuft das nicht.

Dass sich viele Rechtsextreme plötzlich als Freund Israels oder der Juden sehen ist natürlich pure Heuchelei, weil sie Muslime noch mehr ablehnen als Juden.


MOD Provo Spam entfernt Dabei sind wir es, die einen Deutschen jüdischen Glaubens von einem Israeli unterscheiden. Es sind Rechte die eine jüdische Weltverschwörung sehen und keinen Unterschied machen. Für mich ist es auch keine Falle, wenn Araber das Existenzrecht Israels absbrechen und dem Judenmord unter Hitler. Es sind zwei verschiedene Dinge und die Falle der Rechten besteht darin, 95 Prozent der Straftaten gegen Juden werden von Rechtsextremisten gemacht, um gleichzeitig nur von Straftaten von Moslems zu reden.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 11147
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon NMA » Di 24. Apr 2018, 11:50

Tomaner hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:45)

(...) 95 Prozent der Straftaten gegen Juden werden von Rechtsextremisten gemacht, um gleichzeitig nur von Straftaten von Moslems zu reden.


Unsere Antisemiten können derzeit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Juden terrorisieren und die Beschuldigung der Muslime übernimmt dann die verzerrte Wahrnehmung zu Ungunsten der Flüchtlinge schon von ganz alleine.

Aber ich sage es den Arabern/Muslimen schon regelmäßig: Das Allerdümmste, was sie in Deutschland tun können, sind Verfehlungen gegen Juden.
Marmelada
Beiträge: 8933
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30
Benutzertitel: Licht & Liebe

Re: wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Marmelada » Di 24. Apr 2018, 11:53

Dark Angel hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:42)

Tut mir leid, dass ich hier widersprechen muss. Der Kommentar ist nicht korrekt, weil einseitig.
Antisemitismus und antisemitistischer Antizionismus sind nicht allein ein Problem der AfD, ...
Das steht in dem Kommentar auch nicht drin.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33818
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wir wollen das nicht hinnehmen - Gauck zum Antisemitismus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 24. Apr 2018, 11:54

NMA hat geschrieben:(24 Apr 2018, 12:39)

Diese Verantwortung aber für einen Staat zu übernehmen, missfällt mir prinzipiell.

Welche Verantwortung übernimmt Deutschland denn für Israel?

Insbesondere dann, wenn dieser Staat immer zu sehr changiert in der Frage, ob er Teil der Lösung oder Teil des Problems ist.

Selbstverständlich ist Israel Teil des Problems, da braucht man gar nicht um den heißen Brei herumzureden, aber du lässt deine Freunde ja auch nicht im Stich, wenn sie ein Problem haben, selbst wenn es zum Teil selbstverschuldet ist. Im Unterton schwingt aber auch bei dir immer mit, dass die Palis ja lediglich Opfer israelischer Politik wären und deshalb deren Hass auf die Juden nachvollziehbar wäre und man damit auch den Hass anderer Muslime auf Juden irgendwie erklären könnte.

Nicht auf diesen Staat, dessen Probleme uns nichts (mehr) angehen sollten.

Sie gehen uns aber etwas an, weil der israelbezogene Antisemitismus nicht vor unseren Grenzen halt macht. Auch dieser Antisemitismus ist zu bekämpfen, dazu sind deine Worte hier aber reichlich ungeeignet, im Gegenteil.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste