Warum driftet Deutschland nach rechts?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Warum driftet Deutschland nach rechts?

Diskurs-Hypothese
16
50%
soziologische Hypothese
16
50%
 
Abstimmungen insgesamt: 32
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 9. Nov 2017, 21:22

Ein Terraner hat geschrieben:(09 Nov 2017, 21:18)

Das Harz4 Häufchen ?

Auch nur eine bei new labour abgeschriebene challenge/promote-Schnapsidee. Hätte von der INSM oder FDP sein können.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 4642
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Ein Terraner » Do 9. Nov 2017, 21:26

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Nov 2017, 21:22)

Auch nur eine bei new labour abgeschriebene challenge/promote-Schnapsidee. Hätte von der INSM oder FDP sein können.

Aber hinterlassen hat es die SPD :D
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 9. Nov 2017, 21:28

So gesehen...
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2423
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Europa2050 » Fr 10. Nov 2017, 06:58

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(09 Nov 2017, 21:15)

Die SPD hinterlässt nichts. Kein Milieu, kein vorpolitisches Netzwerk und keine Idee. Sie endet einfach.


Ich bin nun wahrlich kein SPD-ler, aber ein Absinken der SPD in die Bedeutungslosigkeit, würde ein elementares Defizit an der Stelle im Kräftegleichgewicht hinterlassen, wo gefordert ist, den Kapitslismus nicht abzuschaffen, sondern an die Bedürfnisse des Menschen anzupassen - nicht die einzige, aber eine ausgesprochen wichtige Facette.

Deswegen hoffe ich auf kompetentes Personal und einen n-ten Frühling der deutschen Sozialdemokratie.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4263
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 10. Nov 2017, 07:06

Europa2050 hat geschrieben:(10 Nov 2017, 06:58)

Ich bin nun wahrlich kein SPD-ler, aber ein Absinken der SPD in die Bedeutungslosigkeit, würde ein elementares Defizit an der Stelle im Kräftegleichgewicht hinterlassen, wo gefordert ist, den Kapitslismus nicht abzuschaffen, sondern an die Bedürfnisse des Menschen anzupassen - nicht die einzige, aber eine ausgesprochen wichtige Facette.

Deswegen hoffe ich auf kompetentes Personal und einen n-ten Frühling der deutschen Sozialdemokratie.

Das ist eben eine offene Frage, ob die SPD tatsächlich irgendwas für die Anpassung der Marktwirtschaft an die Nöte der Menschen tut, das CSU und Linke nicht genauso könnten - oder ob das nur ein alter Schlager ist, mit dem man alle paar Jahre zur Revival-Show noch mal ne Mark machen kann, wenn man dick Schminke aufträgt und im Hintergrund 19jährige aus der Enkelgeneration leicht bekleidet tänzeln.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Uffzach
Beiträge: 740
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Uffzach » Mi 22. Nov 2017, 08:32

Der Rechts-Drift geht weiter. Langsam aber sicher. Österreich machts vor. CDU nähert sich noch mehr CSU an, CSU zieht nach rechts. FDP vertritt z.T. AfD Positionen. Es gibt wieder ne GRoKo, was die Rechte noch mehr stärken wird.

Langsam, aber sicher.
Für die Freiheit des sprachlichen Ausdrucks !
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9647
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 22. Nov 2017, 13:25

"Deutschland", das ist ja keineswegs nur das Bündel an Parteien. Abgesehen vom berühmten Wutbürger gibts auch noch die Welt der Akademiker, Studenten, Hochschulen, Unis.

Aktueller Fall: Thomas Rauscher. Jura-Professor an der Uni Leipzig. Wegen seiner rechtsextremen Äußerungen als Privatperson auf Twitter protestieren hunderte von Studenten. ("Ein weißes Europa brüderlicher Nationen.‘ Für mich ist das ein wunderbares Ziel!“....) Die Uni-Leitung will ihn nun doch irgendwie "loswerden". Das formale Problem: Als Twitterer läuft er nicht als "Professor" und deshalb rein als Privatperson. Ich glaube, Rauscher ist hier in diesem Forum schon mal erwähnt worden. An der Humboldt-Uni in Berlin gibt es schon seit längerem das Problem einzelner weit rechts stehender Hochschullehrer.

Aus meiner Sicht begann dieser Trend 2004 mit dem vieldiskutierten Buch "Das bleiche Herz der Revolution" der Journalistin mit dem Pseudonym Sophie Dannenberg. Eine Fundamentalkritik an den sogenannten 68ern ... nur leider, wie beinahe einhellig in Rezensionen festgestellt völlig holzschnittartig und von persönlochen Ressentiments anstelle von genauer Analyse geleitet. Und damit leider eine vergebene Chance für etwas an sich dringend notwendiges. Zumindest im akademischen Bereich hat sich dann dieser von Anfang an fehlgeleitete DIskurs verselbstständigt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4722
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon Selina » Mi 22. Nov 2017, 14:31

Uffzach hat geschrieben:(22 Nov 2017, 08:32)

Der Rechts-Drift geht weiter. Langsam aber sicher. Österreich machts vor. CDU nähert sich noch mehr CSU an, CSU zieht nach rechts. FDP vertritt z.T. AfD Positionen. Es gibt wieder ne GRoKo, was die Rechte noch mehr stärken wird.

Langsam, aber sicher.


Ich weiß nicht, obs wieder ne Groko geben wird. Noch sagt die SPD kategorisch nein. Aber was du sonst sagst, sehe ich auch so: Die Rechts-Drift geht weiter. Und vermutlich würden Neuwahlen, auf die es ja hinauslaufen könnte, der AfD noch mehr Prozentpunkte bringen als ohnehin schon. Im Moment laufen gerade die ersten Bundestagsdebatten nach der Wahl, sie werden wie immer auf Phönix übertragen. Wenn man da dieses freche Selbstbewusstsein der fast 100 Neurechten sieht, die im tiefsten Brustton der Überzeugung verkünden "Wir sind doch keine Rassisten, das verbitten wir uns"... und immer ein Raunen durch die Stuhlreihen geht, manchmal ein vereinzeltes lautes Lachen ertönt, wenn die reden... all das ist echt gruselig. Wie im falschen Film. Wo soll das nur noch hinführen.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5453
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Warum driftet Deutschland nach rechts?

Beitragvon firlefanz11 » Mo 27. Nov 2017, 14:02

Selina hat geschrieben:(22 Nov 2017, 14:31)
Die Rechts-Drift geht weiter. Und vermutlich würden Neuwahlen, auf die es ja hinauslaufen könnte, der AfD noch mehr Prozentpunkte bringen als ohnehin schon.
... all das ist echt gruselig.

Bringt Eure Toten raus! Das Ende ist nahe! :D :rolleyes:
Komischerdings ist die AfD nach aktuellen Umfragen sogar bei weniger Prozent als zur Wahl, und nach rechts driftet hier gar nix. Ganz im Gegentum. Wenn jetzt schon öffentlich die Idee eine Schwarzgrünen Minderheitsregierung unter Duldung der SPD kolportiert wird oder noch schlimmer: Eine neue GroKo, dann ist klar dass das Land unverholen nach LINKS schwingt (von driften kann da keine Rede mehr sein...).
DAS ist echt gruselig...!!! :dead:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste