Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Sollte Merkel weiterhin Vorsitzende der CDU bleiben?

Ja
19
42%
Nein
26
58%
 
Abstimmungen insgesamt: 45
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon pikant » Do 28. Dez 2017, 13:01

Dampflok94 hat geschrieben:(22 Dec 2017, 14:43)

Frau Merkel macht Politik? Warum merkt man davon so wenig?


kann an der schwachen Opposition liegen, die die Schwachpunkte der Politik von Merkel nicht genug herausarbeitet.
Alpha Centauri
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Alpha Centauri » Do 28. Dez 2017, 23:35

Dann kommt der neue schwarze Leitstern der Konservativen. JENS SPAHN.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4040
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Boraiel » Fr 29. Dez 2017, 13:37

Alpha Centauri hat geschrieben:(28 Dec 2017, 23:35)

Dann kommt der neue schwarze Leitstern der Konservativen. JENS SPAHN.

Diese Aussage kann nicht von einem Konservativen kommen. :rolleyes:
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 13:42

Boraiel hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:37)

Diese Aussage kann nicht von einem Konservativen kommen. :rolleyes:


ich finde den konservativen Jens Spahn mit gruenem Touch ueberbewertet.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon yogi61 » Fr 29. Dez 2017, 15:34

pikant hat geschrieben:(29 Dec 2017, 13:42)

ich finde den konservativen Jens Spahn mit gruenem Touch ueberbewertet.


Ein vermeintlich Einäugiger unter den Blinden. Der Rest der Führungsriege weiss, dass Frau Merkel die Posten verteilt und so haben sie sich in den letzten Jahren auch verhalten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 15:36

yogi61 hat geschrieben:(29 Dec 2017, 15:34)

Ein vermeintlich Einäugiger unter den Blinden. Der Rest der Führungsriege weiss, dass Frau Merkel die Posten verteilt und so haben sie sich in den letzten Jahren auch verhalten.


Jens Spahn ist bedeutender Staatssekretaer und damit gut ausgelastet.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon yogi61 » Fr 29. Dez 2017, 15:44

pikant hat geschrieben:(29 Dec 2017, 15:36)

Jens Spahn ist bedeutender Staatssekretaer und damit gut ausgelastet.


Naja, irgendwelche Personen wird die CDU ja aufbauen müssen. Mit Schaumschläger-Uschi oder mit der Weinkönigin ist nicht viel Staat zu machen. Frau Merkel selber sollte versuchen sich noch einen einigermassen vernünftigen Abgang zu verschaffen, obwohl sie den Zeitpunkt eigentlich verpasst hat. Das ist allerdings Tradition in der CDU. Adenauer und Kohl gingen eigentlich in den letzten Jahren ihrer Regierung auch auf keine Kuhaut mehr. Die Strukturen in der CDU haben aber seit jeher oft nur Stiefellecker hervorgebracht und da hat es der Vorsitzende auch nicht besonders schwer sich die mit Pöstchen vom Hals zu halten. Die Parteitage der letzten 30 Jahre waren dann auch wie ein Werbeveranstaltung für Diazepam.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6159
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon jorikke » Fr 29. Dez 2017, 20:03

yogi61 hat geschrieben:(29 Dec 2017, 15:44)

Naja, irgendwelche Personen wird die CDU ja aufbauen müssen. Mit Schaumschläger-Uschi oder mit der Weinkönigin ist nicht viel Staat zu machen. Frau Merkel selber sollte versuchen sich noch einen einigermassen vernünftigen Abgang zu verschaffen, obwohl sie den Zeitpunkt eigentlich verpasst hat. Das ist allerdings Tradition in der CDU. Adenauer und Kohl gingen eigentlich in den letzten Jahren ihrer Regierung auch auf keine Kuhaut mehr. Die Strukturen in der CDU haben aber seit jeher oft nur Stiefellecker hervorgebracht und da hat es der Vorsitzende auch nicht besonders schwer sich die mit Pöstchen vom Hals zu halten. Die Parteitage der letzten 30 Jahre waren dann auch wie ein Werbeveranstaltung für Diazepam.


Klar, eine total degenerierte und verblödete Bande. Die CSU nehmen wir gleich noch dazu.
Bloß, unter Blinden ist der Einäugige König.
Was nur haben die anderen Parteien falscher gemacht um noch weniger Erfolg zu haben?
Erzähl mal.
Die Auflistung müsste ja wesentlich länger werden.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon yogi61 » Sa 30. Dez 2017, 10:39

jorikke hat geschrieben:(29 Dec 2017, 20:03)

Klar, eine total degenerierte und verblödete Bande. Die CSU nehmen wir gleich noch dazu.
Bloß, unter Blinden ist der Einäugige König.
Was nur haben die anderen Parteien falscher gemacht um noch weniger Erfolg zu haben?
Erzähl mal.
Die Auflistung müsste ja wesentlich länger werden.


Es geht doch nicht um Erfolg. Das ein grosser Teil der Hammelherde in den letzten dreissig Jahren völlig entpolitisiert wurde, steht doch wohl ausser Frage.
Und natürlich gab es im demokratischen Sinn bessere politische Zeiten und das SPD Bundeskanzler sich nicht krampfhaft bis zur politischen Demenz an ihren Posten geklammert haben, ist auch Fakt. Schröder hat sich zur Abwahl Neuwahlen besorgt, Helmut Schmidt aus Prinzipien mit Teilen der eigenen Partei und den neoliberalen Blutsaugern der FDP gebrochen und über Willy Brandts Abgang muss man ja auch nicht mehr viel sagen. Bei Frau Merkel oder Herrn Kohl hätten 100 Spione im Kanzleramt sitzen können, zurückgetreten wären die deswegen mutmasslich nicht.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6159
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon jorikke » Sa 30. Dez 2017, 11:50

yogi61 hat geschrieben:(30 Dec 2017, 10:39)

Es geht doch nicht um Erfolg. Das ein grosser Teil der Hammelherde in den letzten dreissig Jahren völlig entpolitisiert wurde, steht doch wohl ausser Frage.
Und natürlich gab es im demokratischen Sinn bessere politische Zeiten und das SPD Bundeskanzler sich nicht krampfhaft bis zur politischen Demenz an ihren Posten geklammert haben, ist auch Fakt. Schröder hat sich zur Abwahl Neuwahlen besorgt, Helmut Schmidt aus Prinzipien mit Teilen der eigenen Partei und den neoliberalen Blutsaugern der FDP gebrochen und über Willy Brandts Abgang muss man ja auch nicht mehr viel sagen. Bei Frau Merkel oder Herrn Kohl hätten 100 Spione im Kanzleramt sitzen können, zurückgetreten wären die deswegen mutmasslich nicht.


Es geht in der Politik nicht um Erfolg?
Jetzt hast du es geschafft, ich bin verblüfft.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon yogi61 » Sa 30. Dez 2017, 12:24

jorikke hat geschrieben:(30 Dec 2017, 11:50)

Es geht in der Politik nicht um Erfolg?
Jetzt hast du es geschafft, ich bin verblüfft.


Es geht um Macht und darum Posten zu verteilen. Das darfst Du für die Beteiligten natürlich gerne unter Erfolg verbuchen, für die meisten Menschen in diesem Land verspricht das aber noch lange keinen Erfolg.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6159
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon jorikke » Sa 30. Dez 2017, 12:55

yogi61 hat geschrieben:(30 Dec 2017, 12:24)

Es geht um Macht und darum Posten zu verteilen. Das darfst Du für die Beteiligten natürlich gerne unter Erfolg verbuchen, für die meisten Menschen in diesem Land verspricht das aber noch lange keinen Erfolg.


Ach so.
Eine Partei, die ihre politischen Ziele durchsetzen will, strebt natürlich Macht und die entsprechenden Posten an.
Das ist Sinn der Sache.
Leider wird das nicht als normal empfunden sondern immer mit einem negativen Touch versehen.
Soll beispielsweise eine SPD, die die Bürgerversicherung durchsetzen will, auf die entsprechenden Machtpositionen verzichten?
Statt dessen bei der CDU anklopfen und diese bitten das Thema zu übernehmen, weil ihr, der SPD, Macht und Ministerposten zu igittigitt sind?
Was glaubst du, wie Politik funktioniert?
Ich nehme nicht an, dass du dich auch zu der "entpolitisierten Hammelherde" zählst.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon yogi61 » Sa 30. Dez 2017, 13:06

jorikke hat geschrieben:(30 Dec 2017, 12:55)

Ach so.
Eine Partei, die ihre politischen Ziele durchsetzen will, strebt natürlich Macht und die entsprechenden Posten an.
Das ist Sinn der Sache.
Leider wird das nicht als normal empfunden sondern immer mit einem negativen Touch versehen.
Soll beispielsweise eine SPD, die die Bürgerversicherung durchsetzen will, auf die entsprechenden Machtpositionen verzichten?
Statt dessen bei der CDU anklopfen und diese bitten das Thema zu übernehmen, weil ihr, der SPD, Macht und Ministerposten zu igittigitt sind?
Was glaubst du, wie Politik funktioniert?
Ich nehme nicht an, dass du dich auch zu der "entpolitisierten Hammelherde" zählst.

Eine Partei wie die SPD sollte diese Machtoptionen nur in Anspruch nehmen, wenn auch etwas vernünftiges dabei herauskommt. Wischwaschi-Kompromisse und grosse Koalitionen befeuern entweder eine weitere Entpolitisierung der Hammelherde, oder sie bringt eine Partei wie die AFD hervor. Wer immer nocht nicht bemerkt hat, dass eigentliche Ausnahmen wie die grosse Koalitionen nicht gerade der Demokratie förderlich oder den politischen Diskurs anregen, dem ist nicht mehr zu helfen. Es ist eben nicht förderlich, wenn man Parteien am Ende nicht mehr unterscheiden kann, weil ihre Positionen in der Konsensuppe verwässert werden, da setzt sich dann der geneigte Lemming lieber vor die Glotze und schaut RTL oder er radikalisiert sich wie im Osten, weil er meint,dass da elitäre Volksvertreter eben seine Meinung schon lange nicht mehr vertreten.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Polibu

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Polibu » Sa 30. Dez 2017, 13:34

Fast 50% der Deutschen wollen einen sofortigen Rücktritt der Kanzlerin. Und nur 15% wollen, dass sie maximal 4 weitere Jahre Kanzlerin bleibt. Lediglich 10% sind dafür, dass sie noch länger Kanzlerin bleibt.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... tritt.html
Zuletzt geändert von Polibu am Sa 30. Dez 2017, 13:48, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49592
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon yogi61 » Sa 30. Dez 2017, 13:41

Polibu hat geschrieben:(30 Dec 2017, 13:34)

Fast 50% der Deutschen wollen einen sofortigen Rücktritt der Kanzlerin. Lediglich 10% sind dafür, dass sie die nächsten vollen 4 Jahre Kanzlerin bleibt.
https://www.welt.de/politik/deutschland ... tritt.html


Mich wundert eigentlich, dass es nur knapp die Hälfte ist. Nach der jämmerlichen Performance im letzten Jahr gibt es offensichtlich noch eine grosse Anzahl von politischen Masochisten, die um der lieben Ruhe wegen noch bereit sind dieser Kanzlerin zu vertrauen.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Mia2706
Beiträge: 88
Registriert: Sa 23. Dez 2017, 23:26

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Mia2706 » Sa 30. Dez 2017, 16:09

Alpha Centauri hat geschrieben:(28 Dec 2017, 23:35)

Dann kommt der neue schwarze Leitstern der Konservativen. JENS SPAHN.


Da sieht man mal wieder, wie dünn die Personaldecke hinter Merkel gestrickt ist.
Auch die las Nachfolgerinnen gehandelten Kandidaten sind nicht besser.
Ein Siebtel unseres Lebens verbringen wir an Samstagen.
nawatnu
Beiträge: 14
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 07:26

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon nawatnu » Sa 30. Dez 2017, 16:26

Merkel hat alle echten Konkurrenten längst aus dem Weg geräumt (z.B. Friedrich Merz). Übrig sind nur noch Hofschranzen wie von der Leyen, Klöckner, Kauder, Tauber, etc.
Wenn von denen einer Kanzler werden soll treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus. Nur Spahn käme für einen Richtungswechsel in Frage, aber für ihn wäre eine spontane Kanzlerkandidatur noch zu früh.
Das weiß auch die CDU, deswegen wohl der Kadavergehorsam.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12530
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Dampflok94 » Mo 1. Jan 2018, 17:53

nawatnu hat geschrieben:(30 Dec 2017, 16:26)
Merkel hat alle echten Konkurrenten längst aus dem Weg geräumt (z.B. Friedrich Merz). ...

Das waren keine richtigen Konkurrenten. Die haben sich leicht absägen lassen. Die hatten schlicht nicht das Zeug zur Kanzlerschaft.
Nur Spahn käme für einen Richtungswechsel in Frage, aber für ihn wäre eine spontane Kanzlerkandidatur noch zu früh.

Richtungswechsel? Vielleicht. Ich bin ja kein CDU-Fan, von daher würde ich diesen Vollpfosten mit dem Charisma eines Steins der CDU gönnen. Die Wahlergebnisse würden sich denen der SPD annähern. ber ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß die CDU sich derartig ins Messer stürzt.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21298
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon H2O » Mo 1. Jan 2018, 18:10

Sicher haben wir Normalverbraucher uns an die Kanzlerin gewöhnt; ehrlicherweise haben wir zu ihrer Amtszeit auch 12 gute Jahre gehabt... und da wäre meine allergrößte Hoffnung, daß noch 4 weitere gute Jahre folgen. Bislang ist keine andere Persönlichkeit zu erkennen, die unsereiner erleichtert in dieses Amt folgen sähe.

Aber auch die Kanzlerin hatte einmal ganz klein angefangen... ergriff ihre Chance und steht seitdem weitgehend unangefochten an der Spitze der Bundesregierung. Auf eine solche Entwicklung müssen wir Normalverbraucher jetzt warten, denn nichts dergleichen zeichnet sich ab.

Die CDU müßte ja mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, wenn sie auf ihr bewährtes Zugpferd verzichtete. Unter solchen Randbedingungen könnte schon nach Neuwahlen das Parteiengefüge in Bewegung geraten... und überraschend ein ganz anderer Bewerber aus einer anderen Partei ins Amt gewählt werden.
Alpha Centauri
Beiträge: 3010
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Sollte Merkel als CDU-Vorsitzende gehen müssen?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 1. Jan 2018, 18:13

H2O hat geschrieben:(01 Jan 2018, 18:10)

Sicher haben wir Normalverbraucher uns an die Kanzlerin gewöhnt; ehrlicherweise haben wir zu ihrer Amtszeit auch 12 gute Jahre gehabt... und da wäre meine allergrößte Hoffnung, daß noch 4 weitere gute Jahre folgen. Bislang ist keine andere Persönlichkeit zu erkennen, die unsereiner erleichtert in dieses Amt folgen sähe.

Aber auch die Kanzlerin hatte einmal ganz klein angefangen... ergriff ihre Chance und steht seitdem weitgehend unangefochten an der Spitze der Bundesregierung. Auf eine solche Entwicklung müssen wir Normalverbraucher jetzt warten, denn nichts dergleichen zeichnet sich ab.

Die CDU müßte ja mit dem Klammerbeutel gepudert worden sein, wenn sie auf ihr bewährtes Zugpferd verzichtete. Unter solchen Randbedingungen könnte schon nach Neuwahlen das Parteiengefüge in Bewegung geraten... und überraschend ein ganz anderer Bewerber aus einer anderen Partei ins Amt gewählt werden.



Wieso viele gier der " Merkel muss weg" Fraktion, halten Jens Spahn für geeignet als Kanzler.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste