Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Moderator: Moderatoren Forum 2

KarlRanseier
Beiträge: 646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon KarlRanseier » Sa 25. Nov 2017, 22:21

Boracay hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:25)

Schon mal auf einem Amt gewesen? Die Leute dort sind derart Faul, dumm, langsam, hinterwäldlerisch,.... meine ExFrau war Finanzbeamtin. Ihr Kommentar zur Einführung der 41 Stunden Woche: „Nochmal eine Stunde blöd rum sitzen...“



Wenn Deine Ex faul, dumm, langsam und hinterwäldlerisch ist, so kannst Du mit dieser Info nicht auf alle Beamten schließen.

Wusstest Du übrigens, dass nicht alle Mittelständler Steuerbetrüger sind, auch wenn sicherlich jeder erwachsene Deutsche schon mehrfach die Frage hörte, ob er denn eine Rechnung brauche?

Es hat wenig Sinn, darüber zu philosophieren, ob Beamte oder Mittelständler nun fauler oder betrügerischer sind.
Objektiv festzustellen ist aber, dass Privatunternehmen in erster Linie Profit machen wollen, dieser ist ihr Antrieb. Der Staat muss das nicht. Wenn irgendetwas privatisiert wird, dann steigen in aller Regel die Preise, oft sinkt auch die Qualität. Das liegt einfach in der Natur der Sache.
KarlRanseier
Beiträge: 646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon KarlRanseier » Sa 25. Nov 2017, 22:30

Boracay hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:22)

Im Schnitt sind es in Deutschland 10,8% Verwaltungskosten, bei der gesetzlichen Rente sind es 1,2%, was trotz der chronisch dummen und faulen staatlichen Beschäftigten kein Kuststück ist mittels Zwangsbeitrag ohne Vertrieb, Makler, Marketing,... brauchst ja alles nicht. Die GRV ist so gut wie eh und je, heute bekommt man dank gestiegener Lebenserwartung fast doppelt so viel Rente wie vor 30 Jahren und der Nachhaltigkeitsfaktor lässt die Renten immer noch weiter steigen, zumindest derzeit.



Na dann lass das doch. Keiner zwingt dich dazu.



Wo genau würde die staatliche Rente denn beschnitten??
Heute bekommt ein Rentner gut doppelt so viel raus wie vor 30 Jahren, aber auch linkem Dreckspack reicht das nicht?



"Linkes Dreckspack"? Warst Du auf eine AfD/NPD-Veranstaltung und hast nun das dringende Bedürfnis, auch hier herumzupöbeln? :?:

Wie haben sich denn die Gewinne der Unternehmen in den letzten 30 Jahren entwickelt? Haben die sich auch nur verdoppelt? Und haben sich die Preise in diesem Zeitraum nicht auch erhöht? :?: :?:
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2605
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Watchful_Eye » So 26. Nov 2017, 02:45

Quatschki hat geschrieben:(24 Nov 2017, 18:05)

Die Hartz4-Sätze sind ja kalkuliert.
Und wer knapp drüber liegt, kriegt kein Hartz4, muß alles voll bezahlen,
ob das nun Fahrschein ist oder Fernsehgebühr.
Deshalb ist es auch eine Frage der Transparenz und der sozialen Gerechtigkeit, da nicht noch haufenweise zusätzliche versteckte Zugaben zu schaffen, sondern lieber den Leistungssatz entsprechend anzupassen.


Gerade aus der konservativ-liberalen Ecke hört man doch häufig, dass Arbeit mehr belohnt werden soll als Nichtarbeit. Dementsprechend ist es absolut sinnvoll, gerade auch Menschen, die "arm trotz Arbeit" sind, zu unterstützen. Man tritt da ehrlich gesagt mit erstaunlicher Präzision gerade denen in den Arsch, die es am allerwenigsten verdient haben. :|
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Mod im Feedback- und Asienforum.
Boracay
Beiträge: 3599
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Boracay » So 26. Nov 2017, 09:42

KarlRanseier hat geschrieben:Wusstest Du übrigens, dass nicht alle Mittelständler Steuerbetrüger sind, auch wenn sicherlich jeder erwachsene Deutsche schon mehrfach die Frage hörte, ob er denn eine Rechnung brauche?


Das ist nicht der Mittelstand, sondern Kleingewerbetreibende ä, vorwiegend im Habdwerk. Und ja, da würde ich die Steuerehrlichkeit bei nahe 0% ansetzen.

Es hat wenig Sinn, darüber zu philosophieren, ob Beamte oder Mittelständler nun fauler oder betrügerischer sind.

Betrügerisch sind Beamte nicht, die meisten sind auch Zündung dazu.



In der Telekomunikation sind die Preise dramatisch gesunken (heute vielleicht noch 1/10), bei der Bahn sind die Preise viel niedriger, im privaten Luftverkehr kostet ein Ticket International quasi nichts mehr, das Briefporto ist um 8% gesunken kaufkraftbereinigt (und das obwohl noch kein echter Wettbewerber auf den Markt darf).... wo sind die Preise gestiegen?
Schau dir doch mal die extreme Verschwendung bei den öffentlich rechtlichen Sendern an.... kommt RTL mit 2 Personen, kommt die ARD mit 20...
Zuletzt geändert von Boracay am So 26. Nov 2017, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.
Boracay
Beiträge: 3599
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Boracay » So 26. Nov 2017, 10:12

Watchful_Eye hat geschrieben:Gerade aus der konservativ-liberalen Ecke hört man doch häufig, dass Arbeit mehr belohnt werden soll als Nichtarbeit. Dementsprechend ist es absolut sinnvoll, gerade auch Menschen, die "arm trotz Arbeit" sind, zu unterstützen.


Arm trotz Arbeit gibt es in Vollzeit nicht. Mit Mindestlohn bekommt man kein Sozialticket mehr.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4533
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 27. Nov 2017, 09:25

Boracay hat geschrieben:(26 Nov 2017, 09:42)
Bei der Bahn sind die Preise viel niedriger

Hier würde ich doch gern nachhaken. Bei welcher Bahn sind Preise niedriger? Sämtliche Verkehrsverbünde, in denen ich regelmäßig bin, haben ihre Nahverkehrspreise in den letzten vier Jahren mindestens zwei mal erhöht. Beispielsweise hat Berlin zu 2016 1,84% und zu 2017 0,56% aufgeschlagen. Zwischen 2008 und 2013 stieg der Fahrpreis hier jährlich ca 3,1%.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
sünnerklaas
Beiträge: 570
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon sünnerklaas » Mo 27. Nov 2017, 09:30

Boracay hat geschrieben:(26 Nov 2017, 10:12)

Arm trotz Arbeit gibt es in Vollzeit nicht. Mit Mindestlohn bekommt man kein Sozialticket mehr.


Viele Arbeitgeber bieten das sogenannte "Jobticket" an.
Boracay
Beiträge: 3599
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Boracay » Mo 27. Nov 2017, 09:39

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(27 Nov 2017, 09:25)

Hier würde ich doch gern nachhaken. Bei welcher Bahn sind Preise niedriger? Sämtliche Verkehrsverbünde, in denen ich regelmäßig bin, haben ihre Nahverkehrspreise in den letzten vier Jahren mindestens zwei mal erhöht. Beispielsweise hat Berlin zu 2016 1,84% und zu 2017 0,56% aufgeschlagen. Zwischen 2008 und 2013 stieg der Fahrpreis hier jährlich ca 3,1%.


Und das ist für dich die Deutsche Bahn?? MVV? Der wird hoch subeventioniert und trotzdem reicht es hinten und vorne nicht.

Die Deutsche Bundesbahn machte teils mehr Verlust als Umsatz, zahlen mussten das alle, auch die die die Bahn nie nutzen. Das war schlicht asozial.

Lies mal Seite 43 durch, das ist so gruselig was bei der Staatsbahn abging
https://www.deutschebahn.com/file/de/11 ... reform.pdf

Wer ernsthaft eine Staatsbahn haben will hat derart einen an der Klatsche das alles zu spät ist.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4533
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 27. Nov 2017, 09:49

Boracay hat geschrieben:(27 Nov 2017, 09:39)

Und das ist für dich die Deutsche Bahn?? MVV? Der wird hoch subeventioniert und trotzdem reicht es hinten und vorne nicht.

Die S-Bahn Berlin ist eine Tochter der deutschen Bahn. Sie ist Teil eines Verkehrsverbundes zusammen mit landeseigenen, kommunalen und privaten Verkehrsträgern. Die S-Bahn in München gehört als Marke der Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH und wird faktisch von der Deutschen Bahn (DB Regio) abgewickelt. So ähnlich ist es in ganz Deutschland - zahlreiche Busverkehre, vor allem über Land, sowie Regionalverkehre werden durch Töchter der Deutschen Bahn abgewickelt.

Wir sind jetzt aber bei der Frage nach dem Sinn eines Sozialtickets und der passenden Zielgruppe. Wenn ich dich richtig verstehe, sei Nahverkehr günstiger geworden. Dem steht eine allgemeine Steigerung der Ticketpreise sowohl bei DB-eigenen als auch kommunalen und sonstigen Anbietern entgegen. Für den ärmeren Menschen ist vorrangig relevant, ob und wie oft er sich Fahrten im ÖPNV leisten kann. Anschaffung und Unterhalt eines Privat-Wagens sind im Allgemeinen keine günstigere Option. Die Verlockung zur Schwarzfahrt ist immens. Damit ist aber niemandem geholfen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
sünnerklaas
Beiträge: 570
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon sünnerklaas » Mo 27. Nov 2017, 09:50

Boracay hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:25)

Schon mal auf einem Amt gewesen? Die Leute dort sind derart Faul, dumm, langsam, hinterwäldlerisch,.... meine ExFrau war Finanzbeamtin. Ihr Kommentar zur Einführung der 41 Stunden Woche: „Nochmal eine Stunde blöd rum sitzen...“


Genau wegen solcher wahrhaft schlagender und überzeugender "Argumente" wurde u.a. ganz massiv bei der Polizei gespart. Die Beamten dort, so hieß es vor allem von "bürgerlichen" Politikern gerne und oft, säßen doch nur "faul" rum. Auch Lehrer bräuchte man nicht, auch die wären nur faul.
Die Folge: Polizei, Bildungswesen und andere Bereiche des ÖD wurden bis zur Handlungsunfähigkeit kaputt gespart. "Private" könnten das besser. Die Folge: Straßen kaputt, Brücken kaputt, Polizei praktisch nicht mehr vorhanden, die Bahn fährt schon bei Kleinigkeiten nicht mehr - vorsorgliche Betriebseinstellung aus Sicherheitsgründen, Fahrwege schon ab Windstärke 8 so beschädigt, dass tagelang nicht mehr gefahren werden kann.

Und im ÖD gibt es durch die kurzsichtige Spareritis inwzischen ganz andere Probleme: viele Abteilungen sind inzwischen durch jahrelange Einstellungsstopps komplett vergreist. Die haben alle jahrelang im eigenen Saft geschmort. Mit zunehmendem Alter wird der Mensch aber zunehmend unflexibel und tut sich zunehmend mit Veränderungen schwer. Selbst wenn alle des besten Willen an den Tag legen: viele kommen mit neuen, jüngeren Kollegen überhaupt nicht klar. Und zwar nicht weil sie es nicht wollen, sondern wiel sie es nicht können. Die Folge ist z.T. ein riesengroßes Chaos.

Ich bin es echt leid, immer das Gejammer und Gebrüll zu hören, alles würde immer weniger, man habe selbst nix mehr, man habe anderen etwas versprochen und die hätten einem vertraut.

Ja um Himmels willen, man kann nur versprechen, was man auch einhalten kann. Hätte man halt nicht so marktschreierisch herumbrüllen müssen. Und wer solchen Marktschreiern ungeprüft vertraut hat, darf sich halt nicht wundern, wenn früher oder später die Einlage weg ist. Ein bisschen volkswirtschaftlichen Grundwissen, ein bisschen Weitblick hätte ausgereicht.

Wir haben hier im Lande ganz massive Probleme: kaputte Infrastruktur, Insektensterben, Klimawandel, Renten, Niedriglöhne. Wir laufen da auf eine Riesen-Katastrophe zu. Aber nein, es soll bloß nix gegen gemacht werden. Statt dessen werden Popanze aufgeblasen und Neiddebatten an Ecken geschürt, wo es politisch unwichtig ist. Ablenkungsmanöver nennt man das. Bei Sondierungen verhandelt man nicht, sondern liest sich gegenseitig die Wahlprogramme vor. Ansonsten hockt jeder auf seiner eigenen Sandburg und bewegt sich keinen Millimeter. Könnte ja als Inbegriff der "Charakterlosigkeit" und "Beliebigkeit" ausgelegt werden. Mal ehrlich: auf Leute, die was so auslegen, kann man getrost einen Scheis*en. Das ist eh Gejammer auf höchstem Niveau. Wenn Leute ihr Leben nicht gebacken bekommen, dann sollen sie zum Psychiater gehen. Der hat Therapien und verschreibt im akuten Fall auch Pillen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9937
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Cat with a whip » Mo 27. Nov 2017, 12:14

Watchful_Eye hat geschrieben:(26 Nov 2017, 02:45)

Gerade aus der konservativ-liberalen Ecke hört man doch häufig, dass Arbeit mehr belohnt werden soll als Nichtarbeit.

Damit ist nicht gemeint dass Arbeiter mehr Geld bekommen sollen als jetzt, sondern dass der Sozialstaat abgeschmolzen werden soll. Sogar Arbeitslose sollen schlechter gestellt werden. Das wird das alles positiv formuliert, damit Dumme erstmal nix dagegen sagen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 2949
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Misterfritz » Mo 27. Nov 2017, 14:00

Um mal wieder auf's Thema zurückzukommen:
Laschet rudert zurück.
pikant
Beiträge: 54128
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon pikant » Mo 27. Nov 2017, 14:24

Misterfritz hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:00)

Um mal wieder auf's Thema zurückzukommen:
Laschet rudert zurück.


sich solch einen Aerger mit den Sozialverbaenden einzuhandeln wegen diesen paar Millionen ist einfach nur politisch unklug zu nennen.
Boracay
Beiträge: 3599
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Boracay » Mo 27. Nov 2017, 14:45

sünnerklaas hat geschrieben:(27 Nov 2017, 09:50)Auch Lehrer bräuchte man nicht, auch die wären nur faul.


Verbeamtete Lehrer braucht tatsächlich kein Mensch.

Die Folge: Polizei, Bildungswesen und andere Bereiche des ÖD wurden bis zur Handlungsunfähigkeit kaputt gespart.


Absurde Behauptung die sich durch nichts belegen lässt. Die Zahl der Polizisten ist nicht gesunken
http://www.tagesspiegel.de/politik/zu-w ... 72564.html
die Bildungsausgaben sind massiv gestiegen statt gesunken
https://de.statista.com/statistik/daten ... sausgaben/
der öffentliche Dienst ist ausgebauter denn je.

Wie kommst du auf so einen verlogenen Mist?

Wie die Einstellung zur Arbeit im öffentlichen Dienst ist, kann man sich hier anschauen
https://www.bz-berlin.de/berlin/mitarbe ... jahr-krank

Wir haben hier im Lande ganz massive Probleme: kaputte Infrastruktur


Blödsinn.

Insektensterben


Blödsinn ohne Beleg.

Klimawandel


Und wie viele Leute kennst du so die unter "dem Klimawandel" leiden? Ich kenne keinen und bin in der Landwirtschaft aufgewachsen.

Renten


Die am besten versorgte Rentenergeneration aller Zeiten (der die perversen Schweine von der SPD sogar die Rente mit 63 ermöglicht haben) beklagt sich. Da kann man nur noch lachen.

Niedriglöhne


Kein Anstieg feststellbar zieht man die Verdoppelung der Studentenzahlen und Flüchtlinge ab.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4533
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 27. Nov 2017, 14:52

Misterfritz hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:00)

Um mal wieder auf's Thema zurückzukommen:
Laschet rudert zurück.

Die CDU stellt die Systemfrage. Sehr vernünftig. Hoffen wir, dass es kein Rückzugsgefecht ist. Tatsächlich wäre systematisch sauber die Erhöhung des im ALG 2 berücksichtigten Anteils für Mobilität auf ein Maß, das den Kauf eines ÖPNV-Tickets tatsächlich erlaubt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
sünnerklaas
Beiträge: 570
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon sünnerklaas » Mo 27. Nov 2017, 22:08

Boracay hat geschrieben:(27 Nov 2017, 14:45)

Verbeamtete Lehrer braucht tatsächlich kein Mensch.



Absurde Behauptung die sich durch nichts belegen lässt. Die Zahl der Polizisten ist nicht gesunken
http://www.tagesspiegel.de/politik/zu-w ... 72564.html
die Bildungsausgaben sind massiv gestiegen statt gesunken
https://de.statista.com/statistik/daten ... sausgaben/
der öffentliche Dienst ist ausgebauter denn je.

Wie kommst du auf so einen verlogenen Mist?

Wie die Einstellung zur Arbeit im öffentlichen Dienst ist, kann man sich hier anschauen
https://www.bz-berlin.de/berlin/mitarbe ... jahr-krank



Blödsinn.



Blödsinn ohne Beleg.



Und wie viele Leute kennst du so die unter "dem Klimawandel" leiden? Ich kenne keinen und bin in der Landwirtschaft aufgewachsen.



Die am besten versorgte Rentenergeneration aller Zeiten (der die perversen Schweine von der SPD sogar die Rente mit 63 ermöglicht haben) beklagt sich. Da kann man nur noch lachen.



Kein Anstieg feststellbar zieht man die Verdoppelung der Studentenzahlen und Flüchtlinge ab.


Ach, da lasse ich mich gar nicht weiter drauf ein. Allein schon Dein Post zeigt, dass Du die von Dir verlinkten Artikel entweder nicht gelesen oder nicht verstanden hast.
Wenn z.B. in einer Behörde 6000 Beamtenstellen und 10.000 Angestelltenstellen gestrichen werden, sind das immer noch 16.000 gestrichene Stellen. Und bei der Polizei arbeiten eben nicht nur Beamte, sondern auch Angestellte.
Probleme durch Klimawandel und den daraus resultierenden steigenden Meeresspiegel gibt es an der deutschen Küste und vor allem im Hinterland anschaulich zu betrachten. In den Siethländern (tief gelegenen Ländern) ca. 2-10 km im Binnenland und weiter gibt es massive Entwässerungsprobleme, deren Bewältigung sehr kostspielig ist.
Und es beklagt sich nicht die bestens versorgte Rentnergeneration. Die will das Thema gar nicht debattieren. Es beklagen sich die nachwachsenden Generationen.
Und in Sachen Insektensterben rate ich nur, sich einmal in den Sommermonaten die Autoscheiben und Scheinwerfergläser nach einer Fahrt im Dunkeln anzusehen.
Odin1506
Beiträge: 1819
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Odin1506 » Mo 27. Nov 2017, 22:35

Boracay hat geschrieben:(26 Nov 2017, 10:12)

Arm trotz Arbeit gibt es in Vollzeit nicht. Mit Mindestlohn bekommt man kein Sozialticket mehr.


Hör mal auf solch einen Müll zu schreiben. Das was du von dir gibst glaubt eh keiner mehr.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Skull » Di 28. Nov 2017, 19:19

Nur zur Info.

Die NRW Landesregierung nimmt von Ihrer Idee, das Sozialticket "zu streichen"... ABSTAND.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
KarlRanseier
Beiträge: 646
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon KarlRanseier » Di 28. Nov 2017, 19:25

Skull hat geschrieben:(28 Nov 2017, 19:19)

Nur zur Info.

Die NRW Landesregierung nimmt von Ihrer Idee, das Sozialticket "zu streichen"... ABSTAND.

mfg



Weicheier, lassen sich vom Pöbel beeinflussen. Was kommt als nächstes, die Einführung der Demokratie, und das auch noch in Deutschland? Das Geld fehlt dann wieder bei der Mittelstandsentlastung oder der nächsten Steuersenkung für Hoteliers! :mad:
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16685
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Minimal gespart, maximal hart. Nrw streicht Sozialticket

Beitragvon Skull » Di 28. Nov 2017, 19:27

KarlRanseier hat geschrieben:(28 Nov 2017, 19:25)

Weicheier, lassen sich vom Pöbel beeinflussen.
Was kommt als nächstes, die Einführung der Demokratie, und das auch noch in Deutschland ?

Nimm Dich mal zusammen. :mad2:

Wenn eine Regierung auf öffentlichen Druck und Gegenwind reagiert...finde ich das nicht schlecht. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Woppadaq und 1 Gast