Höcke: Denkmal der Schande

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 11120
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Billie Holiday » Mo 30. Jan 2017, 14:20

Kael hat geschrieben:(30 Jan 2017, 13:37)

Also ich finde das Denkmal, wie es umgesetzt wurde, ist eine richtige Designmäßige Schande


Deine persönliche Meinung sei Dir unbenommen.
Ich sehe es anders.
Bin mir nicht sicher, ob das Mahnmal überhaupt gefallen soll, in dem Sinne von etwas schön finden.
Aber mich beeindruckt es, in der Mitte zwischen den höchsten Stelen fühle ich mich verloren und unbehaglich.
Dass Kinder und sogar Erwachsene drauf runturnen, hat mich damals gestört. Heute sehe ich es gelassener, jedoch käme ich nicht auf die Idee, von Stele zu Stele zu springen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 18939
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon ThorsHamar » Mo 30. Jan 2017, 14:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jan 2017, 12:35)

Die Verteidigung der Demokratie gegen Angriffe von rechts - wie es Martin Schulz als Programmatik formuliert - ist ja kein "Aktionismus", sondern eine pro-aktive Positionierung.


Ich bin der Meinung, dass Angriffe von Rechts und Links keine Naturkatastrophen sind, sondern das Ergebnis der Politik der Staatsführung der letzten Jahre.
Und wenn sich nun einer der Protagonisten genau dieser Politik hinstellt und "Programmatik formuliert", kann ich darüber nur müde lächeln ...
Zuletzt geändert von ThorsHamar am Mo 30. Jan 2017, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
Von Israel zu lernen, heisst, siegen zu lernen ....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 18939
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon ThorsHamar » Mo 30. Jan 2017, 14:22

Kael hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:08)

Es sind nutzlose steinklötze

Ich stelle mir immer folgendes vor:
Wenn irgrndwann mal das Schild abfällt wo draufsteht was es ist und so in 100 bis 200 Jahren steht da jemand vor und sagt sich: “gut... da sind steinklötze und wofür sind die?“

Das Teil hat 0 aussagekraft, es wirkt eher so wie: “da konnte ich als Künstler mal leicht Geld verdienen“


... und es ist vor Allem Leas Lebenswerk ....
Von Israel zu lernen, heisst, siegen zu lernen ....
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 18939
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon ThorsHamar » Mo 30. Jan 2017, 14:23

JJazzGold hat geschrieben:(30 Jan 2017, 12:11)


Thor, das schnell zusammengeschusterte Parteiprogramm, sowie getroffene Aussagen in schöner Regelmäßigkeit sachlich zu zerpflücken und die konstanten Provokationen, so sie nicht den Tatbestand einer Straftat erfüllen, weitestgehend zu ignorieren, das kann ich ohne jegliche Gratwanderung, während unterdessen die Maßnahmen, um der AfD das Protestpotential zu nehmen, weiterlaufen. Diese sind längst eingeläutet.


... auch wieder wahr ....
:cool:
Von Israel zu lernen, heisst, siegen zu lernen ....
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Kael » Mo 30. Jan 2017, 14:28

Das hat doch nichts mit gefallen zu tun. Sondern seiner Aussagekraft - Und die wird, wenn nirgendswo steht was es ist, gleich 0 sein.

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/06/ ... 34x466.jpg
http://i.imgur.com/rkR1m5T.png
https://assets.vice.com/content-images/ ... 0Kopie.jpg


Wie gesagt: Wenn nicht dran steht was es ist - Weiß ich nicht was es ist. Das ist ungefähr so wie Stonehedge, wo Jahrelang keine Sau wusste worum es da überhaupt geht. (Wissen sie es mittlerweile?)

Wenn ich mir andere Monumente ansehe: ICh weiß worum es geht

Als ich dort gewesen bin sah ich nur eines: Nutzlose Betonklötze die NICHTS Aussagen. Wirklich - 0. du siehst Leute auf den Steinen rumspringen, anstatt ein tatsächlich bedrückendes Gefühl zu erzeugen was so etwas entstehen soll.

Und was ich dort 'besser' gemacht hätte?
Ganz simpel: Man hätte jeden einzelnen Stein mit Namen der Verstorbenen vollmeißeln können. Man hätte sie eher wie Grabsteine aussehen lassen können.
Aber so ist es einfach nur etwas, für das viiiiel Geld ausgegeben wurde und am irgendwann in der Geschichte - und auch bei vielen der Bevölkerung - Einfach nur verschwinden wird oder mit Spott behäuft wird.

Wofür es steht ist dabei Irrelevant, sondern nur, wie wirklich Dumm es umgesetzt wurde und wie sich Leute dann in ihrer eigenen hohen Intelligenz Suhlen wollen indem sie dort irgendwas reininterpretieren.
Und der Sinn ist folgender:
Geldverschwendung indem man viele graue Steinklötze gebaut hat. (Das Monument wurde nicht mal von nem Deutschen oder ehemaligen KZ-Insassen designt, nein - es war ein amerikanischer Künstler.......)

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Eisenman
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 5621
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon aleph » Mo 30. Jan 2017, 14:29

Alexyessin hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:14)

Du kennst aber schon den Bezug von Steinen und dem jüdischen Totenglauben?

Aber was hättest du denn anders gemacht?


In den USA stehen massenhaft Holocaustmahnmale, von denen man hätte was abkupfern können.
<a href="https://www.tripadvisor.com/LocationPhotoDirectLink-g60811-d144277-i170633594-Holocaust_Memorial-Baltimore_Maryland.html#170633594"><img alt="" src="https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/0a/2b/a9/7a/holocaust-memorial-baltimore.jpg"/></a><br/>This photo of Holocaust Memorial is courtesy of TripAdvisor

http://chgs.umn.edu/museum/memorials/miami/m2a.jpg

hier gibt es noch mehr Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie ... t%C3%A4tte
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
CaptainJack
Beiträge: 6600
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon CaptainJack » Mo 30. Jan 2017, 14:30

Kael hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:08)

Es sind nutzlose steinklötze

Ich stelle mir immer folgendes vor:
Wenn irgrndwann mal das Schild abfällt wo draufsteht was es ist und so in 100 bis 200 Jahren steht da jemand vor und sagt sich: “gut... da sind steinklötze und wofür sind die?“

Das Teil hat 0 aussagekraft, es wirkt eher so wie: “da konnte ich als Künstler mal leicht Geld verdienen“
Noch schlimmer ist, dass Menschen, woher auch immer die kommen, dieses Denkmal zu vergnüglichen Zwecken in Verbindung mit Selfies missbrauchen! Von Gedenken ist da absolut keine Rede mehr!

Edit: sehe gerade, dass hier Links inzwischen eingepflegt wurden.
Zuletzt geändert von CaptainJack am Mo 30. Jan 2017, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Kael » Mo 30. Jan 2017, 14:32

Billie Holiday hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:20)

Deine persönliche Meinung sei Dir unbenommen.
Ich sehe es anders.
Bin mir nicht sicher, ob das Mahnmal überhaupt gefallen soll, in dem Sinne von etwas schön finden.
Aber mich beeindruckt es, in der Mitte zwischen den höchsten Stelen fühle ich mich verloren und unbehaglich.
Dass Kinder und sogar Erwachsene drauf runturnen, hat mich damals gestört. Heute sehe ich es gelassener, jedoch käme ich nicht auf die Idee, von Stele zu Stele zu springen.


Es hat auch nichts mit 'Schönheit' zu tun. Sondern nur von reiner Aussagekraft. Vielleicht sehe ich vom Flugzeug das die von oben wie Grabsteine aussehen. Aber so wirkt es für mich -auc als ich da war - als wäre da eher etwas bei den Bauarbeiten schief gegangen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20729
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Jan 2017, 14:33

ThorsHamar hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:21)

Ich bin der Meinung, dass Angriffe von Rechts und Links keine Naturkatastrophen sind, sondern das Ergebnis der Politik der Staatsführung der letzten Jahre.
Und wenn sich nun einer der Protagonisten genau dieser Politik hinstellt und "Programmatik formuliert", kann ich darüber nur müde lächeln ...

Es ist aber Schulz, der mit dieser Programmatik 3 % Lächler hinzugewonnen hat, während aktuell die Alternativlächler Deutschlands 2 % verlustierten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52287
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Jan 2017, 14:38

Kael hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:28)

Das hat doch nichts mit gefallen zu tun. Sondern seiner Aussagekraft - Und die wird, wenn nirgendswo steht was es ist, gleich 0 sein.

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/06/ ... 34x466.jpg
http://i.imgur.com/rkR1m5T.png
https://assets.vice.com/content-images/ ... 0Kopie.jpg


Wie gesagt: Wenn nicht dran steht was es ist - Weiß ich nicht was es ist. Das ist ungefähr so wie Stonehedge, wo Jahrelang keine Sau wusste worum es da überhaupt geht. (Wissen sie es mittlerweile?)

Wenn ich mir andere Monumente ansehe: ICh weiß worum es geht

Als ich dort gewesen bin sah ich nur eines: Nutzlose Betonklötze die NICHTS Aussagen. Wirklich - 0. du siehst Leute auf den Steinen rumspringen, anstatt ein tatsächlich bedrückendes Gefühl zu erzeugen was so etwas entstehen soll.

Und was ich dort 'besser' gemacht hätte?
Ganz simpel: Man hätte jeden einzelnen Stein mit Namen der Verstorbenen vollmeißeln können. Man hätte sie eher wie Grabsteine aussehen lassen können.
Aber so ist es einfach nur etwas, für das viiiiel Geld ausgegeben wurde und am irgendwann in der Geschichte - und auch bei vielen der Bevölkerung - Einfach nur verschwinden wird oder mit Spott behäuft wird.

Wofür es steht ist dabei Irrelevant, sondern nur, wie wirklich Dumm es umgesetzt wurde und wie sich Leute dann in ihrer eigenen hohen Intelligenz Suhlen wollen indem sie dort irgendwas reininterpretieren.
Und der Sinn ist folgender:
Geldverschwendung indem man viele graue Steinklötze gebaut hat. (Das Monument wurde nicht mal von nem Deutschen oder ehemaligen KZ-Insassen designt, nein - es war ein amerikanischer Künstler.......)

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Eisenman


Also außer das du Namen auf die Stelen gesetzt hättest, wäre dir jetzt nix anderes eingefallen? Du hast jetzt keine Konkreten vorstellungen, wie du so ein Mahnmal aussehen lassen könntest?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack
Beiträge: 6600
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon CaptainJack » Mo 30. Jan 2017, 14:38

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:33)

Es ist aber Schulz, der mit dieser Programmatik 3 % Lächler hinzugewonnen hat, während aktuell die Alternativlächler Deutschlands 2 % verlustierten.
Bitte jetzt aber diesen Thread nicht völlig zuspammen! Dafür haben wir Wahlen/Wahlumfragen oder ähnliches!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52287
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Jan 2017, 14:40

aleph hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:29)

In den USA stehen massenhaft Holocaustmahnmale, von denen man hätte was abkupfern können.
<a href="https://www.tripadvisor.com/LocationPhotoDirectLink-g60811-d144277-i170633594-Holocaust_Memorial-Baltimore_Maryland.html#170633594"><img alt="" src="https://media-cdn.tripadvisor.com/media/photo-s/0a/2b/a9/7a/holocaust-memorial-baltimore.jpg"/></a><br/>This photo of Holocaust Memorial is courtesy of TripAdvisor

http://chgs.umn.edu/museum/memorials/miami/m2a.jpg

hier gibt es noch mehr Infos:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie ... t%C3%A4tte


Abkupfern ist ja nich der Sinn und Zweck.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 18939
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon ThorsHamar » Mo 30. Jan 2017, 14:40

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:33)

Es ist aber Schulz, der mit dieser Programmatik 3 % Lächler hinzugewonnen hat, während aktuell die Alternativlächler Deutschlands 2 % verlustierten.


Ich finde es trotzdem absurd, wie jetzt auf einmal ein Messias erscheint und die ganze Kacke vorher mit dem Amt des Aussenministers verschönert wird ....
Aber das gehört wohl nicht ganz hierher ...
Von Israel zu lernen, heisst, siegen zu lernen ....
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20729
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Jan 2017, 14:47

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:38)

Bitte jetzt aber diesen Thread nicht völlig zuspammen! Dafür haben wir Wahlen/Wahlumfragen oder ähnliches!

Es ging aber nicht um Wahlen, sondern um das Lächeln des Dialogpartners, der dafür die nicht-extremistischen Parteien verantwortlich macht.
Ist das in Ordnung ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 20729
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 30. Jan 2017, 14:49

ThorsHamar hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:40)

Ich finde es trotzdem absurd, wie jetzt auf einmal ein Messias erscheint und die ganze Kacke vorher mit dem Amt des Aussenministers verschönert wird ....
Aber das gehört wohl nicht ganz hierher ...

Nun ja, der Wahlkampf beginnt langsam, die Parteien stellen sich auf und es gibt Reaktionen. Was hast du erwartet - dass Höcke allein durchgehend bis September seine Geschichtchen erzählt ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Kael » Mo 30. Jan 2017, 14:51

Alexyessin hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:38)

Also außer das du Namen auf die Stelen gesetzt hättest, wäre dir jetzt nix anderes eingefallen? Du hast jetzt keine Konkreten vorstellungen, wie du so ein Mahnmal aussehen lassen könntest?


Da gibt es einiges. Ich hätte z.B. eine Art Massengrab dort hingesetzt. Ein tiefer Graben, dort aus diversen Materialen (Bleiguss z.B.) - Leichen hineingesetzt. Diesen Graben hätte ich mit einer Glasplatte versehen auf der man darüber gehen kann. Von diesen Gräben hätte ich ca. 10-20 dahingegesetzt. So das man diese Massengräber von der Position des Täters aus sieht, während die Toten in den GRäbern vor einen liegen. Gegebenenfalls noch etwas überdramatisiert, dass bei einigen Gräben noch über die Leichen hinaufkrabbeln wollen und nachv den Leuten die am Rand stehen / Auf der Glasplatte stehen greifen.
Und an jedem Massengrab eine Liste auf denen ein großteil der Namen der 4 Millionen Juden steht

DAS wäre eine Mahnmal. Aber keine verdammten Betonklötze.

Ich wäre sogar Bereit dir Morgen eine SKizze von so etwas zu schicken - Einfach nur um zu zeigen das es besser umgesetzt hätte werde nkönnen. Denn Betonklötze ohne irgendwas drauf sind kein MAhnmal, es sind Betonklötze
Zuletzt geändert von Kael am Mo 30. Jan 2017, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 5621
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon aleph » Mo 30. Jan 2017, 15:00

Alexyessin hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:40)

Abkupfern ist ja nich der Sinn und Zweck.


Joa, ein wenig Arbeit darf sich ein Künstler schon machen. Wie Du selbst gesehen hast, kann man mit Knochen und menschlichen Leibern jede Menge verschiedene Kunstwerke schaffen. Die Bilder sollen ja nur Anregung sein, was alles möglich wäre.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 52287
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Jan 2017, 15:04

Kael hat geschrieben:(30 Jan 2017, 14:51)

Und an jedem Massengrab eine Liste auf denen ein großteil der Namen der 4 Millionen Juden steht


6 Millionen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1151
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Kael » Mo 30. Jan 2017, 15:15

Von mir aus auch 6 Millionen. jedenfalls wars ne Menge
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 7758
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Höcke: Denkmal der Schande

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 30. Jan 2017, 15:16

CaptainJack hat geschrieben:(30 Jan 2017, 13:11)

Ich glaube meiner Mutter! Stochern im Nebel und eigene Mutmaßungen akzeptiere ich hier nicht, da es nachgewiesen ist, dass die Bevölkerung nicht informiert wurde.
Meine Mutter sagt übrigens, dass sie damals wie ein Schlosshund geheult hat, als sie das erfuhr und sich heute noch dafür schämt!

dann muß deine mutter eine der wenigen gewesen sein die überhaupt keine ahnung hatten. sogar anne frank schrieb darüber in ihrem tagebuch. als gerücht. gerüchte gab es viele.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast