Höcke: Denkmal der Schande

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51380
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Jan 2017, 16:26

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:08)

Es ging um WISSEN und nicht um Gerüchte!


Nein, mein junger Relativist! Es geht darum, das du hier versuchst ganz steile These vom unschuldigen Opfer Deutsche Bevölkerung in Umlauf zu bringen und wir dich nicht lassen, zumindest nicht hier im Forum.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Marmelada » Mo 30. Jan 2017, 16:28

Welfenprinz hat geschrieben:(30 Jan 2017, 13:29)

In jedem noch so kleinen Dorf waren auf Bauernhöfen und Handwerksbetrieben Kriegsgefangene als Zwangsarbeiter eingesetzt. Und die waren genau eine Stufe (die Internierungslager) von der Vernichtungsmaschinerie entfernt.
Jeder Ortsbauernführer oder Ortsgruppenleiter wusste ganz genau,was passiert,wenn er über einen von denen den Daumen senkt.
In Mannheim-Sandhofen gab es ein Lager für Zwangsarbeiter, die bei Daimler-Benz "eingesetzt" waren. Das Lager mitten im Wohngebiet. Die sind morgens ins Werk, abends wieder zurück ins Lager. Tag für Tag, jeweils mitten durch den Ort. Will hinterher keiner bemerkt haben. :rolleyes:
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Marmelada » Mo 30. Jan 2017, 16:32

Alexyessin hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:26)

Nein, mein junger Relativist! Es geht darum, das du hier versuchst ganz steile These vom unschuldigen Opfer Deutsche Bevölkerung in Umlauf zu bringen ...
Was man als Vollblut-FDPler halt so macht, nech?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9631
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Teeernte » Mo 30. Jan 2017, 16:37

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:08)

Es ging um WISSEN und nicht um Gerüchte!


Ja - den GENAUEN Hergang wissen/wussten nur wenige. Das WISSEN um Abholen (Deportation) - und NIE WIEDER Rückkehr (one way) - kannten ALLE.

.....der Rüde Umgang beim "Abholen" - der Teil Öffentlichkeitsarbeit ....fast alle...

September 1943 - Das Sondergericht Oldenburg fällt das Urteil gegen einen Büroboten: Er hat 2 Stück Seife und 1 Dose Schuhcreme an sich genommen. Als Volksschädling wird er zum Tode verurteilt.


https://www.youtube.com/watch?v=CQef5l97BHs

Deutsche Wochenschau... im Vorprogramm jedes Filmes...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7604
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 30. Jan 2017, 16:39

Quatschki hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:22)

James von Moltke war Offizier in der Abwehr unter Admiral Canaris.
Er mußte sich von Berufs wegen damit befassen, was der Gegner über Deutschland verbreitete, was davon Fake und was davon wahr ist und wie die Informationen zum Gegner gelangt sein könnten.

ich weiß. er hörte es aber von deutschen offizieren. genauso wie er auch hörte daß die nazis beim bombardieren wenig achteten auf völkerrecht.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Mo 30. Jan 2017, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Marmelada » Mo 30. Jan 2017, 16:41

Teeernte hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:37)

Ja - den GENAUEN Hergang wissen/wussten nur wenige. Das WISSEN um Abholen (Deportation) - und NIE WIEDER Rückkehr (one way) - kannten ALLE.

.....der Rüde Umgang beim "Abholen" - der Teil Öffentlichkeitsarbeit ....fast alle...
Wehrmachtssoldaten auf Urlaub hatten auch einiges zu erzählen, selbstverständlich nicht mit dem Megaphon auf dem Marktplatz.

Etwas von der Dimension des Holocausts ist nicht geheimzuhalten.
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1267
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Ger9374 » Mo 30. Jan 2017, 16:52

Marmelada hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:41)

Wehrmachtssoldaten auf Urlaub hatten auch einiges zu erzählen, selbstverständlich nicht mit dem Megaphon auf dem Marktplatz.

Etwas von der Dimension des Holocausts ist nicht geheimzuhalten.


Ich suche keine die es wussten , sie waren da, und das Wissen wir. Ist nicht so wichtig wer,wann,wo.
Fabrikmässiger Massenmord hat Zeugen!!ABER NICHT VERDRÄNGEN UND LÜGEN!!
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:
PeterK
Beiträge: 2642
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon PeterK » Mo 30. Jan 2017, 16:55

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:08)
Es ging um WISSEN und nicht um Gerüchte!

Wie erwähnt: Meine Großeltern wussten um den Plan der Vernichtung "unwerten Lebens". Nicht alle - aber doch sehr viele - wussten, so sie denn wissen wollten. Das ist weiter oben ja auch von @Selina (oder war es @JazzGold?) mit Links unterfüttert worden. Persönlich wollen wir hier nicht werden; ich frage mich aber doch, warum Du Dich dieser Erkenntnis so trotzig entgegenstemmst.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8072
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Welfenprinz » Mo 30. Jan 2017, 17:03

Marmelada hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:28)

In Mannheim-Sandhofen gab es ein Lager für Zwangsarbeiter, die bei Daimler-Benz "eingesetzt" waren. Das Lager mitten im Wohngebiet. Die sind morgens ins Werk, abends wieder zurück ins Lager. Tag für Tag, jeweils mitten durch den Ort. Will hinterher keiner bemerkt haben. :rolleyes:


Deswegen hatte ich hier irgendwo vorher die Begebenheit erwähnt,dass in H-Ahlem die Schläge und Folter erst ab einer gewissen Uhrzeit begannen.
Weil die,die nichts gewusst haben,sich beschwert hatten über die Störung der Nachtruhe.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
PeterK
Beiträge: 2642
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon PeterK » Mo 30. Jan 2017, 17:10

Alexyessin hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:26)
Es geht darum, das du hier versuchst ganz steile These vom unschuldigen Opfer Deutsche Bevölkerung in Umlauf zu bringen ...

So argumentieren halt manche "FDP-Wähler". Kannze machen nix.
CaptainJack
Beiträge: 6233
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon CaptainJack » Mo 30. Jan 2017, 17:11

Alexyessin schrieb:
Bei dir geht die Klappe schon viel früher runter. Alleine, das wir mit dir eine Diskussion führen müssen, die ich dachte spätestens nach 1987 mit niemanden mehr führen brauchen, zeigt, wie weit die Klappe deines Niveau unten sind. Also, in wie weit müssen denn die Bescheid gewusst haben?[/
Ich führe doch mit dir auch eine Diskussion. Da kannst du dir was einbilden! -... und dein Niveau schätze ich manchmal wirklich nicht als besonders prickelnd ein.
Laut den Aussagen meiner Mutter, der Logik und der Tatsache geschuldet, dass die Bevölkerung nachweislich nicht informiert wurde, hat die Bevölkerung, bis auf Ausnahmen gar nicht Bescheid gewusst ... auf keinen Fall darüber, was in diesen Lagern wirklich vor sich ging! ... wie auch? :rolleyes:
Ich habe "diese" Diskussion auch Jahre nicht mehr geführt ... bis zu diesem Zeitpunkt als hier wider besseren Wissens Dinge behauptet werden, die einfach nicht haltbar sind.
Im Übrigen brauchst du nicht so echauffiert tun. Das ist eine völlig legale Diskussion, welche die schändlichen Taten überhaupt nicht abmildert!
Marmelada hat geschrieben:Wehrmachtssoldaten auf Urlaub hatten auch einiges zu erzählen, selbstverständlich nicht mit dem Megaphon auf dem Marktplatz.

Etwas von der Dimension des Holocausts ist nicht geheimzuhalten.
Für meine Mutter und alles was sie kannte, blieb es ein Geheimnis! Du warst nicht dabei, meine Mutter ja!
Mag sein, dass sich gegen Ende des Krieges Gerüchte verdichteten. Ich weiß trotzdem nicht, was eine machtlose Bevölkerung dagegen hätte tun können?
PeterK hat geschrieben:Wie erwähnt: Meine Großeltern wussten um den Plan der Vernichtung "unwerten Lebens". Nicht alle - aber doch sehr viele - wussten, so sie denn wissen wollten. Das ist weiter oben ja auch von @Selina (oder war es @JazzGold?) mit Links unterfüttert worden. Persönlich wollen wir hier nicht werden; ich frage mich aber doch, warum Du Dich dieser Erkenntnis so trotzig entgegenstemmst.
Ich trenne zwischen den unglaublichen Gräueltaten und der Beschmutzung der überwiegend unwissenden Teile der Bevölkerung! Wie schon geschrieben, ich lasse mir meine Mutter von einigen hier nicht beschmutzen!
Wie sehr du z.B. gar nichts weißt, sieht man an deiner nebulösen Formulierung "Nicht alle - aber doch sehr viele". Wie viele sind den "nicht alle", wie viele "sehr viele"?
Aber jetzt ist dieses Thema für mich besprochen. Es soll jeder seine Meinung behalten!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
PeterK
Beiträge: 2642
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon PeterK » Mo 30. Jan 2017, 17:16

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:11)
Wie sehr du z.B. gar nichts weißt, sieht man an deiner nebulösen Formulierung "Nicht alle - aber doch sehr viele".

Ich weiß - schriftlich belegt -, was meine Großeltern wussten. Vielleicht war's sogar mehr.

Aber jetzt ist dieses Thema für mich besprochen.

Vielen Dank.
CaptainJack
Beiträge: 6233
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon CaptainJack » Mo 30. Jan 2017, 17:27

PeterK hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:16)

Ich weiß - schriftlich belegt -, was meine Großeltern wussten. Vielleicht war's sogar mehr.


Vielen Dank.

Kurzintervention:
Dann kleide doch das Ganze mal in Zahlen! Vielen Dank!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Marmelada » Mo 30. Jan 2017, 17:27

Welfenprinz hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:40)

Ich bin ziemlich fassungslos,weil ich so ne scheisse im wirklichen Leben seit 25 Jahren odeer so eigentlich nicht mehr gehört habe.
Bin ich isoliert oder das internet?
Mindestens einer, der diese ekelhafte Nummer abzieht findet sich immer, wenn es auf dieses Thema kommt. Also in den Strängen hier.
PeterK
Beiträge: 2642
Registriert: Di 31. Mai 2016, 10:06

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon PeterK » Mo 30. Jan 2017, 17:31

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:27)
Kurzintervention:
Dann kleide doch das Ganze mal in Zahlen! Vielen Dank!

Du schriebst:
CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:11)
Aber jetzt ist dieses Thema für mich besprochen.

Wollen wir es nicht dabei (auch im Sinne des Thread-Titels) belassen?
CaptainJack
Beiträge: 6233
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon CaptainJack » Mo 30. Jan 2017, 17:33

PeterK hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:31)

Du schriebst:

Wollen wir es nicht dabei (auch im Sinne des Thread-Titels) belassen?

Ja klar! Es war ja nur ne Kurzintervention!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51380
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Jan 2017, 17:38

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:11)

Ich führe doch mit dir auch eine Diskussion. Da kannst du dir was einbilden! -... und dein Niveau schätze ich manchmal wirklich nicht als besonders prickelnd ein.
Laut den Aussagen meiner Mutter, der Logik und der Tatsache geschuldet, dass die Bevölkerung nachweislich nicht informiert wurde, hat die Bevölkerung, bis auf Ausnahmen gar nicht Bescheid gewusst ... auf keinen Fall darüber, was in diesen Lagern wirklich vor sich ging! ... wie auch? :rolleyes:
Ich habe "diese" Diskussion auch Jahre nicht mehr geführt ... bis zu diesem Zeitpunkt als hier wider besseren Wissens Dinge behauptet werden, die einfach nicht haltbar sind.!


Wer hat denn wo was behauptet was nicht haltbar wäre?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Wasteland
Beiträge: 15498
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Wasteland » Mo 30. Jan 2017, 17:40

Das gute an dem Strang hier ist, das man klar und deutlich sieht aus welchem Holz die AFD Sympathisanten geschnitzt sind. :thumbup:
Marmelada
Beiträge: 7526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Marmelada » Mo 30. Jan 2017, 17:42

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:11)
Ich weiß trotzdem nicht, was eine machtlose Bevölkerung dagegen hätte tun können?
Dazu wurde das wesentliche schon gesagt:

odiug hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:28)...

Und ich werfe niemanden vor, nicht aktiv Widerstand geleistet zu haben ... dazu gehoert ein Charakter, den auch ich mir nicht anmasse.
Aber danach einfach zu schweigen, die Kriegsverbrecher zu decken, von Siegerjustiz zu schwafeln, Fritz Bauer einen Nestbeschmutzer zu nennen und den "Herrenreiter" Neckermann als Mann des Wirtschaftswunders zu verehren ... das ist, was man der Generation der zu fueh geborenen vorwerfen muss.
Und den Rattenfaengern, die das immer noch machen schon gleich dreimal :mad2:
Also hoer doch auf und schaem dich :rolleyes:
Fritz Bauer war der Mann, der gegen den Widerstand der "Unwissenden" versuchte, die aktiven Täter zur Rechenschaft zu ziehen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8072
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Welfenprinz » Mo 30. Jan 2017, 17:45

Marmelada hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:28)

In Mannheim-Sandhofen gab es ein Lager für Zwangsarbeiter, die bei Daimler-Benz "eingesetzt" waren. Das Lager mitten im Wohngebiet. Die sind morgens ins Werk, abends wieder zurück ins Lager. Tag für Tag, jeweils mitten durch den Ort. Will hinterher keiner bemerkt haben. :rolleyes:


http://m.spiegel.de/spiegel/print/d-13508480.html
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast