Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Katenberg » Di 8. Aug 2017, 16:14

Servus beisammen,

aus verschiedensten Gründen gab es in den letzten Jahrzehnten immer wieder Initiativen, das die Altershürde für das Wahlrecht zu senken. Das mag mit mehr Mitbestimmung zusammenhängen, oder mit dem Gedanken, mit diesem Geschenk weitere Wählerschichten zu erschließen. Zur allgemeinen Belustigung gingen die Initiativen auf der anderen Seite der Gesetze eher in die andere Richtung. Während man also das Wahlrecht bei verschiedenen Landtags- und Kommunalwahlen auf 16 senkte, erhöhte man beispielsweise die Alterssperre für Nikotinkonsum. Ähnliches bei weiteren Verbrauchsgütern, die ebenfalls eine restriktivere Sperre bekamen.

Geht man dies konkret durch, dann ist man zwar der Meinung, die Betroffenen seien mündig, für die gesamte Gesellschaft mitzuentscheiden, aber nicht über den eigenen Körper oder das eigene geistige Empfinden zu entscheiden.

Von Senkungen des Wahlrechts ebenso nicht betroffen ist dabei das passive Wahlrecht, welches zB in Hessen sogar noch bei 21 liegt. Die Frage wäre nun, ob man dabei nicht gleich Nägel mit Köpfen machen sollte und dementsprechend passives und aktives Wahlrecht insgesamt an die Volljährigkeit koppelt und im letzten Schluss die Volljährigkeit auf 16 Jahre festsetzt. Unter dem Argument, jüngere Generationen seien reifer als die Vorgänger (womit teilweise die Handhabung des Wahlrechts begründet wurde) wäre dementsprechend die Anpassung der Strafmündigkeit zu diskutieren. Die Handhabung des Jugendstrafrechts eben auf die Volljährigkeit zu beschränken (also 16 oder 18) und das Strafmündigkeitsalter auf 12 oder 10 zu senken.

Gerade im Bezug auf die Strafmündigkeit wäre dies kein internationales Novum, hat man in Spanien die Strafmpndigkeit ab dem Grundschulalter.
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Benutzeravatar
bnd
Beiträge: 334
Registriert: Mi 17. Feb 2016, 17:58

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon bnd » Di 8. Aug 2017, 17:53

Katenberg hat geschrieben:(08 Aug 2017, 17:14)
Die Handhabung des Jugendstrafrechts eben auf die Volljährigkeit zu beschränken (also 16 oder 18)


Wie das in Deutschland gehandhabt wird ist sowieso lächerlich
"Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!"
-Katrin Göring-Eckardt, Bündnis 90/Die Grünen
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11407
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Provokateur » Di 8. Aug 2017, 18:12

Bei der derzeitigen Infantilisierung wäre ich eher für eine Heraufsetzung des Wahl- und Strafmündigkeitsalters.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Ger9374 » Di 8. Aug 2017, 18:14

Politiker schielen immer nach neuen Wählern.
Skandalös das 16 jährige mit einem Bildungsniveau von 13 jährigen kommunal wählen dürfen. Desinteresse und Naivität kennzeichnen noch viele in diesem Alter! Deshalb halte ich eine Absenkung des Jugendstrafalters für falsch.
Kinder im geist können nicht mit der Messlatte für Erwachsene bestraft werden!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6959
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Moses » Di 8. Aug 2017, 18:17

Ger9374 hat geschrieben:(08 Aug 2017, 19:14)

Politiker schielen immer nach neuen Wählern.
Skandalös das 16 jährige mit einem Bildungsniveau von 13 jährigen kommunal wählen dürfen. Desinteresse und Naivität kennzeichnen noch viele in diesem Alter! Deshalb halte ich eine Absenkung des Jugendstrafalters für falsch.
Kinder im geist können nicht mit der Messlatte für Erwachsene bestraft werden!


Wenn Du geistige Reife zur Messlatte machen willst, musst Du sowohl die Strafmündigkeit als auch das Wahlrecht vom Alter abkoppeln.
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Alpha Centauri
Beiträge: 1045
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Aug 2017, 22:16

Provokateur hat geschrieben:(08 Aug 2017, 19:12)

Bei der derzeitigen Infantilisierung wäre ich eher für eine Heraufsetzung des Wahl- und Strafmündigkeitsalters.




Also hierzulande gilt man ja mit 14.Jahren als Strafmündig, in meinen Augen ein unhaltbarer Zustand, sollte auf 18 Jahren herauf gesetzt werden. Ein Rechtsstaat der die Erkenntnisse moderner Hirnforschung mit berücksichtigen würde würde nicht Kinder inhaftieren oder in Arrest stecken. Das ist Unrecht und kein Recht,
Alpha Centauri
Beiträge: 1045
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Alpha Centauri » Do 10. Aug 2017, 22:20

Keine Senkung der Strafmündigkeit sondern das Gegenteil wäre richtig eine Anhebung auf 18 Jahren.

Und Volljährigkeit mit 18 Jahren darüber kann man auch streiten.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11247
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Dampflok94 » Fr 11. Aug 2017, 08:36

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Aug 2017, 23:20)

Keine Senkung der Strafmündigkeit sondern das Gegenteil wäre richtig eine Anhebung auf 18 Jahren.

Und Volljährigkeit mit 18 Jahren darüber kann man auch streiten.

Gibt es dazu auch eine Begründung?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Alpha Centauri
Beiträge: 1045
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 11. Aug 2017, 11:31

Dampflok94 hat geschrieben:(11 Aug 2017, 09:36)

Gibt es dazu auch eine Begründung?




Strafmündigkeit bereits mit 14 Jahren oder wie in einigen US Bundesstaaten mit 10 oder 12 Jahren ist doch totaler Quatsch.Strafmündigkeit ( allein der Begriff ist ja auch philosophische höchst umstritten) setzte Einsicht und persönliche Reife voraus und das mit.14 Jahren?? Mit der heißen Entwicklungsphase der beginnenden Pubertät? Ist mir schleierhaft wie das Justizsystem solche fragwürdigen Ansichten auch noch als Rechtens gelten lässt. Hier besteht vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse der Hirnforschung ganz klar Änderungsbedarf.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 2317
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 14. Aug 2017, 06:46

Provokateur hat geschrieben:(08 Aug 2017, 19:12)

Bei der derzeitigen Infantilisierung wäre ich eher für eine Heraufsetzung des Wahl- und Strafmündigkeitsalters.

Aber nur, wenn die Leute dann auch von Wahlen und Straftaten absehen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11247
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Dampflok94 » Mo 14. Aug 2017, 07:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(11 Aug 2017, 12:31)

Strafmündigkeit bereits mit 14 Jahren oder wie in einigen US Bundesstaaten mit 10 oder 12 Jahren ist doch totaler Quatsch.Strafmündigkeit ( allein der Begriff ist ja auch philosophische höchst umstritten) setzte Einsicht und persönliche Reife voraus und das mit.14 Jahren?? Mit der heißen Entwicklungsphase der beginnenden Pubertät? Ist mir schleierhaft wie das Justizsystem solche fragwürdigen Ansichten auch noch als Rechtens gelten lässt. Hier besteht vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse der Hirnforschung ganz klar Änderungsbedarf.

Du meinst also mit 14 Jahren hat man noch nicht die Einsicht, daß Diebstahl Unrecht darstellt? Oder daß es Unrecht darstellt jemanden zu verletzen? Falls dem im Einzelfall so sein sollte, ist in der Erziehung aber fürchterlich was schief gelaufen. Aber genau dafür ist ja das Jugendstrafrecht gedacht. Hier steht Erziehung und nicht Strafe im Vordergrund.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 2317
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 14. Aug 2017, 13:25

Dampflok94 hat geschrieben:(14 Aug 2017, 08:14)

Du meinst also mit 14 Jahren hat man noch nicht die Einsicht, daß Diebstahl Unrecht darstellt? Oder daß es Unrecht darstellt jemanden zu verletzen? Falls dem im Einzelfall so sein sollte, ist in der Erziehung aber fürchterlich was schief gelaufen. Aber genau dafür ist ja das Jugendstrafrecht gedacht. Hier steht Erziehung und nicht Strafe im Vordergrund.

In angemessenen Fällen reicht das Jugendstrafrecht auch über den 18. Geburtstag hinaus. Vielleicht sollte man die Volljährigkeitsgrenze auf 1,5 Promill anheben.
Benutzeravatar
Jagaird
Beiträge: 5
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 09:57

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Jagaird » Mi 16. Aug 2017, 11:01

Ich finde den derzeitigen Status Quo an sich in Ordnung. Aber Absenkung auf keinen Fall, bei Wählerstimmen hätte ich es lieber auf 21!
Benutzeravatar
Katenberg
Moderator
Beiträge: 11566
Registriert: Mo 12. Dez 2011, 20:06
Benutzertitel: Nationalliberal
Wohnort: Großherzogtum Hessen
Kontaktdaten:

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Katenberg » Fr 18. Aug 2017, 21:52

Alpha Centauri hat geschrieben:(10 Aug 2017, 23:16)

Also hierzulande gilt man ja mit 14.Jahren als Strafmündig, in meinen Augen ein unhaltbarer Zustand, sollte auf 18 Jahren herauf gesetzt werden. Ein Rechtsstaat der die Erkenntnisse moderner Hirnforschung mit berücksichtigen würde würde nicht Kinder inhaftieren oder in Arrest stecken. Das ist Unrecht und kein Recht,


Also kleine Messerstecher nicht mit Konsequenzen des eigenen Handelns konfrontieren?
Dieser Beitrag ist ein Geschenk an die Menschheit, Beweis meiner Güte und atemberaubender Weisheit.
Honorieren Sie das - emotional, spirituell, oder am besten finanziell.
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 2317
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Senkung der Volljährigkeit und Strafmündigkeit

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 30. Aug 2017, 11:19

Katenberg hat geschrieben:(18 Aug 2017, 22:52)

Also kleine Messerstecher nicht mit Konsequenzen des eigenen Handelns konfrontieren?

Volljährigkeit ist ein gesamtgesellschaftliches Problem.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast