Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sollte Merkel weiterhin Vorsitzende der CDU bleiben?

Ja
19
42%
Nein
26
58%
 
Abstimmungen insgesamt: 45
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Mo 1. Jan 2018, 18:23

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 Jan 2018, 18:13)

Wieso viele gier der " Merkel muss weg" Fraktion, halten Jens Spahn für geeignet als Kanzler.


Wer weiß, welche Abenteuer diese Jens-Spahn-Fraktion sich herbei sehnt? Was hat der Mann denn bisher gewuppt, um als denkbare 2. Wahl anstelle der Kanzlerin einsteigen zu können.
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Mo 1. Jan 2018, 20:52

H2O hat geschrieben:(01 Jan 2018, 18:23)

Wer weiß, welche Abenteuer diese Jens-Spahn-Fraktion sich herbei sehnt? Was hat der Mann denn bisher gewuppt, um als denkbare 2. Wahl anstelle der Kanzlerin einsteigen zu können.
Ist doch egal, die haben alle Staatssekretäre. Oder glaubst du im Ernst, dass eine Chemikerin aus dem Osten das alleine gewuppt hat!? Der Unterschied wird darin bestehen, dass die Konservativen wieder das Sagen haben werden.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Polibu » Mo 1. Jan 2018, 21:09

CaptainJack hat geschrieben:(01 Jan 2018, 20:52)

Ist doch egal, die haben alle Staatssekretäre. Oder glaubst du im Ernst, dass eine Chemikerin aus dem Osten das alleine gewuppt hat!? Der Unterschied wird darin bestehen, dass die Konservativen wieder das Sagen haben werden.


Physikerin.
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Mo 1. Jan 2018, 22:16

Polibu hat geschrieben:(01 Jan 2018, 21:09)

Physikerin.
Ne Mischung aus beiden.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Di 2. Jan 2018, 09:45

CaptainJack hat geschrieben:(01 Jan 2018, 20:52)

Ist doch egal, die haben alle Staatssekretäre. Oder glaubst du im Ernst, dass eine Chemikerin aus dem Osten das alleine gewuppt hat!? Der Unterschied wird darin bestehen, dass die Konservativen wieder das Sagen haben werden.


Der römische Kaiser Calligula hatte ja auch einen Esel als Konsul eingesetzt, und dennoch ist das römische Reich damals noch nicht gleich unter gegangen. Aber der Anfang vom Ende hatte begonnen.

Zu ihrer Kenntnis: Die Kanzlerin hatte zu Beginn ihrer politischen Entwicklung einer freiheitlichen Partei der DDR gedient... ist dann von Helmut Kohl angeworben nach der Wiedervereinigung der CDU beigetreten, hat in der Regierung Kohl das Bundes-Umweltministerium geführt und damit auf sich aufmerksam gemacht. Danach griff sie zu, als Helmut Kohl durch einen Parteispendenskandal abstürzte, und sie führte die CDU mit einigem Erfolg an. Im Streit mit Herrn Stoiber überließ sie ihm die Bewerbung als KAnzlerkandidat im Wahlkampf gegen die Schröder-Fischer-Koalition, um dann 2005 nach knappem Wahlsieg unangefochten die Regierung Schröder mit einer GroKo ab zu lösen.
Danach folgten 12 Jahre Kanzlerschaft mit Höhen und Tiefen... aber unserem Lande geht es gut! Vor allem aber geht es unserem Lande besser als sämtlichen Nachbarländern!

Was Sie hier vortragen, das ist allein von Verächtlichmachung einer sehr erfolgreichen Politikerin und von Mißgunst getrieben. Wünsche in 2018 gute Besserung!
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Di 2. Jan 2018, 10:08

H2O hat geschrieben:(02 Jan 2018, 09:45)

Der römische Kaiser Calligula hatte ja auch einen Esel als Konsul eingesetzt, und dennoch ist das römische Reich damals noch nicht gleich unter gegangen. Aber der Anfang vom Ende hatte begonnen.

Zu ihrer Kenntnis: Die Kanzlerin hatte zu Beginn ihrer politischen Entwicklung einer freiheitlichen Partei der DDR gedient... ist dann von Helmut Kohl angeworben nach der Wiedervereinigung der CDU beigetreten, hat in der Regierung Kohl das Bundes-Umweltministerium geführt und damit auf sich aufmerksam gemacht. Danach griff sie zu, als Helmut Kohl durch einen Parteispendenskandal abstürzte, und sie führte die CDU mit einigem Erfolg an. Im Streit mit Herrn Stoiber überließ sie ihm die Bewerbung als KAnzlerkandidat im Wahlkampf gegen die Schröder-Fischer-Koalition, um dann 2005 nach knappem Wahlsieg unangefochten die Regierung Schröder mit einer GroKo ab zu lösen.
Danach folgten 12 Jahre Kanzlerschaft mit Höhen und Tiefen... aber unserem Lande geht es gut! Vor allem aber geht es unserem Lande besser als sämtlichen Nachbarländern!

Was Sie hier vortragen, das ist allein von Verächtlichmachung einer sehr erfolgreichen Politikerin und von Mißgunst getrieben. Wünsche in 2018 gute Besserung!
Unserem Land wäre es unter jedem anderen BuKa gut gegangen, das liegt in der Natur der Sache. Unserem Land würde es aber inzwischen noch wesentlich besser gehen, wenn es einen anderen BuKa geben würde.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Di 2. Jan 2018, 10:25

CaptainJack hat geschrieben:(02 Jan 2018, 10:08)

Unserem Land wäre es unter jedem anderen BuKa gut gegangen, das liegt in der Natur der Sache. Unserem Land würde es aber inzwischen noch wesentlich besser gehen, wenn es einen anderen BuKa geben würde.


Wie gut, daß unsere deutsche Sprache den Konjunktiv besitzt. Das Gute daran: Sie müssen nicht nachweisen, daß die Dinge genau so gekommen wären, wenn...
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Di 2. Jan 2018, 11:04

H2O hat geschrieben:(02 Jan 2018, 10:25)

Wie gut, daß unsere deutsche Sprache den Konjunktiv besitzt. Das Gute daran: Sie müssen nicht nachweisen, daß die Dinge genau so gekommen wären, wenn...
Du musst es auch nicht nachweisen .. dass die Wirtschaft mit einer(m) anderen BuKa nicht so florieren würde. ;)
Süß anzunehmen, dass eine Frau M. für den Wirtschaftsaufschwung tatsächlich verantwortlich sein soll. :)
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon pikant » Di 2. Jan 2018, 11:08

CaptainJack hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:04)

Du musst es auch nicht nachweisen .. dass die Wirtschaft mit einer(m) anderen BuKa nicht so florieren würde. ;)
Süß anzunehmen, dass eine Frau M. für den Wirtschaftsaufschwung tatsächlich verantwortlich sein soll. :)


natuerlich sind die Rahmenbedingungen fuer die Wirtschaft mit entscheidend fuer einen Aufschwung und diese Rahmenbedingungen legt der Bundestag fest und ja die CDU ist seit Jahren Mehrheitspartei und Frau Merkel ist seit Jahren Bundesvorsitzende der CDU und leitet die Bundesregierung
Ist Ihnen dieser Gesamtzusammenhang nicht bekannt?
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Di 2. Jan 2018, 11:20

pikant hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:08)

natuerlich sind die Rahmenbedingungen fuer die Wirtschaft mit entscheidend fuer einen Aufschwung und diese Rahmenbedingungen legt der Bundestag fest und ja die CDU ist seit Jahren Mehrheitspartei und Frau Merkel ist seit Jahren Bundesvorsitzende der CDU und leitet die Bundesregierung
Ist Ihnen dieser Gesamtzusammenhang nicht bekannt?
Bla, bla, bla! Nichts anderes wäre unter eine(r/m) anderen BuKa erfolgt. Ich sage: "nur noch besser"!
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon pikant » Di 2. Jan 2018, 11:24

CaptainJack hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:20)

Bla, bla, bla! Nichts anderes wäre unter eine(r/m) anderen BuKa erfolgt.


ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, wo Frau Merkel nicht Bundeskanzlerin war und wir in eine Rezession abrutschten und ja Ihre These ist einfach wiederlegt worden und da hilft auch keine Glaskugel mehr.
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Di 2. Jan 2018, 11:29

pikant hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:24)

ich kann mich noch gut an Zeiten erinnern, wo Frau Merkel nicht Bundeskanzlerin war und wir in eine Rezession abrutschten und ja Ihre These ist einfach wiederlegt worden und da hilft auch keine Glaskugel mehr.
Das hatte nichts mit dem BuKa zu tun.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Di 2. Jan 2018, 11:50

CaptainJack hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:29)

Das hatte nichts mit dem BuKa zu tun.


Eben. Wenn's gut geht, waren es andere, wenn's schlecht geht, waren's wieder andere. Eine gesunde Grundhaltung! Glückwunsch!
CaptainJack

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon CaptainJack » Di 2. Jan 2018, 11:55

H2O hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:50)

Eben. Wenn's gut geht, waren es andere, wenn's schlecht geht, waren's wieder andere. Eine gesunde Grundhaltung! Glückwunsch!
Nein, nicht in jedem Fall! ... aber in diesem
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Di 2. Jan 2018, 12:05

CaptainJack hat geschrieben:(02 Jan 2018, 11:55)

Nein, nicht in jedem Fall! ... aber in diesem

Na gut, 50% zu 50% bekommen Sie Gelegenheit, einen anderen Regierungsstil kennen zu lernen als den der Kanzlerin Merkel.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 69423
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Alexyessin » Di 2. Jan 2018, 17:43

H2O hat geschrieben:(02 Jan 2018, 09:45)

Der römische Kaiser Calligula hatte ja auch einen Esel als Konsul eingesetzt, und dennoch ist das römische Reich damals noch nicht gleich unter gegangen. Aber der Anfang vom Ende hatte begonnen.


Es war ein Pferd und damit hat er, entgegen der durchaus fruchtbaren Propaganda, nicht seinen Wahnsinn offenbart sondern die Unfähigkeit des Senats gezeigt. Er und Nero sind die zwei frühen Cäsaren, an denen die Nachwelt kein gutes Haar lassen will

Okay, das nur zum Vergleich - ist OT
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Di 2. Jan 2018, 17:52

Alexyessin hat geschrieben:(02 Jan 2018, 17:43)

Es war ein Pferd und damit hat er, entgegen der durchaus fruchtbaren Propaganda, nicht seinen Wahnsinn offenbart sondern die Unfähigkeit des Senats gezeigt. Er und Nero sind die zwei frühen Cäsaren, an denen die Nachwelt kein gutes Haar lassen will

Okay, das nur zum Vergleich - ist OT


Ja, das hatte ich auch schon einmal gelesen... aber den Esel fand ich netter! :D
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 4165
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA
Wohnort: BRD

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Antonius » Mi 3. Jan 2018, 13:48

H2O hat geschrieben:(01 Jan 2018, 18:23)
Wer weiß, welche Abenteuer diese Jens-Spahn-Fraktion sich herbei sehnt? Was hat der Mann denn bisher gewuppt, um als denkbare 2. Wahl anstelle der Kanzlerin einsteigen zu können.
Berechtigte Frage.

Aus meiner Sicht bietet sich Martin Schulz als Nachfolger im Kanzleramt an, auch in Hinblick auf die offenen Fragen in der EU.
Die Kanzerin sollte also zurücktreten
und die Fraktionen der CDU/CSU, der SPD und der FDP darum bitten,
für Schulz als Kanzler zu stimmen.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20067
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Mi 3. Jan 2018, 14:42

Antonius hat geschrieben:(03 Jan 2018, 13:48)

Berechtigte Frage.

Aus meiner Sicht bietet sich Martin Schulz als Nachfolger im Kanzleramt an, auch in Hinblick auf die offenen Fragen in der EU.
Die Kanzerin sollte also zurücktreten
und die Fraktionen der CDU/CSU, der SPD und der FDP darum bitten,
für Schulz als Kanzler zu stimmen.


Natürlich kann ich als Europäer diesem Gedanken einigen Geschmack abgewinnen. Denn immerhin: Was Herr Schulz mit der EU plant, das hat er sehr klar ausgedrückt. Von der CSU kommt da nur "Nee, so nicht!" und die Kanzlerin sagt zwar, daß sie Vorstellungen zur Ausgestaltung der EU hat... aber nicht welche das wohl sein werden. Die Gute ist nach allen Seiten offen... diesen Spruch ergänze ich hier lieber nicht!

Aber leider, leider, leider sind solche Träume nicht von dieser Welt. Die Politiker müssen sich also zusammenraufen oder sich zu Neuwahlen entschließen, was ich für eine Katastrophe halte. Schade, daß Schwarz-Grün nicht möglich war. Vielleicht dann?
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12499
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Dampflok94 » Fr 5. Jan 2018, 09:51

H2O hat geschrieben:(03 Jan 2018, 14:42)
Aber leider, leider, leider sind solche Träume nicht von dieser Welt. Die Politiker müssen sich also zusammenraufen oder sich zu Neuwahlen entschließen, was ich für eine Katastrophe halte. Schade, daß Schwarz-Grün nicht möglich war. Vielleicht dann?

Warum wären Neuwahlen eine Katastrophe? Der Begriff scheint mir doch arg übertrieben zu sein.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste