Warum driftet Deutschland nach rechts?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Warum driftet Deutschland nach rechts?

Diskurs-Hypothese
19
53%
soziologische Hypothese
17
47%
 
Abstimmungen insgesamt: 36
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 60877
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Jan 2018, 21:09

Dark Angel hat geschrieben:(05 Jan 2018, 21:05)


Linke Ideologie und Demokratie passen nicht zusammen.


Ja, die haben sich in Deutschland aber auch erledigt, übrigens 68. Die einen wurden Demokraten und die anderen haben sich dann in Stammheim erschoßen
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
think twice
Beiträge: 15295
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon think twice » Fr 5. Jan 2018, 21:10

Dark Angel hat geschrieben:(05 Jan 2018, 21:05)

Und du meinst also die 68-Bewegung hätte ihre politischen "Einsichten" und ihre Ideologie nicht an nachfolgende Generationen weiter gegeben?
Wäre dem so, dann gäbe es keine Partei wie die Linke, die immer noch die "politische Linie" der Kommunisten und deren Nachfolgeparteien vertritt. In dieser Partei steckt immer noch viel Gedankengut der SED-Nachfolgepartei PDS.
Der Einfluss der 68er ist sehr wohl noch vorhanden. Soo schnell sterben Ideologien nicht.
Linke Ideologie und Demokratie passen nicht zusammen.

Vergiss die FDP nicht. Die hat nach dem Krieg die meisten Nazis aufgenommen. Und wenn das stimmt mit der Weitergabe von Ideologien an nachfolgende Generationen...au weia.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2147
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Ger9374 » Fr 5. Jan 2018, 21:20

Ich sehe das abdriften von wählern zur afd als
reine reaktion auf die Merkelsche Asyl/flüchtlingspolitik. Viele Menschen fühlten sich überrannt. Die Reaktion ist die Partei zu wählen die dieses unverständnis am besten
darstellt.
Da war die auswahl nicht so gross.
Die abo kanzlerschaft von frau merkel verspricht ja keine änderung ihrer politik.
Frust und angstwähler halten die afd oben.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Woppadaq » Fr 5. Jan 2018, 21:39

Dark Angel hat geschrieben:(05 Jan 2018, 20:56)

NEIN, damit finde ich micht NICHT ab! Diffamierung/Verleumdung hat nichts mit Tatsachen und noch viel weniger mit Wahrheit zu tun, die man "vertragen" müsste und gegen die man sich nicht zur Wehr setzen darf.
Da irrst du aber gewaltig!


Doch, du findest dich sehr wohl damit ab. Allein die Tatsache, dass du den Begriff "rechts" als Verleumdung betrachtest, zeigt, dass du vor der linken Meinungsdiktatur eingeknickt bist.

Doch die Rechnung stimmt, WEIL die sich explizit auf zwei Parteien bezieht, welche sich genau diese Deutungshoheit anmaßen - nämlich Grüne und Linke - beide Parteien kommen zusammen auf knapp unter 18% Wählerstimmen.


Du hast aber "links wählen" gesagt, und nicht "Linke wählen". Und deine Diktaturnummer zieht nicht, wir leben immer noch in einer Demokratie.

Merkel hat etwas sehr wichtiges ignoriert - nämlich:
"Rechts neben der Union darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben" (Franz Josef Strauß)

Dieses Credo - das politische Spektrum von Mitte bis konservativ abzudecken, hat die CDU bis zum Amtsamtritt von Frau Merkel beibehalten.


Dafür steht die CDU immer noch.
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Woppadaq » Fr 5. Jan 2018, 21:43

Ger9374 hat geschrieben:(05 Jan 2018, 21:20)

Ich sehe das abdriften von wählern zur afd als
reine reaktion auf die Merkelsche Asyl/flüchtlingspolitik. Viele Menschen fühlten sich überrannt.


Ja sicher, da war ein CDU-Bundeskanzler zur Abwechslung mal nicht reaktiv, sondern aktiv. Das hat die meisten konservativen Wähler komplett überfordert.
sünnerklaas
Beiträge: 337
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon sünnerklaas » Fr 5. Jan 2018, 23:04

Ich gehe mal davon aus, dass "rechte" Politik sehr stark von Neid geprägt ist. Man kann das sehr schön an der "Prenzlauer-Berg-Debatte" sehen, die Dobrindt los getreten hat.
Der Prenzelberg in Berlin ist ein zutiefst bürgerliches Viertel. Leider werden - aus rechter Sicht - dort die "falschen" Parteien gewählt. Wer Grün und Links wählt, so das credo, könne nicht bürgerlich sein, egal, wieviel er verdient, egal, welchen Beruf er hat. Und auch egal, wie wirtschaftsstark ein Viertel oder eine Stadt oder eine Region ist.
Lässt man die Polemik einfach mal weg, dann begegnen einem in den Kommtaren der Sozialen Netzwerke wütende, fast durchweg aus dem Osten stammende Menschen, in erster Linie Männer, die an imaginären Toren rütteln und brüllen, man wolle dort rein, aber man würde sie nicht lassen.
sünnerklaas
Beiträge: 337
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon sünnerklaas » Fr 5. Jan 2018, 23:10

Woppadaq hat geschrieben:(05 Jan 2018, 21:43)

Ja sicher, da war ein CDU-Bundeskanzler zur Abwechslung mal nicht reaktiv, sondern aktiv. Das hat die meisten konservativen Wähler komplett überfordert.


Die Klientel ist selbst in besten Zeiten von nackter Angst geprägt. Schon die Gegenwart ist bedrohlich.
Uffzach
Beiträge: 831
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Uffzach » Fr 5. Jan 2018, 23:13

sünnerklaas hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:04)

Ich gehe mal davon aus, dass "rechte" Politik sehr stark von Neid geprägt ist. Man kann das sehr schön an der "Prenzlauer-Berg-Debatte" sehen, die Dobrindt los getreten hat.
Der Prenzelberg in Berlin ist ein zutiefst bürgerliches Viertel. Leider werden - aus rechter Sicht - dort die "falschen" Parteien gewählt. Wer Grün und Links wählt, so das credo, könne nicht bürgerlich sein, egal, wieviel er verdient, egal, welchen Beruf er hat. Und auch egal, wie wirtschaftsstark ein Viertel oder eine Stadt oder eine Region ist.
Lässt man die Polemik einfach mal weg, dann begegnen einem in den Kommtaren der Sozialen Netzwerke wütende, fast durchweg aus dem Osten stammende Menschen, in erster Linie Männer, die an imaginären Toren rütteln und brüllen, man wolle dort rein, aber man würde sie nicht lassen.


'rechte Politik' ist ein unbestimmter Ausdruck, deshalb kann man da alles reinprojizieren. Ich zB bin 'rechts', weil ich niemanden beneidenswert aber alle beherrschenswert finde. :cool:
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4896
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Selina » Fr 5. Jan 2018, 23:15

think twice hat geschrieben:(05 Jan 2018, 21:10)

Vergiss die FDP nicht. Die hat nach dem Krieg die meisten Nazis aufgenommen. Und wenn das stimmt mit der Weitergabe von Ideologien an nachfolgende Generationen...au weia.


:D :thumbup:

Hier wird vor allem stets und ständig links mit linksextrem verwechselt. Von wegen die Partei Die Linke und auch die Grünen seien demokratiefeindlich und was stand da noch? Ach ja, die Partei Die Linke liebäugele angeblich mit einer Diktatur, sei noch kommunistisch und SED-belastet und so weiter. So habe ich es hier gerade gelesen. Das ist wirklich der größte Lacher. Die Linke, die es heute gibt, entstand aus einem Zusammenschluss aus der westlichen WASG und der östlichen PDS. Und es gibt sehr viele Belege dafür, dass es gerade die PDS war, die sich als Nachfolgerin der SED am deutlichsten und intensivsten mit der Vergangenheit auseinandergesetzt hat. Was man bei der Ost-CDU und bei den Ost-Liberalen, die es ja zu DDR-Zeiten auch gab, nicht sehen konnte. Diese Ostparteien wurden alle ohne jegliche Vergangenheits-Aufarbeitung von den jeweiligen Westparteien übernommen bzw geschluckt. Die haben aber diesen Sozialismus in der DDR genauso mitgemacht wie die SED. Daher der Begriff "Blockparteien", scherzhaft "Blockflöten" genannt. Und im Übrigen: Mit Kommunismus hatte das, was es in der DDR gab, nichts zu tun. Überhaupt nichts. Das war höchstens eine Art verkappter Sozialismus im Frühstadium. Und noch was: Unter den 2,3 Millionen SED-Mitgliedern waren so gut wie keine waschechten Kommunisten. Das waren zu 90 Prozent Sozialisten, wenn überhaupt. Sie hatten und haben (der Rest, der noch übrig ist) mehr mit der heutigen SPD gemein, als mancher wahrhaben will.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27819
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon JJazzGold » Fr 5. Jan 2018, 23:20

Selina hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:15)

:D :thumbup:

Hier wird vor allem stets und ständig links mit linksextrem verwechselt. Von wegen die Partei Die Linke und auch die Grünen seien demokratiefeindlich und was stand da noch? Ach ja, die Partei Die Linke liebäugele angeblich mit einer Diktatur, sei noch kommunistisch und SED-belastet und so weiter. So habe ich es hier gerade gelesen. Das ist wirklich der größte Lacher. Die Linke, die es heute gibt, entstand aus einem Zusammenschluss aus der westlichen WASG und der östlichen PDS. Und es gibt sehr viele Belege dafür, dass es geade die PDS war, die sich als Nachfolgerin der SED am deutlichsten und intensivsten mit der Vergangenheit auseinandergesetzt hat. Was man bei der Ost-CDU und bei den Ost-Liberalen, die es ja zu DDR-Zeiten auch gab, nicht sehen konnte. Diese Ostparteien wurden alle ohne jegliche Vergangenheits-Aufarbeitung von den jeweiligen Westparteien übernommen bzw geschluckt. Die haben aber diesen Sozialismus in der DDR genauso mitgemacht wie die SED. Daher der Begriff "Blockparteien", scherzhaft "Blockflöten" genannt. Und im Übrigen: Mit Kommunismus hatte das, was es in der DDR gab, nichts zu tun. Überhaupt nichts. Das war höchstens eine Art verkappter Sozialismus im Frühstadium. Und noch was: Unter den 2,3 Millionen SED-Mitgliedern waren so gut wie keine waschechten Kommunisten. Das waren zu 90 Prozent Sozialisten, wenn überhaupt. Sie hatten und haben (der Rest, der noch übrig ist) mehr mit der heutigen SPD gemein, als mancher wahrhaben will.


Inwiefern hat sich die PDS mit der Vergangenheitsaufarbeitung ab 1933 beschäftigt?

Sind die Opfer der SED Diktatur entschädigt worden?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Woppadaq » Fr 5. Jan 2018, 23:26

sünnerklaas hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:04)

Ich gehe mal davon aus, dass "rechte" Politik sehr stark von Neid geprägt ist. Man kann das sehr schön an der "Prenzlauer-Berg-Debatte" sehen, die Dobrindt los getreten hat.
Der Prenzelberg in Berlin ist ein zutiefst bürgerliches Viertel. Leider werden - aus rechter Sicht - dort die "falschen" Parteien gewählt. Wer Grün und Links wählt, so das credo, könne nicht bürgerlich sein, egal, wieviel er verdient, egal, welchen Beruf er hat. Und auch egal, wie wirtschaftsstark ein Viertel oder eine Stadt oder eine Region ist.


Naja, meine Meinung dazu ist geteilt. Zum einen weiss ich nicht, was "bürgerlich" heutzutage noch zu bedeuten hat, dementsprechend weiss ich noch nicht einmal, ob der PrenzlBerg tatsächlich bürgerlich ist. Eigentlich war das immer das Kreuzberg des Ostens. Und wieso man als Bürgerlicher deshalb nicht Grün wählen sollte, erschliesst sich mir auch nicht.

Lässt man die Polemik einfach mal weg, dann begegnen einem in den Kommtaren der Sozialen Netzwerke wütende, fast durchweg aus dem Osten stammende Menschen, in erster Linie Männer, die an imaginären Toren rütteln und brüllen, man wolle dort rein, aber man würde sie nicht lassen.


Naja, das seh ich etwas anders. Die lauten, die Scharfmacher, die Auf-die-Kacke-Hauer und Harris-Media-Style-Profi-Provokateure kommen alle aus dem Westen. Das sind bei der AfD Höcke, Gauland, von Storch, Weidel, Meuthen usw. Die gemässigten sind, mit Halb-Ausnahme Höcke, fast alles Ossies. auch die, die Petry gefolgt sind. Ich werd auch das Gefühl nicht los, dass vor allem westliche Scharfmacher aus Pegida erst das rechte Sumpfgebiet gemacht haben, als das es heute bekannt ist.

Das fehlende Selbstbewusstsein der Ossis, egal welcher Coleur, kotzt mich manchmal wirklich an. Aber es wundert mich auch nicht. Woher soll es denn kommen?
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3428
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon becksham » Fr 5. Jan 2018, 23:28

JJazzGold hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:20)

Inwiefern hat sich die PDS mit der Vergangenheitsaufarbeitung ab 1933 beschäftigt?

Sind die Opfer der SED Diktatur entschädigt worden?

Keine Ahnung, ob alle aber ich weiß von einem Bekannten, der tatsächlich eine sogenannte Opferrente bekommt.
Woppadaq
Beiträge: 2284
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Woppadaq » Fr 5. Jan 2018, 23:30

Uffzach hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:13)

'rechte Politik' ist ein unbestimmter Ausdruck, deshalb kann man da alles reinprojizieren. Ich zB bin 'rechts', weil ich niemanden beneidenswert aber alle beherrschenswert finde. :cool:


Jau, so versteh ich den Begriff auch. Deswegen bin ichs auch nicht. Ist mir einfach zu egoistisch, das liegt mir nicht.
Uffzach
Beiträge: 831
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Uffzach » Fr 5. Jan 2018, 23:37

Woppadaq hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:30)

Jau, so versteh ich den Begriff auch. Deswegen bin ichs auch nicht. Ist mir einfach zu egoistisch, das liegt mir nicht.

Unsinn. Wenn alle gleichermaßen beherrscht werden, dann richtet sich das gegen den irrationalen Egoismus, der bloß Chaos und Unfrieden stiftet. :cool:
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27819
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon JJazzGold » Fr 5. Jan 2018, 23:40

becksham hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:28)

Keine Ahnung, ob alle aber ich weiß von einem Bekannten, der tatsächlich eine sogenannte Opferrente bekommt.


Aus der Kasse der PDS, oder von meinen Steuergeldern finanziert?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3428
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon becksham » Fr 5. Jan 2018, 23:44

JJazzGold hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:40)

Aus der Kasse der PDS, oder von meinen Steuergeldern finanziert?

Nein, ich habe das geklärt. Deine Steuergelder gehen in die Banken. Die Opferentschädigung geht von meinen Steuergeldern ab.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2147
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Ger9374 » Fr 5. Jan 2018, 23:55

Was ist denn für uns deutsche am wichtigsten?
Sicherheit in jeder form.
Dieses wohlige gefühl konstanter umsorgung wurde durch die politik frau merkels in flüchtlings/asylfragen förmlich vapurisiert.
Das verzeihten ihr nicht alle Wähler.
Von den zig milliarden € die sonst für anderes nie zur verfügung stand ganz zu schweigen.
Man fühlte sich verunsichert und verarscht!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27819
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon JJazzGold » Sa 6. Jan 2018, 00:26

becksham hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:44)

Nein, ich habe das geklärt. Deine Steuergelder gehen in die Banken. Die Opferentschädigung geht von meinen Steuergeldern ab.


Darum geht es nicht. Die bedauernswerten Menschen die unter dieser brutalen Diktatur gelitten haben, gönne ich jeden Cent. Das Trauma werden die eh nie wieder los und mit Geld kann man kein Leben zurückkaufen und bekommt seine Kinder nicht wieder zurück.

Es ist nur ein einziger Punkt, der zeigt, dass die PDS keinerlei Vergangenheitsaufarbeitung geleistet hat.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27819
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon JJazzGold » Sa 6. Jan 2018, 00:27

Ger9374 hat geschrieben:(05 Jan 2018, 23:55)

Was ist denn für uns deutsche am wichtigsten?
Sicherheit in jeder form.
Dieses wohlige gefühl konstanter umsorgung wurde durch die politik frau merkels in flüchtlings/asylfragen förmlich vapurisiert.
Das verzeihten ihr nicht alle Wähler.
Von den zig milliarden € die sonst für anderes nie zur verfügung stand ganz zu schweigen.
Man fühlte sich verunsichert und verarscht!


Mann vielleicht, ich nicht.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2147
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Ger9374 » Sa 6. Jan 2018, 00:34

Auch durch die geschlechter zieht sich der diskurs über die politik. Das ist gut so , und am ende befruchtender wie das ewige aufeinander einschlagen verbaler art.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast