Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 18. Nov 2017, 22:40

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Nov 2017, 19:55)

Das ist der Preis der Polarisierung und Spaltung, Vermieter haben Angst, Städte haben Angst, Verwandte und Freunde zerstreiten sich. Das könnte man lösen, in dem die AfD verzwergt wird.

Das Mietrecht als solches kann nicht alle Ängste nehmen.

Was soll das?
Von welcher Polarisierung und Spaltung sprichst du?
Im Mietrecht oder im allgemeinen?
Nun mach mal!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14682
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon think twice » Sa 18. Nov 2017, 22:59

Helmuth_123 hat geschrieben:(18 Nov 2017, 18:51)

Das grundsätzliche Problem ist doch, dass wenn man sich politisch betätigt und auf Grund dieser Betätigung Drohungen ausgesetzt ist, sich um seine körperliche Unversehrtheit fürchten muss oder wie in diesem Fall Probleme mit Vermietern bekommen kann. Das gilt sowohl für Politiker der AfD als auch für Bürgermeister, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Da sollte man doch die Frage stellen, ob da nicht etwas grundsätzlich falsch läuft. Und ob und wie man dieses Problem lösen kann.

Eine Mahnwache für eine rechtsextreme Vereinigung zu organisieren, nennst du eine " politische Betätigung "? Und stellst sie auf eine Stufe mit der Unterstützung für Fluechtlinge?
Ich stell mir nur noch die Frage, was in euren Köpfen falsch läuft.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Splinterbell
Beiträge: 70
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 13:50

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Splinterbell » Sa 18. Nov 2017, 23:07

think twice hat geschrieben:(18 Nov 2017, 22:59)

Eine Mahnwache für eine rechtsextreme Vereinigung zu organisieren, nennst du eine " politische Betätigung "? Und stellst sie auf eine Stufe mit der Unterstützung für Fluechtlinge?
Ich stell mir nur noch die Frage, was in euren Köpfen falsch läuft.

Richtig, was erwarten diese Personen. Von morgens bis abends schüren sie Hass und betreiben Hetze gegen Ausländer, Bürger und dem eigenem Staat und wundern sich dann noch, eins auf die Mütze zu bekommen.
Haben dann noch die Frechheit den Staat als Nazistaat zu betiteln.
Das schlägt dem Fass die Wände raus.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Nov 2017, 23:20

Helmuth_123 hat geschrieben:(18 Nov 2017, 18:51)

Das grundsätzliche Problem ist doch, dass wenn man sich politisch betätigt und auf Grund dieser Betätigung Drohungen ausgesetzt ist, sich um seine körperliche Unversehrtheit fürchten muss oder wie in diesem Fall Probleme mit Vermietern bekommen kann. Das gilt sowohl für Politiker der AfD als auch für Bürgermeister, die sich für Flüchtlinge einsetzen. Da sollte man doch die Frage stellen, ob da nicht etwas grundsätzlich falsch läuft. Und ob und wie man dieses Problem lösen kann.

Einfach nicht den Vermieter vorsätzlich veräppeln.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 18. Nov 2017, 23:30

Splinterbell hat geschrieben:(18 Nov 2017, 23:07)

Richtig, was erwarten diese Personen. Von morgens bis abends schüren sie Hass und betreiben Hetze gegen Ausländer, Bürger und dem eigenem Staat und wundern sich dann noch, eins auf die Mütze zu bekommen.
Haben dann noch die Frechheit den Staat als Nazistaat zu betiteln.
Das schlägt dem Fass die Wände raus.

Nee, alles nur Opfer,
schon klar.- :thumbup:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Nov 2017, 07:40

Bielefeld09 hat geschrieben:(18 Nov 2017, 22:40)

Was soll das?
Von welcher Polarisierung und Spaltung sprichst du?
Im Mietrecht oder im allgemeinen?
Nun mach mal!

Im Allgemeinen. Die Wohneigentümerin sorgt sich im vorliegenden Fall doch wohl davor, unter ihrem Dach könnte sich ein Schlachtfeld der Extremisten entwickeln.
Die Leute haben Angst vor Gewalttaten und Straßenterror. Im Allgemeinen. Im vorliegenden Fall vermochte der Amtsrichter der besorgten Frau Abhilfe zu schaffen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Bielefeld09 » So 19. Nov 2017, 08:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Nov 2017, 07:40)

Im Allgemeinen. Die Wohneigentümerin sorgt sich im vorliegenden Fall doch wohl davor, unter ihrem Dach könnte sich ein Schlachtfeld der Extremisten entwickeln.
Die Leute haben Angst vor Gewalttaten und Straßenterror. Im Allgemeinen. Im vorliegenden Fall vermochte der Amtsrichter der besorgten Frau Abhilfe zu schaffen.

Wobei im vorliegendem Fall nicht der Mieter das Problem ist,,
sondern sein Sohn.
Ach, wie schön ist es doch,
ehrlich zu sein.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Splinterbell
Beiträge: 70
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 13:50

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Splinterbell » So 19. Nov 2017, 09:28

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 08:56)

Wobei im vorliegendem Fall nicht der Mieter das Problem ist,,
sondern sein Sohn.
Ach, wie schön ist es doch,
ehrlich zu sein.

Ehrlichkeit spielt bei diesen Personen eine ganz gewissenhafte Rolle, wie wir ja alle wissen.
Wie die Lüge des Ariers und wie steht es hiermit?

http://www.autobild.de/klassik/artikel/autobahngeburtstag-3547320.html

Sowas aber auch, wie konnte das nur passieren? :s
Damals gab es doch noch gar keine Computermäuse.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Nov 2017, 09:38

Bielefeld09 hat geschrieben:(19 Nov 2017, 08:56)

Wobei im vorliegendem Fall nicht der Mieter das Problem ist,,
sondern sein Sohn.
Ach, wie schön ist es doch,
ehrlich zu sein.

Das Gericht meint, es sei spekulativ, ob der Vater vorgeschickt wurde, um die wahre Identität des Sohnes zu verschleiern.

Aber:
Nach Ansicht des Richters hat Steinke gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoßen. „Die Klägerin wurde arglistig über einen für den Abschluss des Mietvertrages bedeutsamen Umstand getäuscht“, heißt es in der Begründung.(...)
Verwiesen wird in dem Urteil auf den vom Bundesgerichtshof wiederholt zitierten Grundsatz von Treu und Glauben im bürgerlichen Recht, aus dem elementare Pflichten des Mieters folgten, dem Vermieter Umstände von erheblicher Bedeutung mitzuteilen.
https://www.rundblick-niedersachsen.de/ ... d-raeumen/

Und tatsächlich kam es ja auch zu Vorkommnissen und Schäden am Haus in diesen anderthalb Jahren. In ungetäuschter Kenntnis der Umstände von erheblicher Bedeutung im Vorfeld des Vertragsabschlusses hätte das vermieden werden können. Das Interesse der Vermieterin, Hab und Gut zu schützen, ist berechtigt. Auch sie hat ja Grundrechte, nicht nur und ausschließlich Radikalinskis einschlägiger Milieus, die ihre Identitäten und Aktivitäten zu verschleiern versuchen.

Die Vermieterin ist an sich nicht verpflichtet, ihr Häuschen als Kampfturm zur Verfügung zu stellen, gleich unter welcher Flagge.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13711
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 09:44

Typisch weinerliche AfD-Propaganda. Wo ist das Problem? Wenn ich Vermieter wäre, würde ich mir auch aussuchen, wer meine Wohnung mietet.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14682
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon think twice » So 19. Nov 2017, 10:07

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Nov 2017, 09:44)

Typisch weinerliche AfD-Propaganda. Wo ist das Problem? Wenn ich Vermieter wäre, würde ich mir auch aussuchen, wer meine Wohnung mietet.

Ach was. Die Vermieterin sollte sich darüber freuen, dass zukünftig "politisch Engagierte" wie Mitglieder extremer Gruppierungen zukünftig in ihrem Haus ein und aus gehen werden. :rolleyes:
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Nov 2017, 10:09

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:07)

Ach was. Die Vermieterin sollte sich darüber freuen, dass zukünftig "politisch Engagierte" wie Mitglieder extremer Gruppierungen zukünftig in ihrem Haus ein und aus gehen werden. :rolleyes:

Kann die AfD oder JA nicht im Gewerbegebiet einen eigenen Bunker errichten ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13711
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 10:09

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:07)

Ach was. Die Vermieterin sollte sich darüber freuen, dass zukünftig "politisch Engagierte" wie Mitglieder extremer Gruppierungen zukünftig in ihrem Haus ein und aus gehen werden. :rolleyes:


Wie kommst du auf so einen Blödsinn anhand dessen was ich geschrieben hab?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4878
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon unity in diversity » So 19. Nov 2017, 10:14

think twice hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:07)

Ach was. Die Vermieterin sollte sich darüber freuen, dass zukünftig "politisch Engagierte" wie Mitglieder extremer Gruppierungen zukünftig in ihrem Haus ein und aus gehen werden. :rolleyes:

Wo sich der IS eingenistet hat, braucht man hochkalibrige Türöffner.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den Divided States of America)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Nov 2017, 10:19

Der Richter hat sich laut Medienberichten einen abgefilmten Facebook-Auftritt des Mieters Lars Steinke (JA) angesehen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Um welchen Beitrag es sich dabei genau handelt, weiß ich nicht.

Dem geneigten Leser wird aber auch folgender Video-Auftritt des "Mieters" Steinke einen Eindruck verschaffen können. Darin fordert er u. a., die "Kontrolle" über das Land zu übernehmen. Anmerkung: Es handelt sich nicht um Satire.

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13711
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 10:34

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:19)

Der Richter hat sich laut Medienberichten einen abgefilmten Facebook-Auftritt des Mieters Lars Steinke (JA) angesehen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Um welchen Beitrag es sich dabei genau handelt, weiß ich nicht.

Dem geneigten Leser wird aber auch folgender Video-Auftritt des "Mieters" Steinke einen Eindruck verschaffen können. Darin fordert er u. a., die "Kontrolle" über das Land zu übernehmen. Anmerkung: Es handelt sich nicht um Satire.



lol ... cool. Ein typisches Opfer halt, so wie man es von AfDlern kennt :D
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24733
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Nov 2017, 10:41

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:34)

lol ... cool. Ein typisches Opfer halt, so wie man es von AfDlern kennt :D

Ein sympathischer Zeitgenosse, den man unbedingt unterm Dach haben möchte, nicht wahr ?
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Julian
Beiträge: 4739
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Julian » So 19. Nov 2017, 10:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:19)

Der Richter hat sich laut Medienberichten einen abgefilmten Facebook-Auftritt des Mieters Lars Steinke (JA) angesehen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Um welchen Beitrag es sich dabei genau handelt, weiß ich nicht.

Dem geneigten Leser wird aber auch folgender Video-Auftritt des "Mieters" Steinke einen Eindruck verschaffen können. Darin fordert er u. a., die "Kontrolle" über das Land zu übernehmen. Anmerkung: Es handelt sich nicht um Satire.



Du hast wohl keine Ahnung von Psychologie, oder? Dieser Mensch wurde wiederholt von Linken angegriffen, ohne dass ihm der deutsche Staat helfen kann. Es ist doch klar, dass in ihm die Emotionen hochkochen, umso mehr, als sich Leute wie du über ihn lustig machen und damit die Gewalt der Linken herunterspielen.

Natürlich ist es keine Satire. Es ist sein Leben. Und du machst dich darüber lustig.

Im Urteil ging es angeblich nicht um die politischen Ansichten des Mannes. Mir geht es auch nicht darum, falls das jemand verwechseln sollte. Von daher bleibe ich dabei: Es würde auch andere Opfer von Gewalt ebenso treffen, auch wenn ich hier entsprechende Vergleiche nicht anführen darf. Und dann möchte ich sehen, ob du dich dann immer noch lustig machst über die Opfer.
Julian
Beiträge: 4739
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon Julian » So 19. Nov 2017, 10:51

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:34)

lol ... cool. Ein typisches Opfer halt, so wie man es von AfDlern kennt :D


Was soll diese menschenverachtende Bewertung? Ich kann dahinter nur ein Beifallklatschen vermuten. Das Opfer der Gewalt wird verhöhnt, die Täter können sich ermutigt fühlen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13711
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Mieter gekündigt wegen Verschweigen von Anschlagskenntnissen

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 19. Nov 2017, 10:58

Julian hat geschrieben:(19 Nov 2017, 10:51)

Was soll diese menschenverachtende Bewertung? Ich kann dahinter nur ein Beifallklatschen vermuten. Das Opfer der Gewalt wird verhöhnt, die Täter können sich ermutigt fühlen.


welche Gewalt?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast