Union will Kinderehen annullieren

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26622
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Mai 2017, 15:54

Billie Holiday hat geschrieben:(03 May 2017, 16:44)

Ach ja, so sind sie, die kleinen Lolitas. :cool: :D


Was reizt Männer an Sex mit Kindern?
Ich kann das nicht nachvollziehen. Einem elfjährigen Jungen würde ich was Leckeres zu essen kochen und ihm bei Bedarf ein Fahrrad kaufen, ihn aber ganz gewiss nicht in mein Bett ziehen wollen.
Wenn ich Kindern Unterricht geben will, werde ich Lehrkraft.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Mi 3. Mai 2017, 19:46, insgesamt 1-mal geändert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12446
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Billie Holiday » Mi 3. Mai 2017, 16:13

JJazzGold hat geschrieben:(03 May 2017, 16:54)

Was reizt Männer an Sex mit Kindern?
Ich kann das nicht nachvollziehen. Einem elfjährigen Jungen würde ich was Leckere zu essen kochen und ihm bei Bedarf ein Fahrrad kaufen, ihn aber ganz gewiss nicht in mein Bett ziehen wollen.
Wenn ich Kindern Unterricht geben will, werde ich Lehrkraft.


Das darfst Du mich nicht fragen.
Aber der Gedanke an eine allzeit bereite, willige 13- oder 14jährige hat offenbar etwas Reizvolles.
Nun, ich habe es damals als 12jährige dabei belassen, meine Poster von den Bay City Rollers anzuhimmeln, aber nichtmal die Jungs hätte ich heiraten wollen, war mit Schule, Hobbys, Hausaufgaben und Sport ausgelastet.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12931
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon H2O » Mi 3. Mai 2017, 16:30

Diese Diskussion scheint mir reichlich verworren zu sein. Unsere Gesellschaft hat sich ein Regelwerk geschaffen, nach dem sie leben will. Dann kommen Fremde hierher und drängen uns genau das auf, was wir nicht ohne Grund strafbewehrt ablehnen.

Unsere Gesellschaft will einen Beitrag leisten, daß junge Menschen sich entwickeln können nach unseren Wertvorstellungen, also mit einem Anspruch auf Bildung und Ausbildung, so daß sie eines Tages mit ihrer Arbeit sich selbst und von ihnen abhängige Angehörige ernähren können. Diese Bildung und Ausbildung ist unter den Randbedingungen einer Kinderehe, womöglich noch mit in dieser Ehe gezeugtem Nachwuchs, kaum zu erwarten. Praktisch würde man diese Menschen zu einer lebenslangen Abhängigkeit von einem aufgenötigten Sexualpartner zwingen. Bei verstoßenen Ehefrauen mit diesem Hintergrund soll dann sicher unsere Gesellschaft diese Frauen versorgen.

Es geht also um den Schutz des betroffenen Kindes vor systematischem Mißbrauch und um den Schutz unserer Gesellschaft gegen vermeidbare Ansprüche.

Den betroffenen "Paaren" steht es frei, sich in einem Land ihres Kulturkreises nieder zu lassen. Hier gelten unsere Gesetze. Hier ist der Geschlechtsverkehr Erwachsener mit Kindern strafbar.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26622
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Mai 2017, 16:44

Billie Holiday hat geschrieben:(03 May 2017, 17:13)

Das darfst Du mich nicht fragen.
Aber der Gedanke an eine allzeit bereite, willige 13- oder 14jährige hat offenbar etwas Reizvolles.
Nun, ich habe es damals als 12jährige dabei belassen, meine Poster von den Bay City Rollers anzuhimmeln, aber nichtmal die Jungs hätte ich heiraten wollen, war mit Schule, Hobbys, Hausaufgaben und Sport ausgelastet.


Das war ich in dem Alter auch. ;)
Wobei ich tatsächlich in wesentlich späteren Jahre einen entzückenden Heiratsantrag eines Jungen bekam. Er war vier Jahre alt und mein Patenkind und sagte im Brustton der Überzeugung, dass er nur mich heiraten wolle. Wiederum wesentlich später habe ihm mein Auto angeboten, um seine Angebete zu beeindrucken, mir allerdings ausbedungen, dass ich keine vergessenen Slips auf der Rückbank finden möchte,habe ihm die Funktion von Kondomen erklärt und ihm zwei in die Hand gedrückt Er lief rötlich an, nahm das Auto und hielt die Bedingung ein. ;)
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26622
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Mai 2017, 16:58

H2O hat geschrieben:(03 May 2017, 17:30)

Diese Diskussion scheint mir reichlich verworren zu sein. Unsere Gesellschaft hat sich ein Regelwerk geschaffen, nach dem sie leben will. Dann kommen Fremde hierher und drängen uns genau das auf, was wir nicht ohne Grund strafbewehrt ablehnen.

Unsere Gesellschaft will einen Beitrag leisten, daß junge Menschen sich entwickeln können nach unseren Wertvorstellungen, also mit einem Anspruch auf Bildung und Ausbildung, so daß sie eines Tages mit ihrer Arbeit sich selbst und von ihnen abhängige Angehörige ernähren können. Diese Bildung und Ausbildung ist unter den Randbedingungen einer Kinderehe, womöglich noch mit in dieser Ehe gezeugtem Nachwuchs, kaum zu erwarten. Praktisch würde man diese Menschen zu einer lebenslangen Abhängigkeit von einem aufgenötigten Sexualpartner zwingen. Bei verstoßenen Ehefrauen mit diesem Hintergrund soll dann sicher unsere Gesellschaft diese Frauen versorgen.

Es geht also um den Schutz des betroffenen Kindes vor systematischem Mißbrauch und um den Schutz unserer Gesellschaft gegen vermeidbare Ansprüche.

Den betroffenen "Paaren" steht es frei, sich in einem Land ihres Kulturkreises nieder zu lassen. Hier gelten unsere Gesetze. Hier ist der Geschlechtsverkehr Erwachsener mit Kindern strafbar.



Dass sie uns ihre Einstellung aufdrängen wollen, glaube ich nicht.

Leider weiß ich nicht mehr, wo ich es gelesen habe, aber anscheinend neigen Eltern in Krisen- und Kriegszeiten vermehrt dazu, ihre Töchter früh zu verheiraten, um ihnen Schutz zukommen zu lassen, sprich, sie so u.a. vor Vergewaltigungen zu schützen. Das mag bei dem einen oder anderen Eltern paar auch der Gedanke gewesen sein, bevor sie ihr Kind auf die Flüchtlingsroute schickten.
Was nicht bedeutet, dass Kinderverkauf ebenfalls nach wie vor Usus ist.

Hier prallen schlichtweg völlig unterschiedliche gesellschaftliche Formen aufeinander.

In dieser Konfrontation begrüße ich es, dass unsere gesellschaftlichen Normen in ein Gesetz gegossen werden, das auch nach aussen getragen werden musn, damit Eltern wissen, was ihr nach unseren Standards minderjähriges Kind bei uns erwartet. Dann können sie sich entweder gleich das Brautgeld sparen, oder ihrem Kind nebst zukünftigem Ehemam erläutern, wie sich deren Leben bei uns gestaltet.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12931
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon H2O » Mi 3. Mai 2017, 17:24

JJazzGold hat geschrieben:(03 May 2017, 17:58)

Dass sie uns ihre Einstellung aufdrängen wollen, glaube ich nicht.

Leider weiß ich nicht mehr, wo ich es gelesen habe, aber anscheinend neigen Eltern in Krisen- und Kriegszeiten vermehrt dazu, ihre Töchter früh zu verheiraten, um ihnen Schutz zukommen zu lassen, sprich, sie so u.a. vor Vergewaltigungen zu schützen. Das mag bei dem einen oder anderen Eltern paar auch der Gedanke gewesen sein, bevor sie ihr Kind auf die Flüchtlingsroute schickten.
Was nicht bedeutet, dass Kinderverkauf ebenfalls nach wie vor Usus ist.

Hier prallen schlichtweg völlig unterschiedliche gesellschaftliche Formen aufeinander.

In dieser Konfrontation begrüße ich es, dass unsere gesellschaftlichen Normen in ein Gesetz gegossen werden, das auch nach aussen getragen werden musn, damit Eltern wissen, was ihr nach unseren Standards minderjähriges Kind bei uns erwartet. Dann können sie sich entweder gleich das Brautgeld sparen, oder ihrem Kind nebst zukünftigem Ehemam erläutern, wie sich deren Leben bei uns gestaltet.


Dieser Hintergrund für Kinderehen ging vor einigen Monaten durch die Nachrichten. Ich gehe davon aus, daß Eltern zum Teil ihre Verpflichtungen ihren Töchtern gegenüber abschütteln wollten, weil die Not sie dazu drängte. Ein schlechtes Gewissen vermute ich in dem Zusammenhang obendrein.

Ich stimme Ihnen natürlich zu, daß unsere Gesellschaft sich dadurch in keiner Weise von dem als gesellschaftlich gebotenem Vollzug unserer Gesetze abbringen lassen darf. Es muß ganz einfach ohne Wenn und Aber klar sein, daß es hier keine Ausnahmen geben wird. So etwas spricht sich in Windeseile herum; mindestens so schnell wie 2015 die Erklärung der Bundesregierung, syrische Flüchtlinge ohne langwierige Aufnahmeprozeduren ins Land zu lassen.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Anderus » Mi 3. Mai 2017, 19:07

In diesem Thread geht es überhaupt nicht darum, was der Einzelne für Vorstellungen hat, wo ein Schutzalter liegen muss. Es geht auch gar nicht darum Prävention zu erzeugen. Es geht schlicht darum, wie man mit Familien umgehen soll, die hier nach Deutschland kommen, und wo, in der Regel die Braut, noch keine 16 Jahre alt ist. Deren Ehe will man annullieren, weil im BGB, seit 1994 steht, das die Eheleute mindestens 16 Jahre alt sein müssen.

Was einer für Ansichten, über Sex mit unter 16 Jährigen vertritt, ist in diesem Thread, völlig unerheblich. Man muss zur Kenntnis nehmen, das dies bei Flüchtlingen in Deutschland, insbesondere wenn es sich um ein "Ehepaar" handelt, regelmäßig passiert. Gleichgültig, ob man es gut findet oder nicht.

Die Frage kann also nur sein, wie man mit solchen "Ehepaaren" umgehen sollte. Das Thema ist nicht neu. Das hat es auch schon vor 10 Jahren und länger gegeben. Erst in letzter Zeit, es hat wohl mit Wahlterminen zu tun, meint man, unbedingt eine Lösung finden zu müssen.

Was in der Heimat, für Flüchtlinge die Gründe sind, so früh zu heiraten, ist reine Spekulation. Wir wissen es nicht. Wenn es da nicht um Sex ginge, wäre uns das sicher völlig egal. Fest steht, das es solche Bräute gibt, und das in der Mehrzahl auch Sex gemacht wird. Daran lässt sich nichts ändern, weil es schon lange passiert ist. Nach dem deutschen Recht, ist man mit 14 sexualmündig. Das heißt, das man nach 14, niemandem mehr Rechenschaft schuldig ist, wenn es mit Spaß und einvernehmlich, und ohne das es gegen andere Paragraphen verstößt, gemacht wird (egal wie alt die Partner sind, wenn sie über 14 sind). Es ist also völlig unerheblich, wie einige hier über Sex mit über 14-jährigen denken.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26622
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Mai 2017, 19:40

H2O hat geschrieben:(03 May 2017, 18:24)

Dieser Hintergrund für Kinderehen ging vor einigen Monaten durch die Nachrichten. Ich gehe davon aus, daß Eltern zum Teil ihre Verpflichtungen ihren Töchtern gegenüber abschütteln wollten, weil die Not sie dazu drängte. Ein schlechtes Gewissen vermute ich in dem Zusammenhang obendrein.

Ich stimme Ihnen natürlich zu, daß unsere Gesellschaft sich dadurch in keiner Weise von dem als gesellschaftlich gebotenem Vollzug unserer Gesetze abbringen lassen darf. Es muß ganz einfach ohne Wenn und Aber klar sein, daß es hier keine Ausnahmen geben wird. So etwas spricht sich in Windeseile herum; mindestens so schnell wie 2015 die Erklärung der Bundesregierung, syrische Flüchtlinge ohne langwierige Aufnahmeprozeduren ins Land zu lassen.


Es wird in einigen altersmäßig Grenzfällen wohl eine jeweilige Einzelfall Entscheidung geben, aber die können nach der Verabschiedung des Gesetzes zum Glück nicht als Präzedenzfälle dienen.

Was mich wundert ist der Glaube, eine Eheschließung würde Vergewaltiger davon abhalten zu vergewaltigen. Zudem, wo ist der Vater, der Bruder, der Rest der männlichen Sippe zur Verteidigung des Kindes, wenn Vergewaltigung befürchtet wird?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26622
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Mi 3. Mai 2017, 19:45

Anderus hat geschrieben:(03 May 2017, 20:07)

In diesem Thread geht es überhaupt nicht darum, was der Einzelne für Vorstellungen hat, wo ein Schutzalter liegen muss. Es geht auch gar nicht darum Prävention zu erzeugen. Es geht schlicht darum, wie man mit Familien umgehen soll, die hier nach Deutschland kommen, und wo, in der Regel die Braut, noch keine 16 Jahre alt ist. Deren Ehe will man annullieren, weil im BGB, seit 1994 steht, das die Eheleute mindestens 16 Jahre alt sein müssen.

Was einer für Ansichten, über Sex mit unter 16 Jährigen vertritt, ist in diesem Thread, völlig unerheblich. Man muss zur Kenntnis nehmen, das dies bei Flüchtlingen in Deutschland, insbesondere wenn es sich um ein "Ehepaar" handelt, regelmäßig passiert. Gleichgültig, ob man es gut findet oder nicht.

Die Frage kann also nur sein, wie man mit solchen "Ehepaaren" umgehen sollte. Das Thema ist nicht neu. Das hat es auch schon vor 10 Jahren und länger gegeben. Erst in letzter Zeit, es hat wohl mit Wahlterminen zu tun, meint man, unbedingt eine Lösung finden zu müssen.

Was in der Heimat, für Flüchtlinge die Gründe sind, so früh zu heiraten, ist reine Spekulation. Wir wissen es nicht. Wenn es da nicht um Sex ginge, wäre uns das sicher völlig egal. Fest steht, das es solche Bräute gibt, und das in der Mehrzahl auch Sex gemacht wird. Daran lässt sich nichts ändern, weil es schon lange passiert ist. Nach dem deutschen Recht, ist man mit 14 sexualmündig. Das heißt, das man nach 14, niemandem mehr Rechenschaft schuldig ist, wenn es mit Spaß und einvernehmlich, und ohne das es gegen andere Paragraphen verstößt, gemacht wird (egal wie alt die Partner sind, wenn sie über 14 sind). Es ist also völlig unerheblich, wie einige hier über Sex mit über 14-jährigen denken.


Das ist insofern richtig, als es das Gesetz ist, dass Sex und Heirat mit Minderjährigen regelt und insofern falsch, als die Gesetze von Denjenigen gemacht werden, die von uns dazu befähigt werden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23024
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon jack000 » Mi 3. Mai 2017, 19:45

Anderus hat geschrieben:(03 May 2017, 04:43)Was soll diese Unterstellung, das es mich fasziniert, wenn 14-jährige heiraten?

Doch, genau diese Frage stellt sich! Es gibt niemanden der fordert, das 14-jährige Auto fahren, rauchen oder Alkohol trinken dürfen.
=> Eine Heirat ist eine Entscheidung in ähnlicher Konsequenz und es hat seinen Grund warum man das Alter auf das aktuelle Alter gesetzt hat.

In Ländern in denen diese Kinderehen stattfinden werden die betroffenen i.d.R. nicht gefragt und es ist nicht davon auszugehen das in Deutschland die Betroffenen sich über der Tragweite dessen im klaren sind.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Teeernte » Mi 3. Mai 2017, 21:16

Anderus hat geschrieben:(03 May 2017, 15:58)

Mein lieber Relativ!

Hierbei handelt es sich aber um Strafrecht. Das heißt, das entweder potentielle Opfer geschützt werden sollen, oder die Öffentliche Ordnung vor Gefahr bewahrt werden muss. Für Moralinsaurem Aktionismus, ist kein Platz im Rechtsstaat.

Welche Opfer müssen denn geschützt werden? Die Angeblichen Opfer, fühlen sich völlig schutzlos einem System ausgeliefert, was nicht in ihrem Sinne handeln will, sondern zu ihrem objektiven Schaden. Erst durch den "Schutz", den man ihnen angedeihen will, fühlen sie sich als Opfer. Juristisch perverser geht es nicht. Zumal es hier nicht an Reife der "Opfer" mangelt, sondern an Blindheit vor der Realität. Die Opfer können beweisen, auch noch Jahre später, das dieser "Schutz", den man ihnen angedeihen lässt, vollständig zum Schaden aller Beteiligten beigetragen hat.

Bleibt also nur noch die öffentliche Ordnung. Was trägt eine solche Maßnahme dazu bei, das die öffentliche Ordnung gewährleistet wird? Ich wüsste Nichts. Es ist zu befürchten, das solche Opfer, denen man so übel mitgespielt hat, voll von Hass- und Rachegedanken erfüllt werden. Was sollte das mit der Sicherung der öffentlichen Ordnung zu tun haben? Ich darf hier gar nicht schreiben, wie ich als 20-Jähriger reagiert hätte, wenn man sowas mit mir gemacht hätte.


Willst Du Bankräubern das Geld lassen - damit sie vielleicht Steuern zahlen ?

"Es" U18 - ist nicht Geschäftsfähig für Ehe (Vertrag).

Heirat mit 14 ....ist Welpenhandel. Natürlich ist es für das Opfer nicht schön - in ein anderes Aufsichtsverhältnis zu kommen - ....

Das trifft aber auch auf Kinder von Straftätern zu ... soll man die "draussen" lassen - wegen der Kinder ?

....Kinderschänder bleiben draussen damit sie Ihren Kindern GUUUUUTES tun können ?

Leute die Kinder heiraten - sind KINDERschänder - meiner Meinung nach.

Da ist egal wie ABHÄNGIG das Opfer bereits IST.
Benutzeravatar
Anderus
Beiträge: 1148
Registriert: So 28. Aug 2016, 23:59
Wohnort: Bocholt

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon Anderus » Do 4. Mai 2017, 01:26

jack000 hat geschrieben:(03 May 2017, 20:45)
Doch, genau diese Frage stellt sich!

Von mir aus, kannst Du mir diese Frage stellen. Ich will sie auch gerne ehrlich beantworten. Es fasziniert mich weder eine Heirat mit einer 14-jährigen, noch mit einer 100-jährigen. Es geht mir am Po vorbei. Es interessiert mich gar nicht. Ich bin dieses Jahr, 40 Jahre verheiratet, und es fasziniert mich auch nicht.

Natürlich, würde ich meine Meinung abgeben, wenn ich von Betroffenen gefragt würde. Auch hier bin ich geteilter Meinung. Für mich wäre es wichtig, was die Betroffenen darüber denken und was sie sich davon versprechen. Für mich ist eine Heirat mit einer 14-jährigen nichts besonderes. Wie gesagt, ich habe es in meiner Schulzeit, zweimal erlebt. Damals gab es jede Menge Gründe, warum es sinnvoll war, mit 14 zu heiraten. Zugegeben, die gibt es heute, nur noch in Einzelfällen. So kann ich mir durchaus vorstellen, das es auch heute noch Fälle geben könnte, wo ich eine Ehe mit einer 14-jährigen zustimmen würde. Faszination wäre aber nicht dabei.

Es gibt niemanden der fordert, das 14-jährige Auto fahren, rauchen oder Alkohol trinken dürfen.

Täusch Dich da nicht! Solche Spinner gibt es. Als ich 14 war, war es ganz normal, das 14-jährige, im Beisein der Eltern, geraucht haben und Alkohol getrunken haben. Wir sind uns aber einig, das das heute nur noch eine unbelehrbare Minderheit ist.

=> Eine Heirat ist eine Entscheidung in ähnlicher Konsequenz und es hat seinen Grund warum man das Alter auf das aktuelle Alter gesetzt hat.


Da sind wir uns auch einig. Es macht aber nur Sinn, wenn man vorher, bevor geheiratet werden darf oder soll, die Möglichkeit hat, die Ehe zu verhindern. Darum geht es aber in dem Thread gar nicht. Ich kann es nur wiederholen. In dem Thread geht es darum, wie man mit "Eheleuten" umgehen soll, die teilweise schon seit Jahren "verheiratet" sind, und oft, Kinder haben. Hier dann zu argumentieren, das das in Deutschland verboten ist, ist müßig. Es ist in der Heimat, eine Ehe geschlossen worden, die in Deutschland verboten ist, das ist Fakt (In deren Heimat, oft, übrigens auch verboten. In Syrien, liegt das offizielle Heiratsalter nach meinem Kenntnisstand bei 15 Jahren). Das muss man zur Kenntnis nehmen.

In Ländern in denen diese Kinderehen stattfinden werden die betroffenen i.d.R. nicht gefragt und es ist nicht davon auszugehen das in Deutschland die Betroffenen sich über der Tragweite dessen im klaren sind.


Bei keiner Ehe, sind die Betroffenen sich über die Tragweite im Klaren. Ja, es stimmt. Die Mädchen werden i.d.R. nicht gefragt. Fast immer, ergeben sie sich aber ihrem Schicksal, und arrangieren sich in ihrer Ehe, so gut es geht. Auch das ist nichts besonderes. So funktionieren über 90% der Ehen, auch wenn sie freiwillig geschlossen werden.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12931
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon H2O » Do 4. Mai 2017, 07:50

JJazzGold hat geschrieben:(03 May 2017, 20:40)

Es wird in einigen altersmäßig Grenzfällen wohl eine jeweilige Einzelfall Entscheidung geben, aber die können nach der Verabschiedung des Gesetzes zum Glück nicht als Präzedenzfälle dienen.

Was mich wundert ist der Glaube, eine Eheschließung würde Vergewaltiger davon abhalten zu vergewaltigen. Zudem, wo ist der Vater, der Bruder, der Rest der männlichen Sippe zur Verteidigung des Kindes, wenn Vergewaltigung befürchtet wird?


Ein Kind / junge Frau scheint in diesen Gesellschaften ihren Wert zu verloren zu haben, wenn es / sie nicht mehr unberührt in eine Ehe vermittelt werden soll. Die Wahrscheinlichkeit dieses Verlusts steigt mit dem Lebensalter. Darum haben wir hier doch die sogenannten Ehrenmorde erlebt, wenn junge Frauen an ihrem Familienoberhaupt vorbei eine Liebesbeziehung eingegangen waren. Deshalb wirkt die gesamte Familie als Aufpasser und "Anstandswauwau" über die jungen Leute, auf daß da nur ja nichts in dieser Richtung geschieht. Und man verheiratet schon Kinder, damit deren "Ehemann" nun diese Ehre seiner Ehefrau bewacht.

Also, ich kann mich in diese Denkweise schon hinein fühlen; aber ich muß sicher nicht betonen, daß diese Bewertung der Kinder / jungen Frauen gegen sämtliche Wertvorstellungen unserer westlichen Gesellschaften verstößt: Schutz der Jugend und der Heranwachsenden, Recht auf Bildung und Ausbildung, Selbstbestimmung, Gleichberechtigung...

Ich meine deshalb auch, daß wir in unserer Gesellschaft diese Wertvorstellungen notfalls mit der Staatsgewalt durch zu setzen haben, mit empfindlichen Strafen bei Zuwiderhandlung und schließlich Ausweisung der Täter. Da rächt sich die viele Jahre geübte Rücksichtnahme auf fremde Gewohnheiten... das ging ja hin bis in unsere Gerichte, wenn ein Mann seine Frau korangemäß züchtigte...
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26622
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon JJazzGold » Do 4. Mai 2017, 08:30

"H2O"

Ein Kind / junge Frau scheint in diesen Gesellschaften ihren Wert zu verloren zu haben, wenn es / sie nicht mehr unberührt in eine Ehe vermittelt werden soll. Die Wahrscheinlichkeit dieses Verlusts steigt mit dem Lebensalter. Darum haben wir hier doch die sogenannten Ehrenmorde erlebt, wenn junge Frauen an ihrem Familienoberhaupt vorbei eine Liebesbeziehung eingegangen waren. Deshalb wirkt die gesamte Familie als Aufpasser und "Anstandswauwau" über die jungen Leute, auf daß da nur ja nichts in dieser Richtung geschieht. Und man verheiratet schon Kinder, damit deren "Ehemann" nun diese Ehre seiner Ehefrau bewacht
.

Was Broder einst kurz und zutreffend mit, “die Ehre der Familie liegt zwischen den Beinen der Tochter“ beschrieb. Eine archaische Denkweise, von der sich unsere moderne Gesellschaft schon längst verabschiedet hat.

Also, ich kann mich in diese Denkweise schon hinein fühlen; aber ich muß sicher nicht betonen, daß diese Bewertung der Kinder / jungen Frauen gegen sämtliche Wertvorstellungen unserer westlichen Gesellschaften verstößt: Schutz der Jugend und der Heranwachsenden, Recht auf Bildung und Ausbildung, Selbstbestimmung, Gleichberechtigung...

Ich meine deshalb auch, daß wir in unserer Gesellschaft diese Wertvorstellungen notfalls mit der Staatsgewalt durch zu setzen haben, mit empfindlichen Strafen bei Zuwiderhandlung und schließlich Ausweisung der Täter. Da rächt sich die viele Jahre geübte Rücksichtnahme auf fremde Gewohnheiten... das ging ja hin bis in unsere Gerichte, wenn ein Mann seine Frau korangemäß züchtigte...[/quote]

D' accord
Z.B. dieser ägyptische Imam, der körperliche Züchtigung als angemessen predigte, hätte sofort des Landes verwiesen werden und mit einem lebenslangen Einreiseverbot belegt werden müssen.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19242
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 08:31

Anderus hat geschrieben:(03 May 2017, 15:58)

Mein lieber Relativ!

Hierbei handelt es sich aber um Strafrecht. Das heißt, das entweder potentielle Opfer geschützt werden sollen, oder die Öffentliche Ordnung vor Gefahr bewahrt werden muss. Für Moralinsaurem Aktionismus, ist kein Platz im Rechtsstaat.

Welche Opfer müssen denn geschützt werden? Die Angeblichen Opfer, fühlen sich völlig schutzlos einem System ausgeliefert, was nicht in ihrem Sinne handeln will, sondern zu ihrem objektiven Schaden. Erst durch den "Schutz", den man ihnen angedeihen will, fühlen sie sich als Opfer. Juristisch perverser geht es nicht. Zumal es hier nicht an Reife der "Opfer" mangelt, sondern an Blindheit vor der Realität. Die Opfer können beweisen, auch noch Jahre später, das dieser "Schutz", den man ihnen angedeihen lässt, vollständig zum Schaden aller Beteiligten beigetragen hat.

Bleibt also nur noch die öffentliche Ordnung. Was trägt eine solche Maßnahme dazu bei, das die öffentliche Ordnung gewährleistet wird? Ich wüsste Nichts. Es ist zu befürchten, das solche Opfer, denen man so übel mitgespielt hat, voll von Hass- und Rachegedanken erfüllt werden. Was sollte das mit der Sicherung der öffentlichen Ordnung zu tun haben? Ich darf hier gar nicht schreiben, wie ich als 20-Jähriger reagiert hätte, wenn man sowas mit mir gemacht hätte.

Regeln die sich eine Gesellschaft bezüglich des Zusammenlebens gibt, dazu gehören auch Strafrechtlich relevante Handlungen, können gar nicht nach jedem sein Gusto sein.
Du nennst dieses Kind in deinem Beispiel Opfer, ich sehe dies so nicht, denn dieses angebliche Opfer ist ja nicht permanent "Opfer" dieser gesetzlichen Regelung, sondern "nur" temporär. Der Kinderschutz, auch bei frühentwickelten Kindern, hat eben seinen Sinn und jeder mit ein wenig Hirnschmalz im Oberstübchen wird dies auch erkenenn können, dafür sind die Manipulationsrisiken für diese Kinder viel zu hoch.
Das muessen auch unsere "Kinderficker" respektieren.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon firlefanz11 » Do 4. Mai 2017, 08:54

Billie Holiday hat geschrieben:(03 May 2017, 17:13)
Aber der Gedanke an eine allzeit bereite, willige 13- oder 14jährige hat offenbar etwas Reizvolles.

besonders für ganz bestimmte Patienten, die ich nicht näher benenne, da der Post sonst wieder gelöscht wird... ;)

Nun, ich habe es damals als 12jährige dabei belassen, meine Poster von den Bay City Rollers anzuhimmeln, ...

Ich bin sogar in Schottenkarohose, u. -weste rumgerannt... :D
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon firlefanz11 » Do 4. Mai 2017, 08:57

JJazzGold hat geschrieben:(03 May 2017, 16:54)

Was reizt Männer an Sex mit Kindern?
Ich kann das nicht nachvollziehen. Einem elfjährigen Jungen würde ich was Leckeres zu essen kochen und ihm bei Bedarf ein Fahrrad kaufen, ihn aber ganz gewiss nicht in mein Bett ziehen wollen.
Wenn ich Kindern Unterricht geben will, werde ich Lehrkraft.

In Louisiana vielleicht? ;) :D
http://www.n-tv.de/panorama/Lehrerinnen ... 12317.html
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon firlefanz11 » Do 4. Mai 2017, 09:02

JJazzGold hat geschrieben:(03 May 2017, 17:58)

Dass sie uns ihre Einstellung aufdrängen wollen, glaube ich nicht.
Leider weiß ich nicht mehr, wo ich es gelesen habe, aber anscheinend neigen Eltern in Krisen- und Kriegszeiten vermehrt dazu, ihre Töchter früh zu verheiraten, um ihnen Schutz zukommen zu lassen, sprich, sie so u.a. vor Vergewaltigungen zu schützen.

Korrekt. Und auch um sie wirtschaftlich abzusichern. Eigtl. ist in vielen islamischen Ländern die Vielweiberei nicht mehr gewünscht o. gar erlaubt aber es ist ein Überbleibsel aus alten Zeiten wobei auch da eigtl. der Grundsatz galt, dass der Mann nur so viele Frauen haben darf wie er ernähren-, und absichern kann, hat mir mal ein alter Muselmann erzählt.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon firlefanz11 » Do 4. Mai 2017, 09:11

Anderus hat geschrieben:(03 May 2017, 20:07)
Wenn es da nicht um Sex ginge, wäre uns das sicher völlig egal.

DU bist wohl eher derjenige der sich so auf den Sex von Mädels in dem Alter versteift (pun intended)...
Einigen hier geht es aber auch um was anderes. z. B. diesen weiblichen Kindern die Möglichkeit zu geben
a) wenn die Ehe u. deren Vollzug vllt doch nicht so freiwillg ist, da wieder raus zu kommen und,
b) Bildungschancen zu nutzen, und sich selbst zu verwirklichen anstatt in so einer Ehe als Köchin u. Gummipuppe zu versauern...
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5329
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Union will Kinderehen annullieren

Beitragvon firlefanz11 » Do 4. Mai 2017, 09:16

JJazzGold hat geschrieben:(04 May 2017, 09:30)
Z.B. dieser ägyptische Imam, der körperliche Züchtigung als angemessen predigte, hätte sofort des Landes verwiesen werden und mit einem lebenslangen Einreiseverbot belegt werden müssen.[/color]

Das müsstest Du dann aber auch mit diversen katholischen Schulleitern, Pfaffen etc. machen. Inklusive Ratzinger u. seiner Spießgesellen...

Zurück zu „2. Innenpolitik - Verfassung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast