ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Moderator: Moderatoren Forum 2

Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 14:23

relativ hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:14)

Das habe ich Fett makiert.
1. Das er diesen "neuen Antisemitismus" in Bezug auf die Politik Israels sieht und des Nahostkonfliktes. Was auch meine Meinung ist.
2. Was ich auch Bemerkenswert finde ist, daß er Empatisch sich so eine Empfindung/Sichtweise auch Vorstellen könnte.



Ich glaube du missverstehst da etwas. Er kritisiert hier nicht den Staat Israel. Oder missverstehe ich dich jetzt?

Und dass Gegner sich gedemütigt fühlen, wenn sie besiegt werden, ist ja jetzt nichts Neues. Und dass man sich selber so fühlen würde, wenn man an Stelle des Gegners wäre, ist jetzt auch nicht wirklich überraschend.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon relativ » Mi 25. Apr 2018, 14:24

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:18)



Das stimmt, aber trotzdem ist nicht jeder Antizionist ein Antisemit.

Von wieviel Promille redest du da?
Sein wir doch mal ehrlich, wer den Juden keinen eigenen Staat gönnt und dies tun ja Antizionisten in der Regel, der muss sich schon Fragen lassen warum er dies tut?
Zuletzt geändert von relativ am Mi 25. Apr 2018, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon relativ » Mi 25. Apr 2018, 14:25

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:23)

Ich glaube du missverstehst da etwas. Er kritisiert hier nicht den Staat Israel. Oder missverstehe ich dich jetzt?

Und dass Gegner sich gedemütigt fühlen, wenn sie besiegt werden, ist ja jetzt nichts Neues. Und dass man sich selber so fühlen würde, wenn man an Stelle des Gegners wäre, ist jetzt auch nicht wirklich überraschend.

Ich frage mich gerade was an seiner Aussage überhaupt Missverständlich ist?
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 14:27

relativ hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:25)

Ich frage mich gerade was an seiner Aussage überhaupt Missverständlich ist?


Seine Aussage ist klar, aber ich glaube du missverstehst ihn trotzdem.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon relativ » Mi 25. Apr 2018, 14:31

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:27)

Seine Aussage ist klar, aber ich glaube du missverstehst ihn trotzdem.

Wie kommst du darauf, daß ich ihn missverstehen könnte? Ich habe von Kritik an Israel doch gar nix geschrieben. Er selber hat die Ursache des neuen Antisemitismusses für sich dorthin verordnet. Also eher kein Antisemitismus der Religiös, oder ideologisch veranlagt ist, sonder der aus Emotionen und aus den Lebensumständen herraus entsteht.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11645
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 25. Apr 2018, 14:39

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:30)

Hier die Aussagen eines Juden. Historiker von Beruf.

https://www.nzz.ch/feuilleton/der-histo ... ld.1359869

"Der gewalttätige Antisemitismus kommt heute nicht von rechts, auch wenn die irreführenden Statistiken etwas anderes sagen"

(aus dem verlinkten Artikel)
NZZ: Die deutsche Kriminalstatistik hat vergangenes Jahr knapp 1500 antisemitische Straftaten erfasst. 90 Prozent sollen Rechtsradikale verübt haben.

Wolfssohn: Dieses Bild ist völlig verzerrt. Viele Vorfälle landen unter dem Stichwort «Israel-Palästina-Konflikt» in einer anderen Statistik, der für politisch motivierte Kriminalität. Freundlich formuliert, könnte man von Verschleierung sprechen.

Richtig ist, dass sowohl sozusagen klassischer Antisemitismus als auch Vorfälle in Richtung Israel-Palästina in Unterbereichen des problemfelds "PMK" landen.
Als antisemitisch wird nach dem Definitionssystem der PMK der Teil der Hasskriminalität gewertet, »der aus einer antijüdischen Haltung heraus begangen wird«. Antisemitische Straftaten können im Themenfeldkatalog KTA-PMK unter mehreren Themenfeldern rubriziert werden: Einmal unter »antisemitisch« im Themenfeld »Hasskriminalität«, wobei nicht automatisch antiisraelische Straftaten mit erfasst werden, zum anderen im Themenfeld »Krisenherde/Bürgerkriege« unter dem Unterthema »Israel-Palästinenser Konflikt«, der auch den Bereich »antiisraelisch« einschließt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36014
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Liegestuhl » Mi 25. Apr 2018, 14:40

ThorsHamar hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:20)

Es gab und gibt keine permanenten Angriffe auf jüdische Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland.


Was interessieren schon Fakten?

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... _nach_1945
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Tomaner
Beiträge: 5710
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Tomaner » Mi 25. Apr 2018, 14:47


Wenn man bei uns keinen findet, nimmt man mal einen Österrecher um Verhältnisse in Deutschland zu relativieren. Das aus bestimmten Gründen nicht alle Juden auf Moslems gut zu sprechen sind, dürfte klar sein. Somit zimmert man etwas zusammen und nimmt Nazis und Ultrarechte aus der Schußlinie und die eigentliche Gefahr für Juden geht dann eben von Moslems aus. Über die Motive von Nazis, den Mantel des Schweigens oder wird zumindest auf gleicher Ebene gesetzt, zwischen Palistinenser und Israel.

Die ideologischen Nachfahren der Nazis, die einen industriellen Massenmord an Millionen Juden organisiert haben, selbst hundertausende Kinder abgeschlachtet haben, erheben sich urplötzlich als Retter heutiger Juden in Deutschland, um aber nahtlos daran anzuknüpfen diesmal Moslems zu entmenschlichen, nach gleichen Strickmuster wie damals. Wir werden diesmal nicht darauf hereinfallen, den benötigten Austausch von ohnehin austauschbaren Sündenböcken durch Nazis, für ihre perverse verkommene Politik zu benutzen. Wer hinter den Masken dieser Rechten schaut und deren Weltbild beleuchtet, wird schnell eines Besseren belehrt. Hinter den Masken erleuchten die selben Fratzen, die sich nicht durch austauschen von Masken ändern. Daran werden auch Ferndiagnosen aus Wien nichts ändern.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11645
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 25. Apr 2018, 14:48

Die These vom "importierten Antisemitismus" in ein ziemlich dreister Reinwaschungsversuch ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7513
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Bleibtreu » Mi 25. Apr 2018, 14:52

Liegestuhl hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:40)

Was interessieren schon Fakten?

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von ... _nach_1945

So einige haben mit Fakten nichts im Sinn, wie du hier gut sehen kannst

van Kessel hat geschrieben:(25 Apr 2018, 00:13)

Diese Zentralräte (ungewählte Interessenvertreter) haben keinerlei Legitimation etwas zu fordern. Es ist, wie die wirtschaftliche Lobby auch, ein a-demokratisches Element, welches die gewählten Volksvertreter mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln beeinflusst; weit über eine Beratungstätigkeit hinaus.

Es sind Spaltpilze, welche mit ihren Fasern in den 'Volkskörper' (ja ich weiß, ist ein Nazi-Wort) eindringen wollen, um ihrer Sache zum Erfolg zu verhelfen und dabei auch für ihr persönliches Leben ein Auskommen haben.

Es sind die Leute, welche vom ÖR-TV zu Talkshows eingeladen werden, ihre Claquere mitbringen, ein breites Publikum erreichen und natürlich in ihrem Sinn beeinflussen. Deutschlands Lindenblattstelle ist schnell gefunden und wird genutzt.


:| :dead:
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 14:56

relativ hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:31)

Wie kommst du darauf, daß ich ihn missverstehen könnte? Ich habe von Kritik an Israel doch gar nix geschrieben. Er selber hat die Ursache des neuen Antisemitismusses für sich dorthin verordnet. Also eher kein Antisemitismus der Religiös, oder ideologisch veranlagt ist, sonder der aus Emotionen und aus den Lebensumständen herraus entsteht.


Du hast ihn also definitiv missverstanden. Wenn er vom neuen Antisemitismus redet, dann meint er das in Bezug auf Europa. Bisher kannten wir haupsächlich den rechtsextremen Antisemitismus. Der neue Antisemitismus für uns ist der muslimische Antisemitismus. Und der ist sowohl religiös als auch politisch motiviert. Und das liegt daran, dass der Islam nicht nur Religion, sondern auch Politik ist.

Ausserdem schrieb er, dass sie sich gedemütigt fühlen, und dass sie so erzogen wurden. Vielleicht würde er das auch so empfinden. Ist doch klar. Wer in so einem religiös-politischen System aufwächst, der übernimmt in den meisten Fällen auch die entsprechende Denkweise.
Zuletzt geändert von Polibu am Mi 25. Apr 2018, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Keoma » Mi 25. Apr 2018, 14:57

Tomaner hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:47)

Wenn man bei uns keinen findet, nimmt man mal einen Österrecher um Verhältnisse in Deutschland zu relativieren. Das aus bestimmten Gründen nicht alle Juden auf Moslems gut zu sprechen sind, dürfte klar sein. Somit zimmert man etwas zusammen und nimmt Nazis und Ultrarechte aus der Schußlinie und die eigentliche Gefahr für Juden geht dann eben von Moslems aus. Über die Motive von Nazis, den Mantel des Schweigens oder wird zumindest auf gleicher Ebene gesetzt, zwischen Palistinenser und Israel.

Die ideologischen Nachfahren der Nazis, die einen industriellen Massenmord an Millionen Juden organisiert haben, selbst hundertausende Kinder abgeschlachtet haben, erheben sich urplötzlich als Retter heutiger Juden in Deutschland, um aber nahtlos daran anzuknüpfen diesmal Moslems zu entmenschlichen, nach gleichen Strickmuster wie damals. Wir werden diesmal nicht darauf hereinfallen, den benötigten Austausch von ohnehin austauschbaren Sündenböcken durch Nazis, für ihre perverse verkommene Politik zu benutzen. Wer hinter den Masken dieser Rechten schaut und deren Weltbild beleuchtet, wird schnell eines Besseren belehrt. Hinter den Masken erleuchten die selben Fratzen, die sich nicht durch austauschen von Masken ändern. Daran werden auch Ferndiagnosen aus Wien nichts ändern.


Also, wieder der selbe Blödsinn wie immer.
Entweder du hast den Link nicht gelesen oder, wie ich vermute, Brauer gar nicht verstanden.
Niemand bestreitet den Antisemitismus von rechts, ganz im Gegenteil, der wird laufend thematisiert, seit ich denken kann, und das sind schon ganz schön viele Jahre.
Linke wie du sind das Problem, dass sie den Antisemitismus, der sich quer durch alle Schichten und Lager zieht, nicht sehen wollen und ihn nur rechts verorten.
Und wenn man wie Brauer thematisiert, dass zu dem vorhandenen, meist latenten Antisemitismus noch ein offener importiert wird, ist das ein Relativierungsversuch.
Der Versuch, Muslime mit den Juden gleichzusetzen, ist zudem ziemlich erbärmlich.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Julian » Mi 25. Apr 2018, 14:57

schokoschendrezki hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:48)

Die These vom "importierten Antisemitismus" in ein ziemlich dreister Reinwaschungsversuch ...


Wie würdest du den aktuellen Fall in Berlin beurteilen? Was hat dieser Antisemitismus mit der deutschen Gesellschaft zu tun? Seit wann war der Syrer denn in Deutschland? Woher hat er sein Weltbild her? Was hätte der deutsche Staat tun können, damit er diesen Angriff nicht durchgeführt hätte?

Importiert ist das korrekte Wort für diesen Angriff. Auch wenn das politisch nicht korrekt ist. Und der Angriff wäre nicht passiert ohne die Grenzöffnung.
Tomaner
Beiträge: 5710
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Tomaner » Mi 25. Apr 2018, 15:04

Polibu hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:56)

Du hast ihn also definitiv missverstanden. Wenn er vom neuen Antisemitismus redet, dann meint er das in Bezug auf Europa. Bisher kannten wir haupsächlich den rechtsextremen Antisemitismus. Der neue Antisemitismus für uns ist der muslimische Antisemitismus. Und der ist sowohl religiös als auch politisch motiviert. Und das liegt daran, ,dass der Islam nicht nur Religion, sondern auch Politik ist.

Ausserdem schrieb er, dass sie sich gedemütigt fühlen, und dass sie so erzogen wurden. Vielleicht würde er das auch so empfinden. Ist doch klar. Wer in so einem religiös-politischen System aufwächst, der übernimmt in den meisten Fällen auch die entsprechende Denkweise.

"Nicht die Religion ist der Schlüssel zum Verständnis der Gesellschaft, sondern die Gesellschaft ist der Schlüssel zum Verständnis der Religion", wie es der libanesische Soziologe Halim Barakat ausdrückte. Dass die islamische Herrschaft zwangsläufig auf eine Theokratie hinauslaufe, ist demnach ein von Menschen formulierter Anspruch, der keine universelle Gültigkeit beanspruchen könne.

" Der neue Antisemitismus für uns ist der muslimische Antisemitismus." Wer ist uns????
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7567
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Selina » Mi 25. Apr 2018, 15:08

Tomaner hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:47)

Wenn man bei uns keinen findet, nimmt man mal einen Österrecher um Verhältnisse in Deutschland zu relativieren. Das aus bestimmten Gründen nicht alle Juden auf Moslems gut zu sprechen sind, dürfte klar sein. Somit zimmert man etwas zusammen und nimmt Nazis und Ultrarechte aus der Schußlinie und die eigentliche Gefahr für Juden geht dann eben von Moslems aus. Über die Motive von Nazis, den Mantel des Schweigens oder wird zumindest auf gleicher Ebene gesetzt, zwischen Palistinenser und Israel.

Die ideologischen Nachfahren der Nazis, die einen industriellen Massenmord an Millionen Juden organisiert haben, selbst hundertausende Kinder abgeschlachtet haben, erheben sich urplötzlich als Retter heutiger Juden in Deutschland, um aber nahtlos daran anzuknüpfen diesmal Moslems zu entmenschlichen, nach gleichen Strickmuster wie damals. Wir werden diesmal nicht darauf hereinfallen, den benötigten Austausch von ohnehin austauschbaren Sündenböcken durch Nazis, für ihre perverse verkommene Politik zu benutzen. Wer hinter den Masken dieser Rechten schaut und deren Weltbild beleuchtet, wird schnell eines Besseren belehrt. Hinter den Masken erleuchten die selben Fratzen, die sich nicht durch austauschen von Masken ändern. Daran werden auch Ferndiagnosen aus Wien nichts ändern.


Ganz schön krass und zugespitzt formuliert, stimmt aber. Antisemitismus gibt es zwar wirklich auf allen Seiten, auf der rechten, der linken und der muslimischen. Trotzdem sind die Proportionen schon eindeutig (und werden gerne verwischt): Etwa 90 Prozent rechtsradikaler Antisemitismus, den Rest teilen sich Linke und Muslime. Sehr durchschaubar dabei ist die Doppelstrategie der Rechten, sich einerseits als "Bollwerk" gegen den Antisemitismus zu bezeichnen, aber andererseits in den eigenen Reihen weiter wie gehabt antisemitisch aufzutreten und übel herumzuhetzen. Und auch da hast du natürlich recht: Diese Geschichtsvergessenheit (bewusst und unbewusst) einiger Deutscher ist wirklich das Grundübel.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Provokateur » Mi 25. Apr 2018, 15:12

Julian hat geschrieben:(25 Apr 2018, 15:57)

Wie würdest du den aktuellen Fall in Berlin beurteilen? Was hat dieser Antisemitismus mit der deutschen Gesellschaft zu tun? Seit wann war der Syrer denn in Deutschland? Woher hat er sein Weltbild her? Was hätte der deutsche Staat tun können, damit er diesen Angriff nicht durchgeführt hätte?

Importiert ist das korrekte Wort für diesen Angriff. Auch wenn das politisch nicht korrekt ist. Und der Angriff wäre nicht passiert ohne die Grenzöffnung.


Der heutige Antisemitismus im nahen Osten ist massiv auf die Arbeit und das Wirken von Mohammed Amin al-Husseini, den Großmufti von Jerusalem, zurückzuführen. Hitler wollte die Araber im damaligen britischen Mandatsgebiet gegen die Briten aufhetzen, um sich an anderen Fronten zu entlasten. Husseini war maßgeblich an der Aufstellung der SS-Division Handschar beteiligt und konnte seinen Antisemitismus, den er im dritten Reich aufgesogen und genährt hatte, später von Ägypten aus weiterverbreiten - in die gesamte arabische Welt.

Die Ideologie der Muslimbruderschaft wurde maßgeblich von ihm beeinflusst. Ohne ihn wäre der Hass im nahen Osten auf die Juden längst nicht so groß, wie er heute ist.

Der arabische Antisemitismus ist also nur ein Reimport.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Keoma » Mi 25. Apr 2018, 15:12

Provokateur hat geschrieben:(25 Apr 2018, 16:12)

Der heutige Antisemitismus im nahen Osten ist massiv auf die Arbeit und das Wirken von Mohammed Amin al-Husseini, den Großmufti von Jerusalem, zurückzuführen. Hitler wollte die Araber im damaligen britischen Mandatsgebiet gegen die Briten aufhetzen, um sich an anderen Fronten zu entlasten. Husseini war maßgeblich an der Aufstellung der SS-Division Handschar beteiligt und konnte seinen Antisemitismus, den er im dritten Reich aufgesogen und genährt hatte, später von Ägypten aus weiterverbreiten - in die gesamte arabische Welt.

Die Ideologie der Muslimbruderschaft wurde maßgeblich von ihm beeinflusst. Ohne ihn wäre der Hass im nahen Osten auf die Juden längst nicht so groß, wie er heute ist.

Der arabische Antisemitismus ist also nur ein Reimport.


Als ob Mohammed selbst keine Zoff mit den Juden gehabt hat.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1741
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon BlueMonday » Mi 25. Apr 2018, 15:13

Quatschki hat geschrieben:(25 Apr 2018, 14:35)

Wenn die Ursache der Feindschaft ein handfester antagonistischer Interessenkonflikt ist, wird deine Feindesliebe dazu führen, dass du nachgeben und auf die Wahrung deiner Interessen verzichten mußt
Oder anders ausgedrückt:
Wo der Klügere nachgibt, gewinnen die Dummen.


Ganz tief unten an der Wurzel gibt es ja keinen Antagonismsus. Das sind ja alles Kinder und Teil des einen Gottes. Was danach kam, war kollektivistische Verirrung. Rassismus, Antisemitismus, religiöser Furor etc. sind ja nur Spielarten des Kollektivismus.

Da reicht dann schon ein Symbol, eine lächerliche Äußerlichkeit, um zu trennen bis zum Hass, bis zum massenvernichtenden Großkrieg. Die Blauäugigen gegen die Grünäugigen... Feindesliebe hingegen entwaffnet, deeskaliert, nimtm wieder zurück, auch auf die Gefahr hin, dass man erst mal vielleicht verliert, zurückweicht, ein Stück Besitz, Land, Materielles, aber man hat auch viel zu gewinnen - in the long run. Kein Gewinn ohne Investition.

Das ist auch, so glaube ich, die größte Geißel der Menschheit: eine unglaubliche kurze Sicht auf die Dinge, ein zu kleiner Zeithorizont, eine zu hohe Zeitpräferenz, zu viel Ungeduld. Es wird ja auch bspw spieltheortisch aufgezeigt, wie man aus solchen Dilemmastrukturen herauskommt, und da spielt immer die Ausweitung des Zeithorizonts die entscheidende Rolle, das Ausbrechen aus der kurzen Sicht, und eben das Wagnis den ersten Schritt zu tun. Und der "Dumme" wird nie derjenige sein, der das Potential und die Kraft hat eine Gewaltspirale zu beenden.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Provokateur » Mi 25. Apr 2018, 15:15

Keoma hat geschrieben:(25 Apr 2018, 16:12)

Als ob Mohammed selbst keine Zoff mit den Juden gehabt hat.


Antisemitismus war lange Zeit in der arabischen Welt kaum existent. Ja, man wusste, was Mohammed über (manche) Christen und Juden gesagt hatte, betrachtete es aber mit dem selben Blick, mit dem wir heute das alttestamentarische Verbot von Mischgewebe betrachten.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ZDJ warnt vor Tragen der Kippa

Beitragvon Polibu » Mi 25. Apr 2018, 15:16

Selina hat geschrieben:(25 Apr 2018, 16:08)

Ganz schön krass und zugespitzt formuliert, stimmt aber. Antisemitismus gibt es zwar wirklich auf allen Seiten, auf der rechten, der linken und der muslimischen. Trotzdem sind die Proportionen schon eindeutig (und werden gerne verwischt): Etwa 90 Prozent rechtsradikaler Antisemitismus, den Rest teilen sich Linke und Muslime. Sehr durchschaubar dabei ist die Doppelstrategie der Rechten, sich einerseits als "Bollwerk" gegen den Antisemitismus zu bezeichnen, aber andererseits in den eigenen Reihen weiter wie gehabt antisemitisch aufzutreten und übel herumzuhetzen. Und auch da hast du natürlich recht: Diese Geschichtsvergessenheit (bewusst und unbewusst) einiger Deutscher ist wirklich das Grundübel.


Du meinst also diese Aussagen sind völliger Unsinn?
https://www.nzz.ch/feuilleton/der-histo ... ld.1359869

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast