Helmut Kohl ist tot.

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17815
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Skull » Mo 19. Jun 2017, 09:34

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:14)

All das Gefasel von Legitimation und dgl. hilft nicht:
An der Wahl lässt sich keine Zustimmung für die Wiedervereinigung ableiten. Zumal sie nach dem Ereignis stattfand.

WÄRE... völlig egal.

In der Bundesrepublik Deutschland war die Wiedervereinigung verfassungsgebotener Auftrag und ... ZIEL. :)

Das ist OBERSTE Legitimation. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10040
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Jun 2017, 09:35

gödelchen hat geschrieben:(19 Jun 2017, 07:26)
Die Bundestagswahl wurde so spät angesetzt um ein " Plebiszit" ( s. alles überlagerndes Wahlkampfthema) für die getroffenen Vereinbarung zwischen zwei Staaten zu erlangen.


Was war daran spät ?
Das war gerade mal 2 Monate nach der Wiedervereinigung. Viel früher hätte man diese Wahl sicher nicht abhalten können,

Was fehlte, war eine Westdeutsche Bundestagswahl um den Einigungsvertrag abzusegnen.
Das gab es tatsächlich nicht. Heisst aber nicht das er deswegen falsch war.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17815
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Skull » Mo 19. Jun 2017, 09:37

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:32)

Hatte die WV für die Bürger der alten Länder auch Vorteile? Oder wenigstens einen?

Was ist das denn für eine DÄMLICHE Frage ?

Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Verbesserung der Lebensqualität sind Vorteile on masse.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 09:38

Skull hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:34)

WÄRE... völlig egal.

In der Bundesrepublik Deutschland war die Wiedervereinigung verfassungsgebotener Auftrag und ... ZIEL. :)

Das ist OBERSTE Legitimation. ;)

mfg


Das ist wenigstens mal ein stichhaltiges Argument. :thumbup:
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 09:40

Skull hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:37)

Was ist das denn für eine DÄMLICHE Frage ?

Freiheit, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Verbesserung der Lebensqualität sind Vorteile on masse.

mfg


Die gab es vorher in den alten BL nicht?

Die Lebensqualität hat sich eher verschlechtert.
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 09:41

garfield336 hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:35)

Was war daran spät ?


Turnusgemäß stand die BTW erst 1991 an.... :D
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17815
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Skull » Mo 19. Jun 2017, 09:47

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:40)

Die gab es vorher in den alten BL nicht?

Man konnte aber nicht als "Altbundesbürger" mal so eben in die DDR oder andere Osteuropäische Staaten.
Auch nicht nach Länder wie Vietnam und Kambodscha.
Noch weniger konnte man auf Rechtsstaatlichkeit in Bezug auf diese Länder vertrauen.
Oder Verwandte und Freunde einfach und zwanglos besuchen.
Dort wirtschaftlich tätig werden, Eigentum erwerben.

Oder oder oder...

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66888
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Jun 2017, 09:51

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:32)

Ein paar Nachteile hast Du benannt.

Hatte die WV für die Bürger der alten Länder auch Vorteile? Oder wenigstens einen?


Ja, zumindest persönlich. Wir konnten unsere Familien wieder zusammenführen die seit 1946 in den beiden getrennten Staaten gelebt haben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 09:51

Skull hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:47)

Man konnte aber nicht als "Altbundesbürger" mal so eben in die DDR oder andere Osteuropäische Staaten.


Doch. Nach dem Mauerfall ging das. Mit der damaligen CSSR haben wir uns ja auch nicht "wiedervereinigt". Trotzdem war und ist ein Grenzübertritt seither völlig unproblematisch.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66888
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Jun 2017, 09:52

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:40)

Die Lebensqualität hat sich eher verschlechtert.


Das ist deine subjektive Einschätzung. Die Rezession Anfang der 90er traf ja nicht nur Deutschland sondern auch die USA zum Beispiel
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 09:53

Alexyessin hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:51)

Ja, zumindest persönlich. Wir konnten unsere Familien wieder zusammenführen die seit 1946 in den beiden getrennten Staaten gelebt haben.


Nach der Wende bzw. Mauerfall war das auch in 2 getrennten deutschen Staaten möglich.
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 09:54

Alexyessin hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:52)

Das ist deine subjektive Einschätzung. Die Rezession Anfang der 90er traf ja nicht nur Deutschland sondern auch die USA zum Beispiel


Folge der Globalisierung, würde ich sagen. Und die wiederum eine Folge des Zusammenbruchs des Ostblocks.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66888
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Jun 2017, 09:55

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:53)

Nach der Wende bzw. Mauerfall war das auch in 2 getrennten deutschen Staaten möglich.


Du willst partout die Wiedervereinung schlecht reden. Okay, das ist dann halt so. Kann ich nicht ändern. Es gab auch Menschen die erhebliche Wirtschaftliche Vorteile daraus gezogen haben.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66888
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Jun 2017, 09:55

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:54)

Folge der Globalisierung, würde ich sagen. Und die wiederum eine Folge des Zusammenbruchs des Ostblocks.


Ist aber dennoch nur bedingt mit der WV in Kontext zu bringen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 10:02

Alexyessin hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:55)

Du willst partout die Wiedervereinung schlecht reden. Okay, das ist dann halt so. Kann ich nicht ändern.


Imho hat sie halt weit mehr Nach- als Vorteile gebracht. Was will ich mit einem "Großdeutschen Reich"?

Alexyessin hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:55)

Es gab auch Menschen die erhebliche Wirtschaftliche Vorteile daraus gezogen haben.


Ja , Gebrauchtwagenschepperer, Bananenhändler u. ä. Kroppzeugs haben sich damals die Rosette vergoldet.
Dieter Winter
Beiträge: 14366
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Dieter Winter » Mo 19. Jun 2017, 10:03

Alexyessin hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:55)

Ist aber dennoch nur bedingt mit der WV in Kontext zu bringen.


Sicher. Wir hatten die DDR halt noch on top an der Backe.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10040
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon garfield336 » Mo 19. Jun 2017, 10:03

Es hätte allenfalls ein Referendum geben können nach Artikel Art. 146 GG

Das hat man aber bewusst nicht gemacht, weshalb weiss ich nicht, aber das wissen villeicht andere hier besser.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66888
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Jun 2017, 10:04

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 11:02)

Imho hat sie halt weit mehr Nach- als Vorteile gebracht. Was will ich mit einem "Großdeutschen Reich"?


Ein Großdeutsches Reich ist es ja nicht wirklich, oder?
Und welche Nachteile hat die WV für dich persönlich denn gebracht?

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 11:02)
Ja , Gebrauchtwagenschepperer, Bananenhändler u. ä. Kroppzeugs haben sich damals die Rosette vergoldet.


Egal. Vorteil ist Vorteil.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66888
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon Alexyessin » Mo 19. Jun 2017, 10:06

Dieter Winter hat geschrieben:(19 Jun 2017, 11:03)

Sicher. Wir hatten die DDR halt noch on top an der Backe.


Die wirtschaftliche Kraf Rheinische BRD war doch stark genug. Den Fehler beginn man im Nachhinein, siehe manch Fehler, die die Treuhand machte ( die vieles richtig gemacht hat !)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Helmut Kohl ist tot.

Beitragvon gödelchen » Mo 19. Jun 2017, 10:08

Skull hat geschrieben:(19 Jun 2017, 10:34)

WÄRE... völlig egal.

In der Bundesrepublik Deutschland war die Wiedervereinigung verfassungsgebotener Auftrag und ... ZIEL. :)

Das ist OBERSTE Legitimation. ;)

mfg


Hi, es war Gebot des GG die Wiedervereinigung. Es kommt aber letztlich darauf an WIE das Ziel erreicht wird. Kohl hätte das auch wie der Arsch Putin mit der Krim machen können...:-) so mal ganz flapsig provokativ und satirisch gesagt.

Also VERFASSUNGSRECHTLICH war der Weg die Wiedervereinigung hieb- und stichfest im Gleichklang von Legalität und Legitimität zu VOLLENDEN der Weg, den die Bundesregierung gegangen ist.

Sorry auch für mein missverständliches " verspätete Bundestagswahl " . Das bezog sich auf die Zeitdifferenz zwischen Ereignis und Wahlvorgang. Zutreffender wäre vorgezogene BW zu nennen gewesen.

So, und nun zum Staatsakt Kohl ( mit interessanten Blickwinkel auf das wie Kohl sich gesehen sah ) den Mist mit den mosernden Typen aus dem Dreibuchstabenland kann vernachlässigt werden.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast