Union will Kinderehen annullieren

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Anderus » Mi 16. Nov 2016, 04:52

Fortsetzung

Insbesondere der, der gegen seinen Willen eine Tortur mitmacht, kann lernen, sehr resistent und durchhaltend zu werden. Das stumpft und härtet gleichzeitig ab.

Andererseits kann das einen auch psychisch mitnehmen, labil machen, was die Reife nicht fördert, sondern selbst Erwachsene Seelen brechen kann.

Natürlich nimmt einen eine Flucht psychisch mit. Mehr noch, es führt mit Sicherheit zu Traumata. Hier im Thema, geht es aber nicht um die Folgen einer Flucht, sondern um die Frage, ob man Menschen, die ihre Flucht hinter sich haben, auseinanderreißen soll.

Warum sollen Kinder aus Kindesehen für Reife stehen? Das Gegenteil dürfte i.d.R. der Fall sein,

Das wage ich zu bestreiten. Wenn die Gesellschaft bei solchen Kinderehen, alles richtig machen würde, und diese Kinderehen angemessen fördern würde, hätten solche Kinder, die daraus hervorgehen, die gleichen Zukunftsperspektiven wie andere Kinder. Sie hätten sogar den Vorteil, das sie sehr junge Eltern hätten.

sind es oft diejenigen Minderjährigen, die Kinder bekommen, die unvorsichtig, unaufgeklärt und unreif sind.

Aha, jetzt kommt die Moralkeule? Diese Kinder (Mütter), leben in einer Ehe! Sie finden es üblich, das es in einer Ehe Kinder gibt. Was sollte an so einer Einstellung, unreif sein? Sie wollen ja gar nicht vorsichtig sein. Sie wollen Kinder bekommen und haben. Und, für so eine Einstellung, braucht man auch nicht aufgeklärt zu sein.

Das Großziehen eines Kindes muss die Reife eines Jugendlichen nicht fördern,

Ich kenne nur gegenteilige Beispiele. Ich bin immer wieder überrascht, wie, insbesondere Frauen, über eine Schwangerschaft, Geburt und Aufzucht eines Kindes, reifen können. Für viele Berufe, sind Unternehmer heilfroh, wenn sie Mitarbeiter bekommen können, die in einer Familie gereift sind. (sowohl Mütter als auch Väter)

im Gegenteil, kann es schnell überfordern, wodurch die Großeltern einen Großteil der Last übernehmen müssen.

Das machen die Großeltern in der Regel, sehr gerne, und mit viel Gewinn für das Lebensgefühl. Bis vor wenigen Jahrzehnten, war das in Großfamilien, das Selbstverständlichste von der ganzen Welt.

Ein Gericht, was Minderjährigen Reife abspricht, handelt alles andere als "lächerlich", sondern üblicherweise einfach konsequent.

Ich hab meine Meinung nicht geändert. Ja, es soll solche Richter geben. Ich habe aber sehr viel Vertrauen in unsere Gerichtsbarkeit, das ich denen, in der Überzahl, durchaus zutraue, auch die Reife eines Menschen, annähernd objektiv zu beurteilen. Hier ist nicht Konsequenz gefragt, sondern Gerechtigkeitsgefühl, Einsicht, Ethik, Humanität, Intelligenz und Vernunft.

Maßlose Übertreibung. Wofür? Um unrechtmäßige Freiheitsberaubung und Kindesmissbrauch zu unterbinden. So dies denn vorliegt.


Freiheitsberaubung und Kindesmissbrauch, sind Randerscheinungen bei den Kinderehen. Eine 14-17-jährige kann man nicht Kindesmissbrauchen. Das sind fragwürdige Aussagen.

Wenn sie unschuldig sind und freiwillig zusammenleben, spricht absolut nichts dagegen, dies auch weiter zu tun. Das gilt dann für die gesamte Familie. Das wird jedes Gericht so sehen.

Und wofür muss man dann diese Ehe annullieren? Ist Dir eigentlich, § 226, Schikaneverbot aus dem BGB, bekannt? Es wäre eine reine Schikane, die Ehe von Menschen zu trennen und nichts zu ändern, um Recht durchzusetzen, und die Familie damit zu trösten, das sie ja wieder heiraten könnten. Ich glaube kaum, das ein deutsches Gericht, so urteilen würde.

Wenn ein Straftatbestand vorliegt, wird demgemäß gehandelt. Und dann auch völlig zu Recht. Die Kosten dafür dürfen kein Argument sein, denn ein verhinderter Kindesmissbrauch darf nicht an den Kosten scheitern.

Es liegt eben kein Straftatbestand vor (ansonsten bitte ich um Paragraphen). Und Kindesmissbrauch, siehe oben, liegt in der Regel auch nicht vor.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27382
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Di 14. Feb 2017, 23:18

Na also, geht doch.

Nach Monate langem Streit hat sich die Regierungskoalition auf ein Gesetz gegen Kinderehen geeinigt.
Wie eine Sprecherin der SPD-Fraktion am Dienstag in Berlin bestätigte, verständigten sich die Fraktionschefs Volker Kauder (CDU) und Thomas Oppermann (SPD) sowie die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, darauf, den Gesetzentwurf von Justizminister Heiko Maas (SPD) jetzt zügig umzusetzen.
Zeitpunkt der Eheschließung entscheidend
Geplant ist demnach, dass künftig alle Ehen von Personen unter 16 Jahren "nichtig" sein sollen. Dabei soll der Zeitpunkt der Eheschließung entscheidend sein. Beispiel: Wird ein 14-jähriges Mädchen etwa mit einem 18-jährigen Mann verheiratet, wird dies so behandelt, als ob die Ehe nicht geschlossen wurde. Dies soll auch für bereits im Ausland eingegangene Ehen gelten.
Nach den Vorstellungen der Union sollen die Jugendämter verpflichtet werden, bei Familiengerichten zu beantragen, Auslandskinderehen in der Altersgruppe der 16- bis 18-Jährigen "aufzuheben". Der Entwurf des Justizministeriums sieht aus verfassungsrechtlichen Gründen vor, Ausnahmen für besondere Härtefälle zuzulassen.
Außerdem ist vorgesehen, die Ehemündigkeit prinzipiell auf 18 Jahre anzuheben. Nach bisher geltender Rechtslage sollen Ehen nicht vor der Volljährigkeit geschlossen werden, also auch erst ab 18 Jahren. Ausnahmen sind allerdings möglich, wenn ein Partner volljährig und der andere mindestens 16 Jahre alt ist und ein Gericht zustimmt.
Gesetz soll so schnell wie möglich verabschiedet werden.

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 45802.html
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23685
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon jack000 » Do 13. Apr 2017, 18:36

Ein Ehepaar (25 und 22) hat seine beiden Mädchen (8 und 9 Jahre alt) samt Gepäck allein an einem Bahnsteig am Hauptbahnhof zurückgelassen. Die Kinder harrten stundenlang aus.

https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz ... 38814.html

Krass, wenn man das ganze mal wieder dechiffriert:
- 9 Jahre ist das älteste Kind
- Die Frau ist 22 Jahre alt = 13 Jahre bei der Geburt des 1. Kindes
- Vögeln ohne Heirat ist nicht erlaubt, daher wurde die Frau mit spätestens 13 Jahren, frühestens mit 12 Jahren verheiratet
- Der Mann dürfte also 15-16 Jahren alt gewesen sein bei der Hochzeit

Es heiraten also nicht nur alte Säcke junge Mädchen im Kindesalter, sondern auch quasi noch Kinder werden miteinander verheiratet :dead:

Vorneweg: Die beiden sind nicht Schuld daran, da offensichtlich andere (Familie & CO) das bestimmt/arrangiert haben. Interessant was so für Sitten hier einkehren, denn auch die Elterngeneration von denen ist hier ja eingetroffen.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
JFK
Beiträge: 7445
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JFK » Do 13. Apr 2017, 19:38

jack000 hat geschrieben:(13 Apr 2017, 19:36)

https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz ... 38814.html

Krass, wenn man das ganze mal wieder dechiffriert:
- 9 Jahre ist das älteste Kind
- Die Frau ist 22 Jahre alt = 13 Jahre bei der Geburt des 1. Kindes
- Vögeln ohne Heirat ist nicht erlaubt, daher wurde die Frau mit spätestens 13 Jahren, frühestens mit 12 Jahren verheiratet
- Der Mann dürfte also 15-16 Jahren alt gewesen sein bei der Hochzeit

Es heiraten also nicht nur alte Säcke junge Mädchen im Kindesalter, sondern auch quasi noch Kinder werden miteinander verheiratet :dead:

Vorneweg: Die beiden sind nicht Schuld daran, da offensichtlich andere (Familie & CO) das bestimmt/arrangiert haben. Interessant was so für Sitten hier einkehren, denn auch die Elterngeneration von denen ist hier ja eingetroffen.


In den Heimatländern ist das völlig normal, da gibt es eben kein grund bis 30/40 zu warten, weil keine Schule, keine Ausbildung usw, und irgendwann sind die besten aus dem Dorf verheiratet, warten diese zu lange.

Aber angst das solche sitten hier einkehren ist unbegründet, da ganz andere Ausgangslage.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23685
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon jack000 » Do 13. Apr 2017, 19:58

JFK hat geschrieben:(13 Apr 2017, 20:38)

In den Heimatländern ist das völlig normal, da gibt es eben kein grund bis 30/40 zu warten, weil keine Schule, keine Ausbildung usw, und irgendwann sind die besten aus dem Dorf verheiratet, warten diese zu lange.

Man hat sich aber möglicherweise was dabei gedacht die Regeln hier so einzuführen wie sie nun sind.

Aber angst das solche sitten hier einkehren ist unbegründet, da ganz andere Ausgangslage.

Was soll diejenigen denn davon abhalten hier ebenso Kinderehen durchzuführen wie die es in ihrem Heimatland getan haben?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
JFK
Beiträge: 7445
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JFK » Do 13. Apr 2017, 20:22

jack000 hat geschrieben:(13 Apr 2017, 20:58)

Man hat sich aber möglicherweise was dabei gedacht die Regeln hier so einzuführen wie sie nun sind.


Ja, wichtig ist das mindestens einer volljährig sein muss, Vertragsmündigkeit und so.

Was soll diejenigen denn davon abhalten hier ebenso Kinderehen durchzuführen wie die es in ihrem Heimatland getan haben?


Der selbe grund, was die Fertilitätsrate der hinzugekommen von Generation zu Generation, der hiesigen Gesellschaft anzupasst.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 1917
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Elser » Mo 17. Apr 2017, 17:54

Anderus hat geschrieben:(01 Sep 2016, 14:19)

Die Eheschließung, mit 14 Jahren bei dem Mädchen, war von 1949 bis 1977, in Deutschland erlaubt. Es mussten nur die Eltern und das damalige „Vormundschaftsgericht“ zustimmen. Ab 1977 war es sogar, nach dem Gleichheitsprinzip, erlaubt, das Mädchen und Jungen, ab 14 heiraten durften.

Dies hatte Bestand, bis mindestens Mitte der neunziger Jahre. Danach hatte ich es nicht mehr verfolgt. Heute scheint es offensichtlich bei 16 Jahren zu liegen. Es ist etwas widersprüchlich. Menschen ist es nach dem Strafrecht, §176, heute noch erlaubt, mit 14, Sex zu machen. Warum sollte es verboten sein, wenn daraus ein Kind wird, heiraten zu dürfen?

Kinderehen, wo die Mädchen über 14 sind zu annullieren, ist Stumpfsinn. Sie dürften nach Belieben weiter Sex machen. Kinderehen wo die Kinder jünger als 14 sind, sind natürlich, in unserem Rechtsstaat, problematisch. Trotzdem, würde ich hier, das entscheidende Wort, dem Mädchen überlassen. Wenn sie sagt, das sie sich in der Ehe wohl und geborgen fühlt, sich nicht unter Druck gesetzt fühlt, oder unfrei, warum sollte man so eine Ehe annullieren? Gibt es da nicht wichtigere Probleme, worum man sich kümmern sollte? Z.B. die Beschneidung von Knaben?

Die Grenze, würde ich allerdings, bei 12 Jahren ansetzen. Trotzdem bleibt die Frage, wie man eine solche Annullierung bewerkstelligen wollte. Was wird mit den Kindern aus solchen Ehen? Ist es sinnvoll, aus einer gut funktionierenden Familie mit 2 Kindern, 4 Problemfälle zu machen? Oder, wenn man hingeht, und die Ehe annulliert, aber sonst alles beim Alten lässt? Was könnte das für einen Sinn machen.

Ich persönlich, würde vorschlagen, ab 14 Jahren, alles so zu lassen wie es ist, wenn das Mädchen einverstanden ist. Das Problem löst sich von alleine, innerhalb von 2 Jahren. (So lange könnte alleine der Rechtsweg dauern). Bei Kindern unter 14 Jahren (also vielleicht ein paar Dutzend) würde ich schon vorschlagen, eine Einzelfallbetrachtung zu machen, und für alle Beteiligten eine brauchbare, sinnvolle, wohlwollende und optimale Lösung zu suchen. Mehr, gibt das Thema, m.E. nicht her, und gehört auf keinen Fall in den Wahlkampf. Dort sollte man sich lieber um Vermögenssteuer und Renten kümmern.



Mit Verlaub, aber das was Du hier schreibst, ist Quatsch. In Deutschland musste man, zumindest nach 1949, mindestens 16 sein. Auch dann musste der andere Partner (in der Praxis war das immer der Mann) volljahrig sein. Als die Volljährigkeit noch bei 21 lag, konnte dieser, ab 18, vorzeitig als volljährig erklärt weden, wenn das Jugendamt, nach Prüfung, zustimmte.

Elser
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Anderus » Mi 26. Apr 2017, 02:18

§ 1303 BGB ( von 1909)

Ein Mann darf nicht vor dem Eintritt der Volljährigkeit, eine Frau darf nicht vor der Vollendung des sechzehnten Lebensjahres eine Ehe eingehen.

Einer Frau kann Befreiung von dieser Vorschrift bewilligt werden.


Dies wurde in der Praxis, bis 1977, so gehandhabt, das Frauen, die mit 14 Jahren ein Kind bekamen, heiraten durften.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27382
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 26. Apr 2017, 07:44

Gut, dass wir das Jahr 2017 schreiben.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Anderus » Mi 26. Apr 2017, 11:12

JJazzGold hat geschrieben:(26 Apr 2017, 08:44)

Gut, dass wir das Jahr 2017 schreiben.


Nun ja, ob das heute besser ist, darüber kann man streiten. Es ist in jedem Falle eine unzumutbare Belastung für alle Beteiligten, eine gut funktionierende Ehe oder Familie, aufzulösen. Egal wie alt die Beteiligten sind. Schon alleine die Unterbringung in ein Heim, kostet pro Schützling, die Gesellschaft und damit unsere Steuergelder, pro Monat, ca. 5.000 Euro.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20628
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon ThorsHamar » Mi 26. Apr 2017, 11:31

Anderus hat geschrieben:(26 Apr 2017, 12:12)

Nun ja, ob das heute besser ist, darüber kann man streiten. Es ist in jedem Falle eine unzumutbare Belastung für alle Beteiligten, eine gut funktionierende Ehe oder Familie, aufzulösen. Egal wie alt die Beteiligten sind. Schon alleine die Unterbringung in ein Heim, kostet pro Schützling, die Gesellschaft und damit unsere Steuergelder, pro Monat, ca. 5.000 Euro.



Ein sehr bemerkenswertes Posting ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27382
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 26. Apr 2017, 12:06

ThorsHamar hat geschrieben:(26 Apr 2017, 12:31)

Ein sehr bemerkenswertes Posting ....


Wie viele gut funktionierende Ehen mit 14 jährigen Mädchen sind dir bekannt? Und woraus schließt du, als hoffentlich doch Externer, dass sie gut funktionieren?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27382
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 26. Apr 2017, 12:11

Anderus hat geschrieben:(26 Apr 2017, 12:12)

Nun ja, ob das heute besser ist, darüber kann man streiten. Es ist in jedem Falle eine unzumutbare Belastung für alle Beteiligten, eine gut funktionierende Ehe oder Familie, aufzulösen. Egal wie alt die Beteiligten sind. Schon alleine die Unterbringung in ein Heim, kostet pro Schützling, die Gesellschaft und damit unsere Steuergelder, pro Monat, ca. 5.000 Euro.


Ich zahle gerne Steuern für den Zweck, jungen Mädchen begreiflich zu machen, dass das Leben mehr offeriert, als die Ehe mit 14. Was deren Eltern offensichtlich versäumt haben.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20628
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon ThorsHamar » Mi 26. Apr 2017, 14:18

JJazzGold hat geschrieben:(26 Apr 2017, 13:06)


Wie viele gut funktionierende Ehen mit 14 jährigen Mädchen sind dir bekannt? Und woraus schließt du, als hoffentlich doch Externer, dass sie gut funktionieren?


Hm??? Wieso sprichst Du denn mich an???
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11565
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Teeernte » Mi 26. Apr 2017, 14:35

Anderus hat geschrieben:(26 Apr 2017, 12:12)

Nun ja, ob das heute besser ist, darüber kann man streiten. Es ist in jedem Falle eine unzumutbare Belastung für alle Beteiligten, eine gut funktionierende Ehe oder Familie, aufzulösen. Egal wie alt die Beteiligten sind. Schon alleine die Unterbringung in ein Heim, kostet pro Schützling, die Gesellschaft und damit unsere Steuergelder, pro Monat, ca. 5.000 Euro.



Jooooooo Nur VERHEIRATETE Frauen sollen//DÜRFEN Kinder bekommen....damit SIE dem Staat nicht auf der Tasche liegen >> DEINER auffassung nach ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27382
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 26. Apr 2017, 14:39

ThorsHamar hat geschrieben:(26 Apr 2017, 15:18)

Hm??? Wieso sprichst Du denn mich an???


Erstens, weil Du mit “bemerkenswert“ auf den Beitrag reagiertest, zweitens, weil ich von dir eine vernünftige Antwort erwarten kann und drittens, weil ich mich über ein solches Thema lieber mit dir austausche.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20628
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon ThorsHamar » Mi 26. Apr 2017, 16:21

JJazzGold hat geschrieben:(26 Apr 2017, 15:39)

Erstens, weil Du mit “bemerkenswert“ auf den Beitrag reagiertest, zweitens, weil ich von dir eine vernünftige Antwort erwarten kann und drittens, weil ich mich über ein solches Thema lieber mit dir austausche.


Gerade weil Du von mir eine vernünftige Antwort erwarten kannst, sollte doch klar sein, dass ich "Ein sehr bemerkenswertes Posting ...." inhaltlich nur ironisch gemeint haben kann.
Bemerkenswert im Hinblick auf die Metaebene Weltsicht des Users ist das Posting trotzdem.

Um Deiner Bitte nachzukommen, obwohl ich die steilen Thesen überhaupt nicht aufgestellt habe:
1. keine und 2. erledigt sich mit Antwort 1
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27382
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 26. Apr 2017, 17:45

ThorsHamar hat geschrieben:(26 Apr 2017, 17:21)

Gerade weil Du von mir eine vernünftige Antwort erwarten kannst, sollte doch klar sein, dass ich "Ein sehr bemerkenswertes Posting ...." inhaltlich nur ironisch gemeint haben kann.
Bemerkenswert im Hinblick auf die Metaebene Weltsicht des Users ist das Posting trotzdem.

Um Deiner Bitte nachzukommen, obwohl ich die steilen Thesen überhaupt nicht aufgestellt habe:
1. keine und 2. erledigt sich mit Antwort 1


Das hatte ich zwar vermutet, aber ich bin eine Frau, ich wollte es genau wissen, merci.
Alles andere hätte mich auch gewundert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Anderus » Mi 26. Apr 2017, 20:54

JJazzGold hat geschrieben:(26 Apr 2017, 13:06)


Wie viele gut funktionierende Ehen mit 14 jährigen Mädchen sind dir bekannt? Und woraus schließt du, als hoffentlich doch Externer, dass sie gut funktionieren?


Ich bin 1951 geboren. In meiner Kindheit und Jugend, kam es regelmäßig vor, das Mädchen mit 14 Jahren heirateten ("mussten"). Auf meiner Schule, Bad Godesberg Rüngsdorf, hatten wir 2 Fälle während meiner Schulzeit, von 1957 bis 1962. Das war gar nichts Besonderes. Solche Paare durften sogar kirchlich heiraten (allerdings nicht in weiß). Die Ehen funktionierten nicht besser oder schlechter, als andere Ehen auch. Warum hätte es dort Unterschiede geben sollen?

Unser Thread, bezieht sich aber, insbesondere, auf die Ehen von Flüchtlingen. Warum sollte es in diesen Ehen mehr Probleme geben, als in Ehen, wo die Brautleute älter sind? Dürfte nicht eher das Gegenteil zutreffen? Familien, die eine so lange Reise, durch Dick und Dünn hinter sich haben, dürften so stark "zusammengeschweist" sein, das sie allen Unbilden des Lebens widerstehen und trotzen können.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23685
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon jack000 » Mi 26. Apr 2017, 21:04

Anderus hat geschrieben:(26 Apr 2017, 21:54)

Ich bin 1951 geboren. In meiner Kindheit und Jugend, kam es regelmäßig vor, das Mädchen mit 14 Jahren heirateten ("mussten"). Auf meiner Schule, Bad Godesberg Rüngsdorf, hatten wir 2 Fälle während meiner Schulzeit, von 1957 bis 1962. Das war gar nichts Besonderes. Solche Paare durften sogar kirchlich heiraten (allerdings nicht in weiß). Die Ehen funktionierten nicht besser oder schlechter, als andere Ehen auch. Warum hätte es dort Unterschiede geben sollen?

Unser Thread, bezieht sich aber, insbesondere, auf die Ehen von Flüchtlingen. Warum sollte es in diesen Ehen mehr Probleme geben, als in Ehen, wo die Brautleute älter sind? Dürfte nicht eher das Gegenteil zutreffen? Familien, die eine so lange Reise, durch Dick und Dünn hinter sich haben, dürften so stark "zusammengeschweist" sein, das sie allen Unbilden des Lebens widerstehen und trotzen können.

Wir haben das Jahr 2017 nun und Ehen unter 14-jährigen sind verboten und es gibt gute Gründe dafür das das verboten ist. Bisher wurde hier in dem Strang noch nicht der Vorteil genannt warum 14-Jährige heiraten sollten ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast