Helmut Kohl ist tot.

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3483
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Europa2050 » Di 20. Jun 2017, 08:24

That's me hat geschrieben:(19 Jun 2017, 16:14)

Es geht doch darum, dass bei der Umstrukturierung hätte geholfen werden sollen, statt einen ganzen maroden Staat komplett aufzukaufen, bzw. verkaufen.

Z. B. der erste FCKW freie Kühlschtrank wurde 1992 in Sachsen gebaut.


Stichwort Treuhand dürfte genügen. In diesem Zusammenhang kann man genug Beispiele finden, die ich nun wahrlich nicht alle heraussuche. http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/p ... 39388.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680613.html
http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/ ... ckt-599608
– Quelle: http://www.mz-web.de/599608 ©2017
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-16961425.html

http://www.deutschlandfunkkultur.de/die ... _id=191759


Also such selbst. Man muss nicht für alle historisch aufgedeckten Skandale Quellen liefern.


Richtig, darum hätte aber dennoch Aufbauhilfe unter eigener Regie der "DDR" gegeben werden können. Sinnvol sanieren, statt im Rasenmäherprinzip zu privatisieren, auch noch ohne entsprechenden vertraglichen Verpflichtungen der Käufer/Investoren, diese "blühenden Landschaften" auch zum Blühen zu bringen und Arbeitsplätze zu schaffen/erhalten.

Geld hat es ohnehin gekostet, und die Treuhand hat dies nicht verhindert, sondern mehr Verluste gemacht, als nötig gewesen wären.


Kohl (und seinen Beratern, wobei wir da wieder bei Kohl sind, weil er eben auch bereit war, auf sie zu hören) war die "alternativlosigkeit" des gewählten wirtschaftspolitischen Verfahrens klar, nur hat er es eben werbetechisch schöner verpackt als andere.

Ein kontrafaktische Entwicklung der DDR ohne Wiedervereinigung kann man in unserer Nähe betrachten - die ČR.

1989 waren die DDR und die ČSSR wirtschaftlich auf einem vergleichbaren Stand (1938 war die ČSR wirtschaftlich dem DR übrigens um Welten vorraus, aber das ist ein anderes Thema)
Die Ablegung des Sozialismus fand fast zeitgleich statt.
Die ČR hat sich selbst entwickelt, Sprachbarriere und (bis zum EU-Beitritt) fehlende Niederlassungsmöglichkeit im Westen begünstigten eigene Entwicklung sogar.

Ergebnis:
- deutlich stärkere Vermauschelung ehemaligen Staatseigentums (unter Altkadern) als bei der Treuhand
- deutlich niedrigere Arbeitnehmerlöhne
- deutlich verzögerte Erhöhung der Lebensqualität (Städte, etc.)
- deutlich höheres wirtschaftliches Auseinanderklaffen der ökonomischen Schichten
- langer Zeitraum, bis sich der Rechtsstaat gegen den "Wildweststaat" durchsetzten konnte.

Einziger Vorteil: Die Arbeitslosigkeit war (vor allem in den Grenzgebieten während der Zeit niedriger als in Ostdeutschland.

Dennoch hätte ein vergleichbarer Werdegang in einer reformierten DDR m.E. West- und Ostdeutschen mehr Probleme bereitet, als der Weg, den Kohl beschritt.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon gödelchen » Di 20. Jun 2017, 08:44

busse hat geschrieben:(20 Jun 2017, 08:13)

Schlechtes Beispiel ! Denn Foron existierte unter den holländischen ADO Konzern noch bis 2006. Die Produkte waren gut, nur die Firmenstrategie schlecht, wie kann man auf deutsche Produkte im mittleren Standard ein italienisches Design aufsetzen ? Sie also vom mittleren Standard ins höherpreisige Segment zu versetzen ? Dieses Segment ist durch Miele weltweit abgedeckt. Sprich eine unternehmerische Fehlentscheidung hat Foron in die Insolvenz getrieben und nicht Treuhand oder Helmut Kohl.
busse


Völlig richtig. Es ist ein Elend, was an Ammenmärchen über das wirtschaftliche Potential der DDR nach der Wiedervereinigung von Erzählfritzen und gescheiterten Ossi verbreitet wird. Alles Quark mit Foron, Robotron etc etc. Nostalgische Verklärungsversuche von Ewiggestrigen, wer den Mist in real gesehen hat in den Produktionsstätten, in den selbstgestrickten kameralistisch gearteten Buchführungen , der bekam das Grausen.

Sollte 2017 schon alles lange in der Tonne sein, diese Verzällchen.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7621
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon MoOderSo » Mi 21. Jun 2017, 12:25

Merkel sollte nicht auf Trauerfeier für Kohl reden
Beim Trauerakt für Helmut Kohl wird auch Angela Merkel sprechen. Dabei hatte die Witwe des Altkanzlers nach SPIEGEL-Informationen ursprünglich andere Pläne: Sie dachte an einen Auftritt Viktor Orbáns.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 53254.html
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon That's me » Mi 21. Jun 2017, 13:53

gödelchen hat geschrieben:(20 Jun 2017, 09:44)
Es ist ein Elend, was an Ammenmärchen über das wirtschaftliche Potential der DDR nach der Wiedervereinigung von Erzählfritzen und gescheiterten Ossi verbreitet wird.


Warum gab es dann Investoren?
Weil die dachten ist eh alles marode und nicht zu retten?
Oder evtl. um Kohle und finanzielle Anreize der Treuhand zu nutzen in dem Wissen, dass sie sich eh aus dem Geschäft wieder zurückziehen, weil es von Anfang an klar war, dass unrentabel ist/sein muss?
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon gödelchen » Do 22. Jun 2017, 08:32

That's me hat geschrieben:(21 Jun 2017, 14:53)


Warum gab es dann Investoren?
Weil die dachten ist eh alles marode und nicht zu retten?
Oder evtl. um Kohle und finanzielle Anreize der Treuhand zu nutzen in dem Wissen, dass sie sich eh aus dem Geschäft wieder zurückziehen, weil es von Anfang an klar war, dass unrentabel ist/sein muss?


:-)

- weil der Preis stimmte ( günstig wg marode)
- weil der Staat kräftig subventionierte um blühende Landschaften zu schaffen ( ob was zu Erblühen gebracht werden konnte, war der Hoffnung geschuldet)
- weil es mit einigem Geschick ein Markt aufzubauen war (Unternehmer sind halt meist clever und zielstrebig)
- weil Geschäftskontakte (also Kontakte nicht rentable Geschäfte ) die zu rentablen Geschäften gemacht werden konnten, vorhanden waren.
- weil man eine gesamt gesellschaftliche Aufgabe sah, was aufzubauen.

Ist mit viel Geld und Zuschüssen auch gelungen...............und der größte Profit lang bei den Bewohnern der SBZ. Die wären heute sonst auf Stand Rumänien.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon That's me » Do 22. Jun 2017, 08:43

gödelchen hat geschrieben:(22 Jun 2017, 09:32)
- weil der Preis stimmte ( günstig wg marode)
- weil der Staat kräftig subventionierte um blühende Landschaften zu schaffen ( ob was zu Erblühen gebracht werden konnte, war der Hoffnung geschuldet)
- weil es mit einigem Geschick ein Markt aufzubauen war (Unternehmer sind halt meist clever und zielstrebig)
- weil Geschäftskontakte (also Kontakte nicht rentable Geschäfte ) die zu rentablen Geschäften gemacht werden konnten, vorhanden waren.
- weil man eine gesamt gesellschaftliche Aufgabe sah, was aufzubauen.

Ist mit viel Geld und Zuschüssen auch gelungen...............und der größte Profit lang bei den Bewohnern der SBZ. Die wären heute sonst auf Stand Rumänien.

Ach und das wäre alles nicht auch möglich gewesen, wenn man entsprechende Finanzexperten und Manager zur Verfügung gestellt hätte?
Für DE wäre es egal, bzw. eher positiv gewesen, wenn diese Subventionen unter gewisser "staatlicher Kontrolle" in Form eines öffentlichen Auftrages ausgegeben worden wären, um die Wirtschaft auf zu peppeln.
Die Eigentumsverhältnisse waren eh noch nicht geklärt. Nach diesem Aufpäppeln und fit machen für den Wettbewerb hätte man auch einen höheren VK erzielt. Und der Erhalt vom Arbeitsplätzen ist dem Staat idR wichtiger als Investoren.
Und das
- weil man eine gesamt gesellschaftliche Aufgabe sah, was aufzubauen.
glaubst du doch wohl selbst nicht.
Die gönnerischen Investoren mit hehren sozialen Zielen und Verantwortungsbewusstsein der Gesellschaft gegenüber.
Das ich nicht lache. Das glaubt nicht mal meine Oma. Bestenfalls bei KMU, nicht aber bei Großkonzernen und Co.
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon gödelchen » Do 22. Jun 2017, 10:01

Vergiss es, du hast die Dinge nicht gesehen, zu beurteilen gehabt. Das Jammern 2107 über den damaligen Mist ist eh nur Kaperletheater.
Benutzeravatar
That's me
Beiträge: 2085
Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:41
Benutzertitel: unbequem, aber fair

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon That's me » Do 22. Jun 2017, 11:51

gödelchen hat geschrieben:(22 Jun 2017, 11:01)
Vergiss es, du hast die Dinge nicht gesehen, zu beurteilen gehabt. Das Jammern 2107 über den damaligen Mist ist eh nur Kaperletheater.
Dann ist ja gut, dass du darauf eingegangen bist ;)
Warum töten wir Menschen die Menschen töten, um den Menschen zu zeigen, dass Töten falsch ist?
Amnesty International.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14771
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Do 22. Jun 2017, 12:32

gödelchen hat geschrieben:(22 Jun 2017, 11:01)

Vergiss es, du hast die Dinge nicht gesehen, zu beurteilen gehabt. Das Jammern 2107 über den damaligen Mist ist eh nur Kaperletheater.


Naja, reden wir in 90 Jahren noch mal darüber. :D
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43887
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon frems » Sa 1. Jul 2017, 14:02

Die sehr emotionale Trauerrede unseres Komissionspräsidenten beim europäischen Staatsakt in Straßburg kann man übrigens hier sehen: https://www.welt.de/politik/deutschland ... -hier.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Der General » So 2. Jul 2017, 00:53

Muss das eigentlich so sein, dass man fast 4 Stunden lang im Öffentlich Rechtlichen TV der ARD die Beerdigung des Ex. Kanzler Kohl übertragen muss :?: :mad:

Ich finde das eine Unverschämtheit und eine Verschwendung der Zwangs-gebühren !

Diese Ganze Inszenierung bzw. Trauermarsch (die ich in einer 1.Minütigen Zusammenfassung gesehen habe) ist an Heuchelei kaum noch zu überbieten gewesen :dead:

Das dies der große "Wunsch" von "die Birne" (Kohl) war, wundert mich nicht. "Kanzler der Einheit" :D der noch nicht mal schaffte seine eigene Familie zu "Einen" :dead:

Unfassbar was das Ganze auch noch an Steuergeldern gekostet haben muß? 10.000 andere Menschen die zum gleichen Zeitpunkt Weltweit gestorben sind, hätten so eine "Veranstaltung" ganz sicher mehr verdient !
freeway80

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon freeway80 » So 2. Jul 2017, 07:30

Ich hatte nicht viel übrig für diesen Herren. Mehr muss ich nicht sagen, nur das wehklagen vieler befremdet mich.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10878
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Cat with a whip » Sa 3. Feb 2018, 17:42

Offenbar hatte Helmut Kohl Sympathien für NS-Mörder. So spendete er an Veteranen der SS.

http://www.spiegel.de/einestages/helmut ... 91268.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 3. Feb 2018, 19:12

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Feb 2018, 17:42)

Offenbar hatte Helmut Kohl Sympathien für NS-Mörder. So spendete er an Veteranen der SS.

http://www.spiegel.de/einestages/helmut ... 91268.html


Sind ja nur die Schmierer von Spon, die das schreiben .....
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 7248
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon aleph » Sa 3. Feb 2018, 20:26

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Feb 2018, 17:42)

Offenbar hatte Helmut Kohl Sympathien für NS-Mörder. So spendete er an Veteranen der SS.

http://www.spiegel.de/einestages/helmut ... 91268.html


Und? Was lernen Sie daraus?
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein. Walter Jens
Economic Left/Right: -2.5 Social Libertarian/Authoritarian: -3.54
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10878
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Cat with a whip » Sa 3. Feb 2018, 21:34

aleph hat geschrieben:(03 Feb 2018, 20:26)

Und? Was lernen Sie daraus?


Dass Kohl vom gleichen Schlage war wie Adenauer, der seinerseits vor CDU-Freunden behauptete, dass die Soldaten der Waffen-SS ganz normale Soldaten wie andere seien und in der SU keine Juden umgebracht hätten.

Passt aber zum Scheißloch BRD.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 4204
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Weltregierung » Sa 3. Feb 2018, 22:06

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Feb 2018, 21:34)

Dass Kohl vom gleichen Schlage war wie Adenauer, der seinerseits vor CDU-Freunden behauptete, dass die Soldaten der Waffen-SS ganz normale Soldaten wie andere seien und in der SU keine Juden umgebracht hätten.

Passt aber zum Scheißloch BRD.


Jepp. Wie Arsch auf Eimer. Aber wenigstens muss Peter Hintze das nicht mehr erleben.
von den fernen Bergen kommen wir
einmal quer durch die Wüste und das Meer
uns will hier keiner haben, doch man darf jawohl noch sagen: ohne eure Waffen wären wir garnicht hier
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5251
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Zunder » Sa 3. Feb 2018, 22:14

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Feb 2018, 21:34)
Passt aber zum Scheißloch BRD.

A propos "Scheißloch": BRD
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10878
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Cat with a whip » Sa 3. Feb 2018, 22:21

Zunder hat geschrieben:(03 Feb 2018, 22:14)

A propos "Scheißloch": BRD


Anständige Sozialdemokraten und das linke Deutschland waren nie die Mehrheit.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 5251
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Zunder » Sa 3. Feb 2018, 22:27

Cat with a whip hat geschrieben:(03 Feb 2018, 22:21)

Anständige Sozialdemokraten und das linke Deutschland waren nie die Mehrheit.

Aber sie hatten die Mehrheit. Kurz, aber doch.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste