Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Moderator: Moderatoren Forum 2

jellobiafra
Beiträge: 864
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon jellobiafra » So 19. Mär 2017, 19:36

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2017, 19:25)

Er könnte sich ja entschuldigen - wie schon für den Abschuss eines russischen Bombers.


Dachte ich auch gerade. Dann könnte er wohl noch kommen. Kann ich mir nur nicht vorstellen, dass er das diesmal tun wird.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20514
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Kibuka » So 19. Mär 2017, 20:11

Erdogan wirft nun auch Merkel Nazi-Methoden vor!

Ich lach mich schlapp. Mittlerweile bezichtigt jeder jeden ein Nazi zu sein.

Die Menschen sind anscheinend überwiegend noch immer dumm wie Brot!
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » So 19. Mär 2017, 21:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2017, 19:25)

Er könnte sich ja entschuldigen - wie schon für den Abschuss eines russischen Bombers.
Merkel ist nicht Putin, und Deutschland nicht Russland.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » So 19. Mär 2017, 21:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2017, 15:31)
Das Diktatorenpaar der Assads hat beispielsweise Einreiseverbot. Glaube schon, dass sie auch in der Eigenschaft als Touristen eine Festnahme riskieren würden. Gerade über Asma al Assad heißt es, sie habe immer so gern Designer-Möbel in England eingekauft, was nun nicht mehr gehe. Sie dürfte also auch in GB gelistet sein.
Gab es denn gegen den us-amerikanischen Präsidenten wegen Guantanamo Einreiseverbot? Guantanomo, Darkie, das sind Hunderte von Yücels, inkl. Folter und allem drum und dran!

Pah! Schäbige Heuchler seid ihr.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 18687
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon ThorsHamar » So 19. Mär 2017, 21:58

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2017, 19:25)

Er könnte sich ja entschuldigen - ....


Nein, könnte er nicht. Er könnte um Entschuldigung bitten ... :cool:
Von Israel zu lernen, heisst, siegen zu lernen ....
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16165
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon schelm » So 19. Mär 2017, 22:03

Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Mär 2017, 22:26

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 21:53)

Merkel ist nicht Putin, und Deutschland nicht Russland.

Das mag sein, die Kanzlerin wird von der US-Presse geradezu förmlich als Fackelträgerin der Freiheit interpretiert, Putins mafiöses System natürlich nicht.

Recep wird sich umsehen müssen, woher die Touristen kommen sollen und wohin das Gemüse zu liefern sei. Der Blick könnte dabei gen Osten gerichtet sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Mär 2017, 22:30

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 21:56)

Gab es denn gegen den us-amerikanischen Präsidenten wegen Guantanamo Einreiseverbot? Guantanomo, Darkie, das sind Hunderte von Yücels, inkl. Folter und allem drum und dran!

Pah! Schäbige Heuchler seid ihr.

Präsident Obama hat nie seine Freunde und Partner beschimpft oder gedroht. Das ist im diplomatischen Verkehr ohnehin nicht gerade üblich. Sogar die NATO forderte im Zusammenhang schon zum respektvollen Umgang auf. Außenpolitik ist etwas anderes als Kühe von der Alm zu treiben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » So 19. Mär 2017, 22:37

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Mar 2017, 22:30)

Präsident Obama hat nie seine Freunde und Partner beschimpft oder gedroht. Das ist im diplomatischen Verkehr ohnehin nicht gerade üblich. Sogar die NATO forderte im Zusammenhang schon zum respektvollen Umgang auf. Außenpolitik ist etwas anderes als Kühe von der Alm zu treiben.
Willst du jetzt allen Ernstes behaupten, dass das Beschimpfen von Partnern viel schlimmer sei als das Betreiben eines Guantanmo-Gefängnisses, wo Menschen ohne Anklage jahrelang festgehalten und gefoltert werden? (Der Verantwortliche war der Vorgänger von Obama, G. W. Bush.)
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Mär 2017, 22:55

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 22:37)

Willst du jetzt allen Ernstes behaupten, dass das Beschimpfen von Partnern viel schlimmer sei als das Betreiben eines Guantanmo-Gefängnisses, wo Menschen ohne Anklage jahrelang festgehalten und gefoltert werden? (Der Verantwortliche war der Vorgänger von Obama, G. W. Bush.)

Es ist im zwischenstaatlichen Verhältnis nicht üblich, sich zu beschimpfen und zu drohen.

Die USA hatte die Last zu tragen, mit ungesetzlichen Kombattanten umzugehen. Die Haftbedingungen stießen teils auf internationale Kritik, das ist richtig. Im Januar 2017 waren dort noch 41 Personen untergebracht. Um die Zahl mal zu vergleichen - das Erdogan-Regime ließ allein über 130 Journalisten festnehmen.

Trotzdem ist es nicht üblich, sich als Hoheitsvertreter unflätig zu benehmen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » So 19. Mär 2017, 22:56

Fall Murat Kurnaz:

Murat Kurnaz (* 19. März 1982 in Bremen) ist ein in Deutschland geborener und aufgewachsener türkischer Staatsbürger, der von Januar 2002 bis August 2006 ohne Anklage im Gefangenenlager der Guantanamo Bay Naval Base festgehalten wurde.
[...]
Nach der Entlassung aus mehr als vier Jahren Internierung traf er am 24. August 2006 wieder in Deutschland ein. Kurnaz hat seitdem wiederholt in den Medien schwere Vorwürfe gegen die deutsche Bundesregierung erhoben. So behauptete er, er sei Ende 2001 in Afghanistan von Angehörigen des Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr misshandelt worden. Sein Anwalt warf der Bundesregierung vor, sie habe eine frühere Freilassung Kurnaz im Jahre 2002 vereitelt. Kurnaz berichtete zudem von schweren physischen und psychischen Misshandlungen durch das US-Militär in Afghanistan und auf Kuba.
https://de.wikipedia.org/wiki/Murat_Kurnaz

Die deutsche Regierung war auffällig "ruhig" damals, ebenso hielt sich die moraliche Empörung der deutschen Bevölkerung auch eher in Grenzen.

Tja, wenn es die Richtigen sind, die Grundrechte mit Füßen treten, dann kann man da schon ein paar Augen zudrücken.

Nein, meine lieben Gastgeber, moralisch seid ihr am Ende....einfach nur am Ende.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Mär 2017, 23:03

Zum Fall Kurnaz:

Steinmeier bestreitet die Vorwürfe.
Er sagte im Januar 2007: „Ich würde mich heute nicht anders entscheiden“ und „Man muss sich ja nur vorstellen, was geschehen würde, wenn es zu einem Anschlag gekommen wäre, und nachher stellte sich heraus: Wir hätten ihn verhindern können“.[19]
https://de.wikipedia.org/wiki/Murat_Kurnaz

Gleichwohl gab es Untersuchungsausschüsse.

Darüber, warum so viele Journalisten, Staatsanwälte und Richter in türkischen Gefängnissen schmachten, gibt es wohl keine Untersuchungsausschüsse. Von Moral würde ich da nicht sprechen wollen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » So 19. Mär 2017, 23:08

DarkLightbringer, ich hege allmählich ernsthafte Zweifel an deiner Unvoreingenommenheit und Unparteiilichkeit.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » So 19. Mär 2017, 23:22

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 23:08)

DarkLightbringer, ich hege allmählich ernsthafte Zweifel an deiner Unvoreingenommenheit und Unparteiilichkeit.

Überparteilich ja, ohne Standpunkt nein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2849
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Darkfire » So 19. Mär 2017, 23:25

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 21:56)

Pah! Schäbige Heuchler seid ihr.


Wieder kräftig am Brücken verbrennen.

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 21:53)

Merkel ist nicht Putin, und Deutschland nicht Russland.


Sei dankbar dafür und glaub nicht das die jetztige Situation fest ist, denn irgendwann dreht sich der Wind.

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 22:56)

Nein, meine lieben Gastgeber, moralisch seid ihr am Ende....einfach nur am Ende.


Warum rennst du dann nicht zu deinem Erdogan wenn du so scharf drauf bist.
Es sind ganz offensichtlich Typen wie du die ihren Gastgebern ins Gesicht spucken.
Warum seid ihr noch hier wenn die Welt unter einem Erdogan so viel besser ist.

Wenn ich mich als Gast so in der Türkei aufführen würde und nur ansatzweise glauben würde daß man mir dort als Christ so viel Rechte einräumt wie hier den Türken, würde man mich sehr schnell eines besseren belehren.
Dein Hass denn du hier im Chor mit anderen ungehemt gegen Deutschland auslässt, wird sich schon sehr bald in realer Gewalt auswirken.

Würden sich Deutsche so in der Türkei aufführen und ihren Hass verbreiten, würde ich den Türken applaudieren wenn sie diese einfach aus dem Land werfen.
Leute die so ungehemmt eine Lunte an ein schon vorhandenes Pulverfass legen mit der offensichtlichen Absicht ihren Bürgerkrieg nach Deutschland zum bringen gehören rausgeschmissen, am besten für jeden Flüchtling mit welchen uns ein Erdogan so offen droht, einen zum Ausgleich.
Zuletzt geändert von Darkfire am So 19. Mär 2017, 23:46, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1664
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Ammianus » So 19. Mär 2017, 23:42

Jekyll hat geschrieben:(19 Mar 2017, 22:56)

...

Nein, meine lieben Gastgeber, moralisch seid ihr am Ende....einfach nur am Ende.


Ist mir jetzt langsam Wurscht. Erschwinglicher Wein, erschwingliche Zigarre, ein bequemer Sessel, wo man die Füße hochlegen kann und dann zusehen, wie eine Islamische Republik Türkei entsteht. Vielleicht mein lieber Gast, findet sich ja dort sogar ein Job für dich. Jeden Freitag gibts dann bestimmt für die aus den Moscheen strömenden Gläubigen öffentliche Hinrichtungen. Und wenns zum Halsabschneiden nicht reicht, keine Sorge, irgendjemand muss ja auch das Blut wegschruppen.

(Wobei, vielleicht gibts für den Erdogan im April auch einen Tritt. Mal sehen, wie er dann damit umgeht.)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20260
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 20. Mär 2017, 00:54

Zitat Darkfire, s. o.: "Würden sich Deutsche so in der Türkei aufführen und ihren Hass verbreiten, würde ich den Türken applaudieren wenn sie diese einfach aus dem Land werfen."

Auf Teneriffa ist doch "unser" Lutz Bachmann zur "persona non grata" erklärt worden. Man sollte das Problemkind mit dem Hubschrauber abholen und erneut einer Resozialisierungsmaßnahme zuführen. Wenn rechtlich möglich. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1219
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Ger9374 » Mo 20. Mär 2017, 01:52

Es scheint einigen Usern schwer zu fallen das die AKP des Herrn Erdogan meint auch im Ausland schalten und walten zu können wie in der Heimat.
Dies ist Deutschland, Rechtsstaat, Demokratie und
keine Kolonie der AKP. Was unsere Gerichte entscheiden hat Geltung. Die verbalen Ausfälle von AKP Lakaien ändern da nichts dran.Hier dürfen auch Kurden demonstrieren , solange alles friedlich bleibt. Das ist Demokratie. Und nicht das willkürliche einsperren von unliebsamen Richtern,
und das entlassen zehntausender Staatsbediensteter die nicht auf Linie sind.
Die Pressefreiheit gibt es ja wohl auch nicht mehr
im AKP Staat.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » Mo 20. Mär 2017, 05:05

Darkfire hat geschrieben:(19 Mar 2017, 23:25)

Wieder kräftig am Brücken verbrennen.
Nein, das nennt man Diskutieren, basiert auf Meinungsfreiheit. Wenn du es nicht ertragen kannst, hat das nichts mit Brücken und deren Verbrennung (oder Niederreißung) zu tun, sondern mit deiner Unfähigkeit, dies emotional verkraften zu können und auf das Gesagte inhaltlich einzugehen. Das ist ein Versagen von dir und ein kleines Erfolgserlebnis für mich.

Sei dankbar dafür und glaub nicht das die jetztige Situation fest ist, denn irgendwann dreht sich der Wind.
Wie meinst du das jetzt? Muss ich mir jetzt irgendwie...Sorgen machen? Was schwebt dir vor?

Warum rennst du dann nicht zu deinem Erdogan wenn du so scharf drauf bist.
Es sind ganz offensichtlich Typen wie du die ihren Gastgebern ins Gesicht spucken.
Warum seid ihr noch hier wenn die Welt unter einem Erdogan so viel besser ist.
Nicht jammern, nachdenken. Sage ich nicht vielmehr, dass euer Standpunkt alles andere als schlüssig und integer ist? Dass eine riesengroße Lücke klafft zwischen euerem (eingebildeten) Selbstbild und der Wirklichkeit?

Wenn ich mich als Gast so in der Türkei aufführen würde und nur ansatzweise glauben würde daß man mir dort als Christ so viel Rechte einräumt wie hier den Türken, würde man mich sehr schnell eines besseren belehren.
Dein Hass denn du hier im Chor mit anderen ungehemt gegen Deutschland auslässt, wird sich schon sehr bald in realer Gewalt auswirken.

Würden sich Deutsche so in der Türkei aufführen und ihren Hass verbreiten, würde ich den Türken applaudieren wenn sie diese einfach aus dem Land werfen.
Leute die so ungehemmt eine Lunte an ein schon vorhandenes Pulverfass legen mit der offensichtlichen Absicht ihren Bürgerkrieg nach Deutschland zum bringen gehören rausgeschmissen, am besten für jeden Flüchtling mit welchen uns ein Erdogan so offen droht, einen zum Ausgleich.
Du kannst einfach keine Gegenmeinung, kein Widerspruch ertragen. Mit deinen Wunsch-Phantasien legst du ein Charakter bloß, der nicht weit von dem ist, den ihr meint bei Leuten wie Erdogan kritisieren zu müssen. Ironischerweise bestätigst du damit nur noch meine Haltung. Bißchen Realsatire ist das selbstverständlich auch.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 8728
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll
Wohnort: Terrania-City

Re: Türkischen Politiker Wahlkampf auf deutschen Boden verbieten?

Beitragvon Jekyll » Mo 20. Mär 2017, 05:15

Ammianus hat geschrieben:(19 Mar 2017, 23:42)

Ist mir jetzt langsam Wurscht. Erschwinglicher Wein, erschwingliche Zigarre, ein bequemer Sessel, wo man die Füße hochlegen kann und dann zusehen, wie eine Islamische Republik Türkei entsteht. Vielleicht mein lieber Gast, findet sich ja dort sogar ein Job für dich. Jeden Freitag gibts dann bestimmt für die aus den Moscheen strömenden Gläubigen öffentliche Hinrichtungen. Und wenns zum Halsabschneiden nicht reicht, keine Sorge, irgendjemand muss ja auch das Blut wegschruppen.
Nach deinen Phantasien zu urteilen, die du hier so überaus plastisch darstellst und die übrigens äußerst abartig sind, wärest du in so einem System sicher besser aufgehoben als ich. Deine Gleichgültigkeit den hiesigen Defiziten und Missständen gegenüber inkl. deiner Flucht in eine hedonistische Lebensweise interpretiere ich als eine totale moralische Bankrotterklärung.

(Wobei, vielleicht gibts für den Erdogan im April auch einen Tritt. Mal sehen, wie er dann damit umgeht.)
Ich bin auch sehr gespannt auf das Ergebnis und die jeweiligen Reaktionen.
Kahn hat es begriffen => https://youtu.be/GMnBOQAxe4c

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast